Bist du des Lesens mächtig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stimme Sala in dem Punkt zu, dass das Forum und die Leitung immer weiter nach links gewandert ist. Der "rechteste" oder "konservativste" hier, der noch ein bisschen was schreibt, ist IWST. Das sagt eigentlich schon alles...

      Früher hat sich das mehr die Waage gehalten. Da hatte man Charaktere die zwar einer Seite zuzuordnen, innerhalb ihrer politischen Meinung aber vielseitig waren. Denke da an Mogges oder an Twilight.

      Heute haben wir gefühlt nur noch trotzige Linke. Alle Politiker sind scheiße, alle Gesetze sind scheiße, im Ausland ists viel besser (Russland, Spanien, Italien) und sowieso ist alles Scheiße. Aber man weiß wie man alles besser machen könnte. Ist mittlerweile so als ob man sich hier die Kommentare von den ganzen Hobbytrainiern anhören muss, die zufällig auch noch Fan vom selben Verein sind...
      Da braucht sich echt niemand wundern wenn die Fans von anderen Vereinen langsam wegbleiben.

      @Brax:
      Reiß dich doch mal wieder bisl zusammen. Du warst schon immer ruppig, aber in letzter Zeit bist du echt oft gereizt und dann sehr unhöflich. Höflichkeit hat dir immer mehr gestanden.
      "I believe in miracle" :love2:
    • Hab ich das jetzt richtig verstanden? Der einzige im Forum wahrnehmbare Muslim beklagt sich darüber, dass Pegidisten und AfDler hier nicht genügend Raum bekommen um ihre „Der Islam gehört nicht zu Deutschland und Deutschland den Deutschen“-Theorien zu verbreiten?

      Na, dann... Das ist ja mal Völkerverständigung auf eine ganz neue Art.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Foren wie dieses sind ursprünglich in erster Linie zum Austausch über das Thema Computerspiele gedacht.

      Welche politischen Meinungen dabei aufeinandertreffen ist theoretisch erstmal Zufall, spiegelt sich aber im weitesten Sinn vermutlich zunächst im Durchschnitt der Bevölkerung wieder. Nun beteiligen sich nicht alle gleichstark an solchen Diskussionen und die große Mehrheit überhaupt nicht, womit dieses Bild sich allmählich verändert.

      Allerdings möchte ich hier beim Vergleich mit der Realität (aka nicht virtuellen Welt) bleiben, dort umgibt man sich (in der Regel, meine spontane Annahme ist die Mehrheit macht das), ebenfalls mit Menschen/Gruppen welche in Teilen die eigene Meinung/das eigene Weltbild wiederspiegeln. Menschen die Parteien, Vereinen, NGOs etc. beitreten, welche überhaut nicht ihre Meinung/ihr Weltbild wiederspiegeln, sind, denke ich, eher selten.
      In Bereichen wo das nicht sauber zu trennen ist, etwa der Arbeitswelt, werden politische Themen häufig vermieden. In Bereichen wo man nicht so einfach trennen kann, etwa Familien, führen unterschiedliche politische Ansichten dann häufig zu Streit.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Mir geht es vorwiegend darum das der Respekt fehlt.

      Wenn ich mit jemanden Diskutiere dann erwarte ich das derjenige der sich mit mir darauf einlässt auch respektvoll verhält.

      Bedeutet: Er liest meine Beiträge, dreht mir das Wort im Mund nicht um und lässt nicht bewusst oder unbewusst ganze Passagen ausser acht bei seiner Antwort, nur um mich zu ärgern oder fast noch schlimmer aus Faulheit.

      Ich muss ja nicht seiner Meinung sein, Ihn aber über solche Art und Weise an einer Diskussion zu bekämpfen ist für mich gleichwertig mit einer Beleidigung, für welche man auch Gebannt werden könnte. Da dies subtiler und perfider ist jemanden so aus dem Forum zu diskreditieren. Dementsprechend sollte solch ein Verhalten von der Forenleitung im Sinne einer offenen Diskussionsgesellschaft sanktioniert werden.

      @John
      Ja ich habe deinen Beitrag geliked, weil du mal wieder nicht verstehst was ich meine. War also ironisch gemeint.
    • Fairas schrieb:

      spiegelt sich aber im weitesten Sinn vermutlich zunächst im Durchschnitt der Bevölkerung wieder.
      Den Punkt wage ich mal stark zu bezweifeln, ein auf historische Strategiespiele fokussiertes Forum zieht sicher viele unterschiedliche Charaktere an, aber sicher nicht den Bevölkerungsschnitt. Die rechten waren aber früher einfach mehr in der TWZ oder anderen Foren, da hat schon vorher ein bisschen so was wie eine Lagertrennung stattgefunden. Von daher ist der Rest, von wegen gleich und gleich gesellt sich gerne nicht so verkehrt.
    • Also entweder lese ich zu wenig hier oder meine Wahrnehmung ist eine andere.

      Die meisten Debatten werden geführt von:
      Flo
      Fairas
      Twiggels
      John
      Brax
      Lord Wolhynia
      Ich

      wenn ich einschätzen müsste welche "Gesinnung" überhand gewinnt, dann ist es die linke aber bei so wenig Leuten ist das auch nicht schwer.
      Der Rest nimmt so gut wie gar nicht mehr Teil und jetzt sagt mir nicht, weil Fairas, Flo und gelegentlich ich zu viel linke "Propaganda" tätigen.


      Und zum Thema Ignoranz, bitte nennt mal konkrete Verweise oder für die Zukunft, macht "uns" doch direkt darauf Aufmerksam.
    • Imperator Bob schrieb:

      Den Punkt wage ich mal stark zu bezweifeln, ein auf historische Strategiespiele fokussiertes Forum zieht sicher viele unterschiedliche Charaktere an, aber sicher nicht den Bevölkerungsschnitt.

      Vielleicht nicht den kompletten Bevölkerungsschnitt aber immer noch den Schnitt der Leute die gerne historische Strategiespiele spielen. Soweit mir bekannt gibt es da keine Untersuchung ob das jetzt eher rechte oder eher linke Menschen sind. Deshalb ist da immer noch von einem recht weiten politischen Spektrum auszugehen.

      Imperator Bob schrieb:

      Die rechten waren aber früher einfach mehr in der TWZ oder anderen Foren, da hat schon vorher ein bisschen so was wie eine Lagertrennung stattgefunden.

      In der TWZ war ich noch nicht groß aktiv, dafür aber lange im Politik-Bereich der SZ, der aber dann irgendwann geschlossen wurde. Danach habe ich meine politischen Beiträge dann hierher verlagert. Bin also quasi ein linker Einwanderer :D

      -

      Und ich kann mich übrigens prima mit rechten/konservativen Menschen unterhalten, aus einem anderen (auch Gaming) Bereich kenne ich jemanden der vertritt stark konservative Werte, bekennt sich klar zum Christentum, ist dem Islam und den Flüchtlingen allgemein sehr abgeneigt und wählt (nach eigener Aussage) zudem die AfD. Aber wir können uns unterhalten, unter anderem weil wir uns nicht gegenseitig beleidigen sondern überwiegend sachlich bleiben ;)

      Und jetzt noch die harte Nummer: Ich unterhalte mich (über Chat) auch regelmäßig mit einer Person die ich klar ins nationalsozialistische Mileu einordnen würde, der den Holocaust zwar nicht leugnet aber anders auslegt als es die allgemeine historische Forschung darlegt. Der ansonsten noch stark an eine jüdische Weltverschwörung glaubt. Manchmal denke ich zwar der ist nur ein heftiger Troll und meint das nicht wirklich ernst, die Häufigkeit mit der er seine Thesen ablässt, lassen mich in diesem Punkt aber zweifeln. Auf menschlicher Ebene weiß er sich zu benehmen, ist sogar eher höfflicher als ich.

      Bei mir gilt: Der Ton macht die Musik :Band:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Hades85 schrieb:

      Also entweder lese ich zu wenig hier oder meine Wahrnehmung ist eine andere.

      Die meisten Debatten werden geführt von:
      Flo
      Fairas
      Twiggels
      John
      Brax
      Lord Wolhynia
      Ich

      wenn ich einschätzen müsste welche "Gesinnung" überhand gewinnt, dann ist es die linke aber bei so wenig Leuten ist das auch nicht schwer.
      Der Rest nimmt so gut wie gar nicht mehr Teil und jetzt sagt mir nicht, weil Fairas, Flo und gelegentlich ich zu viel linke "Propaganda" tätigen.
      und warum ist das so? Weil man das Gefühl hat das nur eure Sicht toleriert wird. Sobald einer eine andere Meinung, Sichtweise hat wird nicht mit ihm diskutiert sondern weggemobbt durch die Art das man auf Argumente nicht eingeht von mir aus auch wiederlegt. Wie sollen andere Sichtweisen dann Raum haben. Ich zum Beispiel rede nicht mehr über islamische Inhalte da ich nicht das Gefühl habe es hier wirklich diskutieren zu können. Dabei geht es nicht um überzeugen sondern davon eine andere Sichtweise zu haben und für diese nicht niedergemacht zu werden. Sondern diese zu respektieren selbst wenn man diese nicht teilt. Dafür Verständnis zu entwickeln.

      Afdler haben Ängste, aber statt mit Ihnen zu reden werden sie über den Kamm als Nazis tituliert.

      Mir geht es darum das jeder das sagen sollte was ihn beschäftigt und sorgen bereitet. Natürlich nicht populistisch und in einem respektvollen Rahmen. Dann kann man durch Verständnis die andere Seite und ihre Beweggründe vielleicht zumindest verstehen und dann auch am besten vielleicht entkräften. Das stelle ich mir unter einer offenen und robusten gesprachskultur vor.
    • @Saladin

      Wie gesagt, nenn mir doch mal ein konkreten Thread wo du das Gefühl hattest deine Meinung wird nicht toleriert. Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht ein paar Posting aus Threads mit ernsteren Themen zu Gemüte zu führen. Ich konnte bisher nichts entdecken die dein Gefühl bestätigen, aber ich bin ganz Ohr.

      Edit:

      Saladin schrieb:

      Afdler haben Ängste, aber statt mit Ihnen zu reden werden sie über den Kamm als Nazis tituliert.
      Ist das an das Forum hier gerichtet oder meinst du das allgemein?
    • Benutzer online 1

      1 Besucher