The Long Dark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerne,

      das Bärenfleisch habe ich noch nicht angefasst. Zu groß ist die Angst vor den Parasiten. Ich habe auch nicht genug Medizin, um die auskurieren zu können. Werde heute Abend dann doch abrücken und versuchen einen Hammer zu finden.

      Jo. Die Schößlinge sind wenig, aber mit zunehmender Herstellung wird man geschickter und häufiges Bogenschießen erhöht Schaden, Distanz, Chance auf kritische Treffer usw. Es verringert außerdem die Abnutzung des Bogens und das Zerbrechen der Pfeile. Ich kann mir schon vorstellen, dass man 100Tage schaffen kann. Erst recht bei späteren Versuchen, wo man dem Charakter von vornherein besondere Fähigkeiten mit auf den Weg geben kann.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Jup, Ahorn für den Bogen und Birke für die Pfeile.
      Wobei ich hoffe, daß die mit einem Patch nachwachsen. Finde ich ein wenig eigenartig, daß es "weltweit" gerade mal 50 Birkenschößlinge und 20 Ahorn gibt.

      Nimmt man gegen die Parasiten nicht entweder Antibiotika oder die Pilze?

      Hab jetzt mal ein wenig geübt an der Scheune, wird langsam. Die Abnutzungsmechanik der Pfeile und des Bogens finde ich dann aber schon ein wenig krass.
      10 mal auf die Scheibe geschossen und das Ding kannste wegschmeissen. Ich weiß, ist ein wenig ( oder ausschließlich ) dem Gameplay gewidmet, aber ein wenig einfacher kann man das schon gestalten.
      Vokale sind schwul!
    • Aye,
      Antibiotika oder Pilztee. Das aber 10Tage lang. Nicht ganz ohne die Biester.
      Ich würde mir wünschen, daß man Verbände aus Naturprodukten herstellen könnte. Bin in der letzten Zeit ein paar Mal öfters gestolpert.
      Die Abnutzung von Pfeil und Bogen sinkt mit der Erfahrung.

      Tag 91:
      Ich bin eins mit der Natur. Ich bin du, du bist ich, wir sind ihr und sie. Ich genieße den Sonnenaufgang am Signalmast, das Lichten des Nebels am Leuchtturm, das Klappern der Läden und das Gesäusel des Windes. Ich kann den Flug der Krähen deuten, den Lauf des Wolfes erahnen. Meister Petz auch Meister Zen ist mein Freund, mein Vater und Bruder, mein ich.
      In 4 Regionen habe ich jeden Winkel durchsucht, nirgends einen Hammer gefunden und auch nur einen Bunker. Vielleicht soll es so sein. Etwas beschämend ist es den Wolf bei seiner Jagd auf das Reh zu verfolgen und ihm seine Beute zu entwenden oder ihn gar ebenfalls ins ewige Nichts zu geleiten. Doch ich bin eins mit ihm und ihr. Habe mich mühelos in die Nahrungskette eingereiht, nicht als Krönung der Schöpfung, sondern mittendrin.

      Vorgestern habe ich ein Seil gefunden am Rätselsee. Dies muss ich übersehen haben. Sofort packte mich die Gier nach Menschenwerk. Der Teufel der Neuzeit verführte mich lachend. Flugs erklomm ich das Seil. Nicht auf meinen Zustand achtend. Doch die Wildnis strafte mich für meine Schwäche und schmetterte mich zu Boden. Benommen und schwer verwundet erwachte ich und als Mutter Natur sah, daß ihr Werk missglückte und ein kleiner Funken meines Lebenslichtes flackerte, sannte sie den fürchterlichsten Sturm, den ich je gesehen habe. Meine Schritte waren schwer und schleppend. Kaum ein Iota Strecke schaffte ich in unendlich langen Zeiteinheiten. Ich entledigte mich allen Tands, den ich mit mir führte und ward wieder schneller. Gaia senkte daraufhin die Temperatur nochmals, tauchte das Licht hämisch im Rot meines Blutes und schmirgelte mir die Kleider vom Leibe. Mit schweren Erfrierungen und mehr tot als lebendig erreichte ich meine Heimstatt. Da wusste ich: ich gehöre nicht hierher, die Wildnis ist mein Feind! Mama will mich von ihrem Antlitz tilgen.

      Heute war ich erneut am Seil. Es erwarte mich kein Bunker, nur eine weiteres Seil. An seinem Ende ein Pfad und letztlich eine mikrige Höhle mit einer Krähenfeder und einer verosteten Dose Stacy-Limonade. In den Augenwinkeln sehe ich die Nornen tanzen und höre sie kichern. Loki spielt verschmitzt die Flöte.

      Morgen geht's in die Marsch. Wir werden sehen wer wen Untertan macht.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Antibiotika oder Pilztee. Das aber 10Tage lang. Nicht ganz ohne die Biester.
      Nicht ganz.
      So wie ich die Mechanik verstanden habe, hat man eine gewissen Zeitraum lang eine Wahrscheinlichkeit, sich Parasiten eingefangen zu haben.
      Über 10 Tage lang liegt die Wahrscheinlichkeit bei beispielsweise 5%. Nach negativem Befall nach diesem Zeitraum ist er wieder 0.

      Hehe, die Seile am See.
      Da hängen noch ein paar mehr. Und mir ist es auch schon passiert, daß am Ende ein prall gefüllter Bunker wartete......
      Und mir ist es auch passiert, daß ich beim Aufstieg fast abgestürzt wäre aufgrund mangelnder Kondition. Passiert mir jetzt nicht mehr. Mittlerweile mache ich noch mal 1-2 h Powernapping, bevor ich mich an den Aufsteig wage. Warte mal ab, bis Du nach Timberwolf kommst......Das sind laaaange Seile......schon mal in den Rabenfellschlucht Freeclimbing gemacht?

      Hast Du eingentlich schon mal eine der Herausforderungen gespielt? Also beispielsweise diesen Wettlauf mit dem Bär zur Jägerhütte oder das Sammeln der Leuchtpistole am Timberwolf Mountain und abschiessen derselbigen auf dem Leuchtturm? Etc.....
      Gibt ja 5 davon.

      Wollte mir das mal vornehmen; zögere im Moment aber noch ein wenig. Bin überhaupt nicht der Rusher und eine Uhr im Hintergrund, die gnadenlos tickt.......kann ich gar nicht ab.
      Vokale sind schwul!
    • Timberwolf war ich schon mit anderen Charakteren, die schon lange im ewigen Eis begraben liegen. Über alle Charaktere habe ich schätzungsweise 1/5 -1/4 der Karte gesehen.
      Aber scheinbar kenne ich nicht mal den ganzen Rätselsee. Lustigerweise war das Seil nicht irgendwo am Rand, sondern an einer Stelle an der ich gefühlt schon eine Million mal dran vorbeigegangen bin, weil dort immer meine Kaninchenfallen stehen.

      Die Marsch ist für mich absolutes Neuland. Das ist ja ne Schietbütelkarte! Hatte das Schmiedegebäude von Ferne gesehen und bin auch in Steinwurfweite eingebrochen, weil man nicht direkt rankommt. Nicht mal am Rand der Felsen. Ist aber schon cool gemacht, dass man über den umgekippten Baum auf die Anhöhe muss. Bei der Schmiede habe ich endlich 2 Hammer gefunden. Dann muss ich wohl einen nach Desolation bringen. Gibt es in der Marsch eigentlich auch ein geschlossenes Gebäude?
      Ich meine einen Funkturm gesehen zu haben. Den ich mir igendwann mal angucken werde, ebenso den Rest der Karte. Die ist schon extrem feindlich und tödlich.

      Die Parasitengeschichte werde ich mit nem Testaccount prüfen und ihn Beaker nennen. :cool: Im idyllischen Tal kann man ja ganz gut nen Bären von der Veranda aus schießen. Ich weiß zwar nicht genau von wo der herkommt, ich denke vom Funkturmberg. Muss man eben warten bis der herschlendert.
      Die Wahrscheinlichkeit Parasiten zu bekommen steigt mit der Anzahl an durchgängigen Verzehr des Fleisches, glaube ich. Also Tag 1 5% Wahrscheinlichkeit, Tag 2 10% ff.. Mit den 10 Tagen Medikamenteneinnahme bis zur Genesung bin ich mir eigentlich auch ziemlich sicher.

      Ravenfall, wie meinen? Nee, bin eigentlich immer direkt durch. Gibt's da was spannendes?

      Die Herausforderungen werde ich irgendwann machen. Wenn ich alle Regionen komplett gesehen habe und alle Steamerrungenschaften und ingame Abzeichen erhalten habe und in allen Schwierigkeitsgraden 100 Tage überlebt habe, also wohl so 2019. :D Ach ja und dann soll ja noch irgendwann der Storymodus fertig sein. Den würde ich wohl auch vorziehen.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Ravenfall, wie meinen? Nee, bin eigentlich immer direkt durch. Gibt's da was spannendes?
      Jup; nimm Dir mal ein Kletterseil und guck am Boden den Schlucht, was da so rum liegt..... :pfeif:
      Chance, wieder oben anzukommen, <70%

      Ja diese Marsch finde ich von der Stimmung her sehr stylisch. Kurz vor Sonnenauf- oder -untergang im Nebel, das hat was. Ist aber auch die kleinste Karte.
      Ne, ein geschlossenes Gebäude gibt´s da nicht. Deswegen kannste da auch Deine Felle nicht trocknen; mußt dir ne Höhle suchen. Ich glaube, es zählt zwar nicht ganz als "außen", hat aber dennoch deutlich tiefere Temperaturen ( zweistellig minus ) als geschlossene Gebäude.

      In Desolation Point gab´s keinen Schmiedehammer? Jetzt schleppst Du den 200 km weit bis dahin?

      Likedeeler schrieb:

      Über alle Charaktere habe ich schätzungsweise 1/5 -1/4
      Na dann freu Dich mal auf die fehlenden 3/4; v.a. der Gipfel......

      Timberwolf finde ich als Karte am schönsten, bei weitem. Leider gibt´s für die Baracke ein paar Punkte Abzug. Immer wenn ich dort im Urlaub bin, wünsche ich mir, man könnte an dem Ding arbeiten und es reparieren. Oder auch eine Hütte aus dem Nichts zaubern, bauen etc.
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      In Desolation Point gab´s keinen Schmiedehammer? Jetzt schleppst Du den 200 km weit bis dahin?
      Genau, so sieht's aus. Da schleppe ich doch nicht noch ein schweres Seil mit. Obwohl, ich weiß eh nicht wozu ich das Seil am ML benötigen sollte. Außerdem kann ich es ja in Raven liegen lassen oder gleich schon anmontieren, sollte ich die Stelle finden und später den Boden überprüfen. Klaut ja keiner :grübel: .
      Die Transferzonen habe ich mir tatsächlich noch nicht so genau angeschaut. Man muß ja weiter.
      Macht es eigentlich einen Unterschied, ob man schwer beladen oder mit kleinem Gepäck klettert? Würde ja Sinn machen, so wie es ja auch beim normalen Rumgeschlender ist.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Oh ja, das macht es.
      Müde und mit 40 kg beladen würde ich kein Seil anfassen. Zumindest beim hochklettern. Runterklettern geht eigentlich schon, wenn man nicht allzu fertig und groggy ist.
      Aber macht es denn einen Unterschied, ob ich mit 45 kg über das Eis laufe oder mit 26 kg? Theoretisch sollte es, doch praktisch glaube ich nicht, oder?
      Wenn man eine Stelle passiert, an der Menschen einbrechen, dann tun sie das. Egal wie schwer.....

      Übrigens auch ziemlich link, daß ein Bär mit 400 kg Passagen überqueren kann, wo ein Mensch durch´s Eis bricht. Man sollte sich also nicht auf das Wildlife verlassen und denen einfach hinterherrennen.
      Vokale sind schwul!
    • Bei einem Bär verteilt sich das Gewicht besser.

      Also ehrlich, ihr seid ja alle Süchtige. Und außerdem seid ihr Masochisten. Aber liest sich wirklich interessant.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Also ich glaube nicht, daß wir übermäßig viel spielen; wir schreiben einfach mehr als die anderen.....

      Das Spiel macht aber auch irgendwie süchtig, gerade weil es immer Momente gibt, wo man denkt: "so, das war´s jetzt. Es gibt nichts mehr zu entdecken, habe alles verstanden", Routine tritt ein, Gewohnheit....ein falscher Schritt, Unachtsamkeit, Überheblichkeit und das war´s.
      Das Wetter nicht sorgfältig genug beobachtet, ein Blizzard zieht auf, kein Unterschlupf weit und breit, der Weg nach Hause unauffindbar, man sieht keine 10 m weit....kann schnell gehen in der Wildnis.

      Boah, ich raff das nicht mit dem Bogen....zu kurz, zu lang, links vorbei. Jeder Pfeil verliert 3% an Haltbarkeit bei einem Fehlschuß. Hab´s gerade geschafft auf einer Lichtung mit 5 Rehen 5 Stunden lang immer und immer wieder daneben zu schießen.
      Scheiß drauf, ich hab noch 135 Schuß Munition in der Knarre, 20 Angelhaken und 4 Kaninchenfallen. Alleine damit kann man locker Jahre überstehen; wer braucht da schon Pfeil und Bogen. :P

      @Johnny: na dann hol Dir das Spiel. Hab´s für 15,- € bekommen, dürfte aber mittlerweile ein wenig mehr kosten, vielleicht 20,- € oder so.
      Vokale sind schwul!
    • Learning by dying. :)

      Umso stolzer ist man auf jeden Tag, den man überlebt.
      Es gibt übrigens einen Schwierigkeitsgrad, wo man nicht von wilden Tieren wie Wölfen oder Bären attackiert wird. Da kann man sich dann voll und ganz dem Entdecken und dem Wetter widmen, samt Nahrungsbeschaffung natürlich.
      Vokale sind schwul!
    • John schrieb:

      Ich hasse es zu verlieren oder zu sterben.
      Das kann ich absolut nachvollziehen!
      Aber wie Mogges schon sagte, im leichtesten Schwierigkeitsgrad hat man nur mit der Kälte, dem Hunger und Durst, der Müdigkeit, Stürzen oder Eiseinbrüchen zu kämpfen. Man verstaucht sich den Fuß, verhungert, verdurstet, verblutet, bekommt Fieber, erfriert, erleidet eine Bluvergiftung oder eine Entzündung, stürzt von Klippen oder Seilen, erleidet einen Lagerkoller. Man stirbt an einer Lebensmittelvergiftung oder einfach an Erschöpfung und jedes Mal allein. Aber immerhin greifen einen die Tiere nicht an :D

      Mogges schrieb:

      Überheblichkeit
      Boah, welch Mist!
      Tag 99 startet mit wohligen 4 gefühlten Grad Temperatur und strahlendem Sonnenschein. Zu meinem Ehrentag hatte ich mir überlegt einen Bären zu schießen. Ich wollte schon immer einen Bärenfellmantel haben. Also raus, gewartet und da war er auch schon. 2 Mal auf ihn geschossen. Dummerweise war ich auf freiem Feld und habe ihn auch nicht richtig erwischt. Ich hatte keine erhöhte Position, kein Auto oder geschlossener Raum war in der Nähe. So ein angeschossener Bär ist elend schnell.

      Likedeeler schrieb:

      Ich würde mir wünschen, daß man Verbände aus Naturprodukten herstellen könnte
      Ach, da war ja was. Den Angriff habe ich überlebt. Die Kleidung war im Eimer. Aber ich hatte nicht ausreichend Verbände, um die Blutung stillen zu können.
      So war das mein Ende. Tot, 99 Tage, 7 Stunden und x Minuten überlebt. Macht ja nix, einfach den alten Speicherstand raussuchen.....gibt es nur leider nicht.
      Man wie blöd. Tot durch Überheblichkeit und Dummheit. War komplett unnötig. Ich hatte genug Kleidung, Waffen, Fleisch, etc. Das Ende nur, weil die Trulla nen Mantel wollte. Nicht mal das Fleisch hätte ich gegessen :wall:

      Das Tagebuch bewahre ich zur Mahnung auf. Ich werde Lady Frost umbenennen in Frollein Dösbaddel.

      Muß mir jetzt überlegen wo ich den neuen Run starte. Vielleicht folge ich dem Rat eines einsamen alten Herren und starte in Timberwolf oder ich lasse das Spiel entscheiden. ;(

      Ich werde wieder einen Mann nehmen. Die Olsch ging mir auf den Sack:
      Der Rucksack ist so schwer, ich bin müde, mir ist kalt. Ich habe mir den Nagel abgebrochen. Ich glaube, ich habe meine Handtasche im Flugzeug vergessen. Und steht mir eigentlich Kaninchen?

      Mogges schrieb:

      Boah, ich raff das nicht mit dem Bogen....zu kurz, zu lang, links vorbei. Jeder Pfeil verliert 3% an Haltbarkeit bei einem Fehlschuß
      Welchen Fähigkeitenlevel hast du? Idealerweise lernt man zunächst aus den Büchern. Mit steigender Fähigkeit kann man weiter schießen, das Wackeln wird weniger, ebenso die Abnutzung. Die Chance auf einen kritischen Treffer oder schnellere Ausblutung steigt. Nur treffen sollte man natürlich :P

      Ja, man bricht genauso leicht im Eis ein, wenn man nackt läuft oder 50 Kilo durch die Gegend schleppt. Aber mit mehr Gepäck, wird man schneller müde und verbraucht mehr Kalorien.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      So war das mein Ende. Tot, 99 Tage, 7 Stunden und x Minuten überlebt. Macht ja nix, einfach den alten Speicherstand raussuchen.....gibt es nur leider nicht.
      Man wie blöd. Tot durch Überheblichkeit und Dummheit
      :thumbsup:
      Hehe, sorry. Aber genau DAS meinte ich.
      Anstatt sich easy zurückzulehnen, die Aussicht zu genießen, vor dem Kamin ein T-Bone Steak mit nem netten Kräutertee als Absacker, macht man den Rambo und zack.....vorbei isses.
      Ich kenne Leute, die erschießen Bären nur aus Fischerhütten heraus. Wäre ne Option beim nächsten mal.

      Zum Bogenschießen: bin auf Level 2. Das hab ich aber auch nur erreicht, weil ich mal zwei Tage lang nur Pfeilschäfte geschnitzt und Spitzen montiert habe. Tja, da wird wohl nix anderes helfen als üben, üben und nochmals üben.
      Vokale sind schwul!
    • Das war echt ärgerlich!

      Manche Spiele sind von vornherein Totgeburten. Man weiß, daß man diese nur 1-2 Tage überlebt. Vielleicht auch 5-10 Tage, weil man einfach an einer beschissenen Startpostion, mit weniger als nichts und miesem Wetter erwacht und nix Brauchbares findet

      Bei einigen schrammt man ständig am Rande der Katastrophe herum und wird voraussichtlich nur 20-40 Tage überstehen, weil irgendwas Elementares fehlt oder ein ständiger Mangel herrscht, z.B. hat man gefühlte Tausend Schuß Munition oder Pfeile, dafür aber keine Fernwaffen oder auch andersherum: man findet 3 Gewehre, aber nur 2 Patronen. Oder es fehlt das Brecheisen. Das ist zwar nicht wirklich wichtig. Man hat aber schon immer das dumpfe Gefühl, daß genau in dem Spind oder dem Kofferraum, den man nicht öffnen kann, der heilige Gral versteckt sein könnte.

      Bei dem 99-Tage-Spiel fehlte mir eigentlich nichts. Ich hatte überall fette Depots und die beste Kleidung am Leibe. Und wenn ich nicht die Schmiedehammer in der Marsch gefunden hätte, so wäre das auch nicht so schlimm gewesen. Vielleicht wäre einer in Timberwolf gewesen. Ich war eh schon dazu übergegangenen nur noch Zedern- und Tannenäste vom Boden zu klauben und nicht mit der Axt zu bearbeiten. Ebenfalls habe ich nur noch Zweige mit der Hand zu Stöcken verarbeitet oder einfach die Stöcke vom Boden aufgehoben, obwohl ich noch ausreichend Äxte, Messer und Wetzsteine hatte. Feuer habe ich, soweit möglich, nur noch mit der Lupe angezündet. Fast jeden Kadaver konnte ich mit der Hand zerlegen. Brauchte also auch hier meist kein Werkzeug mehr. Pfeile und Pfeilspitzen waren auch noch genügend vorhanden. Ich hätte also wohl ewig so weitermachen können. Und wäre es mir nicht vorher geglückt einen Bären mit Pfeil und Bogen zu erlegen, so hätte ich mich wahrscheinlich nicht dazu hinreißen lassen diesen in Rambomanier auf freiem Feld erschießen zu wollen. Bist Du John Wayne oder bin ich das? Vollkommen sinnlos. Aber die fehlenden Verbände hätten mir vielleicht doch bei einem Sturz das Genick gebrochen.

      Einen Bären aus ner Fischerhütte zu erlegen, habe ich mir auch schon überlegt. Werde ich im nächsten Versuch ausprobieren.

      Für den neuen Start habe ich das Spiel würfeln lassen und es hat mich ins idyllische Tal geworfen. Bisher finde ich nur Dreck. Ich habe bisher weder ein Messer noch eine Axt und finde nur Jeans, Anzughemden und lala Klamotte. Jeder Spaziergang endet mit einer fiesen Unterkühlung. Zum Glück habe ich das Gewehr und 5 Schuß Munition. So kann ich mir den Weg zum Staudamm freischießen und den Wolf im Tal erledigen, damit ich zum Rätselsee komme. In der Hoffnung, daß es da besser geht.

      Das wird aber erst nach Ostern passieren. Jetzt ist hier zunächst mal Pause.

      Ach, die von Dir genannte Abseilstelle in Raven hatte ich gefunden. Es war aber so neblig, daß ich mich nicht runtergewagt habe.

      Ich wünsche Frohe Ostern!
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Ich werde jetzt noch diese Runde ( sprich ein Jahr in der Wildnis: bin bei Tag 312 ) zuende bringen und dann mal auf das große Update vom 4. Mai warten.
      6 Signalkugel abgeschossen, keine Hilfe ist gekommen. Jetzt hab ich keine Kugeln mehr.....
      Vermute mal, das war´s. ;)

      Ich finde, der Leidensdruck Wölfe und / oder Bären zu erledigen, sollte größer sein.
      Sprich: die Boni für Synthetikklamotten sind mittlerweile dermaßen hoch, daß man gar keine Wildtiere mehr töten muß.
      Mein Expeditionsparka, Schneehose, Cowchawan ( oder so ähnlich )-Pulli und 2 Paar Socken geben mir +29°C. Wenn nicht gerade ein Mörderblizzard kommt, der die Temperatur dann mit Windchill auf -60°C drückt, laufe ich eigentlich immer zwischen +5°C und +20°C durch die Gegend.

      Also ich denke, am Feintuning wird sich noch einiges tun; bin mal gespannt auf den Patch. V.a. auf die beiden neuen Karten.
      Vokale sind schwul!
    • Nach euren Berichten hier habe ich mir das Spiel auch mal besorgt und über die Feiertage angetestet.
      Bisher hab ich 3 Charaktere verschlissen.
      1 + 2 sind recht schnell verdurstet, da ich erst bei 3 rausgefunden habe wie man Schnee schmilzt. Hab die ganze Zeit nach nem Behälter gesucht Schee zu sammeln und zu schmelzen, bis ich entdeckt hab dass es am Ofen schon hinterlegt ist. :wall:
      Nr. 3 war gut dabei, hatte gut Thermokleidung gefunden, genug Wasser und zu Essen, nach 2 Tagen Scheesturm die er in einem Sendeturm verbracht hat war auch alles aus Büchern gelernt was er zu lernen hatte. Doch auf ner kleinen Tour war ein Wolf der Meinung sein Bein anknabbern zu müssen. Wolf zwar abgewehrt und sich selbst verarztet, doch aufgrund des verstauchten Köchels mehr Humpelnd als Laufend auf dem Weg zum nächsten Lager vom Sturm und der Nacht eingeholt und schließlich während des Ausnehmens eines toten Rehs erfrohren. Hab wohl etwas die Zeit zum Ausnehmen unterschätzt. :pfeif:
      Jetzt erst einmal Pause bis zum WE, dann mit den gesammelten Erfahrungen nen neuen Charakter verheizen. :D
      Meister des Schokimods


    • Deatheye schrieb:

      und schließlich während des Ausnehmens eines toten Rehs erfrohren. Hab wohl etwas die Zeit zum Ausnehmen unterschätzt.
      Eigentlich wird die Zeit angezeigt, die man für solche Unternehmungen benötigt, auch in Abhängigkeit von der zu bearbeitenden Menge an Reh; sprich: 1,5 kg aus dem Kadaver schnitzen -> 20 min, 9,5 kg -> 2 h 45 min oder so ähnlich.

      Aber schön, daß wir schon den ersten bekehrt haben in dieser Runde. :mampf:

      Sehe es optimistisch: Du wirst noch viele ( und v.a. unterschiedliche ) Tode sterben.......
      Vokale sind schwul!