Beiträge von Nonsensification

    Mogges

    Sei nicht immer so pauschal in deinem Urteil. Das wird deinem Intellekt nicht gerecht. :P


    In meinen Augen erleben wir im Moment die größte Zerreißprobe für die Ampel-Koalition. Wer die Tage Anton Hofreiter erlebt hat, weiß wovon ich spreche. Der „Toni“ ist regelgerecht in Oppositionsführerschaft gegenüber Scholz gegangen. FDP und Grüne haben nächste Woche Gelegenheit im Bundestag zu zeigen, ob sie dem Vorschlag von Friedrich Merz folgen und Olaf Scholz damit in eine Regierungskrise stürzen. Es gibt nicht nur wenige Akteure, die diametral zum Standpunkt vom Bundeskanzler und alten SPD-Granden stehen.


    In der Zivilgesellschaft erlebe ich es tagtäglich in meinem Umfeld auch. Besonderes jüngere Menschen aus dem Urbanen sprechen sich kalt für mehr Unterstützung für die Ukraine aus. Nicht wenige im Bekanntenkreis haben aktiv in der zivilen Unterstützung gewirkt und einige von ihnen sind sogar in die Ukraine gefahren. In unserem Haus leben derzeit drei ukrainische Familien (mit). Es ist viel passiert durch Deutsche, aber leider verengt sich das Bild immer auf eine handelnde Person, unseren Bundeskanzler. Ich habe seine Partei in der letzten Wahl unterstützt, aber derzeit bereue ich es nicht Habeck und Baerbock indirekt gewählt zu haben. Damals hatte ich noch Angst, die Grünen könnten in eine Koalition mit der CDU gelangen… :rolleyes:


    Der Blick von außen auf Deutschland scheint ja arg entglitten zu sein, wenn BoJo uns nun sanktionieren möchte. In meinen Augen hat Scholz nicht wichtige Fähigkeit als Führungskraft seinen Weg und seine Entscheidungen kommunizieren zu können. Da kommt einfach leider nichts.

    Der Spiegel berichtet über den Mord an zwei russischen Oligarchen und ihren Familien. Eine Tat geschah in Moskau und die Andere in Lloret/Spanien. Ermittler stoßen in beiden Fällen auf Ungereimtheiten. Im ersten Moment sah der jeweilige Tatort nach einem erweiterten Selbstmord der Familienoberhäupter, aber diese Vermutung ließ sich dann nicht vollends bestätigen. Fremdeinwirkung ist mittlerweile wahrscheinlicher.


    Russland: Zwei Oligarchen-Familien sterben durch Gewalttaten - DER SPIEGEL

    Laut Karin Prien, Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, werden etwa zwei Millionen ukrainische Flüchtlinge in Deutschland bleiben. Davon ca. 400.000 schulpflichtige Kinder. Dies führe zu einem zusätzlichen Lehrkräftebedarf von weiteren 24.000 Lehrern.


    Da kann ich nur müde, nein verzweifelt, lachen. Von den zehn offenen Stellen konnte unsere Schule dieses Jahr sechs Stellen neu besetzen. Von diesen sechs „Lehrkräften“ waren nach drei Wochen (!) noch drei Lehrkräfte übrig, während die anderen frustriert kündigten. Gleichzeitig kündigten weitere zwei Alt-Lehrer an, zum Ende des Halbjahres bzw. Schuljahre aus dem Lehrerberuf aussteigen zu wollen. 10+6-3-2=11 Krankheitsfälle, die zwar als Personal mitgerechnet werden, aber eben trotzdem nicht da sind, noch nicht mit eingerechnet.


    Endeffekt: Man rennt von einer Vertretungsstunde zur nächsten. Kaum ein Tag, wie er am Vortag auf dem Plan steht. Improvisation. Vollere Klassen. Jede Woche 3-4 Unterrichtsstunden mehr als geplant. Keine AGs. Keine Auszeiträume. Kaum noch Hausaufgabenbetreuung. Sporadische Förderung. Wenig Unterrichtsbegleitung. Letztlich auch Unterrichtsausfall. Kaum noch Zeiträume für Absprachen usw..

    Warum haben die (neuen) Kollegen in „deiner“ Schule frustriert gekündigt? Ich bin neugierig und vor allem alarmiert. Die Praxis scheint noch ein Vielfaches schlechter zu sein, als persönlich erahnt.

    Man hat das Geld mit allen Händen aus den Fenster geworfen.


    Das Geld ist da, mehr als genug. Das meinte ich.

    Darauf können wir uns einigen. Gleichzeitig erfüllt es mich mit Wehmut, wenn ich sehe, wie schlecht unsere Bundesregierung diesen günstigen und einmaligen Moment für Deutschland genutzt hat.


    Beispielhaft war der Bericht einer ehemaligen Kommilitonin, die heute Lehrerin ist. Sie engagiert sich auch für die aktuelle Flüchtlingshilfe. Gern wollte sie ihre Kompetenz einbringen und ukrainische Kinder unterrichten. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie nicht, dass eLearning in der Ukraine trotz widerlichem Krieg vollumfänglich gelebt wird. Da war sie baff, weil ihre Schule selbst davon träumen könne und das in Friedenszeiten.

    Und ich sage dir, solang niemand mehr persönlich dieses Amt in dieser Art und Weise ausfüllen kann und besonders darf, wenn ich an Harald Lesch denke, kann ich getrost auf diese Amt verzichten. Niemand hört auf Steinmeier, niemand beachtet ihn und letztlich war die Ausladung der Ukraine fast schon folgerichtig.


    Das Ansinnen war löblich, aber wir erleben eine Zeit der Durchschnittlichkeit und solche Personalien a la Wulff, Köhler und Steinermeier werden diesem Amt nicht gerecht. Über Gauck mag man streiten, über diesen Wendehals hätte ich persönlich kein gutes Haar gelassen. Will sagen, solang die Parteien eher an sich selbst denken und das Amt als Versorgungsposten interpretieren, kann ich auf das Amt des Bundespräsidenten verzichten.

    Mogges


    Warum redest du eigentlich immer im Plural? :D


    Wir haben mitnichten seit zehn Jahren an allen Ecken gespart. Ein großer Teil der Bevölkerung hat schon heute existenzielle Probleme ihren Alltag zu finanzieren. Im Forum mag es besser aussehen für die Mitglieder. Wenn wir uns den Staatshaushalt ansehen, dann finden wir hier natürlich Entlastungen bei den Zinszahlungen und Rekordsteuereinnahmen. Allerdings würde ich nicht von Sparen sprechen. Man hat das Geld mit allen Händen aus den Fenster geworfen. Sicherlich gab es nachhaltige Zukunftsinvestitionen und dann gab es die „Herdprämie“, „eAuto-Prämie“ für reiche Säcke wie mich, Entwicklungshilfe für China, Nordstream 2, Fördermittel für DTIB oder bspw. für die Berater von PwC oder KPMG. Tatsächlich hätte man diese „goldenen Jahre“, wie John es nannte, in meinen Augen besser investieren können. Ich denke an unseren Bildungs- und Gesundheitsbereich oder unsere Infrastruktur.

    Alles ist einem Wandel unterlegen. Es gab in der Gründungszeit der DDR und der BRD gute Gründe solch ein staatstragendes Amt verfassungsrechtlich für den Staatsaufbau vorzusehen. Persönlich meine ich auch einen Bruch zwischen Bundespräsidenten der Kriegsgeneration und aus der „Moderne“ zu erkennen. Die letzten Bundespräsidenten haben für mich ihr Amt nicht mehr so ausfüllen können, wie es ein Weizsäcker oder Herzog an den Tag legten. Ich erinnere mich auch noch an das Geschachere für die Wahl von Gauck. Da bleibt eben auch zu hinterfragen, ob die Bundesversammlung noch im Kern den Gedanken der Gründungsmitglieder der BRD und ihrer Verfassung entspricht? Ich störe mich daran und kann mittlerweile auf das Amt des Bundespräsidenten verzichten. Zeiten ändern sich.

    Das war heute ein schöner Fußballabend. Leipzig und Frankfurt sind verdient weitergekommen. Das ist ja das Schöne an Fußball und Pokal, es gibt sie noch, die Überraschungen. Da liege ich gern einmal daneben, mein liebster Filusi. :D :love:


    Ich freue mich. Frankfurt hat ein spannendes Spiel abgeliefert. Tolle Mannschaftsleistung.


    Mein Cousin hatte einen Bus voll Ultras organisiert. Vermutlich sehe ich ihn nicht mehr an Ostern. Das wird eine lange Reise für ihn zurück werden. :D

    Frankfurt wird (aus meiner Sicht!) ausscheiden. Barcelona kam in den letzten Wochen in Tritt und wird es der Eintracht in Camp Nou sehr schwer machen. Dann wäre da noch RB Leipzig, welches nach Bergamo anreisen darf. Da würde ich ebenfalls auf die Heimmannschaft tippen.

    Touché.


    Eine gute Freundin ist mit einem Russland-Deutschen verheiratet. Er ist clean. Seine komplette Familie in Deutschland betet für Putin.


    Mein Herrenfriseur ist verlobt mit einer Russland-Deutschen. Ich kenne sie und ihre Schwester sehr gut. Sie kennen dafür die TikTok Videos der Don-Separatisten und wollten mir gern RT auf mein Smartphone installieren. Deren Familie lebt seit 1994 in Deutschland, aber bis auf die Schwestern und ein Bruder kann der Rest nur gebrochen Deutsch. Die Mutter kann im Rathaus nicht arbeiten, weil eine „Ukrainerin“ im Personal arbeitet und ihre Bewerbung auf alle Fälle negieren wird. Achja, man ist sich sicher, in Kiev leben nur Faschisten.


    In meiner Fechtgruppe habe ich einen Russen als Mitglied erlebt, der mit einem „Z“ auf deinem Auto bis vor kurzem herumfuhr. Putin sei ein starker Führer.


    Die Mutter meiner Frau hat ebenso eine Russland-Deutsche zur Friseurin. Die Gute ist sich sehr sicher. Es trifft die Richtigen in der Ukraine.


    Oft glaube ich, es muss das Alter sein.

    Wir müssen ja dazu mal erwähnen, dass sich, aus meiner Sicht, endlich etwas ändert in der Ampel. Zimmermann (FDP) und Baerbock (Grüne) sprechen sich für die Lieferung von Schweren Waffen aus. Merz (CDU) fordert es ja bereits länger. Scholz (SPD) steht, neben der der Linken und der AfD, damit allein da. Hatten wir nicht im Wahlkampf „Führung“ bestellt? Zumindest war dies sein Slogan.


    Ich bin gespannt. Persönlich würde ich mir auch eine klare Position der Bundesregierung wünschen. Meine Kollegen im Ausland sprechen öfter Mal ihre Verwunderung über das „Geeiere“ aus Deutschland aus.

    Hades


    Du sprichst von der Ukrainischen Marineinfanterie in Mariupol, oder was davon noch übrig ist. Der folgende Bericht liest sich erschreckend: ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.


    Mogges


    Ich kann es relativ gut am Alter festmachen. Natürlich gibt es auch unter 40 Putin-Versteher, aber in meinem nicht kleinen Umfeld erlebe ich dieses Verständnis eher bei der älteren Generation. Wagenknecht gilt eben vielen immer noch als Symbolfigur für die „wahre“ Linke. Dieser Eindruck nutzt sich allmählich jedoch ab. Ich verifiziere kein Mengenverhältnis, aber scheinbar greifen hier alte erlernte Weltbilder aus der Schule. Da bin ich schon froh, dass meine Familie, trotz jahrzehntelanger Verbindung zu Russland/Ukraine/Sowjetunion, kein Verständnis für Putin und seine Schergen besitzen. In Leipzig bereiten mir eher die Russland-Deutschen Sorgen. Da musste ich privat Kontakte einstellen.

    Kriegsverbrechen bleibt Kriegsverbrechen.

    Das ist der Konsens, den wir hier im Forum sicherlich alle folgen.


    Ich würde auch persönlich davon Abstand nehmen, diese Verbrechen zu relativieren. Heute Abend habe ich gelesen, dass Human Rights Watch beginnt die Gewalttaten inklusive Vergewaltigungen zu untersuchen. Es bedarf einer wertneutraler Untersuchung durch einen Dritten. Die Taten selbst müssen unbedingt in der Vielzahl schonungslos aufgeklärt werden. Wenn sich die Anschuldigungen bewahrheiten, erleben wir hier ein ganz dunkles Kapitel mitten in Europa des 21. Jahrhunderts.