Umweltschutz - Erderwärmung - Klimakiller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Die Evolution des Menschen geschieht zukunftig nicht mehr durch die Natur sondern durch seine eigene Hand: Ökotransforming und Genetic Engineering


      Für Nicht-Biologen immer etwas schwierig zu verstehen ( gell Pippin? ). Unter Natur verstehe ich nicht die grünen Wälder, Blümchen und das was man so gemeinhin unter "Umwelt" versteht, sondern der Mensch als Teil der Natur eben, der Evolution, seines eigenen Menschseins schlechthin. Die Natur hat uns als destruktive Spezies geschaffen und dies scheinen wir im Moment nun mal einmal mehr zu beweisen, wir sind nun mal Teil davon, wenn wir etwas zerstören, ob durch Kriege oder FCKW, dann ist das einfach nur "menschlich", provokante These ich weiß, aber nicht unbedingt unlogisch. Wer weiß, wofür es gut ist, die Natur weiß es, da bin ich mir sicher.
      Vokale sind schwul!
    • Die Natur hat kein Wissen, nur der Mensch oder ähnliche Lebewesen besitzen SelbstBewusstsein
      Nicht nur der Mensch ist ein Mängelwesen, sondern die gesamte Schöpfung. Der Mensch enthält destruktive Elemente, so wie die Schöpfung auch. Ziel des Menschen ist letztendlich die gesamte Veränderung von Welt\Universum und Mitbewohnern mehr hin zum Positiven. Manchmal geht es einen Schritt vor oder auch mal einen zurück.

      Ökotransforming: heisst seid tausenden von Jahren verändert der Mensch immer mächtiger die Umwelt. dies geschieht immer mehr in bewusster systemischer Weise.
      Genetic Engineerung: Umbau des menschlichen Erbgutes und des menschlichen Körpers hin zum verbesserten Mensch-Maschine Symbiont.
      Social Engineering: Umbau der menschlichen Gemeinschaft zum total vernetzten Ameisenstaat. Fehlentwicklungen (biologisch, soziologisch, individuell) werden frühzeitig vom System erkannt (da Totalüberwachung von der Empfängnis bis zur Bahre, siehe erste Ansätze in England, implantierte RFid Chips, lückenlose Bewegungsüberwachung, genetischer Abdruck im Ausweis).
      Früerkennung (Präkog) geschieht aber nicht wie im Film Minority Report durch übersinnliche Prekognition sondern durch Computerunterstützte Mustererkennungsmethoden des Internet\Intranets (Google Profile, Kreditkartenprofile, Tastaturprofile am Arbeitsplatz,...).


      repman
      "BareBonesWars 8.1": Mod für Rome 1.5 mit neuen Karten/Einheiten/Skins + neuem Gameplay
      "DeusloVult" 6.2" Mod für MTW II Kingdoms
      Mittelalterliche Rollenspiele mit: Norwegen, Irland, Flandern, Kiev Rus, Deutschorden, Königreich Jerusalem, Litauen, Armenien, Georgien

    • Die Natur hat kein Wissen, nur der Mensch oder ähnliche Lebewesen besitzen SelbstBewusstsein


      Bitte? Der Mensch steht über der Natur, seit wann das denn? Der Mensch ( als ein Rädchen unter Milliarden ) ist ein winzig kleiner Teil der Natur. Meinetwegen kann man "Natur" mit "Gott", "Schöpfung" oder was auch immer gleich setzen, aber wenn sich die Natur in den Kopf gesetzt hat, ein Lebewesen zu kreieren, das unseren Planeten nachhaltig verändert und noch viel mehr verändern wird, dann hat sie das mit dem Menschen geschafft. Die Natur hat den Stoffwechsel, die DNA, alle Regelkreisläufe im Körper, Neuronen, Verhaltensphysiologie erfunden, nicht wir.


      Genetic Engineerung: Umbau des menschlichen Erbgutes und des menschlichen Körpers hin zum verbesserten Mensch-Maschine Symbiont


      Ja, ganz toll. so ne Art Modewort. Bekomme ich ehrlich gesagt Brechreiz, wenn ich das höre. Nix für ungut, aber davon sind wir noch meilenweit entfernt.
      Vokale sind schwul!
    • Hab letzens erst gesehen, da hat ein (behinderter) Wissenschaftler über das Behindert sein geredet.
      Dabei vertrat er die These, dass der aufrechte Gang evtl. durch eine Behinderung bei einem Affen war.
      Durch die unnatürliche Haltung wirkte der Affe agressiver und die Behinderung setzte sich durch.

      Fand ich ganz nachdenkenswert ...
    • repman schrieb:

      Ratte und Mensch werden immer überleben..da mache ich mir keine Sorgen... die Frage ist mit oder ohne Schokolade (Zivilisation)---


      repman
      Was ist mit den Scharben/ Kakerlaken und Ameisen? :cursing: ^^

      Ne, aber Jungs......seid ihr wirklich so böse und wollt gegen die Norm verstossen und die schöne Natur/Umwelt kaputt machen?
      Im gesellschaftlichen Konsens ist man sich einig man macht sowas nicht.... :rolleyes:
      Aber unser ganzes Leben mit seinen Annehmlichkeiten würde hinfällig werden, wenn wir die Natur komplett schützen wollten....also müssten wir auf Vieles verzichten.
      Es gibt nur einige Technologien/Techniken die die Natur nicht so mitnehmen.
      Nun ja, es ist so das der Klimawandel uns als Art ja nicht auslöschen wird...aber unserer guten Wirtschaft geht es schlecht...sie muss sich anpassen und wir müssen die Kosten tragen...wer sonst?
      Wenn es kein Geld geben würde müssten wir auch nicht die Kosten tragen.....also Kosten der Anpssung, denn dann würden wir es gemeintschaftlich machen.
      Aber wir sind halt keine Weltzgemeinschaft und scheiße auf Andere und nachfolgende Generationen....sollen die doch mit ihren Problemen fertig werden.

      Aber da wir unser wirtschaften nicht so einfach ändern können....müssen wir halt mit den Folgen unseres Lebens mit angenommenden Konsum leben.
      Der Staat und andere Institutionen haben mehr Verantwortung Druck auf die Wirtschaft auszuüben um die Ziele zu erreichen....das der Mensch nur Teil dieser ist versteht sich aj von selbst.

      Aber ich rede wirder wirres Zeug..... :D


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Ladegos schrieb:

      Wirtschaft geht es schlecht...sie muss sich anpassen und wir müssen die Kosten tragen...wer sonst?


      Was? Aufschwung? Milliardengewinne ... der Wirtschaft geht es schlecht?
      Die Wirtschaft kann die Kosten tragen, Siemens, Deutsche Bank, BMW, Mercedes, BASF etc.etc. die haben mehr als genug geld erwirtschaftet ...
    • Die wirkliche Herausforderung wird es sein, Konsumgesellschaft und Umweltschutz unter einen Hut zu kriegen. Gelingen wird es irgendwann, da habe ich kaum Zweifel - weil es keine Alternative gibt. Früher oder später werden der Fisch und der Wald knapp werden, und die Leute in den Entwicklungsländern wandern schon heute in Massen nach Norden, weil sie zu Hause keine Perspektive mehr sehen - die können wir nicht alle aufnehmen oder ewig am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Die Frage ist dann nur noch, wie wir mit den Hinterlassenschaften der vorherigen Epoche umgehen, die sich u.a. in Umweltverschmutzung und ihren Folgen kundtun.

      Die Folgen des Raubbaus an den natürlichen Ressourcen und der Natur selbst werden immer offenkundiger, dafür brauchen wir gar nicht solche hochgejubelten Themen wie die sogenannte Klimakatastrophe. In den Äquatorregionen geht immer mehr kaputt, die Ozeane werden zunehmend überfischt, und das explosive Bevölkerungswachstum in den Ländern der Dritten Welt zusammen mit Lohndumping und korrupten Regierungen sorgt für eine langfristig unhaltbare Lage. Die Industrieländer schwelgen nach wie vor im Reichtum und können allmählich ihre eigenen Umweltprobleme in den Griff bekommen, sowohl durch Druck der Gesetzgeber als auch der öffentlichen Meinung - aber sie reagieren darauf, indem sie die dreckigen Jobs einfach auslagern. Länder wie China oder Korea bekommen die Folgen rabiater Umweltzerstörung bereits zu spüren, und über die Lage in Afrika kann man nur den Kopf schütteln.

      Das ist eine weitere Herausforderung. Idealistische Dummköpfe fordern ja allen Ernstes ein Bleiberecht für alle Flüchtlinge und eine Öffnung der Festung Europa, aber was wäre damit gewonnen? Wir hätten unzählige überflüssige Esser am Hals, meist ohne Qualifikation oder Perspektive, die wir alle durchfüttern müßten - und dabei wissen wir ohnehin schon nicht, wohin mit all den Arbeitslosen. Das ist keine Lösung. Die Lösung kann nur heißen, daß die Ursachen für die Flucht beseitigt werden, als da wären: Krieg und Hunger, Verfolgung und Korruption, Ausbeutung und Seuchen, Perspektivlosigkeit und Überbevölkerung. Nur so wird ein Schuh draus.


      - König der Könige, herrschend über Könige -

      Motto der Dynastie der Palaiologen (Byzantinische Kaiser 1258 - 1453)
    • Hui, da ist ja was am laufen.

      Zwischen Kalifornien und Hawaii hat sich ein rund drei Millionen Tonnen
      schwerer Plastikteppich gebildet, der etwa so groß ist wie Mitteleuropa.
      Auch die Vermutung die zum Schluß des Textes kommen, sind erstaunlich.

      Weg mit Plastik? ?(


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Wie vorhergesehen ist das Thema Erderwärmung total in den Untergrund gesunken, wie es nun Harry Potter und Tokio Hotel tut. :P Am Anfang, ja, okay - da konnte man noch die Welt schockieren, sie dazu bewegen, etwas zu verändern. Aber ob das auch lange anhält? Ich glaube nicht... aber immerhin ist ein kleiner Schritt getan.

      Ehrlich gesagt nervt mich auch der ganze Trubel die Erderwärmung. Hierbei wird maßlos übertrieben, meiner Meinung. Auch wenn es ein ernstes Thema ist... es herrschen auch noch andere Gefahren... aber wie so schön Gole in seinem Kinofilm sagte:"Ist es denkbar sich auch auf andere Gefahren zu konzentrieren als den Terrorismus?"
    • Naja im Grunde hat sich doch jeder Wissenschaftlicher lächerlich gemacht wenn er so rausposaunte das Klima ändere sich. Das tat es schon immer. In ein paar Jahren wird man uns vermutlich die "Die Erde ist rund" Story auf die gleiche Art und Weise verkaufen ... wenn man dann noch "Der Himmel ist blau" hinter her schiebt wird der Weltuntergang bestimmt perfekt sein ...
    • Du wirst doch aber nicht abstreiten wollen, daß in den letzten 150 Jahren massivste Umweltvergewaltigungen durchgeführt wurden, u.a. auch durch den CO2 Ausstoß. Möglicherweise ist die Auswirkung auf eine Erwärmung nicht so gewaltig wie von einigen Wissenschaftlern behauptet, aber getan werden muß etwas und zwar schnell.
      Vokale sind schwul!
    • Die Diskusion hatten wir doch schon ... es gibt keinen Beweis für einen Zusammenhang zwischen dem CO2 Ausstoß und der Klimaerwärmung. Es gibt genug außerteresstrische Phänomene, die eine hinreichende Erklärung darstellen.

      Desweiteren sind so "gewaltige" Wetteränderungen bereits mehrmals auf diesem Planeten von statten gegangen - es ist eine Maßlose Übertreibung.
      Umweltschutz - auf jeden Fall, aber die Bürger mit der Umwelthysterie unnötig zusätzlich belasten - kommt für mich absolut nicht in die Tüte!!
    • Gut, dann bleiben wir bei Deiner Theorie und behaupten mal, eine Klimaerwärmung von Hand gemacht gibt es nicht, trotzdem tauen Gletscher und der Meerespiegel wird steigen, und das zwar definitiv.

      spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,536054,00.html

      Was erzählst Du denn jemanden, der in Holland, auf den Malediven, Bangladesh oder auch nur in Hamburg wohnt? Alles nicht so schlimm, hatten wir vor 25 Mio Jahren schon mal, alles im Lot, das kommt schon mal vor.



      Das ist jetzt die Nordseeküste. Mag sein, daß Dir das egal ist, weil die Altmark nicht betroffen ist, aber weltweit wären es einige Millionen Menschen.
      Vokale sind schwul!
    • Meiner Meinung nach ist die Klimaerwärmung Fakt, zumal es dafür zahlreiche Beweise gibt, wenn jemand meint von wegen Klimaerwärmung sei Mumpitz, dann zeugt dass wiederum von Oberflächlichkeit, und dem Unwillen auf Verzicht. Mogges hat für die Klimaerwärmung schon einige Beispiele gebracht, man nehme nur die Gletscher, dieses Problem war vor einer längeren Zeitspanne also vor etwa 100 Jahren kein Problem von derartigem Ausmaß, sowie eine Bedrohung für verschiedenste Landstriche.
      Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.

      (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

    • Die Existenz von Klimaerwärmung bzw. von Klimaveränderungen kann man auch nicht abstreiten, weil es sie schon immer gab und immer geben wird. Auch die Heftigkeit mit der sich das Wetter ändert war bereits öfters und nicht zum ersten Mal. Natürlich sind viele Menschen betroffen. Und das ist auch wirklich schlimm - nur wir wissen noch garnicht, was diese Klimaveränderungen wirklich auslösen. Die bisher vorgeschlagenen Maßnahmen sollten schon allein aus Umweltschutzgründen kommen. Aber sie werden als die "Super-Problem-Lösung-des-Jahrtausends" dargestellt.
      Nur kann man (das hatten wir ja bereits) den Leuten die sowieso kein Geld haben und sich nichts bis kaum leisten können nicht auch noch was Extra aufsetzen. Natürlich wäre es schön, wenn alle Leute mit einem super Elektroauto umherfahren könnten. Nur das kann sich nunmal nicht jeder leisten! Und viele sind auf Fortbewegungsmittel angewiesen.

      Man muss also auch realistische Möglichkeiten ergreifen und nicht nur populistische, "Hauptsache für die Umwelt".

      Die gleichen Politiker die diese tollen Umweltschutzforderungen erheben, bauen zur gleichen Zeit weiter Autobahnen durch deutsche Kulturlandschaften und baggern ganze Flüsse aus um sie direkt noch zu begradiegen.

      Und was soll man den Menschen nun sagen? Ja eben ganau das, tut uns leid, kommt vor, kann passieren.
      Es gibt nunmal weder einen Schalter noch einen Zauberstab. Hätte ich einen Zauberstab wäre die Welt gewiss schon perfekt, mit Weltfrieden, perfektem Klimahaushalt, und alle zahlen an Stendal steuern etc.pp. ... aber so ist es nunmal leider nicht. Das Klima ändert sich, und wie vor tausenden von Jahren so müssen auch wir uns heute schlicht darauf einstellen.
    • Auch wenn Bauer Schuster auf seiner Halligen der Kuhstall wegschwimmt ist das schlimm, aber leider nicht vergleichbar mit den Millionen Menschen, die es dann leider wieder treffen wird und die noch nicht mal etwas dafür können. Wenn in einem Land wie Bangladesh Millionen von Menschen betroffen sind, die noch nicht mal eine Industrie haben, die sowas hätte verursachen können, dann ist das etwas anderes, weil nämlich wieder mal der Großteil der Menschen das ausbaden muß, was die Minorität verursacht hat.

      Panikmache ist sicherlich nicht der richtige Weg, aber Fatalismus nach dem Prinzip "Ship happens" wohl doch noch weniger.

      Die Existenz von Klimaerwärmung bzw. von Klimaveränderungen kann man auch nicht abstreiten, weil es sie schon immer gab und immer geben wird. Auch die Heftigkeit mit der sich das Wetter ändert war bereits öfters und nicht zum ersten Mal.

      Daß unter den Wissenschaftlern, die sich hierzu äußern und in Zeitschriften publizieren auch viele Spinner, Panikmacher und manchmal auch Lügner sind, will ich nicht abstreiten, nichtsdestotrotz besteht ein definitiver Zusammenhang zwischen dem CO2 Ausstoss und einer mittleren Erderwärmung ( FCKW und Ozonloch wurden anfangs auch nicht in Zusammenhang gebracht btw. ). Damit wir hier weiterkommen und ich Dir nicht mit einem Totschlagargument die Diskussionsgrundlage nehmen möchte, stelle ich hier ein Szenario auf: nehmen wir an oder behaupten wir einmal, die mittlere Erwärmung nimmt in den nächsten 100 Jahren um 5 Grad zu ( absolute und verifizierte Werte sind jetzt nicht weiter wichtig, lassen sich aber im I-Net nachlesen ). Wenn jetzt der menschliche Einfluß darauf nur 20% beträgt und der Rest einer natürlichen Fluktuation unterliegt, dann sind das immer noch Mrd. von Tonnen an CO2, die in die Umwelt gepustet werden, und genau daran kann man etwas ändern, nämlich Abkommen unterzeichnen und die Einhaltung der vertraglich abgemachten Mengen kontrollieren. Um nicht mehr ( aber auch nicht weniger ) geht es mir hier. Ich stelle mich nicht hin und füge mich meinem Schicksal. Mir kann das auch wurschd sein, wohne in Bayern in knapp 500 m Höhe, bis das Wasser in meinem Garten steht, ist die Altmark schon lange Geschichte. :D
      Vokale sind schwul!
    • Du hast meinen Post also nicht richtig durchgelesen ;)

      Ich habe doch geschrieben, dass die Maßnahmen doch bereits aus reinen Umweltschutzgründen gut sind.
      Auch richtete sich meine Kritik eher gegen die Pläne das alles wieder auf dem Rücken der einfachen Leute auszubaden, statt auf dem Rücken jener, die Millionen von Euro bekommen und dann auch noch unmengen davon über die Grenze schaffen. Herr Ackermann könnte sich das gewiss ohne weiteres Leisten, jedem Autofahrer ein Elektroauto zu kaufen. (Er kann ja das alte dafür nehmen und nach China verkaufen, ist ja nun auch nicht das Problem.) Dann wäre ich sogar einer der ersten, der freiwillig so ein noch unausgereiftes Teil nimmt. Allein der Umwelt zur Liebe.
      Aber mir das fahren mit meinem guten alten Auto zu verbieten und mir auf eigene Kosten ein Elektroauto aufzwingen - kommt für mich nicht in Frage, denn ich brauche ein Kraftfahrzeug und ein neues Auto kann ich mir nicht leisten.

      Und du hast gerade wieder geschrieben, es gäbe einen Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und CO2 Ausstoß - nur wo ist der Beweis? Den gibt es nicht und wird es auch nie geben!

      Wenn es soweit ist, dass das Wasser bis 500 Meter steigt, gibt es eine Möglichkeit, Norddeutschland in ein großes Schiff umzubauen :P
    • Du hast meinen Post also nicht richtig durchgelesen ;)

      Ich habe doch geschrieben, dass die Maßnahmen doch bereits aus reinen Umweltschutzgründen gut sind

      Na dann ging wohl dieser Satz in dem Rest unter.

      Aber mir das fahren mit meinem guten alten Auto zu verbieten und mir auf eigene Kosten ein Elektroauto aufzwingen - kommt für mich nicht in Frage, denn ich brauche ein Kraftfahrzeug und ein neues Auto kann ich mir nicht leisten.

      Jetzt versuche doch mal ein wenig globaler zu denken und komm mal raus aus Deiner Altmark, es will Dir doch keiner an die Karre und wenn Du neidisch bist auf Großverdiener, mein Gott, ich bin auch nicht reich. Ich meinte auch nicht nur die BRD, hier wird ja einiges getan, ich meinte Staaten, allen voran die USA, die sich weigern Abkommen zu unterschreiben und aus diesem Planeten rauspressen, was nur irgendwie geht. Wieviel Geld glaubst Du denn, wird jeden Monat von deinen Abgaben in den Umweltschutz gesteckt, hast Du das mal ausgerechnet?

      Und du hast gerade wieder geschrieben, es gäbe einen Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und CO2 Ausstoß - nur wo ist der Beweis? Den gibt es nicht und wird es auch nie geben!

      Dieses Bild ist sogar hübsch bunt:



      Erklärung ( aus Wikipedia zum Üben hier ): de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt

      [*]Die Sonne strahlt sehr viel Energie in Form von elektromagnetischen Wellen zur Erde. Dadurch wird die Oberfläche der Sonne gekühlt (Strahlungskühlung). [*]Die häufigsten Photonenwellenlängen des Sonnenlichtes liegen um 500 nm, das entspricht grünem Licht. Aus diesem Strahlungsmaximum kann man auf die Oberflächentemperatur der Sonne rückschließen: etwa 5600 °C oder 5900 K. [*]In diesem Spektralbereich (sichtbares Licht) absorbieren die Lufthülle der Erde und Glasscheiben nur wenig - man spricht von hoher Transparenz. Die Strahlung kann also fast ungehindert in das Treibhaus. [*]Die Gegenstände im Treibhaus absorbieren die Photonen und erwärmen sich dadurch auf etwa 30 °C oder 300 K. [*]Die erwärmten Gegenstände strahlen ebenfalls elektromagnetische Wellen ab, deren häufigste Wellenlängen aber bei 10000 nm liegen (Infrarotstrahlung). Der Grund für diese Verlängerung der Wellenlänge heißt Wiensches Verschiebungsgesetz: Wenn die (absolute) Temperatur auf 1/20 sinkt, steigt die Wellenlänge, bei der die größte Strahlungsintensität auftritt, auf das 20-fache. [*]Für diese "Rückstrahlung" ist aber Glas und zunehmend auch die Lufthülle der Erde undurchlässig. Die Folge: Die Gegenstände im Treibhaus werden wegen dieser fehlenden Strahlungskühlung stärker aufgeheizt als man auf Grund des Strahlungsgleichgewichtes erwarten würde. [*]Im Grenzfall bei absoluter Undurchlässigkeit im IR-Bereich muss die Temperatur im Treibhaus oder auf der Erde auf fast 5900 K steigen - nur dann können die Gegenstände (oder die gesamte Erde) im verbliebenen Wellenlängen-"Fenster" um 500 nm genauso viel Energie ins All abstrahlen wie sie von der Sonne empfangen.


      Nach dem Du dich ja jetzt eingelesen hast, hier mal ein Link, der ist leider etwas physikalischer:

      ing-buero-ebel.de/Treib/Treibhaus.htm









      Von der klaren Mehrheit der Wissenschaftler wird die Hypothese vertreten, die vom Menschen verursachte Zunahme der Treibhausgase in der Atmosphäre, der so genannte anthropogene Treibhauseffekt, werde in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten eine weitere globale Erwärmung und damit einen Klimawandel bewirken, beziehungsweise dass dieser schon eingetreten ist und sich weiter auswirken wird. Begründet wird der anthropogene Treibhauseffekt mit dem Anstieg der Treibhausgase auf das Doppelte des vorindustriellen Niveaus, wie es auch im IPCC-Bericht angegeben ist. Die Empfindlichkeit des Klimas auf CO2-Änderungen wird als Klimasensitivität bezeichnet. Diese Klimasensitivität liegt bei den verschiedenen globalen Klimamodellen bei 1,5 °C bis 4,5 °C, wobei die meisten Modelle ca. 3 °C für einen 2*CO2-Wert berechnen. Die Ergebnisse der Klimamodelle zeigen auch die Zunahme von Wetterextremen, den Anstieg des Meeresspiegels und Veränderungen an der Eisbedeckung der Erde (siehe Folgen der globalen Erwärmung). Da viele der in den Modellen prognostizierten Ereignisse gleichzeitig auch beobachtet werden können, dienen diese Erscheinungen als zusätzliche Belege für den anthropogen Treibhauseffekt.

      Der anthropogene Treibhauseffekt ist nicht zu verwechseln mit der ebenfalls vom Menschen verursachten Schädigung der stratosphärischen Ozonschicht, die zum so genannten Ozonloch führt.

      Den Rest kannst Du dir selber zusammen suchen, das I-Net hat so manche Infos für Dich. Bitte beachte in besonderer Weise den Zusammenhang zwischen Absorption in der Atmosphäre und der Anzahl an Molekülen und v.a. Beschaffenheit derselben.
      Vokale sind schwul!
    • de.wikipedia.org/wiki/Erdinneres
      Das zum inneren Erdaufbau. Das dumme nur: Dafür gibt es auch keinen Beweis. Da kann man noch so viel Theorie drüber schreiben, dadurch wird es immernoch kein Beweis. Genauso verhält es sich beim Verhältnis CO2 zur Klimaerwärmung.

      Auch Global gedacht komme ich auf das gleiche Ergebnis. Auch in Amerika gibt es genug Leute die auf Auto angewiesen sind und nur sehr wenig Geld haben. Wie auch in Afrika, Australien, China, Russland ...

      Natürlich müssen auch die Staaten zusammenarbeiten. Aber man kann es doch schonmal als Erfolg sehen, das die USA inzwischen bereits eingestanden haben, das etwas getan werden muss. Sie haben sich doch sogar inzwischen dazu bereit erklärt.

      Was meinst du denn wie viel Geld gewisse millionen schwere Leute auf der Bank haben, damit nix mehr anzufangen wissen und garnichts für den Umweltschutz tun? Warum verlangt man da nicht auch mal etwas Initiative? Aber da ist es natürlich direkt Neid ...
    • Wird`s jetzt philosophisch, oder wie? Es gibt auch für Deine Existenz keinen Beweis und trotzdem schreibst Du hier und ignorierst Fakten, die von Wissenschaftlern in den letzten Jahren ohne Ansatz von Zweifeln aufgestellt wurden. Mal so nebenbei: die Artikel und Links, die ich vorhin gepostet habe, waren keine Theorie, sondern Mathematik, Physik und Chemie, also etwas berechnetes. Den Link mit dem Aufbau des Inneren der Erde verstehe ich nicht so ganz, bitte um Erklärung.

      Was meinst du denn wie viel Geld gewisse millionen schwere Leute auf der Bank haben, damit nix mehr anzufangen wissen und garnichts für den Umweltschutz tun? Warum verlangt man da nicht auch mal etwas Initiative? Aber da ist es natürlich direkt Neid ...

      Das ist völlig engstirniges Denken, sollen erst mal die anderen machen....Du hast meine Frage noch nicht beantwortet: Wie viel Geld zahlst Du persönlich jeden Monat für Klima - und Umweltschutz?

      Aber man kann es doch schonmal als Erfolg sehen, das die USA inzwischen bereits eingestanden haben, das etwas getan werden muss. Sie haben sich doch sogar inzwischen dazu bereit erklärt.

      Und das war verdammt noch mal allerhöchste Zeit, daß die mal ihren Hintern bewegen ( ist ja auch kurz vor der Wahl und selbst der Durchschnittsamerikaner benutzt jetzt mal sein Hirn zum Denken und nicht nur zum Burger rein schaufeln; man hat ordentlich Druck gemacht auf die Regierung dort ).
      Vokale sind schwul!