Mass Effect: Andromeda

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 7. bis 10. Juni geht es zum Forentreffen nach Frankfurt. Kurzentschlossene können jederzeit noch teilnehmen. Klick mich fest
    • Die Gerüchte wonach es keine Story-DLCs mehr geben wird (wäre ja auch über ein anderes Studio möglich gewesen) wurden nun bestätigt: giga.de/spiele/mass-effect-4-a…3Dfeed%26utm_term%3Dgames

      Merkt man dem Spiel eigentlich an das Content fehlt, also fühlt es sich an als sei etwas rausgeschnitten oder ausgelassen worden oder kann es einem egal sein?
    • Es ist halt von Anfang an klar, dass eine der Archen nicht da ist und zu ihr kein Kontakt besteht, d.h. es wird häufiger angedeutet, dass da noch was kommen soll, aber es wirkt nicht so als sei was rausgeschnitten. Wobei ich die Story im Allgemeinen nicht so berauschend finde, für mich zeichnen Spielwelt und Gameplay das SPiel eher aus. Wobei mir die Menge an neuem Inhalt (einen neue Verbündete Spezies, eine verfeindete) zu wenig ist, und dem Spiel würde etwas mehr Abwechslung bei den Gegnern auch nicht schaden.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Da ich aktuell ohnehin etwas mehr als sonst mit Origin hantiere, dachte ich mir dann kann ich endlich auch mal Mass Effect: Andromeda spielen, war ja immerhin ein großer ME-Fan und die Patches haben ja einiges geglättet. Gibt es inzwischen außerdem für unter 8 Euro. Bisher finde ich es ganz gut, auch wenn es viele diese elenden Sammel und finde Quests hat, die kaum was zum Spiel beitragen, außer die Spielzeit künstlich in die Länge zu ziehen. Also etwa so wie bei Dragon Age: Inquisition.

      Was mir aber aufgefallen ist: Irgendwie fühlt sich das Spiel an wie ein Anthem 2.0. Viele der Schwächen (und sogar einige Bugs) die es in Anthem gibt, gab es schon in Andromeda und auch sonst fühlt sich vom Gameplay her einiges ähnlich an. Aber Andromeda ist das deutlich besser designte Spiel im Vergleich zu Anthem. Nicht jede Quest ist im Kern völlig identisch und wenn man Nebenquest A erledigt, ist diese meistens so angelegt dass man durch diese leicht auf Nebenquest B stößt oder eine wertvolle Kiste, einen interessanten Ort etc. Dazu dann noch die mehr oder weniger dynamisch aufeinander reagierenden NPCs und die eigene coole Basis. In Anthem kann man von so was nichtmal träumen.

      Also ich habe das Gefühl, dass man mit Andromeda eher den Nachfolger als ein vorangegangenes Produkt spielt. Sprich, wenn man aus den Jetpacks, die nur höhere Sprünge erlauben, richtige Jetpacks zum fliegen machen und die Panzerungen etwas aufbohren würde und die Teams mit denen man losgeht auch aus Menschen zusammenstellen könnte, dann hätte man das deutlich bessere Anthem. Sollte sich EA vielleicht mal überlegen :rolleyes: