[R2TW] – Emperor Edition erschienen

    • [R2TW]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filusi schrieb:

      Allerdings bin ich derzeit etwas bis stark irritiert, da ihr es in den Patchnotes gar nicht erwähnt habt. :confused:
      Naja, es stand was von Verbesserungen bei der Grafik drin, eventuell war das damit gemeint. Ist mir aber nicht aufgefallen, ich bin für so was relativ blind. Änderungen an der Performance hab ich auch nicht gemerkt, wäre bei dem Rechner aber auch etwas doof, so deutlich wie er die Anforderungen erfüllt^^
    • Echt? Bei mir läuft alles bestens. Jedoch denke ich, dass der G.E.M. Mod extrem angepasst wurde, es wirkt alles düsterer. Mag sein, dass es auch selbst an der Augustus Campaign liegt, aber es wirkt düsterer, mir gefällts. Aber ein besseres AA? Ich habs Spiel offen, ich sehe nichts. Gut, ich hatte bisher nie AA Probleme ^^
      "Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, versucht sie nicht zu verbessern und zu belehren, sondern mit Weisheit zu ertragen."
      - Charles Dickens

      Tenno Okiko alias Nihahs aus den anderen TW Foren ;)
    • Das war nur mal eine Falschmeldung von Matty, auf die Frage, ob es bei der Augustus-Kampagne endlich möglich sein wird - also allgemein in Bezug auf Diplomatie.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Das war nur mal eine Falschmeldung von Matty, auf die Frage, ob es bei der Augustus-Kampagne endlich möglich sein wird - also allgemein in Bezug auf Diplomatie.


      Verdammt, dann bleibt mir nur ein riesiger Krieg (mir gehört mit Vasallen alles Westlich von Griechenland, Antiochius hat mit seinen Vasallen den Osten im Griff) um an meine letzten Siegprovinzen zu kommen.
      Dann muss Ich nu aufrüsten und meine Truppen in Marsch setzen. Das wird hart aber lustig :ritter2:

      Gruß
    • Ich spiele ja gerade meine Octavian Kampagne weiter und hatte auf einen schönen Endkampf mit Antonius gehofft. ^^

      Mittlerweile sind Lepidus und Pompeji Geschichte und ich im Westen gefestigt. Antonuis hatte im Osten größere Probleme mit den Parthern und deren Bündnisse gehabt, weshalb ich ihm mit 2 Armeen zur Hand gegangen bin.
      Als ich selbst dann im Nordosten gegen einen großen Barbarenstaat vorgegangen bin, konnten meine eigen Barbarentributtstaaten nicht anders als mit zu ziehen und irgendwie gelang es dann den Markomannen (ein Tributstaat von mir) sich in einen Krieg mit den Thrakern zu verwickeln (ein Tributtstaat von Antonius). :sleeping:

      Naja es dauerte nicht lange und Antonius erklärte darauf dann mir den Krieg und vernichtete meine Unterstützungsarmeen in seinem Gebiet. Alles kein Thema für mich, ich sicherte mich gegen Antonius im Westen ab und verfolgte aber weiterhin keinen aktiven Krieg gegen Antonius, das wollte ich ja erst später, wenn er denn endlich den Osten im Griff hat.
      Dank den erstarkten Armeniern (seinem Tributstaat) gelang ihm dies auch nach etlichen Jahren.

      In dieser Zeit allerdings wurde sein Griechenland komplett durch meine Tributstaaten überrannt. :rolleyes:
      Nun als sich Antonius endlich zu einem geballten Gegenschlag von Kleinasien aus gesammelt hatte, dauerte übrigens ewiiiig...
      und ich dachte, die freigewordenen Armenier würden ihm helfen, Griechenland zurück zu gewinnen, verließen ihn in wenigen Runden fast alle Tribute und auch seine Bündnispartner nahmen mehr und mehr Abstand. In der Folge erklärte dann auch noch Armmenien Antonius den Krieg, worauf da auch viele weitere ehemalige Freunde Antonius auf den Zug von Armenien aufgesprungen sind und Antonius nun von allen Seiten regelrecht aufgefressen wird.

      Die Markomannen besitzen nun auch schon fast die Hälfte von Kleinasien. :D

      So viel nur zu meinem Wunsch einer spannenden und historischen Endphase der Kampagne. :pfeif:

      Naja dafür baue ich derzeit meine Ländereien aus und versuche gegen die hohe Korruption von fast 90% anzukämpfen, während ich beobachte wie sie sich im Osten zerfleischen. Bin gespannt, ob jetzt eventuell Armenien ein Endgegner wird und vielleicht sogar die "meine" Markomannen wieder zurück wirft oder bei einer bestimmten Größe wiederum von anderen zusammen gestutzt wird. :grübel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Filusi ()

    • Hört sich interessant an Filusi :mampf:

      Ich hab als Pompejus gespielt und habe mal was neues ausprobiert. Hab mich mit Antonius verbündet, 2 starke Flotten aufgebaut die Sardinien und Sizilien verteidigen gegen Octavian bzw. Lepidus, mit Numidien einen Nichtangriffspakt geschlossen und mit Iberien, dann die beiden neutralen Fraktionen da hinten bei den Säulen des Herakles vernichtet und die beiden Siedlungen erobert. Tingis ist ja unter Lepidus Kontrolle. In Spanien oben im Norden die Kantabrer angegriffen und deren Gebiet eingenommen. Das diente eigentlich nur dem Zweck das nötige Geld aufzutreiben um die Fullstack Armee zu finanzieren, welche ich in den Osten geschickt habe um Antonius zu unterstützen, da wie du Filusi schon angedeutet hast Antonius im Osten immer so gut wie aufs "Maul" bekommt. Dann habe ich militärischen Zugang bei den nötigen Fraktionen geholt und habe Antonius angeboten seinem Krieg gegen Palmyra beizutreten. Dann habe ich Palmyra eingenommen. Dura habe ich Antonius überlassen um nicht in den Krieg mit Parthien reingezogen zu werden. Jetzt habe ich eine Hauptstadt im Osten (Palmyra). Habe Arabia Magna als Provinz und Saba zu meinem Vasallen gemacht. Diese beherrschen Arabia Felix. Jetzt schließe ich Bündnisse und Handelsabkommen mit Antonius Protektoraten und warte darauf bis Judäa abfällt, was es eigentlich immer tut. Dann hol ich mir Jerusalem als weiteres Standbein im Osten.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-
    • Stimmt Judäa ist auch bei meiner Kampagne von Antonius abgefallen, auch zu der Zeit als einzigster Tributstaat, womit Antonius die Situation einigermaßen schnell klären konnte.

      Hier noch ein nachgeschobener Screen zu meiner jetzigen Kampagnensituation:

    • Ich kann keine Screens nachreichen, da meine gesamten Speicherstände gelöscht sind. Da Steam gestern bei vielen Nutzern große Probleme gemacht hat, man konnte sich mit vielen Accounts nicht einloggen, wurden von Valve Seite um das Problem zu lösen, teilweise die Spielstände der Spiele gelöscht. Jetzt muss ich von vorne anfangen.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-
    • Das ist aber ärgerlich, deshalb verzichte ich auch auf die Cloudspeicherung.
      Bei mir sind alle Save auf dem Rechner.

      Nachdem ich gestern weiter gespielt habe, ist Antonius nur noch auf auf Rhodos zu finden, selbst Kleopatra hat ihn verraten. ^^
      Ich habe mich zwischenzeitlich im Süden durch einen NP mit Ägypten abgesichert und verschiebe meine dortigen Armeen nun auch in den Norden.

      Demnächst werde ich dann den Markomanen meinen Tributtschutz entsagen und sie eventuell auch selbst angreifen, mittlerweile sind sie schon in Judäa angekommen. :wacko:
      Kurzzeitig gab es auch schon Krieg mit Armenien. Jetzt haben sie sich aber wieder geeinigt und belagern weiterhin Antonius. Bin schon gespannt, was passiert, wenn der gemeinsame Gegner weg ist. ^^

      Ich selbst werde wohl auch die anderen Tributte nach und nach entlassen und ihre Gebiete in meinem Kernland an mich nehmen. Ich hab ehe schon Minus 100 Mali allein durch meine Größe. Irgendwann würden sie mich eh verraten.
    • Also kam der epische Endkampf gegen Antonius doch nicht? Ich finde dass ziemlich schade. Das stört ungemein das Feeling wenn die großen Gegner von irgendwelchen No Name Stämmen aus dem Weg geräumt werden.




      Ich werde jetzt als Antonius spielen. Der scheint eine echte Herausforderung zu werden. Erst gegen die Parther und dann gegen die Römer. Kann momentan noch nicht viel dazu sagen, da ich jetzt erst anfangen werde.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-
    • Ist schon lustig, kaum schreibe ich hier, dass ich in absehbarer Zeit Krieg gegen die Markomannen plane und dazu die Armeen verschieben möchte, erklären eben jene mir sofort den Krieg als ich weitergespielt habe. ^^
      Naja so wirds jetzt wenigstens ein wenig spannend. :mampf: