Regeln für alle Hotseatrunden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eben. Dies zu legalisieren würde Seenationen (Sizilien, ..) ungemein schwächen, da Nationen welche auch zu Land erreichbar sind keinen derartigen Vorteil ihr Eigen nennen können.

      Und hat schonmal jemand eine Nation wie z.b. England gesehen, welche sich mit ihren Schiffen von Hafen zu Hafen schleicht? Ich zumindest nicht. Diesen Vorwand die Verteidigungsflotte so sichern zu können, da sie ja unantastbat ist, ist alleine schon aus Kostengründen höchst unwahrscheinlich. Also der Aspekt das jemand in der Defensive so eine unendlich große Flotte in ihren Häfen lässt, es können immernoch andere Nationen schnell anlanden, die Armee stände dann auf Land und die teure Defflotte hätte ihre Chance verwirkt.
      Daher würden diese Flotten ausserhalb von Häfen Patroullie schippern.

      Dieser "Bug" sollte also meines Erachtens nach verboten werden.
    • @ Mogges

      Exploits gibt es nur da, wo es Bugs gibt. Das mit den Söldner und den unbeweglichen Armeen sind im eigentlichen Sinne keine Bugs, sondern einfach nur schlechte Spielregeln. Aber im Grunde habt ihr recht. Soll ich die dritte Regel also löschen?

      Red Xlll schrieb:

      Zu den Hafenblokaden:
      Natürlich ist das einerseits unfair, dass es Spielern durch Angriffe auf im Hafen liegende Flotten, erschwert wird eine Seemacht aufzubauen. Aber als Gegenargument kann man anbringen das man ebenso versuchen könnte alle Siedlungen zu belagern somit könnte der verteidigende Spieler nix mehr bauen und das ist doch nicht unfair???

      Tut mir leid, aber der Vergleich passt doch vorne und hinten nicht.

      Was ist mit Nationen die auf Seeherschaft angewiesen sind die haben wenn sie sich damit beschäftigen keine Chance diese zu halten. den sobald man eine Flotte hatt baut der gegner 2-3 Runden schife und aus is.
      Wenn der Gegner 2-3 Runden lang noch Schiffe baut, kann man das selbst doch erst recht noch. Schiffe werden doch nicht teurer, wenn man die Seeherrschaft hat. Im Gegenteil, durch den lukrativen Seehandel, den man selbst noch hat und der Gegner nicht, kann man sich den Flottenausbau noch eher leisten.

      Wenn man als Nation auf eine Flotte angewiesen ist solte man diese auch von Anfang an bauen. Wen man das versäumt hatt man eben Pech.
      Pech ist das Stichwort. Seeschlachten sind nun auch Glückssache, und wenn man bei den großen Seeschlachten am Anfang eines Krieges Pech hat, hat man dann praktisch nicht mehr die Möglichkeit, das auszubügeln. Wenn man aber die Häfen durch die Regel schützt, verteilt sich das Glück ein bisschen besser.

      Wenn man sich andere Spiele wie Civ, AoE oder Rise of Nations anguckt, merkt man auch, dass man auch dort Schiffe in Häfen verstecken kann. Und das ist durchaus vergleichbar, denn Schiffe funktionieren doch in jedem Spiel ungefähr gleich.

      Nochmal: es geht hier wirklich nicht darum, den goldenen Weg zu finden, sondern nur darum, zwischen zwei Übeln das Geringere auszuwählen.
    • Da ich immer davon ausgegangen bin, das man Schiffe im hafen nicht angreifen kann, bin ich auf jedenfall für diese Regel.
      Das ist ja im Prinzip Bugusing und das ist ja auch verboten. Die ganzen anderen Argumente für diese Regel stehen ja oben und ich werde sie nicht nochmal wiederholen.
    • Also Buigusing ist es definitiv nicht! ;) Es war auch bereits in RTW schon so und wurde damals in unseren damaligen Foren besprochen, weshalb ich auch davon ausging, dass es viele hier, zumindenst Mogges, es kennen würden. :huh: Ich kann ja nicht ahnen, dass ihr immer so vergesslich seid. :D

      @ Mogges

      Es funktioniert eben auch, wenn man alle 5 so auswählt, wie von dir beschrieben und nicht nur 4 (gemäß deinem Beispiel).

      Mit dieser Taktik hat es Filusi in der Britannien- Kampagne geschafft, daß ich als Norweger, der nur auf Inseln hauste, gar nicht mehr von den Inseln runterkam, er konnte sich eine nach der anderen greifen.

      Das stimmt so auch nicht, da man sich auch immer noch Söldnerschiffe anheuern kann und so wenigstens kurze Strecken überwinden kann, ohne von der überlegenden Flotte des Gegners angegriffen zu werden. ;) Warum wusstet ihr das denn nicht? ?(

      Aber da die anderen damals von pacjan aufgeführten Gründe (im Prinzip allein dass der ewigen nicht mehr abwendbaren Seeherrschaft) auch die Negativen Seiten darlegten, bin ich nun auch dafür diese Regel umzusetzen. Ist halt das geringere Übel.
      Aber Bugusing ist zu hart, mMn.
      Wenn ich so empfunden hätte, hätte ich es niemals angewandt. :pffft: ;) :)
    • Ich denke, das wird jetzt Erbsenzählerei. Bei einer Armee kann man auch alle Einheiten anwählen oder nur ein paar ausgesuchte. Ich sehe aber, daß wohl die Mehrheit dafür ist, dieses "Feature", "Gimmick" oder "Bug" nicht zu nutzen.

      Das stimmt so auch nicht, da man sich auch immer noch Söldnerschiffe anheuern kann und so wenigstens kurze Strecken überwinden kann, ohne von der überlegenden Flotte des Gegners angegriffen zu werden.

      Toller Trick Filusi. :thumbup: Damit fährt man dann von einer blockierten Insel zur nächsten?


    • Mogges schrieb:

      Das stimmt so auch nicht, da man sich auch immer noch Söldnerschiffe anheuern kann und so wenigstens kurze Strecken überwinden kann, ohne von der überlegenden Flotte des Gegners angegriffen zu werden.
      Toller Trick Filusi. :thumbup: Damit fährt man dann von einer blockierten Insel zur nächsten?

      Auch sind diese Schiffe teuer und können weggekauft werden.
      Auch hat man die Chance nur alle paar Runden.
      Also mit Nachschub ist es dann erstmal nichts mehr.


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • pacjan schrieb:

      Nochmal: es geht hier wirklich nicht darum, den goldenen Weg zu finden, sondern nur darum, zwischen zwei Übeln das Geringere auszuwählen.
      Du hast nicht zufällig The Witcher gespielt oder die Geralt-Saga gelesen. :D

      Back to Topic.
      Also gut nachdem ich über eure Argumente nachgedacht habe binn ich zu dem Entschluss gekommen das die FiHnaRegel doch seine berechtigung hatt. Schlieslich soll das Spiel fair und Ausgeglichen sein und dieses "Bugusing" wirkt dem entgegen.

      EDIT: Hab auch über das Söldnerproblem nachgedacht und hätte einen Vorschlag.
      Jeder Spieler darf nur in einer begrenztem Rundeninterwall Söldner rekrutieren.
      Bsp.: Eine Kampagne hatt 5 Spieler. Spieler 1 darf in Runde 1 rekrutieren, Spieler2 in Runde 2, Spieler 3 in Runde 3 usw. wenn alle dran waren fängts von vore an.
      Dies ist sicher keine lösung für eine Weltkampagne aber da könte mann es vieleicht auch 2 oder 3 Spielern pro Runde erlauben Söldis zu rekrutieren.
      Für die sicherstellung dieser Regel gibt es zwar keine Garantie aber es ist durchaus möglich (z.B. duch Spionage) festzustellen ob jemand rekrutiert hatt. Schlieslich ist es ser Wunderlich wenn auf einmal 4 Söldner-Speerträger in einer Armee stehen in der zuvor noch keine waren.

      Gruß Red Xlll
      Wählen ist wie Zähne putzen, wen man es nicht macht wird es braun.
    • Red Xlll schrieb:


      EDIT: Hab auch über das Söldnerproblem nachgedacht und hätte einen Vorschlag.
      Jeder Spieler darf nur in einer begrenztem Rundeninterwall Söldner rekrutieren.
      Bsp.: Eine Kampagne hatt 5 Spieler. Spieler 1 darf in Runde 1 rekrutieren, Spieler2 in Runde 2, Spieler 3 in Runde 3 usw. wenn alle dran waren fängts von vore an.

      FiHna-Regel?

      Das mit den Söldner ist einerseits eine gute Idee, aber.........was tun, wenn beispielsweise der Söldnerpool immer nach fünf Runden aufgefrischt wird? Dann bekommt immer der erste Spieler in den Genuß und die anderen vier gucken wieder aus der Wäsche; wir sind dann also nicht so richtig weiter. Weiß jemand, in welchen Abständen die Söldner auftauchen?


    • FiHna-Regel = Flotte im Hafen nicht angreifen- Regel :P

      Es ist richtig das der erste noch immer im Vorteil ist aber bei weitem nicht wie ohne diesen Zusatz. Aserdem sind Söldner teuer und wer wird schon am Anfang alle aufkaufen. Auserdem ist es jetzt möglich das der letzte Spieler in der Vorrunde sein Recht auf Söldner nutzt und Spieler 1 dadurch weniger zur auswahl hatt. Es gibt noch eine Kleinigkeit, Söldner in entfernten Prowinzen kann man nicht rekrutieren bzw. mann müste erst durch feindliches Gebiet wodurch Spieler 2 in der lage ist auch welche zu rekrutieren.
      Wählen ist wie Zähne putzen, wen man es nicht macht wird es braun.
    • Natürlich sind Söldner teuer und das ist auch gut so. Trotzdem können diese im Kriegfall das Zünglein an der Waage sein. Auch wenn sie selber nicht benötigt werden, kann es von strategischem Vorteil sein sie wegzukaufen. Der Gegner hat dann kaum noch Möglichkeiten, seine Siedlungen zu verteidigen, gerade zu Beginn einer Kampagne, wo die Infrastruktur noch nicht so ausgeprägt ist. Wichtig in dieser Zusammenhang wäre das zyklische Auftauchen des Söldner, d.h. in welchen Abständen wird der Poll wieder aufgefüllt; dafür muß es doch eine Regel geben.


    • Eine kleine Anregung an die Hotseat-Spieler:

      In letzter Zeit häufen sich ja die Fälle, in denen Spieler sich aus welchen Gründen auch immer nicht mehr melden.

      Vielleicht könnte man ein paar Richtlinien oder FAQ aufstellen, in denen solche Sachen behandelt werden.
      Mir schwebt sowas vor wie: "Wenn der PC streikt, das Internet nicht geht usw. muss man innerhalb von X-Tagen über Freunde oder Fremd-PC´s kurz bescheid sagen (und nicht nach 3 Wochen aus der Versenkung "hier bin ich wieder, mein PC streikte).

      Oder auch Urlaubplanung. Bei Urlaub von mehr als 1 Woche ist dieser 3 Wochen vorher anzukündigen mit enstprechender Vertretungssuche.

      Ich dachte eigentlich, dass sowas selbstverständlich ist, aber einige brauchen wohl doch festere Rahmenbedingungen bzw. Orientierungshilfen. Sowas ist ja nicht nur für die Leute hilfreich, die Probleme haben, sondern auch für die Spieler der Runde, die nicht genau wissen, wie man mit solchen Usern (die nicht mehr auftauchen) umgehen muss. So würde jeder wissen, dass er bei PC-Problemen x-Tage Zeit hat bescheid zu sagen, passiert dies nicht, könnte sein Platz weg sein, wenn er wiederkommt.

      Vielleicht ist mein Vorschlag ja nicht schlecht und einer der mehr im Hotseat engagiert ist, schreibt solche Rahmenbedingen in die FAQ oder in einem neuen Thread "[FAQ} Grundbedingungen im Hotseat] auf.

      Ich habe jetzt nur mal zwei Beispiele genannt und es gibt bestimmt nochmehr solcher Sachen, die ich als Nicht-Hotseat-Spieler nicht kenne.
    • So (oder so ähnlich) sehe ich das auch. Langsam wird es Zeit, dass wir diese Dinge wenigstens auf ein halbwegs festes Fundament stellen, denn sonst werden wir immer wieder und wieder die gleichen Diskussionen führen. Wenn man aber ein Regelwerk oder zumindest eine Richtlinie herausgibt und beschließt, ist das zwar recht aufwendig, aber es kann uns in der Zukunft viel Ärger ersparen. Vor allen Dingen, wenn es dann darum geht, abwesende Spieler zu ersetzen, habe ich persönlich immer ein etwas flaues Gefühl, weil wir da ja doch eher nach Gusto entscheiden.

      Ich bin im Hotseat etwas mehr engagiert, aber im Moment bin ich in der Klausurenphase, da ist nichts zu machen. Ich hätte erst ab dem 7. August wieder Zeit dafür.
    • Gute Idee die Teilnahme an einer Kampagne an bestimmten Bedingungen zu knüpfen und Regeln zu erstellen denen sich alle verpflichtet sehen sollten. Vorallem bei der Abwesenheitsfrage sollte man jeden zu verstehen geben, das viele Spieler von jedem einzelnen abhängig sind und man eine gewisse Verantwortung zu tragen hat.
    • Vielleicht ist das heute schon wieder untergegangen. Wie sieht es denn jetzt mit einem festeren Regelwerk aus, um den Userverschleiß zu begrenzen und den anderen Handlungsanleitungen (z.b. wann kann ein Spieler aus einer Runde entfernt werden) zu geben, ohne dass man über jeden Fall diskutieren muss.
    • Ladegos schrieb:

      Das muss jeder in seinem eigenen Ehrgefühl haben.
      Sehe ich auch so. Entweder will jemand oder er will eben nicht. Wenn man sich der Verantwortung und dem angesprochenen Ehrgefühl nicht bewußt ist oder meint, man ist dem nicht gewachsen, soll man es gleich lassen. Aber keine Sorge, ich habe eine Liste und schon so ne Art "Täterprofil" erstellt. :teufel1:


    • @ Mogges und Ladegos

      Steht doch alles schon oben. Ehrgefühl kann man nicht erzwingen, dies stimmt. Es geht darum, dass die anderen Spieler, die auf jemanden warten, einen Handlungsleitfaden haben was man machen muss, wenn sich einer nicht meldet.

      Wenn von Beginn an klar ist, dass man seinen Zug innerhalb von X-Tagen machen muss, kann sich niemand beschweren, wenn er nach X+1 seinen Platz verliert. Auf der anderen Seite müssen die anderen Spieler der Runde nicht diskutieren, was man nun machen muss, wieviele Tage noch warten usw.

      Wenn sich einer X-Tage nicht meldet, wird er ausgewechselt. Möchte er es verhindern, muss er seinen Zug machen, Ersatz suchen oder um Aufschub bitten. Niemand kann sich beschweren, man hätte doch noch einen Tag warten können.
    • Wie es scheint, ist aber oft der Wille nicht da einen zu ersetzen.
      Oft komme ich erst an und frage warum die Runde denn steht und was getan werden soll?
      Dann melden sich auch nur die gleichen und der Rest sagt garnichts dazu.

      Auch müsste man erstmal neue Leute haben für den Ersatz.

      Ich finde deinen Einsatz toll.

      Aber an der Front wird es oft individuell gelöst.


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere