[WH40K] Battlefleet Gothic: Armada

    Abstimmung Hotel zum FT JETZT
    • [WH40K] Battlefleet Gothic: Armada

      Da es vielleicht doch etwas mehr Diskussionsbeiträge geben könnte, erstelle ich mal eben doch ein eigenes Thema zum Spiel. ;)

      Black Templar95 schrieb:

      Das Problem das ich jetzt schon ein paar mal hatte, war dass der Gegner Trägerschiffe hatte und die ganze Zeit knapp außerhalb der Reichweite meiner Waffen blieb. Ich hab zwar (meistens) gewonnen, aber die Spiele ziehen sich dann extrem in die Länge, was etwas nervtötend ist.
      Echt? Ich wäre froh, wenn meine gefechte nicht immer schon nach 3 bis 5 Minuten vorbei sind. Ich hatte bisher nur sehr wenige Gefechte, die diese Zeitspanne überschritten haben, selbst im 1vs1. Nur in der Kampagne kann es mal bis zu 10 Minuten dauern, aber das liegt daran, dass ich da tatsächlich versuche den Gegner auszumanövrieren und in die Minen- und Asteroidenfelder zu locken.
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis
    • In dem Fall war es so, dass ich recht schnell, mit ausnahme eines einzelnen Schiffes, die feindliche Flotte geschlagen hatte. Danach musste ich mit meiner Flotte seinen einen schwer beschädigten leichten Kreuzer ca. 5 Minuten lang jagen bevor ich ihn endgültig zerstört habe.
      Wobei ich dir generell recht gebe, dass die Schlachten etwas länger sein könnten, nur einige Eldar oder Chaos Spieler ziehen das Spiel unnötig in die Länge, selbst wenn klar ist dass sie verloren haben. Noch so ein Punkt ist, dass ich ein höheres Maximales Punktelimit als 700 Punkte auch nicht schlecht fände.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Kleine Frage am Rande: Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass das Spiel sehr viel Mikromanagement bei den Schiffen erfordert, man das aber aufgrund der Geschwindigkeit der Schlachten aber gar nicht so gut handhaben kann. Trifft das zu?
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Ja, dieses Punktelimit nervt mich auch etwas. In einem Spiel, das im Titel das Wort "Armada" trägt, erwarte ich einfach eine Flotte gigantischen Ausmaßes. Aber bis auf die in den Trailern gezeigte Flotte Abaddons ist da nicht viel zu sehen, wenn man jetzt mal vom möglichen, aber sehr sinnfreien Spam von Fregatten absieht.

      Heute kam übrigens ein Patch raus, der sehr interessante Patch Notes mit sich brachte. Neben der Beseitigung der echt nervtötenden Abstürze in Multiplayer Gefechten (vor allem beim Laden des Ergebnisbildschirms, bei dem der Fortschritt verloren ging, wenn das Spiel abstürzte) wurden "einige Cheats" entfernt bzw. abgestellt. Das ist auch so ein Punkt, der einigen Leuten sehr sauer aufgestoßen ist, weil es offenbar möglich war bis zu 6! leichte Kreuzer in eine Schlacht zu führen. Ich habe bislang nur maximal 4 freigeschaltete Plätze gesehen, was Böses ahnen lässt, was die Dateienstruktur und -verschlüsselung betrifft - auch Serverseitig!

      Des Weiteren wurde für Freitag eine Art Road Map angekündigt, in der aufgezeigt werden soll, wie es mit der Entwicklung weiter gehen wird. Wir wissen ja schon, dass es mit den Space Marines und vermutlich der Inquisition zwei weitere Flotten gibt, die noch in der Entwicklung sind, aber wer weiß, ob nicht auch etwas für die Kampagne kommen soll, die mich bislang auch recht gut unterhält. Ich hoffe nur, dass diese Planungen auch im Steam-Forum veröffentlicht werden, da ich keine Lust habe mich auf der Seite des Herstellers zu registrieren, denn dort geht es derzeit richtig rund (da wurde ein Nutzer gesperrt, der nicht nur etwas ZU enttäuscht darüber war, dass man seine Verbesserungsvorschläge ignoriert hat (schwache Leistung), sondern dem es auch gelungen war einige Tester mit NDA zum Verrat von Geheimnissen zu verleiten (sehr starke Leistung :D ), um diese dann im Forum offen zu posten).

      Edit:

      Draconarius schrieb:

      Kleine Frage am Rande: Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass das Spiel sehr viel Mikromanagement bei den Schiffen erfordert, man das aber aufgrund der Geschwindigkeit der Schlachten aber gar nicht so gut handhaben kann. Trifft das zu?
      Ja und Nein. Man kann die Angriffsaktionen seiner Schiffe automatisieren, sodass man das Mikromanagement auf das Minimum reduzieren kann. Das senkt allerdings die Effektiv bisweilen sehr deutlich. Wenn man aber mit nur wenigen Schiffen spielt, und seine Hotkeys sinnvoll setzt, ist das relativ einfach zu händeln. Ich selbst bin eher der Typ für die kleineren Flotten, da ich lieber mit Kreuzern spiele und Fregatten nur selten einsetze.
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis
    • Man kann auf das Mikromanagment weitgehend verzichten, teoretisch kann man seine Schiffe sogar vollständig sich selbst überlassen, wobei man dann von Spielern mit mehr Mikromanagment schnell auseinandergenommen wird.
      das schwankt auch stark von Fraktion zu Fraktion, beim Imperium zum Beispiel kommt man mit weniger Mikromanagment aus als bei den Eldar, wo man seine Schiffe ordentlich babysitten muss, da sie sehr fragil sind.
      Wenn man zum Beispiel als Imperiumsspieler vom Gegner einmal gerammt wird, kann man das durchaus verkraften und es ist keine große Tragödie. Bei den Eldar hingegen kann nach einer erfolgreichen Rammattacke durchaus die Hälfte der Schiffsgesundheit verlieren (Wobei sich das mit den Eldar aufgrund ihrer Mobilität leicht verhindern lässt).

      Generell würde ich sagen, dass Imperium und Chaos vom Mikromanagment her nicht zu aufwendig sind, mit den Orks hab ich noch zu wenig Erfahrung um was auszusagen, Eldar hingegen sind nur für Leute welche sehr vie Mikromanagement mögen, da man immer mobil sein muss um zu überleben.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Gestern habe ich in der Kampagne eine Konvoi-Mission gespielt, bei der ich als Angreifer 4 von 6 Frachtern der Orcs zestören sollte. Das Gefecht wurde mit 600 Punkten ausgetragen, wobei ich neben meinem Schlachtkreuzer nur Leichte Kreuzer und Fregatten nutzen konnte (meine Schweren Kreuzer hatten beide jeweils einen Brandschaden :rolleyes: ). Die Orcs kamen mit zwei schweren Kreuzern und einer Horde an Schiffen, die einer Fregatte entsprechen, wodurch zum ersten Mal mehr als 20 Einheiten auf dem Schirm unterwegs waren.

      Das war ein Gewusel - bei dem es sich gerächt hat, dass man nur Zweidimensional kämpfen kann (eine weitere, für meine Begriffe massiv nachteilige Sache). Die Frachter waren gleichmäßig verteilt, sprich an den Flügeln jeweils zwei, und im Zentrum die beiden anderen. Kurioserweise ist mir bei der Aufstellung ein Fehler unterlaufen, sodass meine Schiffe zu sehr auf einen der Flügel ausgerichtet waren, was letztlich zu einem angeschrägten Anlaufvektor auf das Zentrum geführt hat. Und genau das war mein Glück. Die Orcs kamen mit ihren Schiffen überhaupt nicht klar und sind an einer toten Raumstation stecken geblieben, sodass ich quasi im Vorbeiflug die beiden Frachter im Zentrum abschießen konnte, um anschließend beinahe friedlich zwei weitere Frachter am Flügel zerstören zu können. Meine Schiffe sind dabei beinahe schadlos davon gekommen, weil der Gegner nicht hinterher kam.

      Ich weiß nicht, ob das am gestrigen Patch lag, oder ob hier das Problem mit größeren Flotten sichtbar wurde. In jedem Fall muss hier noch ordentlich nachgebessert werden, damit man - mit dem richtigen Verband - kein Tontaubenschießen veranstalten kann. Denn man stelle sich vor, das wäre ein Kreuzerkampf gewesen und nicht eine Konvoi-Mission, und ich wäre hier mit meinen beiden Schweren Kreuzern, dem Schlachtkreuzer und leichten Kreuzern mit der Plasmabombentechnologie reingegangen. Das hätte eine Massaker unter den Orcs gegeben.
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis
    • Bei "Battlefleet Gothic" handelt sich um ein Strategie-Spiel, angesiedelt im Warhammer 40.000 Universum. Es erzählt in freien Zügen die Geschichte des 12. Schwarzen Kreuzzugs, der von Abaddon dem Vernichter angeführt, und der im Gothic-Sektor ausgetragen wird. Dem Normalsterblichen Bürger sagt das jetzt wahrscheinlich nichts, daher umschreibe ich das mal so: Man spielt eine Art "World of Warships", nur das man Raumschiffe benutzt, und dass man gegen Aliens und Verräter kämpft, die stärkere, schnellere und coolere Raumschiffe haben.

      Damit ist im Grunde auch schon gesagt, wie das Spiel weitestgehend abläuft. Man hat eine Flotte, die man in den Gefechten mit anderen Flotten im Level aufsteigen lässt, um sie zwischen den Gefechten mit allerlei Schnickschnack aufzuwerten und die Fähigkeiten der Crew zu verbessern.

      Allerdings, und das habe ich ja schon erwähnt, soll hier eine Geschichte erzählt werden, und zwar die Geschichte eines Kreuzzugs. Für uns Veteranen der Total War Reihe heißt das: Man gebe uns eine Karte, auf der lohnenswerte Angriffsziele verzeichnet sind, sage uns wann wir wo angreifen sollen, und wer unserer Gegner sein wird. Das alles findet sich dann auch tatsächlich auf der Strategischen Karte wieder, die man im nachfolgenden Bild bewundern kann:



      Damit auch jeder versteht, was man hier sieht, erkläre ich eben kurz, was sich auf der Karte und hinter den vielen Angaben verbirgt. Der Gothic-Sektor, also der Ort wo der Kreuzzug stattfindet, besteht aus sieben Sub-Sektoren, die alle über die Tabs am oberen Bildrand erreicht werden können. Jeder Sub-Sektor wiederum hat etwas mehr als 10 Sternensysteme, in denen sich verschiedene Strategische Einrichtungen befinden, die Einfluss auf die Spielmechanik haben. Auf der linken Seite findet man den Punkt "Eigenschaften der Welt", in der eine Zusammenfassung aller strategischen Einrichtungen ausgegeben wird, die mir während meiner Kampagne (noch) zur Verfügung stehen. Verliere ich eine Einrichtung, hat das stets einen Malus zur Folge, wie zum Beispiel den möglichen Verlust eines Angriffszuges pro Runde, höhere Kosten für Upgrades und Reperaturen, den Verlust von Ansehen in der Schlacht und Ähnliches.

      Außerdem werden hier die aktuelle Bedrohung durch meine drei Gegner (Eldar, Orcs und Chaosflotten) angezeigt und mein Ansehen bei den vier wichtigsten Institutionen im Gothic-Sektor (die Inquisition, das Oberkommando der Imperialen Flotte, das Mechanicum und die Space Marines vom Orden der Imperial Fists). Ersteres, also die Bedrohungslage durch meine Gegner, hat einen massiven Einfluss auf die Dynamik der Kampagne, denn nimmt die Bedrohung zu, steigt die Anzahl der Angriffe durch die jeweilige Partei. Im Rückschluss heißt das, verliere ich schon zu Beginn zu viele Gefechte, werde ich die Kampagne irgendwann zwangsläufig verlieren, da eine der Fraktionen mehr Angriffe starten wird, als ich mit meinen Angriffsaktionen abwehren kann. Mein ansehen bei den vier Institutionen steigere ich, indem ich Missionen bzw. Einsätze bei Sternensystemen abschließe, in denen sich entsprechende Einrichtungen einer der Institutionen befinden, oder in denen Flotten der Space Marines beteiligt sind. Das daraus gewonnene Ansehen kann ich dazu nutzen, spezielle Boni für meine Schiffe zu besseren Konditionen zu bekommen. Um das genauer zu erleutern, wechseln wir mit dem Button unten links auf der Karte zum Flottenstützpunkt Port Maw, wo sich die Flotte des Spielers befindet.



      Das ist die Übersicht, in der man seine Schiffe verwaltet, bzw. wo man nach einem Level-Aufstieg des Kapitäns eines Schiffs Upgrades für das Schiff installiert. Das Bild stammt aus meiner laufenden Kampagne, just nach dem Gefecht, in dem ich den höchsten Admiralsrang erreicht hatte, und somit meine Schlachtschiffklasse freigeschaltet wurde. Das Level 8 ist das derzeit höchste Level, das man erreichen kann, sodass sich zumindest derzeit die Flotte aus maximal 10 Schiffen zusammen setzt, nämlich dem Schlachtschiff, zwei Schlachtkreuzern, drei Schweren Kreuzern und vier Leichten Kreuzern. Hinzu kommen noch diverse Fregattenklassen, deren Eigenschaften man zwar etwas verbessern kann, allerdings ohne eine Individualisierung des Schiffs oder der Crew vornehmen zu können. In dem Bild meines Schlachtschiffs habe ich gerade meine Crew aufgerufen, die ich insgesamt neun mal aufwerten kann. Dabei bietet jeder der angezeigten Dienstposten einen Bonus, sofern ich denn einen Crew-Punkt auf ihn anwende. So vermindert der Kommisar zum Beispiel das Risiko einer Meuterei auf meinem Schiff (das passiert, wenn große Schiffe verloren gehen oder das Schiff zu schwer beschädigt wird), der Navigator senkt das Risiko bei einem Notsprung in den Warp für den Rest der Runde verloren zu gehen. Der Meisterschütze steigert die Leistungen für den Kampf mit Fernkampfwaffen, die Matrosen stehen für die Widerstandskraft bei feindlichen Entermanövern, und der hier nicht dargestellte Geschwaderkommandant hat Einfluss auf meine Jäger, Bomber und Sturmrammen. Der Techpriester und die Servitoren verbessern die Eigenschaften meines Schiffs, wie zum Beispiel die Abklingzeit von Fähigkeiten (z.B. Torpedos und Entermanöver).

      Was man unter den Schaltflächen "Upgrades" und "Fertigkeiten" findet, dürfte wohl allgemein bekannt sein, sodass ich mal darauf verzichte zu erwähnen, dass ich dort unter anderem meine Hülle, die Waffen oder den Antrieb verbessern kann, oder aber Sonderfertigkeiten wie Sonden und Mikrowarpsprünge freigeschaltet werden. Viel spannender ist nämlich der Button "Gnaden", wo die Boni der weiter oben erwähnten Institutionen hinterlegt sind. Diese Boni zu erwerben ist recht teuer, vor allem für die höheren Schiffsklassen, allerdings bringen sie entscheidende Vorteile. So kann der Bonus der Imperialen Flotte verhindern, dass meine Schiffskommandanten meutern, was es mir ermöglicht auf eine Verbesserung meines Kommissars zu verzichten. Andererseits erlaubt der Bonus des Mechanicums meinem Schiff ein zusätzliches Upgrade und eine zusätzliche Fähigkeit, und die Space Marines verstärken meine eigenen Entermanöver und die Abwehr gegen feindliche Enter-Angriffe. Und die Inquisition schließlich spielt den Vorteil der Aufklärung aus, sprich ich kann Schiffe identifizieren noch bevor ich sie sehe, und so meine Taktik schon vor dem ersten Schuss anpassen.

      Habe ich mich für einen dieser Boni entschieden, ändert das sogar das Aussehen meiner Schiffe. Im nachfolgenden Bild sehen wir meinen Schweren Kreuzer "Schweigen" und den Leichten Kreuzer "Dunkelheit", die beide mit dem Bonus des Mechanicums verstärkt wurden (man achte auf das Symbol am Bug des Schiffs und die grüne Beleuchtung, zum Vergleich schaue man auf mein Schlachtschiff im Bild oben):



      Das alles nutzt natürlich nichts, wenn man die Schiffe nicht einsetzt. Daher komme ich nun zum Ablauf einer Runde, bzw. des Spiels. Anders als bei Total War gibt es bei Battlefleet ein Plott, an dem sich der gesamte Spielablauf entlang hangelt. Das zeigt sich vorallem daran, dass die Kampagne in fünf Kapitel untergliedert ist, die nach und nach durchlaufen werden. Jedes Kapitel beinhaltet dabei mehrere Story-Missionen, die zumeist zwingend gewonnen werden müssen, um den Spielverlauf voranzubringen. Daneben gibt es diverse freie Missionen, in denen man seine Sektoren gegen die verschiedenen Angreifer verteidigt und seine Schiffe aufwertet. Manche Story-Missionen darf man allerdings durchaus verlieren, wenn man denn mit den Konsequenzen leben kann. Verliert man zum Beispiel gleich zu Beginn zwei Missionen, in denen es um die Erbeutung zweier Artefakte geht, stärkt das den Gegner derart massiv, dass der Erfolg der gesamten Kampagne gefährdet ist. Im späteren Spielverlauf gibt es zudem Entscheidungen zu treffen, die Auswirkungen darauf haben, gegen wen man kämpft und wer einen unterstützt (Allianzen mit Aliens können gebildet werden, oder eben auch nicht). Daraus ergibt sich ein in Bahnen vorgegebenes Spiel, das allerdings auch einen gewissen Wiederspielbarkeitswert aufweist.

      Ein weiteres Element zur Steigerung der Abwechslung ist das Einbringen, für Kenner des Genres bekannter Schiffe. Auf dem nächsten Bild sieht man eine Auflistung von Schiffen, die während der Horus Häresy (die diesem Spiel übergeordnete Handlung im Warhammer 40.000 Universum) eine mehr als nur bedeutende Rolle gespielt haben (sollte der logische Fehler in der Textbox nach dem nächsten Patch nicht mehr da sein, liegt das an mir - ich habe den bereits gemeldet):



      Diese Schiffe zu besiegen ist selbst auf einem moderaten Schwierigkeitsgrad durchaus eine Herausforderung. Daher ist es notwendig weise zu entscheiden, wie man seine Flotte im Gefecht zusammen setzt. Für gewöhnlich hat man dazu in einem Gefecht (je nach Missionstyp) nur eine begrenzte Menge an Anforderungspunkten zur Verfügung. Das maximale Limit liegt derzeit bei 700 Punkten, zu Spielbeginn sind es sogar nur 250. Jedes der Schiffe in der eigenen Flotte besitzt einen Wert (mein Schlachtschiff z.B. ist knapp 250 Punkte schwer), den man nutzen kann. Ausgwogenheit ist bei der Auswahl durchaus wichtig, denn da schwerere Einheiten langsamer sind, kann es bei manchen Missionen sinnvoll sein eher auf leichte, dafür aber zahlenmäßig stärkere Einheiten zu setzen. Das beste Beispiel ist dabei der Missionstyp "Planetenangriff", bei dem man als Angreifer in einer vorgegebenen Zeit mehrere Positionen erreichen muss, ohne dabei abgeschossen zu werden. Schnell zu sein ist hier ein Vorteil.

      Hat man seine Flotte zusammen gestellt, findet das eigentliche Gefecht statt. Das wird (leider) nur auf einer zweidimensionalen Karte ausgetragen, was den taktischen Wert/Tiefgang des Spiels senkt. Im nachfolgenden Bild sieht man die Aufstellungsphase in einem solchen Gefecht, sowie mit den blauen und braunen Bereichen auf der taktischen Minikarte unten links besondere Bereiche der Karte (Nebel zum verbergen der eigenen oder feindlichen Einheiten und Asteroidenfelder, bei denen die meisten Schiffe Schaden erleiden, wenn sie diese durchfliegen):



      Was mir an dieser Stelle einfällt, und das ich ganz vergessen habe zu erwähnen; jeder Schiffstyp verfügt über verschiedene Klassen (gemeint ist, es gibt verschiedene Leichte Kreuzer, verschiedene Schwere Kreuzer, und auch zwei verschiedene Schlachtschiffklassen, zwischen denen man sich entscheiden kann). In meinem Gefecht hier kommen gleich vier verschiedene Schiffsklassen zum Einsatz, die über verschiedene Fähigkeiten verfügen. Am Ende eines jeden Gefechts zeigt es sich dann, ob man klug genug entschieden hat, denn anhand meiner Abschüsse und der erreichten Missionsziele erhalte ich Ansehen, das ich dazu verwenden kann meine Schiffe mit Upgrades und Fähigkeiten zu verbessern.

      Ich verzichte an dieser Stelle darauf, Bilder und eine Beschreibung zum Ablauf der Gefechte zu geben, da sich sowas in einem Video sehr viel besser erkennen lässt (und davon gibt es bei Youtube mehr als genug). Stattdessen möchte ich noch kurz auf zwei Dinge eingehen.

      Zum einen ist da der Multiplayer-Part, in dem man neben der Imperialen Flotte, wie man sie aus der Kampagne kennt, auch die Flotten der Orcs, der Eldar und des Chaos steuern kann. Jede der Flotten weist dabei Besonderheiten und Stärken, aber auch Rassenspezifische Schwächen auf. Orcs zum Beispiel haben auf kurze Distanz eine verheerende Feuerkarft und eine enorme Stärke beim Rammen von Schiffen, sind dafür auf große Entfernungen nahezu nutzlos. Beim Chaos ist die überlegene Reichweite die größte Stärke, und die Eldar sind mit ihren zerbrechlichen Schiffen am schnellsten und können dem Feindfeuer durch Hologramm-Technologie entgehen. Jedes Volk besitzt zudem eigene Boni, analog denen der Imperialen Flotte (beim Chaos kommen zum Beispiel die Stärken der Chaos-Götter zum tragen). Diese Flotten kann man auch in Einzelspielergefechten gegen die KI steuern und testen, sodass man durchaus etwas Abwechslung genießen kann.

      Leider hat der Multiplayer aber auch eine gravierende Schwäche. Da in einem Multiplayer Gefecht immer einer der Spieler der Host ist, ist es derzeit noch möglich durch Manipulation der Spieldateien zu betrügen. So kam es bei mir nicht selten vor, dass ich als Low-Level Spieler mit leichten Kreuzern auf Schlachtkreuzer und Schlachtschiffe getroffen bin. Dem wird der Entwickler demnächst entgegen wirken, indem die Multiplayer-Partien durch VAC geschützt werden (dem Schutzprogramm von Steam), derzeit kommt es jedoch noch immer zu solch unschönen Momenten mit sehr viel Frust-Potential. Es empfiehlt sich daher noch etwas abzuwarten (sofern man denn im Multiplayer spielen will) - was mich dann auch zum zweiten wichtigen Punkt bringt.

      Gestern hat der Entwickler eine Art Fahrplan veröffentlicht, was man mit dem Spiel in diesem Jahr noch so umsetzen will. Zum einen ging es dabei um die Einführung neuer Flotten, und zum anderen um Missionstypen, mögliche Mini-Kampagnen und fordernde Einzelspielergefechte mit einem globalen Ranking-System. Bereits bekannt war, dass mit den Space Marines eine der stärksten Flotten Einzug halten wird (und zwar im Juni, wenn ich mich jetzt nicht irre), allerdings hat man offenbar im Hauseigenen Forum eine Abstimmung durchgeführt, welches Volk noch integriert werden soll. Überraschenderweise hat sich die Mehrheit für das Volk der Tau entschiedenen, deren Technologie sich auf überlegene Laserwaffen stützt, was aus meiner Sicht zu einer sinnvoller Ergänzung führen dürfte. Ein anderes interessantes Volk könnten die Tyraniden werden, die durch ihre Schwarmflotten sogar eine ganz andere Spielweise erfordern, als es die bereits vorhandenen Flotten tun. Insgesamt darf man also gespannt sein, was sich im Einzelnen noch tut, und welche Auswirkungen das auf das Gameplay haben wird. Und die Aussicht auf weitere Kampagnen und die Einführung von VAC lässt zumindest mich zuversichtlich in die Zukunft schauen (auch wenn VAC die Hoffnung auf einen möglichen Mod-Support faktisch aussichtslos erscheinen lässt).

      So. An dieser Stelle überschreite ich gerade die Schwelle von 2000 geschriebenen Wörtern. Da ich weiß, dass die meisten Leute niemals solch lange Texte lesen, höre ich nun auch auf meine Meinung breitzutreten, und platziere stattdessen im folgenden Spoiler noch ein paar Screenshots aus den Zwischensequenzen vor und nach Story-Missionen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Zeichnungen (also keine Video-Sequenzen), aber sie zeigen die Qualität bei der Umsetzung des Spiels. Für mich ist das Spiel jetzt schon ein ernster Konkurrent auf den Titel "Spiel des Jahres", und das soll neben einem Produkt wie "XCOM 2" schon mal was heißen. Also dann, man sieht sich im All.

      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis
    • Sehr schön ausführlicher und informativer Testbericht. :thumbup:
      Wenn solch langen Texte gut gemacht sind, lese ich sie sehr gerne, danke. Gerne mehr. :)

      Wenn ich unendlich viel Zeit hätte, wäre das Game von den Mechniken sicherlich etwas für mich, auch wenn ich von der Story her wohl nicht die Freude wie die Kenner dieses Kosmos haben werden würde.
      Aber die Zeit, das große Manko. ^^
    • Erstmal finde ich den Bericht super gemacht und soweit zutreffend.
      Dann hätte ich noch ein paar Fragen bezüglich des Multiplayers. Ich habe nämlich in den eskortmissionen als Verteidiger das Problem, dass ich so ziemlich jede Mission verliere. Umgekehrt habe ich bisher alle Schlachten als Angreifer gewonnen, bis auf eine gegen einen Ork der mich recht schnell plattgemacht hat. Daher wollte ich mal fragen ob hier jemand eine funktionierende Taktik für den Modus hat, insbesondere gegen sehr mobile Gegner wie Eldar oder Chaos.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Im Multiplayer ist es ungleich schwerer als Verteidiger seine Konvois durchzubringen, gewonnen habe ich da - wenn überhaupt - nur in 2vs2. Im Singleplayer bzw. in den Solo-Gefechten setze ich die Frachter immer in eine Ecke der Karte ein (zwei Schiffe nebeneinander, drei hintereinander) und lasse die dann über die Karte trödeln (wobei ich darauf achte die Formation einzuhalten). Sofern verfügbar setze ich dann den Boost ein und schaffe es meistens alle 6 Schiffe ins Ziel zu bringen. Meine schweren Einheiten, und da können es aufgrund der langsamen Geschwindigkeit der Frachter rühig Schlachtschiff und Schlachtkreuzer sein, stehen neben den Frachtern und schirmen die ab. Klappt fast immer hervoragend, es sei denn, man wird von Orcs angegriffen - da wird das etwas kniffliger.

      Eldar-Frachter aufhalten? Unmöglich. Deren Mikrosprints machen die unverfolgbar schnell, und wenn man da nicht von Anfang an zufällig richtig steht, und der Rammstoß und die Torpedos nicht treffsicher sind, ist das Gefecht verloren.
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis
    • Mit der KI hab ich kein Problem, bei menschlichen Spielern eher mehr. Das Problem beim 2v2 ist, dass der zurzeit ziemlich verbuggt ist und in vielen Fällen das Spiel abstürzt oder andere Dinge passieren. Einmal war die Kamera auf einmal am Rand der Karte parallel zum Spielfeld festgefroren, weswegen sich meine Schiffe nicht mehr steuern ließen und ich sie entweder wegwarpen konnte oder sie zerstört wurden.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Black Templar95 schrieb:

      Das Problem beim 2v2 ist, dass der zurzeit ziemlich verbuggt ist und in vielen Fällen das Spiel abstürzt oder andere Dinge passieren. Einmal war die Kamera auf einmal am Rand der Karte parallel zum Spielfeld festgefroren, weswegen sich meine Schiffe nicht mehr steuern ließen und ich sie entweder wegwarpen konnte oder sie zerstört wurden.
      Ein Resultat des letzten Patch, und echt nervig. Ich habe aus diesem Grund auch aufgehört den Multiplayer zu nutzen, und spiele derzeit erstmal die Kampagne weiter. Im Moment bin ich im vierten Kapitel unterwegs und habe zunehmend Probleme die Planeten zusammen zu halten, denn aus irgendeinem Grund greifen mich diese verfluchten Eldar an, ....

      Spoiler anzeigen
      obwohl ich mit Eldrathain einen Waffenstillstand vereinbart hatte. Irgendwie sprach er am Ende davon irgendwelche Seelensteine sammeln zu wollen, aber bisher ist diese Mission noch nicht aufgetaucht.

      Hoffentlich nicht noch ein Bug. :unsure:
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis
    • Die Kampagne hab ich mittlerweile durch, ich fand die Storymissionen super gemacht und ich hatte auch ordentlich zu kämpfen (hatte zwischendurch 23 Welten verloren, davon 10 per Exterminatus, ich dachte schon es wäre vorbei).
      Zu den Eldar:
      Spoiler anzeigen
      Das mit Eldrathain ist kein Bug, man muss mehrere Missionen mit ihnen machen, dann enden die Angriffe permanent und man schaltet Koop-Missionen mit den Eldar frei.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black Templar95 ()

    • Wie es scheint, gab es bei mir da einen Hickup mit der Mission. Als ich einen älteren Speicherstand geladen habe, kam die Mission mit dem Portal gleich zu Beginn der nächsten Runde, also mehr oder weniger direkt nach dem Gespräch mit Eldrathain. Ein unglückliches Problem, das sich nahtlos in die Sorgen und Schwierigkeiten anderer Leute einreiht. Ich hoffe nur, dass Tindalos da in Zukunft besser aufpasst (und mit dem nächsten Patch nachbessert).

      Edit:
      Ein neuer Patch mit ein paar interessanten Verbesserungen, darunter auch für das Problem der festgefahrenen Kamera. Allerdings lese ich gerade in den Bemerkungen zum Patch von neuen Problemen beim Matchmaking, also mal abwarten ob es tatsächlich besser geworden ist.

      Edit 2:
      Ich habe die Kampagne jetzt auch durch, und bin ebenfalls schwer begeistert. Abgesehen davon, dass man nur 33 Runden spielt (32 plus das Endgefecht, wenn man es genau nimmt) eine sehr gelungene Darstellung der Geschichte. Irgendwo habe ich gelesen, dass nach Abaddons Angriff eine Tyraniden-Invasion stattgefunden hat (also in der Vorlage), was hervoragend zu den Plänen passen würde, weitere Flotten (und dazu zählen wohl auch die Tyraniden) hinzuzufügen. Wenn dann also demnächst eine Erweiterung in diese Richtung kommen würde, wäre das genau nach meinem Geschmack. :thumbup:

      Was mich ein wenig stört ist wie gesagt, dass tatsächlich nach nur so wenigen Runden Schluss ist, denn ich hätte schon gerne meine besetzten Systeme noch zurück erobert. Hier hat man meiner Meinung nach etwas verschenkt. Alternativ sollte es sowas wie einen Sandbox-Modus geben, in dem man sich gegen Orc- und Eldarpiraten zur Wehr setzen muss, die hin und wieder auftauchen, und selbst gelegentliche Überfälle durch Chaos-Flotten wären denkbar (die gibt es ja immer mal wieder). Schade soweit, aber vielleicht bessert man ja noch nach.
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lucius Vantarius ()

    • Kurze Frage: Was für einen Prozessor nutzt ihr denn für das Spiel? - Meiner liegt offiziell minimal unter den Anforderungen, wollte daher mal fragen, ob trotzdem "Hoffnung" besteht.
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Bei mir laut Systemsteuerung: Intel Core i7-4770
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Ich habe einen i7-4810MQ, bei der Grafik ist es eine GTX980M (ich gehe mal davon aus, dass es eigentlich auch um die Grafikkarte geht). Probleme habe ich da überhaupt keine, wobei ich jetzt aber auch gerade gar nicht weiß, was denn die Minimalanforderungen sind. :grübel:


      Edit vom 03.09.2016:

      Spielt noch jemand dieses Spiel? Ich schon, und zwar versuche ich mich derzeit in den Elite-Battles, bei denen ich ständig ganz schön auf die Nase bekomme. Ich habe es jetzt bis Rang 10 geschafft, und dabei 10 Siege und 15 oder sogar mehr Niederlagen eingesteckt (und das im Schwierigkeitsgrad "leicht").

      Warum ich aber das Thema aufgegriffen habe ist; vermutlich nächste Woche kommen die Tau via DLC ins Spiel und werden damit die Gefechtsvielfalt verstärken. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, muss sich wie immer erst zeigen. Fakt ist aber, ich hoffe, dass die nicht in der Kampagne auftauchen, denn das würde die Geschichte zerstören (und bei Tindalos weiß man inzwischen wohl nur zu gut, wie wenig Ahnung die von WH40K haben, wenn man sich die "Änderungen im Balancing" anschaut).

      Nun ja, warten wir mal ab was da kommt - und drücken uns selbst ganz fest die Daumen. :thumbup:
      "Im Sturm durch's Feuer zum Sieg" - Schlachtruf der II. Skitarii-Division der Legio Tempestus Ignis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lucius Vantarius ()

    • Ich spiele zur Zeit nicht mehr, da ich unter anderem zurzeit Spiele wie TW:WH spiele und ansonsten auch beschäftigt bin. Zudem hat mich das Spiel vor allem im Multiplayer wegen einer sehr breiten Bandbreite an Bugs und mehreren Kämpfen gegen Cheater extrem frustriert, weswegen ich es zurzeit nicht mehr Spiele.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    Abstimmung Hotel zum FT JETZT