Die SPD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wohin soll uns das Forentreffen 2018 führen? Stimmt hier mit ab.
    • Ich verstehe vor allem nicht, warum der Scholz überhaupt so gehypt wird. Was genau hat der denn bisher geleistet, außer sich säuselnd und vermeintlich „seriös“ vor der Kamera zu geben. Ein Möchtegern-Schmidt, mit Betonung auf „Möchtegern“. Und den Hype um Nahles kann ich auch nicht nachvollziehen. Jetzt wird sie plötzlich zur „starken Frau der SPD“ hochgeschrieben, wegen der Sonderparteitagsschreierei. Diese Lobhudelei der Presse ist unerträglich. Und Kühnert wird kritisiert, weil er jetzt weitermacht, obwohl doch der Schulz weg sei. Dabei hat Kühnert immer gesagt, es geht nicht um Personen; es geht um Inhalte und Glaubwürdigkeit. Aber das scheint zu hoch für unsere Presse.

      Laut Emnid-Umfrage sind jetzt angeblich 84 Prozent der SPD-Mitglieder für eine Groko. Ich hoffe ja, dass das nicht der Wirklichkeit entspricht, sondern eher dem, was die Leute die hinter Emnid stehen gerne als Ergebnis sähen.
    • John schrieb:

      Ich verstehe vor allem nicht, warum der Scholz überhaupt so gehypt wird. Was genau hat der denn bisher geleistet, außer sich säuselnd und vermeintlich „seriös“ vor der Kamera zu geben
      Na in der eigenen Partei wird/wurde er zuletzt ja offenbar nicht ganz so geliebt:

      spiegel.de/politik/deutschland…eschrumpft-a-1182392.html

      Aber fürn Finanzminister reichen 59% offenbar doch noch.
      Ich kann deine Entttäuschung ansonsten sehr gut verstehen (ich/wir hatten dir das ja gleich vorausgesagt ;) ), trotz aller gegenteiligen Beteuerungen aus der SPD geht es wieder nur um Pöstchen die sich selbverständlich der alte Schröder Kader gemütlich untereinander aufteilt. Nicht das da am Ende doch mal ein wirklich neues Gesicht auftaucht, das wäre ja noch schöner. :blöd:

      ps. wenn die Emnid Umfrage wirklich stimmt, dann gute Nacht SPD.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flo78 ()

    • Mit Scholz fährt die SPD dann aus dem Bundestag und für Mutti reicht es für Schwarz-Gelb und sie kann die 20 voll machen :thumbsup:

      -

      Und wenn wirklich 84% der SPD-Mitglieder für eine Groko sind kann man auch nicht mehr von einem linken Flügel innerhalb der Partei sprechen, eher von einem Wurmfortsatz. :cursing:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich hoffe bloß, dass Nahles heute verhindert wird. Ich habe diese vermeintlich alternativlose Hinterzimmerpolitik so dermaßen satt. Die Kandidatur der Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange zeigt in beeindruckender Weise: Es gibt sie sehr wohl, die gar nicht mal so schlechten personellen Alternativen für den Parteivorstand, die einfach noch niemand kennt. Da arbeiten sehr viele gute und aufrichtige Leute im kommunalen „Bauch“ der Partei. Die muss man nur mal nach Oben lassen.
    • Die Prozentzahlen sind momentan völlig egal. Entscheidend ist, dass langfristig eine gute, tragfähige und solide Personallösung für die Parteiführung gefunden wird, die nicht vorbelastet ist, der es gelingt Vertrauen zurückzugewinnen und die ENDLICH den Kurs der Partei neu bestimmt und so eine inhaltliche und personelle Erneuerung einleitet. Die SPD muss endlich wieder als LINKE (Volks)partei wahrgenommen werden. Wir brauchen einen neuen/alten Markenkern der auch glaubhaft wirkt und auch tatsächlich so gemeint ist. Wir brauchen eine Partei mit echten Zielen und Zukunftsentwürfen. Eine Partei die nach Antworten zu den neuen sozialen Fragen unserer Zeit sucht. Wie begegnen wir der abzusehenden Massenarbeitslosigkeit durch Digitalisierung und Automatisierung? Wie sollen die Gewinne eines vollautomatisierten Kapitals vergesellschaftet und gerecht verteilt werden? Wie gestalten wir Demokratie auf Augenhöhe, wenn Menschen zu Empfänger von Grundeinkommenszahlungen würden? Wie verhindern wir Abhängigkeiten? Wie die Herrschaft des Geldes? Wie gehen wir mit der immer teurer werdenden Medizin um? Wie mit dem sinkenden Vorkommen unserer Rohstoffe? Was bedeutet soziale Gerechtigkeit national und international? Wie lösen wir die Widersprüche auf?
    • Volle Zustimmung John, all das ist mit der alten Schröder Riege (Scholz, Gabriel, Nahles, Steinmeier usw.) aber definitiv nicht machbar und genau das ist das Problem. Denn diese genannten Personen werden niemals freiwillig abtreten und den Platz für neue (junge) Gesichter frei machen, geschweige denn Thematisch groß von der Agenda 2010 abweichen.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • John schrieb:

      Die Prozentzahlen sind momentan völlig egal.

      Es kommt mir aktuel so vor als wenn sich die Medienunternehmen damit überbieten wollen, wer die SPD als bestes nach unten schreibt um die 0% zu verkünden.
      Es wirkt gleichzeit wie eine self fullfilling prophecy und ein horse race auf dem Weg nach unten.

      Leider hilft das Das SPD Personal dabei mit seiner konsequenten Inkonsequenz tatkräftig mit.
      "Wenn es dir auf den Kopf fällt, ist es eine Stein."
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied