[Total War Saga: Troy] Allgemeine Diskussionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warhammer

      Mogges schrieb:

      Weil der Begriff jetzt schon ein paar mal gefallen ist; was war den an dem Britannien Szenario so schlecht?
      War´s da eher der Umfang und die kleine Karte oder woran hing´s, daß das kaum Resonanz hatte.

      Sehe ich bei dem Troja Ding dann ähnlich; als Bonbon bei einem Hauptspiel ok, aber als Vollpreistitel mit dutzenden an DLCs nein danke.
      Bei Kingsdoms und den vier Szenarien ging es doch auch.
      Ich han Thrones of Britannia einmal gespielt und fand es eigentlich ganz interessant, aber für ein Vollpreistitel war es dann doch etwas dünne. Vom Umfang her kommt es ungefähr wie das frühere Addon Viking Invasion zu Medieval daher. Das Szenario, die Spielkarte sowie die Fraktionen sind zu einem großen Teil identisch.
    • Filusi schrieb:

      Apropo Enderal der folgende Podcast dürfte dich @Fairas interessieren, das dort u.a. der Mod Leader über seine Modder Karriere und auch teils das Projekt an sich spricht:

      Danke für den Hinweis, Podcast interessieren mich generell überhaupt nicht (sorry) :D Dass Enderal Entwickler Nicolas Lietzau aber an Spellforce 3 mitgearbeitet hat, habe ich mitbekommen.

      Ist super für jeden der sein Hobby zum Beruf machen kann. Trotzdem denke ich, dass man als Modder sogar (gedanklich) freier arbeiten kann, wenn man zunächst keine solche Ambitionen hegt, man könnte sonst dazu neigen "systemkonform" zu modden und damit die eigene Kreativität einzuschränken.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Hab es jetzt selber nicht gespielt aber die Rückmeldung war allgemein eher negativ, was sich z.B. auch in den Steam-Reviews niederschlägt.
      Ich glaube die Fraktionen spielen sich recht ähnlich, das Spiel ist insgesamt zu leicht und zu schnell durch. Hast du mit einer Fraktion gewonnen, hast du alles gesehen. Das ist zumindest für den ursprünglichen Preis von 40 Euro deutlich zu wenig.

      DLCs gibt es genau einen, einen kosmetischen der mehr Blut aufs Schlachtfeld bringt. Vermutlich nur für Leute interessant die eh alles kaufen.
      Beschreibt es an sich ganz gut. Man kann es nicht als schlecht bezeichnen, aber Preis-Leistung haben für mich nicht gestimmt.

      Loon schrieb:

      Habs mir damals überlegt zu kaufen, da ich bisher eben auch alle TW Teile hatte. Aber durch TW Warhammer von dem ich irgendwie nicht viel halte und den Rezessionen in Steam von TW Britannia nach Warhammer wurde ich irgendwie vorsichtiger was die Käufe davon angeht. Dieses China TW klingt da wesentlich durchdachter, allerdings das Ding mit den Helden kommt bei mir gar nicht an. Die sind ja auch wieder irgendwie besonders stark, zumindest in dem einen Video scheint das so zu sein.
      Wie drache schon schreibt, so hast die Wahl :)

      Ischozar schrieb:

      Fairas schrieb:

      Hab es jetzt selber nicht gespielt aber die Rückmeldung war allgemein eher negativ, was sich z.B. auch in den Steam-Reviews niederschlägt.
      Ich glaube die Fraktionen spielen sich recht ähnlich, das Spiel ist insgesamt zu leicht und zu schnell durch. Hast du mit einer Fraktion gewonnen, hast du alles gesehen. Das ist zumindest für den ursprünglichen Preis von 40 Euro deutlich zu wenig.

      DCLs gibt es genau einen, einen kosmetischen der mehr Blut aufs Schlachtfeld bringt. Vermutlich nur für Leute interessant die eh alles kaufen.
      Finde es im übrigen sehr bezeichnend, dass gerade bei dem fast unbeliebtesten Total War ein ehemaliger Modder der lead designer war (Jack Lusted)... Ich vermute stark, dass sich da jemand zu ambitionierte Ideen vorgenommen hat und im Endeffekt in der harten Realität ankam.
      Naja, halber Preis und es wäre okay gewesen. Allgemein scheint's mir aber eher zu wenig als zu viel Ambitionen gehabt zu haben. Und so lange wie er schon für CA arbeitet ist er letztendlich doch auch nur ein normaler Mitarbeiter.
    • Am 19. September soll der neue Saga-Ableger veröffentlicht werden. Troja könnte hinkommen. Habe ein Bild bekommen, dass mit Marmor und Kupferelementen und griechisch aussehenden Symbolen versehen ist. Haut mich persönlich leider als Szenario jetzt nicht so vom Hocker. Langsam wird für mich auch die Themenwahl von CA klar. Irgendwie nehmen sie immer wieder Themen, die durch Hollywood gerade eine gewisse Bekanntheit und Aktualität haben. Gibt es nicht aktuell auch eine neue Serie zu Troja?

      P.S. Jupp, gibt ne Serie. de.m.wikipedia.org/wiki/Troja_–_Untergang_einer_Stadt

      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Aber die Serie ist schon über ein Jahr alt und auch nicht so unglaublich gut. Wäre komisch wenn man da jetzt auf irgendeinen Zug aufspringen möchte der gar nicht fährt.

      Und das Muster dass du siehst, sehe ich gar nicht. Oder kenne ich die Hollywood-Äquivalente für Three Kingdoms, Thrones of Britannia und Warhammer einfach nur nicht? :D

      Ich denke man macht bei CA vor allem das worauf man Lust hat, aber natürlich bietet sich nicht jedes historische Szenario für ein "TripleA"-TotalWar an. Kleinere Konflikte/Szenarios kann man auch kleiner Verpacken. Solange weiter Pläne für große TWs da sind und diese auch umgesetzt werden sehe ich da kein Problem.

      Ich hoffe CA nutzt die Saga Ableger um bei den generellen Spielmechaniken etwas experimentierfreudig zu sein und gewisse neue Dinge auszuprobieren und zu schauen wie manche Dinge ankommen.
      ToB hatte doch eine vollkommen neue Mechanik für Armeerekrutierung und Nahrung, oder nicht? Ist das zum Beispiel in Three Kingdoms drin oder ist da noch alles wie beim alten (stand Attila)?
    • Naja, als sie den Titel entwickelt haben, dachten sie vielleicht, die Serie würde ein Renner.

      Vikings oder The Last Kingdom sind ja jetzt auch nicht so die Renner. Passen aber 1a zu ToB als Vorlage.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Naja, als sie den Titel entwickelt haben, dachten sie vielleicht, die Serie würde ein Renner.

      Vikings oder The Last Kingdom sind ja jetzt auch nicht so die Renner. Passen aber 1a zu ToB als Vorlage.

      Vikings ist ziemlich erfolgreich und mittlerweile in Staffe 5 angekommen. ;)

      ToB basierte imho wirklich auf den von dir genannten Serien sowie den Uthred Büchern. Zumindest die Idee etwas in diesem Setting zu machen

      Troja imho ein weiteres Antikenszenario, aber eins, dass sie noch nicht hatten.
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh
    • Wird wohl Helden und Monster geben: gamestar.de/artikel/total-war-…ern-monstern,3349149.html

      Man hat schon das Gefühl, dass diese Ableger absichtlich so massentauglich wie möglich gemacht werden. Und der Umstand ausgenutzt wird das Map-Modding nach Medieval 2 nicht mehr möglich war, es für viele Szenarien also auch keine richtigen Mods geben kann, die liefert man jetzt praktisch kostenpflichtig nach.
    • Aber wenn die antiken griechischen Sagen und die Götterwelt mit eingebunden wird, dann könnte ich es mir doch sehr interessant vorstellen. Das wäre sicher ein deutlich verändertes Spielgefühl.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Imperator Bob schrieb:

      Wird wohl Helden und Monster geben: gamestar.de/artikel/total-war-…ern-monstern,3349149.html

      Man hat schon das Gefühl, dass diese Ableger absichtlich so massentauglich wie möglich gemacht werden. Und der Umstand ausgenutzt wird das Map-Modding nach Medieval 2 nicht mehr möglich war, es für viele Szenarien also auch keine richtigen Mods geben kann, die liefert man jetzt praktisch kostenpflichtig nach.
      Ich finde diese Wege legitim. CA handelt als einer der wenigen Studios innovativ und nimmt die Wünsche seiner Community (nichts anderes ist der große Zuspruch an Mods) auf und setzt sie um. Außerdem traut man sich neue Wege zu beschreiten. Natürlich kann man auch einige Entscheidungen kritisch hinterfragen.

      Das Setting sagt mir sehr zu. Musste direkt an ein Age of Mythology im TW Stil denken :)
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Ischozar schrieb:

      und nimmt die Wünsche seiner Community (nichts anderes ist der große Zuspruch an Mods)
      Kann man auch anders sehen. :Engel: Mods und sein eigenes Ding kreieren, weil nicht das kommt von CA was man gerne haben möchte. ;) Anders bekommt man es ja nicht. ;)



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Sehe ich genauso. Viele Mods machen die Kampagnen komplexer, das Setting "historischer" und die KI stärker. Also genau das was man im Hauptspiel immer seltener bekommt.

      Helden und Monster klingt für mich schon wieder grauenhaft, aber vielleicht kann man die ja wieder abschalten.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Versteh euch beide da schon :) Hab da wirklich eine sehr positive Sicht drauf. Im Vergleich zu früher, ist CA da natürlich restriktiv ggü. Mods. Geb ich euch recht.

      Ich finde allerdings, dass sie sich CA im Vergleich (!) zu vielen Entwicklern eben sehr positiv und innovativ verhält. Aber warten wir mal ab was da auf uns zu kommt ;)
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Ich finde die Grundidee von Sagas auch gut. Wir machen das was sich gut verkauft (Warhammer, China etc.) und für unsere "alten" Fans dann noch Sagas. Nur war halt Britannia nicht das Gelbe vom Ei und bei Troja noch Fantasy mit einzubauen halte ich für den komplett falschen Weg.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Ich finde die Grundidee von Sagas auch gut. Wir machen das was sich gut verkauft (Warhammer, China etc.) und für unsere "alten" Fans dann noch Sagas. Nur war halt Britannia nicht das Gelbe vom Ei und bei Troja noch Fantasy mit einzubauen halte ich für den komplett falschen Weg.
      Vielleicht gibt es ja wieder zwei Modi ;) So etwas wie..."Legends" und "Histroic" oder so. Mit Zentauren und ohne.



      Und da haben wir auch schon den Trailer. Spoiler: Keine Fantasykreaturen :)
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Und die ersten Infos sind auch schon draussen: Erste Infos

      Was mich besonders auffallen ist:
      - spielt 1300 vChr und handelt um den Krieg von Troja
      - Götter sollen eine wichtige Rollen spielen um deren Gunst man buhlt
      - berühmte Helden wieder als Anführer
      - keine "echte" Monster, sondern besondere "Helden" Einheiten (als Beispiel wird ein Hüne mit einen Minoturenhelm anstelle des Minutauren erwähnt)
      - neues Wirtschaftsystem in dem nicht mehr Gold eine Rolle spielt, sondern 5 verschiedene Resourcen

      EDIT:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher