Kingdom Come: Deliverance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zum Abschied haben mir meine Kollegen einen Saturn Gutschein geschenkt, und da hab ichs mir jetzt auch geholt.

      Nach zwei Stunden und dem Ende des Prologs:

      - Die Grafik ist echt gut, leider bricht die Framerate auf unter 30 ein, wenn viele Charaktere direkt im Bild sind und Animationen ablaufen. Ich werde wohl nicht drum rumkommen einen Teil der Grafikeinstellungen feinzujustieren. In allen gescripteten Sequenzen liefs dafür Butterweich
      - Die Ladezeiten sind ziemlich kurz
      - Abgesehen von vereinzeltem clipping bisher keine auffälligen Bugs bemerkt
      - Der Hauptcharakter sieht irgendwie aus wie der Frontman von Kraftklub.
      - Die Story ist bisher zu großen Teilen unfassbar behämmert. Die hätten gut daran getan etwas mehr Geld in bessere Autoren zu stecken ...
      - Kämpfen fühlt sich bisher schwieriger an als M&B
      - Insgesamt ist das Spielgefühl eher behäbig
      "Wenn es dir auf den Kopf fällt, ist es eine Stein."
    • Hab mir das Game jetzt zugelegt, und muss sagen war erst mal begeistert von der Landschaft. So stelle ich mir ein mittelalterliches Kaff vor. Die Story empfinde ich bisher als ziemlich schwach, weil vollkommen voraussehbar. Was mich aber am allermeisten fuchst ist die Tatsache, dass ich nicht mal den ersten ernsten Kampf hinbekomme. Auf der Flucht vor den Reitern werde ich entweder einfach vom Gaul geschossen oder es geht noch bissi am Boden weiter und dann hauen die mich da eben platt. Also motivierend weiter zu machen nach geschätzten 20 Versuchen ist das nicht. Habt ihr mal nen Tipp auf Lager? Hab mich echt auf das Game gefreut und dann ist es eher ein Reinfall. Das nächste Mal besorge ich mir erst eine Demoversion.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Loon schrieb:

      Was mich aber am allermeisten fuchst ist die Tatsache, dass ich nicht mal den ersten ernsten Kampf hinbekomme. Auf der Flucht vor den Reitern werde ich entweder einfach vom Gaul geschossen oder es geht noch bissi am Boden weiter und dann hauen die mich da eben platt.

      Also das ist nicht als "Kampf" gedacht, du sollst einfach nur entkommen. Achte auf die Ausdaueranzeige deines Pferdes und präge dir den Weg genau ein. Die Ausdauer darfst du nie überreizen, sonst bockt das Pferd. Und ansonsten immer auf dem Weg bleiben, wenn du den einigermaßen verinnerlicht hast, sollte es auch mal klappen. Hab auch zwei oder drei Anläufe gebraucht ;)
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Loon schrieb:

      Hab mir das Game jetzt zugelegt, und muss sagen war erst mal begeistert von der Landschaft. So stelle ich mir ein mittelalterliches Kaff vor. Die Story empfinde ich bisher als ziemlich schwach, weil vollkommen voraussehbar. Was mich aber am allermeisten fuchst ist die Tatsache, dass ich nicht mal den ersten ernsten Kampf hinbekomme. Auf der Flucht vor den Reitern werde ich entweder einfach vom Gaul geschossen oder es geht noch bissi am Boden weiter und dann hauen die mich da eben platt. Also motivierend weiter zu machen nach geschätzten 20 Versuchen ist das nicht. Habt ihr mal nen Tipp auf Lager? Hab mich echt auf das Game gefreut und dann ist es eher ein Reinfall. Das nächste Mal besorge ich mir erst eine Demoversion.
      Du kämpfst sowieso gegen eine Übermacht, also Kämpfen ist sinnlos. Einfach ein Pferd nehmen und bisschen zick Zack laufen und immer Shift drücken fürs Sprinten. Das du immer stirbst, musst du was falsch machen.

      Das Spiel geht auch nicht wirklich nicht nett mit Fehlern um und man merkt hier und da, dass einfach einige Sachen ungereift sind, was aber darauf zurückzuführen ist, dass es nunmal der erste Teil ist.
    • @Flavius: Ich meinte den ersten richtigen Fight. Das ist nach dem Übungskampf, den ich übrigens mit Bravour geleistet habe... sagt er wahrscheinlich jedem. :D

      @Fairas: Das hab ich auch schon versucht und wurde von denen ihren Bögen gespickt. Aber ich versuche es weiter.

      Danke euch erstmal.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Spoiler anzeigen
      Es genügt zu pfeifen resp. einen Streiter der Kumanen von hinten einmalig zu attackieren und dann im Schweinsgalopp zu verschwinden. Teresa hätte diesen kurzen Augenblick bereits für ihre eigene Flucht genutzt.


      Zu den Übungskämpfen:

      Hauptmann Bernard sollte dein erster Ansprechpartner sein, ansonsten ist die Lernkurve sehr steil zu Beginn von KCD. Inbesondere wenn man seine Verteidigung bei Bernard verbessert, kann man so seine Riposte erheblich verbessern. Der Wicht war somit für mich bereits nach der ersten Parade Geschichte, wenn auch Glück im Spiel war direkt sein Gesicht dabei zu treffen.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Jo Hauptmann Bernhard ist der beste Ansprechpartner, wirklich die Hauptquest spielen bis man bei ihm trainieren muss.
      Zudem hält er rein auf Kampf (oder halt Schleichen wenn man das möchte) ausgelegte Nebenquest parat, welche insgesamt eine recht lange Reihe darstellen.
      Von zunächst eher leicht gerüsteten Gegner, bis am Ende hin zu ganzen Gruppen von Platte-tragenden Gegnern ist da alles dabei, so hat man immer einen guten Indikator wo man gerade steht.
      Genaugenommen lohnen sich diese Quest aber erst so richtig wenn man ein eigenes Pferd hat, weil dann kann man viel mehr Beute mitnehmen.

      Schleichen ist übrigens nur bedingt empfehlenswert, die Hauptquest hält einige Endbosse bereit, die man nur im direkten Zweikampf besiegen kann, wer nur schleicht oder Bogen schießt zieht hier den Kürzeren.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Jo Hauptmann Bernhard ist der beste Ansprechpartner, wirklich die Hauptquest spielen bis man bei ihm trainieren muss.
      Zudem hält er rein auf Kampf (oder halt Schleichen wenn man das möchte) ausgelegte Nebenquest parat, welche insgesamt eine recht lange Reihe darstellen.
      Von zunächst eher leicht gerüsteten Gegner, bis am Ende hin zu ganzen Gruppen von Platte-tragenden Gegnern ist da alles dabei, so hat man immer einen guten Indikator wo man gerade steht.
      Genaugenommen lohnen sich diese Quest aber erst so richtig wenn man ein eigenes Pferd hat, weil dann kann man viel mehr Beute mitnehmen.

      Schleichen ist übrigens nur bedingt empfehlenswert, die Hauptquest hält einige Endbosse bereit, die man nur im direkten Zweikampf besiegen kann, wer nur schleicht oder Bogen schießt zieht hier den Kürzeren.
      Sobald man dann doch sich etwas sicher fühlt im Schwertkampf, würde ich doch die ersten 3 Lager machen, da man so den Banditenanführer Looten kann, welcher ja eine Kettenrüstung besitzt, die doch sehr hilfreich ist am Anfang. Ich habe so dann endlich weniger Schaden am Anfang genommen, wenn ich gerade das Kampfsystem noch nicht sooo gut konnte und ich bei einem Hit dann nicht gleich Schaden direkt bekommen habe.
    • Infos zum ersten DLC:



      GameStar nennt es im Titel einen "Story-DLC" aber das ist es nicht wirklich. Im DLC wird man den Ort Pribyslawitz wieder aufbauen können und damit der Vogt seines eigenen Dorfes werden.

      Mein erster Gedanke: Warum kann ich stattdessen nicht einfach Skaliz wieder aufbauen :confused:

      Überzeugt mich jetzt noch nicht, zumale es ja mit der eigentlichen Haupthandlung auch nicht weitergeht.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Nachdem es ja zu Release recht viele technische Probleme mit dem Spiel gab, wie ist denn gerade der Stand der Dinge? Ich hab’s nicht mehr so richtig verfolgt seitdem.

      Ich überlege gerade mal wieder ein RPG zu starten. Entweder Witcher 3 damit ich die Trilogie endlich durch habe oder aber KCD, das ich eigentlich schon zu Release auf dem Zettel hatte. Im Summersale wäre es gerade auch etwas günstiger.
    • Ob die Bugs und Performance-Probleme alle raus sind kann ich dir nicht sagen, da ich nur zeitnah zum Release gespielt habe. Es gab aber jedenfalls noch einige weitere Patches.

      Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, spiel einfach Witcher 3, das ist (soweit mir bekannt) ziemlich bugfrei und läuft top auf dem PC.

      (oder halt Enderal falls du noch nicht hast ;) )
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Witcher 3 hab ich gestern gestartet aber dann gleich wieder nach einer Stunde beendet. Irgendwie fehlt mir da noch die Motivation. Trifft aber irgendwie auf alle Fantasy RPG zu in letzter Zeit.

      Ich lade jetzt KCD runter. Wenn man so bisschen in Foren nachliest soll sich doch einiges gebessert haben. Und KCD reizt mich weil es halt mal komplett ohne Monster, Magie etc. ist. Und dann noch der Historische Hintergrund.

      Enderal wäre halt auch wieder Fantasy, oder?