Beiträge von Saladin

    Ich gehe mal davon aus, daß für Stromausfälle Notfallpläne und Notstromgeneratoren existieren; natürlich vornehmlich für Krankenhäuser und andere essentielle Infrastruktur. Trotz 16 Jahren desolater Regierung und schwarzer 0, Deutschland ist nicht Mali, wo nach 10 min die Zivilisation zusammenbricht.

    Was glaubst du welche Zivilisation härter getroffen würde?


    Hochtechnologieland😅 Deutschland oder Mali?


    Ich gehe davon aus das die Malische Wirtschaft und auch seine Bevölkerung lockerer damit umgehen und kompensieren kann als Deutschland.

    Das gerade ein paar Mittelständler mit ihren Gutsherrenattitüden auf die Nase fallen werden, kann gut sein. Aber dann müssen die sich halt anpassen wenn sie am Markt überleben wollen. Und sonst wird es andere Firmen geben die in die Lücke springen.


    Ihr stellt es so dar als wäre jeder der eine Firma hat ein Ausbeuter und würde seine Beschäftigten absichtlich unterbezahlt und am liebsten im Keller arbeiten lassen.


    Das es auch Firmen gibt die Versuchen für Ihre Mitarbeiter viel zu leisten damit sie sich im Betrieb wohlfühlen und teil des Unternehmens sind nicht einfache Handlanger die gefälligst zu spuren haben habt ihr vermutlich nicht auf dem Schirm?


    Nur das muss auch bezahlt werden:


    - Ausstattung (Arbeitsplatz und Kantine)

    - Versorgung (Kostenfreie Getränke)

    - Soziale Teilhabe (Ausflüge, Feiern, Events usw.)

    - Gutscheine für Sportaktivitäten

    .......


    Kann das jeder leisten? Will das jeder leisten? Wenn von den Mitarbeitern das nicht honoriert wird? Die Investitionen in deren dreijährige Ausbildung wird meines Erachtens zu wenig gewertschätzt.


    Tja das ist eben das Ergebnis eines ungezügelten Kapitalismus in dem sich jeder selbst der Nächste ist. Den jungen Leuten jetzt vorzuwerfen das sie diesen bereits voll verinnerlicht haben und nur auf ihren Vorteile schauen ist dann doch etwas scheinheilig.

    Ich werfe es denen nur bedingt vor. Da sie das leben was ihnen beigebracht wird.


    Ich werfe den Umstand vor das es keine Kultur der Wertschätzung gibt, das nichts dagegen unternommen wird.


    Wertschätzung des Menschen als wertvollen Bestandteil des Unternehmens.

    Wertschätzung des Unternehmens das Zeit, Energie und Geld in den Menschen investiert.


    Nur wenn beides vorhanden ist wird auch Langfristig Deutschland erfolgreich sein. Mit einer Ich Egomanie wird das nichts wie man ja sehen kann.


    Aber das alles nur auf die Unternehmen und höheren Gehaltsforderungen abzuwälzen ist mit Sicherheit nicht der richtige Weg. Friss oder Stirb. Bezahl oder geh unter. :kotz:

    eines ungezügelten Kapitalismus

    Tja dann landen wir wohl in einem Staat ähnlich China. In welchem sich keiner mehr für keinen interessiert der Mensch nur noch eine Nummer ist. Wenn euch das so lieber ist bitteschön. Mir nicht.

    Und hier muss ich wieder fragen wieso ist oder soll es Aufgabe des Staates sein Ausbildungsberufe attraktiver zu machen ?

    Wie Fairas oder ich schon schrieben, wenn die Unternehmen Fachkräfte benötigen ist es ihre Aufgabe diese auszubilden und/oder anzuwerben, und die Ausbildung sowie die Berufe für Menschen attraktiv zu machen. Da im Kapitalismus der Gradmesser für die Attraktivität und Wertschätzung eines Jobs nun mal meist Geld ist liegt hier auch die Lösung. Hier sehe ich aber alleine die Wirtschaft in der Pflicht und nicht den Staat, letztere leistet durch das bereitstellen des Dualen Ausbildungssystem schon (s)einen großen Anteil.

    Was ich damit meine ist das der Staat flexibler / fantasievoller im Umgang mit Jobs umgehen soll die Attraktivität verlieren.


    Bspl. wären:

    Weniger Steuern und Abgaben (für Arbeitnehmer) für Berufe die wichtig sind aber unter Personalnot leiden, gekoppelt an das Einkommen so das auch nur die davon profitieren die eh eher weniger haben.

    Attraktive Umschulungsmaßnahmen für Arbeitslose und Hilfeempfänger in diese Berufe.

    Eingliederungsmaßnahmen für eben genannte Personengruppen damit Unternehmen Anreize haben diese auch einzustellen, da oftmals aus Angst diese nicht eingestellt werden.

    usw.


    Bezüglich Unternehmen, ja wie ihr richtig festgestellt habt sind das in der Regel Selbstständige was sich aus den Begriffen Selbst und Ständig hervorragend ableiten lässt. Mitarbeiter einzustellen insbesondere für KMU´s sind immer auch mit untermeerischen Risiken verbunden. Bei dem einen mehr bei dem anderen weniger. Insbesondere wenn man selbst Ausbildet möchte man die Früchte dafür auch tragen und nicht fortlaufend für andere die Arbeit machen. Die "guten" hauen ab die "schlechten" bleiben mangels Alternativen. Wie würdet Ihr handeln als Unternehmen? Verkaufspreise erhöhen und dann vermutlich teurer sein als die größeren Mitbewerber und schließlich keine Umsätze mehr einfahren?


    Ich erlebe das Anspruchsverhalten von jungen heranwachsenden immer kritischer. Lehrjahre sind keine Herrenjahre, ich denke das dieses Sprichwort einigen hier bekannt sein dürfte. Sie besitzen kein Demutsverhalten, erstmal lernen, zuhören und wachsen. Nach der Ausbildung 2-3 Berufserfahrung sammeln und auch an das ausbildenden Unternehmen damit zurückzahlen das einem die Chance gegeben hat. Aber nein, entweder bekomme ich unverzüglich das Maximum oder ich gehe! Mit welchem Anspruch? Es wurde noch nichts wirklich geleistet es wurde in einen Investiert! Das auch als anzuerkennen fehlt völlig.


    Aber das ist das Resultat der Generation ICH, ICH, ICH.

    Warum lachst du dir den Ast ab? Ist doch normal, dass viele die Tourismusbranche während der Pandemie verlassen haben, die Gastrobranche hat ähnliche Probleme. Die Leute müssen ja auch ihren Lebensunterhalt bestreiten.

    Es geht nicht um Mitarbeiter der Tourismusbranche sondern um Bodenfachkräfte die den Betrieb der Flughäfen gewährleisten sollen.


    Warum ich mir den Ast ablache? Wie wurde über Gastarbeiter geschimpft und soll nicht mehr vorkommen und jetzt werden sie wieder händeringend gesucht aus der Türkei da diese besonders qualifiziert sind. Sprich die Sprache beherrschen 😁.


    Trotzdem kannst du niemanden zwingen für miese Löhnen blöde Jobs zu machen (außer Ausländer...).

    Es soll ja keiner gezwungen werden, wäre ja auch absoluter Blödsinn.


    Nur wenn nicht vom Staat in Zusammenarbeit mit dem KMU'S und Handwerksbetrieben die Attraktivität gesteigert wird, das sie überhaupt gelehrt und ausgebildet werden. Sehe ich schwarz dafür. Du kannst gerne sagen mir egal aber mit dem Ergebnis das dadurch entsteht wirst du weit mehr unzufrieden sein.


    Allgemein empfinde ich die Ressource Mensch zu wenig gewertschätz. Früher war das kein Problem da es für die meisten Unternehmen und Betriebe genügend Nachschub gab. Jetzt sind die Verteilungskämpfe spürbar und problematisch für die Wirtschaft. Dabei hat das duale System Deutschlands in der Vergangenheit einen bedeutenden Vorsprung gesichert denn man jetzt verspielt.

    Für mich ist das nur eine Momentaufnahme und nicht zukünftig Planbar. Entweder muss hier auch Automatisierung Einzug halten oder die Attraktivität muss gesteigert (Ansehen, am Geld liegt es nicht) werden.


    Ich lache mir gerade einen Ast ab weil wieder türkische Gastarbeiter angeworben um den Betrieb an deutschen Flughäfen gewährleisten zu können.


    Flughäfen wollen Leiharbeiter aus der Türkei holen


    Fairas

    Du solltest bedenken das die KMU's Deutschland tragen und je weniger es von ihnen gibt weil sie nicht mehr mithalten können, je stärker wird das Problem für Deutschland noch Wettbewerbsfähig zu sein oder die Ausgaben die der Staat tätig zu finanzieren.

    Ist nicht so einfach wie du es darstellst Fairas


    Die KMU's würden gerne ausbilden haben aber im Anschluss das Problem die meisten anschließend von größeren Mitbewerbern abgeworben werden, die mehr Gehalt zahlen können. Ich kenne mehrere Betriebe die von ihren Azubis enttäuscht sind, sie bauen sie auf geben ihnen ein familiäres Umfeld nur jm am ende ansehen zu müssen das die ganze Arbeit umsonst war. Nicht jedes Unternehmen kann höhere Löhne zahlen da wird dann versucht mit sozialen Bonis zu arbeiten, das Problem hierbei ist das die meisten jungen nach ihrer Ausbildung diese boni noch gar nicht schätzen können und nur dem nächsthöheren Gehalt hinterher sind.


    Andere Berufe haben das Problem das sie nicht mehr attraktiv sind bzw. sexy für die heutige Generationen sind. Bspw. Handwerker oder Steuerfachangestellte. Entweder es wird studiert und keine Ausbildung gemacht oder man möchte Influencer 🙄 werden. Ich kenne mehrere Steuerbüros die haben dich früher jeden Kunden geneidet. Heute fragen die sich gegenseitig möchtest du nicht Kunden xy von mir übernehmen, ich komme mit der Arbeit nicht mehr hinterher weil mir das Personal fehlt. Zum Handwerker wer gat den heute noch Lust sich dreckig zu machen und harter körperlicher Arbeit nach zu gehen? Versuch mal heute einen Termin bei den zu bekommen auf Monate ausgebucht zu horrenden Preisen um neue Kunden abzuwimmeln weil sie auch nicht mehr mit der Arbeit hinterher kommen.


    Jetzt könnte man sagen warum nehmen wir nicht die Ausländer die fortlaufend hier reinkommen?


    A. Werden deren Abschlüsse oft nicht anerkannt weil nicht auf dem gleichen Niveau und neu studieren haben die in der Regel keine Lust und gehen in andere Berufe. Sollte es doch anerkannt werden haben sie neigt derart hohe Lohnforderungen das man große Augen 👀 bekommt und wollen gleichzeitig kein Praktikum oder Probezeit in ihrem Vertrag haben.


    B. Ist das Leistungsvermögen nicht auf dem Niveau wie hier da anders gelernt wurde zu lernen.


    Die obigen beiden Beispiele sind recht stark pauschalisiert und treffen nicht auf jeden aber auf eine überwiegende Mehrheit zu. So habe ich es jedenfalls aus persönlicher Erfahrung erlebt.


    Was kann machen? Gute Frage. Wie will man jungen Menschen unbeliebt Berufe schmackhaft machen? Das hat nicht mal nur mit dem Lohn zu tun. Sondern auch mit Verwöhnung und geringer Wertschätzung der Berufe.

    Ich bin derzeit sehr von den Grünen enttäuscht. Meine Erwartungshaltung an diese Partei ist das sie Kompromisslos für Frieden, Dialog und Abrüstung stehen sollte.


    Verkenne ich die derzeitige Weltlage? Krieg in der Ukraine? Beistand leisten....


    Ich denke nicht. Meine Haltung zum Sondereinsatz Russlands in der Ukraine hat sich nicht geändert. Sorry der musste für meine "Freunde" hier sein. Ja Völkerrechtswiedrigen Krieg Russlands gegen die Ukraine. 😜


    Zurück zu den Grünen. Ich bin der Meinung das es Gesund ist für Mehrparteiensysteme wenn sie extreme Parteien (links bis rechts) besitzen. Ihre Aufgaben sehe ich auch nicht in einer Regierung zu sitzen, sondern durch Oppositionsarbeit auf Missstände aufmerksam zu machen. Für mich dürfen sie auch nicht in einer Regierung sein. Weil sie dadurch gezwungen sind Kompromisse einzugehen und ihre Werte daraufhin Stück weit verraten. Kompromisse sollen die großen Parteien machen.


    Ich gehöre zum Lager an welches die Wehrpflicht zurück haben will. Aufrüstung gesichert und einen starken Militäraparat. Ich finde es aber nicht gut wenn sich keiner mehr dagegen ausspricht, wie es die Grünen getan haben. Immer auf den Straßen waren und sich Bedingungslos für den Frieden eingesetzt haben. Welche Partei macht das heute noch? Wenn sich alle einig sind läuft was falsch. Für mich waren die Grünen immer die Stimme des Friedens, der Menschenrechte, der Natur. Wer übernimmt heute diese Aufgabe? Wer ist der Mahner? Ich hoffe ich konnte verständlich machen worauf ich hinauswollte.


    Ich sage nicht das Habeck und Bearbock schlecht sind oder schlechte Arbeit leisten. Ich hätte es nur lieber aus Zentrumsparteien und nicht aus Parteien die ihre Rolle lieber als Opposition ausüben sollten. Für mich sollte man als extreme Partei, wie ich die Grünen früher empfunden habe, auch nie in eine Regierung gehen dadurch verliert man den Sinn und Zweck. Auf Missstände eingehen und Kompromisslos Besserung einfordern.

    Naja, man sollte sich bewusst sein das Amerika ansich eine Demokratie ist

    Was hat das für eine Aussagekraft? Nur das in dem Land Demokratisch gewählt wird. Ob es sich um einen guten oder schlechten Staat handelt, dafür ist das kein Meßwert.


    Momentan bin ich für den Amerikanischen Weg, weil er der Ukraine hilft.

    Warum muss der Ukraine geholfen werden? Weil die russische Einflussspähre nicht respektiert wurde. Wäre sie respektiert worden, Zweifel ich an das Russland sich dazu genötigt gesehen hätte zu intervenieren.

    Wenn die Amis ein Land erobern, versuchen sie anschließend dort eine Demokratie aufzubauen, die Macht also in die Hände des Volkes zu legen.

    Die durch die Amerikaner installierten ehemaligen Militärdiktaturen in Südamerika und Südkorea, Taiwan, Afghanistan, sprechen eine andere Sprache.

    Offenbar hatten sehr viele Ägypter die Schnauze voll davon, sonst hätte Al Sisi das nicht machen können.

    Die Geldgeber Ägyptens insbesondere SA und VAR haben Ägypten in den Bankrott laufen lassen. Ägypten war nicht mehr Handlungsfähig sämtliche Kosten im Land sind explodiert die Schuld wurde Mursi zugeschlagen. Auch die überwiegende Mehrheit der Medien befand sich in deren Hand und hat Stimmung gegen ihn gemacht. Das alles hat Sisi für sich dann ausgenutzt und gestürzt.

    Es gibt aber Grauzonen. Ägypten ist eine davon. Wirtschaftliche und geopolitische Interessen spielen da mit rein.

    Grauzonen darf der Westen also haben und andere Länder nicht? Glaubst du ehrlich das das von Russland und China akzeptiert wird? Ich würde mich an deren Stelle verarscht vorkommen.


    Auch spielen für Russland in Bezug auf die Ukraine wirtschaftliche und geoplolitische Gründe keine Rolle? Das glaubst du doch nicht wirklich oder?

    Ne an dem Einmarsch hat hauptsächlich Putin Schuld weil er sich in den Kopf gesetzt hat die UDSSR in ihren alten Grenzen wiederherzustellen.

    Ahja klar. Wo wurde das kommuniziert oder ist eine Vorhersage, deinerseits?


    Aber eben als Verteidigungsbündnis und nicht um die Sowjetunion anzugreifen, das ist ein großer Unterschied.

    Ein Verteidigungsbündnis? Was ist mit dem Irakkrieg? Der wurde als Bündnisfall deklariert wodurch die Natostaaten den Irak angegriffen. Er basierte auf Lügen und falschen Behauptungen. Wurden Konsequenzen daraus gezogen als die Lügen bekannt wurden? Soweit ich weiß nicht. Vereinfacht ausgedrückt: Es braucht sich also nur einer der Staaten Lügen ausdenken und den Bündnisfall ausrufen und schon wird aus dem Verteidigungsbündnis ein "Angriffsbündnis der Willigen". Warum sollte Russland also bedenken haben vor der NATO in unmittelbarer Nähe seiner Grenzen?


    Weil es im Völkerrecht sowas verrücktes wie die Selbstbestimmung der Völker gibt die jedem Land freistellt Bündnisse einzugehen oder abzulehnen wie es ihnen beliebt.

    :rofl: Sorry, sollte nicht provokant sein. Aber das ist mit das lächerlichste das es gibt. Damit meine ich nicht dich oder das du es gesagt hast. Sondern das es nicht Stimmt. Ein Großteil der Länder der Welt besitzt kein Selbstbestimmungsrecht. Naja offiziell schon, inoffiziell nein. Solltest du anderer Meinung sein werde ich dir gerne eine Liste erstellen mit Interventionen der Amerikaner, Briten, Chinesen, Franzosen, Russen, Türken........ die das untermauert.

    Der Vergleich hinkt weil Russland eine Atommacht ist und niemand der bei Verstand ist dieses Land angreifen würde. Oder was glaubst du warum Schweinchen Dick in Nordkorea alles daran setzt Atomwaffen zu besitzen, weil es ihn unangreifbar macht.

    Er hinkt zum aktuellen Moment, was morgen ist, wie lange die Russen fähig sein werden isoliert Ihre Atomwaffen zu betreiben; das steht auf einem anderen Zettel. Es ist häufig ein Fehler das nur aktuelle Zeitabschnitte betrachtet werden. Nicht morgen oder übermorgen.... Das Wissen auch die Russen selbst. Ich meine wie lange wird es jetzt nochmal dauern um die Bundeswehr auf die Kampfkraft von vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu bringen? Und das weil zu einem Zeitpunkt gesagt wurde: "Diese Stärke wird nicht mehr benötigt." Das schaffen wir nicht heute, nicht morgen und nicht übermorgen. Alles im militärischen Bereich braucht Jahrzehnte. Insbesondere bei uns hier.


    Weil Putin das schlicht nicht wollte. Jede Annäherung an Demokratien könnte seine Macht als autoritärer Herrscher gefährden, also schottet er Russland ab und versucht seine Nachbarn zu destabilisieren und ins Chaos zu stürzen.

    Im übrigen haben wir mächtig Handel getrieben, viele westliche Firmen haben in Russland investiert und Projekte wie NS2 wurden gemacht im Glauben/Hoffnung diese wirtschaftlichen Verflechtungen würden zu Annäherung führen und für dauerhaften Frieden sorgen. Aber wie gesagt Putin hat sich dagegen entschieden um lieber seinen nostalgischen Großreichsfantasien nachzuhängen.

    Putin ist seit wann Präsident? Seit dem Zusammenbruch der SU? Russland wurde nicht mehr ernst genommen als Putin an die Macht kam und war dadurch ein Kind dieser Zeit / Gefühls dem Westen gegenüber stärke zeigen zu müssen. Da hätte auch jeder andere Russe an der Macht sein können es wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das selbe herausgekommen. Warum? Weil die Russen eine Weltmacht sind und sich nicht respektiert Gefühlt haben. Man hätte hier im Westen mit mehr Fingerspitzengefühl reagieren müssen.


    Achja ähm welche Länder außer Deutschland haben groß in Russland investiert? Ich rede nicht von Dienstleistungen wie MC Donalds oder Starbucks. Sondern in industriellen Bereichen. Wie Bspw. VW. Da wurden seitens USA, UK oder FR nicht wirklich investiert, aufgebaut und Zusammenarbeit betrieben. Den einzigen wirklichen Partner hatte Russland in Deutschland. Es kann also nicht die Rede davon sein das man groß investiert und sich dann zurückgezogen hätte.


    Nö nicht Weltfremd sondern gültiges internationales Recht an das sich alle zu halten haben.

    Möchte Wissen was die Amerikaner dazu sagen? Aber sorry. Für die gilt es ja nicht. Von daher sollte sich Russland an den Amerikanern also kein Vorbild nehmen, da Sie keine Weltmacht sind denn internationales Recht Gilt nicht bei Weltmächten (oder nur einer Weltmacht? :grübel: )


    Das ist aber keinerlei rechtsverbindlicher Tatbestand, genau so gut könnte man sagen die Ukraine ist im Einflussbereich der EU/Nato. Und nun ?

    Wenn also angenommen Mexiko sich dazu entschließen würde einem Chinesischem Bündnis beizutreten hätten die Amerikaner kein Recht militärisch zu reagieren. Würden sie aufgrund der bisherigen Vergangenheit wohl auch nicht machen. So friedliebend wie die Amis sind. Was ich damit sagen will ist ja es ist kein rechtsverbindlicher Tatbestand. Aber davon auszugehen das der andere nicht auf eine derartige Provokation reagieren würde ist utopisch / illusorisch.

    Zu sagen wir sollten auch in dem anderen Fall handeln, ist ein legitimes Argument, aber zu fordern lieber beide im Stich zu lassen entschließt sich meinem Verständnis.

    Entweder beiden helfen oder beide Ihrem Schicksal überlassen. Wenn nur einem das Recht zugestanden wird agieren zu können wie er es beliebt sollte man auch klar und offen dazu stehen und sagen. Ja er darf das, du nicht. Warum sollte Russland seiner Meinung nach nicht die gleichen Rechte haben wie die Amerikaner sich in anderen Staaten einzumischen wenn die dortigen Vorgänge gegen seine Agenda laufen?

    Und deswegen ist es gut, dass wir sowohl finanziell, humanitär und militärisch der Ukraine helfen. Denn eine siegreiche Ukraine hat sowohl eine für sich bessere Zukunft im Westen vor sich und stoppt hoffentlich russische imperiale Ambitionen, zumindest für eine Zeit, in Europa. Ja rückblickend hätte man schon Georgien deutlich besser unterstützen müssen. Russische Großmachtfantasien wurden zulange nicht entschieden entgegen getreten aus einer Mischung aus wirtschaftlichem Kalkül (billiges Gas) und einer Weltanschauung in der die Russische Föderation in seinen Nachbarländern wüten darf wie sie will.

    Wann tritt man den Amerikanern entgegen wenn diese wieder in einem Land einmarschieren? Ich rede nicht von Protesten sondern von :

    dass wir sowohl finanziell, humanitär und militärisch dem "betroffener Staat" helfen

    ???? Oder gilt das wieder nur für Fälle in dem ein anderer nicht westlicher Staat Aggressor ist?

    Aber zuerst wollte die NATO nicht (hier insbesondere die USA) und später hatte die russische Föderation (aka Putin) kein Interesse mehr daran.

    Wer hat also zuerst geblockt? Hätte Putin später nochmal Interesse gehabt, hätten die Amerikaner es zugelassen? Wenn ich weiß man lässt mich nicht rein warum sollte ich dann Interesse vorheucheln?


    Du scheinst Russland diese Länder aus zwei Gründen zuzugestehen. Der erste weil es andere aka die USA auch machen würden und dann darf man das ja auch. Weshalb ich das für unsinnig halte habe ich oben geschrieben.

    Ich halte es genauso unsinnig wie du. Nur ändert es nichts daran das dem so ist bzw. bis jetzt. Jetzt dürfen es nur noch die Amerikaner. Ich würde es als Realität ansehen wie die Weltmächte mit anderen Staaten umgehen.

    Und zweitens weil Russland 'mächtig' sei, der Dritte von drei großen Spielern der Weltpolitik neben den USA und der PRC. Woraus zehrt sich denn dieser real politische Anspruch Russlands genau?

    Wer hat im Nahen Osten und Nordafrika den größten politischen Einfluss? Russland ;)

    Wer hat in Mttelkontinentalsienasien den größten Einfluss? Russland?


    Es stimmt das Russland in den letzten Jahrzehnten massiv an Einfluss verloren hat in Afrika, Asien und Lateinamerika, dennoch stehen immer noch viele Staaten im Soldbuch der Russen und ferner ja durch Ihre Atomwaffen als auch den aggressiven militärischen Stil (welchen sie mit den USA gleichsam haben) besitzen sie auf viele kleine Staaten Einschüchterungspotenzial. Oder willst du das bestreiten? Frag mal die Israelis wenn sie vorher fragen und informieren ob sie das oder jenes machen dürfen..... Nicht die Amerikaner.


    Für mich bedeutet Weltmachteinfluss. Weltweit agieren zu können ohne auf andere Rücksicht nehmen zu müssen, (bzw. Lügen auftischen die ohne Widerworte geglaubt werden). Militärisch intervenieren zu können (ob es jetzt erfolgreich ausgeht ist nicht relevant, siehe Afghanistan) und dem Gegner weltweit bedeutenden Schaden zufügen zu können. Können das die Russen? Ich würde das bejahen, du nicht? Inwieweit das erfolgreich für die jeweilige Weltmacht ausgeht ist dagegen kaum relevant Bsp. Afghanistan, Irak, Vietnam, Korea, Syrien, Tschetschenien, Libyen ....

    Den Punkt gestehe ich dir teilweise zu. Allerdings, war es nicht so, dass Ägypter selbst Mursi gestürzt haben? Es gab ja keine Intervention von außen. Ich meine mich auch daran zu erinnern, dass die USA und EU Militärische Unterstützung von Al Sisi deutlich zurückgefahren haben, als Reaktion auf das Vorgehen Al Sisis. Und dass es sehr scharfe öffentliche Kritik am Vorgehen des Militärs gab, insbesondere seitens der USA.

    Ja die Ägypter haben Mursi gestürzt. Es wurde massiv aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten eingegriffen und Medial auf die MB eingeschlagen. Beide Staaten wollten nicht das Ägypten durch die MB regiert wird und haben Sisi zum Sturz bewogen. Horrorszenarien wurden heraufbeschworen. Auch hat Mursi viele Fehler begangen ohne Zweifel. jedoch waren keine darunter die einen Sturz rechtfertigten.


    Für den Moment waren sie heruntergefahren worden, anschließend nachdem alles wieder unter Kontrolle durch das Regime gekommen ist wurde sowohl von den Amerikaner als auch der EU alles wieder hochgefahren und Ägypten noch stärker Hochgerüstet als zuvor. Durch die Schuld der EU ist die Zivilbevölkerung Ägyptens stärker unter repressiver Überwachung gekommen als je zuvor. Danke EU, Danke Deutschland.


    Was Deutschland beisteuert, um Ägyptens Bürger auszuspähen - Business Insider


    BKA schult Geheimdienste in Ägypten zu Verfolgung von „Extremismus“ im Internet



    Zurück zur Ukraine.

    Auf dem NATO-Gipfel 2008 in Bukarest hatte die NATO sowohl der Ukraine als auch Georgien eine Mitgliedschaft in Aussicht gestellt.

    Gipfel in Bukarest: Nato verspricht Georgien und Ukraine Aufnahme in ferner Zukunft - Russland wütend - DER SPIEGEL


    Ich Frage mich musste das sein? Hätte man akzeptiert das die Ukraine zur Einflusssphäre Russlands gehört und klar und deutlich gesagt sorry. Ukraine du musst dich mit deinem Russischen Nachbarn arrangieren, wir werden dir nie zur Seite stehen können. Hätte Putin dann militärisch eingegriffen? Vermutlich nicht, da es sich nicht vom Westen bedroht gesehen hätte.


    Was ich damit sagen will ist. Ich verurteile Russland absolut für den Einmarsch. sehe jedoch keinen Unterschied im Handeln wie dem der Amerikaner welches sie weltweit handhaben und die Russen direkt vor ihrer Tür. Für mich wurden die Russen provoziert und das ist das Ergebnis. Was ich hier Anklage ist die Doppelmoral mit der der einen Weltmacht Krieg zugestanden werden und der anderen nicht. Wäre die EU ehrlich und würde sagen: Ja die AMIS dürfen das, weil sie unsere Werte Exportbomben aber Ihr Russen dürft es nicht weil Ihr nicht unsere Werte habt. könnte ich damit leben. Die Scheinheiligkeit ist es hier die mich anstößt.



    EDIT: John Habe das doch glatt überlesen. Danke für den Hinweis.


    Das Problem bei Ägypten ist einfach, dass es strategisch sehr wichtig ist für den globalen Handel (Suezkanal) und für den Nahostkonflikt (Israel). Ein solches Land mit seiner Regierung in die Arme Russlands und Chinas fallen zu lassen, konnte man sich letztlich nicht erlauben.


    Du bist also der Meinung das Ägypten der Einflusssphäre des Westens obliegen sollte und das jeder versuch von außen das Land für sich zu gewinnen entgegnet werden sollte? Nichts anderes sieht Russland in der Ukraine, für Russland ist die Ukraine ein Land, aufgrund seiner Lage und historischen Beziehungen welches auf keinen Fall in "Gegnerische Hände" fallen darf und ist interveniert. Die USA und die EU haben es im Falle Ägyptens den Saudis und den VAR überlassen zu intervenieren und haben anschließend dem Regime Möglichkeiten geliefert die Zivilbevölkerung stärker zu kontrollieren um nicht Gefahr zu laufen das Land aus seiner Einflusssphäre zu verlieren.


    Auch ein Wink an Flo78 in Bezug auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker. Wers glaubt wird selig.


    Damit will ich nur nochmal Aussagen. Man sollte Akzeptieren bzw. Verstehen das es Einflusssphären gibt, aus denen sich Handlungen der jeweils beteiligten Nationen ergeben.


    Ich wäre der erst der sagt nieder mit den Einflusssphären, lasst die Länder sich selbst regieren! Es wird aber nicht zugelassen sowohl vom Westen als auch Russland, China usw. Keiner ist besser als der andere alle sind Scheinheillig und "BEEEEEEEEEEEEEEEP" und "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" "BEEEEEEEEEEEEEEEP" .


    Nur entweder gesteht man den Weltmächten Ihre Einflusssphären zu oder nicht. Aber zu sagen: Wir, ja wir sind die guten wir dürfen das haben und die die die sind die bösen die dürfen das nicht haben ist....! Eine große Anzahl Russen sehen sich als bedroht an, durch die NATO wurde das respektiert oder akzeptiert nein?

    Ist das nicht überall so, mittlerweile?

    Die Probleme und Sorgen, infolge der politischen und gesellschaftlichen Verwerfungen der letzten 2 oder eher schon 10 Jahren führen doch auch Abseits des Forums oder Deutschlands zu verhärteten Diskussionsfronten.


    Minsen Likedeeler


    Ja leider und genau deswegen warum soll ich meine Meinung hier äußern wenn sie nicht respektiert wird? Ich erwarte ja nicht das sie übernommen wird oder das man mir nicht eine andere Meinung vor die Nase hält die mir vielleicht nicht gefällt. Aber das man respektiert wird, das auf meine Argumente eingegangen wird. Das ist etwas von dem ich glaube das es hier nicht mehr möglich ist. Einen letzten Versuch habe ich gerade im Russland thread gestartet lasse mich gerne positiv überraschen.


    Bin inzwischen Selbstständig, arbeite remote. Könnte also weltweit agieren. Bin noch in Deutschland. Frau mag sich nicht gerne umpflanzen. :rolleyes: :D


    Aber die Hoffnung habe ich noch nicht aufgegeben doch noch in den Süden Europas bzw. den Norden Afrikas umzusiedeln. Mal schauen. :held:

    Na gut. Dann will ich mal schauen ob es möglich ist gesittet zu diskutieren oder ob mir gesagt wird, bleib doch besser im Ruhestand.


    An dem Einmarsch der Russen haben für mich sowohl die Russen aus auch die Europäer/Amerikaner/Nato Schuld.


    Ich fange mit letztgenannten an. Rußland ist eine Weltmacht. Als solche wurde sie seit dem Zusammenbruch nicht mehr respektiert. Warnungen seitens der Russen sich nicht weiter mit einem Militärbündnis an seine Grenzen zu nähern wurden ignoriert. Nur zur Erinnerung, die Nato wurde als Militärbündnis gegen die Sowjetunion gegründet, warum man sich also darüber aufregt das die Russen es nicht gerne sehen das man sich ungeniert ihre früheren Satellitenstaaten einverleibt kann ich nicht verstehen.


    Frage, was ist mit Kuba? Warum wird es nach wie vor Sanktioniert??? Venezuela? Was würde wohl passieren wenn Russland ein eigenes neues Militärbündnis aufbauen würde in welchem Kanada oder Mexiko Mitglied würden? Glaubt hier einer die Amerikaner würden das zulassen??? Gibt es ein Land auf dem Amerikanischen Kontinent in welchem sie nicht offen oder verdeckt aktiv geworden sind? Gewählte Regierungen gestürzt haben, Diktatoren installiert? Und warum das alles? Es ist die US-Amerikanische Einflußphäre. Allgemein akzeptiert und keiner wagt es in Frage zu stellen, weil wer es macht zu leiden hat. Siehe Kuba, Venezuela......


    Russland könnte sich an das Schicksal des Osmanischen Reiches erinnert fühlen. Was passierte den mit der Großmacht als es verloren hatte? Die Europäer haben große Stücke rausgerissen und hätte Atatürk nicht die Griechen aufgehalten wäre die heutige Türkei vermutlich noch wesentlich kleiner, falls sie überhaupt noch existieren würde. Nordafrika weg, der Nahe Osten weg. Reduziert auf das Kerngebiet. Ein warnendes Beispiel für Russland, was passieren kann wenn andere Mächte der Meinung sind das man nicht mehr in der Lage ist sein Staatsgebiet / Einflußspähre zu verteidigen.


    Auch erinnert mich der Krieg irgendwie an den Irak / Iran Krieg. Der Irak wurde aufgerüstet und positive signalisiert den Iran anzugreifen. Aber was wurde gemacht? Der Westen hat den Iran ebenfalls miliärisch unterstützt. Und warum? Abnutzung beider Mächte. Sie sollten sich gegenseitig in einem langen Krieg zu Grunde richten. Parallelen zur Ukraine? Es kann mir keiner sagen das es nicht im Westen (USA/UK/Frankreich) in Betracht gezogen wurde sich zu erweitern um einen regionalen möglichen Krieg wie in Georgien oder Tschetschenien zu erhalten in welchem Russland sich Kaputt kämpft und international weiter isoliert wird.


    Warum? Kennt ihr den Film "Der Anschlag" darin wurde ein Satz gesagt der mich daran erinnert. Hitler hat den Fehler begangen gegen Russland und Amerika zu kämpfen. Gegen zwei Großmächte kämpft man nicht.


    Wer sind die heutigen Großmächte? USA, Russland und China. Den Hauptgegner sehen die Amerikaner in China. Dieses ist jedoch mit Russland (der anderen Großmacht) lose verbündet. Ist es also im Interesse der Amerikaner Russland VOR möglichen Auseinandersetzungen mit China die Russen weitgehend aus dem internationalen Spiel zu entfernen? Ich würde dies bejahen.


    Soviel zu den Amerikanern. Zu den Europäern. Warum wurde die Nato nicht aufgelöst? Warum wurde Russland nicht besser in die EU integriert? Aus meiner Sicht wurde es verspielt Russland besser zu integrieren. Es wurde fortlaufend als möglicher Gegner betrachtet sowie nicht als eine Macht gleichen Ranges, wobei es eigentlich eine Machtstufe über den Europäern steht. Und das auch jetzt noch, selbst wenn es den Krieg verlieren sollte. Warum? Wer hat mehr Einfluss in den Krisengebieten weltweit? Putin, oder einer der europäischen Präsidenten, Kanzler? Europa ist Machtpolitisch ein Zwerg, Weltweit gesehen. Daher hätte und hat Russland durchaus das Recht sich besser von den Europäern behandelt fühlen zu dürfen.


    ----------------------------------------------------------------


    Russland Schuld? Ich Kreide den Russen an ihren Satellitenstaaten keine bessere Alternative angeboten zu haben. Wenn man sich vom Westen so erniedrigt fühlt, warum hat Putin die Oligarchen nicht entmachtet, in die Gulags geschickt und die Korruption bekämpft und die Wirtschaft aufgebaut? Den Bruderstaaten, sind ja alles Slawen im Osten, gesagt lasst uns unsere Wirtschaft verbinden und zeigen wir des dem Westen das wir das auch können was sie konnten! Die Chancen wurden vertran die östlichen Satellitenstaaten gaben das Vertrauen in einen russischen wirtschaftlichen starken Partner verloren und haben sich dafür entschieden anderen zu folgen. Selbst Schuld, Putin!!!


    ----------------------------------------------------------------


    Jetzt kommt aber das große ABER. Welche Rechte haben den Staaten und Bevölkerungen sich auszusuchen wer sie regiert? Welchem Bündnis man angehört? Wer jetzt sagt: jeder hat das Recht sich das selbst auszusuchen, lebt Weltfremd.


    Beispiel gefällig? Ägypten. Sisi stürzt den demokratisch gewählten Mursi. Schlachtet auf dem Tharirplatz 800-1000 seiner Anhänger ab und lässt die Leichen dort tagelang liegen. Zeitungen und Fernsehesender welche gegen ihn sind werden geschlossen, Personen inhaftiert. Was machen die Europäer/Amerikaner? Nix. Liefern weiterhin Waffen, Hubschraubträger und viel wichtiger Munition in Form von Gummigeschossen und Gasgranaten um Demonstrationen besser unterdrücken zu können. Noch schlimmer Deutschland liefert Software für den ägyptischen Geheimdienst damit dieser noch effektiver die Opposition (egal welches lager) unterdrücken kann. Hätte das Mursi gemacht, hätte er dann die gleiche Behandlung bekommen oder wäre Ägypten jetzt isoliert und Sanktioniert?


    Was ist mit Georgien? Tschetschenien? Warum wurden diese Länder nicht in ihrem Bestreben sich von Russland unabhängig zu machen unterstützt? Warum darf die Ukraine das? Die Antwort, weil es nicht im Interesse des Westens war.


    ----------------------------------------------------------------


    Die nächste Scheinheiligkeit. Die Kriegsverbrechen der Russen. Was die Amerikaner im Irak und in Afghanistan gemacht haben stehen dem was die Russen machen in nichts nach. Wenn interessiert es? Keinen. Wurden irgendwelche Kriegsverbrechertribunale gefordert oder abgehalten? Nix. Was haben die Russen in Syrien und in Tschetschenien alles an unmengen an Kriegsverbrechen gemacht! Kriegsverbrechertribunal? Nein, nix. Kein Interesse. Aber jetzt hier in der Ukraine, da ist es aufeinmal unmenschlich!!! Als wären die Menschen in den anderen Ländern Affen oder untermenschen dessen Leben nicht den Wert hat den Europäer haben. Verlogenheit und Arroganz pur. Zum Kotzen.


    Also warum hat die Ukraine das Recht sich selbst auszuwählen was sie will? Sie ist innerhalb der russischen Einflussspähre. Warum sind deren Leben mehr Wert als das anderer? Für mich, um Russland als Macht auszuschalten oder zumindest für Künftige Konflikte mit China auf Jahrzehnte rauszuholen. Man kämpft nicht gegen zwei Weltmächte.


    So jetzt dürft ihr. :mampf:


    Edit: Aus meiner Sicht. Raushalten aus der Ukraine, innerrussischer Konflikt wie Georgien und Tschetschenien. Oder es muss zukünftig auch für miliärische Eingriffe /Kriege der Amerikaner ebenso gelten wie das was jetzt den Russen vorgehalten wird. Aber wer glaubt....

    Jetzt hast du mich aber tief getroffen Bob. Mein Forenherz ist in zwei Teile gebrochen. ;( 😭


    Das ich jetzt nicht deine oberste Priorität habe, war mir klar und ist ok. Nehme ich nicht krum. Das war ehrlich gesagt auch eher dahin gerichtet, dass von Nonsens gesagt wurde das ihr zur gänze keinen Kontakt zu mir habt, dem habe ich widersprochen. :lehrer:


    Freut mich dennoch das du dran gedacht hast. 😉


    Zum Mainstream, ich habe kein Problem das man hier so ist. Ich habe das Problem das ich das Gefühl habe mit einer gänzlich Gegenteilen Meinung nicht eine gepflegte Diskussion führen zu können sondern eher das ich für meine Meinung angegangen würde. Dafür ist mir die Zeit und der Aufwand dann doch zu schade. Aber was in der Zukunft liegt, sag niemals nie.


    Schönen angenehmen Sonntag Nachmittag euch allen. 👋🏽

    John  Loon


    Es hat mich tatsächlich gerührt das man an mich dachte. Hätte ich nicht erwartet. Nur Aufgrund der Nachfrage melde ich mich hier kurz.


    Aus Nostalgiegründen verfolge ich offline das Forum und seinen "Austausch". Denn persönlich fühle ich nicht mehr das dies eine "Onlineheimat" ist. In Bezug auf Games habe ich keinen Bedarf mehr da die Informationen von anderen herangezogen werden. Zu politischen & gesellschaftlichen Themen nehme ich keine Stellung mehr. Dafür ist das Forum schon zu lange zu Mainstream, zu oberflächlich. Wer nicht eurer Meinung ist wird nicht akzeptiert. Auf seine Punkte wird nicht sachlich eingegangen, es wird persönlich angegangen. Ich meine schaut euch doch euren Austausch hier an. Ihr habe vielleicht hier und da in einzelnen Punkten andere Ansichten aber hauptsächlich redet ihr nur über eure Sorgen und tauscht euch aus. Diskussionen sind das schon lange nicht mehr.


    Das was Deutschland und auch das Forum für mich früher ausgemacht gaben war das Recht

    auf eine freie Meinung, diese kundzutun und nicht dafür angegangen zu werden das man eine andere Meinung hat. Es wurde ausgehalten. Es wurde Diskutiert, man ist mal mehr oder weniger hitzige miteinander umgegangen. Aber man wurde nicht Exkumuniziert und durchs Dorf gejagt wie heute. Wer der Meinung ist das ich Unrecht habe. Wie viele andere User die andere Meinungen haben als der Mainstream hier sind noch aktiv und äußern sie?


    Ich lese sogar das wegen anderer Meinungen die privaten Kontakte abgebrochen werden sind. Wie krank ist das denn, bitteschön. Andere Meinungen auszuhalten, sich damit auseinandersetzen und zu respektieren selbst wenn man sie nicht teilt ist doch eines der Dinge die Europa für sich zivilisatorisch in Anspruch nimmt. Davon kann ich nichts mehr erkennen. Weder hier noch in Deutschland. So das wars. Danke der Nachfrage euch beiden, hat mich gefreut und gerührt und nur deswegen meine Stellungnahme und selbst die musste ich mir tagelang abringen weil ich mir denke das es eh keinen Sinn hat. In diesem Sinne wünsche ich euch alles Gute!


    Einen persönlichen Kontakt pflegen wir jedoch nicht.

    Einige aktive Mitglieder (sowohl Administrativ als auch einfaches Mitglied) hier hätten die Möglichkeit gehabt mich persönlich anzutriggern. Es wurde nicht gemacht. Soviel dazu. Nur damit es nicht falsch verstanden wird, Nonsens nicht.

    Ich kann John nur zustimmen und sagen gleiches Gefühl und das seit längerem. Aus dem gleichen Grund habe ich mich zurückgezogen zumindest aus dem Politikbereich. Funktioniert meistens sehr gut. Oft lese ich das ein oder andere bei dem es mir in den Fingern juckt etwas zu schreiben, dann sage ich nur whoooosa und spätestens am nächsten Tag ist es schon für mich erledigt und ich freue mich nicht etwas beigetragen zu haben und mein Seelenheil zu haben.


    In diesem Sinne John gewinn ein bisschen Abstand, ich habe jedoch das unbestimmte Gefühl, doch noch hier von dir zu lesen. So einfach lässt das Forum einen einfach nicht los. So oft wie ich versuche es zu vermeiden bin ich doch öfter hier als gewollt. 😁

    Die Größe des Forumanbieters interessiert denke ich nicht. Ferner geht es nicht nur um diejenigen die im "normalen" Ablauf gebannt wurden, sondern auch um die die nach dem ersten Post genannt werden. Egal welchen Inhalt der Post hatte (Politisch, religiös, WERBUNG....). Auch sollte nicht vergessen werden das wir hier in einem Land leben welches es liebt Abzumahnen als auch vor Gericht zu gehen. Lieber einmal mehr abgesichert als von irgendeinem Honk einen auf den Deckel zu bekommen, dem gerade langweilig ist oder auch genau darauf angelegt hat. Weil ihm das Forum zu links, zu mittig, zu rechts oder zu total warig ist. Aber hey war nur ein liebgemeinter "steinischer Hinweis.

    Imperator Bob und Moderatoren


    Weiß ja nicht ob das bis zu euch durchgedrungen ist. Soweit ich weiß könnt ihr ab heute nicht mehr so leicht bzw. einfach einen Bann ausführen. Ihr müsst demjenigen nochmal die Stellungnahme ermöglichen. Ob noch mehr muss bzw. die Forenregelen auch noch angepasst werden müssen, keine Ahnung. War nur ein Hinweis, Facebook sei Dank bzw. Undank. Je nachdem wie man es sieht.


    BGH-Urteil: Facebook darf Konten nicht ohne Ankündigung sperren - WELT


    Ich denke wenn es für die gilt, dürfte es für alle Seitenbetreiber gelten. Sollte dem nicht so sein, dann ignorieren.

    Hm, habe auch die FB7490. Während ich mit meinem Samsung Smartphone 0 Probleme habe mit der Verbindung, hat meine Frau (iPhone) fortlaufend schlechte Performance. Habe, meine ich jedenfalls mal gelesen, das die FB und iPhones wohl nicht ganz harmonisch zusammenarbeiten sollen. Wie ist da eure Erfahrung, IPhone Nutzer angesprochen.