[HoI4] Am Dienstag unter Stahlhelmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Georgios schrieb:

      Ich habe keine Gendefekte! Und Aufstände auch nicht! Sizilien ist höchst stabil, nur weil mein Kaiser ein Totenbeschwörenden Nichtenschwängerer ist heißt das noch lange nichts!
      Vergiss nicht welcher Kaiser Sizilien für seine Treue mit reichen Lehen in Italien belohnt hat! Jeder Vasall von mir wird im neuen Römischen Reich seinen verdienten Platz einnehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drache ()

    • Ok, gute Besserung.

      Dann müssen wir mal schauen, wer hosten könnte. Als ich mal geschaut habe, stand nur, dass das Konklave-DLC notwendig wäre für's Laden des Spielstands. Mal schauen, ob jemand die ausreichenden DLCs hat.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Falls wir das nicht brauchen, zum weiterspielen und du als östlichster Spieler nicht unbedingt davon Nutzen ziehen willst, kannst du ja hosten. Ansonsten scheint z.B. Glue alles außer Sunset Invasion zu haben.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • @all: Nächsten Mittwoch ist die Fortsetzung von HoI4 angesetzt. Sollten wieder Personen fehlen, werden wir wieder auf CK2 ausweichen. Ich denke, dass das auch in Zukunft ein sehr gute Herangehensweise ist (auch dann bei Stellaris etc.). Bei 10+ Mitspieler schaffen wir es seltenst einen Ausweichtermin neben dem Mittwoch (für den Tag sich die Gruppe gebildet hat) zu finden. Einfach kurz auf CK2 umzusteigen ist da ganz gut.


      Im übrigen der Zwischenstand von letzter Nacht:

      Ich bin leider nicht auf Idee gekommen, den Spieler-Kartenmodus zu aktivieren, aber na ja...
      Mder1. mit seinem bis jetzt ü150 (langsam wird's lächerlich) Jahre alten Khan im Nomadenreich Uyghur; ich mit Böhmen, welches noch kein Imperium ist, und meinen treuen Vasallen Black Templar in Pommern und Koukenjin in Wolhynien. Georgios mit Königreich Sizilien als Vasall des byzantinischen Reichs. Und Glue wieder am Start mit Venedig.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Das gemeinsame und neu strukturierte Kanadisch-Englische Innenministerium gibt folgende Presseerklärung zum Ende des großen zweiten Weltkrieges bekannt, diese finale Erklärung soll dazu dienen unserem Volk, etwas Licht in die letzten chaotischen Tage unseres heroischen Kampfes für Freiheit und Gerechtigkeit auf der Welt zu bringen.


      Mit dem feigen Überfall der spanischen Syndikalisten gedeckt durch die verbrecherischen Banden rund um Oswald Mosley in der Britischen Union und der französischen Commune auf das unschuldige Portugal welches von Seiten der Entente garantiert wurde, zwang man uns den Krieg bereits im Jahr 1938 auf.

      Nach über 6 Jahren härtesten Ringen und vielfach vergossenem Schweis, Blut und Tränen stehen die Mitglieder der Entente, allen voran Kanada, Indien und die Vereinigten Staaten von Amerika nun endlich im Jahr 1944 siegreich auf den Trümmern der Erzfeinde der Menschheit.

      Gemeinsam mit dem Zweikaiserbund bestehend aus Österreich und Deutschland, konnten nicht nur die syndikalistischen Erzfeinde sondern auch die gleichermaßen expansionistischen Mächte Japan und Russland entscheidend geschlagen werden.

      Nach schnellen und entscheidenden Siegen der Entente gegen das verräterische Brasilien und der kompletten Befreiung Südamerika von der roten Pest und der kompletten Vernichtung und Vertreibung jeglicher syndikalistischer Kräfte in Afrika, verbündeten sich die ehrlosen Syndikalisten unter der Federführung des Antichristen Mosleys mit den Faschistoiden und Diktatorisch regierten Russland und dem Japanischen Kaiserreich um eine neue Weltordnung des Schreckens und der Unterjochung aufzubauen.

      Mosley neue Schergen in Moskau und Tokio warteten nicht lange ab, bevor Sie der Weltöffentlichkeit Ihren Verrat offenbarten indem Sie nahezu gleichzeitig, dem tapfer kämpfenden Deutschen Kaiserreich welches mit Unterstützung der Entente sogar kurz davor stand Paris zu befreien in den Rücken fielen, als auch gleichzeitig an der Westküste der USA anzulanden.

      Gegen eine gigantische Übermacht ankämpfend mussten Truppen der Entente nun zum ersten mal sowohl in Kanada als auch in den USA Frontverkürzungen hinnehmen und schwer zu verteidigende Gebiete räumen, letztendlich konnte jedoch der Vormarsch der russo-japanischen Horden in einer Linie verlaufend vom US-Bundesstat Minnesota bis zur mexikanischen Pazifikküste gestoppt werden.

      Mit einem immer mehr auf verlorenem Posten stehenden Deutschland, konnten nun die Syndikalisten gleichzeitig unter Mosleys Federführung genügend Truppen entbehren um an der amerikanisch-kanadischen Ostküste anzulanden, um eine zweite Front in Nordamerika zu eröffnen und gleichzeitig ihr lang gehegtes Ziel die Vernichtung Kanadas und damit der gesamten Entente zu erreichen!

      Während die erste Invasions von Mosleys "Elitedivisionen" in einem absoluten Desaster für die Union endete als Sie nach einem kurzen Vormarsch auf starke und widerstandsfähige Truppen des kanadischen Dominions trafen, traf uns eine zweite Anlandung von Unionstruppen im Herzen Kanadas selbst zu einem ungünstigen Zeitpunkt als sich unsere Truppen in schweren Abwehrkämpfen gegen die russo-japanischen Horden befanden.

      Es folgte die dunkelste und schwerste Stunde aller rechtschaffenen Kräfte als, Britische Unionstruppen kurzzeitig die kanadische Hauptstadt Ottawa besetzten. Doch in einem Kraftakt unglaublichen Ausmaßes gelang es vereinten Kräften Kanada, Indiens und der USA nicht nur den Vormarsch der Unionstruppen aufzuhalten sondern sie in den Atlantik zurückzuschlagen!

      Die britische Union wurde vor der Weltöffentlichkeit nicht nur einmal sondern zweimal gedemütigt indem Sie es nicht vermochte den wankenden und zahlenmäßig unterlegenen Kräften der Entente einen Knock-out Punch zu verpassen.

      Gleichzeitig wendete sich auch in Europa das Blatt zu ungunsten der verräterischen Kräfte, als Russlands Führer Boris Savinkov nun im Gegenzug für seine Hilfe gegen die Entente von den Syndikalisten verlangte, dass diese Österreich angreifen sollten, da er selbst in seinem Größenwahnn eine weitere Front eröffnete die sich jedoch rasch gegen ihn entwickelte, als österreichische Truppen sich auf dem Vormarsch in ukrainisches Gebiet befanden.

      Die Syndikalisten griffen nun Ihrerseits Österreich an, bevor Sie das röchelnde deutsche Kaiserreich welches auf einen kleinen Korridor rund um Berlin zusammengeschrumpft war endgültig besiegt hatten.

      Ein wie sich im Nachhinein herausstellte gewaltiger Fehler, da der deutsche Kaiser trotz des katastrophalen Zustand seines Reiches seine besten und wichtigsten Truppen nach Berlin retten konnte, Österreich nun ebenso verraten wie einst die Entente trat in Verhandlungen mit Deutschland und versprach im Austausch von einigen Gebieten welche Österreich seit dem Deutschen Krieg beanspruchte, die Unterstützung und die Befreiung der besetzten Gebiete, Kaiser Wilhelm III akzeptierte den österreichischen Vorschlag und zusammen hielten die Truppen Deutschlands und Österreich nicht nur die russischen Horden im Baltikum und in Polen auf, sondern schlugen auch die Syndikalisten auf die Grenzen von 1939 zurück.

      Bereits hier begang bereits das teuflische Bündnis zwischen den Syndikalisten und faschistischen Kräften zu bröckeln da nun beide Seiten jeweils für Ihre gegenseitige Unterstützung bitter bezahlen mussten und sich Ihre Truppen auf vielen Fronten auf dem Rückzug befanden.

      Was jedoch den tatsächlichen Anfang vom Ende für unsere teuflischen Feinde markierte war eine von unserem treuen Verbündeten dem Domionion of India geplante und gleichzeitig erfolgreichste Seelandung in der bisherigen Militärgeschichte überhaupt, nach bereits vergangenen Landungen auf den Philippinen, Java, Ceylon und den Inseln Okinawa und Iwo Jima befanden sich die tapferen indischen Truppen im März 1944 in den Bereitstellungen für Ihren größten Test überhaupt, der Anlandung auf den japanischen Heimatinseln.

      Indiens Elite unterstützt von der US-Amerikanischen Flotte und Luftwaffe stürmten die japanischen Strände, fegten über deren Verteidiger hinweg und konnten bereits am ersten Tag alle Ihre strategischen Ziele erreichen, Tokio selbst fiel bereits 3 Tage später.

      Knapp 40 Tage nach der erfolgten Anlandung Indischer und US-Amerikanischer Truppen auf den japanischen Heimatinseln welche zu einem großen Teil von Zwangsrekrutierten Chinesen, Manchu, Mongolen und anderen unterdrücken Völkern verteidigt wurden, kapitulierte die japanische Militär Junta auf dem US-Amerikanischen Flottenträger Essex vor versammelten Vertretern der Entente.

      Nahezu zeitgleich mit der japanischen Kapitulation am Königstag dem 23. Juni 1944 erreichten die Mitglieder der Entente und des Zweikaiserbunds geheimdienstliche Informationen aus Moskau wonach der russische "Führer" aufgrund der Meldungen aus Japan einen Nervenzusammenbruch erlitt. Unser geheimdienstlichen Quellen informierten uns im gesamten Laufe des Krieges ins Detail über die oberste Führungsriege der Russen, nach gesicherten Informationen führte "Führer" Boris Savinkov bereits im Vorfeld des Weltkrieges einen großen Putsch seiner Generalität durch, seine Paranoia war berüchtigt und nach Aussagen engster Betreuer des russischen Führers zeichnete sich das Bild einer abstrusen Befehlskette im russischen Oberkommando.

      Die bereits geschwächte und von Inkompetenz durchsetzte Generalität Russlands durfte lediglich auf kleiner taktischer und einer sehr lokal begrenzten Ebene eigenständige Entscheidungen treffen, jegliche Planungen für neue Offensive, Verteidigungslinien und ähnlichen mussten von jeder Front egal ob in Nordamerika, Indien oder Europa vom Führer in Moskau persönlich genehmigt werden, der Führer selbst welcher von sich behaupte der "Größte Feldmarschall allerzeiten zu sein" zeigte sich auf Dauer nicht in der Lage diesem Druck stand zuhalten war aber gleichzeitig auch nicht bereit etwas von seiner Verantwortung an die Generalität zurückzugeben.

      Als nun Japan kapitulierte, und als Folge davon drohte in Sibirien eine neue Front gegen Russland eröffnet zu werden, brach der "Führer" komplett zusammen und beging wenige Tage später Selbstmord, führungslos und nahe dem Bürgerkrieg da Savinkov keinerlei Nachfolgeregelungen erließ, begangen in großen Massen russische Truppen an allen Frontlinien überzulaufen und zu kapitulieren, wenige Tage später erreichte dann auch die Entente als auch dem Zweikaiserbund offizielle Kapitulationsgesuche einer russischen Übergangsregierung.

      Die Syndikalisten welche ohne Ihren verräterischen Verbündeten auf verlorenem Posten standen und einer Übermacht aus rechtschaffenem Truppen der Entente und dem Zweikaiserbund gegenüberstanden gingen letztendlich ebenfalls durch innere Streitigkeiten unter.

      Mosley selbst zeigte einmal mehr sein wahres Gesicht, als er aufgrund der Russisch-Japanischen Kapitulationen nun selbst in Verhandlungen mit Österreich und Deutschland treten wollte um wenigstens mit diesen einen Separatfrieden abzuschließen, Mosley in seinem Größenwahn war sich nun sicher dass eine dritte Invasions Nordamerikas mit einer neuen Geheimwaffe erfolg versprechen würde, dass er jedoch seinen Verbündeten die französische Commune damit vollständig in Stich und dem Zweikaiserbund ausgeliefert lassen würde, nahm er bewusst in kauf.

      Als diese Entwicklungen wenige Tage später aufgrund abgefangener Gespräche zwischen Unionsvertretern und Österreich durch den kanadischen Geheimdienst an die Weltöffentlichkeit und die Presse gelangten zerbrach die fragile Allianz der Syndikalisten vollständig, die französische Commune entsetzt über das Verhalten Ihres einzig verbliebenen Verbündeten und aufgrund massiver innerer Unruhen da der Krieg nun erst recht wieder vor der eigenen Haustür stattfand und eine erneute Belagerung Paris befürchtend kapitulierte bedingungslos vor dem Zweikaiserbund.

      Doch auch in in der britischen Union vermehrte sich die Unruhe unter der kriegsmüden Bevölkerung welche bereits mehr als genug Söhne durch zwei sinnlose Landungen in Nordamerika verloren hatte und als Mosley Pläne publik wurden, notfalls auch komplett alleine gegen die Entente weiterzukämpfen explodierte das Pulverfass in der britischen Union vollständig, den beginn machten massive Streiks welche die Kriegsproduktion der Union komplett lahmlegten, es folgten einseitige Unabhängigkeitserklärungen nationaler Vertreter Schottland und Wales, bewaffnete Aufstände der eroberten Iren und letztendlich der entscheidende Putsch mehrer Generäle gegen Mosleys Terrorregime, Vertreter mehrere sozialer Schichten bildeten eine eilige Übergangsregierung und trafen nun die einzige Entscheidung welche einen kompletten Untergang in Anarchie und Chaos in England verhinderte, sie ladeten König Edward VIII zurück nach England und baten ihn die Regierungsgeschäfte zu übernehmen.

      Mosley selbst welcher seine täglichen Geschäfte bereits einige Wochen zuvor in den "Vorsitzender Bunker" verlegte, beging nach Angaben seiner treuesten Gefährten Selbstmord, und summte leise "Urannniuuum, Urannnniuum" vor sich hin.

      Als wenige Tage später kanadische Truppen den Bunker durchsuchten fanden Sie tatsächlich mehrere Unterlagen welche von Mosleys Getreuen nicht mehr rechtzeitig zerstört werden konnten, in denen von sogenannten Atombomben oder auch Uraniumbomben die Rede war, durch Nachforschungen der Englisch-Kanadischen Wiederaufbaubehörde konnte durch Geständnisse von mehreren Getreuen Mosleys tatsächlich verifiziert werden, dass Wissenschaftler in der britischen Union erfolgreich das Atom spalten konnten und dieses waffenfähig einsetzen wollten, in den letzten Tagen vor dem Zusammenbruch der Syndikalisten gab es bereits fertig Pläne diese Bomben jeweils über den Hauptstädten des Zweikaiserbunds Wien und Berlin abzuwerfen, durch die schnelle und das entschlossene Handeln des Kanadischen Dominions konnten diese beiden Weltstädte vor der sicheren Vernichtung bewahrt werden.

      König Edward VIII bedankte sich in seiner offiziellen Siegesrede im restorierten Buckingham Palace bei allen Untertanen in den verschiedensten Dominions und gratulierte allen voran dem Dominion von Indien für seine überaus tapfer kämpfenden Soldaten welche schlussendlich die Wende des Kriegs herbeiführten, doch auch die vielen Opfer Kanadas welches vermutlich im Verhältnis zu seiner Bevölkerung die schwersten Verluste aller Kriegsteilnehmer hinnehmen musste wurde außerordentlich gewürdigt und der Wiederaufbau Kanadas ist neben dem von England in keinster weise zu vernachlässigen, und auch dem Zweikaiserbund wurde für seine Waffenbruderschaft im Kampf gegen die Feinde der Menschheit gedankt.

      Anschließend richtete König Edwad VIII einen Apell an uns alle, ein Zeitalter des Friedens und des internationalen Zusammenhalts aufzubauen, bereits im Ansatz müssen für eine friedliche und freie Zukunft alle wahrhaft rechtschaffenen und freien Nationen jegliche Gebärdungen des Syndikalismus und des Faschismus im Keim ausmerzen, nie wieder soll sich das Haupt der syndikalistischen und faschistischen Weltverschwörung erheben! Für eine friedliche und sichere Welt!

      HOCH LEBE KANADA! HOCH LEBE DIE ENTENTE! HOCH LEBE DER ZWEIKAISERBUND! GOTT BESCHÜTZE KÖNIG EDWARD VIII!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drache ()

    • drache schrieb:

      da der deutsche Kaiser trotz des katastrophalen Zustand seines Reiches seine besten und wichtigsten Truppen nach Berlin retten konnte,
      :confused:

      Die Infanterie bestand nur aus Marionettenstaatstruppen. Panzerdivisionen gab es nur noch zwei und Panzergrenadiere und motorisierte Infanterie weniger als eine Hand voll. Einige neue Divisionen wurden zur Verteidigung früh aus der Ausbildung geholt. Die einzigen halbwegs guten Truppen, waren 16 Fallschirmjägerdivisionen, die am Boden gefesselt waren.

      Da waren die Divisionen in Hamburg wohl besser.

      Ich versuch mich mal an eine Art rückblickenden Newsticker. Die anderen können gern ergänzen, korrigieren oder Daten präzisieren.

      ==================================================

      Auftakt zum zweiten Weltkrieg

      +++ Nach der Vereinigung von Polen und Litauen gibt es einen Umsturz durch radikale Sozialisten. Der Kaiser besetzt Polen und gliedert den Nordwesten Polens ins Reichsgebiet ein und trennt Litauen erneut von Polen.
      +++ Die Syndikalisten revoltieren in der Ukraine. Die kaiserlichen Truppen besetzen nach langem Marsch alle Schlüsselstädte und unterdrücken den roten Aufstand im Osten Mitteleuropas.
      +++ Die Einnahme Madrids im spanischen Bürgerkrieg durch die Roten konnte nicht verhindert, da kaiserliche Truppen erst nach dem Konflikt in der Ukraine ankamen und nach der Einnahme Valencias nicht schnell genug nach Madrid verlegt werden konnten.
      +++ In den Niederlanden setzt sich die syndikalistische Revolution fort. Das Königshaus wird gestürzt und die Kolonien unabhängig.
      +++ Brasilien schließt sich der Internationalen an.
      +++ Liberia hintergeht den Vertrag mit dem deutschen Kaiser und schließt sich der Internationalen an.
      +++ Syndikalisten Spanien überfällt Portugal und vereinnahmt ganz Iberien.
      +++ Die exilierte portugiesische Regierung erklärt den Racheakt und bricht den Krieg zwischen der Entente und der Internationalen vom Zaun.
      +++ Kaiserliche Truppen schlagen die Offensive in Französisch-Afrika zurück und kesseln ca. ein Dutzend Divisionen in der Westsahara.
      +++ Die Kämpfe der Entente um Liberia sind lang und blutig. Vorrangig spanische Divisionen halten die Linie, werden aber schlussendlich ausgelöscht.
      +++ 1. April 1940: Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.

      Zweiter Weltkrieg

      +++ Der Krieg beginnt in den Niederlanden. Die beiderseitig unbefestigte Region bietet bessere Angriffsfläche als die Bunkerlinien an der Deutsch-Französischen Grenze. Die Syndikalisten versuchen vergebens die kaiserlichen Truppen in Belgien zu kesseln. Die Deutschen besetzen die Niederlande Stück für Stück. Die Briten konnten ihre Truppen noch evakuieren. Die Niederländer kämpften bis zum Tod.
      +++ Die Front steht. Nur einzelne Scharmützel der Luftstreitkräfte treten auf.
      +++ Später Frühling zu frühen Sommer 1940: Fallschirmjäger landen in der Bretagne und nehmen sie ein.
      +++ Russlands Furcht vor einem schnellen deutschen Sieg veranlasst eine Invasion, die erst an der Weichsel gehalten wird. Weiß-Russland schließt sich den Faschisten an.
      +++ Durch Österreichs Drohung zieht sich Russland zurück.
      +++ Österreichische schwere Panzer gehen um die Welt.
      +++ Japan überfällt die Allgemeine Ostasien-Gesellschaft und später auch deutsche Kolonien einschließlich Singapur und stößt bis Ceylon vor.
      +++ Die an spezieller Ausrüstung mangelnden Fallschirmjäger-Divisionen in der Bretagne werden zurückgedrängt. Sie verpassen eine Luftevakuierung und werden zusammen mit zu spät anlandenden kanadischen Truppen aufgerieben. Schätzungsweise weit über eine halbe Million Mann sind in der Bretagne gestorben. Warum für Brest sterben?
      +++ Die Front steht.
      +++ Nach der brasilianischen Annektierung Kolumbiens fallen US-Amerikaner unter MacArthur und indische Truppen in die syndikalistische Sphäre Südamerikas ein.
      +++ Anfang Juni 1941: Deutsche Panzerdivisionen erscheinen an der Französische-Belgischen Grenze und eröffnen die deutsche Offensive. Die Bunkerlinien im Norden werden schnell durchbrochen und eine Viertelmillion Syndikalisten in Calais gekesselt und als Rache für die Bretagne niedergemetzelt. Die deutsche Luftwaffe beweist Überlegenheit.
      +++ Die Offensive kommt an der Seine zum Stehen. Der Kampf um Paris wird knapp ein halbes Jahr andauern. Die Stadt wird nicht fallen.
      +++ Herbst 1941: Kaiser Wilhelm II. stirbt. Wilhelm III. besteigt den Thron.
      +++ Rio de Janeiro fällt nach jahrelangen (?) Kämpfen.
      +++ Japanische und russische Truppen landen in Kalifornien. Die Kämpfe werden bis in den Mittleren Westen getragen.
      +++ In Asien kämpfen die Inder gegen die Eurasische Allianz und nehmen Tibet ein.
      +++ Sommer 1942: Fallschirmjäger und Marineeinheiten besetzen Nordengland. Die englischen Truppen konnten die weiter vorgedrungenen Fallschirmjäger vom Hafen in Hull und Newcastle abschneiden. 16 Fallschirmjäger-Divisionen konnten durch eine spektakuläre Luftevakuierung entkommen.
      +++ Österreich zeigt Aggressionen gegen Russland. Die Verwirrung, dass Österreich durch deutsche Gebiet marschiert lässt die Situation nach langem rätseln eskalieren. Am 1. September 1942 erklärt Österreich dem deutschen Reich den Krieg und setzt Kampfhandlungen gegen Russland fort.
      +++ Durch die vollkommen ausgedünnte Front, wird das Deutsche Reich wenig später überrannt und die Hauptstreitmacht an der Deutsch-Französischen Grenze gekesselt.
      +++ Russische Truppen nehmen das Baltische Herzogtum ein und stoßen die Österreich bis hinter die südliche Bug zurück.
      +++ Reichstruppen halten Hamburg-Dresden-Berlin-Stettin.
      +++ Durch eine Lücke am Mittellauf der Elbe, setzen die Syndikalisten über die Elbe, kesseln erneut 27 Divisionen. Dresden wird nach langen Kämpfen eingenommen. Aber Hamburg, Berlin und Stettin halten.
      +++ Durch Druck aus Moskau, erklären die Syndikalisten dem österreichischen Kaiser den Krieg, während die Deutschen Truppen weiter ausharren.
      +++ Die Österreicher überrennen besetztes deutsches Gebiet und kesseln mehrfach Franzosen. In Italien brechen harte Kämpfe im süd-westlichen Alpenraum und südlich von Rom aus.
      +++ Der deutsche und der österreichische Kaiser schließen Frieden, um nicht-kaiserliche Mächte aus Europa zu vertreiben.
      +++ März 1944: Indische und US-Amerikanische Truppen landen unter anderem von unbesetzten Reichsinseln aus auf der japanischen Hauptinsel und können so Japan wenig später zur Kapitulation zwingen, welches sich Domino-haft auf den weiteren Kriegsverlauf ausübt.


      ==================================================

      Was ich mir für eine neue Ordnung grob vorstellen kann, mal jetzt vom Spiel abgehoben:
      + Irland: Unbehängig.
      + Goßbritannien: Reinstallierung der konstituionellen Monarchie unter Auflagen der Zwei-Kaiser. Abstimmungen in Wales und Schottland für Unabhängigkeit.
      + Frankreich: Übergangsregierung. Einrichtung von deutschen Stützpunkten im Norden Frankreichs und österreichischen im Süden. Paris wird unterteilt. Die Schweiz erhält die Romandie zurück. Über Französisch-Afrikanische Gebiete wird verhandelt, da viele nicht gehalten werden konnten und die Installierung einer Entente-Regierung erneut in Frankreich statt dessen Aufteilung unter den Kaisern seinen Preis hat. Über Gebietsabgaben ans Deutsche Reich und Österreich wird noch verhandelt.
      + Iberien: Portugal bekommt seine Gebiete zurück. Die Monarchie wird erneut installiert unter strengen Auflagen der Zwei-Kaiser. Abtretung spanisch-afrikanischer Gebiete an Marokko.
      + Deutsch-Österreich: Rückgabe Deutscher Gebiete. Dafür die Übertragung etlicher Kolonien an Österreich und damit Aufstieg Österreichs zur Kolonialmacht. Ukraine wird Österreichische Marionette. Polen bekommt Gebiete vom Deutschen Reich zurück. Das Baltikum bleibt unter Deutscher Kontrolle. Niederlande werden unabhängig unter Zwei-Kaiser-Auflagen. Noch etliche Verträge zu Handel und Wirtschaftshilfen etc. und Regelung des Zwei-Kaiser-Europas...
      + Italien fällt entweder unter direkter Kontrolle des österreichischen Kaisers oder wird zur Marionette (teils, teils).
      + Russland: Unabhängigkeit für Kaukasische Staaten. Und Schutz dieser durch Zwei-Kaiser. Demilitarisierung Russlands und Installierung einer Übergangsregierung. Unabhängigkeit vieler anderer Staaten (habe nicht die ganze Weltkarte vom Ende; z.B. Mongolei etc.). Gebietsabtretungen. Vorläufige Besetzung St. Petersburgs und Moskau (und weiterer Städte) durch Zwei-Kaiser-Truppen. Wladiwostok wird durch die USA besetzt. Weiß-Russland wird wieder Deutsche Marionette unter österreichischen Auflagen.
      + China und Umgebung und Taiwan: Neuordnung am Tisch aller Mächte.
      + Japan: Rückgabe aller besetzten Kolonien ans Deutsche Reich (es sei denn Abtretung an Österreich und Ceylon evtl. nach Indien). Verhandlung über ehemals niederländische Kolonien zwischen den Siegermächten. Aufteilung weiterer japanischer Inseln. Übergangsregierung, hauptsächlich durch Entente bestimmt, in Tokyo. Korea wird Unabhängig.
      + Lateinamerika: US-Indisches-Management mit Mitsprache einiger Handelsinteressen der Zwei-Kaiser.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarthFrankiboy ()

    • Die Landungen der Union in Nordamerika hast du vergessen, und in Südamerika waren auch ein Großteil meiner Truppen beteiligt, war auch am Ende nicht grundlos fast vollständig von mir besetzt. In einer Nachkriegsordnung würde also Kanada zumindest in Südamerika hohe Konzessionen verlangen. Außerdem bin ich in der Nachkriegsordnung sowieso für eine Dekolonisierung.

      Achja und in China standen am Ende lediglich indische Truppen, also dort hätte Indien das meiste Recht zu entscheiden. ^^
    • drache schrieb:

      Die Landungen der Union in Nordamerika hast du vergessen
      Wo sollte ich die gleich nochmal einordnen?


      drache schrieb:

      Achja und in China standen am Ende lediglich indische Truppen, also dort hätte Indien das meiste Recht zu entscheiden.
      China waren zum Großteil besetzte Gebiete der Allgemeinen Ostasien-Gesellschaft, einer deutschen Marionette. Japan hatte das nicht annektiert.


      drache schrieb:

      Außerdem bin ich in der Nachkriegsordnung sowieso für eine Dekolonisierung.
      Pfff. Auf welcher Grundlage? :P Das deutsche Reich hat sich um seine Kolonien gekümmert und Kolonialkriege gab's da noch nicht.

      EDIT: Mal abgesehen vom Kyukuland... :D
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Drache schrieb:

      Und in Südamerika waren auch ein Großteil meiner Truppen beteiligt, war auch am Ende nicht grundlos fast vollständig von mir besetzt.
      Sind die nicht in Chile versackt?


      Franky schrieb:

      +++ Rio de Janeiro fällt nach jahrelangen (?) Kämpfen.
      Ich glaube es waren nur ein paar Monate, auch wenn es sich wie Jahre angefühlt hat^^

      Und ich finde, wie Drache, die berüchtige Englicshe Operation Königsmord fehlt, gegen Ende des Krieges war die. Ebenso die ruhmreiche Indische Expansion nach Indonesien, wo unter härtesten Bedingungen und gegen zahlreiche Feinde die Truppen des King-Emperor Gummi für die Welt sicherten. Und Ceylon für den Kaiser...wie Brunei....

      Ansonsten finde ich es empörend wie hier die zwei Kaiser meinen das Geburtsrecht beschneiden zu dürfen und das UK auflösen wollen!

      Ich finde in Asien sollten das Ray natürlich wiedervereinigt werden (es fehlen immerhin noch 2 Staaten von Thailand! Und...Madras...Und Ceylon! Ceylon heim ins Reich). China und Japan sollten in kleine Dominons eingeteilt werden, damit Frieden, ORdnung und Königs-Kaisertum herrschen. Meiner Meinung nach hat die AoG ihr Existenzrecht verwirkt, eine Firma sollte nun wirklich keinen Staat leiten und die überwältigende Untersstützung des Kaisers für seine Händler hat ja auch die Bedeutung dieser Kolonie gezeigt :P


      So, hier die Vorschläge der Entene zur neuen, gerechten Weltordnung:


      Wie man sieht, Dekoloniserung udn Selsbtbtestimmungsrecht der Völker liegt uns am Herzen, daher wird das Kolonialgebeit Frankreichs und Deutschland bedeutend verkleinert.


      Frankreich in den Grenzen von 1870 - Nazig kommt zurück, Elsaß-Lothringen Volksabstimmung. Irland kann sich entscheiden ob es zum UK will oder Ösi Puppe bleibt, Niederlande kann an das DT. Reich angeschlossen werden. Russland darf ein wenig verkleinert werden.
      Die Welt muß sicher gemacht werden für die Demokratie.

      Nur ein Friede zwischen Gleichen ist von Dauer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Georgios ()

    • Georgios schrieb:

      Wie man sieht, Dekoloniserung udn Selsbtbtestimmungsrecht der Völker liegt uns am Herzen, daher wird das Kolonialgebeit Frankreichs und Deutschland bedeutend verkleinert.
      Wie gesagt, sehe ich da keine logische Basis, das zu fordern.

      Vor allem, wenn im gleichen Atemzug mit Irland, Niederlanden und Iberien jongliert wird und Burma, Afghanistan etc. einfach besetzt werden. Iberien zu einen macht null Sinn, weder unter Spanier, noch unter Portugiesen. Ebenso einfach die Niederlande ins Reich zu gliedern ist mehr als forsch und würde sicherlich auch dem Österreicher aufstoßen. Und Frankreich Land zurückzugeben macht am wenigsten Sinn, denn Frankreich war der Aggressor. Die Regierung von Republik Frankreich kommt nicht unter Selbstverständlichkeit in die Regierung Frankreichs. Immerhin war es diese, die gegen die Mittelmächte im ersten Weltkrieg kämpfte. Sowohl Deutschland als auch Österreich werden wohl kaum ein Land machen lassen, was es will, wenn es unter unterschiedlichen Regierungen gegen sie gekämpft hat und Österreich zu dem noch feige verraten.

      Bei der simplen Annektierung von russischem Grenzgebiet, wäre ich auch vorsichtig. Kommt zwar auf die Art und Weise der Kapitulation drauf an, aber ich nehme mal an, dass hier nicht bis zum Letzten gekämpft wurde. Da gibt's sicherlich andere Verfahren.

      Der Deutsche Kaiser wäre zwar mehr auf den Vorstellungen des österreichischen Kaisers angewiesen, ich sehe aber nicht, warum dieser die Entente so viel Halt in Europa geben möchte, wie die zwei Kaiser zusammen oder auch die Mittelmächte als Global Player verdrängen.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Wir hoffen der deutsche Kaiser kommt auf anraten seines Österreichischen Verbündeten bald wieder zur Vernunft, auf der momentanen Basis machen weitere Gespräche wenig Sinn wenn von Seiten Deutschlands die Menschenrechte und das Selbstbestimmungsrecht der Völker mit Füßen getreten werden.