Naval Action

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naval Action

      Moin,

      ich bin Jagdflieger, Aufklärer und Bomber im WKI und WKII geflogen. Habe Rotten und Staffeln befehligt. Ich bin mit den ersten Flugmaschinen ein-, zweihundert Meter weit geflogen. Bin auf Äckern gelandet, von Flugzeugträgern gestartet, Hubschrauber wurden von mir auf Ölplattformen runtergebracht, mit dem letzten Rest Sprit und zerschossenem Querruder bin ich auf ‘nem Acker gelandet. Blut war überall.. Loopings gemacht und in den Stall gegangen, bis mir das Blut aus den Augen schoß. Die Aufwinde genutzt, um das Flugvergnügen noch zu verlängern. Mit der Spirit of St. Louis den Atlantik überquert. Tante Ju, meine Liebe, in Innsbruck gelandet und auf den Seychellen. Einen A380 oder ne Triplle seven? Welche bereitet mehr Hochgefühl...?

      Bin mit einem Truck quer durch Europa und die USA- hin und wieder zurückgefahren. Habe den PZ1 über das Feld gejagt, mit einem JgdPzIV auf der Lauer gelegen und mit der Ari alles kurz und klein geschlagen.

      Mit meinem U-Boot Typ VII war ich in der Nordsee und im Atlantik. Tonnage um Tonnage versenkt. Lässsig, arrogant, mit der Bordkanone den Todesschuss gegeben. Der Typ XXIII war mir dann fast schon zu modern und habe dann doch gezittert. Ein Treffer, nur einer und und schon gings runter, tiefer, und tiefer …kalt, dunkel, keine Luft, keine Luft…..das Knirschen der Spanten reißt an den Nerven. Aus, aus das Spiel aus…..

      Zur Entspannung dann eine Zugfahrt mit der ollen Dampflok oder dem Triebwagen. Ein wenig rangiert mit der DB 360 oder doch mal etwas schneller mit dem ICE durch deutsche Lande gebrettert.

      Raketen wurden von mir in die Atmosphäre und darüber hinaus gesteuert. Der Lunar-Lander auf dem Mond gelandet. Forschungssonden auf den Mars geschossen. Mit Curiosity ein paar Bilder auf selbigen geschossen. Endlose Reisen auf unserem roten Zwilling. Verbrauchte Batterien und verkeilte Laufräder haben mich zur Verzweiflung getrieben.

      Da hilft nur der Trip mit der Super-Segel-Yacht.. Nordsee, Karibik. Australia….Scheiß Regatte-Reglement

      Doch….bitte, bitte zurückspulen…..Segeln- Karibik.. Da war doch was.

      Alles, alles was ich sein wollte war. Horatio Hornblower, Jack Aubry, Jack Sparrow, L o r d N e ls on..

      Oh, oh. Ich bin schwerst verliebt.





      Spielt das jemand und kann berichten?
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Steht auch oben auf meiner Liste mit Spielen die mein Privatleben stark beeinträchtigen könnten. Falls du es dir holst wäre ich über einen Bericht sehr dankbar.
      «Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei, wir sind Schwestern und Brüder nichts bringt uns entzwei.»
    • Aye,

      obwohl, ich hatte doch zuerst gefragt.
      Darfst bei mir dann gerne als Fähnrich mitfahren ;)

      Mein Emotion-Ich hat das Dingens quasi schon gekauft. Es muss nur noch das Vernunft-Ich, das Geld-Ich und das Zeit-Ich überzeugen.

      Wenn man sich die Videos im Netz so ansieht, kann man scheinbar bei größeren Schlachten bis zu ner Stunde Zeit verbraten.
      Es wäre sicher toll, wenn ein paar Forenser mit in den Kahn steigen. Macht bestimmt Laune. Da könnte man schön mit ein paar kleinen Schaluppen einen französischen Dreidecker verkloppen. Spielbar sind die großen Seefahrtnationen: England, Frankreich, Spanien, Niederlande und Dänemark. Deutschland ist wohl nicht dabei. Das war aber auch nicht ihre Seekriegszeit.

      Ahoi
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Ich spiele es seit September letzten Jahres und habe laut Steam 572h Spielzeit. Das sieht auf den ersten Blick viel aus, beinhaltet aber auch solche Aktionen, wie vor der Arbeit mit den Basic Kutter auf den Kurs setzten und, wenn man von der Arbeit zurück kommt hofft man, dass man richtig angekommen ist (oder wenigstens in der Nähe des Zielhafens ankommt und nicht in Untiefen festgehangen ist oder abgefangen wurde).
      Denn die Karte ist rießig, von Mexiko zu den östliche Inseln ist man 6-8 h RL Zeit unterwegs.

      @Likedeeler: Bei den Fraktionen hast du noch die Piraten und das ganz wichtige Schweden vergessen :Motz: [Schweden hatte 1785 eine Kolonie von den Franzosen abgekauft, diese in Gustavia unbennat, deshalb sind die auch drinnen]

      Inzwischen konnten wir Schweden uns auf 10 Häfen Hocharbeiten, auch wenn der Kreig mit Dänemark-Norwegen nicht so gut ausging.

      Das Spiel ist im Early Access und immernoch in der Alpha, d.h. es fehlen noch etliche Features, wie z.B. Diplomatie und mindestens ein Soft Wipe ist noch geplant.
    • Håh? Schweden kenne ich nicht. Die Würmer. ;)

      Äh, die 6-8 h muss ich aber nicht fahren und kann da mal per Schnellreise hin, oda?

      Solange man noch nicht wirklich viel hat, macht ein Wipe ja nix. Sonst ist das natürlich ärgerlich.
      Alle Schiffe meiner Nation sind automatisch meine Verbündeten. Ist klar. Aber gibt es auch Allianzen oder geht es nur alle Nationen gegeneinander? Kann man die Nation wechseln oder benötigt man dafür ein weiteres Profil?
      Letzte Frage: braucht man nen PC mit ordentlich Wumms und ne potente Graphikkarte oder reicht auch die Mittelklasse? Dermeinige ist mittlerweile in die Jahre gekommen.

      Farvel.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      ....
      Äh, die 6-8 h muss ich aber nicht fahren und kann da mal per Schnellreise hin, oda?

      ...
      Leider doch, das Spiel simuliert ganz gut das Segelfahren. Aktuell Navigiert man per Kompass und Karte und Landmassen und muss ein großteil der Strecken selbst fahren. Den einzigen Komfort, der integriert ist ist ein Teleport mit 4h CD zurück zurh Hauptstadt(inc. Schiff) oder zwischen Aussenposten(ohne Schiff). Diese muss man aber erst errichten.

      Likedeeler schrieb:

      ....
      Solange man noch nicht wirklich viel hat, macht ein Wipe ja nix. Sonst ist das natürlich ärgerlich.
      Alle Schiffe meiner Nation sind automatisch meine Verbündeten. Ist klar. Aber gibt es auch Allianzen oder geht es nur alle Nationen gegeneinander? Kann man die Nation wechseln oder benötigt man dafür ein weiteres Profil?
      ....
      Bei einem Soft Wipe wird auch nicht alles zurückgesetzt, das ist dann auch nicht so schlimm.

      Diplomatie ist noch nicht integriert, also sind offizell alle Fraktionen im gegenseitigen Krieg z.Z.
      Dennoch versuchen gerade die größeren Clans ein wenig Diplomatie zu betreiben, allerdings halten da nicht jeder dran (incbesondere kleinere Clans stellen sich ganz gerne Quer). Wenn man Schiffe der eigenen Fraktion angreift, wird man automatisch Pirat. Ein wechsel ziwschen den Nationen ist ansonsten nicht so einfach möglich, weil man dazu seinen Characker löschen muss und nur die Rang XP (also wie groß die eigenen Crew sein kann) beibehalten wird. Deshalb ist inzwischen die Piraten die größte Fraktion ;).

      Auf PVP 1 z.B. Besteht zwischen den Dänen und den Schweden ein Nichtangriffspakt, zwischen Dänen und Niderländer ein Bündiss, zwischen Frankreich und Dänen ein Verteidigungsbündiss, zwischen Frankreich und Schweden ein Nichtangrifspakt. Allerdings sind die Schweden mit den Niederländer im Krieg. Dazu greifen Frankreich und Dänen gemeinsam mit der US Nation (die haben glaub ich wir beiden vergessen) die Briten an. Gleichzeitig attakieren die US Nation und Britten die Piraten. Und irgendwo sind da noch ein paar Spanier, die zuerst von der US nation und dann von den Briten überrollt worden sind.
      Da ist die Community sehr aktiv.

      Likedeeler schrieb:

      ....
      Letzte Frage: braucht man nen PC mit ordentlich Wumms und ne potente Graphikkarte oder reicht auch die Mittelklasse? Dermeinige ist mittlerweile in die Jahre gekommen.
      ....
      Ich habe bis vor kurzen mit einem i5-3450, 8 GB Ram und einer AMD 6850 auf mittel gespielt und das bei ca. 30 FPS.
    • Danke. Da wirst Du wohl bald nen Mitsegler haben. Ins Sale wird das Spiel wohl nicht gestellt. Aber egal

      /Möpp - Edit
      Habe gelesen, dass die Nationen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben. Was heißt das? Weniger Starthäfen oder so? Ich würde eigentlich nicht für die Engländer fahren wollen. XP und Geld aus PvE wird einem auch in PvP gutgeschrieben?
      Ich würde wohl zunächst PvE zoggen zum Lernen und Farmen.
      Die Kaufwahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten 30 Tage hat sich auf 75% erhöht. Tendenz steigend ^^

      Edit² Kaufwahrscheinlichkeit 0%.....Kutter Ægir läuft auf Ultra :roba:

      Ersteindruck:

      Moin,

      nach ein paar Spielstunden folgt hier ein kurzer Ersteindruck.

      Das Spiel startet und man sucht sich einen Server und eine Nation aus. Nachdem dies erfolgt ist landet man in einem hässlichen Startmenü in seinem Heimathafen. Die Dänen haben in der Karibik eine, nun ja, übersichtliche Anzahl an Häfen. Dominierend sind die Engländer, Franzosen und Spanier. Im Norden die USA. Die Vereinigten Provinzen stehen auch nicht so schlecht da.

      Im Hafen kann man sich seine Schiffe angucken, im Shop einkaufen, Flotten bilden, Aufträge annehmen oder Craften, Ressourcen, Teile und ganze Schiffe. Das werde ich mir später genauer angucken. Die Funktionen sind nicht alle sofort ersichtlich. Also erst mal raus auf die See.

      Die Segel lassen sich in sechs Stufen über 20%-Schritte einstellen, von Stopp bis zu Vollzeug. Also werden alle Segel gesetzt und los geht es. Ein kurzer Blick auf die Karte und, tja man sieht nicht wo man ist, kein Kreuz markiert die aktuelle Position. Also kurz den Starthafen gesucht und einen Kurs zum nächsten Hafen berechnet. Mit vollen Segeln Anker gelichtet. Der anvisierte Hafen gehört einer anderen Nation. Mir wird die Einfahrt verweigert. Wieder ein Blick in die Karte. Diesmal ist ein neutraler Hafen mein Ziel. Nachdem ich dort angekommen bin, erfahre ich was dort produziert und konsumiert wird. Das Wissen hebe ich mir für später auf. Man muss also zunächst Häfen anlaufen, um Informationen über den potentiellen Markt zu erhalten. Es werden wieder die Segel gesetzt. Diesmal soll es in den Kampf gehen. Die Umgebung wird erkundet. Alles stolze Dänen. Würde ich die angreifen, so würde ich in den Status Pirat wechseln. Das will ich nicht, also lass sie ihn ziehen. Das nächste Schiff, welches ich finde, ist ein Engländer. Leider ein Klasse-4-Schiff. Da brauche ich mit meiner Nussschale gar nicht erst die Kanonen rausholen, daher geht es weiter. Diesmal finde ich ein passendes Opfer und wähle den Angriff. Der Countdown wird runtergezählt. Leider habe ich übersehen, dass der Franzose noch zwei Begleitschiffe dabei hatte und so stehe ich statt einem, vermeintlich leichtem Gegner, nun auf einmal derer drei gegenüber. Ein paar kleinen Nadelstichen meinerseits folgt ein verehrender Gegenschlag. Ich bin zur Aufgabe gezwungen. Für die Teilnahme an der Schlacht erhalte ich etwas Gold und Erfahrungspunkte. Später,nach schmerzhaften Erfahrungen lerne ich, dass es auch die Option der Flucht gibt, sollte man es schaffen eine gewisse Zeit nicht getroffen zu werden und auch selber dem Gegner keinen Schaden zugefügt haben. Mein Schiff lasse ich im Hafen reparieren. Dieses Mal schaue ich mir den Gegner genauer an und achte darauf, dass es sich um einen Alleinsegler handelt. Auf geht es in die Schlacht und mein Opfer muss ein paar böse Treffer einstecken. Leider achte ich im Eifer des Gefechts nicht auf den Wind und bleibe in der Wende stecken. Es geht nicht vor und zurück, genauer gesagt geht es sogar mit 0,2Knoten rückwärts. Mein Gegner ist natürlich nicht so eine elende Landrate und umkreist mich wie ein Wolf das Lamm und trommelt böse auf mich ein. Ich lege das Ruder, um aus dieser misslichen Lage zu entkommen. Aber ohne Anströmung der Segel durch den Wind komme ich nicht weg. Durch eine Breitseite, eine Welle oder was auch immer werde ich dann doch aus dem Totbereich gedrückt und kann fliehen.

      Es folgt der nächste Versuch. Nun ein Schwede. Das Schiff ist stärker als gedacht und wir schenken uns nichts. Der Ausgang der Schlacht ist eine 50:50 Sache. Gerade als ich überlege zu fliehen, meiner Männer lenzen schon und reparieren Lecks, fahre ich mich wieder fest. Diesmal habe ich allerdings gelernt, dass ich die Segel manuell einstellen kann und drehe diese in den Wind, so dass das Schiff sich unendlich langsam wieder in eine günstigere Position dreht. Wir sind beide ziemlich im Eimer und der Gegner ist etwas langsamer. Ich kann fliehen.

      Ich widme mich jetzt zunächst mal dem Handel und der Erkundung. Ich packe ein paar Waren in den Laderaum und steuere den nächsten Hafen an. Für einen Teil der Waren erziele ich einen recht stattlichen Gewinn. Die andere hätte ich auch gleich ins Meer schmeißen können so wenig Geld bringt mir die. Das hat sich nicht wirklich gelohnt. Muss mir lukrativere Routen suchen. Es gibt beim Handeln keine Erfahrung. Ich werde dadurch nicht im Rang aufsteigen und keine größeren Crews befehligen können. Es geht nur über den Kampf und ich will mir ja auch einen Namen machen. Wieder lockt die weite See. Als erstes tausche ich meine piefigen 4-Püdner gegen6-Pfünder. Diese werde langsamer nachgeladen, haben dafür aber mehr Wumms. Frohgemut die Segel gesetzt. Das Blau der karibischen See lockt. Ich nähere mich einem größeren Kampf – Dänen gegen Holländer – hier könnte ich teilnehmen. Entscheide mich aber dagegen. Die teilnehmenden Schiffe sind schon ein paar Klassen größer. Ich bezweifle, dass ich da etwas bewirken kann. Zu guter Letzt werde ich einfach über den Haufen gefahren und versenkt. Zum Glück treffe ich kurz darauf auf einen unbewaffneten Schmuggler. Dieser sollte ein trefflicher Trainingspartner sein. Der Kampf dauert dann doch längerals gedacht. Das Schiff ist ungefähr gleich schnell. Mühsam muss ich mich rankämpfen. Er versucht mich auszusegeln. Ich setze ihm eine Breitseite entgegen. Doch vorbei. Also wieder ran. Diesmal zuvor einen Probeschuss platziert und dann die Salve los. Das war schon ganz ordentlich. Jedoch musste ich mich zum Feuern drehen und nun wieder auf Kurs gehen, um ihm zu folgen. Ich werde also versuchen mit Kettenkugeln seine Segel zu zerstören, um ihn zu verlangsamen. Nach mehreren Anläufen klappt es und ich komme langsam auf. Es erfolgt der Wechsel auf normale Kugeln und der Rumpf erbebt unter den Einschlägen. Sobald der Pulverrauch sich verzogen hat und die Kanonen geladen wurden, folgt die nächste Salve. Diesmal jedoch nicht als wilde Kakophonie, sondern in einer geordneten Salve vom Bug zum Heck. Ich will den Frachter jedoch nicht versenken, sondern bin auf die Fracht scharf. Die Besatzung ist noch zu groß zum entern, also werden die Kanonen nun mit Kartätschen geladen. Wie in der Marineakademie auf der Ostsee gelernt, wird in der Aufwärtsbewegung geschossen. Leider zu spät und es wird kaum Crew getroffen. Nur die Segel bekommen etwas ab. Die nächsten Salven sitzen. Ich bekomme den Gegner allerdings nicht auf die passende Geschwindigkeit runtergedrückt und kann nicht entern. Daher wird die Crew bis zur Aufgabe runtergschossen. Weil der Gegner unbewaffnet war, fällt die Erfahrung gering aus. Ich lade ein wenig Schmuggelware um und schicke das erbeutete Schiff in meinen Heimathafen. Dort angekommen verkaufe ich die Ladung aus meinem Schiff und stelle fest, dass auf dem Gegnerschiff keine Ladung mehr ist. Ich überlege kurz das erbeutete Schiff zu behalten, entscheide mich dann aber für den Verkauf. Ich könnte das Schiff auch aufbrechen, um die Ressourcen für einen späteren Neubau oder eine Blaupause für den Schiffstyp zu erhalten.


      Wieder geht es raus. Jetzt suche ich mir einen bewaffneten Schmuggler. Ich brauche Erfahrungspunkte, um aufzusteigen. Es geht wieder wie zuvor. Segel zerfetzen, ein paar Schüsse in die Hülle und die Crew dezimieren. Es klappt schon ganz gut. Ein paar Kartätschensalven räumen ordentlich unter der Crew auf, die daraufhin in Schockstarre verfällt und nicht oder nur langsam nachlädt. Auch diesmal schaffe ich es nicht das Schiff so zu verlangsamen, dass ich entern kann. Daher wird die Crew erneut bis zur Aufgabe heruntergeschossen. Ich setze auf das erbeutete Schiff über und schicke meinen Kutter heim. Mit der arg geschundenen Prise,einem Zweimaster, und vollem Laderaum krieche ich zurück. Immer mit der Angst im Nacken, dass jemand meinen humpelnden Schrotteimer angreift.
      Als nächstes suche ich mir eine Mission aus: „Suche und vernichte den Gegner im Auftrag der Admiralität“. Im Zielgebiet angekommen stelle ich mich dem Kampf. Jedoch ist der Gegner noch zu stark und ich entziehe mich der Schlacht. Vielleicht sollte ich ein Upgrade in meinen Kutter einbauen, z.B. eine für erhöhte Zielgenauigkeit oder für bessere Steuerfähigkeit.


      Das Spiel ist ein langsames Spiel. Mühsam steigt man auf. Schlachten dauern lange. Reisen zu anderen Häfen und die Entdeckungen brauchen so seine Zeit. Das Segelverhalten erscheint korrekt. Jedes Schiff hat ein anderes Segelprofil, also Winkel zum Wind in denen es schneller oder langsamer fährt. Es sieht hübsch aus. Das Crafting könnte interessant sein. Hierbei erhält man extra Crafting-XP. Dazu vielleicht später mehr. Muss mir erst eine Werft erarbeiten. Gegebenfalls richte ich mir auch in einem neutralem Hafen einen Außenposten ein oder heure Geleitschutz an, um erneut eine Mission der Admiralität zu probieren.


      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Likedeeler ()

    • Fieser Doppelpost
      Moin,

      hier ein Update des Ersteindruckes:

      Das Crafting ist überraschenderweise ein langwieriges und aufwändiges Geschäft. :wacko:

      Der Schiffsbau ist mehrstufig. Rohstoffe werden zu einzelnen Teilen verarbeitet, wie z.B. Tauwerk, Planken oder Masten, Rahen und Blöcke, diese wiederum werden zu größeren Ganzen zusammengefügt, Takelage und Rigging und das letztendlich zum ganzen Schiff. Die Rohstoffbeschaffung kann schwierig werden, weil nicht jeder Hafen alle Rohstoffe und schon gar nicht immer in ausreichender Menge aufweist. Wenn man dann auch nicht unter der Flagge einer großen Nation, wie den Briten oder Spaniern, segelt, die gefühlt 2/3 der Häfen besitzen, kann es zu längeren Handelsfahrten ausarten.

      Der Levelaufstieg geht langsam voran. Man kann zunächst, verständlicherweise, als Schiffsbaulehrling nur die einfachsten Schiffe bauen, die man eigentlich nicht benötigt und diese dann eigentlich sofort auf dem Schiffsmarkt wieder verkaufen oder aufbrechen, um einen Teil der Rohstoffe zurückzugewinnen. Erst nach mehrmaligem Aufstieg ist es möglich größere, interessante Schiffe zu bauen.

      Warum sollte man sich dennoch dem Crafting widmen, wenn man doch automatisch, mit dem normalen Levelaufstieg, in der maritimen Karriere die Möglichkeit hat größere Schiffe auf dem Schiffsmarkt zu kaufen und der Schiffsverkauf an den Computer nicht wirklich viel Gewinn abwirft? Zunächst einmal, kann man mit einem höheren Schiffsbaulevel, den Schiffen mehrere Verbesserungsgrade mitgeben, so dass man in diese zum Beispiel mehr bewegliche und permanente Updates einabauen kann. Zum Anderen sind nicht immer allzu viele „passende“ Schiffe in den öffentlichen Verkaufsstellen anzufinden. Ein Hauptgrund ist aber, dass nicht alle Schiffstypen frei verfügbar sind, sondern einige nur durch den Spielerschiffbau produziert werden können. Dabei sind einige echte Perlen, wo sich so mancher Kapitän die Finger nach leckt. Die dafür notwendigen Blaupausen lernt man leider nicht so nebenher beim Schiffsbau, sondern sie droppen zufällig (selten) beim Schiffsbauen oder beim Aufbrechen von Schiffen. Wenn man diese dann noch auflevelt, kann man sie seiner eigenen Flotte hinzufügen oder den Schiffsbauer dick und fett und reich werden lassen, indem man sie an andere Kommandanten verkauft.

      Auf meinen Reisen zum Rohstofferhalt und auch aus eigenem Interesse habe ich mittlerweile von den kleinen Antillen alle Inseln über dem Winde sowie den östlichen Teil der karibischen Lateinamerikaküste erkundet. Die Inseln unter dem Wind hebe ich mir für später auf. Außerdem von den großen Antillen Puerto Rico und Hispaniola. Hier werde ich einen Außenposten errichten, wenn ich wieder ausreichend Geld zur Verfügung habe. Danach geht es weiter nach Jamaika oder Kuba.

      Militärisch bin ich inzwischen zum Sekondløjtnant (3. Rang) aufgestiegen. Meinen Cutter (ein einmastiger Schoner) habe ich über die Pickle (ein zweimastiger Topsegleschoner, genauer gesagt eine Brigantine) gegen ein Brigg (Zweimaster mit Rahsegeln an beiden Masten) getauscht.
      Die aus 8 Kanonen bestehende Breitseite ist immerhin 48 Pfund schwer und treibt mir Tränen der Glückseligkeit in die Augen. Hier mag so mancher Seniorkapitän müde lächeln. Aber ich bin es zunächst zufrieden. Das Schiff trägt auch 2 Heckkanonen, welches eine Gesamtfeuerkraft von 108 Pfund ergibt.Die Brigg ist ein hervorragender Vorwindsegler. Hingegen geht sie, aufgrund der nun nahezu vollständigen Rahbetakelung noch schwerer durch den Wind und es kann nützlich sein sich mehr mit der manuellen Segelführung vertraut zu machen.

      Inzwischen gehe ich immer mit einer Flotte von 2 Begleitschiffen (Cuttern) auf die Reise. Die Kommandanten haben einen eigenen Rang, welcher sich auf die Schieß- und Segelkunst auswirkt. Begleitschiffe kann man bis Level 3 kaufen (maximal 5Stück) und auf ewig behalten, bis sie platzen. Ich setze die kleinen Beißer zum entmasten oder ablenken der Gegner ein. Dabei können sie schon mal weit von Hauptgeschehen wegkommen. Wenn sie von mir die Order „Freier Schuß“ erhalten achte ich drauf, dass sie das Gegnerschiff auf welches ich sie angesetzt habe nicht versenken. Ich möchte ja den Punkt für die Versenkung bekommen. Auch muss man ein Auge darauf haben, dass sie nicht selbst versenkt werden und rechtzeitig aus dem Gefecht abziehen.

      Wenn dann 4 Schiffe im Nahkampf fast gleichzeitig ihre Breitseiten setzen und durch den Nebel das fünfte schießt und diesen erhellt, ist das schon sehr erhebend. Man riecht quasi den Pulverdampf und schmeckt das Pulver auf der Zunge. Zieht der Qualm, wegen der Position zum Wind nur langsam ab und die Breitseite ist wieder bereit, so zögert man zu schießen, wenn der Gegner nur schemenhaft auszumachen ist oder man diesen gar nicht sehen kann, um nicht sinnlos eine Breitseite zu verschwenden oder man gar zu allem Übel noch einen Verbündeten treffen könnte.
      Meinen ersten Enterkampf habe ich übrigens unfreiwillig mit einer Handelsbrigg bestritten. Diese verfügt über keine Bewaffnung an Steuer- und Backbord. Sie besitzt nur Heckkanonen. Ich habe sie schon schön runtergeschossen, lag dann allerdings zu dicht und zu langsam an ihrer Seite. Sie hat die Chance erkannt und mit ihrer größeren Besatzung mich rangezogen und ein Entermanöver gestartet. Ich konnte mich mit Mühe und Not aus dieser misslichen Lage befreien.

      In einer der letzten Schlachten habe ich einen Segler in Brand geschossen. Das ist mir schon vorher geglückt, solch diesmal brennt er lichterloh, anstatt nur ein wenig rumzuqualmen. Das Gegnerschiff feuert kaum noch, ist wahrscheinlich hauptsächlich mit Löscharbeiten beschäftigt. Ich setze mich ein wenig ab, möchte nicht in der Nähe sei, wenn die ganze Schose hochgeht. Erstaunlicherweise schaffen die Kameraden auf dem anderen Schiff das Feuer zu löschen, gehen dann aber doch recht sang und klanglos, ohne großartig sichtbare Schäden unter.

      Es sieht so aus als wäre ich noch länger in der Karibik unterwegs. Zumal noch weiterer Content eingebaut werden soll. Die Anschaffungskosten hat das Dingens allemal schon eingefahren.

      Farvel - Like

      /edit - scheinbar habe sie mit dem letzten Update, vielleicht war es auch schon vorher da, ein erweitertes Wettersystem eingebaut. Draußen herrscht eine elendige Waschküche, Sicht fast gleich null. Da kann ich mir die Search und Destroy Mission abschminken und entweder wieder in den Hafen einlaufen oder mich an der Küste langtasten
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Likedeeler ()

    • Moin Crusader,

      das Spiel ist ein MMO, welches man auf PvP und PvE-Servern spielen kann. Wenn Du auf PvE spielst, ist das ja quasi wie Singleplayer. Es sei denn Du nimmst einen Kumpel mit, um KI-Flotten zu vernichten. Es ist eine dauerhafte Onlineverbindung nötig. Keine Ahnung, ob sie noch einen offline-Modus einbauen. Ich denke aber eher nicht, weil dies ja dem Konzept des MMO widersprechen würde.

      Farvel - Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Sehr schön. Dann können wir ja vielleicht ein paar Trips zusammen machen.
      Kleiner Nachtrag zu PvE und PvP. Der direkte Wechsel zwischen beiden ist nicht komplett möglich. Soll heißen: anders als bei z.B. Elite Dangerous, wo man zwischen den Modi Solo, PvE und PvP wechseln kann und alle seine Schiffe, etc behält und am gleichen Standort weitermacht, nimmt man hier nur die Erfahrung mit. Outposts, Geld und Schiffe gehen verloren. So sagt man, habe ich selber aber noch nicht ausprobiert.

      /Edit. Soeben mal auf einem anderen Server angemeldet. Man muss sich einen neuen Charakter ertellen Die Erfahrung und der Rang bleiben. Ebenso die Crafting XP. Die Informationen über die Handelsmöglichkeiten in Häfen, die ich besucht habe auch.
      Outposts, samt Gebäude und Handelswaren sowie die Schiffe und sind weg.
      Mit dem Startkutter und ein paar Missionen, sollte man einigermaßen schnell wieder vorankommen.

      Es ist eine Option, um mal unter einer anderen Flagge zu segeln.
      Interessant zu sehen, wie sich die Aufteilung der Städte geändert hat. Im PvP sind Portbattles mit Übernahme möglich, die die Landkarte ein wenig durcheinander würfeln können.

      /Edit² @Corvus, wenn ich es richtig gelesen habe, bist Du auf PvP1 als Schwede unterwegs. So wie ich es sehe, habe die sich aus der misslichen Lage mit nur einem Hafen etwas befreit und sind mittlerweile im Besitz mehrerer Häfen. ICh denke ich könnte über meine Schatten springen und auf Eurer Seite anheuern, obwohl Ihr immer noch hoffnungslos unterlegen ausseht.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Likedeeler ()

    • Moin Corvus,

      danke sehr! Ja Schweden hat es nicht leicht. Gibt es Arrangements, dass man kleineren Nationen die Möglichkeit der Rückeroberung gibt oder ihnen eine Mindestanzahl an Häfen gewährt? Es will ja keiner mit einer 1-Hafen-Nation spielen.
      Bist Du in einem Clan?

      Ich warte im übrigen gespannt auf das baldige Update. Ich hoffe sie bringen die Seeschlachten mit Land(sicht) rein. Das würde spanende taktische Möglichkeiten eröffnen.

      Seemännische Grüße
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      ... Gibt es Arrangements, dass man kleineren Nationen die Möglichkeit der Rückeroberung gibt oder ihnen eine Mindestanzahl an Häfen gewährt? Es will ja keiner mit einer 1-Hafen-Nation spielen.
      .....
      Nein, nur die Hauptstadt ist sicher. Der Konflikt zwischen Schweden und Dänemark wurde so beendet, dass die Schweden auf einen Hafen zurückgedrängt worden waren (wir bei uns auch "Black Friday" genannt, da wir dort alle Häfen bei einer Großoffensive verloren hatten). Unsere Diplomaten konnten, aber einen Großteil der Häfen wieder aushandeln (bis auf Ford Baai und Marigot), indem wir uns aus den Bündnis mit den Briten zurück gezogen sind und einem Nichtangriffspakt zugestimmt haben (d.h. wir reifen keine dänische Häfen und Spieler Handelsschiffe an. Der großteils der Clans auf beiden Seiten halten sich auch daran.

      Likedeeler schrieb:

      ....Bist Du in einem Clan?
      ....
      Ja, der HRE Clan. Das steht für "Imperial Fleet of Holy Roman Empire of German Nations under the Flag of Schweden".
      Wie der Namen schon sagt ist es ein großer deutschsprachiger Clan auf der Schweden Seite, aktuell haben wir fast 150 Mitglieder.

      Likedeeler schrieb:

      .....
      Ich warte im übrigen gespannt auf das baldige Update. Ich hoffe sie bringen die Seeschlachten mit Land(sicht) rein. Das würde spanende taktische Möglichkeiten eröffnen.

      .....
      Landmassen in den Schlachten ist bestätigt, sollte bald in den offenen Seeschlachten kommen und auch in den Hafenschlachten(mit großen Festungen):

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Corvus ()

    • Moin Corvus,


      Corvus schrieb:

      Nein, nur die Hauptstadt ist sicher.
      Wenn das für alle Nationen gilt, kann man da vielleicht was reißen. Aber auf PvP 2USA sind die Staaten schon sehr dominant und Schweden quasi tot. Spanien und Dänemark kurz vor dem Ende. Das macht doch dann keinen Spaß in so einer unterlegenen Nation zu spielen.

      Corvus schrieb:

      Ja, der HRE Clan
      Muss man da sehr aktiv sein, mit regelmäßigen Treffen oder kann man da auch beitreten und nur ab und an bei Schlachten dabei sein? Ich habe eben in der Regel nur recht spät abends Zeit. Für PvP bin ich noch nicht entschieden welcher Nation ich beitreten werde. Der Wechsel zwischen den Nationen ist ja nicht ganz so einfach, ohne was zu verlieren. Die Schiffe und Waren könnte ich bei einem Spieler meines Vertrauens parken. Ich versuche meinen Kumpel mal auf die gute Seite der Macht zu ziehen.

      Corvus schrieb:

      Landmassen in den Schlachten ist bestätigt,
      :banane: Vid scheue ich später. Wenn es dann noch echte Auswirkungen gibt: Untiefen, Legerwall usw. vielleicht sogar noch Windabdeckungen durch Gegnerschiffe :w00t:
      So genug gesnakt. Anchors Aweigh!

      @Bob - gibt es ein Segelschiffsmiley?
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Moin Bob,

      ich habe bisher leider noch keinen kostenfreien Segelsmiley gefunden. Ich werde aber weitersuchen.

      btt: Mittlerweile bin ich, entgegen vorheriger Skepsis, auf die Snow umgestiegen. Sie ist das langsamste Schiff ihrer Klasse. Als Ausgleich dafür kann sie aber die schwerste Breitseite auf ihren zwei Decks tragen und hat recht stabile Bordwände. Als weiteren Pluspunkt geht sie sehr flott über Stag.
      Außerdem ist sie in der Lage sowohl im Bug, als auch im Heck je zwei Kanonen (vornehmlich lange Jagdkanonen) mitzuführen. So kann man dem Gegner während einer Wende oder Halse zunächst mit einer Breitseite beharken und dann im Turn zusätzlich noch mit den Jagdkanonen einen Schlag mitgeben.

      Im Endergebnis ist sie dann doch ein recht ordentliches Schiff. Nicht schön, dafür aber recht schlagkräftig und wendig.


      Farvel - Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke