Die SPD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die neue TWL Season ist mit einem mehrere Titel umspannenden Turnier gestartet alles relevante dazu findet Ihr hier Klick mich hart
    • Neu

      Fairas schrieb:

      Olaf Scholz steht für alles was die SPD von einer Volkspartei zur 13%-Partei gemacht hat. Was soll daran erfolgsversprechend sein?

      Nappi schrieb:

      Scholz wäre der sargnagel für die SPD, da er für die alte SPD steht Egal mit wem als Partner.
      Genau so ist es, aber scheinbar muss erst wirklich jeder der die Agenda2010 und den ganzen anderen Mist zu verantworten hatt einmal Parteivorsitzender gewesen sein um auf Nummer sicher zu gehen das die SPD unter die 5% Hürde fällt bevor mal wieder ein echter Sozialdemokrat das Ruder übernehmen darf.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Fairas schrieb:

      Nun ist auch Scholz im Rennen.
      So, ist das Amt des Finanzministers nun doch mit dem des Parteivorsitzenden vereinbar. Oder denkt er, was AKK kann, dass kann ich auch. Beide haben ja nahezu gebetsmühlenartig die gleiche Position vertreten.

      Wortbrüchige, inkonsequente Lügenbande!


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Neu

      Na endlich!

      Mit Scholz wird die SPD unter 5% fallen oder er schafft die Wende zur Volx-und-Einheitspartei.... :grübel: . :rofl:

      Wahrscheinlich passiert aber gar nix, da die einzigen, die ihre Stimme der SPD geben grezdebile Stammwähler sind, die irgendwann aussterben und den Rest die SPD eh nicht mehr interessiert.

      Farvel - Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Neu

      Und ein neues Kapitel aus der Reihe: Lustige Gesetzesentwürfe der SPD...und wieso sie zu kurz gedacht sind: zdf.de/nachrichten/heute/geset…raegen-begrenzen-100.html

      Klingt beim ersten hören vertretbar. Stärkung der Flexibilität des Kunden. Weniger Möglichkeiten die Kündigung zu "vergessen".
      Ich habe durch meinen Beruf ein paar Schnittmengen mit der Branche. An jedem Handyvertrag verdient ein Mobilfunkkonzern ca. 11-14€, gerechnet auf die 24 Monate. Wenn die nun auf 12 reduziert werden, wird man sich die Kohle ja wo anders wiederholen. Bspw. mit hinzubuchbaren LTE oder 5G Optionen.

      Das wird dazu führen, dass die Preise (ohne hin schon mit die teuersten in der EU) nochmal anziehen werden. Im Endeffekt trägt die Kosten also der Verbraucher und gibt sich ggf. noch stärker in die Abhängigkeit zum Konzern.

      Dazu kommt die Frage: Wie finanziert sich das neueste Iphone ab jetzt? Die Bundle Angebote mit Tarifvertrag und Gerät laufen in der Regel gekoppelt über 24 Monate. Wie soll man in der Zukunft ein 1100€ teueres Gerät über 12 Monate finanzieren?

      Im Endeffekt schießt die SPD wieder der eigenen "Klientel" ins Bein. Die Leute, die sich nichts leisten können, werden dann wohl - wenn es krass läuft - von der Nutzung eines schnellen Internets ausgeschlossen.
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Neu

      Ischozar schrieb:

      Im Endeffekt schießt die SPD wieder der eigenen "Klientel" ins Bein. Die Leute, die sich nichts leisten können, werden dann wohl

      Leute die sich nichts leisten können sind nicht die Klientel der SPD, die wählen entweder linker oder rechter, oft auch einfach gar nicht. Die Klientel der SPD ist die "hart arbeitende Mitte der Gesellschaft" nur weiß niemand so genau wer das sein soll.

      Ischozar schrieb:

      von der Nutzung eines schnellen Internets ausgeschlossen.

      den Teil verstehe ich:

      Ischozar schrieb:

      Wie finanziert sich das neueste Iphone ab jetzt? Die Bundle Angebote mit Tarifvertrag und Gerät laufen in der Regel gekoppelt über 24 Monate. Wie soll man in der Zukunft ein 1100€ teueres Gerät über 12 Monate finanzieren?

      Aber warum sollten sich normale Verträge (ohne Gerät) ändern? Für meinen 100k Zugang, habe ich die ersten 12 Monate 25 Euro gezahlt und jetzt 35. Die können jetzt einfach bei Neukunden auch schon die 35 Euro verlangen. Aber durch das Gesetz muss das Internet doch jetzt weder teurer noch langsamer werden?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Fairas schrieb:

      Aber durch das Gesetz muss das Internet doch jetzt weder teurer noch langsamer werden?
      Bspw. durch hinzubuchbare LTE Option. Ist aktuell nicht mehr zeitgemäß, wird nur noch bei Resellern so gemacht. Aber bspw. Vodafone verlangt für die 5G Nutzung ( auch wenn es noch kaum bis gar keine Geräte gibt, die das können) einen extra 5er im Monat. Solche Upgrades zum Basisvertrag werden dann - wie ich vermute - wieder häufiger.



      Fairas schrieb:

      Aber warum sollten sich normale Verträge (ohne Gerät) ändern?
      Man wird ja weiterhin versuchen das gleich Geld oder mehr Geld aus dem Kunden zu pressen und muss von vorneherein schon mal davon ausgehen, dass er direkt nach einem Jahr wieder kündigt. Dementsprechend bleibt ja rein marktwirtschaftlich nur die Methode das es teurer wird oder, wie du schreibst, keine Rabattierungen mehr angeboten werden.
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Neu

      Ischozar schrieb:

      An jedem Handyvertrag verdient ein Mobilfunkkonzern ca. 11-14€, gerechnet auf die 24 Monate.
      Das wird dazu führen, dass die Preise (ohne hin schon mit die teuersten in der EU) nochmal anziehen werden.

      Dazu kommt die Frage: Wie finanziert sich das neueste Iphone ab jetzt? Die Bundle Angebote mit Tarifvertrag und Gerät laufen in der Regel gekoppelt über 24 Monate. Wie soll man in der Zukunft ein 1100€ teueres Gerät über 12 Monate finanzieren?
      Da stellt sich mir jetzt die Frage ob die von dir behaupteten Zahlen überhaupt so stimmen können.
      Einerseits behauptest du wir hätten in Deutschland die teuersten Handyverträge in Europa (was ich gar nicht bestreite) und andererseits sollen die Konzerne mit selbigen aber angeblich nur 11-14€ in zwei Jahren verdienen. Das passt irgendwie nicht zusammen. Außerdem frage ich mich womit die Mobilfunkkonzerne dann im Ausland ihr Geld verdienen wenn dort die Handyverträge auch noch günstiger sind als bei uns ?

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Flo78 schrieb:

      Ischozar schrieb:

      An jedem Handyvertrag verdient ein Mobilfunkkonzern ca. 11-14€, gerechnet auf die 24 Monate.
      Das wird dazu führen, dass die Preise (ohne hin schon mit die teuersten in der EU) nochmal anziehen werden.

      Dazu kommt die Frage: Wie finanziert sich das neueste Iphone ab jetzt? Die Bundle Angebote mit Tarifvertrag und Gerät laufen in der Regel gekoppelt über 24 Monate. Wie soll man in der Zukunft ein 1100€ teueres Gerät über 12 Monate finanzieren?
      Da stellt sich mir jetzt die Frage ob die von dir behaupteten Zahlen überhaupt so stimmen können.Einerseits behauptest du wir hätten in Deutschland die teuersten Handyverträge in Europa (was ich gar nicht bestreite) und andererseits sollen die Konzerne mit selbigen aber angeblich nur 11-14€ in zwei Jahren verdienen. Das passt irgendwie nicht zusammen. Außerdem frage ich mich womit die Mobilfunkkonzerne dann im Ausland ihr Geld verdienen wenn dort die Handyverträge auch noch günstiger sind als bei uns ?
      Da hab ich mich ungenau ausgedrückt, glaube ich. 11-14€ pro Monat pro Vertrag. Sprich von einem Tarif der dich irgendetwas um die 30€ kostet, bleibt dem TK ungefähr die Hälfte.

      Im Rest der EU war der Ausbau des Netzes, soweit mir bekannt, nie Sache der Konzerne, sondern immer des Staats. Deshalb hast du auch in fast jedem EU Ausland eine bessere Abdeckung (bspw. Polen, Kroatien.) Ich schätze, dass die die Kosten nicht auf den Kunden umwälzen müssen und deshalb billiger anbieten.
      "Keine Experimente an Spezies die fähig zur Integralrechnung sind. Einfache Regel. Habe sie nie gebrochen." - Dr. Mordin Solus, Genetiker & ehem. Mitglied der STG
    • Neu

      Flo78 schrieb:

      Mann reibt sich verwundert die Augen aber die SPD bekommt ja doch noch was sinnvolles auf die Reihe :thumbup:

      spiegel.de/wirtschaft/soziales…en-muessen-a-1281837.html
      Da ist natürlich die Frage zählt die Grenze von 100k für Verheirate zusammen oder einzeln.Davon konnte ich im Artikel nix finden,zählt es für zusammen wäre es Benachteiligung.
      Heute hat Scholz ja schon den nächsten Bolzen rausgehauen,Soli zahlen nach seiner Vorstellung nur noch Steuerzahler mittleren Einkommens,aus meiner Sicht ebenfalls ungerecht,bin eh dafür ihn ganz abzuschaffen.
    • Neu

      Ischozar schrieb:

      Bspw. durch hinzubuchbare LTE Option. Ist aktuell nicht mehr zeitgemäß, wird nur noch bei Resellern so gemacht. Aber bspw. Vodafone verlangt für die 5G Nutzung ( auch wenn es noch kaum bis gar keine Geräte gibt, die das können) einen extra 5er im Monat. Solche Upgrades zum Basisvertrag werden dann - wie ich vermute - wieder häufiger.
      Und bei der Telekom gibt's 5G nur beim 80 Euro Vertrag, ohne dass ein einziger Mast für die Allgemeinheit im Betrieb ist, die 5 Euro sind monatlich kündbar, ich weiß was ich fairer finde :D

      Flo78 schrieb:

      Ischozar schrieb:

      An jedem Handyvertrag verdient ein Mobilfunkkonzern ca. 11-14€, gerechnet auf die 24 Monate.
      Das wird dazu führen, dass die Preise (ohne hin schon mit die teuersten in der EU) nochmal anziehen werden.

      Dazu kommt die Frage: Wie finanziert sich das neueste Iphone ab jetzt? Die Bundle Angebote mit Tarifvertrag und Gerät laufen in der Regel gekoppelt über 24 Monate. Wie soll man in der Zukunft ein 1100€ teueres Gerät über 12 Monate finanzieren?
      Da stellt sich mir jetzt die Frage ob die von dir behaupteten Zahlen überhaupt so stimmen können.Einerseits behauptest du wir hätten in Deutschland die teuersten Handyverträge in Europa (was ich gar nicht bestreite) und andererseits sollen die Konzerne mit selbigen aber angeblich nur 11-14€ in zwei Jahren verdienen. Das passt irgendwie nicht zusammen. Außerdem frage ich mich womit die Mobilfunkkonzerne dann im Ausland ihr Geld verdienen wenn dort die Handyverträge auch noch günstiger sind als bei uns ?
      Ich kenne keine genauen Zahlen, würde sie dann auch nicht nennen, aber die Margen der Premium Marken sind bei Mobilfunk denke ich ganz gut. Aber ja, bestimmte Vertragskonstellationen können teuerer werden, insbesondere mit Geräten.

      Festnetz Internet kenne ich eher und da sind die Margen niedriger. Wenn mal wieder irgendwelche Aktionen gefahren werden mit hohen Gutschriften, Erlass Bereitstellung + Ausschüttung Provision an Händler/Onlineplattform, dann kommt da kein Anbieter mit Gewinn raus, dann ist der Kunde erst nach der Mindestvertragslaufzeit lukrativ. Wenn man die Vertragslaufzeit jetzt auf 12 Monate begrenzt, dann funktioniert das ganze bisherige Modell nicht mehr.

      Dann gibt's 3 Möglichkeiten:

      1. Preiserhöhungen für alle
      2. Grundpreis bleibt gleich, aber mehr Zusatz Zeug dass man bezahlen muss + Versuch langjährige Kunden die ungern wechseln zu neuen Produkten zu drängen. Sprich nur eine Minderheit die häufig wechselt profitiert, der Rest zahlt drauf.
      3. Man versucht die Verträge so zu stricken, dass möglichst viele Dienste zusammenhängen und untereinander für Rabattierungen sorgen (macht man jetzt schon) denn damit wird eine Kündigung unattraktiver und gleichzeitig bekommen Bestandskunden bessere Konditionen, je länger der Vertrag läuft, Kunden die kündigen lässt man hingegen ohne Angebot ziehen, Neukunden müssen grundsätzlich Bereitstellungsentgelt bezahlen.

      Wünschen würde ich mir Modell 3, es würden einfach die meisten von profitieren, das Potential übers Ohr gehauen zu werden sinkt und langfristig profitieren auch die Unternehmen. Werden wird's aber wahrscheinlich Modell 2.
    • Neu

      Das Hauptproblem in Deutschland ist doch, dass Neukunden eigentlich überall deutlich besser gestellt werden als Bestandskunden, egal ob Handy, Internet, Strom oder Sky.

      Und das darf eigentlich nicht sein, treue Kunden sollten doch eher belohnt werden, so wie es in Gewerbe und Industrie der Fall ist. Bei meinen Langzeitlieferanden bekomme ich viel höhere Rabatte als ein Neukunde.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher