[R2TW] Total War: ROME II - Rise of the Republic

    • [R2TW]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Du besitzt Warhammer nciht, weil du auf eine große Kampagne wartest?

      Das macht imo keinen Sinn!

      Die kleinen Kampagnen sind besser als die große da fokussierter und mehr eigenen Mechanismen.

      Mindestens verpasst du was-
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Ich habs, ich kann auch schon ein erstes Fazit geben, müsst dabei aber bedenken, dass ich Rome 2 schon sehr lange nicht gespielt habe, sprich ich hab nur den Vergleich zur Anfangsversion mit echt groben KI-Aussetzern und Attila, welches vieles vieles besser gemacht hat. Inzwischen hab ich mit Rom einen recht großen Teil von Italien eingenommen:


      Ich fange dann trotzdem erstmal mit dem negativen an:

      - Die KI macht es auf jeden Fall besser als in den ersten Rome 2-Tagen, aber teilweise handelt sie trotzdem nicht nachvollziehbar. Da will z.B. eine Fraktion keinen Frieden schließen, obwohl ihre vorletzte Stadt von mir belagert wird und eine meiner Armeen ihre Armeen zerschlagen hat und vor der letzten Stadt steht. Die KI hat schlicht keine Chance mehr, trotzdem will sie weiter kämpfen. In einem anderen Fall hab ich meine Armee vorrücken lassen, worauf hin mein Gegner mich zuerst mit einer Armee angegriffen hat (obwohl meine Armee überlegen war) und nach der Niederlage eine zweite Armee hinterher geschickt hat die ebenfalls unterlegen war. Da wäre es doch sinnvoller gewesen gleich mit beiden Armeen anzugreifen und mich so zu schlagen :rolleyes:
      Aber okay, kein Total War ohne ein paar KI-Probleme ^^

      - Das Familien- und Politiksystem. Natürlich ist es erstmal positiv dass es überhaupt so ein System gibt, aber irgendwie finde ich es zu undurchsichtig, da fand ich das System von Attila besser.

      Positiv:
      + Es gibt ein Familien und Politiksystem
      + Das Szenario mit dem Aufstieg Roms ist spannend
      + Alle Fraktionen haben ein paar eigene Mechaniken
      + Die Karte ist wirklich hübsch

      Also insgesamt ein sehr schöner DLC, ob es den Preis rechtfertigt muss wohl jeder selbst für sich entscheiden.



      EDIT: Ich bin jetzt fast durch mit der Kampagne, hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Einzige was ich komisch finde, auch wenn es mich nicht wirklich stört, ist Karthago. Zum einen ist die Fraktion als einer der wichtigsten Player in der Region nur mit Mods spielbar, zum anderen hätte ich erwartet, dass Karthago so was wie der Endgegner wird. Zumindest gab es eine ganze Reihe von Events die sich darum gedreht haben die diplomatischen Beziehungen zu Karthago zu verbessern oder zu verschlechtern. Stattdessen wurde Roms Erzfeind von irgend so einer sardischen Barbaren-Fraktion überrannt. Hätte ich das früher gewusst und auch welche riesigen Boni die Stadt bringt, hätte ich sie früher angegriffen ^^