Miniaturen/Figuren bemalen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miniaturen/Figuren bemalen

      Ich glaube im Forum sind so einige Tabletopper unterwegs, oder?

      Ich will zwar nicht wirklich mit dem Tabletop anfangen, aber zur Unterstützung meiner Pen and Paper Runden hätte ich gerne einige nett aussehende Figuren.

      Daher die Frage an die erfahreneren Bemaler unter euch.

      Welche Farbe?
      Wie viele?
      Welche Technik?
      Welche Pinsel?
      Was für weiteres Werkzeug?
      Welche Marken?
      Wie lange dauert das bemalen einer durchschnittlichen Miniatur in etwa?
      Sehen die ersten Figuren höchstwahrscheinlich sehr schrottig aus, wenn man da als Noob anfängt der zuletzt mit 12 Jahren deutsche SChlachtschiffe (Revell) mehr schlecht als recht bemalte?
      Könnt ihr mir Guides empfehlen?


      Ich habe das Dingen hier gefunden:
      TAP Hobby Set: Kostenpunkt 60 Euro.
      Taugt das was?
      shop.thearmypainter.com/products.php?ProductGroupId=7
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Twiggels schrieb:

      Welche Farbe?
      Acrylfarben. Hersteller ist eine Glaubensfrage. Manche nutzen die aus den Künstlerbedarf, andere die für den Modellbau (Revell/Vallejo Model Colour) oder solche, die direkt für Figurenbemalung angeboten werden.
      Persönlich verwende ich ganz gerne Vallejo Modell Colour, Revell und Formula P3. Was auch ganz gut sein kann ist Coat d'Arms.


      Twiggels schrieb:

      Wie viele?
      Schwarz, Weiß, Grundfarben, Metalltöne (Gold + Silber), Hautfarbe, Schwarzes und braunes Wash.
      Wenn du Farbstufen mischen willst, dann genügt das, wenn du möglichst alle Farbstufen haben willst (Schattierung, Basis, Highlight), dann kannst du die dazukaufen.

      Twiggels schrieb:

      Welche Pinsel?
      Haarpinsel:
      Einen 5er für große Flächen, einen 2er für mittlere Flächen, dazu noch einen 0er und 2/0er oder 3/0er für Details. Ich benutze bei Grundierung mit Pinsel auch noch einen 12er
      Borstenpinsel: Fürs Drybrushing einen 4er.

      Es gibt auch Pinsel die speziell für Drybrushing etc. von GW angeboten werden, ist allerdings mMn. Nepperei und zu teuer.

      Twiggels schrieb:

      Was für weiteres Werkzeug?
      Da würde ich die Gegenfrage stellen: Welches Material haben die Figuren?
      Grundsätzlich: Bastelmesser (gibt es u.a. in Baumark). Wenn Figuren aus Metall: Kleine Schlüsselfeile, gerundet. Wenn Plastik: Seitenschneider, um die Figuren aus den Rahmen zu lösen.
      Kleber: Bei Plastik - PLastikkleber. Bei Metall: Sekundenkleber. Dazu: Holzleim zur Basegestaltung bzw. als zweite Komponente zu Plastikkleber.

      Twiggels schrieb:

      Welche Marken?
      Plastikkleber: Revell. Holzleim: Ponal. Sekundenkleber: Zap-A-Gap. Auf jeden Fall einen der englischen/amerikanischen Kleber mit ca. 20ml Füllung nehmen. Lohnt mehr.

      Twiggels schrieb:

      Wie lange dauert das bemalen einer durchschnittlichen Miniatur in etwa?
      Kommt auf Details der Miniatur, Motivation, persönliches Tempo, Genauigkeit und Technik an. Wenn nur Grundfarben: 30 min als langsamer Maler.

      Twiggels schrieb:

      Könnt ihr mir Guides empfehlen?
      Ich kann mal was raussuchen. Dauert aber.


      Händler für Farben und Figuren, die ich empfehlen kann:
      Miniaturicum

      fantasyladen.de


      An welche Figuren hast du denn bisher gedacht?




      EDIT:

      Ein Kanal bei Youtube mit ein paar Anleitungen (und der Bemalung ganzer Figuren) ist der von Wargames, Soldiers & Strategy:
      youtube.com/playlist?list=PL5hm9OqGuJAQx24ZsQe5-5P_hrau9HN8x
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Draconarius ()

    • Ich würde soweit das von Draconarius unterschreiben, es wäre natürlich noch interessant zu wissen was genau für Figuren du haben willst und wie viele.
      Was das Aussehen der Figuren angeht, wenn du geduldig dabei vorgehst dürften die Figuren auch bei mangelndem Talent ( was bei mir der Fall ist) am Ende ganz gut aussehen, das gute beim anmalen von Sachen ist halt, dass man sich recht einfach an dem Modell orientieren kann.
      So Dinge wie Schatten oder ähnliche Details würde ich auch am Anfang erstmal weglassen.

      Was die Dauer angeht, je nach Detailgrad und Größe der Figur benötige ich z.B. zwischen 10 und 30 Minuten, wobei ich auch immer größere gruppen auf einmal anmale, da man dann nur einmal die Farben mixen muss und quasi fließbandartig vorgehen kann.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Danke erst einmal
      Ich habe noch einige alte DSA Zinnfiguren hier (ca.20 Jahre alt), sowie viele recht "billige" Plastikfiguren als Sammelsurium.
      Zwergen, Elfen, Menschen, Untote, Dörfler.... (mittelalterfantasysetting)

      Auch suche ich mir gerade auf der Seite hier ein paar zusammen:
      reapermini.com/FigureFinder

      Besonders aus der Bones Reihe. Die sind recht günstig, haltbar und sollen angemalt genauso gut aussehen wie die hochpreisigen Figuren und man braucht angeblich nicht einmal eine Grundierung.

      Hat mit denen jemand Erfahrungen?
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Ein paar Erfahrungen meinerseits:

      1) Falls das Modell komplexer ist und es schwierig wird, manche Stellen mit dem Pinsel zu erreichen, wenn zusammengeklebt, und du dich entschließt, ein paar Teile separat anzumalen und danach zusammen zu kleben: Keine Farbe auf die Stellen, die mit dem Kleber in Berührung kommen. Das hält erstens schlechter und wenn man Pech hat, zieht es beim wegfallen noch Farbe aus den Nachbarbereichen mit.

      2) Anzahl der Farben: Eine Frage deines Anspruchs ans Ergebnis und deines Budgets. Für Modellmalereien (also Tabletop-Figuren) habe ich keine Farben gemischt, hat dafür aber auch genug gekostet.

      3) Pinsel: Ich habe für meine ganzen 40k-Modelle einen Pinsel verwendet. Im Prinzip die gleiche Frage wie bei den Farben, zusätzlich zur Frage mit dem Umgang mit diesen.
      Ich habe z.B. stets nach dem abwaschen der aktuellen Farbe beim Fahren über die Zeitung oder Küchentücher den Pinsel gedreht, damit er selbst nach Bürstbewegungen spitz bleibt.

      4) Dauer: Ganz unterschiedlich. Ordentliche Grundierung, schrittweises Bemalen, Korrekturen, Ruhe und Zielstrebigkeit der Hand, Detailliebe...und vor allem die Größe der zu bemalenden Fläche...alles Sachen die Zeit kosten und beeinflussen. Für einen normalen 40k-Ork habe ich, glaube ich 1,5 bis 2 Stunden gebraucht. Lang ist's her...

      5) Zur Technik: Also zuerst eine Grundierung, auf der jede andere Farbe hält. Das ist eigentlich schwarz. Kunststoff-Modelle sind da einfacher zu grundieren als Zinn. Natürlich immer bevor man eine neue Farbe auf eine bemalte Stelle aufträgt, erst trocknen lassen.

      Metall, Dreck etc.: Um Abnutzungen an metallenen Oberflächen (wie man das z. B. auf einer Pfanne kennt, bei der man schön mit Gabel und Messer über die Jahre drauf rum gestochert hat) oder feine andere Schattierung am Material (wie Dreck am Ende der Robe) darzustellen, tippt man den Pinsel in die entsprechende Farbe und streicht dann auf der Zeitung/Küchentücher oder eine andere Unterlage (möglichst aus Papier o.Ä.) solang den Pinsel ab bis kein klarer Strich mehr zu erzeugen ist. Dann streicht/bürstet man schnell und vor allem mehrfach über die entsprechenden stellen.
      Bei metallenen Flächen würde sich z.B. auf der schwarzen Grundierung das metallene Glitzern nach und nach hervortun. Und diese Technik betont vor allen Dingen die Kanten, die mit jedem Streich darüber sich deutlicher hervortun.

      Grundsätzlich ist aber darauf zu achten, welche Farbe auf welcher hält. Bei mir hielten z. B. bronzene oder goldene Metalltöne nicht gut/schön auf den silbernen. Möchte man also z.B. auf einem silbernen Objekt einige Einkerbungen Bronze oder anders machen, dann erst auf die Grundierung entsprechend diese Einkerbungen/Details aufbringen und dann die eigentliche Farbe des Objektes auftragen und die entspechenden Stellen nicht überstreichen.

      Haut: Bei der Haut entstehen Konturen/Definition der Muskulatur etc. durch überstreichen dunklerer Töne. Also man beginnt damit den dunkelsten Hautton, wie zwischen hervorgehobenen Muskeln, Sehnen Hautfalten des Modells, auf dem gesamten Hautbereich aufzutragen. Und dann Ton für Ton (je nachdem wie viele man nimmt), die helleren Bereiche zu überstreichen.

      Korrekturen: Sollte eine Farbe auf einer anderen nicht halten, aber leider dieser Bereich mit letzteren aus Versehen überstrichen worden sein, dann lieber die Grundierungsfarbe erneut dort anbringen.

      Das ist so das, an was ich mich auf die Schnelle erinnere.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Twiggels schrieb:

      Ich habe noch einige alte DSA Zinnfiguren hier (ca.20 Jahre alt)
      Die hier?

      Also eher die traditionellen 25/28 mm Figuren, die etwas kleiner sind als neuere. Da gibt es was, dass sich Scale Creep nennt, d.h. es gibt große Richtlinien für die Höhe von Figuren, die aber relativ frei ausgelegt werden und mit der Zeit immer mehr zunehmen. Müsstest du ggf. beim Mischen der Figuren beachten.



      Twiggels schrieb:

      sowie viele recht "billige" Plastikfiguren als Sammelsurium.
      Zwergen, Elfen, Menschen, Untote, Dörfler.... (mittelalterfantasysetting)
      Das mit dem Plastik ist ein guter Hinweis. Da gibt es auch wieder unterschiedliche Arten. Hartplastik, Weichplastik und dann noch bei neueren Figuren wie Reaper Bones noch eine Reihe von Kunststoffen, u.a. Resin, mit unterschiedlichen Eigenschaften. Bei manchen braucht es keine Grundierung, bei manchen schon. Da ist entweder ein Farbspray ganz gut oder die Acrylic-Polyurethan-Grundierung von Vallejo, die man auch mit Pinsel auftragen kann - falls letzteres: Den hellgrauen Farbton. Das "Weiß" deckt leider nicht sonderlich gut. Für die Lackierung der Zinnfiguren: Vallejo Matte Acrylic-Polyurethane Varnish.

      Erfahrungen mit Reaper Bones: Keine eigenen. Habe aber bisher ganz gute Dinge darüber gelesen. Bei den ersten Figuren soll es Probleme mit der Farbhaftung gegeben haben, aber das dürfte mittlerweile behoben sein. Es sind aber unterschiedliche Sculpters an den Reaper-Figuren gesessen, daher dürften die auch unterschiedliche Proportionen aufweisen.


      Wegen Farben:
      Wenn wir die Liste HIER
      als Ausgangspunkt nehmen, würde ich zum
      Warpaints Starter Paint Set XMAS Edition
      Set greifen, weil da alle wichtigen Grundfarben, ein Pinsel und eine Wash dabei ist, du auch noch drei Skelette bekommst und es 25% Rabatt gibt. Ergänzend dazu eventuell das Warpaints Quickshade Ink Set II für farbgerechtere Schattierungen.
      Für die Pinsel sollten die Nova Synthetics von DaVinci ausreichen. Gibts auch im Zeichen-/Kunstbedarfladen, kosten so um die 2-3 € und ziemlich gut.

      Bei GW siehst du ja auf der Seite, dass die Startersets nur mit 3ml Töpfchen kommen - deutlich zu teuer.
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Twiggels schrieb:


      Welche Technik?
      Trockenbürsten, einen Pinsel (vorzugsweise einen den man nicht mehr braucht, weil dadurch die Haare kaputt werden) nehmen und in eine Metallfarbe eintauchen, dann an einem Tuch leicht abwischen sodass das meiste runtergeht und dann über Waffen(oder was auch immer) drüberbürsten, dadurch haben Ausrüstungsgegenstände ein benutztes Aussehen.

      Schattierung, Farben mischen sodass je ein dunklerer oder hellere Kontrast entsteht und dann Orte wo mehr Licht hinkommt heller anmalen, dort wo weniger ist dunkler
      Steam: [72nd] DarkTemplar
    • Twiggels schrieb:

      Danke an alle.

      Brauch ich acuh sowas wie eine Feile, Kneifzange?
      Was für einen Kleber?
      Geht auch für Zinn, Plastikkleber?
      Ich würde dir eine Kneifzange oder sein Stanley Messer ans Herz legen um die Figuren aus deren blister zu lösen und sie zu entgraten
      Als Kleber verwende ich Sekundenkleber, kann man überall kaufen und man könnte damit auch Zinnfiguren kleben, soweit ich weiß
      Steam: [72nd] DarkTemplar
    • Twiggels schrieb:

      Brauch ich acuh sowas wie eine Feile, Kneifzange?
      Für die Metallfiguren eine Schlüsselfeile. Da gibt es manchmal günstige Angebote, d.h. kostet nicht viel und reicht für den Einsatzzweck bei Discountern wie Norma, Aldi, oder aber im Baumarkt.
      Bei Amazon wäre es
      CON:P B20206 Feilenset Mini, 6-teilig
      Wenn die Plastifiguren nicht im Gußrahmen sind, solltest du die auch mit den Bastelmesser entgraten können.

      Twiggels schrieb:

      Was für einen Kleber?
      Sekundenkleber.
      Holzleim, um das Figurenbase zu besanden.

      Twiggels schrieb:

      Geht auch für Zinn, Plastikkleber?
      Nee. Plastikkleber nur für Hartplastik, weil der die Oberfläche des Hartplastikes anlöst und Hartplastikteile somit quasi "verschweißt".

      Wichtig: Was für Plastikfiguren hast du denn?

      Twiggels schrieb:

      Brauch ich eine Art von Lösungsmittel?
      Zum Entfärben der Figuren, wenn dir die Bemalung nicht gefällt, sollte bei Acrylfarben Sterilium, also ein Handdesinfektionsmittel, am gesundheitsfreundlichsten sein. :)
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Vor allen dann die Bones Plastikfiguren.
      Die sonstigen Plastikdinger die ich habe sind aus derm Schlachten von Westeros Spiel, der uralten Claymore Saga und ein paar anderen Brettspielen.



      Nebenbei noch eine Tüte mit Figuren die mal einer meiner Mitspieler bei mir gelassen hat.
      Recht grobe sich billig anfühlende und aussehende Plastikfiguren.

      Ach und in irgendeiner Tüte in den Tiefen des Kellers meiner Eltern einige Tausend mini Plastiksoldaten, Panzer, Flugzeuge...etc.
      Damals in meiner Kindheit im rauen Dutzend für ein paar Mark zu erwerben.


      Kleber brauche ich vor allen gerade um etwas Zinn zu kleben (eine Reiterin ist von ihrem Pferd getrennt, ein Drache von seinen Flügeln) bzw. ich brauche ihn um die Figuren aus den Schlachten von Westeros an ihrer Base gut zu befestigen. Hatte damals Revell Plastikkleber verwendet. Der hält aber eher schlecht.



      So. Kneifzange und ne Feile habe ich gerade im Werkzeugkasten gefunden.

      In meinem Einkaufswagen beim Fantasyladen ist im Moment:

      Warpaints Starter Paint Set XMAS Edition 18.74
      Warpaints Quickshade Ink Set II 16.99
      Wargamers Most Wanted Brush Set (3 Pinsel) (die Frau mit der nervigen Stimme in dem von Draconarius verlinkten VIdeo hat gesagt, dass ich mir teure Pinsel kaufen soll) 11.25
      Battlefields Basing Set (ST5114) (Gelände, Geländekleber) 10.79
      28.3 gramm Sekundenkleber ZAP-A-GAP CA+ 7.19


      Das alles für insgesamt 65€

      Habe ich was vergessen?
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Twiggels schrieb:

      Vor allen dann die Bones Plastikfiguren.
      Die sonstigen Plastikdinger die ich habe sind aus derm Schlachten von Westeros Spiel, der uralten Claymore Saga und ein paar anderen Brettspielen.
      Ok, das ist ja dann die volle Bandbreite.
      Schlachten von Westeros sind Weichplastik (hatte ich auch mal), Claymore-Saga müssten Hartplastik sein (alte WHFB).
      Also ginge für Claymore Saga der Plastikkleber. Bei Bones sollte Alleskleber funktionieren. Für Weichplastik (gummiartig, biegt leicht) müssten PVC-Kleber funktionieren.




      Twiggels schrieb:

      Habe ich was vergessen?
      Hast du Bases? - Sonst nützt das Basingset wenig.


      Twiggels schrieb:

      (die Frau mit der nervigen Stimme in dem von Draconarius verlinkten VIdeo hat gesagt, dass ich mir teure Pinsel kaufen soll)
      Die Stimme ist wirklich nervig, aber die Frage nach den Pinseln ist eine Glaubensfrage. Die von dir verlinkten sind Synthetikpinsel, bei denen du hauptsächlich den Namen (Army Painter) zahlen musst. DaVincis sind für den Einstieg meiner Meinung nach genauso gut und kosten die Hälfte.
      Müssten die Äquivalente sein:
      DaVinci 5/0 Nova > Insane Detail Brush
      DaVinci 0 Nova > Charakter Brush
      DaVinci 1 Nova Serie 122 > Small Dry Brush
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Ah. Synthetikpinsel
      Die Frau hat auch gesagt, dass Synthetikpinsel doof sind und ich Tiere quälen soll.
      Stimmt ihr da zu?


      Bases?
      Hat nicht jede Figur ne Base?

      Ansonsten muss ich sagen. dass mir die DavinciDinger vom Design irgendwie nicht gefallen.
      Ic weiß, darauf kommt es nicht an, aber irgendwie doch ;-)
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twiggels ()

    • Twiggels schrieb:

      Bases?
      Hat nicht jede Figur ne Base?
      Nicht alle. Manche haben nur Füße, andere einen Steg und wieder andere eine angegossene Standfläche. Mit einer Base darunter normiert man die Grundfläche einer Figur und kann auch solche Unklarheiten, etwa, ob sich die Figuren in Kontakt befinden, einfacher klären.


      Noch einmal zu den Bemalguides:
      youtube.com/channel/UCbJCFAtGMXQZm6WfSMMLzvw
      theartofwarhammer.blogspot.de/…rs-guide-to-painting.html






      Twiggels schrieb:

      Stimmt ihr da zu?
      @DarthFrankiboy @Black Templar95
      Antworten! :D
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Draconarius ()

    • Ich selbst habe mir bisher selbst noch keine Pinsel gekauft, ich habe mal vor einigen Jahren zwei Pinselsets von Games Workshop geschenkt bekommen und arbeite seither mit denen. Daher kann ich bei der Frage nach den richtigen Pinseln nicht wirklich weiterhelfen, wobei ich mir auch mal einen neuen Detailpinsel kaufen müsste.

      Edit: Benutzt habe ich bisher für fast alles einen Citadel-Detailpinsel, Material keine Ahnung. Zum grundieren meiner Black Templars habe ich noch schwarzen Sprühlack aus dem Baumarkt genommen.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black Templar95 ()

    • Wie gesagt, bei Pinseln bin ich kein Fachmann und habe für alle meine 40k-Figuren einen Pinsel (Grundieren, Bemalen, Trockenbürsten etc. etc. wurde mit einem gemacht) verwendet und nur noch einen feineren noch dazu gehabt.
      Und keinen Schimmer aus welchem Material der war. :D
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Die Lieferung ist da und ich habe ein paar Figürchen angefangen zu bemalen.

      Was mir auffällt, ich habe überhaubt keinen Primer?
      Ich habe dann die Zinnfiguren erst einmal insgesamt mit greenskin grün bemalt.

      Brauche ich noch einen Primer?


      Eine erste Impression:
      Ein paar Zombies und Ghule im heimischen Garten.
      Müssen wohl aus Gelsenkirchen rübergewankt sein.
      Wenn ich sie gieße werden sie vielleicht noch größer.

      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Die Figuren sind noch nicht fertig
      Der Boden und auch die Figuren selbst werden noch nachbearbeitet.

      Ferien?


      Ich arbeite einfach nicht Vollzeit ;-).
      Das leben muss ja schließlich auch genossen werden.

      So bin jetzt weg.
      Einen schönen Tag noch,
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Twiggels schrieb:

      Was mir auffällt, ich habe überhaubt keinen Primer?
      Tatsächlich. Bei Zinnfiguren kann es aber auch reichen, wenn du die mit einer der Acrylfarben grundierst. Hatte ich bei meinen allerersten Figuren auch gemacht. Allerdings braucht es uU mehrere Schichten, bis die tatsächlich haften und decken.

      Grundierungen gibt es als Acrylfarben zum Aufpinseln/Airbrushen und als Acrylfarbspray. Manche nutzen auch Gesso, also Leinwandgrundierung. Vorteil ist, dass die Farbe besser haftet. Allerdings trifft das meiner Erfahrung nach nur bedingt zu, da es eine Reihe von Sprühgrundierungen gibt, die zu glatt oder - gerade bei feuchtwarmer Witterung - zu körnig austrocknen und sich gerade im letzten Fall wie eine Kruste über die Figur legen und Details verdecken.
      Standardfarben bei Grundierungen sind schwarz oder weiß - je nach beabsichtigten Farbschema. Schwarz bietet sich für dunkel und metallig gehaltene Figuren an, weiß für solche mit warmen Farbschemata. Grund dafür ist, dass bei manche Maltechniken oder niedrigpigmentierten Farben die Grundierung durchscheint und eine schwarze Grundierung darüberliegende Schichten abdunkelt.

      Persönlich nutze ich hauptsächlich diese Grundierung zum Sprayen (trocknet gleichmäßig, leicht angerauhte Oberfläche) und diese in Grau, wenn ich die Grundierung mit Pinsel auftrage.
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.