The Expanse - Sci Fi Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr wisst nicht wie ihr euch an Heiligabend beschäftigen sollt nachdem ihr bei Mutti die Geschenke abgestaubt habt? Euch steckt die Weihnachtsgans noch im Hals? Dann hat die Forenleitung für euch die Lösung: In den nächsten Tagen und rechtzeitig um der Langweile vorzubeugen, wird die Forenleitung euch eine kleine Freude bereiten. Der Imperator arbeitet schon fieberhaft an der Umsetzung. grinsende-smilies-0034.gif von smiliesuche.de
    • Ich wusste auch nicht dass es sich um eine Buchverfilmung handelt, bis ich die erste Staffel in wenigen Tagen durch hatte und dann hier davon erzählt hatte und Lucius erwähnte, dass es auf einer Buchreihe basiert.

      Ich habe alles wunderbar verstanden, aber vielleicht bin ich beim gucken auch einfach aufmerksamer. :)
    • Da hab ich eher eine geringere Aufmerksamkeitsspanne, wenn in den ersten 15-20 Minuten nichts passiert, was mich vor den Bildschirm fesselt, dann minimiere ich die Serie und bin nebenher im Forum unterwegs oder ähnliches :D
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich bin jemand der bei der Serie nach 3 Minuten wusste das man die nicht mal "neben dem Zocken mit nem halben Auge und nem Drittel der Aufmerksamkeit" schaut, wie Ich sonst Serien schaue. Aber gerade das hat mich dann an den Bildschirm gefesselt weil Ich wissen wollte was da los ist.

      Also: Geht nicht jedem So das man nach 2 Minuten was geliefert haben will oder die Serie abschreibt.

      Gruß
    • Viel zu verstehen gab es in der ersten Folge auch nicht. Wenn ich mich richtig erinnere gab es grob zwei Handlungstränge die 45 Minuten vor sich hin geplätschert sind ohne das irgendwas spannendes passiert ist:

      Spoiler anzeigen
      1. Dieser Polizist soll eine verschwundene Tochter von reichen Eltern suchen.
      2. Dieses Eisabbau-Schiff hat ein mysteriöses Wrack entdeckt.

      Diese beiden Geschichten hätte man in 2*10 Minuten genauso gut rüber bringen können.

      Das "große Unbekannte" in dem Wrack wurde bereits direkt in der ersten Szene angedeutet. Also habe ich im Grund die ganze Zeit darauf gewartet, dass da endlich was passiert, der andere Handlungstrang mit der verschollenen Tochter hat mich emotional noch nicht mitgenommen, zumal ich diesen Polizisten mit seinem Hut komplett langweilig fand.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Habe The Expanse auch bis zur 6 oder 7 Folge geschaut und erst einmal abgebrochen, hatte mich bisher nicht so sehr gepackt. Die Serie ist nicht schlecht gemacht, nur fand ich die Handlung um die verlorene Tochter eher langweilig. Den Konflikt mit dem Mars und das erste eintreffen des Schlachtschiffes war viel spannender.
    • Bin jetzt bei Folge 12 in der zweiten Staffel. Und inzwischen hat mich die Serie such soweit, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht.

      Wie gesagt, ab Folge 8-9 gewinnt die erste Staffel endlich an Fahrt. Die eigentliche Handlung beginnt überhaupt erst mit dem Auffinden besagter Tochter, wenn auch "das große Unbekannte" endlich in Erscheinung tritt. Alles andere ist im Grunde nur Vorgeplänkel und Prolog. Die Leistungen der Schauspieler werden meiner Ansicht nach auch mit jeder Folge besser.
      Auch die zweite Staffel gefällt mir nun deutlich besser. Die Gegenüberstellung von Erde, Mars und Gürtlern gelingt hier deutlich besser. Auch die Konfliktlinien werden verständlicher. Gut gefällt mir, dass es zwischen den Fraktionen kein Gut oder Böse gibt. Alle Seiten werden durch höhere oder niedere Motive angetrieben und vor allem auch durch die Angst und das Misstrauen voreinander. Und dann gibt es da die Bösen (Kapitalisten), die mit Tricks aus all dem Profit schlagen wollen, egal auf wessen Kosten und zu welchem Preis. Also durchaus eine nicht unrealistische Beschreibung typisch menschlicher Verhaltensweisen. Es kommt auch vermehrt zu Situationen und Handlungen, bei denen ich durchaus schlucken musste.

      Spoiler anzeigen
      Das Auftreten des Protomoleküls macht die Handlung dann übrigens deutlich (!) spannender und stellt wohl die eigentliche Handlung dar. Was ist das Protomolekül und wie wirkt es sich auf die bestehenden Verhältnisse aus?


      Die Serie hat klare Schwächen. Den langatmigen Anfang über 7-8 Folgen. Und auch das erkennbar schwache Budget. Die (digitalen) Kulissen wirken nach heutigen Standards weitgehend nicht sehr beeindruckend. Auch die Qualität der Schauspieler zeigt das zunächst. Aber sie werden nach und nach besser.
      Punkten kann die Serie beim Handlungshintergrund, der gesellschaftlich durchaus realistisch wirkt und bei der späteren Handlung, die deutlich an Spannung gewinnt. Und vor allem lernt man allmählich die Figuren der Haupthandlung endlich besser kennen, wenngleich das einer meiner größten Kritikpunkte bleibt. Die Darstellung der einzelnen Figuren bleibt mir viel zu oberflächlich. Die Hintergrundgeschichte zu vielen der auftretenden Figuren wird leider nur skizzenhaft erläutert, was sie dem Zuschauer nicht unbedingt näher bringt.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John ()

    • Besser als "Firefly" allemal und selbst dort konnte ich über das niedrige Budget hinwegsehen. Die Immersion ist für mich sehr groß, aber ich habe mich auch nicht in den ersten Episoden gelangweilt, sondern neugierig gewartet, was kommen möge. :D
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Der Beitrag von John entspricht in weiten Teilen auch meiner Wahrnehmung - nur eben bezogen auf das Buch (die Bücher). Im Grunde könnte man das als "objektive Kritik" durchgehen lassen, weil die Stärken und Schwächen entsprechend dargestellt werden. :thumbup:

      @John
      Die Figuren werden in den Büchern auch erst in den späteren Teilen näher beleuchtet. Ich bezweifle daher, dass die Hintergünde in der Serie cor Staffel 3 oder 4 ausreichend miterzählt werden, vorausgesetzt man hält sich einigermaßen an die Vorlage.
    • Bin jetzt bei der vorletzten Folge von Staffel 2, gefällt mir sehr gut :thumbup:
      Achja, es wird bereits an Staffel 3 gedreht: newsslash.com/n/10528-wann-kom…nse-staffel-3-auf-netflix
      Keine Schlechte Zeit für Science-Fiction-Fans, zumal die neue Star Trek Serie am 25.09. startet, da kann man auch mal reinschauen ^^




      EDIT: Der ein oder andere hat es vielleicht mitbekommen, aber leider wurde The Expanse von Syfy abgesetzt, dabei fand ich die Serie echt gut, auch wenn die erste Staffel etwas Zeit zum fahrt aufnehmen gebraucht hat. Aber jetzt gibt es gute Nachrichten, die Serie ist gerettet und wird von Amazon fortgeführt. Ich hatte ja etwas mehr auf Netflix gehofft, aber Hauptsache es geht weiter ^^

      heise.de/newsticker/meldung/Na…wt_mc=rss.ho.beitrag.atom