Fußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hades schrieb:

      Ein deutscher Pass macht noch lange nicht einen Deutschen aus in meinen Augen. Und Özil ist in meinen Augen keiner. Er ist das typische Beispiel eines Deutsch-Türken, eigentlich möchte man lieber in der Türkei leben wollen aber nur aus monetären Gründen ist man hier.
      Doch mit dem Pass bist du Deutscher. Nicht mehr und nicht weniger. Was das "Gefühlt" mit dir macht ist vollkommen egal. Ich finde deine Aussage äußerst rassistisch.


      Hades schrieb:

      Aber abseits davon, was im Spiel England gegen Bulgarien passiert ist, sollte mit dem Ausschluss der Bulgaren von der EM "belohnt" werden.
      Das wird mit Sicherheit nicht passieren. Es wird - wie immer - milde Geldstrafen geben o.ä.
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Nonsensification schrieb:

      Messi hat Millionen an Steuern hinterzogen. Am Ende wird erklärt, er wäre als Fußballer zu blöd, um den Vorgang Steuerhinterziehung zu verstehen. Sein Vater wäre am Ende der Verantwortliche gewesen.
      Die (also die gezahlten Strafgelder, ins Gefängnis stecken sie ja keine Fußball Idole ...) er dann im nächsten Jahr über extra Gehaltszahlungen wieder bekommen hat, wenn man dann noch bedenkt, dass Barcelona auch vom Staat gestützt wird, ist das an Perversion nicht zu überbieten.
      Oder jetzt erst im neuesten Interview im Rasenfunk zu den Fußball Leaks konnte man hören, dass in Richtung Messi noch extra Zahlungen seitens der UEFA geflossen sind, welche eigentlich für andere Adressaten gedacht waren ...

      Eigentlich dürfte ich gar kein Fußball mehr schauen, die Football Leaks oder Fifa Prozesse (im Rasenfunk [ein kostenloser Podcast] mittlerweile mit ca. 7 Podcast [über 2-3 Jahre] mit teilweise Längen von 3-5 Stunden sehr, sehr gut aufbereitet bzw. dargeboten) werfen einen sehr üblen Schatten über alles.

      Aber dennoch schaue ich derzeit mehr Fußball, insbesondere Frankfurt alle Spiele über 90 min dank EintrachTV ( 25 Euro im Jahr, man sieht alles, nur halt erst nach der Liveausstrahlung, dann aber auch im Stream zu jeder Zeit und pausierbar, perfekt für mich als Famillienvater), als je zuvor. :jaeger: :blöd:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Filusi ()

    • Ischozar schrieb:

      Hades schrieb:

      Ein deutscher Pass macht noch lange nicht einen Deutschen aus in meinen Augen. Und Özil ist in meinen Augen keiner. Er ist das typische Beispiel eines Deutsch-Türken, eigentlich möchte man lieber in der Türkei leben wollen aber nur aus monetären Gründen ist man hier.
      Doch mit dem Pass bist du Deutscher. Nicht mehr und nicht weniger. Was das "Gefühlt" mit dir macht ist vollkommen egal. Ich finde deine Aussage äußerst rassistisch.
      Man ist kein Christ nur weil man getauft ist. Deutscher ist man wenn man sich ganz klar dem Grundgesetz unterordnet. Und wer sich mit Erdogan ablichten lässt und später mit ihm seine Hochzeit feiert obwohl gleichzeitig mehrere Tausend Menschen in der Türkei in Gewahrsam sind, verstößt in meinen Augen gegen:

      Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
      Und Özil bekennt sich zu so einen Menschen. Wie ist das mit dem Grundgesetz in deinen Augen vereinbar?
    • Ronaldo hatte doch auch Probleme mit den Steuern und hat dann gnädigerweise eine Strafe von 23 Monaten und 30 Tagen bekommen, die er dann bezahlen durfte. Einen Tag länger Gefängnis und er hätte die Strafe antreten müssen. Ein Schelm wer böses denkt. :rolleyes:
      Und dann hatte der FC Bayern natürlich noch einen verurteilten Steuersünder als Präsident. Natürlich super, wenn man von dem Ruf wegkommen möchte, ein Geldgieriges Geschäft zu sein ohne Rücksicht.

      Betrügen tuen doch mittlerweile alle, ich bin auch verwundert das es in den letzten Jahren keinen Dopingskandal gab.
    • Nappi schrieb:

      Ronaldo hatte doch auch Probleme mit den Steuern und hat dann gnädigerweise eine Strafe von 23 Monaten und 30 Tagen bekommen, die er dann bezahlen durfte. Einen Tag länger Gefängnis und er hätte die Strafe antreten müssen. Ein Schelm wer böses denkt. :rolleyes:
      Rate mal warum Ronaldo jetzt in Italien spielt?


      Dort brauch er keine Steuern hinterziehen, dort bezahlt er eine jämmerliche Pauschalsumme auf seine Drittvermarktung, den großen Rest kann er direkt dann steuerfrei einsacken ...

      In Zukunft wird es noch mehr Stars nach Italien "verschlagen".




      Betrügen tuen doch mittlerweile alle, ich bin auch verwundert das es in den letzten Jahren keinen Dopingskandal gab.
      Gab es doch bzw. wurden sie nicht groß ausgewertet seitens der Presse, man beißt doch nicht sein Herrchen ...

      In einer inoffiziellen Umfrage gaben in einem gewissen Umfang (ich glaube es waren die europäischen Topligen, müsste es nochmal nachhören) 30% der Fußballprofis zu, schon einmal gedopt zu haben ...
      Auch hier empfehle ich den Rasenfunk, die fast jedes Jahr einen Beitrag zum Doping im Fußball machen.

      Ich würde auch die Reihenfolge empfehlen, so wird im ersten Podcast schon gewahr, dass das Wunder von Bern zu hoher Wahrscheinlichkeit gar keins war ...



      2015: Doping im Fußball

      2016: Doping beim SC Freiburg und VfB Stuttgart und adidas bei der NADA

      2017: Fußballdoping trifft Fancy Bear

      2018: Doping und die Fußball-WM
    • Filusi schrieb:

      dass das Wunder von Bern zu hoher Wahrscheinlichkeit gar keins war .
      Spielst du da auf die Einnahme von dubiosen Medikamenten 1954 an? Wie viele Spieler sind damals dann ein paar Jahre später an Leberkrebs/zirrhose gestorben? Vier? Fünf? U.A. der Frankfurter Weltmeister Richard Herrmann vom FSV.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Da wurden Spritzen in den Kabinen gefunden.

      Ich habe jetzt das Mittel, welches vermutet wird, vergessen, aber auch ein paar bestimmte spätere Krankheitsbilder wurden angesprochen, welche ich ebenfalls schon wieder vergaß, als dass ich sie explizit bestätigen kann.

      Einfach mal den ersten Podcast hören. :)
    • Ich meinte nur ob du diesen "Vorfall" meintest, da er den meisten recht unbekannt sein dürfte. Scheint der Fall zu sein. :) Ich hab das ja persönlich quasi aus erster Hand hier in FFM - hatte vorher darüber auch nichts gehört. Ein Thema was der DFB auch nie aufarbeiten wird. Da wird ansonsten -nicht nur- ein Mythos zerstört werden. Ich spare mir dann mal den langen podcast :) Interessierte sollten natürlich reinhören - unbedingt. ;)



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Naja, als Fußballinteressierter sollte man schon reinhören, ist schließlich nur ein angesprochener Dopingfall von Vielen. Da dieser allerdings auch mir neu war, wollte ich ihn als kleinen Appetitmacher schon mal teasern. ^^

      Zudem wird auch anschaulich mit dem Mythos (Doping bringt im Fußball ja gar nichts) aufgeräumt.

      Für mich ist der Rasenfunk eine Art Journalismus, wie ich ihn mir wünsche (hat auch schon mehrfach gewisse Preise abgeräumt), hier wird sich mal Zeit genommen, gewisse Themen ausufernd zu ergründen und langweilig ist mir da noch nie geworden. ;)

      Kann man sehr gut beim Autofahren oder Joggen hören.
    • Moin,

      zum türkischen Gruß:
      1. zeigt sich das das Liken scheinbar dock kacke ist, da man ständig seine Buddies liked ohne es weiter zu hinterfragen oder sich die Mühe zu machen die Bilder oder Texte sich an zugucken.
      2. Glaube ich nicht, dass Gündowahn so blöde ist, dass er die Aussage der Bilder nicht erkannt und sich verliked hat. Er gilt doch als intelligenter Stratege
      3. Die salutierenden Spieler grüßen so, als hätten sie noch nie ne Kaserne von innen gesehen. Vielleicht sollten sie mal ein paar Monate Dienst an der Waffe tun. z.B. im syrischen Grenzgebiet.
        Zudem in meine Augen niemand den militärischen Gruß anwenden darf, der nicht bei der Truppe war.
      4. Alle Spieler, die den Gruß angewandt haben, sollten für mehrere Spiel gesperrt werden.
      5. Eigentlich gehört die Türkei vom Verband für die EM gesperrt so wie weiland Jugoslawien
      6. Sahin wird bei Erdis Lieblingclub mit offenen Armen aufgenommen. Da kann er von mir aus auch bleiben.
      Generell gehören und sind solche Statements verboten. Was hat Shaquiri bei der WM für die Adlergeste bekommen?

      @Ischozar ich sehe es wie Hades. Der Pass und das Tragen des Nationaltrikots macht niemanden zum Staatsbürger oder gar zum Pazifisten und Demokraten, sondern nur seine Worte und Taten. Der Nicht-Deutsch-Türke passt da schon als Begriff.
      Jeder, der sich nicht an den Werten des Staates und des Verbandes orientiert, darf nicht für den Verband antreten.

      Bern:
      Fast die ganze Mannschaft war an Gelbsucht -> Hepatitis C erkrankt. Wahrscheinlich durch Spritzen, die Vitamine oder eben Pervetin enthielten.
      Krankheit und Tot durch erlaubte oder unerlaubte Mittelchen.

      Farvel - Like

      p.S. welcher Podcast die Herren?
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Der Pass und das Tragen des Nationaltrikots macht niemanden zum Staatsbürger oder gar zum Pazifisten und Demokraten, sondern nur seine Worte und Taten.
      Wenn du jetzt forderst, dass ein Nationalspieler zum Rechtsstaat und zu den damit verbundenen Wertekanon bekennen und in Einklang damit handeln solle, weil er doch in irgendeiner Weise repräsentant des Staates ist, gehe damit ich ja noch d'accord. Aber wenn es den Passbesitz keine Staatsbürgerschaft bedingt, was dann? Der Pass macht zum Staatsbürger. Ob sich jeder damit im Einklang verhält, ist eine andere Frage, eine rechtliche, sondern eine gesellschaftliche.
      Und die muss dann eben nicht nur für "Deutschtürken" beantwortet werden, sondern gleichzeitig auch für andere Gruppen, die vergleichbar handeln: Für "Russlanddeutsche", die an Putins Rockzipfeln baumeln, für Pegida-Anhänger, für Krawallmacher am ersten Mai etc. pp. - beliebig, über politische religiöse Lager hinweg erweiterbar.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Zum Doping im Fußball.....ich bin immer wieder erstaunt mit welcher atemberaubenden Geschwindigkeit und vor allem einer Ausdauer Mannschaften noch in der 90min das Feld rauf und runter rennen können. Hat es vor 15 Jahren nicht in dieser Ausprägung gegeben. Das kann nicht nur an den "verbesserten" Trainingsmethoden und der modernen Leistungsdiagnostik liegen.
    • Draconarius schrieb:

      Der Pass macht zum Staatsbürger.
      Nach dem Gesetzt ja. Aber ein Erdoganliker, Indentitärer oder Linksradikaler ist für mich kein Mitglied der Nation. Viele von denen sehen dies ja genauso.
      Auf jeden Fall dürfen sie kein Nationaltrikot tragen und in meinen Augen gar kein Trikot irgendeines Sportvereines.


      Lord Wolhynia schrieb:

      Das kann nicht nur an den "verbesserten" Trainingsmethoden und der modernen Leistungsdiagnostik liegen.
      Doch, das kann ich mir schon vorstellen. Früher wurde mit sandgefüllten Rucksäcken Waldläufe gemacht oder mit nem angeschirrten Pflug Sprints durchgeführt.
      Mit den heutigen individuell zugeschnittenen Trainingsgeräten, der Sauerstoffsgehlatmessung des Blutes, sonstigen Untersuchen, Ernährung. Da ist schon viel Leistungssteigerung möglich.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Draconarius schrieb:

      Likedeeler schrieb:

      Der Pass und das Tragen des Nationaltrikots macht niemanden zum Staatsbürger oder gar zum Pazifisten und Demokraten, sondern nur seine Worte und Taten.
      Wenn du jetzt forderst, dass ein Nationalspieler zum Rechtsstaat und zu den damit verbundenen Wertekanon bekennen und in Einklang damit handeln solle, weil er doch in irgendeiner Weise repräsentant des Staates ist, gehe damit ich ja noch d'accord. Aber wenn es den Passbesitz keine Staatsbürgerschaft bedingt, was dann? Der Pass macht zum Staatsbürger. Ob sich jeder damit im Einklang verhält, ist eine andere Frage, eine rechtliche, sondern eine gesellschaftliche.Und die muss dann eben nicht nur für "Deutschtürken" beantwortet werden, sondern gleichzeitig auch für andere Gruppen, die vergleichbar handeln: Für "Russlanddeutsche", die an Putins Rockzipfeln baumeln, für Pegida-Anhänger, für Krawallmacher am ersten Mai etc. pp. - beliebig, über politische religiöse Lager hinweg erweiterbar.
      Die muss aber dann auch für den Reichsbürger beantwortet werden. Nicht dass man mich falsch versteht, von meiner Seite geht es nicht nur um Deutsch-Türken sondern um ALLE. Wer sich nicht an das Grundgesetz hält , ist gesellschaftlich kein Deutscher und sollte dann auch nicht für die Nationalelf spielen.

      Und die Türken und evtl. Bulgaren gehören für mich disqualifiziert von der EM.
    • Hades schrieb:

      Und die Türken und evtl. Bulgaren gehören für mich disqualifiziert von der EM
      Wo zieht man dann die Grenze? Dann gehören "Die Deutschen" auch disqualifiziert. ;) Wobei die öffentlich rechtlichen Sender es noch besser schafften die Schmähgesänge der sogenannten "Fans" zu übertönen als es jetzt der Privatsender will/kann - siehe Spiel in Estland. :)



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Man kann schon zwischen Staatsangehörigkeit und Nationalität unterscheiden, zumindest überschneiden sich diese Dinge nicht zwangsläufig. Friedrich Torberg betrachtete sich selbst z.B. immer als tschechischer Österreicher.

      Gerade bei den Deutsch-Türken schlagen natürlich häufig zwei Herzen in einer Brust. Das ist kein einfaches Thema. Rein grammatikalisch wird das Problem an der Bezeichnung bereits deutlich, bei den Russlanddeutschen ist es hingegen genau anders herum gewählt.

      Jemand, der sich bewusst dazu entschieden hat für Deutschland aufzulaufen und zwar nicht als Kind sondern in diesem Fall als Erwachsener, von dem wird allgemein erwartet, dass er sich mit der Gesellschaft und den unseren Werten identifiziert. Da ist der Maßstab schon höher als bei denen, die bereits seit ihrer Geburt Deutsche sind.
    • Gaius Bonus schrieb:


      Jemand, der sich bewusst dazu entschieden hat für Deutschland aufzulaufen und zwar nicht als Kind sondern in diesem Fall als Erwachsener, von dem wird allgemein erwartet, dass er sich mit der Gesellschaft und den unseren Werten identifiziert. Da ist der Maßstab schon höher als bei denen, die bereits seit ihrer Geburt Deutsche sind.
      Ich kenne viele Leute die mit einem Migrationshintergrund hier in Deutschland sind. Viele die so wie ich hier geboren wurden und auch durchgehend hier aufwuchsen. Die wenigsten davon nennen sich selbst "nicht Deutsch". Teilweise sprechen, lesen und schreiben sie besser als Deutsche. Ihre Herkunft nennen sie Deutschland, das Land ihrer Eltern oft nur noch Urlaubsziel. Es wird nichtmal mehr in Erwägung gezogen, dorthin zurück zu kehren. Dabei ist Rückkehr sowieso falsch. Durch ihr Äußeres allerdings werden sie oft, eigentlich immer wieder als Ausländer bezeichnet.
      Hingegen sind die, welche ich kenne, die erst herkamen ab einem gewissen Alter, oft diejenigen die meinen Deutschland sei nur sowas wie ein vorrübergehendes Übel, welches man irgendwann wieder verlassen wird. Dieses "irgendwann" zieht sich bei vielen von denen nun auch schon über 20 Jahre hinweg. Ein paar davon sprechen inzwischen nicht mehr von den Deutschen sondern ebenfalls von uns Deutschen. Was ich ja gut finde.

      Likedeeler schrieb:

      Draconarius schrieb:

      Der Pass macht zum Staatsbürger.
      Nach dem Gesetzt ja. Aber ein Erdoganliker, Indentitärer oder Linksradikaler ist für mich kein Mitglied der Nation. Viele von denen sehen dies ja genauso.Auf jeden Fall dürfen sie kein Nationaltrikot tragen und in meinen Augen gar kein Trikot irgendeines Sportvereines.
      Der Pass macht zum Staatsbürger. Ich bin Deutscher nicht nur nach meinem Pass, oder meiner Geburt, sondern auch von meiner Denke. Ich bin ein Fidel Castroliker. Macht mich das nun zu nem halben Kubaner? Sicher nicht. Ich mag auch Filme von und mit Ornela Muti. Dadurch werde ich nicht mehr zum Italiener als ich es von meiner Herkunft bin. Am Ende kann man es drehen wie man will. Wir sind nicht Deutsch, Russisch oder Spanisch, wir sind Mensch!
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • ... wir sind Menschen!

      Grundsätzlich richtig. Aber irgendwelche Deppen haben so zweihundert Nationalstaaten in die Welt gesetzt, die sich alle für ganz großartig halten. Lernt man im Geschichtsunterricht. Und die Nation kommt immer zuerst, das mit dem Mensch sein erst hintendran, wenn denn überhaupt.

      So gesehen ist die Nationalität stets wichtiger als vieles andere, wodurch die Menschen niemals dauerhaft friedlich miteinander leben können, weil immer was dazwischenstehen wird. Allerdings, ohne Nation oder etwas ähnliches geht es auch nicht. Man braucht wohl ein weltumspannendes Konzept.

      Was die türkischen Fußballer angeht. Naja, Sportler haben sich schon immer von Regimen gerne instrumentalisieren lassen. Und für den nationalen Firlefanz sind sie immer gern zu haben oder lassen sich dafür einspannen, selbst wenn sie dem ganzen abwartend gegenüber stehen.

      Ich stehe Spitzensport mehr und mehr ablehnend gegenüber. Mir geht das ganze dusslige Gequatsche und nationale Fahnengeschwinge zunehmend auf die Nerven. Und viele Sportveranstaltungen sind nur noch Werbemaßnahmen für korrupte und autoritäre Regime, die sich damit schmücken wollen. Von den Funktionären in den Verbänden und die Bezahlung der Sportler mal noch gar nicht zu reden.