Miniaturen/Figuren bemalen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für den Anfang sind die in Ordnung, sind auf jeden Fall besser als meine ersten Versuche.
      Ich selbst höre beim malen immer irgendwelche Livekonzerte auf Youtube im Hintergrund, ist recht entspannend. Dann noch viel erfolg und vor allem Spaß beim weiteren malen.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Die sind für die allerersten Figuren schonmal richtig gut geworden! :thumbup: (Ich kenne Leute, die nach 10 Jahren nicht besser malen.)

      Was mir jetzt auf den ersten Blick als Verbesserungsmöglichkeit auffallen würde, ist der Einsatz der dunkelbraunen Wash auf der Schürze der Orks/Ghule (?). Da hat sich bei der rechten Figur in der Falte ein Pool gebildet und dadurch wirkt der Übergang auch aus der Entfernung recht hart. Würde da beim nächsten Mal das Wash noch etwas mit Wasser verdünnen oder überschüssiges mit dem Pinsel aufsaugen.
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Twiggels schrieb:

      Irgendwie hats dann doch auch sehr viel Spaß gemacht, so im Garten zu sitzen, nen Podcast zu hören und Figuren zu bemalen.
      Wer hätte das gedacht.
      Solche Hobby-Arbeiten haben auch was Meditatives, zumindest für mich. Da versinkt man drin und die Zeit geht herum. Nur wenn man die Zeit hätte. ^^ Habe auch vor einer Weile in Erwägung gezogen Speckstein zu bearbeiten, nur hat mich die Aussicht von diesem Monat und den kommenden wieder gebremst.

      Deine ersten Exemplare sehen jedenfalls gut aus. Verbesserungen kommen mit der Zeit und von allein, wenn man etwas anders darstellen möchte, andere Details einarbeiten durch andere Techniken etc. Es ist auch etwas abhängig vom Modell selbst, was man bemalt. Die fünf Zinnfiguren sehen ziemlich grob aus.

      Hoffe mal, du postest auch weiterhin die Ergebnisse. :)

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Ja Franky du hast recht.

      Heute nach der Arbeit bin ich dann abermals in "Meditation im Garten" verschwunden-
      Verbunden mit meinen Fahrradfahrten zur Arbeit muss ich gerade aufpassen, dass ich nicht noch braun werden.
      Ich habe einen Ruf zu verteidigen!

      Das Ergebnis der Meditation ist derweil die Zweimühlener Bürgerwehr. Bereit jeden Klimawandelleugner zu lynchen!



      Aufgrund einer Güterverknappung in Krisenzeiten hatte der Schneider wohl nur noch Blau und Rot auf Lager ;-)

      Bei Gelegenheit muss ich echt noch einmal versuchen die Augen richtig hinzubekommen.
      Meine Güte habe ich da heute rumgemurkst.
      Hat da jemand nen Tip für mich?


      P.S. Danke nochmal fürs Feedback
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Meine Taktik bei Augen und Gesicht ist es den Figuren Helme zu verpassen. Meine bisherigen Versuche waren kaum als Augen zu erkennen. Eigentlich einfach weiß machen und je nach Größe der Miniatur einen kleinen schwarzen Punkt in die Mitte.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Also bei meinen Orks habe ich die rote Farbe der blutunterlaufenen Augen (eben weiß bei Menschen) nur mit der Spitze (muss eine richtige Spitze aller Haare sein, die zulaufen) angetippt, sodass da ein winziger, wirklich winziger Tropfen war. Und dann mit ruhiger Hand über die Augäpfel gefahren.

      Außerhalb der Spitze darf keine Farbe am Pinsel sein.

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Twiggels schrieb:

      Aufgrund einer Güterverknappung in Krisenzeiten hatte der Schneider wohl nur noch Blau und Rot auf Lager ;-)
      Dass man am Anfang wenig Farben hat ist immer ein Problem. Hast du aber teilweise bereits ganz gut gelöst, indem du bei manchen die Hosen in dem Braun-Beige bemalt hast.

      Bei eher irregulären Einheiten wie Bürgerwehr/Milizen etc. kann man immer einen Farbton wählen, der bei jeder Figur der Gruppe an einer anderen Stelle/Kleidungsstück auftaucht.

      Twiggels schrieb:

      Hat da jemand nen Tip für mich?
      Das was Black Templar gesagt hat. :thumbsup: Ich habe das früher auch mal versucht, aber da sahen die Figuren dann so aus, als ob die Vorfahren aus Innsmouth hatten. dann habe ich die weggelassen. Bei 15mm - Figuren spielt es sowieso keine Rolle mehr. In einem anderen deutschen Forum hat auch mal einer empfohlen, dass man die Augen nur dann malen sollte, wenn man es wirklich kann, es aber sonst bleiben lassen sollte. Falls du es probieren willst, ein Tutorial dazu gibt es HIER.

      Ohne extra gemalte Augen können die Figuren aber auch gut wirken. Das beste Beispiel dafür sind die Figuren von Captain Blood im LeadAdventure-Forum.
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Eine Frage: Was hast du für eine Grundierung?

      Du machst ja das Malen nur um des Malens Willen, oder? Du brauchst die Figuren jetzt nicht beim Spiel, oder doch? Wenn dem nämlich so ist, würde ich raten, nur eine Figur erst komplett anzumalen, bevor es zur nächsten geht. Das steigert die Qualität automatisch. Und Qualität vor Quantität.
      Und in einer Sitzung kann man mal einen Haufen Figuren grundieren...

      Solche Figuren sind übrigens wunderbar zum Trockenbürsten geeignet. Erst schwarz auf die Metallenen Flächen und dann mit metallerner Farbe, wie ich in meinem ersten Post hier mal beschrieben habe, drüber bürsten. Oder auch andere Farbvariationen, je nach Wunsch. Aber probieren sollte man das ein oder andere. Gleiches gilt für dunkles und helles Blau der Kleidung.

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Ich mach das Malen vor allen um des Benutzens im Pen an Paper Willen. Sind am Sonntag auch schon zum Einsatz gekommen.

      Grundierung ist grau.

      KettenRüstung mit Trockenbürsten über schwarz? Interessant

      Hatte bei denne nur die Hose etwas trockengebürstet und die Rüstung lediglich mit strong tone ink behandelt.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Die Figuren schauen stark nach Plastik aus. Ist das die normannische Infanterie von Conquest Games?

      Trockenbürsten über Schwarz geht bei Kettenhemden (bzw. dunkelgrauen/schwarzen Fellen ganz gut), allerdings kommt das in jedem Fall auch auf die Struktur des Kettenhemdes an. Ist es zu fein/flach modelliert, funktioniert es nicht unbedingt bzw. es funktioniert, schaut aber nicht gut aus. Wenn die Grundierung Grau ist, dann kann man die Fläche der Kettenhemden auch erst mit einem stärker verdünnten Schwarz bemalen. Die Farbe sollte dann auch die Flächen zwischen den Kettengliedern abdunkeln, aber gleichzeitig noch ein Trockenbürsten an der Oberfläche zulassen. Sieht in etwa so aus:


      Hilft auch dabei, Schattenwürfe, Falten, Grenzen etc. besser zu erkennen.

      Bei den Schilden wirkt der Farbauftrag noch ziemlich ungleichmäßig und nicht ausreichend deckend. Würde da nocheinmal eine Schicht Farbe auftragen.
      Wenn Gelb und Rot nicht sofort decken – das tun sie in den wenigsten Fällen, außer man arbeitet mit entsprechenden Brauntönen als Grundierung – neigt man oft dazu, die Farbe nicht ausreichend verdünnt aufzutragen. Dabei bilden sich dann immer wieder schlieren.
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Bei solchen Strukturen wie bei Dracos Figur, würde ich z. B. beim Bürsten mich zusätzlich noch auf die Kanten konzentrieren. Das hebt die nochmal extra gegenüber den Schattenwürfen zwischen den Platten/Rüstungsteilen hervor.

      Und mit etwas feingefühl der Farbe geht da auch mit etwas mehr Farbe auf dem Pinsel und streichen. Die Farbe darf dabei aber nicht allzu flüssig sein. So kann man auch auf ebenen Flächen, wo das Metall bemalt wurde, Kratzer darstellen, ohne dass es nach einem Pinselstrich aussieht.

      Und graue Grundierung...ich hatte bei den GW-Tabletop-Figuren immer schwarze Grundierung gehabt.

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Draconarius kennt sich aus.

      Die hatte ich im örtlichen Rollenspiel und Tabletopbedarfsladen aus Mitleid mitgenommen, nachdem der Besitzer mir minutenlang sein Leid geklagt hat.

      Die graue Farbe wurde mir da übrigens von beiden Fachleuten empfohlen.

      Gestern bemalt.
      Einen kleinen Drachen.

      ">


      und seinen Gehilfen

      ">

      Ich bin gerade dabei noch einmal einige Highlights zu setzen und die Übergänge zu verbessern.


      Ei. Ich werde die Schilde nachzeichnen.
      Was die "Geradheit" betrifft.
      Eine gerade Linie mit einem Pinsel zu ziehen....
      Gibts da Tricks?


      @ Franky Wie bekomme ich Kratzer hin? Das raffe ich gerade nicht.


      P.S. Unter dem Dachten steht das Herstellungsdatum: 1982 :D
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Der Preis von diesen Plastikfiguren mit den Schilden beträgt unter einen Euro pro Figur. (In der Packung waren über 40 Figuren für etwa 30 Euro)
      Allerdings dann auch nur in einer großen Packung und mit der Notwendigkeit/Möglichgkeit sie zusammenzukleben (eröffnet verschiedene Kombinationsmöglichkeiten).

      Andere aus Resin oder anderen Materialien gehen dann aber bis auf über 10 Euro pro Figur rauf.

      Wenn sie größer werden wirds dann auch schnell noch wesentlich teurer.


      P.S. Bitte auch mehr Bilder von anderen.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Ich habe mal dafür meinen Ork-Buggy aus der Nähe fotografiert. Da hatte ich das damals etwas chaotisch/zufällig aufgetragen (weil ich mir dachte: das nutzt sich auch zufällig ab). Das soll so darstellen, was dem Buggy an Schotter, kleinen Projektilen so entgegen geworfen wird. Und wenn man se nicht gerade gegen das Licht hält, sieht man die ganz feinen Spuren so gut wie gar nicht.



      Und wie ich das ganz genau gemacht habe, weiß ich nach den Jahren nicht mehr. Es ist ähnlich wie das Trockenbürsten schnell aufgetragen, nur bleibt dafür etwas mehr Farbe auf dem Pinsel. Beim ersten Bild, über dem Rad (das herunter hängende Ding) da sieht man, dass etwas zu viel Farbe genommen wurde.
      Es liegt auch etwas an der Konsistenz der Farbe.

      Also im Prinzip: Kleine Menge an Farbe, etwas mehr als beim Bürsten auf dem Pinsel belassen. Knapp vor der gewünschten Stelle den Pinsel halten und einmal ganz schnell drüber huschen/streichen. Beim Bürsten sind's ja mehrere Male mit etwas mehr Kraft hinterm Pinsel. Unterschiedlich große Pinsel zu verwenden, wäre hierbei evtl. eine ganze gute Ergänzung...
      Für die ganzen Techniken muss man selbst ein Gefühl mit seiner eigenen Hand, den verwendeten Pinseln und der benutzten Farbe erbauen.

      EDIT: Der Buggy ist etwas staubig geworden... ^^

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Ich habe mal dafür meinen Ork-Buggy aus der Nähe fotografiert.
      Das schaut wirklich sehr gut aus, meine Hochachtung dafür. Sowas könnte ich mir stundenlang ansehen, ich habe bis ich Mitte 20 alt gewesen bin selbst als Hobby Modellbau betrieben, Modelle bemalt mit Pinsel und später gab es auch dieses Airbrush für größere Flächen. Wird das heute noch benutzt? Angefangen bin ich schon im Grundschulalter.

      Leider konnte ich dann nicht mehr weitermachen, weil ich einen starken Tremor bekommen habe, ich kann keine Feinarbeiten mehr durchführen.