Die Dungeons-Reihe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Dungeons-Reihe

      Der ein oder andere wird sich sicher noch an Dungeon Keeper bzw. Teil 2 erinnern, welche praktisch in jeder Auflistung der besten Spiele überhaupt nicht fehlen dürfen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich Dungeon Keeper nie wirklich gespielt habe, schlicht weil ich es auf meinem damaligen Rechner und auch auf dem darauf folgenden nie zum laufen bekommen habe. Natürlich gibt es inzwischen günstig angepasste Versionen über GOG zu kaufen, aber irgendwie will ich mir dann auch nicht so recht die Grafik antun ohne das Original damals gespielt zu haben.

      Glücklicherweise gab es vor einigen Jahren eine kleine Welle von Wiederbelebungsversuchen, wenn auch unter anderem Namen. Zwei Spiele scheinen dabei erfolgreich gewesen zu sein, einmal War for the Overworld als "konservativere" Klon, welcher sehr nah an der Vorlage sein soll und diese sinnvoll ergänzt. Dafür aber wohl auch vom Komfort nicht so super ist und die Performance scheint auch nicht die beste zu sein, dennoch, wer das Original vermisst wird da sicher Spaß haben, Thread gibts hier: War for the Overworld

      Die andere Serie ist Dungeons. Scheint auch ein bisschen erfolgreicher zu sein, zumindest kann man von ausgehen wenn es inzwischen Teil 3 gibt. Auch hier muss ich gestehen, dass ich eigentlich schon Teil 1 gerne ausprobieren wollte, dann Teil 2, jetzt hat es dann endlich mit Teil 3 geklappt :D

      Aber jetzt mal zum eigentlichen Spiel:

      Wie im großen Vorbild baut man einen eigenen Dungeon auf, lockt Helden in Fallen oder lässt sie von seinen untergebenen erschlagen. Ein großer Unterschied ist allerdings, dass man hier auch seine Einheiten auf die Oberwelt schickt, dann verwandelt sich Dungeon in ein klassisches, wenn auch simples Echtzeitstrategiespiel mit direkter Kontrolle über die Einheiten. Außerdem bekommt man (fast) nur an der Oberfläche Bösartigkeit als Ressource, indem man gute Orte korrumpiert.

      Man muss allerdings dazu sagen, dass das ganze sehr gescripted ist, also sprich die Helden bauen an der Oberfläche keine Basis auf wie man selbst, sondern haben statische Stützpunkte die man zerstören kann, was von den Missionszielen abgesehen aber recht wenig Effekte hat. Hin und wieder gehen Patrouillen los und Helden machen sich daran den Dungeon zu zerstören. Stört mich bisher aber nicht wirklich, Helden müssen sich nicht schlau verhalten ^^
      Helden selbst sind auch keine schlechte Ressource wenn sie in den Dungeon kommen. Man kann sie z.B. zu Zombies oder Skeletten machen oder solange foltern bis sie erkennen das es doch besser ist für das Böse zu kämpfen :teufel2:

      Im Dungeon selbst gibt es 3 Fraktionen die unterschiedliche Fähigkeiten und Einheiten mitbringen die man erforschen kann:



      Es spricht aber überhaupt nichts dagegen alles zu erforschen und einzusetzen, die Fraktionen verstehen sich durchaus auch untereinander. Die Horde die, bis auf einige Anspielungen an Warcraft etwas mehr an die Warhammer-Orks erinnern, sind die geborenen Fußsoldaten und man braucht sie auch als Arbeiter um Fallen herzustellen. Sie sind auch die einzige Fraktion die einen Heiler-Einheit hat, was sie im Kampf besonders gut durchhalten lässt. Allerdings sterben Horde-Einheiten auch endgültig wenn man sie erledigt, es sei denn man hat schon die Krypta der untoten erforscht, dann kann man doch wiederbeleben.

      Die Untoten haben weniger offensive Kampfeinheiten, sind aber ganz passable Dungeon-Wächter mit Pulks von Zombies und Skeletten. Die sterben zwar massenweise, werden aber auch recht schnell auf den Friedhof wiederbelebt, sind also ziemlich unkaputtbar.

      Die Dämonen sind als dritte Fraktion für die Magie zuständig, sie erzeugen Mana, verbrauchen aber auch wenn sie ein entspanntes Mana-Bad nehmen, sich außerhalb des Kampfes durch Mana heilen oder mit Hilfe von Mana wiederbeleben. Also ähnlich unkaputtbar wie die untoten, aber mit Kosten verbunden, außerdem muss mindestens ein Dämon überlebt haben um die Wiederbelebung durchzuführen. Achja und man braucht die Sukkubi um Helden zu "konvertieren".


      Das Spielprinzip alleine finde ich schon sehr unterhaltsam und würde mich für sich genommen schon beschäftigen, was das Spiel aber wirklich gut macht ist der Humor. Das Spiel nimmt sich selbst so absolut gar nicht ernst und alles wird von einem witzigen Erzähler kommentiert, welcher gerne auch mal in einen Dialog mit der Protagonistin (oder ihrem anderen Ich, sie hat eine gespaltene Persönlichkeit) tritt. Die Dichte an Zitaten und Anspielungen aus Filmen, Serien und Spielen ist wirklich sehr hoch und wenn man dann gegen Helden kämpft, wie den rassistischen Zwergenkönig Grimli oder Yaina Overproud, welche über das Zentrum der Magie und Hochfinanz Dollaran herrscht, dann hat das schon was :D

      Ich bin mit der Hauptkampagne denke ich schon fast durch, jetzt bereue ich es Teil 1 & 2 nicht gespielt zu haben ^^

      Wie sieht es denn aus, hat hier jemand alle Teile gespielt und kann mir sagen wo die Unterschiede zu Teil 3 liegen?
    • Argh wie kannst Du es wagen sowas gei..eniales hier vorzustellen!!? Muss... kau..fen!!
      Dungeon Keeper war genial damals. Ich hab das bis zur Vergasung gespielt.
      Auch War for the Overworld hab ich damals gekauft, das kam aber nicht wirklich ran an das Original.
      Kenne Dungeons leider noch gar nicht. Werde aber mal reinschauen.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Geht mir ähnlich. Dungeon Keeper 2 war damals eines der besten Games. Helden zu untoten Skeletten oder korrumpierten Kämpfern des Bösen zu machen war einfach super. Dazu das viele Gold für die bö...ähhh "gute Sache". :teufel2: Die vielen Fallen...Indy-Falle usw.

      Dann der Sprecher immer: "Keeper, glaubt ihr nicht das es Zeit ist ins Bett zu gehen?" :) ...oder so irgendwie.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Loon schrieb:

      Argh wie kannst Du es wagen sowas gei..eniales hier vorzustellen!!? Muss... kau..fen!!
      Ich hab gerade gesehen das es bei Steam noch fast so viel wie bei Release kostet. Nachdem es in Humble Monthly war scheint es aber bei diversen Key-Sellern ziemlich gute Angebote zu geben.

      Ach eine Sache hab ich oben noch vergessen: Man kann das ganze auch Koop spielen, dann teilt man sich wohl die Kontrolle über einen Dungeon :)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher