Habt Ihr schon mal XYZ ausprobiert?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habt Ihr schon mal XYZ ausprobiert?

      Ihr kennt vielleicht die Situation, Ihr habt von diesem einen tollen neuen smarten Dienst gehört der alles besser machen soll oder von diesem wahnsinnig nützlichen Ding, welches einem das Leben so leicht machen soll. Leider kennt Ihr aber niemanden der es selbst schon nutzt, Versuchskaninchen wollt Ihr nicht spielen und Bewertungen von Fremden sind irgendwie auch doof. Für jeden scheiß auf das man dann nur 2-3 Antworten bekommt einen neuen Thread hier aufmachen ist natürlich auch doof -> Deshalb gibt es jetzt diesen Sammel-Thread ;)

      Falls irgend ein Thema innerhalb des Threads auf großes Interesse stößt, kann man ja noch immer einen neuen daraus machen.


      Ich fang dann mal an: Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit der ePost gemacht? epost.de/

      Ich dachte eigentlich das ist nur das Portal für diese DE-Mail Totgeburt, aber scheinbar kann man damit auch kostenlose Faxe versenden und Empfangen wenn man kein Faxgerät hat (gut für Kündigungen) und sogar (kostenpflichtig) Briefe versenden ohne dafür den beschwerlichen Weg zum nächsten Briefkasten auf sich zu nehmen. Wenn man verkatert ist oder bei schlecht Wetter ein echter Segen.

      Klar, theoretisch kann die Post damit sehr einfach die eigenen Briefe mitlesen, aber zumindest bei unverfänglichen Sachen sehe ich da kein Problem, mich würde aber interessieren wie zuverlässig das ganze läuft und eben allgemein ob es Erfahrungen gibt.
    • Was E-Post bzw ein eBrief sein soll habe ich schon damals bei der Einführung nicht verstanden. :unsure:

      (oder ist das gar nicht das gleiche?)

      Entweder man schreibt ne E-Mail oder es ist irgendwas wichtiges, was man nur offline verschicken kann weil es zum anfassen ist. So sieht das in meiner Welt aus.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Also grundsätzlich ist es so: Wenn wir beide uns bei dem Portal anmelden können wir uns gegenseitig E-Mails schicken, die aber rechtlich (fast) wie Briefe gezählt werden, man muss sich unter seinem Klarnamen schreiben und sich gegebenenfalls auch per PostIdent eindeutig identifizieren. Das ganze ist ein in sich geschlossenes System, also kann man da in der Theorie auch kein Spam und Phising-Mails bekommen. In der Praxis bringt es dir allerdings nichts, weil zum einen ja noch immer jemand das Konto hacken kann und zum anderen verdammtnochmal niemand dieses System nutzt, also gibts auch niemandem dem du darüber schreiben kannst.

      Mir geht es aber nicht um die E-Post die du hin und her schicken kannst, sondern vor allem um die anderen Funktionen des Portals ;)

      Du kannst zum einen Faxe schicken und empfangen, zum anderen aber auch Briefe. Und damit sind keine E-Briefe oder Faxe gemeint, sondern wirklich physische die der Empfänger ausgedruckt erhält. Nehmen wir an du willst einen Vertrag kündigen und dein Anbieter akzeptiert die Kündigung nur schriftlich, dann kannst du die Kündigung unterschreiben, einscannen, da hochladen und entweder du sendest es als Fax oder für 70 Cent per Brief, in letzterem Fall packt es die Post für dich in einen Briefumschlag und wirft es beim Empfänger ein. Kosten sind damit so wie beim normalen Briefversand, du sparst aber Umschlag und Weg.

      Man erhält außerdem kostenlos etwas Cloudspeicher um seine Dokumente aufzubewahren (für mich nicht relevant, würde ich bei einem deutschen Anbieter eher machen als z.B. bei Google) und, für kleine Firmen wahrscheinlich praktisch, man kann auch alle an sich adressierte Post digitalisieren und an sein ePostfach Postfach schicken lassen. Da heißt es dann halt Briefgeheimnis ade und kostet 25 Euro im Monat, ist aber natürlich optional.
    • Twitter. Nie wirklich verstanden, wozu die Welt das braucht. Habe mich inzwischen dort angemeldet. Beobachte Trump. Verstehe trotzdem nicht, was das Ganze überhaupt soll. Für mich völlig überflüssig.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Imperator Bob schrieb:

      Du kannst zum einen Faxe schicken und empfangen,

      Faxe empfangen ok....

      Aber Faxe schicken? Wenn ich kein Faxgerät habe, habe ich wahrscheinlich auch keinen Scanner? Weil entweder man hat ein gut ausgestattetes Büro oder gar nichts. So kenne ich das zumindest.

      Wenn ich also ein Dokument komplett offline zum anfassen habe, nützt mir diese Funktion erstmal nichts.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich selbst hab z.B. einen All-in-one Drucke, damit kann ich theoretisch auch faxen, aber will ich das jeder dann direkt meine echte Nummer hat? Außerdem ist er nicht an die Telefonbuchse angeschlossen. Es gibt aber auch durchaus Leute die die Geräte noch einzeln haben oder einfach nur einen ganz einfachen Drucker, dann hilft z.B. Scansoftware fürs Smartphone, Scanbot macht da einen erstaunlich guten Job. Verwende ich selbst hin und wieder, weil es ne integrierte Texterkennung hat und schneller geht als mit dem "echten" Scanner.

      Und nochmal, es geht in diesem Thread darum Erfahrungsberichte einzuholen, nicht darin das ich dir erkläre für was es gut sein soll, es sei denn du meldest dich da jetzt an, probierst es aus und gibst mir ne Rückmeldung ;)
      Leider habe ich alle meine Kündigungen die letzten Tage schon erledigt und bin erst dann darüber gestolpert, sonst würde ich selbst testen.
    • Möglicherweise passt es nicht ganz zum Titel, aber mir scheint, dass es hier um Tipps geht, die im Alltag Anwendung finden können oder sollen. Daher ....

      .... habe ich einen Tipp für Leute, die sich bei SIXT gelegentlich oder öfter Autos mieten. Ich habe dort in dieser Woche versehentlich herausgefunden, dass man seine Autos nicht über SIXT-DE mieten sollte, sondern über SIXT-AT. Der gravierende Unterschied in den beiden Angebotsseiten (und die Seiten sind tatsächlich unterschiedlich, denn man kann sich auf beiden Seiten zeitgleich in sein Nutzerkonto einloggen) liegt in der Menge der frei verfügbaren Kilometer. Während man auf der Deutschen Seite erst ab einer Mietdauer von 5 oder 6 Tagen alle Kilometer inklusive buchen kann (gegen einen Aufpreis), steht in Österreich von Anfang an ein unbegrenztes Kilometervolumen zur Verfügung. Der Clou dabei ist, dass die Mieten über die Österreichische Seite dabei nicht zwingend teurer sind.

      Ich habe dazu heute einen SIXT-Mitarbeiter befragt. Der sagte mir, dass das durchaus zulässig ist, und dass das auch über die Dänische Seite geht (ausprobiert habe ich das jetzt nicht, aber ich glaube das mal trotzdem). Warum das so ist, konnte oder wollte er mir nicht sagen (meine Vermutung: Deutschland = Autoland, daher Deutsche = dummgenugumfürmehrLeistungmehrzuzahlen).

      Wie dem auch sei, vielleicht hilft meine "Entdeckung" ja jemandem zukünftig Geld zu sparen. :hallo:
    • Das geht bei Sixt gern auch noch weiter. Meine Freundin zahlt aus Spanien einen Bruchteil von dem, was ich zahlen würde. Selbst mit einem Mitarbeiter-Freunde-Rabatt bin ich nicht an ihre Preise ran gekommen.
      Mietland und Zeitpunkt waren aber gleich...