Anschlag auf die französisische Satirezeitung Charlie Hebdo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe zuviele Religionen in den Augen zuvieler Mörder gesehen


      Ich glaube weder, dass Gott die Kreuzzüge oder die Hexenverfolgung gewollt hat, genauso wenig glaube ich, dass er Isis wollte, 9/11 oder diesen Anschlag.

      Es ist nicht Gott, der all das forderte, sondern immer nur die Taten gewöhnlicher Menschen, die meinten, dass er das will.


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Auch wenn sich die Gemüter schon wieder relativ abgekühlt haben, würde ich euch bitten, bei dem Thema einigermaßen sensibel, aber eben auch ruhig zu bleiben. Erfahrungsgemäß kochen bei sowas besonders stark die Gefühle hoch, aber wir haben nach wie vor unsere Forenregeln, also das bitte im Hinterkopf haben ;)
    • Als erstes möchte ich auch meine tiefste Betroffenheit und Trauer über diesen Vorfall aussprechen. Ich bin ein langjähriger Fan von Comics und Karikaturen und das so ein schreckliches Schicksal solch begabten Menschen widerfahren musste, ist schrecklich. Und mir wäre es auch am liebsten, wenn daraus keine politische Diskussion entbrannen würde, die Feuer für was weiß ich für Anschauungen gibt (Ich habe zu wenig Ahnung über Pegida. Bis gestern wusste ich noch nichtmal, dass es Pegida gibt).

      Aber dem ist ja leider nicht so. So ein Ereignis schlägt Wellen und wird ausgeschlachtet. Ob nun im Insgeheimen oder ganz offen.

      Ich hab mal kurz mir die Facebookseite von Pegida angeguckt.:
      am 7.01. um 15 Uhr schrieben Sie
      Die Islamisten, vor denen Pegida seit nunmehr 12 Wochen warnt, haben heute in Frankreich gezeigt, dass sie eben nicht demokratiefähig sind, sondern auf Gewalt und Tod als Lösung setzen!
      Unsere Politiker wollen uns aber das Gegenteil glauben machen.
      Muss eine solche Tragödie etwa erst in Deutschland passieren???
      Wollen Frau Orosz und Herr Tillich immer noch am Samstag gegen Pegida demonstrieren?


      Ein paar stunden später schrieben Sie:
      Liebe Freunde,

      auch wenn der heutige feige Anschlag in Paris, ein Anschlag auf Meinungsfreiheit, Demokratie, auf Europa, letztlich auf uns alle, Wasser auf unsere Mühlen zu sein scheint, nehmen wir dies nicht zum Anlass, uns damit zu brüsten, wir hätten es ja schon immer gewusst. Nein, eben weil wir keine Schreihälse sind, als die wir verunglimpft werden, keine Claqueure sind wie diejenigen, die uns reflexartig mit „Nie-wieder-Deutschland – hindern wollen, uns mit unseren Abendspaziergängen meistens schweigend zu artikulieren, lassen wir diejenigen aufschreien, die es immer tun, wenn sich aktuell etwas Außergewöhnliches, Furchtbares ereignet. Wir schweigen in Trauer und Demut und in Solidarität mit den Familien der französischen Redakteure, die jetzt erste Opfer wurden. Wir schweigen und werden am Montag wieder spazieren gehen: schweigend und mit einem Trauerflor!


      Tja... ich sag jetzt nichts mehr zur Pegida, da Sie sich mehr widerspricht als meine eigenen Texte ;). Zuerst brüsten Sie sich damit, dass Sie es schon immer gewusst hätten, dann schreiben Sie ein paar Stunden später, dass Sie sich nicht damit brüsten will... Man muss sich schon entscheiden, und wenn man es ganz klug nur im insgeheimen ausschlachten will, dann sollte man es auch von Anfang an machen.
      Aber was weiß schon ich. Ich war noch nie so richtig gut in diesen ganzen Internet-Erörterungen. Eigentlich bin ich ja eh sehr Politikverdrossen. Du musst also nicht Pegida verteidigen, TauPandur.
    • Für wie schwach oder jähzornig müssen die armen Irren ihren Gott halten wenn er von Karikaturen irgendwelcher daher gelaufenen Provokateure (und etliche von Charlie Hebdos Karikaturen waren einfach nur geschmacklos und primitiv, was aber nichts daran ändert dass auch für solche Dinge die Meinungsfreiheit gilt und gelten sollte, egal ob es irgendwelchen humorlosen Fanatikern passt oder nicht) tödlich verletzt wird.

      Mein tiefes Mitgefühl für die Angehörigen.


      Ich hoffe übrigens dass man die lebend schnappt, nicht nur im Sinne unserer westlichen Werte die diese Leute vernichten wollten, sondern auch schlicht und einfach weil man Leichen nicht verhören und vor Gericht stellen kann (zu mindestens bei uns).
      Es dürfte da ja durchaus interessante Erkenntnisse geben, immerhin war dieser Anschlag doch "untypisch", die Täter waren offensichtlich halbwegs (para-)militärisch ausgebildet, haben scheinbar Zugang nicht nur zu Sturmgewehren (wobei davon nach den Zusammenbrüchen im Ostblock, und später bei Zerfall Jugoslawiens erschreckend viele in Umlauf kamen), sondern möglicherweise auch einem Raketenwerfer/RPG, dazu noch die (mögliche) Finte mit dem Personalausweis eines wie es momentan scheint Unbeteiligten der zum Tatzeitpunkt in der Schule gesessen sein soll, dass sie eine Mitarbeiterin abgepasst haben die ihnen dann den Zugangscode eingab, die offenbar gut vorbereitete Flucht und allgemein das Blitzartige Vorgehen.


      Was die Gesellschaftsdebatte angeht: Das es leider bei gar nicht so wenigen Muslimen eine ziemliche Humorlosigkeit bezüglich ihres Propheten gibt, ist schon länger bekannt (siehe die riesigen Demonstrationen in der Vergangenheit gegen Mohammed-Kairkaturen oder die iranischen Fatwas gegen Islamkritiker), es gab glaube ich auch schon (erfolglose) Anschläge auf Karikaturisten, diesmal haben sich einige Gewaltbereite (scheinbar die jemenitische Al-Quaida, zumindest sagten die Attentäter zur Zeugin die ihnen die Tür öffnete das die das organisiert hat) etwas mehr Mühe gegeben. Auch bekannt ist, dass Frankreich bei der Integration der nicht gerade wenigen muslimischen "Einwanderer" (wobei hier anzumerken ist, dass die Eltern und Großeltern der in Frankreich geborenen Muslime oft ebenfalls auf damals französischem Staatsgebiet z.b. in Algerien geboren wurden) noch Herausforderungen vor sich hat.

      Gleichzeitig sollte man nicht den Fehler begehen, dies zu pauschalisieren, einer der ermordeten Polizisten war ebenfalls ein Muslim mit Migrationshintergrund.

      Ein Fehler den man auch nicht begehen sollte, ist, deshalb die eigenen Prinzipien über Bord zu werfen, weder indem man einknickt und sich selbst zensiert, noch indem man sich in Richtung des Niveaus dieser primitiven Mörder begibt und ihnen den Tot wünscht (was nicht bedeutet dass ich Mitleid mit ihnen hätte, oder dafür wäre das Leben von Polizisten zu opfern um sie leben zu fassen).
    • So schlimm dieser Anschlag auch immer ist. Man sollte darüber hinaus nicht vergessen, dass laut einer BBC-Meldung die radikale Gruppierung Boko Haram in Nigeria anscheinend eine komplette Stadt mit 2000 Toten ausgelöscht hat.

      Der Wahnsinn hat Methode und ein zudem ein massives Ausmaß.

      Aber wie will man dem allen Herr werden?


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Schönes Interview mit dem Chefredakteur des Magazins "Titanic".

      "Die Leute sollten sich radikalisieren und Satiriker werden." :thumbsup:


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Ich seh schon den Postillion Titeln: Neue Sekte des Satirismus erlebt Millionenzustrom, eine Gefahr für unsere Gesellschaft? :D

      Aber mal im Ernst das ist unheimlich traurig und schlägt in genau die Kerbe die man gerade mit Macht zu schließen versucht. Was mich aber wirklich interessiert ist wie man an ein verdammtes RPG kommt und wie man es zu seinem Einsatzort transportiert? Ich mein das kauft man ja nicht mal eben im Edeka, da haben Waffengesetze, Zoll und "Terrorprävention" einfach nur versagt, trotz Milliarden an die NSA wusste neimand von ein paar gestörten die sich ein RPG besorgt haben, darf ich mir jetzt auch ne Killerdrohne bauen ohne dass jemand kommt und nachfragt was ich damit will?

      Mein Systhem: Intel Q9550 2,89Ghz
      Sapphire Radeon HD 4890 Vapor-X
      Asus P5Q SE2 Board
      4GB Ram
    • IbnSidiq schrieb:

      Ich sage das Europa kein Ort für uns ist , weil es hier gefärlicher wird.

      Aha. :blink: Ich glaube wir sind noch sehr weit von einer Gefährdung der Masse der Muslime entfernt.

      Warum ist denn ein Großteil der Muslime oder sonstiger Asylanten hier? Weil es sich hier so schön von Hartz IV leben läßt? Sicher, auch davon gibt es welche. Aber die Meisten kommen doch her, weil sie in ihren Heimatländern verhungern; benachteiligt, vertrieben, gefoltert werden; dort Bürgerkrieg oder Krieg herrscht; sie und ihre Kinder schlechte Bildungs-, Arbeits- und allgemeine Lebensbedingungen haben; sie in der Ausübung ihrer religiösen Handlungen behindert oder diese gar verboten werden :grübel: ; sie aufgrund ihrer politischen, religiösen, sexuellen und/oder was auch immer für einer Ausrichtung, vielleicht auch wegen ihrer Ethnie - im besten Fall - eingeschränkt sind.
      Das vergessen gerne die Nachkommen der Einwanderer. Und am PC, mit schicken Turnschuhen von Nike, ner tollen Wohnung, dem neusten Handy und dann auch noch mit LTE :roba: , dabei eine gut gekühlte Coca Cola in der Hand läßt sich trefflich der Islam verteidigen. Warum nicht als Karthago in RTW Rom überrennen oder in CK2 die Osmanen in Wien siegen lassen. Alles sehr einfach und bequem.
      Warum kommen denn die Djihad-Fanboys zurück nach Europa, wenn es hier so scheiße und dort das Paradies auf Erden ist? Um Anschläge zu verüben? Auch, Einige zumindest. Nein, die wollen auch mal wieder in die Disko, abfeiern, rauchen, ihre wahre MEINUNG sagen oder nur mal wieder fließend Warnwasser oder überhaupt Wasser haben.

      Also geh' gerne zurück in das Land Deiner Träume wo es wunderbar warm ist, die Mentalität der Deinen entspricht, Datteln und Feigen Dir in den Mund fallen, Du nicht anders aussieht als alle Anderen und alle Deinen Glauben haben. Suche Dir ein demokratisches, muslimisches Land - ach ne Demokratie und Koran paßt ja nicht zusammen - also streiche ich demokratisch. Aber Beschwere Dich dann nicht, daß die Europäer, Amerikaner, Juden, Christen, der Kapitalismus oder die Teletubbies Schuld seien, daß Du eingeknastet wirst, weil Du nicht der gleichen Meinung Deines Führers bist oder zufälligerweise den Koran falsch ausgelegt hast, dass Du nicht Arzt werden kannst, sondern nur Straßenkehrer wirst.

      Gekränkt sein kann man, ohne Frage, ging mir auch schon häufig so, wegen irgendwelcher Äußerungen, Karikaturen, Vorurteilen. Aber deswegen ist mit Sicherheit keine Gewalthandlung gerechtfertigt.
      Bitte geh, und geh mit Gott Allah und nimm die Deinen mit. Aber lass diejenigen hier, die sich einbringen, z.B. in Sportvereinen als Trainer, Mitglieder einer demokratischen Partei oder einfach nur als Arbeiter am Fließband. Die sich vielleicht auch beleidigt fühlen von solchen Zeichnungen. Ihre MEINUNG aber im gesamtgesellschaftlichen oder persönlichem Disput, von mir aus auch per Gericht, kundtun und nicht per Gewaltorgien oder diese verstehen oder gar beklatschen.

      Also so long.

      Når bjerget ikke kommer til Muhamed, må Muhamed komme til bjerget.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Rainald von Dassel schrieb:

      Natürlich tun mir die Opfer unendlich leid.

      Das sollte sich auch nicht gegen dich richten. War eher eine allgemeine Aussage bzw. an IbnSiddiq gerichtet. Sorry, wenn es so rüber kam.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Ich hatte mich mal für den Abend hier ausgeklinkt um ein wenig über Islamismus nachzulesen. Letztlich kann man in ein paar Stunden immer nur an der Oberfläche eines so komplexen Themas kratzen. Was mich doch überrascht hat, das war eigentlich Unbeteiligte sind die am Spielfeldrand stehen. Mangels der Mittel in unsere "westliche Welt" zu reisen gibt es den meisten Terror in den muslimischen Staaten selbst. Ob du Ibn, da immer noch hinreisen willst nach dem ich mit meiner Aufzählung fertig bin... ich hab nämlich mal versucht die größeren Anschläge der letzten Tage (nur der letzten 30 Tage, nur über 10 Tote, nur wenn die Toten unbewaffnet waren, nur wenn ich mindestens 2 Quellen gefunden hab...) und es ist eine Menge und ich habe sicher nicht die Hälfte gefunden.

      Am 9.12.04 in Maramag, Philippinen, ein Bus wird gesprengt, 10 Tote. 16 Tote in einem Massengrab der IS bei Maqalaa im Irak am 10.12 gefunden. Ebenso am 10.12. werden von Boko Haram bei Gajigana in Nigeria 13 Menschen massakriert. Am 11.12. sprengt sich an einem Imbisstand in Jos, Nigeria ein Selbstmordattentäter in die Luft, 37 Tote. 12.12. im Irak, Ramadi mindestens 14 Tote (andere Quellen sprechen von 18) durch einen Selbstmörder. 13.12, Irak, Haditha 12 Tote. Wieder Irak, al-Baghdadi, 13.12., 21 Gefangene werden von dem IS hingerichtet. In Lashkar Gah, Afghanistan wird ein dutzend (12) Minensucher bei der Arbeit mittels Maschinengewehren niedergemäht. 14.12. Nigeria, Gumsuri, 33 tote Dorfbewohner, das übliche, radikale Islamische Miliz. 15.12. Nochmal Nigeria, die üblichen Verdächtigen, 10 Tote irgendwo um Cross Kawa, mein Google Maps zeigts nicht an. Am gleichen Tag muss der IS wohl wieder Gefangene umgebracht haben, genaue Zahlen hab ich da aber nicht gefunden, irgendwas von um die 20. Ebenso 15.12. tötet der IS bei Mosul 30 Männer die sich nicht anschließen wollen. Im Yemen (Radaa) sprengen 2 Selbstmörder am 16.12. 31 Menschen in die Luft, davon knapp zwei Dutzend junge Mädchen die gerade aus der Schule kommen. Ebenso am 16.12. in Peshawar, Pakistan, das ging ja um die Welt, 148 Schulkinder und Lehrer abgeschlachtet. Am 17.12. wird in Syrien ein Massengrab des IS mit 230 Leichen entdeckt, in der Region Deir al-Zor. In Nigeria werden am 17.12. 10 Christen inklusive Pastor in der Kirche verbrannt. Im Irak in der Provinz Anbar werden am 18.12. ca. 150 Frauen abgeschlachtet die sich geweigert hatten mit IS Kämpfern zwangsverheiratet zu werden. Im Yemen werden am folgetag, dem 18.12. 18 Schiiten von einem Sunniten weggesprengt. Alles am 20.12. Massengrab im Irak, 70 Tote, 17 Tote Frauen und Kinder vom IS in ihren Häusern abgeschlachtet in Tikrit, in Nigeria gibts mal wieder 50 Tote, Christen natürlich. Am 21. werden im Yemen 42 Schiiten weggesprengt. 22.12: Nigeria, 22 Tote an einer Bushaltestelle. 23.12: ein weiteres IS Massengrab im Irak entdeckt, gut zwei Dutzend. Bei Maidain im Irak, um die 40 Tote durch einen Selbstmörder am 24. (frohe Weihnacht!). 25.12., Kongo, 10 Tote Dorfbewohner, Irak, Massengrab, auch 10.

      So ich bins leid. Das waren gerade mal gut zwei Wochen und nicht mal ein Monat. Denkt euch einfach den gleichen Umfang nochmal hinzu, auch was die Zahlen betrifft.
      Aber 1) macht das scheiß viel Arbeit und 2) interessiert sich doch eh keiner dafür weil die Menschen eben nicht in Euopa massakriert wurden. Ich hab aber noch einen Haufen weitere Vorfälle die ich listen kann. Übern Daumen gab es die letzten 30 Tage durch islamistischen Terror so ca. 2500-3000 Tote. Achja, dafür musste ich mich sogar nochmal einloggen. Da waren ja noch die 2000 Toten in Nigeria. Das wären dann also um die 4500-500 Toten in den letzten 30 Tagen. Dafür muss selbst das amerikanische Drohnentötungsprogramm eine weile für stricken.

      Ich hab aber noch die "France-Special-Edition", da es hier nicht so viele Tote gibt kann man sogar Verletzte aufführen.
      Am 20.12. gibts bei Joue-les-Tours einen Islamisten der mit Allahu Akbar Rufen mit einem Messer auf drei Polizisten losgeht, sie dabei verletzt und letztlich erschossen wird. LINK
      Am 21.12. raßt bei Dijon ein Konvertit mit "Für die Kinder von Palestina!" (oder so) und überfährt Fussgänger, 13 Verletzte. LINK
      Am 22.12. gibts in Nantes einen Nachahmer in einen Weihnachtsmarkt, tötet eine Person und verwundetet 9 weitere. LINK
      Am 07.12. in der Nähe von Paris werden 12 Menschen erschossen... aber das wissen ja alle die hier reinklicken.

      Wir haben, wie schon geschrieben Glück das wir keine schlecht geschützen Christen in Nigeria sind oder Muslime die ein bisschen was anderes glauben wie die Mehrheit. Wir haben auch Glück das wir nicht von einer Weltmacht besucht wurden die die zwar brutale aber funktionierende Ordnung die die Fanatiker zum Zaum gehalten hat weggesprengt hat.
      Wenn man anfängt solche Artikel zu suchen fallen sofort einige Dinge auf: 1) Für Menschen außerhalb Europas die von diesem Problem betroffen sind interssiert sich in Europa keine Sau. 2) Es gibt Anschläge, defakto immer von Sunniten, überall auf der Welt mit Ausnahme Amerikas. 3) Die Anzahl ist weit höher als berichtet wird (vor allem weil sich wie in 1 geschildert niemand dafür interessiert). 4) Anschläge in Europa werden immer heruntergespielt. Z.B. der Anschlag vom 21. der Mann hat mehrmals Allah Akbar gebrüllt als er durch die Menschen gefahren ist, auch bei seiner Festnahme. Aber er seih nur verwirrt gewesen, wäre kein Islamist. Nummer 2. am 22. wollte "nur" Polizisten und Soldaten umbringen, als er keine fand ist er unter Allah Akbar Gebrüll in die Menschen die an einem Weihnachtsmarkt standen reingefahren. Natürlich auch kein Islamistischer Hintergrund.

      Eigentlich wollte ich hier noch ein wenig Polemik anhängen. Aber ganz ehrlich. Bei der zusammenstellung der Liste oben hab ich jetzt die letzten 3 Stunden so viele Leichenbilder gesehen das mir schlecht ist. Das wars für mich heute.

      Tau

      P.S.: Wallenstein, wenn dein Post in den Pegidatread verschoben wird geh ich morgen vielleicht ausführlich drauf ein.

      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • Beeindruckende Auflistung. Einiges davon habe ich auch mitbekommen.

      Irgendwie kam mir gerade ein "komischer" Gedanke:
      Die Fantasy spricht immer von der Zombiecalypse. Vielleicht haben wir die ja schon längst, nur dass der "Virus" aus einem fundamentalistisch-religiösen Gedankengut besteht.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Mangels der Mittel in unsere "westliche Welt" zu reisen gibt es den meisten Terror in den muslimischen Staaten selbst.

      Vor allen wollen die hier in Europa auch gar nichts. Hier soll ja nicht das Kalifat entstehen. Hier sollen nicht die Glaubensbrüder und Schwestern beschützt werden.
      Deswegen werden ja auch der überwältigende Teil der potentiellen Glaubenskrieger auch hier nicht tätig, sondern reisen aus.
      Sie wollen hier gar nicht zu Terroristen werden.

      @Tau
      Ansonsten, soweit so schlimmm aber bekannt.
      Was willst du uns jetzt mit dieser Liste sagen?

      Deine Grundaussauge scheint zu sein: Seht auf die Welt: der Islam ist Böse. Überall auf der Welt. Wenn wir uns nicht wehren, werden wir von ihm überrannt. ("Glück keine ungeschützten Christen zu sein")
      Wenn ein Moslem was böes tut ist es auf jeden Fall islamistisch motiviert., auch wenn der polizeiliche Untersuchungsbericht zu einem anderen Ergebnis kommt. Die Lügenpresse und der Staat spielt es nur herunter um mutwillig zu täuschen.

      "Anschläge in Europa werden immer heruntergespielt"

      Das vermischt du dann noch mit einer Portion USA Bashing (Russland (Tschetschenien/Afghanistan) klammerst du hier natürlich aus, wie noch viele andere Kausalitäten) und schon ist die Suppe fertig die weder zielführend noch hilfreich ist. AUßer vielleicht für die Pegidalegitimation und zur Gesamtislamverurteilung.

      @ IWST
      Deinem BEitrag kann ich nur, wie so häufig, einfach nur beipflichten
      @ Wallenstein. Sehr schön
      @Antiochus. Danke

      @ John
      ass hier tatsächlich nicht ganze 24 Stunden nach diesem Mordanschlag wieder zuerst darüber geredet werden soll, was dass für "die muslimische Bevölkerung" bedeuten könnte, anstatt einfach mal die Opfer zu würdigen und ihnen Respekt für ihren Mut zu erweisen. Ich empfinde nichts als Verachtung für diese weinerlichen, selbstbemitleidenden Ablenkungsversuche.

      Es gilt der fremdenfeindlichen Ausschlachtung vorzubeugen die ja auch sofort gefahren wurde. Dagegen vorzubeugen, dass gewisse Kreise die Toten entehren und sie für ihre Zwecke benutzen. Das empfinde ich als Geschmacklos. Und dafür habe ich Verachtung über.
      Aber gut. Wenn du auf den. Der ISlam ist böse Zug aufspringen willst.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Jetzt ist es mal wichtig zu beobachten wie westliche Demokratien reagieren und auf den Anschlag anftworten. Mir ist es wichtig, dass demokratische Errungenschaften und Freiheiten nicht eingeschränkt werden, denn dann haben die Feinde der Demokratie gewonnen. Weiters ist es wichtig, dass keine Pauschalverurteilungen gemacht werden. Nur weil winige Irre Muslime einen Scheiß bauen dürfen wir diese nicht grundsätzlich verurteilen. Ich hoffe, dass aufgrund des Anschlages der Umgang mit Flüchtlinge sich verschlechtert.

      Mein Mitgefühl gilt natürlich auch den Angehörigen.
    • @Tau
      Ansonsten, soweit so schlimmm aber bekannt.
      Was willst du uns jetzt mit dieser Liste sagen?

      Deine Grundaussauge scheint zu sein: Seht auf die Welt: der Islam ist Böse. Überall auf der Welt. Wenn wir uns nicht wehren, werden wir von ihm überrannt. ("Glück keine ungeschützten Christen zu sein")
      Wenn ein Moslem was böes tut ist es auf jeden Fall islamistisch motiviert., auch wenn der polizeiliche Untersuchungsbericht zu einem anderen Ergebnis kommt. Die Lügenpresse und der Staat spielt es nur herunter um mutwillig zu täuschen.

      "Anschläge in Europa werden immer heruntergespielt"

      Das vermischt du dann noch mit einer Portion USA Bashing (Russland (Tschetschenien/Afghanistan) klammerst du hier natürlich aus, wie noch viele andere Kausalitäten) und schon ist die Suppe fertig die weder zielführend noch hilfreich ist. AUßer vielleicht für die Pegidalegitimation und zur Gesamtislamverurteilung.
      Also Twiggels, ich bin mehrmals auf Islamismus != Islam eingegangen. Aber hey, jemanden immer wieder vorzuwerfen das er das nicht trennen kann, ja wenn man sonst nichts zu sagen hat dann sagt man halt sowas oder?
      Im Schatten von Ca. 5000 Toten in einem Monat im Namen einer Religion ist das was du da schreibst doch sehr zynisch.

      Ja nein Twiggels du hast recht. Diese Menschen, z.B. die Schulkinder in Pakistan oder Yemen oder Nigeria, die sind alle selbst schuld.

      Und genau, da besitze ich die Frechheit ganz nüchtern mal die Toten auzuzählen und bin dadurch natürlich total subjektiv. Sag das dem Dutzend Minensuchern in Afghanistan die ihr Land wieder sicherer machen wollten und von religiösen Fundamentalisten (aber vielleicht wollten die die Minen ja auch nur für sich allein?) mit Maschinengewehren niedergemäht wurden. Da steckt bestimmt ein GANZ anderer Grund hinter den 12 Toten. Schau dir die Bilder an und dann schreib doch mal den Familien der Toten was von den kausalen Zusammenhängen warum ihre Angehörigen sterben mussten, die interessieren sich bestimmt brennend dafür.


      EDIT: Ich muss hier noch mal auf die Minensucher eingehen. Das mag unfair den anderen Toten gegenüber sein aber für mich sind diese Männer und Frauen, egal was sie vorher gemacht haben und sonstigen Details ihres Lebenslaufs Helden. Sie retten im Laufe ihrer Karriere mehr Leben als jeder Notarzt und im Gegensatz zu diesem gehen sie jeden Morgen mit der Gewissheit auf Arbeit das sie am Abend, wenn sie nur den kleinsten Fehler machen, nicht mehr da sind. Dabei wird der Job oft extrem schlecht bezahlt. Die Frauen und Männer die das tun sitzen oft Stundenlang in Hocke und bewegen sich aller 10 Minuten einen halben Entenschritt nach vorne oder liegen ganz auf dem Bauch mit minimalem Bewegungsspielraum. Dabei haben sie es mit Glas und Plastikminen zu tun die nicht zu orten sind und die sie mit einem Metallstab finden müssen. Es gibt springminen, wenn man die auslöst springen sie auf 1.60 bis 2.00 Meter und zerlegen sich dann um Menschen das Gesicht abzureißen. Und diese Leute suchen dieses Mistzeug und räumen es weg. Ich wiederhohle es nochmal. Verdammte Helden.
      Wie kann mir jemand erklären das, solche Personen, im Namen einer Religion abzuschlachten irgendwie tolerabel ist oder ich die Zusammenhänge nicht begreife?
      Wenigstens einen Zeitungsartikel wären sie wert gewesen. Wenigstens das.

      Und ja, wir haben Glück keine ungeschützen Christen zu sein. Im Irak gab es davon mal 1.2 Millionen. Davon gab es 2010 noch 400.000 LINK, nun sind es nicht mal mehr 300.000. Aber das sind ja nur Zahlen, da gehts ja nur darum den Islam schlecht zu machen. Das die in Scharren fliehen hat jetzt überhaupt nichts mit Diskriminierung, Vertreibung und Mord an einer Minderheit zu tun und das steht wiederrum überhaupt nicht im Zusammenhang mit einem zusammengebrochenen Ordnungssystem und einem sich ausbreitenden religiösen Fanatismus. Die finden es sicher geil die Wohnorte zu verlassen an dennen ihre Vorfahren teilweise schon seit tausend Jahren gelebt haben mit kaum mehr als dem was sie tragen können.

      Es gab eine Tradition der Toleranz im Islam, ob sie diese aber immernoch gibt, das kann man bei den aktuellen Zahlen was Vertreibung und Mord an Minderheiten angeht durchaus anzweifeln. Es mag auch sein das sich ein fortschrittlicher "Euroislam" herausbildet. Wünschenswert wäre es. Zu sehen bekommt man aber vor allem die immer stärkere Radikalisierung, nicht zuletzt dank großzügiger Spenden aus Saudi-Arabien und Co.

      [Sarkasmus]Und ja, ich schreibe solche Artikel grundsätzlich nur weil ich den Islam abgrundtief hasse. Nicht weil ich mich mit dem Thema seriös auseinandersetzen will. Und die Toten, die hab ich einfach alle erfunden, mich macht es nämlich geil mir bei der Zusammenstellung eines Artikels dutzendweise Leichenbilder reinziehen zu müssen. Es gibt nur ein Problem, das bin ich und meine Engstirnigkeit. Der Islamismus der in immer extremeren Ausprägungen von den Phillipinen bis, wie man gesehen hat, Frankreich reicht, der ist kein Problem.[/Sarkasmus] :blöd:

      Geh doch mal auf die Toten einzeln ein Twiggels, erkläre so einem Trottel wie mir WARUM in Nigeria jede Woche hunderte Christen abgeschlachtet werden. Warum da eine ganze Stadt ausgelöscht wurde. Erkläre mir die tausenden Toten im Irak, sowohl Sunniten als auch Schiiten, Christen und eigentlich jeder der sich dem radikalen Islam nicht beugen wollte. Erkläre mir hunderte tote Schiiten im Yemen. Erkläre mir die dutzende toten Aufbauhelfer in Afghanistan. Erkläre mir die 148 toten Schulkinder und Lehrer in Pakistan.

      Und schön langsam, bitte mit den Kausalzusammenhängen, bitte langsam schreiben. Oder besser. Erkläre es den Angehörigen.

      ---

      @John die beste Definition von dem was du beschreibst habe ich nicht in einem Fachbuch sondern in einem Scifi-Roman gefunden, nennt sich Snow Crash und setzt sich mit den drei Buchreligionen auseinander. Ein extrem gutes Buch, allerdings stellenweise nicht leicht zu lesen. Ich könnte hier jetzt eine Zusammenfassung bringen aber das lesen lohnt sich wirklich. Allerdings könnte das Buch strenggläubigen Juden/Christen/Muslimen echte Kopfschmerzen machen.

      ---

      Ich zitiere für alle hier (Twiggels) die immer noch nicht gerafft haben das ich eine klare Grenze zwischen Islam und Islamismus ziehe mich einfach mal selbst:

      "Ich finde es insofern ehrlich von dir das du sagst: "Wie ich es mal sagte. Muslime sollten hier wirklich raus. Europa ist kein Ort für uns , wo unser Prophet (Friede und Segen auf ihm) frei beleidigt werden darf ."
      Ich wünsche dir eine gute Reise, nimm bitte alle die so denken mit. Aber Saladin und Antiochus IV und all die anderen die eine Bereicherung für unser Leben sind und die gern im Einklang mit unseren Werten und Gesetzen leben, die lass hier."

      Habe ich auch bei anderen Gelegenheiten getan. Aber hey, wir haben kein Problem mit Islamisten. Die weit über 1400 die nach Syrien gegangen sind aus Deutschland, um da zu kämpfen, die kommen (sofern sie noch leben) gerade nach und nach zurück. Die die in den Irak gegangen sind um da gegen die Amis zu kämpfen, die kommen auch gerade wieder zurück. Wir haben laut BKA 5000 extrem gewaltbereite (Terminus für: die töten auch) Islamisten in Deutschland. Frankreich hat ähnliche Zahlen. Da haben gerade 2 (bei dennen gerade nach und nach rauskommt das sie auch im Irak/Syrien waren) von den 5000 12 Menschen abgeschlachtet.
      Aber hey, steck dir ruhig die Finger in die Ohren und sag dir selbst das es kein Problem gibt und werfe jedem der das Problem nüchtern benennt Fremdenfeindlichkeit vor. Wenns dann knallt dann sind die anderen schuld.

      Ach Twigg, eins noch. Die FAZ ist wohl auch meiner Meinung. Bloss weniger sachlich, etwas polemischer. Komm, geh da doch bitte auch hin und sage das es kein Problem gibt.

      Beste Grüße

      TauPandur

      P.S.: Das war jetzt vielleicht etwas heftig. Aber ich habe mir Gestern wirklich nen Haufen toter Menschen für den Artikel ansehen müssen, nur damit dann irgendwer kommt und sagt "du verstehst die Kausalzusammenhänge nicht" und einem blindes Bashing und Islamfeindlichkeit vorwirft, dabei natürlich kein Argument bringt und die toten vollkommen ignoriert. Das nenne ich Ignoranz. Letztlich wird gerade sehr viel von den Opfern gesprochen, was vollkommen richtig ist. Ihr Tot und durch wenn es dazu gekommen ist gehört in Erinnerung behalten. Weiterhin wird viel über Muslime gesprochen die jetzt Repressalien befürchten müssten. Es spricht aber keiner über die Islamisten. Aus welchem Umfeld sie kommen, wie sie so geworden sind, von wemm sie radikalisiert und ausgebildet wurden, wo die Waffen herkammen, wie es dem hochgezüchteten Überwachungsapperat entgehen konnte das zumindest einer im Irak/Syrien war, wie groß das Netzwerk der Unterstützer ist und was auf die große Mehrheit des Volkes, nämlich nicht nur Leute Muslimischen Glaubens sondern jegweden Glaubens die den radikalen Misst dieser klerikalen Spinner nicht teilen drauf zukommt.
      Und ja, ich möchte das die beiden Mörder tot sehen. Dazu stehe ich. Ich finde einfach es gibt Verbrechen bei dennen haben es die Verantwortlichen nicht mehr verdient auf dieser Erde zu wandeln. Ich möchte genauso das "Freizeitkrieger" die nach Syrien oder in den Irak fahren nach Möglichkeit nicht mehr nach Deutschland hineingelassen werden (Aberkennung der Staatsbürgerschaft bei Doppelter oder der Aufenthaltserlaubnis) oder, sollte das nicht machbar sein für ihr gesamtes Leben weggesperrt werden und zwar in seperaten Hochsicherheitstrackten. Zu was macht mich das? Zu einem Islamhasser? Oder zu jemanden der einfach nur gesunden Menschenverstand hat?

      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • Das Problem ist nicht die Liste, sonder der Kontext in den du sie setzt und wie du sie insgesamt kommentierst.
      Das geht mir meistens einen kleinen Schritt zu weit, so dass ich das nicht unkommentiert stehen lassen kann.
      Dazu wirst du dann noch sehr emotional und argumentierst auf der Gefühlsebene (ja ich weiß, mach ich auch oft) und benutzt diese Gefühle um eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Hier eine Stimmung der Bedrohung durch den Islamismus, wobei dies für den Leser dann sehr schnell mit Islam verschwimmt. Daher muss ich das einfach noch mal in Perspektive rücken und auf eine Klarstellung von dir bestehen.

      Auch wieder in deinem letzten Beitrag.
      u.a.:
      Es gab eine Tradition der Toleranz im Islam, ob sie diese aber immernoch gibt, das kann man bei den aktuellen Zahlen was Vertreibung und Mord an Minderheiten angeht durchaus anzweifeln

      --> Gesamtverurteilung der Religion. Alles Moslems sind Intolerant ist die Schlussfolgerung.

      Ich soll dir die Toten erklären?
      Jedenfalls würde ich bei Gelegenheit mal ganz klar darauf hinweisen, dass diese Täter alle GEGEN den Islam handeln.
      Eindeutiger antiislamisch gehts nicht als unbeteiligte islamische Kinder töten.
      Auch sollte man vielleicht betonen dass Islamismus eben nicht = Kinder töten und Anschläge verüben ist.
      Das hat Salah versucht seitenlang allen klarzumachen.
      Danke dafür Salah.

      Man kann jetzt um die Rolle des Islams zu beleuchten eventuell noch einmal anfangen inwiefern Religionen an sich und der Islam insbesondere die Entstehungen solch radkikaler Ideologien begünstigen. Aber das spar ich mir jetzt. HAbe ich an anderer Stelle genug drüber geschrieben.
      Weitere Aufdröselung der Gründe die zu diesen Toten führten spare ich mir, da ich eigentlich noch viel zu tun hab und eigentlich meine Bachelor Arbeit schon geschrieben habe.
      Ich schmeiß nur einmal ein paar Stichpunkte in den Raum: Kulturelle Implikationen, Stammeskonflikte, Armut, wirtschaftliche Lage, Korruption, Krieg / fortgesetzter Krieg, Bildungsmangel, Minderwertigkeitskompexe, Chancenlosigkeit, psychologische Traumata, Machtlosigkeit, Marginalisierung, soziales Scheitern, sexuelle Frustration, Massenmedien, Waffenlieferungen, Öldollar, Israel - Palästina Konflikt, ethnische Unterdrückung, Kolonialismus, Neokolonialismus, Kapitalismus, politische Systeme der Länder, die Geschichte.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • Twiggels schrieb:

      Es gilt der fremdenfeindlichen Ausschlachtung vorzubeugen die ja auch sofort gefahren wurde. Dagegen vorzubeugen, dass gewisse Kreise die Toten entehren und sie für ihre Zwecke benutzen. Das empfinde ich als Geschmacklos. Und dafür habe ich Verachtung über.
      Aber gut. Wenn du auf den. Der ISlam ist böse Zug aufspringen willst.
      Hast du die inzwischen gelöschten Beiträge von IbnSiddiq, auf die ich mich bezog, überhaupt gelesen? Ich hatte nicht diesen Pegida-Blödsinn im Kopf, sondern diese Thread-Beiträge. Von daher geht deine Replik in die völlig falsche Richtung, da wir hier durchaus einer Meinung sind.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • John schrieb:

      IbnSidiq schrieb:

      Schaue vielleicht morgen wieder hier vorbei.

      Vielleicht verzichtest du darauf lieber. Ich musste deine Beiträge noch lesen, bevor du sie gelöscht hast. Die Forenregeln verbieten mir darauf so zu antworten, wie ich es gerne würde. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie es mich anekelt, wie achtlos du die Opfer dieser Barbarei ignorierst und die Täter sogar noch für ihre Tat rechtfertigst, indem du den Opfern die Schuld als eigentliche Verursacher in die Schuhe schiebst. Ich stimme dir zu, für Menschen mit deinen Ansichten ist vermutlich kein Platz in Europa. Du hast offenbar nie verstanden was Meinungsfreiheit bedeutet und ich befürchte du wirst es auch nicht verstehen. Es scheint so, als reiche dein Intellekt dazu nicht aus.
      Ich wollte nichts rechtferigen. Aber ich werde mich von diesem Thread zurückziehen , weil es mehr Probleme bereitet .
      Und ignorieren wollte ich auch nichts. Wollte nur meine "Ängste" los werden , habe es aber ziemlich falsch aufgegriffen. Für mich ist das katastrophal was geschehen ist.

      Wenigstens verstehen aber einige , was ich meine. So hat ein anderer SatireAutor ( Oder wie man das nennt ) gesagt , dass er seine Kollegen schon gewarnt hatte , weil er die Extremisten kennt. Die Antwort darauf war , dass es keine PRobleme gibt , weil man ja in Frankreich sei. Und in muslimischen Ländern kommen jetzt auch Stimmen dafür , was es wohl für falsche Vergeltungsschläge gegen Unschuldige geben könnte. Vielleicht stört es dich , das man kurz nach deren Tod an sich selbst denkt und sich fürchtet.
      Aber das zu verurteilen ist nicht richtig. Ein Mensch kann sich halt fürchten. Und ich fürchte mich über die Zukunft in Europa , weil Europa nun weiter gespalten wird. Man ist sozusagen mittendrinnen.


      Ich sagte , das sowas eine Gegenreaktion hervorruft . Das ist keine Rechtfertigung. Ich gab sogar das Beispiel mit dem Tyrann , damit man versteht , das ich solche Taten nicht rechtfetige , sondenr nur aufzeige , das was passieren kann. Etwas , was ich nicht gutheiße. Aber es war falsch über solch unnötigen Dinge zureden , das habe ich eingesehen.

      Ich hoffe das sich die gemüter beruhigt haben. Aber wie am Anfang geschrieben , ziehe ich mich jetzt erstmal aus diesem Thread zurück. Und respektiere , das es noch nicht an der Zeit ist über diese Dinge die mich zum fürchten bringen zureden. Falls die Zeit kommt , und man im normalen Ton ohne beleidigend zuwerden darüber reden kann , dann würde ich gerne darüber reden. Gestern war ich auch sehr durcheinander. Ein Gefühlschaos. Aber eher , weil ich an mich selbst dachte. Ich bin eben ein Muslim mit Bart und fürchte nun das Menschen mit mehr hass auf mich wirken . Und das ich nun beobachtet werde , weil es ja sein könnte , das ich mal abschweife in die extreme. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl. Und es tut mir leid das ich gestern nur an mich gedacht habe.

      Ich hoffe das man sich jetzt nicht weiter streiten muss . Das ist kein guter Zeitpunkt zum streiten.
    • @ IbnSiddiq:

      Ganz ehrlich, dein auf die Tränendrüse drücken, beeindruckt mich nicht mehr sonderlich. Ich weiß noch was du in anderen Threads bereits so von dir gegeben hast. Du hast der Todesstrafe für Ehebrecherinnen usw. das Wort geredet. Saudi Arabien und die dortige Politik findest du klasse. Du hälst den Islam nicht mit der Demokratie für vereinbar und hast dich für den Islam und gegen die Demokratie entschieden. Du möchtest eigentlich nicht hier leben, sondern lieber irgendwo in einem islamischen Gottesstaat mit der Scharia als Gesetz. Und das erste was dir zu diesem bestialischen Terroranschlag in Paris einfiel war, darüber zu jammern, dass die Medien das jetzt wieder total ausschlachten würden und es zu rechtfertigen, weil die Zeichner ja schließlich auch provoziert hätten und dann müsste man eben mit so etwas rechnen. In drei Posts hast du es nicht geschafft auch nur ein einziges Wort des Bedauerns für diese Tat zu äußern. Erst als du gemerkt hast, wie das hier ankommt, hast du noch so eine Alibi-Erklärung hinterher geschickt.

      Und ganz ehrlich, ich habe langsam Angst vor Leuten wie dir, die hier ganz offen erklären, dass sie mit demokratischer Freiheit nichts anfangen können und wollen. Und denen es offensichtlich derart an Empathie mangelt, dass sie nicht mal in der Lage sind bei einem solchen Anschlag zunächst einmal Mitleid zu äußern, sondern alles nur durch ihre islamistische Brille sehen, rechtfertigen oder verdrängen. Was du und deine Geistesbrüder mit mir machen würdet, wenn ihr hier das Sagen hättet und so könntet wie ihr wolltet, das kann ich mir inzwischen ungefähr vorstellen. Dafür hast du hier schon genug geschrieben. Insgesamt glaube ich sogar, dass du im Prinzip wahrscheinlich kein schlechter Mensch bist. Aber aus meiner Sicht mangelt es dir sehr an Bildung und vielleicht sogar auch an Intelligenz. Andernfalls würdest du nicht diesen ganzen Blödsinn hier vertreten und hättest eine größere Sensibilität, was den interkulturellen Dialog betrifft.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016