[WH30K-WH40K-WH Fantasy] Bücher und Buchreihen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn Du die Bücher in einer Art "chronologischer Reihenfolge" lesen willst, musst Du zuerst die 70 Teile der Horus Heresy lesen. Das Problem dabei wäre nur, dass es noch gar nicht alle Teile gibt. Willst Du den Büchern soetwas wie einen Zusammenhang unterstellen, kann ich Dich beruhigen, soetwas gibt es nur im übertragenen Sinn. Die Buchreihen sind in sich abgeschlossen und haben eigentlichen keinen direkten Zusammenhang, abgesehen vom WH40K-Universum selbst. Die Berührungspunkte der verschiedneen Buchreihen sind - wenn überhaupt - einzelne Charaktere, die immer mal wieder auftauchen und miteinander interagieren. Dass große Helden sterben ist daher faktisch ausgeschlossen, es sei denn in den Codizies des Tabletop-Genres wird etwas anderes beschlossen und umgesetzt.

      Wenn Du nach einem "einfachen Einstieg" suchst .... ist es beinahe unmöglich etwas zu empfehlen. Buchreihen mit Space Marines setzen kaum Vorkenntnisse voraus, wobei ich da die Reihe der Dark Angles (Ravenwing) von ausnehmen würde (hier wird immer wieder auf die Horus Heresy eingegangen, bzw. alles was da passiert hat einen mehr oder weniger direkten Bezug zur Heresy Ära). "Salamender", "Nightbringer" und "Ragnar Blackmane" beleuchten einen der Space Marine Orden der ersten Gründung. "Priester des Mars" beschreibt den Beginn einer Exploration des Kult Mechanicus (inklusive einer Abordnung Black Templar), "Baneblade" und "Astra Militarum" (das ist ein Omnibus - :blink: ) haben die Imperiale Armee als Thema und es gibt ein Buch zu den Eldar und eines zur Inquisition. Alles in allem Themen des selben Universums, aber alles auch mehr oder weniger unabhängig voneinander.

      Eine Empfehlung zu geben ist also eigentlich unmöglich. Das Angebot dient als "Schnupperkurs", was man anhand der gewählten Titel auch erkennt, wenn man die Bücher bereits gelesen hat oder einigermaßen "im Thema steht". Würdest Du mich aber auf irgendwas festnageln wollen, würde ich Dir "Ragnar" empfehlen (wobei ich das Buch nicht kenne, da es noch nicht im Deutschen erschienen ist), oder eben "Nightbringer". Aber grundsätzlich wirst Du am Ende selbst herausfinden müssen, welcher Aspekt des Universums Dir zusagt und damit als Einstieg richtig (gewesen) wäre.

      P.S.: Wie auch BlackTemplar kenne ich von den anderen Szenarien (Fantasy, Age of Sigmar) keines der Bücher, und ich habe dazu auch keinen Draht. Daher kann ich dazu rein gar nichts sagen.

      P.P.S.: Die Gutscheine würdest Du übrigens mitkaufen, 70% für DoW III, 75% für Battlefleet Gothic, 66% für Total War Warhammer II, etc. ;)

      Edit - Kaufwarnung:
      Wer heute beabsichtigt "Eisenhorn: Malleus" im Online Store der Black Library zu kaufen, sollte davon vorerst Abstand nehmen. Derzeit gibt es bei diesem Titel ein Server Problem, sodass man den Titel nicht downloaden kann. Sobald das Problem behoben ist, gebe ich hier bescheid.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brax ()

    • So, hab mir die Variante für 6,xx€ entschieden. Was für mich ein Kaufgrund des größten Package gewesen wäre, wenn ich weitere Bücher aus einer Serie erhalten hätte.
      So waren das einfach zig neue Buchserien, wo ich vermutlich erstmal nur ein paar insgesamt lesen will (wenn überhaupt)...

      Werde jetzt mal mit Nightbringer anfangen und dann mal sehen.
    • Brax schrieb:

      Edit - Kaufwarnung:
      Wer heute beabsichtigt "Eisenhorn: Malleus" im Online Store der Black Library zu kaufen, sollte davon vorerst Abstand nehmen. Derzeit gibt es bei diesem Titel ein Server Problem, sodass man den Titel nicht downloaden kann. Sobald das Problem behoben ist, gebe ich hier bescheid.
      Die Kaufwarnung ist aufgehoben, denn seit heute Nachmittag (ca. 15:00) kann die Datei vom Server geladen werden.

      GeneralWolf schrieb:

      So waren das einfach zig neue Buchserien, wo ich vermutlich erstmal nur ein paar insgesamt lesen will (wenn überhaupt)...
      Willst Du Dir dann die zweiten und dritten Teile bei Black Library direkt kaufen? Da könntest Du (vor allem bei Serien) sogar noch weitere Schnäppchen schlagen, da man im Englischen einige Sammelbände für deutlich erträgliche Preise bekommen kann.
    • Wo ich sie kaufe hab ich mir noch nicht überlegt :D

      Bin aber schon erstaunlich weit beim ersten Buch, so grob 40%. Gefällt mir bisher eigentlich ganz gut, muss mich allerdings an den übertrieben heroischen und teils widerlich brutalen Schreibstil erst gewöhnen. Bei Serien wie Game of Thrones hat mich das schon ziemlich gestört, mal sehen wie ich da im Geschriebenen mit klar komme.

      Bisher aber wie gesagt ein positiver Eindruck, ist spannend zu lesen.

      Edit:
      So, hab jetzt Nightbringer durch. War schon spannend und hat mich auch gut gefesselt. Bin gespannt wie weitere Bücher sind. Das war nämlich schon ein Kampf gegen quasi das Böse des Universums mit unvorstellbarer macht etc pp. Fürchte so könnten einige Bücher sein.

      Werd mir jetzt mal noch ein zweites aus dem Universum reinziehen, vermutlich "Salamander". Ansonsten spiel ich auch mit dem Gedanken mir die nächsten Bücher vom Uriel zu kaufen.

      Danke auf jeden Fall für eure Beratung :thumbup:

      Edit 2:
      Hab mir jetzt sogar mein erstes Hörbuch geholt, nachdem ich gestern die Kurzgeschichte Helion Rain (auch vom Humble Bundle) angehört habe.

      Da ich seit Monaten Audible Abos bezahle, aber nie nutze, wurde es jetzt der erste Teil von Eisenhorn.
      Schauen wir mal wie es mir so taugt. Hörbücher sind normal nicht meins, weil ich einfach immer irgendwann in meinen Gedanken abdrifte und dann was verpass. Gerade Namen oder Bezeichnungen kann ich mir rein übers Gehör auch furchtbar schlecht merken.
      Aber schauen wir mal, die erste Stunde ist durch :thumbup:

      Ansonsten hab ich mich daneben noch für Baneblade als eBook entschieden. Scheint viel Panzer-Action zu sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GeneralWolf ()

    • 28.04.2018:



      Die Serie "Gaunt's Geister" wird insgesamt 15 Teile umfassen, wie zumindest der Klappentext zu Teil 15 "Der Anarch" andeutet. Gaunt wird dort in einer finalen Entscheidungsschlacht gegen den Anarch antreten, und das ausgerechnet auf Urdesh (wirklich toll!). Ein definiertes Ende der Serie ist mehr als man erwarten durfte, was dann auch zur Abwechslung eine positive Überraschung ist. Erscheinen wird der Teil im März 2019.

      Der Reprint von Buch 13 und 14 der Reihe Horus Heresy lässt derweil weiter auf sich warten, bis einschließlich 04/2019 sind die Bücher nicht gelistet. Vielleicht muss mal wieder jemand ein bisschen Druck ausüben und den Leuten bei BL auf den Sack gehen, bei Buch 5 und 12 hat das ja auch geholfen.

      27.05.2018:

      Mit den Veröffentlichungen von Gestern steht leider fest, dass man uns in Deutschland immer mehr Bücher vorenthält. Neben den fehlenden Büchern früherer Jahre, wie z.B. Uriel, Gaunt, Souldrinker, Space Wolves, etc., die man nur aus zweiter Hand erwerben kann, gibt es inzwischen 5! Teile der Horus Heresy, die es nicht in Deutschland zu kaufen geben wird. Neben Buch 13 (Nemesis) und 14 (Der erste Ketzer), die es nur gelegentlich auf Rebuy gibt, fehlen uns nun auch noch die Teile 42 (Die Geschichte um Garro) und 43 (Der Guerillakrieg auf Istvaan V), sowie das Buch 45 (Die Schlacht um Tallarn). Alle drei Teile sind bis einschließlich II. Quartal 2019 nicht in den Buchläden gelistet.

      Bringt man das gegenüber dem Kundendienst bei Black Library zur Sprache und fragt dort gezielt nach einem Datum oder der Absicht einer Veröffentlichung, erhält man immer die selbe nutzlose Antwort: "Bitte wartet auf zukünftige Ankündigungen auf den einschlägigen Plattformen". Schade nur, dass auf den "Einschlägigen Plattformen" keine einzige den Deutschen Markt betreffende Ankündigung platziert wurde - und das seit 2016! Damit steht also fest: Egal was BL demnächst fabriziert, es gibt keine Garantie, dass wir als Deutschprachiger Raum daran Teil haben werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brax ()

    • Mich würden mal die Beweggründe von BL interessieren :grübel:
      Denn übersetzen kann ja heutzutage nicht mehr die Welt kosten, und zahlungskräftige
      Kundschaft gibt es doch auch in Deutschland? Vor allem bei den digitalen Exemplaren;
      einmal online gestellt und die Bücher sind über Jahre zugänglich, besonders wenn es
      Neuanfänger gibt?
      - - - - - - - - - - - - - -

      :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?



      :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?

      - - - - - - - - - - - - -
    • Wobei ich mal ganz ketzerisch behaupten würde, dass die Bücher jetzt auch nicht unglaublich oft verkauft werden.
      Wenn man dann noch mit einbezieht, dass die jüngere Generation eh gut genug Englisch spricht und man durch fehlende Übersetzungen also nur einen Teil der deutschsprachigen Kunden verliert, dann lohnen sich die deutschen Versionen vielleicht einfach nicht mehr.

      Letztendlich wäre das neben Inkompetenz wohl die einzig sinnvolle Erklärung dafür.
    • Beitrag vom 28.05.2018:

      @Norkzlam
      Das denke ich nicht. Würden die Bücher nur ein kleines Publikum erreichen, würde man nicht die neuen Bücher allesamt übersetzen. Außerdem hasse ich das Argument, dass es sich nicht lohnen würde Bücher zu übersetzen, weil "heutzutage ohnehin die meisten Jugendlichen Englisch können". Ich bin kein Jugendlicher, und mein Englisch ist nicht einmal SLP 2222. In meiner Bibliothek auf BL-COM habe ich mehrere englische Bücher, die in einer Promo-Aktion verschenkt wurden. Als ich das erste davon lesen wollte, habe ich nach weniger als 10 Seiten genervt aufgegeben, weil ich keine drei Sätze lesen konnte, ohne ein Wort nachschlagen zu müssen. Daher bleibe ich auch unverrückbar bei meinem Standpunkt: Wenn ich ein Buch lese, ist das in meiner Sprache verfasst. Ist es das nicht, wird es auch nicht gekauft.

      Zum Grund für die fehlenden Bücher gibt es zwei Ansätze:
      1. Buch 13+14 sind alt. Ähnlich wie bei Buch 5 (und scheinbar auch Buch 12) könnte es hier zu Problemen bei der Lizenz gekommen sein, denn das war damals der Grund (laut BL Kundendienst), dass Buch 5 nicht als Reprint erschien ist. Ich hatte damals 2016/2017 über mehrere Monate hinweg beinahe wöchentlich angefragt, wann Buch 5 denn endlich erscheinen wird. Irgendwann im Juni 2017 kam es dann auch, und das für 20 Tage sogar kostenlos. Vielleicht bedarf es nur wieder zahlloser Anfragen, bis man sich bemüht uns Buch 13+14 nachzureichen, doch fürchte ich, dass es auch diesmal wieder Monate dauert (was defacto schon der Fall ist, da ich bereits vor Weihnachten die ersten Anfragen diesbezüglich an BL gerichtet habe).
      2. Die anderen 3 Bücher sind Sammelbände von Kurzgeschichten, die über die Jahre erschienen sind (bei Garro ist das definitiv der Fall, bei Buch 43 glaube ich auch). Ich vermute daher, dass man schlichtweg noch niemanden mit der Übersetzung beauftragt hat, oder die Übersetzung derzeit läuft. Ärgerlich ist nur, dass es für die zweite Möglichkeit noch keinen Hinweis gibt, denn wenn jemand die Bücher derzeit übersetzen würde, hätte man auch ungefähr ein Datum wann er damit fertig ist.


      Beitrag vom 18.07.2018:

      Kaufwarnung - Ich habe mir das Buch "Imperator - Der Zorn des Omnissiah" gekauft und inzwischen bis Seite 90? gelesen. Leider weist das Buch einen gravierenden Makel auf, der es stellenweise schwer lesbar, wenn nicht sogar unlesbar macht. Der Übersetzer konnte nämlich scheinbar das Geschlecht eines der Protagonisten nicht identifizieren, sodass er die erforderlichen Pronomen "verzwittert" hat. An Stellen, wo es "Er" oder "Sie" heißen müsste, steht über alle 300 Seiten hinweg "Sier". "Sein" bzw. "Ihr" wurde als "Sien" übersetzt, "Seinen" bzw. "Ihren" mit "Sienen". Diese unnötig sinnfreien Wörter machen den Lesefluss vollkommen zu nichte, sodass man sich immer wieder ärgert anstatt der Geschichte zu folgen. Tatsächlich habe ich am ersten Tag das Buch nach 15 Seiten wieder weggelegt und eine Pause gemacht, bevor ich mich dazu durchringen konnte das verschwendete Geld, als das ich den Kauf inzwischen ansehe, doch noch "einzutreiben". Wer also ebenso wie ich Wert auf ein handwerklich zumindest solides Buch legt, sollte besser die Finger davon lassen.

      Ich habe diesen Unsinn übrigens gegenüber Black Library moniert und eine Überarbeitung des Buchs gefordert. Ich glaube zwar nicht, dass man dem Ansinnen folgt, aber eventuell bekomme ich mein Geld zurück. Ich werde berichten, was sich als Resultat einstellen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brax ()

    • Die kennen dich bei Black Libary schon gut oder? ^^
      Macht die Übersetzung so denn irgendwie im entferntesten Sinn weil es sich um irgend einen geschlechtslosen Servitor oder so was handelt oder hat man hier ernsthaft einfach aus Unwissen so einen Unsinn eingefügt? Wäre ganz interessant das Original als Vergleich zu haben, kann mir aber gut Vorstellen, dass so etwas auf Dauer ziemlich nervig ist. Ich kann mich da an das ein oder andere schlecht übersetzte Star Wars Buch erinnern in dem ein und der selbe Charakter in 3 unterschiedlichen Varianten geschrieben wurde oder innerhalb eines Buches die gleichen englische Eigennamen teilweise übersetzt wurden, teilweise aber nicht, sehr verwirrend. Wenn auch nicht ganz so wie Sien, Sienen, Sier, etc. :rolleyes:
    • Norkzlam schrieb:

      Wenn man dann noch mit einbezieht, dass die jüngere Generation eh gut genug Englisch spricht und man durch fehlende Übersetzungen also nur einen Teil der deutschsprachigen Kunden verliert, dann lohnen sich die deutschen Versionen vielleicht einfach nicht mehr.
      Meine bisherigen Beobachtung - zumindest hinsichtlich der englischsprachigen Regelbücher für Warhammer 40k und Co. - ist, dass dort in der Tat ein besonderes Interesse an deutschen Übersetzungen vorherrscht. Als Grund hierfür wird meist angegeben, dass man zwar Englisch versteht, es in der Arbeit durchaus oft nutzen muss, aber bei Freizeitbeschäftigungen doch lieber Texte in der eigenen Muttersprache liest, weil das eine entspanntere Atmosspähre erzeugt.
      Natürlich bedeutet das nicht, dass auch die Qualität der Übersetzungen eine gute ist. Damit das eintritt muss der Übersetzer nicht nur das Englische übersetzen können, er muss ebenfalls Kenntnis von der Materie haben und - am wichtigsten - er muss das Übersetzte auch in einem guten Deutsch wiedergeben.
      Manche Übersetzungen aus Regelbüchern und Co. haben sehr schwülstig und ungelenk geklungen und frühere Übersetzungen, die im Heyne-Verlag erschienen sind, hatten alle Begriffe auf Deutsch wiedergegeben (auch Space Wolves).

      Hinzu kommt, dass einige Inhalte der früheren Bände oft falsch erscheinen. Das liegt aber auch daran, dass sich die Spielwelt von Edition zu Edition und mit jedem veröffentlichtem Codex verändert hat.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Beitrag vom 18.07.2018:

      Imperator Bob schrieb:

      Die kennen dich bei Black Libary schon gut oder?
      Das tun sie in der Tat (man hat mich mal in einer Antwortmail mit Namen angesprochen, obwohl die ursprüngliche Mail nur mit meinen Initialen unterschrieben war), nur zu deren Leidwesen können sie die EMailadresse nicht sperren, weil sie mit meinem Nutzerkonto verbunden ist. Andererseits, Feedback ist immer "gut", solange die übermittelte Kritik sachlich dargeboten wird. Und gerade bei BL lege ich da größten Wert drauf, denn nur solange die Bücher verkauft werden, kommen neue nach. Also muss ich - falls erforderlich - dazu beitragen, dass ausreichend ansprechendes Material publiziert wird, um den Stroom an Verkäufen aufrecht zu erhalten, und damit ein hoffentlich nie versagender Fluss an Nachschub (zumindest bis die Horus Heresy abgeschlossen ist, das neue Szenario WH41K ist in meinen Augen eigentlich ganz großer Bockmist).

      Imperator Bob schrieb:

      Macht die Übersetzung so denn irgendwie im entferntesten Sinn weil es sich um irgend einen geschlechtslosen Servitor oder so was handelt oder hat man hier ernsthaft einfach aus Unwissen so einen Unsinn eingefügt?
      Der Charakter ist ein Dominus der Skitarii, also nein, es ist kein Geschlechtsloses Wesen a.k.a. Servitor, sondern ein extrem modifizierter Mensch. Hinzu kommt, dass er über ein Gewissen und Emotionen verfügt, beides ist bei Maschinen nicht zu erwarten. Es macht also keinen Sinn, so wie es geschrieben wurde, zumal die genannten "Wörter" in unserem Duden als solche ja auch gar nicht vorkommen. Meine Vermutung ist, dass es Platzhalter sind, und der Übersetzer (Ralph Hummel) "vergessen" hat das Geschlecht nachträglich zu prüfen und die Pronomen zu ersetzen. Und: Die "Wörter" kommen ausschließlich bei diesem Charakter vor, was ich seltsam finde, denn auch die Moderati im Titanen lassen sich dem Namen nach keinem Geschlecht zuordnen.

      Beitrag vom 21.07.2018:

      Ich habe eine Antwort bekommen - und sie fällt exakt so aus, wie ich sie erwartet habe. Es wird weder eine Korrektur geben, noch werde ich Geld zurück bekommen. Die Argumentation ist, dass man diese "Wörter" mit bedacht gewählt hat (was auf Seite 160? oder so ersichtlich ist), da es sich bei diesem Charakter um einen .... Bob was hast Du getan - Servitor - handelt. Ein echter Scherz, wenn man mich fragt, denn damit beweisen diese Leute, dass der Übersetzer keine Ahnung von der Materie hat. Und: Er liest den von ihm selbst übersetzten Text nicht, denn an mindestens 4 Stellen wird darüber geschrieben, dass der Dominus sich Körperteile und Gehirn bewusst entfernen ließ, um seine Taktischen Fähigkeiten zu verbessern. Ihn als Servitor zu bezeichnen ist lachhaft, zumindest für "Kenner der Materie".

      Naja, also werden wir uns nun auch noch darauf einstellen dürfen, dass man mit Wortneuschöpfungen die Geschichten zerfasert. Und da wir treudoofe Trottel sind werden wir auch weiterhin Bücher kaufen, die stellenweise nicht nur Orthographisch und Grammatikalisch Hauptschulniveau haben, sondern ab sofort auch noch Unsinn enthalten. Zitat Ronald Dumb: "So Sad".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brax ()

    • Vielleicht verfolgen die diesen Thread hier :P

      Hmm, ich frage mich gerade wie schwer es wäre den Kopierschutz zu knacken, sofern es überhaupt einen gibt und dann mit einem Editor per strg+H alle die komischen Wortschöpfungen durch sinnvolle Wörter zu ersetzen. Keine ideale Lösung, aber vielleicht zumindest irgendeine Lösung :grübel:
    • Ich werde ganz gewiss nicht in einer Datei rummanipulieren. Wer weiß ob mein EBook Reader das Teil danach noch lesen kann. Außerdem wäre das ja auch nur für mich die "Lösung", der Rest der Welt hingegen hätte nichts davon. Am besten wäre es gewesen, wenn man diesen Stuss von Anfang an unterbunden hätte, aber nach jetzigem Stand wird sich da wohl nichts mehr ändern.
    • Post vom 08.08.2018

      So, das "offizielle Review" auf Librum ist da: Klick

      Um es kurz zu machen: Der Michael hat exakt das selbe Problem mit dem Buch, wie ich auch und entsprechend fällt dann auch sein Fazit aus. Eine eigentlich solide Geschichte wird durch eine unmögliche Übersetzung verhunzt.

      Und da sage noch mal einer, ich wäre zu kritisch .... :kaffee:

      Außerdem: Offenbar gibt es auch in diesem Jahr die Möglichkeit einen alten Titel neu auflegen zu lassen (der dazugehörige Artikel). Schade nur, dass man vergessen hat den Link zu der dazugehörigen Abstimmung zu posten, sodass ich nicht weiß wo man darüber abstimmen kann. Diesen Makel zum Anlass nehmend habe ich dann auch gleich an BL geschrieben und ganz nebenbei die unverfängliche Frage gestellt, wieso man den Gewinner der Abstimmung im letzten Jahres nicht in Deutschland bzw. als EBook auf Deutsch kaufen konnte (das war das Buch von Dan Abnett: Schlangenschwur - englischer Titel: Brothers of the Snake). Mal sehen wie die Antwort ausfällt. :mampf:

      Edit vom 25.08.2018:

      Heute wurde der IV. Teil der Eisenhorn-Trilogie veröffentlicht. Das Buch beinhaltet dabei jedoch nicht nur die vierte Geschichte mit dem Titel "Magos", sondern auch 12 Kurzgeschichten zur Serie. Insgesamt umfasst das Buch damit 600! Seiten, was schon beinahe beeindruckend ist.

      Im Vorgriff auf das Buch habe ich letzte Woche begonnen die Serie vom I. Teil an zu lesen. Dabei ist mir (mal wieder) aufgefallen, wie detailliert die früheren Bücher waren, zumindest im Vergleich zu den Titeln der "jüngeren Autoren" aus der heutigen Zeit. Ich hoffe daher auch, dass DA sowohl hier mit dem IV. Teil, als auch mit den Büchern 14+15 der Gaunt-Reihe an den Detailgrad anschließen kann, denn gerade dieser Detailgrad ist eine der tragenden Stützen der beiden Buchreihen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brax ()

    • Habe gerade den Untergang von Baal gelesen, befinde mich da auf den letzten Seiten.
      Die ersten 3/4 von dem Buch waren recht interessant, aber das Ende...

      Bücher die durchgängig gut sind, das sind wohl inzwischen die Ausnahmen ?
      So gefühlt nur noch jedes 5. Buch?
      Oder liegt es daran das ich evtl übersättigt bin und mein Interesse nachlässt?

      Edit: Baal fertig - ähm, ich will nix spoilern, aber habe ich irgendwo ein Buch verpasstin welchem
      die Entstehung der neuen krassen Space Marines behandelt wird? Wo kommen die her? Wie?
      Wo stammt die Geensaat der loyalen Orden her? Da hätte ich noch so 2-3 Fragen...
      - - - - - - - - - - - - - -

      :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?



      :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?

      - - - - - - - - - - - - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rahmaron ()

      Beitrag von Clat1952 ()

      Dieser Beitrag wurde von IWST aus folgendem Grund gelöscht: 9 fach Post, Bot ().
    • Neu

      Post vom 30.08.2018:

      Rahmaron schrieb:

      .... ähm, ich will nix spoilern, aber habe ich irgendwo ein Buch verpasstin welchem
      die Entstehung der neuen krassen Space Marines behandelt wird? Wo kommen die her? Wie?
      Wo stammt die Geensaat der loyalen Orden her? Da hätte ich noch so 2-3 Fragen...
      Das Problem ist, dass die Bücher, die sich mit diesem Zeitalter beschäftigen, in einer seltsamen Reihenfolge erscheinen. In jedem Buch, dass unter dem Label "Space Marine Conquests" erscheint bzw. zum Szenario gehört ist ein Teil der Umstände erläutert, wie es zum aktuellen Szenario kam. In einem Buch (Herren der Stille) wird kurz auf den Angriff auf Cadia eingegangen. Im Buch "Das dunkle Imperium" von Guy Haley (was übrigens der erste Teil einer Serie zu sein scheint) wird berichtet, wie Görlymän gegen die Auswirkungen des Falls von Cadia kämpft (hier wird auch erwähnt, woher die Gensaat stammt, wer dafür verantwortlich ist, dass es auch Gensaat der 9 "gefallenen" Legionen gibt etc.). Im Buch "Die Legion des Imperators" wird erklärt, was das Ziel des Angriffs auf Cadia ist. Was die Bücher dabei gemeinsam haben ist, dass immer nur Bruchstücke erzählt werden, und man durch Knobelei und Kognitive Leistung erkennen kann oder muss, wie denn da was mit wem zusammenhängt.Alles in allem recht verwirrend und zu weilen frustierend, weil Zusammenhänge und/oder Fakten fehlen.

      Im Vorfeld zu "Gathering Storm" gab es 3? Bücher, in denen auf diesen Vorgang eingegangen wurde. Die Problemstellung ist nur, dass viele Leute (darunter ich) nichts von den Büchern wussten und/oder nicht ahnten, dass diese Bücher essenziell sein werden. Darin soll es eine breitere Erklärung zum Szenario gegeben haben, die uns jetzt fehlt. Leider sind diese Bücher nicht mehr verfügbar, sodass man die nicht mehr beziehen kann. Also ein weiteres Problem, dass man bei BL/GW künstlich erzeugt hat, indem man eine limitierte Edition auf den Markt geworfen hat, sodass gar nicht jeder ein Exemplar erwerben konnte.

      Meine Erkenntnis soweit: Das Szenario ist Mist, schon allein wegen Görlimän. Details, zum Beispiel die Pylonen von Cadia, die Geschichte um den Magos und seiner Arbeit an der Gensaat und ähnlicher Kram hingegen sind echt brillant. Man wird sehen müssen, wo das hinführt (vielleicht zum Ende des Szenarios? -> ich habe da was munkeln hören). Aber JA, uns fehlen Bücher, Fakten und Erkenntnisse.


      Edit vom 03.09.2018:

      Ich habe gestern Abend den IV. Band der Eisenhorn-Reihe angefangen und dabei ein paar zusätzlich "Erkenntnisse" gewonnen, die ich hier gern teilen will.
      1. Das Buch "Magos" beinhaltet wie bereits erwähnt mehrere Kurzgeschichten. Wie sich herausgestellt hat, sind diese jedoch nicht nur Teil der Eisenhorn-Reihe, sondern vielmehr begleitende Geschichten zur Triple-Trilogie (Eisenhorn - Ravenor - Bequin). Gleich zu Beginn des Sammelbands erhält man daher eine Lesereihenfolge präsentiert, in der die bislang erschienenen 10 Bücher von den 12 Kurzgeschichten "flankiert" werden. Das IV. Buch der Eisenhorn-Reihe spielt daher auch erst nach dem dritten Buch der Ravenor-Reihe und vor dem ersten Band der Bequin-Trilogie.
      2. Die Black Library erwähnt in besagter Lesereihenfolge, dass die Bücher der Ravenor-Reihe derzeit nicht in Deutscher Sprache verfügbar sind. Das ist deshalb bemerkenswert, weil man a) erkannt hat, dass sie uns fehlen, und b) das Wort "derzeit" genannt wird. Auch wenn ich stolzer Besitzer eines Folianten der Erstausgabe bin, wäre ich doch hoch erfreut, wenn diese Bücher auch noch mal aufgelegt werden bzw. als EBook erscheinen.
      3. In einem Vorwort verspricht uns Dan Abnett, dass er die beiden fehlenden Teile der Bequin-Trilogie noch schreiben wird. Tatsächlich hat er sogar schon die Namen der Bücher genannt. Da Dan Abnett nicht George R. R. Martin ist bin ich auch zuversichtlich, dass er sein Vorhaben auch umsetzen, und damit sein im Buch gegebenes Versprechen einhalten wird.
      4. Ich habe bedauerlicherweise herausgefunden, dass die neulich erschienenen Bücher Eisenhorn-Reihe neu übersetzt wurden. Bemerkt habe ich das, weil ich einen Fehler fand, der in den alten Büchern nicht enthalten war (ich hätte mich an diesen kruden Fehler erinnert). Ich habe das selbstverständlich auch gleich geprüft, indem ich im alten Buich nach dem Fehler gesucht habe - und ihn nicht fand. Das bestätigt mich in der Annahme, dass wir es inzwischen mit Ware minderer Qualität zu tun haben.


      Edit vom 15.09.2018:

      Da ich hier ja schon so viel zu Eisenhorn IV geschrieben habe, nun noch mein kurzes Fazit: Es ist "O.K." Die Geschichte haut mich jetzt nicht so vom Hocker, auch wenn sie nicht wirklich schlecht ist. Geprägt ist sie von Eisenhorns Kampf gegen die Cognitae, sprich seiner persönlichen Nemesis. Ohne zu viel zu verraten (geht eigentlich auch nicht, wenn man "Pariah" schon kennt), der Kampf wird hier nicht gewonnen. Was hier aber passiert ist, DA bereitet hier möglicherweise ein Finale vor, das entweder im dritten Teil der Bequin-Reihe oder aber in einem Eisenhorn V erzählt werden dürfte. Und darauf bin ich dann auch tatsächlich gespannt. Die außerdem im Buch enthaltenen Kurzgeschichten, von denen ich einige schon aus "Ravenor" kannte dienen übrigens dazu den IV. Teil (Magos) vorzubereiten. Viele der darin erzählten Geschichten, Figuren und Elemente kommen in "Magos" vor oder haben einen Gastauftritt. Außerdem werden verschiedene lose Enden verknüpft, die es aus den bislang erschienenen Büchern gab. Daher ist dieser Band auch etwas mehr als nur eine Fortsetzung, es ist sowas wie der Fensterkitt, der das Ganze zusammenfügt.

      Dann noch ein anderer Hinweis. Wer das Buch "Das Vermächtnis der Wulfen" gelesen hat, erinnert sich vielleicht daran, dass am Ende des Buches "Der Große Wolf" vermisst wird und "Der Felsen" über Fenris hängt. Man könnte ja nun meinen, dass es mindestens ein weiteres Buch gibt bzw. geben wird, in dem diese Situation aufgelöst wird. Ob es das gibt (dieses Buch) weiß ich nicht; Fakt ist aber, dass mit "Die Trümmer von Prosperos" bereits ein Buch veröffentlicht wurde, das nach dem "fehlenden" Buch spielt. Wenn man also wissen möchte, wie die Geschichte vom Wulfen-Buch ausgeht, sollte vorerst das Trümmer-Buch nicht lesen, denn bereits im ersten Kapitel wird ganz massiv gespoilert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Brax ()

    • Neu

      Das mit den immer wieder ausgelassenen Büchern geht mir ganz schön auf den Zeiger....

      Aber mal was anderes: auf meinem Tablet wird mir seit einiger Zeit immer mal wieder folgendes vorgeschlagen:

      play.google.com/store/books/de…isernem_W?id=xOMzDwAAQBAJ

      play.google.com/store/books/de…fenbarung?id=8JZUDwAAQBAJ


      play.google.com/store/books/de…War_Die_S?id=VhRmDwAAQBAJ


      hat diese "Novellen" schon jemand studiert? Lohnen sich die 13 Steine dafür? Geht es damit weiter, oder stocken die Veröffentlichungen da?
      - - - - - - - - - - - - - -

      :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?



      :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?

      - - - - - - - - - - - - -
    • Neu

      Ich sehe das zum ersten Mal, daher weiß ich nicht ob es weitere Produkte geben wird. Die 13€ für ein 110-seitiges Comic?/Buch? ist mir dann aber auch zu viel, sodass ich mir die auch nicht kaufen werde. Außerdem, ich besitze zwar einen EBook-Reader, aber ich besitze kein Tablet. Ich könnte die nur mit einem gewissen Aufwand lesen, und der ist mir hier zu hoch. Und falls es sich tatsächlich um Comics handeln sollte, ginge das sowieso nicht. Daher halte ich mich auch weiterhin an die BL und überlasse es Panini (wirklich?) interessierte Käufer zu finden.