Kryptowährungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr wisst nicht wie ihr euch an Heiligabend beschäftigen sollt nachdem ihr bei Mutti die Geschenke abgestaubt habt? Euch steckt die Weihnachtsgans noch im Hals? Dann hat die Forenleitung für euch die Lösung: In den nächsten Tagen und rechtzeitig um der Langweile vorzubeugen, wird die Forenleitung euch eine kleine Freude bereiten. Der Imperator arbeitet schon fieberhaft an der Umsetzung. grinsende-smilies-0034.gif von smiliesuche.de
    • Kryptowährungen

      Bitcoin wird zunehmend zum Umweltproblem, mal von der GEfahr eines (Total)verlustes für die Anleger abgesehen und den ganzen kriminellen Machenschaften.

      In China laufen z.b. ganze Kohlekraftwerke nur noch, um das Bitcoinmining mit Strom zu versorgen...

      Das Bitcoinmining verbraucht dabei mehr Strom als alle Iren zusammen.... oder der Bevölkerung von 160! Staaten auf der WElt.

      businessinsider.de/bitcoin-stromverbrauch-miner-2017-11

      UNd da sind noch gar nicht die Energie und Materialkosten drin die bei der HErstellung der Mininginfrastruktur entsteht.



      Das ist doch alles eine riesige kranke Scheiße dieser Bitcoinboom.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Das halte ich für unglaubwürdig. Damit meine ich nicht Deinen Beitrag für sich, sondern diese Behauptung, man könne Bitcoin "Miningen"?!? und das bräuchte zusätzlichen Strom. Bitcoin ist doch nichts anderes als ein Programmcode, der auf einer Tafel erscheint. Wie soll da bitte zusätzlicher Energiebedarf entstehen, abgesehen für den Datentransfer zwischen Spekulanten und Bitcoin-Börse? Mir ist das schleierhaft.

      In meiner Dienststelle hat sich jemand am Anfang des Jahres über 100 Coins gekauft, damals zu einem Preis von unter 500€. Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass ich neidisch wäre, aber das Gegenteil zu sagen wäre auch nicht wahr. Ich wünsche ihm (dem Kollegen), dass er die Erkenntnis gewinnt seine Coins noch vor dem Jahreswechsel abzustoßen, denn abzüglich der Steuern von 31,5% blieben ihm immernoch unfassbare .... keine Ahnung, aber mehr als 1.000 x 1.000€. :blink: Und wer weiß was nach dem Jahreswechsel passiert, wenn die Blase platzt, weil mit der Einführung des Terminhandels plötzlich automatische Verkaufsschwellen greifen, die einen plötzlichen Preisverfall nachsichziehen können.

      Eigentlich bescheuert dieser Unfug, man kann kaum was damit machen aber trotzdem wollen alle das haben. Spekulanten eben .... :pffft:
    • Um mehr Bitcoins zu erzeugen müssen mathematische Gleichungen gelöst werden.

      Die werden immer komplexer je mehr Bitcoins es gibt,

      Das ist unrentabel so lange der Bitcoinpreis niedrig ist,
      Da er aber massiv steigt laufen immer mehr "Farmen" mit tausenden Computern im Moment in China und anderswo um neue Bitcoins "herzustellen".

      Der Energieverbrauch ist entsprechend.

      Aktuell ist dein Kollege im Übrigen einfacher Millionär mit einem Bitcoinguthaben von etwa 1,4 Millionen Euro

      Kannst du übrigens mit deinem Heim PC auch machen.
      Da der dafür nicht optimiert ist, wirs du beim deutschen Strompreis aber immer noch Verlust machen.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Die Mongolei von allen Orten der Erde ist wo gerade der Bitcoinminingboom stattfindet. Hier gibt es einen Artikel mit Videos, die so eine Bitcoin 'Mine' zeigen:

      qz.com/1157788/china-is-the-ac…astrophic-climate-change/

      Die kaufen einem auch die ganzen Highendgrafikkarten weg, weshalb dort die Preise auch am steigen und Lieferschwierigkeiten an der Tagesordnung sind.

      Websiten wie Piratebay haben damit begonnen die Geräte der Nutzer zum minen zu benutzen solange diese die Webseite benutzen.

      Hier noch eine Karte zu Twiggels Aussage. Bitcoin mining verbraucht so viel Strom wie jedes dieser einzelnen Länder, jedoch (noch) nicht den Stromverbrauch von den allen zusammen:





      Twiggels schrieb:

      Um mehr Bitcoins zu erzeugen müssen mathematische Gleichungen gelöst werden.

      Die werden immer komplexer je mehr Bitcoins es gibt,

      Wenn man diesem Artikel glauben schenkt, hängt es nicht davon ab wie viele Bitcoins es schon gibt sondern wie viele gerade produziert werden. Wie viele Rechenleistung gerade eingesetzt wird um Bitcoin Blocks zu produzieren. Wenn ich mit meinem PC der einzige auf dem Planeten wäre, würde alle zehn Minuten ein Bitcoin Block entstehen und auch jetzt entstehen alle zehn Minuten ein Bitcoin Block. Oder so.

      Laut Artikel wird langfristig jedenfalls der Energieverbrauch wieder sinken, da um so länger gemint wird umso teurer wird es für die Minenbesitzer. Und 2020, wobei das wohl in Bitcoin Boom Tagen sehr weit weg ist, wird die Rentabilität auch nochmal halbiert, was sich wiederum auf den Energieverbrauch auswirken sollte.


      Übrigens ist beim Minen immer etwas Glück dabei. Wenn man mit seinem eigenen PC zufällig einen Block vervollständigt bekommt man die Entsprechenden Bitcoins, auch wenn man davor nichts zum Block beigetragen hat.
      Topping from the bottom.
    • Wäre mir neu das viele Banken in Bitcoins investiert hätten, die investieren aber tatsächlich in die dahinter stehende Technik. Blockchains wären nämlich ein interessanter Ansatz wenn es darum geht Transaktionen abzusichern. Einerseits ist es ja dämlich, dass man ein paar Zeilen Programm die man praktisch nirgends direkt gegen Ware oder Dienstleistung tauschen kann, derartige Werte zumisst. Aber andererseits sind die meisten Euro im Umlauf auch nur noch zahlen auf einem Konto ohne realen Gegenwert. So eine Blase kann man aber durchaus als Indiz für Probleme in der Realwirtschaft deuten.

      Ich hatte auch immer mal wieder überlegt Bitcoins zu kaufen, aber ab 1000 Euro schien es irgendwie nicht mehr rentabel, tja, dumm gelaufen :rolleyes:

      Wer jetzt noch in Kryptowährungen investieren möchte könnte sich mal Ethereum anschauen, die explodieren zwar nicht derart wie Bitcoins, wachsen aber auch kontinuierlich
    • Imperator Bob schrieb:

      Ich hatte auch immer mal wieder überlegt Bitcoins zu kaufen, aber ab 1000 Euro schien es irgendwie nicht mehr rentabel, tja, dumm gelaufen
      Habe mal vor Jahren fast ein paar Bitcoins gekauft und dann sagte ich mir 'Sei ein mal vernünftig und wirf nicht Geld für irgendwas nutzloses raus'. Tja, jetzt hätte ich wohl schon ausgesorgt hätte ich es getan. Bitcoin Millionär hat doch einen schonen Klang. :D
      Topping from the bottom.
    • Ich hatte schon 2010 mit einem Technikfreund der realtiv früh von Bitcoin erfahren hat, als teilweiße ein Bitcoin noch deutlich unter 100 € wert war überlegt ob wir uns vielleicht 100 Stück kaufen oder so, aber dann ebenfalls gemeint lass uns mal abwarten ob sich das überhaupt durchsetzt.

      Tja manchmal zahlt sich wohl das Risiko halt einfach doch aus, wobei ich aber vermutlich wie ich mich kenne, die Bitcoins ab nem Kurs von 1000 € wieder verkäuft hätte und mich Heute trotzdem grün und blau ärgern würde das ich nicht länger gewartet hätte.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Ich sehe diese ganze Bitcoin Geschichte zunehmend kritischer. Das Ziel mag ja nobel sein, eine Online-Währung einzuführen, aber momentan sind es einfach nur Spekulationsgeschäfte. Ich hoffe das die Blase bald platzt und dieser Irrsinn ein Ende nimmt.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Hab es mal in einen neuen Thread verschoben.


      Mder1. schrieb:

      Übrigens ist beim Minen immer etwas Glück dabei. Wenn man mit seinem eigenen PC zufällig einen Block vervollständigt bekommt man die Entsprechenden Bitcoins, auch wenn man davor nichts zum Block beigetragen hat.
      Wer ein bisschen Glücksspiel betreiben möchte, kann sich ja nen Miner kaufen: amazon.de/Bitmain-AntMiner-U1-…-1&keywords=Bitcoin+miner oder wie wärs mit so einem: amazon.de/CRIPTOMONEDAS-bitcoi…-2&keywords=Bitcoin+miner
      Auf gehts zum Gold graben :rolleyes:
    • Imperator Bob schrieb:

      Hab es mal in einen neuen Thread verschoben.


      Mder1. schrieb:

      Übrigens ist beim Minen immer etwas Glück dabei. Wenn man mit seinem eigenen PC zufällig einen Block vervollständigt bekommt man die Entsprechenden Bitcoins, auch wenn man davor nichts zum Block beigetragen hat.
      Wer ein bisschen Glücksspiel betreiben möchte, kann sich ja nen Miner kaufen: amazon.de/Bitmain-AntMiner-U1-…-1&keywords=Bitcoin+miner oder wie wärs mit so einem: amazon.de/CRIPTOMONEDAS-bitcoi…-2&keywords=Bitcoin+minerAuf gehts zum Gold graben :rolleyes:
      Meine Stromkosten sind bei meiner Miete inklusive, Frage ist nur wie lange es dauert bis mir mein Vermieter dann kündigen würde. :D
      Topping from the bottom.
    • Alex_of_Newski schrieb:

      Ich sehe diese ganze Bitcoin Geschichte zunehmend kritischer. Das Ziel mag ja nobel sein, eine Online-Währung einzuführen, aber momentan sind es einfach nur Spekulationsgeschäfte. Ich hoffe das die Blase bald platzt und dieser Irrsinn ein Ende nimmt.
      Gerade Spekulationsgeschäfte sind sie eigentlich erst vor kurzem geworden, davor hatte man eben die Bitcoins und sie waren manchmal mehr wert und manchmal weniger wert, wie halt eigentlich jede andere Währung. Aber eben gerade erst die ganzen Diskussionen um zukünftige Spekulationsgeschäfte haben den Kurs seit Anfang des Jahres so massiv in die Höhe schießen lassen, neben der Tatsache das auch immer mehr große Anbieter Bitcoins als Zahlungsmittel zugelassen hatten.

      Übrigens vllt auch vor allem für Twiggels sehr interessant, Chia die umweltfreundliche Alternative zu Bitcoin.

      chia.network

      Nächstes Jahr soll es an den Start gehen, ich denk bei Chia werde ich dann auch selber direkt zu Beginn coins kaufen.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Spekulationsgeschäft war Bitcoin von vorne herein. Die Volatilität war immer sehr hoch. Höher als bei jeder Währung oder einer mir bekannten Aktie. Chia werde ich mir mal anschauen. Danke.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Twiggels schrieb:

      Spekulationsgeschäft war Bitcoin von vorne herein. Die Volatilität war immer sehr hoch. Höher als bei jeder Währung oder einer mir bekannten Aktie. Chia werde ich mir mal anschauen. Danke.
      Bezüglich der Volatilität hast du natürlich recht und man konnte auch über Drittanbieter schon davor auf steigende oder fallende Kurspreise setzen, aber zumindest die richtig "offiziellen" Spekulationsgeschäfte mit Optionen auf den Bitcoin Kurs sind eben erst vor kurzem losgegangen.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Ich investiere mein Geld nur in meine Hütte. Börse und Bitcoin mache ich einen großen Bogen. Nutze jedes Jahr mein Sondertilgungsrecht. Noch 10 Jahre, dann ist mein Haus abbezahlt, dann wird das Geld in Reisen investiert.
      Bin da sehr konservativ. Mein bester Kumpel ist Filialleiter bei ner großen Hamburger Bank und versucht mich für irgendwelche Fonds zu begeistern. Ist mir persönlich nicht wichtig.
      Haus abbezahlt, dann sind meine Kinder finanziell abgesichert.
    • Wenn ich eins in den letzten Jahren gelernt habe:
      Der Verkaufswert deines Hauses wird für ein Zimmer im Altenheim draufgehen.


      Back to topic

      Ich habe mich mal etwas schlau gemacht was es alles für Kryptowährungen gibt.
      Himmel da gibts weit über hundert.....

      So etwas wie Chia gibts im Übrigen schon.
      Nennt sich "Burstcoin"
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • So, habe mich jetzt etwas von dem Goldrausch mitreißen lassen.

      Ich vermied es zwar direkt diese Kryptowährungen zu kaufen, aber ich habe mir jetzt als Portfoliobeimischung Aktien eines japanischen Finanzdienstleisters besorgt, der stark mit Ripple und dessen Ausbau verbunden ist.
      Ripple als "Corporate (nicht minebare) Bitch" ist dann auch wesentlich umweltfreundlicher als Bitcoin und Co. und mittlerweile auf Rang 3 der Kryptowährungen geklettert mit den, durch die Bankeneinbindung, besten/stabilsten langfristigen Ausblick. (in my semiinformed opinion)
      Ansonsten gilt der alte Leitsatz. Nicht der, der das Gold schürft wird reich, sondern der, der die Schaufeln verkauft....

      Schauen wir mal wo die Aktie in 14 Jahren steht, wenn ich die Resthypothek meines Hauses abzahlen muss.

      Kann also nur schief gehen ;-)

      WKN: 591037
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twiggels ()

    • Twiggels schrieb:

      Ansonsten gilt der alte Leitsatz. Nicht der, der das Gold schürft wird reich, sondern der, der die Schaufeln verkauft....
      Das wären dann Nvida und AMD?
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh