Die SPD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    !!! Countdown zu Total War !!!
    Ein neuer Teil?
    • Flo78 schrieb:

      Also das du meinen offensichtlich ironischen und absolut nicht ernst gemeinten Beitrag nicht als solche erkannt hast wundert mich jetzt etwas. :confused:
      Willkommen im post-ironischen Zeitalter, in dem schlechte Argumente mit Humor getarnt, pragmatisch und unironisch widerlegt werden.
    • Ist sonne Sache mit dem Erkennen von Ironie ohne gleichzeitige Körpersprache und Tonfall ;)

      Ein anderer Grund mag gewesen sein, dass ich diesen Vergleich jetzt nicht zum ersten mal las und das einfach mal nicht unwiedersprochen lassen wollte.
      Egal wie Ernst der Beitrag war.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Jungwähler strömen laut Spiegel zur SPD.

      Mir ist der Hype um Schulz langsam unheimlich. Es sollte mehr um Inhalte und weniger um die Person gehen. Wenn sich die SPD so an die Person Schulz bindet, kann das bei einem
      Fehltritt oder Skandal von Schulz verheerend sein. Er ist ein gewöhnlicher Mensch und Politiker und die machen auch Fehler. Die Sache zählt. Andererseits rührt gerade daher wohl seine Popularität. Er steht für Bodenständigkeit, Ehrlichkeit und ein aufrichtiges Interesse für soziale Gerechtigkeit. Hoffentlich verspielt er dieses Kapital nicht.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Ihr habt doch ein Thema: Gerechtigkeit.

      Der Rest ist dann halt Interpretationssache :D

      In den USA gab es z.B. Bernie Sanders, der war auch bei jungen Leuten sehr beliebt. Als Präsident hätte so einer wohl aber erhebliche Schwierigkeiten in der Realpolitik gehabt.

      Könnte mir schon vorstellen, dass es bis zur Wahl anhält. Doch wahrscheinlich ist dann eher Rot-Schwarz und nicht Rot-Rot-Grün. Und dann fangen die Probleme direkt an. Wenn man nicht Neuwahlen riskieren will muss man der CDU Zugeständnisse machen. Das erste Opfer dürfte die Gerechtigkeit sein...
    • John schrieb:

      Er steht für Bodenständigkeit, Ehrlichkeit und ein aufrichtiges Interesse für soziale Gerechtigkeit
      Stehen sie dafür im Wahlkampf nicht Alle?

      Und die drei Worte für soziale und demokratische Gerechtigkeit in Deutschland S-P-D Mal abwarten. Bis jetzt hört man nur heiße Luft, es gibt keine konkreten Anhaltspunkte, viel Wirbel um nichts. Das sind dann meistens die, die den Karren noch tiefer in den Dreck fahren.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-
    • Naja die Jagd begann schon lange,

      Hat Schulz bisher nicht geschadet.

      In dem Artikel selbst ist kein einziger neuer Punkt dabei.
      DIe meisten Argumente aus dem Artikel sind gar alberne Neidargumente und die Anderen stellen bestenfalls eine Seite der Tatsachen dar, bzw. sind unbewiesene Anschuldigungen mit denen Stimmung gemacht werden soll.

      Daher: Eine kleine Gegendarstellung mit den mir bekannten weiteren Fakten:


      Punkt 1: Einfach albernes/populistisches Antiberufspolitikerargurment

      Punkt 2: Unbewiesene Unterstellung

      Punkt 3: Ja, so halb irgendwie nen kleiner Skandal. Als EU Präsident hatte er Anspruch auf das Sitzungsgeld auch wenn er nicht anwesend war im Parlament, da davon ausgegangen wird, dass er als PArlamentspräsident auch auf Dienstreise und co im Sinne des Parlamentes wirkt. Zwischendurch hatte er in seiner Funktion als SPD Europaabgeordneter aber mal Wahlkampf in der Heimat gemacht für einige Wochen. In diesem Sinne wirkte er also nicht als Präsident, sodnern als Wahlkämpfer. Der Antrag auf Stop der Zahlungen des Sitzungsgeldes für diese Zeit kam dann wohl einige Tage zu spät und er verhedderte sich in dieser ZEit in widersprüchliche Aussagen.

      4: Total albernes Neidargument

      5: Lässt außer Acht dass ein Rechtsgutachten des EU Parlamentes zu dem Schluss kam, dass es keine Basis für einen Untersuchungsausschuss gibt, da kein EU Recht verletzt wurde.
      Nebenbei gesagt wurde dann von Schulz trotzdem ein Sonderausschuss eingesetzt zu dem Junker jetzt bald auch kreuzverhöhrt wird...etc.

      Man muss einfach sagen. Ziemliche Scheiß Steuertrickserei die die Luxemburger da gemacht haben und nebenbei auch in vielen anderen europäischen Staaten (einschließlich Deutschland) passiert. Aber illegal ist das nicht.

      Aber gut. Hätte Schulz hier härter vorgehen können? Sicher.
      Hätte er es müssen? Nein.


      6: Ein noch alberneres Neidargument. Selbst wenn man das als ungerecht empfindet. Was kann Schulz dafür? Auch wird bei diesen ganzen Zahlungssachen immer der Betrag unterschlagen, der direkt an die Partei abgeführt wird. Das ist schnell mal bis zur Hälfte. (Zumindest bei den Grünen)

      7: Ja die FakeNews Debatte. Da wirds kompliziert.
      Für das Beispiel ist festzustellen, dass Schulz seine Zahl (die wohl irrtümlich falsch ist) direkt vom Bundesarbeitsministerium bekam. Er verbreitete hier also nicht absichtlich falsche Nachrichten ohne Basis um Stimmung zu machen und Hass zu säen.
      Irgendnen Beamter im Ministerium hat einfach geschlampt.

      8: Ja. Erst einmal unbewiesen. Das EU Parlament stellte auch bereits fest dass die betreffenden Vorwürfe durchaus im Rahmen der Gesetze waren, die VOrgänge genehmigt wurden und durch diese Herangehensweise Steuergeld gespart wurde.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand
    • Twiggels schrieb:

      DIe meisten Argumente aus dem Artikel sind gar alberne Neidargumente und die Anderen stellen bestenfalls eine Seite der Tatsachen dar, bzw. sind unbewiesene Anschuldigungen mit denen Stimmung gemacht werden soll.
      Naja, Twiggels, es ist Focus.
      Bei vielen Punkten kommt meiner Meinung nach noch eine relativ plumpe, typische Anti-EU/Brüssel-Haltung dazu. Manche der Faktenchecks gehen auch komplett an der Aussage vorbei.
      Z.B. die Aussage Dreyers: Schulz begegne Menschen auf Augenhöhe > Focus: Ne, tut er nicht, hat Chauffeure und Stab - Aber: Das belegt doch nicht, dass er den Menschen NICHT auf Augenhöhe begegnet.


      Antiochus IV schrieb:


      Stehen sie dafür im Wahlkampf nicht Alle?
      Und die drei Worte für soziale und demokratische Gerechtigkeit in Deutschland S-P-D Mal abwarten. Bis jetzt hört man nur heiße Luft, es gibt keine konkreten Anhaltspunkte, viel Wirbel um nichts. Das sind dann meistens die, die den Karren noch tiefer in den Dreck fahren.
      Soviel Pessimismus gefällt mir. :thumbsup:
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • John schrieb:

      Definiere "Gerechtigkeit".

      Muss ich das als Wähler? Martin Schulz verwendet dieses Wort derzeit gefühlt in jedem zweiten Satz. Wenn er mich als Wähler gewinnen will, soll er mir sagen was er damit meint.

      Was mir bisher im Kopf geblieben ist: ALG I soll länger ausgezahlt werden. Ohne jetzt nachzuschauen, dürften das grob keine 100.000 Leute sein die das betrifft. Auf deutsch: juckt niemand
    • Na, ich denke wir müssen warten, bis das Wahlprogramm steht. Und da geht ohne die Basis erstmal nix. Die will mitreden. Hängt also nicht nur an Schulz und was ER will. Wichtiger ist: Was will die SPD?


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Fairas schrieb:

      Was mit bisher im Kopf geblieben ist: ALG I soll länger ausgezahlt werden. Ohne jetzt nachzuschauen, dürften das grob keine 100.000 Leute sein die das betrifft. Auf deutsch: juckt niemand
      Ich habe mit Hartz4 auch nichts am Hut, trotzdem halte ich das ganze Sanktionssystem für abgeschafft. Auch wenn Schulz daran festhalten wird. Was ich sagen möchte, es juckt meistens mehr Menschen als man selbst denkt. Hauptsache es wird gerechter.

      Für meinen Geschmack könnte er Themen wie die Wiedereinführung der Reichensteuer ansprechen.
    • Hartz 4 ist ja ALG II, das betrifft deutlich mehr Leute. Das ist durchaus eine Gruppe um die man werben kann, weil da sind wahrscheinlich auch ordentlich Nichtwähler dabei die sich abgehängt fühlen.

      Die sinnlosen Maßnahmen gibt es aber in geringerem Maße auch bei ALG I, um länger das Geld zu bekommen muss man z.B. an irgendeiner Fortbildung teilnehmen. Das ist dann oft weder eine Fortbildung für deinen bisherigen Beruf, noch eine Fortbildung für einen möglichen konkreten neuen Beruf. Sondern einfach nur irgendwas.

      Ansonsten gibt es genug linke Themen (Niedriglohnsektor, Steueroasen, Reichensteuer) wo die SPD ihr sozialdemokratisches Profil festigen könnte.
      Letztlich ist vielen der eigene Geldbeutel am wichtigsten, es bleibt also noch genug Spielraum für allerlei Schwachsinn wie Waffenexporte in Krisengebiete, Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen lassen, sinnlose EU-Subventionen/Regeln etc. um den deutschen Wirtschaftsstandort und seine Arbeitsplätze nicht zu gefährden.

      Alternativ könnte man die SPD auch einfach in Deutsche Wirtschaftslobby umbenennen und die linken Themen den Linken überlassen :rofl:
    • Alternativ kann uns auch Merkel weiterregieren, bis zum Sankt Nimmerleinstag, während sich "die Linken" lieber selbst kaputtmoralisieren und an süffisanter Ironie laben.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Neu

      Fairas schrieb:

      Was mir bisher im Kopf geblieben ist: ALG I soll länger ausgezahlt werden. Ohne jetzt nachzuschauen, dürften das grob keine 100.000 Leute sein die das betrifft. Auf deutsch: juckt niemand
      Dann schau einfach noch mal nach. ;)

      Das bekommt man dann, wenn man seinen Job verliert. Ist also das normale Arbeitslosengeld, das sich aus Deinem letzten Nettolohn ( im Idealfall 67% ) errechnet.
      Genau das wird der überwiegende Teil bekommen, Hartz IV ( ALG II ) Bezieher sollten deutlich weniger sein.
      Cool, daß Leute schon vergessen zu haben scheinen, daß es auch rechtmäßigen Anspruch auf richtiges Arbeitslosengeld ( ALG I ) gibt ( man führt ja auch jeden Monat Geld ab, wenn man sozialversicherungspflichtig arbeitet ) und nicht nur die asoziale Gängel-Variante davon.

      Es ist schlicht und ergreifend unfair und asozial, wenn ein Ingenieur, der 25 Jahre lang jeden Monat 5.500 € versteuert hat, nach einem Jahr auf das gleiche Niveau fällt wie ein Ungelernter hin und wieder mal Taxi fahrender Ex-Philosophiestudent.
      Wenn Schulz das ernst meinen sollte ( was zu glauben mir in Wahlkampfzeiten immer sehr schwer fällt ), hat er eine ganze Menge Stimmen dazugewonnen.

      100% Zustimmung zu Schulz ist eigentlich ein Armutszeugnis für eine Partei. Wie groß muß die Verzweiflung gewesen sein, daß man ALLES nimmt, was nicht Siggi heißt?
      Schulz ist alles nur nicht sexy und telegen; hat für mich immer noch die Ausstrahung eines Postbeamten aus den 70´ern. Was er retten kann ( oder soll ), ist mir immer noch ein Rätsel.
      Aber wie Johnny schon sagte: allemal besser als 4 weitere Jahre Union und vielleicht noch eine Koalition mit den auferstandenen Liberalen.......buah schauder!
      Vokale sind schwul!
    • Neu

      Mogges schrieb:

      Es ist schlicht und ergreifend unfair und asozial, wenn ein Ingenieur, der 25 Jahre lang jeden Monat 5.500 € versteuert hat, nach einem Jahr auf das gleiche Niveau fällt wie ein Ungelernter hin und wieder mal Taxi fahrender Ex-Philosophiestudent.

      Stimme dir absolut zu ;)

      Meiner Aussage kann man kaum entnehmen ob ich die Fakten kenne oder nicht...

      Mogges schrieb:

      Dann schau einfach noch mal nach.

      Hab ich, ALG I Bezieher sind derzeit ungefähr etwas unter 900.000 Menschen. Allerdings meine ich in den Nachrichten mal eine Zahl gesehen zu haben, wonach nur ein Bruchteil dieser Menschen länger als ein Jahr arbeitslos ist und damit auf ALG II fällt. An dieser Stelle hatte ich meinem Gedächtnis dann die 100.000 entnommen.

      Leider habe ich jetzt keine Quelle dazu mehr gefunden :(

      Es bleibt in jedem Fall eine relativ geringe Wählergruppe und du wirst mir zustimmen, dass da wahrscheinlich auch nicht all zu viele Personen mit einem Ingenieursgehalt dabei sein werden ;)

      ----------------------

      Für mich ist es nach wie vor ein Punkt der die soziale Gerechtigkeit in Deutschland jetzt nicht wirklich voranbringt.

      Großunternehmen fair (im Vergleich zu kleineren Unternehmen und Arbeitnehmern die nicht so die Möglichkeit haben alle Schlupflöcher auszunutzen) besteuern und du hast genug Geld um ALG I 5 Jahre zu bezahlen und zwar doppelt und es bleibt noch Geld für Schulen und Kitas übrig :thumbup:

      Aber vielleicht haben wir auch eine unterschiedliche Vorstellung von Gerechtigkeit.

      --------------------

      EDIT:

      Hab mal einen Artikel vom Focus aus 2016 gefunden:

      focus.de/finanzen/angeblich-nu…utschland_id_5587877.html

      Darin geht es um die Gesamtzahl der Arbeitslosen, geschönte Zahlen der Bundesagentur vs. Realität.

      geschönte Zahlen: 2,6 Millionen
      Realität: 6,9 Millionen (nicht alles "Arbeitslose", sondern auch auf staatliche Hilfe angewiesene Menschen, z.B. Kinder)

      Sind wie gesagt die Zahlen von 2016 aber werden jetzt bis 2017 keine Luftsprünge in die ein oder andere Richtung passiert sein.

      Und das Focus hat ja jetzt nicht gerade eine Ruf als linkes Kampfblatt...
    • Neu

      1) @ Fairas. Im Zweifel sind hier nicht nur die Personen als Zielgruppe interessant die gerade ALG I/II bekommen, sondern alle die in der Altersgruppe sind mit einem (unsicheren) Job.
      Und im Sinne der Zielgruppe der gerade in Rente gehenden Babyboomer ist das durchaus zu begrüßen.

      2) Gerecht...naja.... Im Sinne von Generationengerechtigkeit ist das nicht gerecht.
      Das ist mal wieder die typische an der Demografie/Wahlvolk ausgerichtete Klientelpolitik.
      Die Alten bekommen was. Die Jungen müssens bezahlen.
      Typisch SPD könnte man sagen.
      Z.b. das Rentenkonzept aus dem Hause Nahles geht ja in die gleiche Richtung.

      Warum es gerecht ist, dass bei einer Versicherung die Alten mehr Leistung bekommen sollen, als die Jungen erschließt sich mir nicht so recht. Es ist schließlich eine Versicherung, keine Kapitalanlage mit Renditeversprechen.


      P.S. Warum hat Mogges eigentlich "Ingenieur" geschrieben, warum nicht "ein Mogges"?
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre



      François Mitterrand

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twiggels ()

    • Neu

      Twiggels schrieb:

      Warum es gerecht ist, dass bei einer Versicherung die Alten mehr Leistung bekommen sollen, als die Jungen erschließt sich mir nicht so recht. Es ist schließlich eine Versicherung, keine Kapitalanlage mit Renditeversprechen.
      Wer sagt das denn?
      Wenn man eine bestimmte Anzahl an Jahren sozialversichert einbezahlt hat, hat man einen Anspruch. Jemand der 25 Jahre gearbeitet hat, hat den gleichen Anspruch wie jemand mit 3 Jahren.
      50+ macht da eine Ausnahme ( unter Vorbehalten ), und das finde ich auch in Ordnung. Ein 50-jähriger Ingenieur ( bleiben wir mal beim Beispiel, auch wenn Mogges keiner ist ) bringt zum einen eine völlig andere Lebens- und Arbeitserfahrung mit, den kann ein Frischling von der Uni nicht ersetzen. Und zum anderen denke ich schon, daß es in gewisser Weise "honoriert" werden sollte, wie lange jemand solidarisch einbezahlt hat.
      Eltern mit Kindern werden auch solidarisch belohnt über das Kindergeld.
      Nicht wie viel jemand einbezahlt hat, sondern wie lange. Die berühmte Lebensleistungsrente, die es nicht geschafft hat, war da meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg, auch wenn die Idee von Uschi kam und nicht so ganz ausgegoren war.

      Wenn Dir das zu viele Unterschiede sind, sollten wir über die Bürgerversicherung reden; wenn wir beim Solidarprinzip bleiben, und das werden wir mit Sicherheit nach der Wahl, egal wer die nächste Regierung stellen wird, dann denke ich schon, daß Schulz mit solchen Ideen einige an Wählern gewinnen wird, v.a. weggelaufene Sozen, die seit Siggi frustiert zuhause sitzen.
      Vokale sind schwul!
    !!! Countdown zu Total War !!!
    Ein neuer Teil?