Gesetzgebung rund ums Digitale und Internet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich blicke ehrlich gesagt nicht mehr ganz durch bei der ganzen Sache. Was genau soll Artikel 13 bewirken? Upload-Filter schön und gut, aber wieso schreien alle dass das Internet deswegen stirbt?
      So wie ich das verstehe sollen originale Inhalte geschützt werden und das ist doch erstmal eine gute Sache, oder nicht?
      Dass man irgendwas hochlädt, dass man selber nicht erstellt hat und sich die Kreativität/den Erfolg auf die eigene Fahne schreibt sollte nicht möglich sein. Oder ist es die Art und Weise wie diese Inhalte geschützt werden sollen?
      Darf ich dann hier keine Videos von YouTube mehr einbinden? Dürfen auf reddit keine Memes mehr verbreitet werden?

      Bitte erleuchtet mich mal jemand.
      Im Sinne von reddit: explain it like I'm five. :D
    • Ich kanns mal ganz grob erklären aber gibt hier sicher welche die es noch genauer verstehen. Ansonsten sind natürlich immer die Videos von Christian Solmecke zu empfehlen, der macht nämlich genau das, es so erklären, dass es jeder versteht.

      Zunächst würde vermutlich erstmal gar nichts passieren, weil muss ja erstmal umgesetzt werden und so einen Uploadfilter hat ja auch nicht jeder. Youtube hat schon einen, wenn auch nicht so stark wie er dann benötigt werden würde.

      Auch dürfte man urheberrechtlich geschützt Inhalte in der Theorie weiterhin satirisch aufarbeiten oder zitieren. Das Problem ist, dass ein Uploadfilter das (nach heutigem Stand der Technik) nicht unterscheiden kann. Wollen die Betreiber also auf der sicheren Seite sein, müssten sie grundsätzlich erstmal alles blocken.

      Einfach so etwas urheberrechtlich geschütztes hochzuladen ist ja jetzt auch schon verboten. Das Urheberrecht wird also nicht gestärkt.

      Besagte Memes sind im Grunde jetzt schon verboten oder sagen wir mal nicht so richtig erlaubt, aber es ensteht damit in der Regel auch niemandem ein wirtschaftlicher Schaden. In meinen Augen sind sie eher kostenlose Werbung. Wenn etwa direkt nach dem Erscheinen des neuen Game of Thrones-Trailers die ersten Memes damit auftauchen, dann hilft das doch bei der Verbreitung der Botschaft.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich finde die Panik wieder leicht übertrieben. Im Grunde wird einfach behauptet, Uploadfilter würden dann VIELLEICHT viele Inhalte rausfiltern, die sie nicht rausfiltern sollen. Man geht dabei vom jetzigen Stand der Technik aus und tut so, als würde der dauerhaft bestehen bleiben. Wenn es ein Gesetz zu Uploadfiltern gibt, werden diese technisch aber natürlich weiterentwickelt und an die Bedürfnisse angepasst werden, so dass sie die Nutzung des Internets eben nicht nachhaltig stören. Das ist nur logisch. Am Ende des Internets hat nämlich niemand, wirklich niemand, ein Interesse. Ich halte das alles für eine künstlich erzeugte Panikmache.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Das ist der falsche Ansatz. Politiker machen auf Betreiben von Lobbyisten hin irgendwelche realitätsfernen Gesetze. Das ist das Problem!

      Achso und John, kleinere Betreiber können solche Uploadfilter ja nicht selber entwickeln, sondern müssten sie kaufen. Das könnte tatsächlich dem ein oder anderen das Genick brechen.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Der Unterschied ist, dass YouTube bzw die anderen Seiten dafür haften und selbst der jetzige Upload Filter funktioniert nicht gut.
      Es ist technisch kaum machbar.

      Im Zweifel wird also lieber mehr weggeblockt, selbst wenn es ok wäre weil es eben Satire ist usw.

      Das ist wie wenn du deine Meinung äußert, ein Algorithmus ist sicher aber nicht sicher ob das „legal“ ist was du sagst und löscht dann deine Meinung einfach.


      Fairas schrieb:

      Das ist der falsche Ansatz. Politiker machen auf Betreiben von Lobbyisten hin irgendwelche realitätsfernen Gesetze. Das ist das Problem!

      Achso und John, kleinere Betreiber können solche Uploadfilter ja nicht selber entwickeln, sondern müssten sie kaufen. Das könnte tatsächlich dem ein oder anderen das Genick brechen.
      Bzw kann YouTube ihren Filter weiter verkaufen/lizenzieren und so Geld verdienen.
      Steam Name: Patata68
    • Abwarten. Ich sehe da die große Vollkatastrophe so noch nicht. Das ist alles eine „könnte passieren“ Diskussion. Wenn es zu arg wird, wird man rechtlich schon wieder gegensteuern.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Abwarten. Ich sehe da die große Vollkatastrophe so noch nicht. Das ist alles eine „könnte passieren“ Diskussion. Wenn es zu arg wird, wird man rechtlich schon wieder gegensteuern.
      Erfahrungsgemäß ist das tatsächlich so. Allerdings wird dann so ein komisches Zwischending daraus und das ist dann bei guten Verhandlungen das eigentlich von vornherein zu erreichende Ziel gewesen.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • John schrieb:

      Abwarten. Ich sehe da die große Vollkatastrophe so noch nicht. Das ist alles eine „könnte passieren“ Diskussion. Wenn es zu arg wird, wird man rechtlich schon wieder gegensteuern.
      das heist du hast allgemein mit Gesetzen keine Probleme die sehr wahrscheinlich eine Zensur erleichtern/ermöglichen bzw Zensur indirekt verursachen?
      Steam Name: Patata68
    • Das ist doch das selbe mit dem bayrischen Polizeigesetz, solange keine Menschen unrechtmäßig inhaftiert werden oder die Polizei wahr los mit Handgranaten um sich wirft, ist es eben erstmal nur ein Gesetzt.

      Die Frage sollte immer sein: Warum gibt es solche beknackten Gesetze überhaupt?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Das ist doch das selbe mit dem bayrischen Polizeigesetz, solange keine Menschen unrechtmäßig inhaftiert werden oder die Polizei wahr los mit Handgranaten um sich wirft, ist es eben erstmal nur ein Gesetzt.

      Die Frage sollte immer sein: Warum gibt es solche beknackten Gesetze überhaupt?
      Die jetzigen Uploadfilter, weil eben YouTube als Plattform ein System hinstellen musste, dass es ermöglicht, um geistiges Eigentum zu schützen funktioniert kaum.

      Und dasselbe System muss jetzt auch dafür eingesetzt werden, dass auf jedenfall geistiges Eigentüm geschützt wird, da die Seite ansonsten haftet. Heißt: YouTube etc. Werden auf OverBlocking setzen, da sie lieber ein Video zu viel geblockt haben, was eh in Ordnung gewesen wäre als eines zu viel.

      Dass ist keine Frage, ob jemand wirft, sondern dass MUSS passieren, weil es Gesetz ist. YouTube MUSS alles rausfiltern, weil sie ansonsten haften.
      Und es ist derzeit, und auch nicht in einigen Jahre, möglich, einer KI beizubringen, dass das Video jetzt Satire ist oder das man kurz zeigen durfte aus Zitatrechtlichen Gründen etc. Etc..

      Laut Artikel 13 muss jede Seite mit ihren Nutzern eine Lizenzvereinbarung treffen, sobald dieser auch nur irgendwas von sich hochladet.

      Selbst Abgeordneter Voss, der ja dafür ist, meinte, dass da schon mal die Meinungsfreiheit eingegrenzt werden kann.

      Das trifft übrigens auch euch mit den Profilbildern. Ihr haftet dann dafür.
      Steam Name: Patata68
    • John schrieb:

      Abwarten. Ich sehe da die große Vollkatastrophe so noch nicht. Das ist alles eine „könnte passieren“ Diskussion. Wenn es zu arg wird, wird man rechtlich schon wieder gegensteuern.
      Mach dich doch bitte mal kundig. Wenn du keine Gefahr der derzeitigen Fassung des Artikels 13 siehst, dann hast du dich nicht informiert. Hatte auch im CDU thread diesbezüglich ein Video gepostet was ziemlich gut erklärt was passieren wird.

      Mal abgesehen dass es technisch nicht machbar ist, wird es Plattformen wie YouTube noch mehr zum Monopol Formen.
    • John schrieb:

      Wenn der Verfolgungsdruck bei solchen Inhalten groß genug wäre, hätte ich nichts dagegen. Momentan hat man nur das Gefühl, dass da überhaupt nichts geschieht oder doch viel zu wenig und dort jeder alles posten kann, geschützt durch seine Anonymität. Ob das so sein muss, da habe ich ein großes Fragezeichen. Ich frage mich auch ganz ehrlich, ob eine Demokratie ein solch beständig tröpfelndes Gift überhaupt wirklich verkraften KANN. Das sagt sich immer so leicht, dass eine Demokratie das abkönnen muss. Aber erleben wir nicht gerade eine seit Jahren geradezu absurd zunehmende Radikalisierung in unseren Gesellschaften? So radikal, dass die Menschen sich noch nichtmal
      auf gemeinsame Wahrheiten wie Evolution einigen können? Ich meine schon, dass unkontrollierte Medien (in den USA z.B. private Radiosender und Meinungsmacher) und ganz vorne mit dabei das Internet dafür ursächlich sind und diesen Prozess massiv verstärken. Ich behaupte mal, ohne das Internet würde es so radikale Entwicklungen wie den IS, die Gelbwesten oder den NSU gar nicht gegeben haben. Und die Tea-Party und Trump auch nicht. Was macht Trump denn groß? Nicht umsonst nutzt er Twitter wie kein anderer Politiker vor ihm und schafft sich eigene Wahrheiten. Ich bezweifele sehr, dass unsere Demokratien das wirklich langfristig verkraften. Die in den Medien veröffentlichten rechten Netzwerke aus Bundeswehr und Polizei usw. nutzen ebenfalls massiv das Internet zur Kontaktaufnahme. Wie lange wollen wir denn dem zuschauen? Bis sie wirklich mal ihren „Tag X“ durchziehen?

      John. Ähm.
      Also äh.
      Du führst Beispiele an die darauf hindeuten, dass du im Grunde jede freie Meinungsäußerung im INternet die nicht deiner Meinung ist, zensieren und unterdrücken willst mit Hilfe eines staatlichen Überwachungsapparates.

      Die Tea Party z.b. ist jetzt ja keine Terrororganisation, noch ist es die Gelbwestenprotestbewegungen in Frankreich, noch sollte man durchaus auch Bullshit vertreten können wie dass es keine Evolution gibt. Wenn du so etwas verbieten würdest, bringst du de facto den wissenschaftlichen Prozess zum Erliegen, da eben WIederspruch gegen die Lehrmeinung im Zweifel verboten ist.

      Und ich wüsste jetzt auch echt nicht, wass der NSU mit dem Internet zu tun hat.


      edit: Ich war mal so frei den Zusammenhang nach dem Verschieben mit dem Zitat wieder herzustellen. Bitte wieder mehr auf die Vermeidung von Offtopic achten. Sonst gehen Zusammenhänge verloren und Beiträge werden gesucht. Danke & Grüße FJ
      Deutschland – mein Herz in Flammen
      Will dich lieben und verdammen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flavius Jolius ()

    • Um es mal ganz kurz zu kommentieren bezüglich der technische Machbarkeit eines Filters der automatisiert laufen würde, es ist technisch nicht machbar. Im Zweifel wirst du entweder mehr Filtern als gewollt oder weniger als erwünscht. Meinst du Facebook hat Interesse daran solche Videos zu verbreiten? Die kommen nicht einmal im Ansatz mit den ganzen Filtern nach, nicht umsonst haben die zusätzlich Menschen die das machen. Und der Job als "Filterer" ist nahezu gleichzusetzen mit Menschen die in Kriegen waren.

      Contentmafia versucht seit etlichen Jahren die Verbreitung von urheberrechtlich geschütztes Material zu unterbinden. Es gibt keinen Erfolg, die Technik entwickelt sich zu rasant weiter und die Gesetzeslage ist 10 Jahre zurück. Also es gibt in diesem Fall nur zwei Optionen alles abschalten oder nichts, so einfach. Ein Zwischenschritt mit Filtern ist reine Illusion.
    • Ich stell mir grad vor wie Hades und Twiggels in München auf dem Marienplatz stehen und sich schützend vor Kinderschänder und Neonazis stellen und ihr Recht auf Meinungsfreiheit verteidigen. Ist ja schließlich nur Gedankengut und kein Virus.
      "Und sowieso würden die Nazis auch andere Möglichkeiten finden um sich zu treffen. Da würde es nicht helfen den Marienplatz zu räumen. Eine Demokratie muss sowas aushalten."

      Schwachsinn...ihr seid die ersten die es feiern würden, wenn Bagger eine Nazi-Demo blockieren würden...aber in der heiligen Kuh dem Internet ist alles erlaubt.

      Ich bin für Meinungsfreiheit und ich bin auch dafür, dass man AfD und die NPD wählen darf. Auch dass man für sie demonstrieren darf. Ich bin nämlich für Demokratie. Seid ihr das auch?
    • GeneralWolf schrieb:

      aber in der heiligen Kuh dem Internet ist alles erlaubt.
      Ne. Sicher nicht.
      Im Gegensatz zu Hades würde ich Regularien durchaus für möglich (wenn auch sicherlich mit Abstrichen) als auch richtig erachten.
      Die Regularien müssen aber praktikabel! sein und dürfen nicht wesentliche Freiheiten unterdrücken,
      Das sehe ich bei John nicht, das sehe ich bei den momentanen Gesetzesentwürfen noch deutlich Luft nach oben.


      GeneralWolf schrieb:

      Schwachsinn...ihr seid die ersten die es feiern würden, wenn Bagger eine Nazi-Demo blockieren würden...aber in der heiligen Kuh dem Internet ist alles erlaubt.

      Ja, aber es gibt einen Unterschied zwischen zivilen Ungehorsam und Engagment und den Machtmitteln die du in die Hände eines Seehofers gibst.
      Ich mache auch gerne bei entsprechenden Internetbaggern mit bzw. habe dies in der Vergangenheit.

      Um bei deinen Nazidemovergleich zu bleiben und es mal konsequent durchzudecken.
      Man kann John/bzw. die Gesetze so verstehen, dass Demos in der Konsequenz und bei Übertragung vom "Internet" auf die Straße von Staatswegen so erschwert werden/verboten werden, dass sie de facto nicht mehr stattfinden können. Egal über Fridays for future, Naziazfmärsche oder Pro Tempo 30 vor dem örtlichen Kindergarten Demos.
      Schließlich will man ja verhindern, dass es IS Demos gibt.
      Da kann man schon mal das ganze Demorecht für in die Waagschale schmeißen.
      Deutschland – mein Herz in Flammen
      Will dich lieben und verdammen