TW: Three Kingdoms - Allgemeine Diskussion

    • [TW:TK]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 7. bis 10. Juni geht es zum Forentreffen nach Frankfurt. Kurzentschlossene können jederzeit noch teilnehmen. Klick mich fest
    • Mogges schrieb:

      Hab mir mal ein paar Videos angesehen und muß als Fazit festhalten; Shogun in China, gähnend langweilig und nix neues.
      Wurde nur programmiert, um ein paar hundert Millionen potentielle chinesische Zocker abzugreifen; einen anderen Sinn hat dieses Szenario nicht.
      Ob´s das wert sein wird, ein paar Chinesen gegen europäische Kunden auszuspielen, man wird sehen. Ich denke nicht, daß das Spiel auch nur ansatzweise den Erwartungen hier in Europa gerecht werden wird. Dazu ist es Shogun 2 zu ähnlich, und das war schon grottig.
      Deine Meinung. Ich finde Shogun 2 hervorragend und spiele es noch heute gerne. Ich finde nicht einen einzigen Punkt, den man bei Shogun 2 „grottig“ nennen könnte. Völlig überzogene Kritik.

      Mich begeistert das chinesische Setting zwar auch bisher nicht so, aber ich bin auch gerne bereit, mich mal auf Unbekanntes einzulassen. Wie ich übrigens überraschend erfreut mit meinem aktuellen Spielspaß an Warhammer 2 feststelle.

      Und zu den „paar hundert Millionen Chinesen“... Wieviele Einwohner hat Europa noch gleich? Und wieviele davon spielen Total War?
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Imperator Bob schrieb:

      nur Mogges Beitrag ist nicht gerade ein Ausbund der Objektivität
      Na wir sind doch insgesamt nicht gerade die Referenz für Objektivität hier. :) Ich kann die Meinung von ihm gut nachvollziehen. Muß auch erlaubt sein diese als persönlichen Geschmack zu äußern.

      Zum Thema: Freuen wir uns über ein neues TW - endlich bewegt sich wieder was.

      Demnächst dürfen wir dann viel mehr Bots und User aus Fernost hier begrüßen. :bow: :D



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Imperator Bob schrieb:

      Mogges Beitrag ist nicht gerade ein Ausbund der Objektivität
      Sollte er auch nicht sein, wie denn auch?
      Deine Tiraden über ETW waren es übrigens auch nicht.

      Sicherlich ist es meine eigene subjektive Meinung; wäre sie es nicht, könnten wir auch die Marketingabteilung von SEGA posten lassen.
      Ich befürchte eben sehr stark, da das Setting Shogun 2 doch sehr ähnelt, es sehr schnell langweilig werden wird, gerade was die Einheitenvielfalt angehen wird. Wir erinnern uns alle an die Luftballons auf den Rücken der nahezu völlig identischen japanischen Einheiten.
      TW hat schon immer vom Wiederspielwert gelebt, und der war maßgeblich bestimmt von der Individualität der Fraktionen, sogar bei Warhammer spielen sich andere Fraktionen völlig unterschiedlich; wird hier mit Sicherheit nicht so sein. Es wird also völlig egal sein, womit man über die Karte rusht.

      Wenn ich dann schon wieder vom ersten DLC lese, der völlig Selbstverständliches separat anbietet.....bitte, nix Neues.


    • Mittlerweile bin ich ja gespannt auf TW:TK! Wenn sie es wie Shogun 2 hinbekommen, was zwar nicht durch Einheitenvielfalt glänzte und somit "nur" auf 110h Spielzeit kam, so waren das doch eine der besten 100h Spielstunden!

      Von daher freue ich mich darauf, wenn das Balancing passt. Dann werde ich die Kampagne mit 2-3 Fraktionen durchspielen, die meiner Meinung nach eine interessante Startposition bringen und dann ist es zwar vorbei, waren dann aber wieder 100-150h. Da kann man nicht viel falsch machen...^^
    • 100 Stunden Spielzeit finde ich ehrlich gesagt nicht besonders viel.
      Die Älteren hier werden sich noch an RTW 1 und MTW 2 erinnern; so mancher hat da die tausend Stunden und mehr überschritten.
      Aber scheinbar sind heutzutage 100 Stunden schon viel; jetzt nicht persönlich nehmen, aber gute Spiele sehen anders aus, v.a. für den Preis.

      Ich komme bei The long dark auf 2.000, hatte ich bei Banished mit Sicherheit auch, bei Cities Skylines etc.
      Die Zeitfresser wie Anno mal gar nicht zu erwähnen.


    • Mogges schrieb:


      Sicherlich ist es meine eigene subjektive Meinung; wäre sie es nicht, könnten wir auch die Marketingabteilung von SEGA posten lassen.
      Ich befürchte eben sehr stark, da das Setting Shogun 2 doch sehr ähnelt, es sehr schnell langweilig werden wird, gerade was die Einheitenvielfalt angehen wird. Wir erinnern uns alle an die Luftballons auf den Rücken der nahezu völlig identischen japanischen Einheiten.
      TW hat schon immer vom Wiederspielwert gelebt, und der war maßgeblich bestimmt von der Individualität der Fraktionen, sogar bei Warhammer spielen sich andere Fraktionen völlig unterschiedlich; wird hier mit Sicherheit nicht so sein. Es wird also völlig egal sein, womit man über die Karte rusht.

      Wenn ich dann schon wieder vom ersten DLC lese, der völlig Selbstverständliches separat anbietet.....bitte, nix Neues.

      Bzgl. deiner Kritik an der Einheitenvielfalt bin ich da bei dir, obwohl ich diese Tatsache bei Shogun2 hervorragend fand.
      Da musste man wirklich in Schlachten bei der Aufstellung und den Angriffen nach dem Schere-Stein-Papier-Prinzip vorgehen. Das war für mich ein anderes taktisches Vorgehen als bei Rome2 mit den Seleukiden. Da konnte man seine Elefanten und Streitwagen quasi fast blind in einen Pulk Infanterie reinjagen, wenn es nicht gerade Plänkler oder Pikeniere gewesen sind.

      Fürs China Setting muss man es mal abwarten, wie es da mit den Einheiten im Endeffekt aussehen wird. Über China wissen wir halt sehr wenig. Vermutlich wird es eine große Anzahl an Armbrusschützen geben. Ansonsten glaube ich auch, dass es so sein wird, wie bei Rome2 mit den barbarischen und griechischen Fraktionen. Hat man die Averner und die Makedonen gespielt, dann muss man nicht unbedingt noch die Icener oder Ägypten spielen, da die Grundausrichtung der Armeen doch recht ähnlich gewesen ist, bis auf einige Spezialeinheiten.

      DLC-Politik wird natürlich völlig für den ***** sein. Ich bin dem China-Setting nicht abgeneigt, verspüre aber auch nicht wirklich den Drang das Spiel jetzt auf Teufel komm raus zu kaufen.

      Ein Medieval3 wäre definitiv besser gewesen, und das europäische Mittelalter mögen auch die Chinesen. :D
    • Lord Wolhynia schrieb:

      Vermutlich wird es eine große Anzahl an Armbrusschützen geben.
      Um 200 n. Chr.? Spielt das Szenario nicht um diese Zeit?
      Vielleicht wäre sogar ein neues Empire Szenario schön gewesen, ein weltumfassendes Total War, dieses mal aber richtig gemacht.

      Die Total War Szene hat sich ohnehin schon ausgedünnt, auch hier im Forum. Wahrscheinlich wird der neue Titel müde 500 Posts generieren; können ja gerne wetten.
      Ich gönn den Fanboys ja den Spaß.......


    • Bei den Keramikfiguren im Grab von Kaiser Qin Huangdi hat man Darstellungen von Armbrüsten gefunden. Der lebte im 2.Jh. v.Chr.

      Gegen ein Empire2 hätte ich auch nichts einzuwenden. Für mich persönlich hat CA mit der Warhammer-Lizenz leider einen Schritt in die falsche Richtung gemacht, da hierdurch leider zu wenig Ressourcen mehr in historische Settings gesteckt werden konnten. Aus finanzieller Sicht hat SEGA aber mit Warhammer alles richtig gemacht. Die eigentlichen Wurzeln, das historische kommt mir persönlich definitiv zu kurz.

      RTW und M2TW, das waren halt noch schnörkellose, geniale Spiele.
      RTW, was habe ich da für Schlachten mit Juliern gegen die Gallier geschlagen. :love:
    • Ich finde das Thema Einheitenvielfalt wird von Mogges etwas verklärt. Soo groß waren die Unterschiede bei M2TW nun auch nicht. Und auch bei RTW nicht. Ich finde 100 Std. Spielzeit viel. Ist mir schleierhaft, wie man auf 2000 Std. Spielzeit bei nur einem Spiel in so kurzer kommen kann. Und ich dachte schon meine Spielzeiten wären umfangreich. ETW 554h.; NTW 255h; S2TW 267h; R2TW 344h; ATW 5h; WTW 12h; W2TW 51h; ToB 58h.

      Egal. Ich denke bei Three Kingdoms dürfte dann der Fantasy-Modus für Mogges interessant werden. Die Helden machen ja auch bei Warhammer enorm viel aus und verändern die Schlachten taktisch doch sehr.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Mogges schrieb:

      100 Stunden Spielzeit finde ich ehrlich gesagt nicht besonders viel.
      Für mich ist das ein Haufen an Spielzeit, da ich wirklich nur mehr wenig Zeit habe für anderes - neben Vollzeit Studium und Teilzeitjob. Freundin/Freunde gibt es dann auch noch, da geht mir irgendwann die Zeit aus. Von daher muss ich meine existierende Spielzeit genau einteilen und einerseits sind das dann nur Spiele, die ich auch wirklich spielen will und andererseits sind somit 100h auch viel.

      Mein am längst gespielendes Spiel ist CS:GO mit 800h dann kommt Rome 2 mit 380h. Dann folgen viele Spiele mit 100h herum - da merkt man dann, dass ich zum Studieren etc. angefangen habe und die reingesteckte Zeit einfach weniger wurde.

      Von daher bin ich gespannt auf Three Kingdoms, ich werde es dann sicher erst im Sommer spielen - dann sind immerhin die ersten Patches draußen und die Mods, welche die Kämpfe verlängern. Vorausgesetzt es gibt wieder ein gutes Schere-Stein-Papier System --> wie Lord Wolhynia bereits angemerkt hat, hat gerade das die Kämpfe umso anspruchsvoller gemacht!

      Und was die Spielzeit generell mit "tausenden von Stunden" betrifft: Bist du dir da sicher oder kommt dir das einfach pauschal vor? Der Anschein trügt gerne...außer deine Steam Statistik sagt was anderes. Aber den Spruch könnte ich bei Rome 2 auch bringen und komme da auch nur auf die besagten 380h. Oder eben auf die 800h bei CS:GO
    • John schrieb:

      Fantasy-Modus für Mogges interessant werden.
      ?? :blöd:

      1000 Stunden und mehr sind für ein gutes Spiel nicht viel. In zwei Jahren oder mehr, rechne doch mal aus, wie viel das ist pro Tag.
      Natürlich waren die Unterschiede gewaltig und es hatte einen Riesenunterschied gemacht, ob ich als Franzose gespielt habe oder als Osmane, als Engländer oder als Russe.
      Wie hießen die Japaner noch mal? Eben; die Date unterschieden sich von den Tamagochis nur durch die Farbe der Rucksäcke.....


    • Wo ist dein Problem mit Fantasy? Wer ASoIaF und Der Dunkle Turm gleich mehrfach liest, sollte doch damit nicht so große Probleme haben.

      Und die Franzosen, Deutschen, Engländer und Venezianer unterschieden sich nur in der Farbe ihrer Rüstungen.
      Ganz ehrlich, das ist albern. Die Vielfalt war für dich allenfalls gefühlt größer.

      Außerdem gibt es zahllose Mods, die du bequem über den Workshop runterladen kannst. Zudem Fall of the Samurais nochmal
      ein ganz eigenständiges Spiel ist. Wo gab es sowas bei Medieval 2 TW? Nicht ansatzweise.

      Zudem die KI der Kampagnenkarte. Die hat sich gewaltig seid M2TW verbessert.

      Ich kann auch den Vorwurf nicht gelten lassen, CA würde historische Settings vernachlässigen. Thrones of Britannia ist historisch und an sich sehr nett gemacht. Nur eben etwas zu einfach. Aber auch da können Mods helfen.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Mogges schrieb:

      Vielleicht wäre sogar ein neues Empire Szenario schön gewesen, ein weltumfassendes Total War, dieses mal aber richtig gemacht.
      Du meinst dann endlich mit Hamburger Hafen? :pfeif: :w00t: :D


      John schrieb:

      Wo gab es sowas bei Medieval 2 TW? Nicht ansatzweise.
      Blödsinn. Das ist einfach falsch. Kingdoms America, Teutonic, British Isles und Crusade (hieß das so?) widerlegen das. Ob Azteken oder in Britannien mit ganz anderen Spielmechanismen (z.B. keine Priester und Burgen- anstatt Fortbau).



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Was mir bis jetzt Bauchschmerzen bereitet sind auch die Einheiten. Was mich wundert, dass die Entwickler bis jetzt noch kaum etwas über die unterschiedlichen Einheiten preisgegeben haben oder ihr Aussehen. Vielleicht weil sie wissen, dass die unspektakulär werden?
      Und dann diese Unitcards?! :cursing: Das kann nicht der Ernst von den Entwicklern sein!!! Ein grauer Schatten mit einer Waffe, wie kann man auf solch eine :zensiert: Idee kommen?! Da wird doch komplett die Charaktergestalt der Einheiten in die Tonne geworfen!! Wieso?! Ich verstehe es nicht ;(
    • John schrieb:

      Wer ASoIaF und Der Dunkle Turm gleich mehrfach liest, sollte doch damit nicht so große Probleme haben.
      Werde doch glücklich mit Deinen fliegenden Skelett- und / oder Luftballon-Armeen. :P Ich mag meine PC-Spiele realistisch und in einem historischen Setting, so weit möglich.
      Kein Mensch wollte ein Fantasy Total war, bis wir es mit Warhammer bekommen haben. Die Postfrequenz zu diesem Spiel ist selbst im Vergleich zu Shogun miserabel.
      So gut wie jeder hier bei uns möchte historische Szenarien.

      John schrieb:

      Die Vielfalt war für dich allenfalls gefühlt größer.
      Klingt wie Trump, als er meinte die Menschenmenge bei Obama´s Vereidigung war auch nur gefühlt größer.... :P
      Ähem, nein war sie nicht. Sieh Dir doch mal die Einheiten an, bei MTW 2 und bei Shogun 2; zähle sie meinetwegen auch mal......

      Und ja: ich bin auch ein Freund des Hamburger Hafens.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mogges ()

    • Frankreich, England oder Venedig haben sich doch deutlich unterschieden.
      England mit den Langbogenschützen hat sich komplett anders gespielt als z.B. Venedig. Venedig hatte doch keine nennenswerte Kavallerie, aber dafür eine brutale Nahkampfinfanterie (Die mit den Kriegshämmern!!!! :love: ).
      Mit 8 Einheiten der Freibauern-Langbogenschützen der Engländer durfte jeder französische Ritter schon das Gras küssen :D
      Hinzu kamen ja noch die Pfähle, die die englischen Bogenschützen vor sich aufstellen konnten, um die feindliche Kavallerie abzuhalten.
      Nee, das sehe ich wie Mogges. In RTW und M2TW habe so dermaßen viel Zeit versenkt. Hoffentlich wird TK genauso. Bei Rome2 bin ich auch bei über 300Std, genauso wie Empire und Shogun2, wobei ich die meistens offline gespielt habe.

      Ich wünsche mir, dass TK wieder so Volltreffer wird. Alleine auf den Soundtrack freue ich mich schon sehr, Gameplay mal abwarten.
      Die Warhammer-Teile sind halt sehr speziell. Ich liebe das Tolkien-Universum und habe die Bücher gesuchtet. Da gibt's auch Drachen, Orks und einen Balrog von Gorgoth, aber Zwerge in Helikoptern, Dampfpanzer, überdimensionale Ratten oder Lichtmagier haben bei mir den Funken nicht überspringen lassen.
      Ich hatte ja mal Warhammer, aber es wieder zurückgegeben. :)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher