Sexueller Missbrauch von Kindern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mogges schrieb:

      Wobei soll das Jugendamt eingreifen?
      Einer der 14 jährigen ist schon vorher wegen sexuellen Übergriffen auffällig gewesen. Und nach so einer Straftat wie der Vergewaltigung kann das Jugendamt Kind und Eltern letztendlich trennen, gerade wenn auf Beratungsangebote nicht eingegangen wird. Vielleich ist so ein Kind in einer speziellen Einrichtung ja besser aufgehoben.
    • John schrieb:

      Ja, das Alter ist richtig gewählt. Jugendliche in diesem Alter sind in einer Findungsphase, unterstehen im Besonderen Gruppendruck, sind besonders leicht beeinflussbar und nicht vollständig in der Lage, die Konsequenzen ihrer Entscheidungen und Handlungen voll zu überblicken.
      Aha. Und das bringt der jungen Dame nun genau was?

      Wir reden doch hier nicht über ein zerbeultes Auto nach einer Spritztour ohne Führerschein. Wir reden hier über eine, wahrscheinlich ein Leben lang vernarbte Seele.

      Das Problem unserer Strafverfolgung ist, dass erst ein Verbrechen begangen worden sein muss, bevor es aktiv werden kann. Ob also eine plausible Strafandrohung genau diese Tat verhindert hätte, ist durchaus fraglich. Dennoch muss sich eine Gesellschaft die Frage stellen, ob es eine generelle Strafunmündigkeit geben kann, ob man diese eingrenzt oder eben Anbetracht der früheren "Reife" heutiger Jugendlicher generell angemessen herab setzt.

      So wird das Opfer im Stich gelassen. Und jeder möge sich an der Stelle doch bitte vorstellen, es hätte seine Tochter, Freundin oder Schwester getroffen. Dann sieht die Welt schnell anders aus.


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Nein, die Gesellschaft muss sich diese Frage nicht stellen, denn sie wurde bereits ausreichend durch die Wissenschaft, Hirnforschung und Kenntnisse über Adoleszenz beantwortet.

      Und mit gutem Grund entscheiden nicht Betroffene über Schuld und Strafe, sondern geschulte Richter nach Recht und Gesetz. Alles andere wäre Populismus und Fehderecht. Wie sind hier aber nicht in Albanien, wo man wohl noch nach in Teilen die „Blutrache“ vollzieht.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Fairas schrieb:

      Die Freiheit Verbrechen begehen zu können unterscheidet uns von einem totalitären Überwachungsstaat.
      So war es nicht gemeint und ich denke, dass weißt du auch ;)

      John schrieb:

      Und mit gutem Grund entscheiden nicht Betroffene über Schuld und Strafe, sondern geschulte Richter nach Recht und Gesetz.
      Wo bitte steht etwas Gegenteiliges? Das eine Vergewaltigung ein Verbrechen ist, dass durch ein Gericht geahndet werden muss, dass steht doch außer Frage, oder?


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Die katholische Kirche in Deutschland erwägt die Entschädigungszahlungen für Opfer von sexuellem Missbrauch von derzeit 5.000 Euro auf bis zu 400.000 Euro anzuheben.

      Das ist mal einen vernünftige Entscheidung, die ich begrüße!
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda