Hearts of Iron IV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr wisst nicht wie ihr euch an Heiligabend beschäftigen sollt nachdem ihr bei Mutti die Geschenke abgestaubt habt? Euch steckt die Weihnachtsgans noch im Hals? Dann hat die Forenleitung für euch die Lösung: In den nächsten Tagen und rechtzeitig um der Langweile vorzubeugen, wird die Forenleitung euch eine kleine Freude bereiten. Der Imperator arbeitet schon fieberhaft an der Umsetzung. grinsende-smilies-0034.gif von smiliesuche.de
    • Flavius Jolius schrieb:

      Und ich habe dazu auch noch eine Frage zur Divisionserstellung: Wie generiere ich Erfahrungspunkte? Wenn ich die Divisonsvorlage ändern möchte, z.B. zur Unterstützung Pioniere oder MP zufügen möchte, ist das nur mit Erfahrungspunkten möglich.
      Durch Kämpfe, andernfalls - wenn ich mich richtig erinnere - entweder über einen entsprechenden Minister/Befehlshaber bzw. dadurch, dass du Armeen in Stellung gehen und "exerzieren" bzw. Schlachtpläne einüben lässt, gibt einen Button dafür.

      Welche Musik hört man eigentlich mit Bulgarien? Gibts da was von Sabaton? :P
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Flavius Jolius schrieb:

      Und ich habe dazu auch noch eine Frage zur Divisionserstellung: Wie generiere ich Erfahrungspunkte? Wenn ich die Divisonsvorlage ändern möchte, z.B. zur Unterstützung Pioniere oder MP zufügen möchte, ist das nur mit Erfahrungspunkten möglich.

      Da gibt es verschiedene Wege hauptsächlich wenn Truppen in Kämpfe verwickelt sind.

      Doch um sich im Frieden für den Krieg zu rüsten kannst du
      a) Truppen trainieren ( wenn du eine Armee ausgewählt hast rechts neben dem General ist ein Zahnrad mit 2 gekreuzten Gewehren einfach draufklicken dann dreht sich das Zahnrad das bedeutet die Armee ist im Training aber Achtung dabei verbrauche die Divisonen auch Ausrüstung und Manpower ) die Ausbeute ist aber eher gering.
      b) im Fokustree gibt es in den Streitkräftenbäumen oftmals 2-3 Foki wo du entsprechende Erfahrung erhältst um mal Pioniere oder ne MP anzugliedern reicht das sicher
      c) wenn du im Frieden bist kannst du auch Expeditionstruppen ( bei Diplomatie zu finden) einer Kriegspartei schicken ohne direkt in den Kriegeintretten zu müssen dann generieren deine Expeditionstruppen beim kämpfen ebenfalls wie bei regulären Kämpfen Erfahrung ( die Menge der max. zu entsendenden Truppen hängt aber von der Gesamtdivisionsstärke ab, wenn mich nicht alles täuscht gibt es aber ein min. an Divisionen um mindestens 1 Division entsenden zu können bei Irland wäre ich mir nicht sicher ob das von Anfang an geht) aber damit die andere Nation denn Expeditionstruppen auch annimmt muss man einen die Nation schon etwas vertrauen. Spanien ist dafür im frühen Spiel immer recht prädestiniert dafür.
      [ d) mit nem DLC weis gerade nicht (ich glaube mit dem China Expantion) bekommt man Militärattaché als Diplomatische Option bei anderen Nationen damit fällt ein Teil der Erfahrung der jeweiligen Nation auch für einen selber ab)

      Viel Spaß und viel Feind viel Ehr.
      Desire spawns madness. Madness collapses into disaster. Mankind never learns.
    • Flavius Jolius schrieb:

      Ansprüche an das freche Griechenland gestellt.
      *klick* Jo entfreundet :P
      Problem ist halt wenn du ne kleine Nation spielst und dicke Freunde dazu holst, dann wird am Ende bei der Friedenskonferenz der Kriegsbeitrag der einzelnen Parteien abgewogen (siehst du auch im laufenden Krieg immer anhand der Prozentzahl), da kommen die kleinen dann in der Regel eher schlecht weg.

      Flavius Jolius schrieb:

      Und ich habe dazu auch noch eine Frage zur Divisionserstellung: Wie generiere ich Erfahrungspunkte? Wenn ich die Divisonsvorlage ändern möchte, z.B. zur Unterstützung Pioniere oder MP zufügen möchte, ist das nur mit Erfahrungspunkten möglich.
      Draconarius hat es ja schon geschrieben, Divisionen in Friedenszeiten ist sowieso nicht so verkehrt, die unterschiedlichen Erfahrungsstufen können einen ganz schönen Unterschied machen. Nachteil: Du verlierst dadurch auch Ausrüstung und kannst weniger stacken, kann mir vorstellen dass das bei einer kleinen Nation wie Irland ohne irgend etwas wirklich Probleme macht.

      Draconarius schrieb:

      Welche Musik hört man eigentlich mit Bulgarien? Gibts da was von Sabaton?
      Ich muss sagen in meiner Griechenland-Kampagne hab ich irgendwelche griechischen Märsche gehört, zum Glück verstehe ich kein Wort, da waren glaube ich alle Weltanschauungen drin vereint :wacko:
    • Imperator Bob schrieb:

      *klick* Jo entfreundet
      Hehe...hab ich extra für dich so formuliert. :) Ich wußte das du darauf reagieren würdest. :w00t:

      Vielleicht hätte ich es mal anders rum versuchen sollen. Mit Griechenland. Allerdings kommt da halt irgendwann die Achse. *uff* Aber man könnte es noch ohne historische Genauigkeit der KI spielen... :grübel:

      Danke erstmal für die Tipps. Die Truppen werden nun geschleift und ausgebildet. Da es mit meiner Seeinvasion auf die Färöer nicht geklappt hat - es kam irgendwie keine Seeinvasion zu Stande. Die Transporter hätten eigentlich reichen sollen. Keine Ahnung woran das lag. :ka: Dänemark wurde dann auch noch in den Völkerbund aufgenommen - und ich hatte dann den mächtigen Kriegsgewinner Österreich gegen mich. Ich habe dann nochmal ab 1937 geladen. :ninja: Und diesmal komme ich mit Paratroopern von oben. Transportflieger sind schon gebaut. Alle Wege führen nach Rom...ähhh Kopenhagen. ^^

      Damit sollte ich auch den zwei Kreuzern der Dänen aus dem Weg gehen können. Da hatten meine fünf U-Boote und vier Zerstörer nicht wirklich eine Chance. War aber wohl auch der Marineforschung geschuldet. Mit sturer Forschung auf Zerstörer und U-Boote hätte man die auch versenken können.

      Desweiteren läuft die Diplomatie mit dem Deutschen Kaiser nicht wirklich erfolgversprechend. Dachte mit dem gleichen royalen System sollte das klappen. Bin aber immer noch im Minus für Nichtangriffspakt/Bündnis. Da hat auch das Verbessern der Beziehungen nicht geholfen.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Flavius Jolius schrieb:

      Da es mit meiner Seeinvasion auf die Färöer nicht geklappt hat - es kam irgendwie keine Seeinvasion zu Stande. Die Transporter hätten eigentlich reichen sollen. Keine Ahnung woran das lag. :ka:
      Für ne Seeinvasion benötigst du Seeüberlegenheit in allen Seegebieten zwischen Ausschiffhafen und Invasionsgebiet (Invasionsroute siehst du durch den Routenpfeil alles Seegebieten die sich auf der Route befinden). D.h. ne Flotte (oder wenigstens ein Schiff) nehmen im Flottenfenster z.B Patrouille (sind oben 4 verschieden Flottenbefehle) dann kannst du dem Befehl 3 Seegebiete zuordnen müssen zusammenhängen wenn diese vollständig überwacht sind werden dies Gebiete in der Flottenansichtskarte grün umrandet wenn alle Gebiete auf deiner Invasionsroute aufgeklärt sind kannst du in der Armeeübersicht die unten die Invasions starten.

      Dann auf zu Feindlichen Ufern. Viel Erfolg.
      Desire spawns madness. Madness collapses into disaster. Mankind never learns.
    • Flavius Jolius schrieb:

      Desweiteren läuft die Diplomatie mit dem Deutschen Kaiser nicht wirklich erfolgversprechend. Dachte mit dem gleichen royalen System sollte das klappen. Bin aber immer noch im Minus für Nichtangriffspakt/Bündnis. Da hat auch das Verbessern der Beziehungen nicht geholfen.
      Gerade in Kaiserreich läuft die Diplomatie eigentlich noch viel stärker über die Fokus-Bäume ab, ich glaub als Irland müsstest du einen Fokus haben bei dem du am Ende um Betritt in Mitteleuropa bittest, da nimmt die KI dann auch meistens an.

      Außerhalb der Fokus-Bäume ist in Hearts of Iron 4 und grade speziell in Kaiserreich eigentlich diplomatisch nur sehr wenig möglich.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Flavius Jolius schrieb:

      Vielleicht hätte ich es mal anders rum versuchen sollen. Mit Griechenland. Allerdings kommt da halt irgendwann die Achse. *uff* Aber man könnte es noch ohne historische Genauigkeit der KI spielen...
      Ich spiele aktuell mit dieser Mod, welche den Fokus Baum von Griechenland etwas aufbohrt oh und man kann Byzanz wiederbeleben: steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1408986918

      Dazu hab ich noch die Mod installiert: steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1328814462

      Damit kann man sich Gebiete auch als Kernprovinzen einverleiben. Klappt aber nur im Frieden, im Krieg kann man sie aber zumindest so ein Stück weit integrieren, dass man etwas mehr Mannstärke rausbekommt. Ist denke ich nicht so abwegig und hilft sehr bei kleinen Fraktionen, auch wenn es insgesamt in der Tendenz die Achse stärkt.


      Ich hab es dann so gemacht, dass ich mich erstmal bei der Achse eingeschleimt habe und dem Fokusbaum auch so weit gefolgt bin, dass ich hätte beitreten können. Dann hab ich noch einen Krieg mit Rumänien geführt, womit ich automatisch im selben Krieg wie die Achse war (Deutschland hat Polen überfallen, Rumänien hatte ein Schutzbündnis mit Polen). Vorher hatte ich schon Albanien und Bulgarien eingenommen. Der Krieg gegen die Türkei war ein anderes Kaliber, die hatten einiges an Divisionen, der Achse beitreten wollte ich aber nicht, die waren ja schon im Krieg mit den Alliierten und die Engländer können ziemlich schnell in Griechenland landen und sind dann nur schwer wieder zu vertreiben. Den Alliierten wäre ich vielleicht beigetreten, aber die wollten mich bösen Aggressor nicht ^^

      Ging dann aber doch ganz gut die Türkei zu besiegen, ich hab die KI immer wieder über den Bosporus gelockt und da gekesselt, dann konnte ich rüber. Nachdem Deutschland dann der Sowjetunion den Krieg erklärt hat, hat mir diese den Beitritt angeboten, wohl weil ich etwas vorher den Beitritt zum Antikominternpakt verweigert hatte. Mit mir in ihrer Flanke (unterstützt von Sowjetischen und britischen Truppen) konnte die Achse dann auch relativ schnell besiegt werden, auch wenn Japan noch etwas länger durchgehalten hat, irgendwie ist die KI bei Invasionen in Japan scheiße. Bin den Kommunisten eigentlich nur beigetreten weil ich noch ganz Jugoslawien gebraucht hätte um Byzanz auszurufen und das in Achsen-Hand war. Hat leider nicht ganz geklappt, weil Sie Sowjets das Land zur Marionette gemacht haben und ich nur einen Teil abbekommen habe, dafür ist Westdeutschland meine Marionette und weil ich faschistisch bin (bitte zitiert das nicht in anderen Zusammenhängen :rolleyes: ) kontrolle ich jetzt das "Fourth Reich", welches faschistisch ist (aber mit Wahlen, yeah) und von dem mächtigen Klaus Klauser regiert wird. Ist ganz schön ahistorisch geworden. Zumal die Sowjets jetzt Litauen überfallen, welches inzwischen zu den Alliierten gehört, der 2. Weltkrieg fängt 1946 wohl gerade erst richtig an. :w00t:
      Theoretisch hab ich inzwischen auch die Bombe, nur fehlt es mir an Ressourcen für die Luftwaffe :grübel:
    • Klingt gut. Werde ich mal ausprobieren.

      Ich habe mittlerweile die Irland-Kampagne bei der Kaiserreich-Mod aufgegeben. Da hat man dann endlich Falschirmjäger und bereitet sich vor...und was kommt? Das faschistische England überfällt einen. Keine Chance. Auch weil ich noch keine Bündnisse mit den Mittelmächten hatte.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Flavius Jolius schrieb:

      Klingt gut. Werde ich mal ausprobieren.

      Ich habe mittlerweile die Irland-Kampagne bei der Kaiserreich-Mod aufgegeben. Da hat man dann endlich Falschirmjäger und bereitet sich vor...und was kommt? Das faschistische England überfällt einen. Keine Chance. Auch weil ich noch keine Bündnisse mit den Mittelmächten hatte.
      In Kaiserreich sind die "bösen" also England und Frankreich Syndikalisten, eine besondere Form von Kommunismus, glaub England kann gar nicht faschistisch werden, nur wieder Royal aber das ist eine ziemlich verwinkelte Eventreihe die, die KI selten schafft. Vielleicht hast du an Faschismus wegen Oswald Mosley gedacht der ja in RL Anführer der faschistischen Partei in England war.

      Aber solche Überschneidungen von RL Politkern und den Parteien gibt es mit einigen Personen, Mussolini zum beispiel kann auch Präsident des syndikalistischen Italiens werden.

      Ansonsten ist aber Kaiserreich an sich auch keine Einsteiger freundliche Mod vermutlich ^^ Falls du es trotzdem weiter probieren willst, würde ich dir ein größeres Land wie Russland oder auch die USA empfehlen, in beiden Fällen hat man relativ viele Auswahlmöglichkeiten in welche politische Richtung man gehen möchte und man hat quasi zum "Test" der militärischen Fähigkeiten bevor es an die Außenpolitik geht erstmal einen Bürgerkrieg. (bei Russland aber auch vermeidbar, bei den USA zwar auch aber nur wenn man wirklich weis wie)
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Ich spiel jetzt erstmal wieder Vanilla. Plan ist es den Kommunismus in Deutschland zu etablieren und einen Bürgerkrieg auszulösen. Sich später mit der Sowjetunion zu verbünden. Mir scheint aber das ich den Kommunismus durch Focus gar nicht steigern kann. Einzige Option die ich gefunden habe ist Ernst Thälmann und danach halt durch Entscheidungen die Rate zu steigern.

      Fragen noch zur Industrie/Marine: Ich will mich auch stark auf den Flottenbau konzentrieren. Falls das mit dem Bündnis mit den Sowjets klappt sollten die ja genug Panzer haben für spätere Konflikte. :)

      - Rentiert sich die Forschung für die stärkeren Schlachtschiffe (anfangs H41, später H 44) oder sollte ich später einfach die Bismarck-Klasse erforschen?

      - Verteilte Industrie: Verteidigung gegen Bomben auf Fabriken -10% in grüner Schrift? Ist das jetzt mehr oder weniger Verteidigung?
      - Konzentrierte Industrie: Mehr Fabrikleistung. Zählt das nur für Zivilfabriken oder für alle - also auch Militärfabriken?

      Was habt ihr gewählt? Konzentriert oder verteilte Industrie? Was ist für den Flottenbau besser? Bringen ja beide +10% auf Schiffswerften.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Flavius Jolius schrieb:

      Mir scheint aber das ich den Kommunismus durch Focus gar nicht steigern kann. Einzige Option die ich gefunden habe ist Ernst Thälmann und danach halt durch Entscheidungen die Rate zu steigern.
      Hab gerade nachgeschaut, stimmt wohl, man kann sie nur die Macht übernehmen lassen indem man den Einfluss steigert und es gibt nen Fokus zum Freundschaft mit Sowjet-Union schließen, aber das wars dann wohl.

      Flavius Jolius schrieb:

      - Rentiert sich die Forschung für die stärkeren Schlachtschiffe (anfangs H41, später H 44) oder sollte ich später einfach die Bismarck-Klasse erforschen?
      Ich muss sagen, Marine ist so gar nicht meins, kostet mir zu viel Ressourcen und die verfluchten Engländer und später Amis haben eh mehr. Von daher konzentriere ich mich da auch eher auf U-Boote.

      Flavius Jolius schrieb:

      - Verteilte Industrie: Verteidigung gegen Bomben auf Fabriken -10% in grüner Schrift? Ist das jetzt mehr oder weniger Verteidigung?
      - Konzentrierte Industrie: Mehr Fabrikleistung. Zählt das nur für Zivilfabriken oder für alle - also auch Militärfabriken?

      Was habt ihr gewählt? Konzentriert oder verteilte Industrie? Was ist für den Flottenbau besser? Bringen ja beide +10% auf Schiffswerften.
      Okay, dann ist die Übersetzung falsch, im englischen steht es korrekt da, müsste eigentlich in etwa: Verwundbarkeit gegen Bomben o.ä, heißen. Gilt soweit ich weiß für beide Fabriken, ich nehme normalerweise die konzentrierte Industrie, weil man zumindest mit den großen Nationen gegen die KI ziemlich gut mit Bombern klar kommt, musst nur früh genug anfangen Jäger zu bauen.
    • Imperator Bob schrieb:

      weil man zumindest mit den großen Nationen gegen die KI ziemlich gut mit Bombern klar kommt, musst nur früh genug anfangen Jäger zu bauen.
      Gut, dann versuche ich mal die Variante. Bf109 werden seit Anfang des Spiels gebaut.

      Wie siehts aus mit Flaks? Habe gelesen die wären nicht so effizient? Also die stationären Flakbatterien.

      edit:

      Der Schwerpunkt auf die Marine trägt erste Früchte. Enorme Verluste auf beiden Seiten. Ich glaube zwar das die Briten den größeren Vorsprung und Reserven haben, allerdings wäre dieser Krieg hier auch schon 1938. Zankapfel Tschechoslowakei. Da müsste es doch aber auch die historische Chance geben das die Briten und Franzosen nicht eingreifen oder?



      Alleine schon fünf britische Schlachtschiffe versenkt - vier davon durch U-Boote. Eine Schadensstatistik wäre schön...damit man sieht ob die U-Boote nur den finalen Hit gesetzt haben oder doch hauptverantwortlich für den Schaden waren. Allerdings habe ich auch ein Schlachtschiff und drei schwere Kreuzer (Spee, Scheer, Hipper) verloren. Ich hätte aber noch drei Schlachtschiffe übrig. :baeh:



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flavius Jolius ()

    • Flavius Jolius schrieb:

      Wie siehts aus mit Flaks? Habe gelesen die wären nicht so effizient? Also die stationären Flakbatterien.
      Naja, Flugzeuge die Gegner abschießen bevor sie überhaupt in Reichweite der Flaks kommen sind naturgemäß besser und es gibt halt auch sinnvolleres in was du Fabrik-Kapazitäten investieren kannst. Später wenn du alles zugepflastert hast kannst du die natürlich aber auch in Massen bauen, schadet ja zumindest nicht, hab ich mit Griechenland dann auch gemacht um meine mangelnde Luftwaffe zumindest etwas auszugleichen. Und um die Atomnomie meiner Marionetten zu schwächen.

      Wenn man mit Flugzeugen die Küsten kontrolliert kann man auch ohne Schiffe den ein oder anderen Gegner versenken, durchaus Sinnvoll gegen die vielen Briten die da rumschippern. Dann bereite dich mal auf Unternehmen Seelöwe vor ^^
      Passend dazu das neue Dev Diary mit Amphibienfahrzeugen: forum.paradoxplaza.com/forum/i…les-and-research.1122205/ :w00t:
    • Ich spiele gerade die Mod "The Great War". Hab dazu auch gleich eine Frage, falls jemand damit schon Erfahrung gesammelt hat.

      steamcommunity.com/sharedfiles…&searchtext=The+Great+War

      Aber zuerst ein sehr kurzes Feedback: Es gibt Forschungsbäume von 1890 bis 1950, was die Möglichkeiten richtig vergrößert, nein...riesig erweitert. Auch die historische Detailtreue gefällt mir sehr gut. Anfangs die ganzen alten Panzerkreuzermodelle der Deutschen - durch die riesen Forschungsbäume gibt es da bei der Marine dementsprechend viele. Küsten- und Hochsee-U-Boote.
      Bei der Luftfahrt Fokker E III und Dr. I, Zeppeline, AEG und Gotha Bomber. Den Erhardt E-V Panzerwagen, natürlich den A7V usw.
      Die Focuse für die Kolonialverwaltung und Diplomatie. Die historischen Events, wie z.B. der Panthersprung von Agadir oder den Untergang der Titanic und und...also ich bin begeistert.
      Die Deutsche Übersetzung ist noch nicht fertig. Es fehlen z.B. da die Texte bei den Focusen, weswegen ich auf englisch spiele - aber alles soweit gut. Ist für mich kein Problem.
      Die Musik gefällt mir auch sehr. Es ist ein Mix aus der Vanilla Musik und (nicht übertriebener) Marschmusik. Die kommt eher dezent und fröhlich rüber.

      Ich spiele das Deutsche Reich und habe es mir zur Aufgabe gemacht, den Krieg, wenn ich ihn schon nicht verhindern kann, wenigstens so lange wie möglich zu verzögern und nebenbei den Dreibund zu erneuern. Habe auch schon beim Ersten Balkankrieg (kam auch wirklich 1912) mit acht Freiwilligen-Divisionen (1 Div. Straßenpanzerwagen, 1 Div. Gebirgsjäger und sechs Infanteriedivisionen) auf der Seite des Osmanischen Reiches erfolgreich eingegriffen. Man weiß halt vorher, dass man die Osmanen -wie historisch ja auch- später als Verbündeten für den Weltkrieg bekommen kann. Gibt dazu auch einen Diplomatiefocus. Dazu hilft man gleichzeitig den Habsburgern gegen den Panslawismus. Die Osmanen haben nach dem Sieg auch ganz Serbien, Montenegro, Griechenland und Bulgarien annektiert und sind wieder zu alter Größe angewachsen. Bin daher auf den 28. Juni 1914 gespannt wie der dann ablaufen soll ohne die Unterstützung einer serbischen Regierung und ohne österreichisches Ultimatum. Vielleicht knallts aber auch durch ein anderes Ereignis...ich gehe davon aus.

      Zurück in Richtung Frage: Man hat natürlich auch die ganzen historischen Personen, natürlich den Kaiser, aber auch z.B. einen Wolfgang Kapp als faschistischen Demagogen als möglicher Berater oder Ludendorff als Anführer der frühen Faschisten.

      Nur bei den Generälen und Admiralen wie Franz Hipper oder Hindenburg gibt es wohl einen klitzekleinen Bug: Die Kampfwerte steigen beim leveln nicht sondern bleiben auf 1 stehen. Die Eigenschaften wie "Infanterieführer" funktionieren dagegen.

      Frage: Ist das so gewollt oder bei euch auch so? Also bug oder nicht? Oder könnte es an meinen Submods für zusätzliche bolschewistische, spanische, kuk, deutsche Anführer liegen? Bei den Deutschen werden da eigentlich nur die Bilder ausgetauscht - die Auswahl der Bilder halte ich bei der Submod auch für gelungener. Sollte dann eigentlich nicht die Kampfwerte beeinflußen.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Als ich den damals gespielt habe, sind die Werte gestiegen.
      Atatürk hatte ich glaube ich mal auf 9. So hoch wie noch keinen General in meiner HOI Kariere.

      Ich habe mehrere Spiele hinter mir.
      2 als Deutsches Reich.
      1 als Osmanisches Reicht.

      HAt viel Spaß gemacht.

      Einige Beobachtungen.

      Durch die extreme Defenseüberlegenheit solltest du dir Gedanken machen wie du einen Bewegungskrieg an der Westfront hinbekommst.

      DAs Bilden entsprechend starker Stoßeinheiten mit 40 Breite und SEHR viel Artillerie ist Pflicht!
      Eventuell auch noch Panzerautos rein! Bei denen darauf achten, dass man die sehr schlechte HAltbarkeitet modifiziert! Und dazu den Panzerungswert nach oben schrauben!. Wenn du Panzerautos mit reinnimmst, auf einen entsprechenden Armourwert achten der insgesamt dann in der Division höher ist als die Piercing Attack der typischen Franzosendivision.

      Dazu Luftüberlegenheit! Auf Zeppeline aber komplett verzichten. BRingen zu wenig.

      Der WEltkrieg bricht zwangsweise 1915 aus, wenn er noch nicht getriggert wurde-. (zumindest war es so, als ich spielte)

      Beim Forschen: Stetes Forschen des Dokrtinenbaums von Tag1! Wert darauf legen, dass die Soft Attack ansteigt, wenn man Wahlmöglichkeiten hat, bzw. entsprechende Forschungen favorisieren.


      Spätestens ab 1920, ist der Mod bei entsprechender Forschung gegen die KI komplett unbalanciert. Sogar für Nationen aus der 2ten Reihe gegen Nationen aus der ersten Reihe.
      Ich habe z.b. als Osmansiches Reich bei der Eroberung der SU einige hundert Mann verloren. Die Russen viele Millionen. Bei einer Front die von Afghanistan bis hoch ins Baltikum reichte .UNd daran waren sicherlich nicht in erster Linie meine genialen Taktiken schuld, sondern einfach der durch Forschung super aufgeblähte soft Attack Wert meiner Divisionen und die dumme KI die sich einfach mit dem Kopf gegen die Wand zu Tode rennt.
      Ein Screenshot aus dieser Zeit:

      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Twiggels schrieb:

      Atatürk hatte ich glaube ich mal auf 9. So hoch wie noch keinen General in meiner HOI Kariere.
      Respekt. Die Level steigen ja auch an...aber eben nicht die Werte für Angriff, Verteidigung usw. Ich glaube aber mittlerweile das dies eben wegen dem balancing für den neuen patch gemacht wurde. Weil die KI eben bei dem Einheitendesign hinterherhinkt. Habe ich gut bei den Balkankriegen beobachten können.

      Twiggels schrieb:

      Dazu Luftüberlegenheit! Auf Zeppeline aber komplett verzichten. BRingen zu wenig.
      Mir ist die historische Dichte und Atmosphäre wichtig. Habe im Moment zehn Zeps der alten Bauart. Später dann noch 20 von den neuen. Die paar können dann gerne Richtung England fliegen. Macht keinen Unterschied ob haben oder nicht. Aber natürlich werden erstmal die Jäger erforscht. 120 Fokker E III sind schon am Start. Hätte fast das kleine Symbol, was man von den Trägerflugzeugen kennt, rechts in der Ecke für den Wechsel auf die ersten Jäger übersehen :) Auch habe ich den Deutsch-Ostafrika Fokus schon hinter mir. Durch den dann dort erhaltenen Flugplatz und 30 stationierten Fokkern sollte ich dann dort erstmal die Luftüberlegenheit haben.

      Man merkt das die Mod auch noch in der Beta ist. Da muß noch ein bißchen an der Balance gearbeitet werden. Ich kann z.B. den ersten primitiven Flugzeugträger schon erforschen...aber keine Flugzeuge dafür. Erst ab 1936. Da ist der Krieg wohl rum. Gut, realistisch wären zu Anfang wenigstens ein oder zwei Aufklärungsmaschinen für Große Schiffe mit dementsprechend dann Sichtweite und Aufklärungsbonus. Alles andere macht in kleiner Stückzahl ja auch keinen Schaden.



      Twiggels schrieb:

      Beim Forschen: Stetes Forschen des Dokrtinenbaums von Tag1! Wert darauf legen, dass die Soft Attack ansteigt
      Danke. Hab ich ich nicht konsequent gemacht. Da versuchte ich die Boni auszunutzen. Ich kann ja nur noch ab jetzt dort stetig forschen.

      Twiggels schrieb:

      Spätestens ab 1920, ist der Mod bei entsprechender Forschung gegen die KI komplett unbalanciert.
      Schade. Da wäre dann natürlich eine Multiplayer Runde interessant. Wäre ich auch dabei. :)

      Twiggels schrieb:

      DAs Bilden entsprechend starker Stoßeinheiten mit 40 Breite und SEHR viel Artillerie ist Pflicht!
      Da bin ich schon dran. Zum Glück hat man eine große Mannstärke, so das man beim Training gut XP macht um die Vorlagen erweitern zu können. Im Moment haben meine Stoßtruppen eine Gefechtsbreite von 20. Mit Feldartillerie, schwerer Artillerie und motorisierten Einheiten. Später sollen noch einzelne Panzer dazu und natürlich reine Panzerdivisionen für den Durchbruch.

      Sieht im Moment bei den Stoßtruppen so aus:



      edit: OK, das mit dem Trägerdampfer nehme ich zurück. Die W4/W8 ist geeignet. Man sieht das Trägersymbol im Forschungsbaum nicht, aber beim aktuellen Fortschritt der Labore erscheint es dann. Saubere Sache. Dann gibt das dann mein elftes Flottengeschwader: Träger! Natürlich wird da die Deckgröße noch ausgebaut.

      Im Moment sind acht Geschwader im Einsatz, zwei im Bau und nun eins in Planung:



      1. Aufklärungsgeschwader mit Sitz Weser/Ems (nur Original mit Franz von Hipper ^^ ): Fünf auf Speed getrimmte Schlachtkreuzer der Moltke-Klasse, 15 Leichte Kreuzer der Wiesbaden-Klasse im Bau und dazu 30 Zerstörer.

      2. Kaiserliches Hochseegeschwader mit Heimathafen in Kamerun: 20 alte Pre-Dreadnoughts (Deutschland-, Wittelsbach-, Brandenburg-, Kaiser Friedrich III-, Sachsen-, Oldenburg- und alte Kaiser-Klasse) drei alte Panzerkreuzer und 25 alte Torpedoboote/Zerstörer. Gespannt wie die sich schlagen werden. Zur Not gibt es halt eine kostengünstige Entsorgung. Modernisieren lohnt sich bei dem Gechwader wohl nicht mehr.

      3. Ostasiengeschwader in Tsingtau/Kiautschou (Maximilian von Spee): Natürlich die beiden Panzerkreuzer "Scharnhorst" und "Gneisenau" (Scharnhorst-Klasse) und der noch ältere Panzerkreuzer "Fürst Bismarck" (Fürst Bismarck-Klasse). Die "Schwaben" und "Mecklenburg" - Zwei ältere Pre-Dreadnoughts (Wittelsbach-Klasse), drei leichte Kreuzer und zehn Zerstörer.

      4. Ostseegeschwader in Kiel: 12 Pre-Dreadnoughts (Braunschweig- und Siegfried-Klasse), drei Schlachtkreuzer (2x Moltke-Klasse, 1x von der Tann-Klasse), vier alte Panzerkreuzer (Viktoria-Luise-Klasse), 18 leichte Kreuzer und 30 Zerstörer.

      5. Das kleine Ozeaniengeschwader auf dem Bismarck-Archipel: Die "Lothringen" (Pre-Dreadnought der Braunschweig-Klasse), der leichte Kreuzer "Amazone" (Gazelle-Klasse) und vier Zerstörer.

      6. Nordsee U-Bootflotte in Weser/Ems (Lothar von Arnauld): 50 Boote der U19-Klasse von 1910. Also noch recht modern.

      7. Ostsee U-Bootflotte in Ostpreußen: 13 Boote der alten U51-Klasse und sieben ältere Küsten-U-Boote (U2-, U3-, U5- und U9-Klasse)

      8. Die U-Boot Hochseeflotte (Hafen wird dann wohl wegen der Nähe zum Atlantik Togo werden) mit den neuen U-Boot-Kreuzern der Klasse I befindet sich schon im Bau und soll dann später 50 Boote für den Atlantik kampfbereit haben.

      9. Das U-Boot Jägergeschwader in Weser/Ems: Befindet sich auch gerade im Bau. Soll bei Fertigstellung dann fünf leichte Kreuzer und 30 Zerstörer haben.

      10. Die Trägerflotte. Seit eben in Planung. :)

      und als Screen das

      11. Nordseegeschwader in Weser/Ems (Reinhard Scheer): Neun Dreadnoughts (Kaiser-, Helgoland- und Nassau-Klasse)...da soll dann noch ein Kahn der neuesten Bayern-Klasse dazu um die zehn voll zu machen. :) Fünf Schlachtkreuzer der Moltke-Klasse von 1910 (die neueste Seydlitz-Klasse der Schlachtkreuzer wird gerade erforscht), fünf alte Panzerkreuzer die auch irgendwo hin müssen (die Nachfolger, schwere Kreuzer, gibt es erst ab 1922), 15 leichte Kreuzer und 30 Zerstörer


      Also irgendwie fühle ich mich da gut gerüstet sollte es gegen England gehen. Die Modernisierung der Flotte zieht sich halt etwas....aber warum sollte es der Verwandtschaft auf der Insel anders gehen?

      edit: Eben entdeckt: Die Scharnhorst und Gneisenau gibt es ja doppelt. Die sind hier im Nordseegeschwader als Dreadnought und im Ostasiengeschwader als Panzerkreuzer. Na da wird schnell umbenannt.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flavius Jolius ()

    • Flavius Jolius schrieb:

      30 stationierten Fokkern sollte ich dann dort erstmal die Luftüberlegenheit haben.
      Ja... Ne.
      30 Jäger in Afrika bringen fast gar nix.
      Dafür ist der Luftraum zu groß und die Reichweite viel zu gering.
      DAs sind dann vielleicht 0,1% Kampfbonus!
      Dazu schlucken sie noch Supply, dass man viel besser für die Bodentruppen gebrauchen könnte.
      Alles nach Europa!
      Und wenn es da entschieden ist, kann man gerne was nach Afrika schicken.
      Insgesamt sowieso entsprechend supplysparsame BasisTruppen nach Afrika schicken. Also eher keine Arti.
      GErade da es am Anfang eher ums halten und punktuelle Eroberungen und Frontbegradigungen als direkt um die totale AfrikaEroberung gehen sollte imo.




      Zu deinen Stoßtruppen.
      Die eine mot Einheit`? Was macht die da? Raus damit! ODer war die schon drin?
      Und da muss mehr Arti rein! Keine Inf mehr: Arti und eventuell gepimpte Panzerwagen bis Breite 40! Oder wenn du Zeit hast. Später eventuell schwere Panzer bis zu einem komfortablen Armor Wert, wenn du den Blitzkrieg nicht hinbekommst und in den Schützengräben versauerst.
      Diese extreme Artilleriemassitung war übrigens auch das Mittel der Wahl im ersten WK, wenn es dir um historische Genauigkeit auch geht.


      Zu den Trägern
      Den Dreadnoughts klar unterlegen!
      Würde ich drauf verzichten und wäre auch unhistorisch ;-)



      P.S.
      Du bist April 15?

      Der Krieg sollte sehr bald losgehen. Sehr bald... Achtung!
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • In den Kolonien habe ich eh nur Schutztruppen. Da stimmt die Versorgung. In Kamerun habe ich den Hafen auf Stufe Acht erweitert um dort die Versorgung der Hochseeflotte zu garantieren. Die 30 Jäger sind vorwiegend zur Aufklärung. Es gibt Radar ja erst viel später. Nichts anderes als dort die Stellungen zu halten ist vorgesehen. Und mit den paar Fokkern da...die machen den Bock nicht fett. Die Albatros III ist für den europäischen Luftraum schon in der Entwicklung. Die deutsche Industrie rollt sowas von durch...die sind schnell gebaut. Keiner kann den Kaiser aufhalten! :)

      Schade das es keine Tauben gibt...na dann schicke ich halt zwei E III nach Tsingtau. ^^

      Die motorisierten Einheiten sind für die Mannstärke und vor allem für die Effizienz (+4,3%). Hat sich zumindest in Hoi4-Vanilla so bewährt.

      Die Träger werden natürlich dann von der Seydlitz-Klasse Schlachtkreuzern eskortiert und sollen dann in englischer/französischer Küstennähe operieren. Je nachdem wo für die Luftüberlegenheit Bedarf besteht. Wir werden sehen wie sie sich bewähren. Feigheit vor dem Feind duldet Ihre Majestät keinesfalls! Du siehst...ich habe also keine Wahl. :) Scheiß drauf - mehr als für Ruhm, Ehre, Vaterland, Glanz und Gloria untergehen kann ja nicht passieren. :thumbsup:

      Das wäre ja gerade so spannend in einem MP-Duell: Welche Variationen und Pläne sich durchsetzen würden.. Jeder hat da so seine Vorstellungen: General Twiggels macht es so und General Flavius macht es halt etwas anders. :lehrer:

      Edit: Krieg geht los. :)



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Äh, dass mehr Mannstärke gebraucht wird, ist ein Nachteil. Kein Vorteil.


      Effizienz?
      Was macht die? Warum ist die so wichtig?
      Warum gleicht die die weiteren Nachteile und Einbußen aus, die mit der Mot kommen?
      Anscheinend weiß ich nach hudnerten Stunden Hoi IV noch nicht alles.

      Ach und viel Erfolg im Krieg!
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Aso...hmm. Also Mannstärke pro Gefechtsbreite. Macht Sinn.

      Die Motorisierten gleichen den Effizienzmalus etwas aus. Da haben die Stoßtruppen -1,9%. Braucht also noch mehr LKWs. Passt aber, da ich dann eh auf 40 Breite erhöhen will.

      Im Gegensatz zu dir spiele ich jetzt...hmm...drei Wochen? Klar muß man da noch Erfahrungen sammeln.


      Krieg:

      Der russische Bär tanzt. Die wollen doch glatt historisch korrekt in Ostpreußen einfallen. Dafür bahnt sich eine Einkesselung ab...ich will den Frontbogen von Südpolen her schließen und hab schon ordentlich Gelände gewonnen. Lodz ist bereits eingenommen. Da an der Westfront alles ruhig ist* - ziehe ich dort 14 Divisonen in den Osten ab. Hab im Westen im Moment auch nicht vor groß durchzubrechen. Da sind meine Schützengräben auf Stufe 6 und es kann gut verteidigt werden Zuerst wird Russland niedergeworfen und mit der nötigen Panzerunterstützung dann im Westen agiert.

      In der Ostsee stehen die Russen mit sieben Pre-Dreads, 15 Kreuzern und 60 Zerstörern bereits meiner Ostseeflotte aus dem Großkampfverband und der U-Boot-Ostseeflotte gegenüber. Die Russen verlieren da gerade ein Schiff nach dem anderen. Vielleicht sichere ich mir da schon in den ersten Tagen die Seeherrschaft.

      In Togo habe ich eine Provinz bereits verloren. Da ergibt sich aber die Möglichkeit zum Gegenschlag. In Deutsch-Südwestafrika bietet sich an die Walfischbay einzunehmen. In Ostafrika, Ostasien, Ozeanien ist noch alles ruhig.

      *vgl. Erich Maria Remarque -All Quiet on the Western Front.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Benutzer online 1

      1 Besucher