Die SPD

    Abstimmung Hotel zum FT JETZT
    • Die SPD hat erneut eine Landtagswahl verloren, ausgerechnet in NRW, die Linken fliegen vermutlich in den Landtag und die AfD zieht dafür ein, wenn auch nur mit unter 8%. Was ist da los? Gleichzeit ist die Wahlbeteiligung gestiegen. Die wieder erstarkte FDP mag etwas damit zu tun habe, aber kann es sein, dass es auch mit einer Gegenreaktion zur AfD zu tun hat? Mehr eher unbeteiligte gehen zur Wahl als früher, da Sie sich vor amerikanischen oder französischen Verhältnissen mit einer starken rechten fürchten und am meisten profitieren davon die konservativen? Dagegen spricht ein wenig, dass die Mehrheit der Nichtwähler von 2012 bei Umfragen angegeben haben SPD wählen zu wollen oder erneut nicht zu wählen, der Rest kam erst abgeschlagen dahinter :grübel:

      Los John, analysiere das und rette die Sozialdemokratie bevor es zu spät ist, 30 Jahre Merkel halte ich nicht aus :OMG
    • Kraft ist sehr unbeliebt in NRW. Wirkt nicht authentisch. Hat wenig Wahrnembares umgesetzt. Und die Grüne Bildungspolitik ist eine Katastrophe, weil die finanziellen Mittel für die hochtrabenden Ziele (insbesondere Inklusion) nie da waren. Schulz hatte von Kraft die Ansage, dass er sich aus dem NRW-Wahlkampf heraushalten sollte. Hat er gemacht.

      Einzige Chance für die Bundes-SPD nun: Die Union wird nun zu selbstsicher und unvorsichtig und die SPD kommt in eine Kampflaune, nach dem Motto: Jetzt erst recht. UND: Schulz wird endlich mal konkret, legt sich fest, wird streitbar und hört auf nur salbungsvoll zu schwafeln.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Mein Eindruck ist, dass besonders Löhrmann unbeliebt ist und der Koalition sehr viele Stimmen gekostet hat, also auch der Bereich Bildungspolitik.

      Die Umsetzung der Inklusion ist eine Katastrophe, es gibt horrende Summen verschiedener Schulformen, welche im Grunde alle ähnlich sind (Hauptschule, Gesamtschule, Realschule, Sekundarschule usw...) und nur anders heißen.Dann haben viele Studenten aufgrund auslaufender Studiengänge Existenzängste, obwohl sie selbst 14 Semester studiert hat.
    • Kraft ist nicht unbeliebt in NRW.
      Sie ist wesentlich beliebter als Laschet und hätte jederezeit eine Direktwahl zur Landesmutti gewonnen.

      n-tv.de/politik/Kraft-sticht-L…-aus-article19746470.html


      @ Gaius
      Die Hauptschule wird derweil in NRW abgewickelt, ebenso die Sekundarschule, da ihre Einrichtung in der Tat als Fehlschlag zu begreifen ist (nahmen einfach den Platz der Hauptschule ein). Beide (sollten zumindest bis jetzt) zu Gesamtschulen werden.
      Was die CDU jetzt macht... Tja....


      Und ja. Löhrmann und die Einrichtung der Inklusion von Menschen mit Förderbedarf ist eine offene Flanke, da Löhrmann und die Grünen die Position vertreten haben, dass Menschenrechte nicht nach und nach eingeführt werden sollten, sondern für alle betroffenen gelten sollen.
      Gerade die Inklusion ist dabei allerdings work in Progress und es wurden wichtige Weichenstellungen durchgeführt die sich in Zukunft auszahlen sollten.
      Aber gut. Jetzt mit CDU/FDP.... Menschenrechte von Menschen mit Förderbedarf werden dann wohl eher nicht mehr umgesetzt.





      Hinzu kommt aber gerade bei der SPD die schwache Statur die man in der Sicherheitsdebatte abegegeben hat. Gerade am SPD Innenminister Jäger hat sich hier einiges entzündet. (Fall Amri, Sylvester)

      Auch förderlich waren sicherlich nicht die vielen Wohnungseinbrüche.

      Ach und natürlich G9, dass nun alle auf einmal irgendwie wieder haben wollen, obwohl Löhrmann bei Antrittsbeginn eine Befragung unter den Betroffenen durchführen ließ und das damals alle behalten wollten.
      Naja. Watte machst, machste falsch.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Das knappe Nichteinziehen der Linken (die übrigens nicht herausfliegen, da sie nie drin waren) ist sogar der Fakt, was die Katastrophe aus linker und wohl auch umweltpolitischer Perspektive perfekt macht, da es so zu schwarz gelb reicht. :kotz:
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Ich kenne einige (vor allem Grünen-Wähler) Freunde, die Kraft unmöglich fanden und lieber Laschet wählen wollten, als nochmal Kraft. Nach dem Motto: Schlimmer kann es nicht werden. Das ist der Eindruck aus meinem Umfeld.

      Inklusion ist eine Sache. Die dafür benötigten Mittel (die kein Bundesland hat) bereitzustellen, eine ganz andere. Die Grüne Bildungspolitik in NRW ist eine einzige Katastrophe. Es hat schon seinen Grund, warum ich heute in Brandenburg lebe und arbeite, anstatt in meinem Heimatland. Wenngleich sich die Fehler hier wiederholen. Aber zumindest wird hier ordentlich eingestellt und nicht überwiegend "befristet".

      P.S. Ich habe wenig Verständnis, wenn Leute jahrelang die SPD kaputtreden und mit Häme über jeden Fehler herziehen, dann aber anfangen zu jammern, wenn es wieder Schwarz-Gelb wird.

      Der FDP Erfolg ist mir allemal lieber, als die AfD.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Ich glaube die CDU wird gerne stark unterschätzt. Sie steht für Stabilität und weiter so. Und hat damit zwar nicht viel im Angebot aber immer noch deutlich mehr als die SPD. Die steht nämlich für gar nichts (damit meine ich nicht wie sie sich selber sieht, sondern wie sie von Nicht-SPDlern wahrgenommen wird).

      Die FDP ist im Moment die Gegenbewegung gegen alles: Gegen Rot-Rot-Grün, gegen Große Koalition und dann ist jede FDP Stimme noch besser als eine AfD-Stimme.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      "Der Schulz-Zug"; bekomme jetzt noch nen Lachflash, wenn ich die Interviews von vor 6 Wochen sehe. :facepalm:
      Die SPD in NRW und NRW selbst sind DAS Paradebeispiel für Unionisten und Liberale, wie man es garantiert NICHT macht. Deswegen haben auch beide Parteien gewonnen und wenn ich ehrlich bin: zu Recht.
      Selbst mit so einer Schlaftablette wie dem Laschet 7% mehr einfahren als beim letzten mal noch.....da gehört schon eine ganze Menge dazu.
      NRW ist neben Bremen in der Tat das Somalia der BRD ( sorry John ). Marode, heruntergewirtschaftet, pleite und kaputt. Gefühlte tausende Jahre rot regiert, schon die alten Römer in Köln waren Sozen, das kommt dabei raus. :)
      Die Union erzählt es ihren Wählern, und zack: wird man gewählt.
      Kraft hat nix gerissen, Laschet wird auch nix reissen. Insofern ist es egal und man probiert mal die Anderen aus; kann ja nix schief gehen. Denkt man sich und wählt die Schwarzen.

      Sieht nach nem schwarz-gelben Reload aus im September.
      Vokale sind schwul!
    • Neu

      Solange noch keine Blauhelme zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und zum Bau von Brunnen und Schulen nach Deutsch-Somalia gesandt werden müssen, ist dich alles gut. :D

      Es könnte durchaus auf Schwarz-Gelb im September hinauslaufen. Es würde der SPD vielleicht mal gut tun ein paar Jahre nicht in der Regierung zu sitzen und sich zu hinterfragen wer sie sind und sein wollen. Der FDP kam die parlamentarische Auszeit scheinbar auch gut zu pass, wenn man sich deren letzte Ergebnisse und Prognosen ansieht. Die steht der SPD dann vielleicht in der übernächsten Legislaturperiode bevor und sie könnten dann mal ordentlich Nabelschau betreiben und gucken was der Wähler an konkreten Antworten will.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Neu

      heruntergewirtschaftet und Pleite?
      Der Landeshaushalt ist ausgeglichen.

      wz.de/home/politik/nrw/haushal…liardenschulden-1.2352896

      Tausend Jahre rot regiert?
      Naja. Eher so 7.
      Zu Beginn, in grauer Vorzeit bei Gründung von NRW wurde NRW erstmal 18 von 20 Jahre schwarz regiert.
      Ich persönlich steh auf NRW und bin froh, dass ich nicht in Bayern leben oder gar noch schlimmer in Bayern zur Schule gegangen bin, und wenn wir uns noch einmal sehen sollten verlange ich für diese Beleidigung Satisfaktion. ;)
      Nur Nordrheinwestfalen dürfen so über Nordrheinwestfalen reden!
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twiggels ()

    • Neu

      Twiggels schrieb:

      Tausend Jahre rot regiert?
      Naja. Eher so 7.

      1966-2005 und 2010-2017 SPD, da alle Probleme auf 5 Jahre CDU zu schieben ist etwas schizophren.

      Twiggels schrieb:

      Der Landeshaushalt ist ausgeglichen.


      wz.de/home/politik/nrw/haushal…liardenschulden-1.2352896

      2016 also ein Überschuss von 217 Mio.

      2013 gab es im Länderfinanzausgleich 341 Mio. vom Bund.

      Jeder der nicht in NRW zur Schule gegangen ist kann einfach mal nachrechnen. ;)
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Wer schiebt denn die Probleme alle auf die CDU?
      Ich wollte nur demonstrieren, dass Mogges Darstellung inkorrekt war, aber gut er spricht von Warhnehmung...

      Die Probleme von NRW sind derweil vor allen durch den Strukturwandel bedingt.



      Zu Punkt 2:
      Aha. NRW bekommt Geld aus dem Ländefinanzausgleich.
      UNd jetzt? Das ist jetzt der Beweis für somalische Verhältnisse?
      Ich denke nicht.
      Aber klar.
      In NRW fließen nicht nur Milch und Honig, Mogges hat dann aber doch ziemlich übertrieben.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twiggels ()

    • Neu

      Eventuell könnte man es historisch kürzer betrachten, nämlich auf die Zeit unter einer Ministerpräsidentin Kraft. SPD und Grüne haben scheinbar verpasst ihr Programm den Wählern und Einwohnern in NRW schlüssig zu erklären oder auch entsprechend durch Geld gegenzufinanzieren - Stichwort Inklusion.

      Als Betrachter von Außen mit Verwandschaft und Freunden in NRW scheinen besonders die Themen Sicherheit (Anzahl der Diebstähle, Gefahrenwahrnehmung in bestimmten Vierteln, Asylpolitik) und Bildung (G8, Inklusion, Kita) polarisiert zu haben. Am Ende schienen die CDU und FDP nur durch ihren Fingerzeig von der Mehrheit der Wähler gewählt worden zu sein. Tolle Voraussetzung.

      PS: Kraft war zumindest ÖD unbeliebt geworden - grade die Polizei und der Mittelbau der Ministerien sowie Landesämter war nicht gut zu sprechen auf sie. (maue Besoldungsgesetze, verordnete Männerdiskriminierung)
    • Neu

      Man muss aber auch ganz ehrlich sagen, dass die kurze Zeit unter der CDU/FDP Rüttgers-Regierung, die schlechteste Regierung war, an die man sich zurück erinnern kann.

      Deswegen wurde diese 2010, nach nur einer Amtszeit, von den Wählern ziemlich abgewatscht.

      Jetzt lautet die Frage, haben die Menschen diese Amtszeit bereits schon wieder vergessen oder war die Regierung Kraft eben auch nicht besser oder sogar schlechter?

      Darauf habe ich noch keine Antwort gefunden.
    • Neu

      Twiggels schrieb:

      In NRW fließen nicht nur Milch und Honig, Mogges hat dann aber doch ziemlich übertrieben.
      Sicherlich hat der Mogges übertrieben.
      Doch worum es mir ging ist folgendes: für die Union war es ein Leichtes, mit dem Finger auf NRW und Kraft zu zeigen, da es in NRW wirklich nicht besonders gut aussieht ( Bildung, innere Sicherheit, Schulwesen, Straßenverkehr und Infrastruktur im Allgemeinen etc. ). Kann man nachlesen; ist jetzt wirklich nicht brandneu.
      Man tauscht Kraft gegen Laschet, es ändert sich nix und man kann nicht viel falsch machen. Das war wohl der Gedanke bei den Wählern.
      Eine CDU, die auf die Grünen in BW einbasht, wird es nicht geben, weil es nichts zu bashen gibt. Bei einem Wahlkampf müßte man deutlich filigraner vorgehen, hier war es mehr als leicht.
      Vokale sind schwul!
    • Neu

      Schulz attackiert von der Leye in Zusammenhang mit den Bundeswehrskandalen. Hier bin ich mal so gar nicht mit Schulz auf einer Linie. Aus meiner Sicht springt er hier auf eine populistische Welle auf, um risikofrei Stimmen einzufangen. Das Argument mit dem Helmut Schmidt Bild ist ebenfalls ziemlich dürftig. Ich bleibe dabei, was von der Leyen macht ist absolut richtig. Dass die SPD das aus parteitaktischem Kalkül nun als falsch darstellt erscheint mir durchaus "peinlich". :thumbdown:

      P.S.
      Groschek wird "neuer" SPD-Vorsitzender in NRW. Wow... was für ein beeindruckender Neuanfang. Kann mich kaum halten vor Freude. :rolleyes:



      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher

    Abstimmung Hotel zum FT JETZT