Strategic Command (3) - WWII: War in Europe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strategic Command (3) - WWII: War in Europe

      Strategic Command - WWII: War in Europe


      Exkurs zur Geschichte der bisherigen Spielreihe:
      Spoiler anzeigen
      Ich möchte euch heute den oben genannten neuen Teil einer meiner liebsten Spielreihen vorstellen. Alles fing 1993 damit an, dass mir ein Freund in seinem Computer-Keller das Spiel Clash of Steel (COS) vorstellte, welches wir in den Monaten und Jahren darauf stundenlang vor seinem Computer teilweise zu zweit oder zu dritt im Hotseat-Modus gegeneinander spielten, einer spielte dabei immer die Sowjetunion, einer die Achsenmächte und einer die westlichen Demokratien. Stundenlang hatten wir unseren Spaß mit diesem Spiel.



      Ich hatte schon alle Hoffnungen aufgegeben, als zehn Jahre 2003 dann endlich ein würdiger Nachfolger von einem neuen Entwickler, Huber Carter, auf den Markt kam. Diesmal mit dem Titel "Strategic Command: European Theater". Am Spielprinzip hatte sich nur wenig geändert. Der Titel war weitestgehend vor allem grafisch an die neuen Zeiten angepasst worden. Man konnte es auf dem Pentium II mit 64MB RAM spielen. Das sah dann so aus:

      (alter Titel von 2003)

      Es folgten dann relativ zeitnah im Jahr 2006 das Spiel Strategic Command 2: Blitzkrieg, mit seinen beiden Erweiterungen Strategic Command 2: Weapons and Warfare (2007) und Strategic Command 2: Patton drives East (2008). Zusätzlich erschien im Jahr 2008 der Ableger Strategic Command: WWII Pacific Theater (2008).

      (alter Titel 2008 - SC2 - WaW)
      Im Jahr 2010 erschien dann der Ableger Strategic Command: Global Conflict, der das Spielprinzip zum ersten Mal auf die gesamte Welt ausdehnte und im Jahr 2011 erschien zudem der Ableger Strategic Command World War One 1914-1918. Beide Teile habe ich persönlich aber nicht mehr gespielt und kann dazu wenig sagen. Meiner Kenntnis nach wurden sie nicht ganz so gut aufgenommen.

      (SC WWI 1914-18)


      (SC WWII Global Conflict)


      Vorstellung des aktuellen Titels Strategic Command - WWII: War in Europe

      Es handelt sich bei SC - WWII: WiE um ein Rundenstrategiespiel mit dem Schauplätzen Europa, Nordatlantik, Nordafrika, Naher und Mittlerer Osten. Gespielt wird auf Korps- und Armee-Größe. Der aktuelle Titel erscheint, im Gegensatz zu den unmittelbaren Vorgängern (Rauten), wieder in Hexfeldern. Die Grafik ist einfach und funktional gehalten. Auswählbar sind stilisierte Figuren oder "NATO"-Counter. Letztere sind sehr übersichtlich und informativ gestaltet, während erstere vor allem nett aussehen und die technische Entwicklung besser abbilden. Es gibt bisher verschiedene Szenarien zur Auswahl, die alle während verschiedenen Zeitpunkten des Zweiten Weltkriegs ansetzen. Das Standard-Szenario ist der Fall: Weiß mit dem Kriegsbeginn 1939 beim Angriff auf Polen. Der Spieler übernimmt in allen Szenarien jeweils entweder die Seite der Achsenmächte (Deutschland, Italien und Verbündete) oder der Alliierten (Großbritannien, Frankreich, Polen, UdSSR und USA). Neu beim aktuellen Titel ist, dass man wohl auch einzelne Länder auf der eigenen Seite nun von der KI spielen lassen kann, wenn man das möchte. Ziel des Spiels ist es bis zu einem festgelegten Zeitpunkt Mitte Ende '45 oder '46 eine bestimmte Anzahl an Hauptstädten zu kontrollieren (Berlin, Rom, London, Paris, Washington, Moskau). Um dies zu erreichen muss man im Wesentlichen der Gegenseite mehr Schaden zufügen, als sie durch ihre Produktion (dargestellt in MPPs - Militärische Produktions Punkte - der Spielwährung) ausgleichen kann, während die eigenen Verluste an MPPs möglichst minimal gehalten werden müssen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Auf dem Weg dahin gibt es wichtige Entscheidungen zu treffen. Man muss eine Grundstrategie festlegen und versuchen die Strategie des Gegners zu kontern. Bspw. bei der Entwicklung und Erforschung neuer Waffen und Verbesserungen der eigenen Einheiten. Setzt man hier aufs falsche Pferd, kann man schnell ins Hintertreffen geraten. Auch die Entscheidung dem Gegner "Land" gegen "Zeit" durch Rückzug zu überlassen kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Man muss sich entscheiden, wieviele MPPs man in die Diplomatie stecken möchte, um ggf. die dringend benötigten Verbündeten auf seine Seite zu ziehen oder einen Übertritt zum Gegner zu verhindern. Militärisch werden alle Aspekte von der Landkriegs-, Seekriegs- und Luftkriegsführung berücksichtigt. Auch hier sind jeweils Strategien festzulegen, wenn man keine Mpps verschwenden möchte. Wettereffekte und das Terrain sind ebenfalls wichtige Einflussfaktoren über Sieg und Niederlage. Dann gibt es zusäztlich noch die strategischen Zufallsentscheidungen, die per Skript ablaufen können (Bspw. die schnelle Besetzung Dänemarks und Norwegens oder die Entsendung des Afrika-Korps), die dann aber auch Extra-Mpps kosten. Hinzu kommen weitere Zufallsereignisse, welche prozentual im Vorkommen an die strategische Situation geknüpft sind (Bspw. die Frage, ob die englischen Truppen nach einer Besetzung Großbritanniens kapitulieren oder den Krieg von Kanada aus weiterführen). Zusätzlich beeinflussen die eigenen Entscheidungen und die Stationierung von Einheiten oder die Dauer der Kämpfe die Sichtweise der zunächst neutralen Mächte USA und UdSSR sowie der vielen kleinen neutralen Staaten (Spanien, Jugoslawien, Irak, Syrien, Iran usw.) und beeinflussen deren Tendenz zu einer Seite, welche dann ggf. zu einem früheren oder späteren Kriegsbeitritt führen kann, was sehr nützlich oder sehr lästig werden kann. Zusammengefasst schließt Strategic Command - WWII: War in Europe eine bisher nur wenig ausgefüllte Lücke. Es behandelt den Zweiten Weltkrieg und kann schnell zu einem sehr fordernden Strategiespiel werden. Die KI und die dazugehörigen Skripte leisten hervorragende Arbeit dabei, es dem Spieler wirklich schwer zu machen. Man bekommt ein schönes Gefühl für die strategischen Entscheidungen und Abläufe des Zweiten Weltkriegs in Europa. Das alles aber verbunden mit recht leicht zu lernenden Regeln, der Ruhe und Gemütlichkeit einer Rundenspielpartie und einem insgesamt eher kürzerem Spiel (eine Partie dauert vielleicht 20-24 Stunden maximal) als beispielsweise der sehr viel komplexeren und schwieriger zu erlendenen Strategiespielreihe Hearts of Iron.

      Das Spiel erscheint bisher in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.

      Multiplayer
      Das Spiel erschien am 17.11.2016 bei Matrix Games zunächst nur für den Single Player (der aber mit seiner guten KI wirklich fordernd und interessant ist). In den kommenden Wochen, spätestens zu Beginn nächsten Jahres, soll dann der Multiplayer per Patch nachgeliefert werden, da hier zur Zeit noch Probedurchläufe und Tests warten.

      Es ist sind folgende, bereits für die Spielreihe traditionellen, Mulitplayer-Möglichkeiten fest eingeplant:

      1. Hotseat-Modus (Zwei Spieler spielen am selben Rechner gegeneinander. Bereits vorhanden.)
      2. Online-Multiplayer (Zwei Spieler spielen zeitgleich über eine Online-Verbindung gegeneinander.)
      3. PBEM (Zwei Spieler spielen per Email gegeneinander. Man macht jeweils einen Zug und sendet sich anschließend die verschlüsselte Datei mit den Spieldaten zu. Vorteil, man kann den Zug dann spielen, wenn man Zeit hat.)

      Editor
      Der selbe Editor, mit dem der Entwickler arbeitet, wird auch vollständig und kostenlos im Spiel mitgeliefert. Wer möchte kann sich sofort daran machen, sein Lieblingszenario (z.B. Vietnamkrieg) selbst zu erstellen und ins Spiel zu laden. Hier ist auch von der kleinen Fanbase noch Einiges zu erwarten. Alle Bilddateien des Spiels sind übrigens mit den herkömmlichen Bildprogrammen zu bearbeiten und können daher an neue Szenarien angepasst werden, wenn man die Zeit und Muße dazu hat.

      Systemanforderungen
      Die Systemanforderungen sind erfreulich niedrig.

      Matrix Games schrieb:

      OS: Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10 (Windows XP is not supported)
      CPU: 1.5 GHZ Processor or Equivalent (Running the game in higher resolution requires more processing power.)
      RAM: 1.5 GB (XP), 2 GB (Vista / 7)
      Video/Graphics: 8MB video memory
      Minimum screen resolution: 1024x768
      Sound: DirectX Compatible Sound Card
      Fazit
      Wer gerne Rundenstratgie gegen eine ordentlich bis gut programmierte KI oder einen menschlichen Gegner (!!) spielen möchte, wer sich für den Zweiten Weltkrieg in Europa inhaltlich begeistert und lieber zwischendurch häufiger mal eine kleinere Partie über mehrere Stunden mit einfachen Regeln als ein Hearts of Iron-Epos über Wochen und Tage spielt, der kann (und sollte?) hier getrost zugreifen. Die bisherigen Titel der Reihe wurden bisher immer sehr ordentlich und langfristig mit Patches und Addons betreut. Der Entwickler ist teils sogar persönlich anschreibbar.

      Kauf und Preis
      Strategic Command - WWII: War in Europe erscheint zur Zeit bei Matrix Games und wird bisher auch nur über deren Website vertrieben. Kurze Online-Anmeldung ist erforderlich. Zahlung per Kreditkarte oder Paypal. Eine Veröffentlichung über Steam ist bis dato nicht geplant und eher unwahrscheinlich. Als Publisher ist Slitherine Strategies mit im Boot. Das Spiel erscheint in zwei Varianten.

      1. Kaufvariante: Download-Version für zur Zeit 39,99 €
      (Es ist nicht zu erwarten, dass der Preis deutlich günstiger wird. Hubert Carter hat sich angewöhnt nur einen kleinen Teil auf Rundenstrategie spezialisierter Spieler anzupeilen. Die Preise wurden daher bisher kaum gesenkt, wie man das von anderen Spielen auf dem Markt kennt. Muss man nicht mögen, ist aber so.)
      Die Download-Variante liefert einem das Spiel mit Code zum Download als exe.Datei. Hinzu kommen sämtliche Handbücher und Strategy-Guides im PDF-Format hinzu.

      2. Kaufvariante: Box-Version für zur Zeit 54,99 € (Preisbedingungen siehe oben)
      Hier erhält man zusätzlich zur Spiel-Box noch ein 216 Seiten dickes Handbuch in festem Einband, das einem die Spielprinzipien erklärt. Selbiges gibt es bei der Download-Version nur als PDF.
      Screenshots








      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • In welchem Forum liest du dazu? Würde mich interessieren? Matrix?

      Balance Patch? Inwiefern? Ist die Achse zu stark? Oder die Alliierten?

      Die KI soll sich deutlich verbessert haben, habe ich gerade gelesen.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Im Si-Games Forum.

      Welche Seite wie stark ist...ist schwer zu beurteilen. Denn ich beziehe es auf den Multiplayer und dort ne gutes Balancing hinzubekommen ist auch immer schwierig da immer unterschiedliche Voraussetzungen gibt, da unterschiedliche Kontrahenten mit anderem Fähigkeitensstand.

      Im Singleplayer soll die KI ganz gut sein...aber nur bis der Mensch das System durchschaut hat.
      Nur als Bespiel:Hier hängt ja viel von den HQ ab. Dies weiß ein menschlicher Spieler. Dies wird er erbarmungslos ausnutzen.

      Kenne einige AARs dazu. Aber mehr zu den unterschiedlichen Vorgängern.


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Hey, danke für den Tipp.

      Ja, wenn man das Spiel häufig spielt oder die vorangegangenen Teile kennt, dann hilft das schon sehr. Aber ich denke, ich werde trotzdem viel Spaß damit haben.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Nachtrag:

      Das Spiel ist inzwischen für knappe 39 € auch bei Steam erhältlich. Glaube eigentlich auch nicht, dass es viel günstiger wird. War bei früheren Teilen jedenfalls nicht so. Aber möglich, dass Steam-Aktionen da was ändern. Ist der erste Teil, der über Steam veröffentlicht wird.

      Inzwischen gibt es wohl auch einen funktionierenden Multiplayer (Zumindest für PBEM garantiert). Kann wenn dann auf jedenfall den Kauf über Steam empfehlen. Deutlich komfortabler.

      Gibt inzwischen auch zahlreiche Let's Plays und Guides.

      Das Spiel hat den Ruf leicht erlernbar aber schwer beherrschbar zu sein. Die KI gilt als solide.

      Inzwischen sind wir bei Patch 1.08

      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.