Versandhändler und ihre Vor- und Nachteile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unser traditionelles Tippspiel zur Bundesliga geht am 24. August 2018 in die neue Saison 2018/19 - es ist Zeit sich wieder anzumelden. Viel Spaß. TWF-Tippspiel zur Bundesliga - Saison 2018/2019
    • Versandhändler und ihre Vor- und Nachteile

      Ich mag Amazon. Ohne Amazon wäre ich geradezu aufgeschmissen.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • John schrieb:

      Ich mag Amazon. Ohne Amazon wäre ich geradezu aufgeschmissen.
      Same here. Seit ich auf dem Land wohne wäre das Leben ohne die Möglichkeit online einzukaufen eine echte Quälerei.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Zumal ich mich über die Kundenfreundlichkeit von Amazon echt nicht beklagen kann. Die haben sich mir gegenüber immer sehr kulant (elektronische Geräte) verhalten, wenn mal irgendwas war. Die Lieferungen kommen zudem pünktlich und schnell. Gab da noch nie Probleme. Zudem habe ich festgestellt, dass selbst die Preise meistens ein Stück günstiger sind, als beim Händler vor Ort. Amazon macht es dem Einzelhandel damit ganz schön schwer. Wollte eigentlich die lokale Buchhandlung unterstützen, aber wenn man ehrlich ist, hat das für einen selbst eher Nachteile. Meistens ist das Buch nicht vorrätig, sondern muss bestellt werden, dann kann ich es am nächsten Tag im Laden abholen. In der selben Zeit liefert es mir Amazon bereits an die Haustür. Außerdem habe ich sehr die Kundenrezensionen bei Amazon zu schätzen gelernt. Und Amazon sucht mir immer gleich passende Titel zu dem was ich suche. Das schafft die Einzelhändlerin häufig nicht so gut.
      Ich tendiere eigentlich nicht dazu, Werbung für ein Unternehmen zu machen. Aber Amazon ist halt einfach gut und füllt eine große Lücke. Nur Lebensmittel würde ich mir wohl nicht liefern lassen. Da gehe ich lieber in den Supermarkt.

      P.S. Ich glaube ja sogar, dass Versandhändler wie Amazon letztlich auch ökologischer sind. Anstatt das bspw. 12 Waren in einen Laden gefahren werden, damit dann 12 Kunden hin- und zurückfahren, um sich die Waren nach Hause zu holen, fährt bei nem Versandhandel ein Transporter in einer möglichsten effizienten Fahrtroute alle Kunden ab. Könnte mir denken, dass das letztlich sogar weniger Autos auf den Straßen bedeutet. Kann aber natürlich sein, dass die Leute nun deshalb auch öfter einkaufen.

      Was ich nicht verstehe ist, warum die Post nicht mal versucht, in den Versandhandel selbst einzusteigen. Das Vertriebsnetz haben sie doch eh schon. Fehlt nur noch der Warenan- und -verkauf.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • John schrieb:

      P.S. Ich glaube ja sogar, dass Versandhändler wie Amazon letztlich auch ökologischer sind. Anstatt das bspw. 12 Waren in einen Laden gefahren werden, damit dann 12 Kunden hin- und zurückfahren, um sich die Waren nach Hause zu holen, fährt bei nem Versandhandel ein Transporter in einer möglichsten effizienten Fahrtroute alle Kunden ab. Könnte mir denken, dass das letztlich sogar weniger Autos auf den Straßen bedeutet. Kann aber natürlich sein, dass die Leute nun deshalb auch öfter einkaufen.
      Naja, Studien zeigen eher das Gegenteil, es entsteht auch sehr viel Verpackungsmüll. Wobei die Verpackungen von Amazon selbst ja in der Regel recycelbar sind und ich denke wenn die Post wirklich ihre Flotte komplett auf E-Autos umstellt, dann dürfte das auch einen positiven Effekt haben. Aber so gern ich Amazon selbst auch nutze, per App würde ich sie auch nicht in meine Wohnung lassen, zumal sich so was immer knacken lässt. Dann lieber allgemeine Paketbriefkästen in jeder Straße oder noch besser in jedem Haus. Meine Packstation ist leider ein ganzes Stück weg, Post liegt zwar auf dem Weg, hat aber blöde Öffnungszeiten und Nachbarn sind häufig auch nicht da.

      John schrieb:

      Was ich nicht verstehe ist, warum die Post nicht mal versucht, in den Versandhandel selbst einzusteigen. Das Vertriebsnetz haben sie doch eh schon. Fehlt nur noch der Warenan- und -verkauf.
      de.allyouneed.com/de/
    • Demnach schlechtes Marketing. Nie was von gehört. :D

      Ja, das mit der App fände ich auch nicht so toll. Dann lieber Paketbriefkästen.

      "Die Glaubwürdigkeit der Politiker war noch nie so gering wie heute. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze guckt. Die Politiker reden nur oberflächliches Zeug in Talkshows, weil sie meinen, es sei die Hauptsache, man präge sich ihr Gesicht ein."
      - Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., SPD, *1918 +2015

    • Amazon behandelt seine Mitarbeiter wie Scheiße. Ist nicht gut und sollte besser werden. Trotzdem ist Amazon für seine Kunden eine gute Sachen, ähnlich wie Steam bei Spielen, ein zentraler Anbieter bei dem es fast alles gibt.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Amazon behandelt seine Mitarbeiter wie Scheiße. Ist nicht gut und sollte besser werden. Trotzdem ist Amazon für seine Kunden eine gute Sachen, ähnlich wie Steam bei Spielen, ein zentraler Anbieter bei dem es fast alles gibt.

      Ist richtig, aber wenn es danach geht wie Amazon seine Mitarbeiter behandelt, was ich auch persönlich nicht gut finde, dann dürfen wir aber auch keinen Computer, Smartphone oder Fernseher haben, da die meisten Komponenten aus Fernost kommen.
      Dort springen ja chinesische Wanderarbeiter von den Fabrikdächern, weil es in China ein arbeitnehmerfreundliches Klima gibt, wie zur Zeit der Industrialisierung in Europa im 18. und 19 Jahrhundert.

      Ist immer ein Für und wieder. John hat die Vorzüge von Amazon gut erläutert. Letztens zweimal einen defekten Laptop für meine Frau von Amazon erhalten. Ohne wenn und aber zurückgenommen und Geld erhalten.
    • Das mit den technischen Geräten, vor allem Großgeräten, stimmt total @ John.


      Wir brauchten zuletzt einen neuen Geschirrspüler und die Beratung beim Mediamarkt war katastrophal. Obwohl augenscheinlich sogar die Chefin daneben stand und alles sehr genau beobachtet hat (anscheinend hatte der arme Kerl gerade angefangen). Da gabs von einem Typ halt 2 Arten, so wie wir es zuvor im Inet recherchierten.

      Und die genaue Nummer war im Geschäft nicht angegeben. Die konnten uns aber nicht genau sagen, welcher es den nun ist.

      Zudem gabs nur noch das ausgestellte Modell, wo sie uns aber nur marginal Rabat geben wollten.
      Des weiteren nehmen sie die Geräte auch nicht zurück, wenn man die Verpackung geöffnet hat. Man kann also nicht mal austesten.

      Was aber gerade bei den Geschirrspülern derzeit extrem wichtig ist. Wir hatten zuvor eine Siemensmaschine über Amazon gekauft, die stank aber erbärmlich, auch nach mehreren Spülgängern, nach erhitzen Gummi und irgendwie sehr chemisch, schwer zu erklären, aber meine Frau bekam da sogar tränende Augen von. Auch im Inet bestätigten das etliche Käufer, teils auch bei anderen Modellen/Herstellern. Der technische Dienst kam dann immer erst spät und konnte meist nicht helfen. Alles in allem nur Zeitverschwendung und Ärger, da die natürlich erstmnal alles abstreiten und sagen es wär normal, so jedenfalls auch viele Aussagen im Inet

      Ein Test ist also enorm wichtig, weshalb danach ein Kauf in einem normalen Laden keine Option mehr war.
      Denn bei der stinkenden Maschine von Amazon war dies keinewegs ein Problem, relativ problemlos bekamen wir einen Termin für die Abholung, wo kurz vorher sogar die Firma nochmal anrief und eine exakte Uhrzeit vereinbarte. Das Geld war auch fix wieder auf unserem Konto.

      Beim nächsten Versuch über Amazon, die billigste Maschine von Bauknecht (unser Favorit aus der mittleren Preislage war gerade ausverkauft ohne Zeitangabe, ab wann sie wieder verfügbar wird) hatten wir dann Glück und alles normal. Endlich ...
    • Ich muss die Werbeveranstaltung für Amazon kurz unterbrechen: Wo ist mittlerweile der Bezug zum Thema? ;)

      Eröffnet doch ein neues Thema. Offenbar gäbe es genug Interesse. Ich für meinen Teil nutze auch einige Dienste von Amazon und bin durchaus zufrieden. Allerdings lob ich mir den privaten Buchhändler genau gegenüber unserem Haus. Innerhalb von einem Tag habe ich alle Bücher, Comics, Tonträger oder gar Filme und dazu genieße ich regelmäßige Lesungen, Aktionswochen und nicht zu vergessen die kompetente Beratung. Das ist einmalig, weshalb ich meine Familie nerve und ausschließlich Gutscheine vom Laden verschenke. :P
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Ich hab mal nen neuen Thread aufgemacht, der Beitrag von Bonny im Newsthread ist praktisch komplett untergegangen wegen Amazon :pfeif:

      Aber ja, Amazon ist sehr kulant und man bekommt fast alles innerhalb von einem Tag, bzw. bei Großgeräten/Sperrgut ist die Lieferung sehr zuverlässig. Die sind halt nicht so groß geworden weil sie scheiße sind und ihre Mitarbeiter schlecht behandeln, sondern ihre Wettbewerber in Sachen Service einfach deutlich schlagen, dafür müssen sie nichtmal immer die günstigsten sein, wenn etwas per Prime geliefert wird ist, ist alleine das schon ein Verkaufsargument.

      Aber um dem Thread einen allgemeineren Sinn zu geben: Ich bin inzwischen auch ein ziemlich großer Fan von Chinashops, man findet da einige Schnäppchen von erstaunlich guter Qualität für erstaunlich günstige Preise, wenn man bereit ist 2 Wochen auf die Lieferung zu warten. Hat im Prinzip mit meinem Xiaomi Handy angefangen, Qualität ist super und wenn das mal runter fällt ist es definitiv nicht so schlimm wie bei einem Apple/Samsung etc.



      PS: Ja, ein bisschen Werbung ist hier ausnahmsweise erlaubt, aufgrund vom Threadtitel, solange hier keine Werbe-Links gesetzt werden. :rolleyes:
    • Habe auch überwiegend posititve Erfahrungen mit Amazon. Dinge wie kolante Bearbeitung bei Fehlern kann ich nur bestätigen. ABER... als Arbeitgeber ist Amazon ein Sauhaufen, genauso wie alle anderen (Zalando etc.). In manchen Dingen die ich bestellt hatte, war ich irgendwann überzeugt das ich da ein B-Waren Model bekommen habe (Gehäuse war ganz leicht zerkratzt, bei einer Maus fühlte sich die linke Taste an als sei sie schon 100.000 mal gedrückt worden, mein Fernseher hatte nach kurzer Zeit - nicht von Anfang an - eine sogenannte Cloud am oberen Bildrand.), was ich nicht so toll fand. Dennoch kamen sie mir in allen negativ beschriebenen Fällen sehr entgegen mit Ersatz etc.
      Jetzt kommt aber der eigentliche Knaller, weshalb ich zum Beispiel gar nicht mehr in die Buchhandlung um die Ecke bei mir gehe: Habe ein Buch gesucht und bin zum einzigen Mitarbeiter in der kleinen Buchhandlung gegangen. Dieser verwies mich dann an Amazon. Ich glaube mehr kann man gar nicht an seinem eigenen Grab schaufeln.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Ich benutze Amazon hauptsächlich für Güter, welche ich ansonsten nicht bekommen kann und so richtig lange noch nicht, sondern erst seitdem es die Packstation gibt, denn zu den Uhrzeiten, an denen der Postler erscheint, ist kaum ein Mensch daheim.

      Der Verpackungsmüll stört mich, viele Dinge sind einfach viel zu übertrieben eingepackt. Wenn ich mir vorstelle, ich würde regelmäßig etwas bestellen, wäre meine blaue Tonne aber ganz schnell voll.
    • Ja Amazon ist schon nicht schlecht und es gibt auch kaum etwas was sie nicht haben. Allerdings kaufe ich da auch nicht alles. Ich für meinen Teil benötige zum Beispiel Krillöl weil mein Cholesterinspiegel andauernd zu hoch ist. Früher habe ich immer ein Präperat aus der Apotheke geholt aber dann habe ich das Krillöl von einem Bekannten empfohlen bekommen. Das bekommt man auch in einem Shop im Internet und so muss ich auch deswegen nicht mehr extra zur Apotheke fahren. Da ich auf dem Land wohne ist die nächste Apotheke fast 10 km entfernt daher fand ich das sehr gut.

      Edit: Wenn Lucius unbedingt wissen will wo ich es bestelle dann gebe ich ihm den Link doch gerne sogar direkt zum Artikel: vitaminexpress.org/de/krilloel…ctic-nko-krilloel-kapseln

      Ich hoffe Lucius das du nun zufrieden bist, übrigends gibt es auch noch echte User die hier im Netz unterwegs sind. Aber ich werde mich mal nicht gleich angegriffen fühlen nur weil es Menschen gibt die jeden nur als Spambot sehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OliverT ()

    • Ich könnte gerade wieder ausrasten und Amok laufen...oder einen Film drehen über den ganz normalen Wahnsinn frustrierter Großstädter (nehme Angebote an) für den Grund müssen wir aber erstmal zurückblicken:

      Ich habe letzte Woche Freitag online bei einer großen Tiernahrungskette (ja, genau die ;) ) 36 Dosen Katzenfutter je 400g bestellt. Für meine zwei Schmusetiger natürlich nur das Beste mit >60% Fleischanteil. :love:
      Mit dem Blech um das Futter, Verpackung innen und Außen handelt sich es dann um ein Paket um die 20 kg rum. Die Kampfschmuser fressen für ihr Körpergewicht ( ca. 4kg) hochgerechnet täglich fast das doppelte als die zwei Labrador einer Bekannten (ca. 45 kg). Ich bestellte jetzt zum vierten mal eine Monatsration. Ab der Menge ists dann auch Versandkostenfrei. :w00t:

      Das tut mir zwar leid für die kleine Zoohandlung (support your local dealer) einen Kilometer weiter bei der ich früher immer drei mal im Monat mit dem Fahrrad eine Rucksackladung Futter geholt habe...aber dafür -sollte man meinen- kann ich jeden Monat einen Haken machen bei der Tierversorgung.

      Soweit - so gut. Kommen wir nun zu den Problemen:

      Ich wohne im dritten Stock in einem Altbau aus der Gründerzeit mit Hoftor und einer Türklingel ohne Gegensprechanlage. In einem beliebten Stadtteil in einer Nebenstraße DER Einkaufsstraße mit Restaurants, Kneipen, Buchhandlungen, drei Plattenläden usw. (allerdings nur eine Zoohandlung, die oben genannte...echte Wüste hier...also wer sich hier mal selbständig machen will - ich empfehle eine Zoohandlung :wink: ) in Frankfurt. Hier ist einfach viel los, Trubel und Hektik. Und mittendrin mit mir mein neuer Feind:




      Der Postbote :teufel2:




      bzw. der Paketzusteller von DHL...so romantisch wie "Postbote" klingt ist das wohl seit langem nicht mehr...







      ----------------------------------
      - Paket Nr. 1

      ...konnte ich damals im Heimwerker- und Baumarkt (der freundliche Nachbar) in meiner Straße abholen. Nicht gerade meine Tür....aber OK.


      - Paket Nr. 2

      ...kam gar nicht an. Nach einer Woche Recherche (und Billigersatzfutter aus dem Supermarkt) stellte sich heraus das das Paket kurzerhand zum Absender zurückgeschickt wurde. Offiziell weil Klingel/Briefkasten/Adresse des Empfängers nicht vorhanden war oder ausfindig gemacht werden konnte. Ja klar...ich wohne hier ja auch erst seit acht Jahren. Komisch, für Paket Nr. 1 lag wenigstens eine Benachrichtigung im Briefkasten...wenigstens etwas. Hochschleppen durfte ichs trotzdem selbst. Plausible Erklärung hierfür erschloss sich mir bei den Daten der Sendungsverfolgung: Eingescannt vor Ort Samstags um 18:36 Uhr. Ja klar, da hat kein Laden (bei dem die Pakete dann schnell und bequem als "abgegeben bei Nachbar" gekennzeichnet werden) mehr offen hier in der Straße. Am bequemsten ist es also das Dingens einfach wieder zurück zu schicken...bevor es am Montag immer noch im Lieferwagen rumliegt und die Quote des Zustellers (alles Subunternehmer für Billiglöhne) und damit die Prämie versaut.

      Die telefonische Beschwerde bei DHL...kurz: Hat den Typen bei der Reklamation überhaupt nicht interessiert. "Ja..ja..ja und ich leite das weiter...aber ihr Paket ist dann trotzdem wahrscheinlich wieder beim Absender". "Wahrscheinlich? Ach sie wissen das gar nicht was mit der Sendung passiert ist..." Hinterher wieder geärgert das ich da überhaupt angerufen hatte. Hab mirs ja fast gedacht das es so oder so ähnlich ablaufen würde. Und jetzt kommt das Positivste an Paket#2: Also beim großen Tiernahrungsversandhändler angerufen ob sie eine Rücksendung haben. Die sexy Frauenstimme am anderen Ende: "Ja haben wir hier...konnte nicht zugestellt werden. Am besten sie bestellen neu und bekommen eine Gutschrift von uns...das würde am schnellsten gehen." Sie arbeiten auch an Alternativen zu DHL, da es immer mal wieder Probleme gibt....aber das dauere wohl noch etwas. Danach noch etwas Smalltalk (ist eigentlich gar nicht meine Art - hab aber mal eine Außnahme gemacht :love2: ) über ihre zwei kleinen, drei Wochen alten Kitties und mein freches Löwenrudel. Warum trifft man solche Weibchen eigentlich so selten in der freien Wildbahn? Briefmarken sind out - ich zeig dir meinen Pelz und du mir deinen... :jumping2:


      -Paket Nr. 3

      Sollte eigentlich Paket zwei sein. Ja klar gab es auch hier wieder Probleme...ich hab ja sonst nichts zu tun. Nach drei Tagen laut Sendungsverfolgung online wieder an das Paketzentrum des Absenders zurückgeschickt. :cursing: Es gab diesmal einen erneuten Zustellungsversuch...muß ich jetzt mit diesem Vorgang schon zufrieden sein und Ruhe geben? Scheiß Bananenrepublik. Nach einer Woche ab Bestellung und einer Woche billigem Ersatzfutter war das Dingens dann noch noch da. Natürlich abzuholen beim Nachbar - diesmal die freundliche Schneiderei in der Straße. Umgepackt in einem Alternativkarton von DHL...alle Dosen innen schwer verbeult. Man stelle sich nur vor es wären ein oder zwei Dosen geplatzt...dann wäre das Ganze wohl wieder zurück zum Absender. Traurig das man sowas schon als Erfolg sehen muss...egal das dringend benötigte Futter war endlich da.


      -Paket Nr. 4

      ....das aktuelle. Laut Sendungsverfolgung abgegeben bei "Nachbar". Manchmal steht ja auch dabei bei welchem Nachbar - diesmal nicht. Kann ich also nur hoffen das eine Benachrichtigung mit weiteren Details im Briefkasten liegt. Es gab auch schon Sendungen ohne Einwurf wo ich die Nachbarschaft abgeklappert hatte auf der Suche nach meiner Sendung (Schallplatten und Gedöns). Den Briefkasten hatte der Paketbote diesmal gefunden. Er hatte es also durchs Hoftor geschafft wo die Briefkästen hängen. Aber er hat wohl vergeblich versucht meine Türklingel zu treffen. Ich war den ganzen Tag zu Hause. Klar ist das Dingens schwer - aber wenns klingeln würde, würde ich das auch unten im Hof abholen. Das wäre ein realistisches und wünschenswertes Ziel (von meiner Seite aus). Eigentlich abzugeben bei mir im dritten Stock an der Wohnungstür (eigentlich Verpflichtung von DHL)...von dieser Utopie träume ich nichtmal mehr. Ich würde mich mit einer Übergabe im Hof zufrieden geben. Ja wenn eine Benachrichtigung im Briefkasten liegt...ja dann muss er auch irgendwie in den Hof gekommen sein. Er hat also wohl schnell bei einer der anderen Parteien/Nachbarn im Haus geklingelt um den Wisch bei mir einzuschmeißen. Und das Paket erstmal gar nicht angefasst in seinem Wagen. Und jetzt kommts: Der klingelt schon ab und an bei mir. Wenn es ein Paket für den Nachbarn im Haus gibt und der nicht da ist. Dabei handelt es sich um leichte Standardpaketgrößen bekannter Versandhändler wie z.B. Amazon und Zalando. Die möge ich doch dann bitte entgegennehmen. Klar, die will er schnellstmöglichst losbekommen. Hat doch z.B. Amazon einen "Prio-Vertrag" (oder so ähnlich) mit DHL. Da bekommt er Prämienabzug wenn sowas nicht per Fixtermin ausgeliefert wird. Bin ich jetzt böse wenn ich das dreist und frech finde?

      Wortlaut Benachrichtigung: "Abgeben bei Nachbar Kiosk XYZ".

      Oh, toll. Mal was anderes - kein Geschäft in meiner Straße sondern ein Kiosk drei Straßen weiter...mein Nachbar...ist klar. ARGH!

      Ja gut Jo...das wird eine schöne "Leibesübung". Ich mit meinen ca. 72 kg und vor Kraft kaum laufen könnend darf nun also 20 kg erst 500 Meter durch die Gegend (und natürlich hat es geregnet) und dann nochmal in den dritten Stock schleppen. Da muss ich schon dankbar sein das ich (noch) kein Opa mit Rollator bin. Die Welt ist schön. :klopp:

      Am Kiosk angekommen...huch das ist ja gar nicht mehr der Kiosk...ist jetzt ein Klischee-Handyladen. Drinnen mehr gestapelte Pakete als Mobiltelefone - geschweige den Kundschaft. Der neue Ladenbesitzer hat nicht nur den Kiosk sondern auch gleich die DHL-Lizenz seines Vorgängers übernommen. Durchaus üblich hier bei Kiosken und kleineren Läden. Nicht das ich keinen Kiosk bei mir in der Straße hätte...aber ups...die sind "nur" Hermes-Händler. Der Inhaber konnte meinen Unmut und Laune natürlich nicht nachvollziehen als er sich auf die Suche nach meinem Paket machte. "Groß und schwer müsste es sein - das hier könnte es sein." Der arme Kerl...ob er weiß auf was er sich da eingelassen hat? So wie es da aussah muß er spätestens übermorgen mit dem Anbau beginnen um einen zweiten Turm an Paketen unterzubringen.

      Habs dann mit einer der blauen, großen, ziemlich reißfesten und stabilen Einkaufstüten eines bekannten schwedischen Möbel- und Gedönsherstellers geschafft innerhalb zwanzig Minuten das Futter an den Mann...ähh Kater zu bringen. Durchnässt und fluchend. Die Welt ist schön. :wink:
      --------------------------

      Und jetzt wirds spannend. Welches Abenteuer erlebe ich dann wohl nächsten Monat mit Paket Nr. 5? Ich freu mich drauf. :wall: :jaeger:



      Ich hab den Zusteller (junger Mann ca. 22 - 25 Jahre alt, ein Kopf kleiner als ich, osteuropäischer Akzent) ja auch schon persönlich kennengelernt. Wie gesagt, bei Abgabe kleinerer Päckchen für die Nachbarn oder beim zustellen in der Nachbarschaft. Nur leider noch nie beim "Ausliefern" und betreten unseres Hofes. Davon träum ich ja: Ich bin gerade im Hof tätig und er schmeißt bei mir eine Benachrichtigung ein....."ähem...Moment mal kurz..."

      Ja was kann ich machen? Klar gibt es andere Übel auf dem Erdball...aber einen toten Paketboten möchte auch niemand vor der Haustür liegen haben. Hab mir überlegt für die Nachbarn im Haus die Amazonkacke (scheiß Sklaventreiber...einer der 273 Konzerne die ich boykottiere. War klar :) ) nicht mehr anzunehmen. Oft bin ich der Einzige im Haus und diese Päckchen darf er wohl nicht einfach so irgendwo in der Nachbarschaft parken ohne das der Empfänger einen "Wunschnachbarn" angegeben hat im Falle von Abwesenheit. Tschüss Tagesprämie. Dazu dann der Hinweis das ich erst wieder was annehme wenn er mir auch endlich mal eines meiner eigenen Pakete wenigstens bis in den Hof liefert. Kann gutgehen - kann aber auch nach hinten losgehen. Oder wenn ich ihn zufällig auf der Straße sehe einen entsprechenden Text. Was anderes bleibt mir wohl nicht. Beschwerdeanrufe bei der DHL-Reklamation bringen da wohl auch nichts...kosten nur noch mehr Nerven.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder wie läuft der Paketempfang bei euch? Macht mich ruhig neidisch. Und falls jemand noch eine Idee oder Taktik im Umgang mit Paketdiensten hat (Bestechung jedlicher Art schließe ich mal aus) dann bitte raus damit. Danke.

      Hier noch ein Link über die unmenschliche Arbeit eines Paketboten:

      zeit.de/2013/50/dhl-paketboten


      p.s. Threadtitel abgeändert...es soll ja auch Nachteile geben...hörte ich.









      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Flavius Jolius schrieb:

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder wie läuft der Paketempfang bei euch? Macht mich ruhig neidisch. Und falls jemand noch eine Idee oder Taktik im Umgang mit Paketdiensten hat (Bestechung jedlicher Art schließe ich mal aus) dann bitte raus damit. Danke.
      Ich hab ja sowohl für die Onlineshops von Saturn, Media Markt, redcoon als auch die Saturn und Media Märkte gearbeitet und was die Zustellung betrifft, glaub mir, da kenne ich genug Geschichten die eine gewisse Mordlust an Paketboten und vor allem Spediteuren für Großgeräte wecken ;)

      Ich selbst bin ja froh im Erdgeschoss an einer leicht zugänglichen Straße zu wohnen, im Gegensatz zu den Begebenheiten bei dir ist das sicher ein Vorteil. Aber ja, ich kenne auch das ständige Leid mit den Paketboten. Beschweren bringt halt relativ wenig, weil praktisch jedes mal ein anderer Bote an der Tür klingelt, selbst die Leute von den örtlichen Essens-Lieferanten sind da beständiger. Ich selbst hatte auch schon 1-2 schwere Sendungen, die merkwürdigerweise nicht zugestellt werden konnten, obwohl ich den ganzen Tag zuhause war, die musste ich dann von der Hauptpost abholen und die ist nicht gerade um die Ecke. Vorgestern hat GLS versucht ein Paket zu liefern, da war ich tatsächlich nicht da, das Paket ist dann allerdings in einem kleinen Laden in einem komplett anderen Stadtviertel gelandet, 2 Kilometer entfernt, nicht direkt mit Bahn zu erreichen, super. Schön war auch kürzlich Hermes, ich war ein paar Tage weg, aber statt das Paket bei einem Nachbarn abzugeben (zugegeben, häufig ist keiner da) oder erneut zu kommen oder es in einem nahen Hermes Paketshop zu hinterlegen, wurde das Paket einfach vor die Tür gelegt. Dort lag es 3 Tage, war ein Elektrogerät, zwischenzeitlich hat es geregnet und jeder hätte es klauen können.

      Andererseits muss man aber auch sagen, am liebsten bestelle ich, wenn ich weiß dass DHL liefert, weil unterm Strich noch am zuverlässigsten und ich bestelle dann auch gerne direkt zur Packstation, da weiß ich wenigstens, dass zuverlässig zugestellt wird. Seit einiger Zeit bietet mein Arbeitgeber außerdem Pakadoo an: pakadoo.de/
      Ist wirklich wesentlich einfacher, wenn man einfach nach der Arbeit zur Pforte läuft und a sein Päckchen mit nimmt.


      Bei Großgeräten würde ich übrigens von Lieferungen von Media-Saturn abraten, es sei denn man kennt seinen Markt vor Ort gut und die sind in Ordnung oder man bestellt online und wohnt in Hamburg oder Berlin (dann ist es eine andere Spedition, sonst Hermes), da bin ich einfach zu geschädigt.

      Was von der Lieferung und dem Service aber sehr gut geklappt hat war mal wieder Amazon - die knechten die Spediteure da ziemlich, muss man so sagen, die haben einen Scanner der gleichzeitig als Telefon dient, Amazon überwacht damit die komplette Lieferung, wenn die Spedition nicht vor Lieferung beim Kunden anruft gibt es ärger, aber dafür klappt es auch. AO war auch sehr gut, die hatten auch richtig Werkzeug und Adapter dabei und waren sehr freundlich.