Daesh (IS) / Bürgerkrieg in Syrien / Russische Intervention in Syrien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ach so.
      Natürlich wird man eher nicht Assad töten.

      Das wäre dumm.

      Sein Umfeld ist jetzt nicht, nach meinem Eindruck, gemäßigter, außerdem braucht man jemanden mit dem man verhandeln kann.

      Der größte Fehler der Amis in der späten Phase des Afghanistankonflikts war zum Beispiel, dass sie nahezu alle "gemäßigten Talibanführer" töteten mit derartigen Schlägen die bereit waren mit ihnen zu reden, als bereits derartige Friedensgespräche liefen.
      Sie konnten dies tun, da sie u.a. durch die Verhandlungen deren Aufenthaltsort in Erfahrung bringen konnten.

      DAs Ergebnis ist die Jetzige Lage in Afghanistan.

      ich hoffe sie haben gelernt.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Nach Afghanistan ist man völlig kopflos rein. Die Kampfhandlungen begann gerade mal 27 Tage nach 9/11, das sagt eigentlich schon alles.

      Und meine Vermutung wäre eher sie haben nichts gelernt. Im Zuge der Bekämpfung des IS und jetzt von Flüchtlingen werden einzelne lokale Kräfte massiv aufgerüstet, da sind die nächsten Konflikte bereits vorprogrammiert. Dazu die Idee die Hilfszahlungen für die Flüchtlingslager zu kürzen, was überhaupt erst zur großen Welle von 2015/16 geführt hat.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Loon schrieb:

      Ich persönlich kann dieses ganze Gaseinsatz - dann Bombardement nicht nachvollziehen. Wir haben 2018. Man kann gezielt mit einer Rakete eine Fliege auf einem Dach anpeilen. Wenn der Hirni meint Gas einsetzen zu müssen, könnte man ihm ne Rakete direkt auf seinen Esstisch reinjagen. Wenn nicht bei ihm direkt, dann direkt staatliche Gebäude hochgehen lassen. Die privaten Paläste seiner direkten Anhänger. Stattdessen schmeißt man Bomben mitten in Städte wo es dann die Menschen erwischt die gerade so den letzten Giftgasangriff überlebt haben.
      Interessanterweise hat Trump genau das gefordert:

      Donald Trump zu seinem Verteidigugnsminister schrieb:

      "Let’s f---ing kill him! Let’s go in. Let’s kill the f---ing lot of them,"
      Sein Verteidigungsminister hat diesen Befehl nicht ausgeführt aufgrund der möglichen Konsequenzen (Machtvakuum, Frage ob was besseres nachkommt, Gefahr von Racheaktionen usw.). Dazu kommt das Assad vor dem letzten amerikanischen Raketenschlag Damaskus verlassen hat, um auf einem russischen Militärstützpunkt Schutz zu suchen, und den kann man definitiv nicht bombardieren.

      Die Städte die gerade mit Giftgas angegriffen wurden hat man allerdings auch nicht bombardiert, keine Ahnung wie du auf die Idee kommst, die Ziele waren 2017 der Luftwaffenstützpunkt von dem die Flieger mit dem Giftgas gestartet waren, und 2018 Schlüsseleinrichtungen des syrischen Chemiewaffenprogramms.
      Meiner Meinung nach für das angestrebte Ziel: Verhinderung weiterer Giftgasangriffe, durchaus geeignete Ziele.
    • Twiggels schrieb:

      Natürlich wird es so laufen wie von dir gefordert.
      Ich fordere gar nichts. Ich hinterfrage lediglich weshalb es nicht passiert ist?

      IWST schrieb:

      Loon schrieb:

      Ich persönlich kann dieses ganze Gaseinsatz - dann Bombardement nicht nachvollziehen. Wir haben 2018. Man kann gezielt mit einer Rakete eine Fliege auf einem Dach anpeilen. Wenn der Hirni meint Gas einsetzen zu müssen, könnte man ihm ne Rakete direkt auf seinen Esstisch reinjagen. Wenn nicht bei ihm direkt, dann direkt staatliche Gebäude hochgehen lassen. Die privaten Paläste seiner direkten Anhänger. Stattdessen schmeißt man Bomben mitten in Städte wo es dann die Menschen erwischt die gerade so den letzten Giftgasangriff überlebt haben.
      Interessanterweise hat Trump genau das gefordert:

      Donald Trump zu seinem Verteidigugnsminister schrieb:

      "Let’s f---ing kill him! Let’s go in. Let’s kill the f---ing lot of them,"
      Sein Verteidigungsminister hat diesen Befehl nicht ausgeführt aufgrund der möglichen Konsequenzen (Machtvakuum, Frage ob was besseres nachkommt, Gefahr von Racheaktionen usw.). Dazu kommt das Assad vor dem letzten amerikanischen Raketenschlag Damaskus verlassen hat, um auf einem russischen Militärstützpunkt Schutz zu suchen, und den kann man definitiv nicht bombardieren.
      Die Städte die gerade mit Giftgas angegriffen wurden hat man allerdings auch nicht bombardiert, keine Ahnung wie du auf die Idee kommst, die Ziele waren 2017 der Luftwaffenstützpunkt von dem die Flieger mit dem Giftgas gestartet waren, und 2018 Schlüsseleinrichtungen des syrischen Chemiewaffenprogramms.
      Meiner Meinung nach für das angestrebte Ziel: Verhinderung weiterer Giftgasangriffe, durchaus geeignete Ziele.
      Ist ja im allgemeinen genau das was ich laut Twiggels forderte: Sprengt staatliche Gebäude könnte auch meinen: Sprengt Chemiewaffenfabriken.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Was wohl passiert wenn man ne Chemiewaffenfabrik sprengt? Ach ja richtig die ganzen Substanzen treten aus und bestenfalls verseucht es nur die lokale Umwelt für Jahrzehnte. Schlimmstenfalls ist irgendwo ein Wohngebiet in der Nähe und es gibt abertausende Tote inklusive irgendwelcher Spätfolgen, sprich es werden auch noch in 20 Jahren missgebildete Kinder geboren.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Was wohl passiert wenn man ne Chemiewaffenfabrik sprengt? Ach ja richtig die ganzen Substanzen treten aus und bestenfalls verseucht es nur die lokale Umwelt für Jahrzehnte. Schlimmstenfalls ist irgendwo ein Wohngebiet in der Nähe und es gibt abertausende Tote inklusive irgendwelcher Spätfolgen, sprich es werden auch noch in 20 Jahren missgebildete Kinder geboren.
      Ich könnte mir vorstellen das es einem Spinner wie Trump egal wäre. ;) Sind ja keine US-Bürger oder Kinder die leiden würden.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Neu

      Die syrische Flugabwehr hat gestern während einem israelischen Luftschlag ein russisches IL-20M See-Aufklärungs-Flugzeug abgeschossen.
      Nachdem es zuerst amerikanische oder französische Kriegsschiffe verdächtigt hat, hat Moskau jetzt den israelischen Botschafter einbestellt, weil die israelischen F-16 angeblich zu nah am russischen Flugzeug waren, was die Verwechslung ausgelöst haben soll.


      Damit wären die Verluste der russischen Luftwaffe bisher (Flugzeuge und Hubschrauber:
      Durch die Türkei: 1
      Durch die Rebellen: 2
      Durch den IS: 1
      Durch Unfälle: 9
      Durch eigene Kräfte: 1
      Durch Syrien: 1
    • Benutzer online 1

      1 Besucher