[R2TW] Öffentliche Ordnung

    • [R2TW]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr wollt "A Total War Saga - Thrones of Britannia" gewinnen? Dann macht hier mit bei unserem Gewinnspiel.
    • [R2TW] Öffentliche Ordnung

      Moin liebe Total War Community,

      vorgestern direkt in eine neue Kampange gestartet und auch schon in den letzten drei Tagen 10 Stunden gespielt. Habe die Icener gewählt und nenne die Britischen Inseln nun mein Eigen. Soviel zur Ausgangslage.

      Die öffentliche Ordnung war bisher nie mein Problem und ich weis für gewöhnlich auch wie ich diese wieder in den Griff bekomme.(wie in früheren Teilen, z.B. einfach eine kleine Garnision in den Städten lassen)
      Nun habe ich die letzte Region versehentlich nicht nur besetzt, sondern auch geplündert, was eine erhebliche verschlechterung der öffentlichen Ordnung hervorrief.
      Irritierenderweise direkt von ~+100 auf -100. Leider nicht nur in der kleinen Region, sondern innerhalb der ganzen Provinz.
      (also die Stätte Camulodonum, die Stadt im Westen Englands und die eine Stadt im Norden k.a aus dem Gedächnis).
      Habe dann nachgeschaut was die schlechte Ordnung hervorruft und habe gesehen das manche Gebäude in großen Teilen für den Zustand verantwortlich sind.

      Nach dem Militärische Repression nichts brachte, riss ich verschiedene Gebäude nieder, die verarmung hervorriefen. Es brachte nur eine leichte Verbesserung und der Wert stieg bis -60.
      nun wird es lustig. Ich erbaute religöse Stätten die zur öffenlichen Ordnung beitragen sollten. Aber es tut sich nichts. Ganz im Gegenteil die öffenliche Ordnung fällt wieder. Nahrung ist genug vorhanden. Mehrere Runden seit dem Ausrauben sind auch vergangen.

      Nun seid ihr dran!
      ein Bug?
      Mein Fehler?
      Braucht das mehr Zeit? ;(

      Danke schonmal für die Ideen, die da kommen mögen
    • Ohje, geplündert?! Die Barbaren sind ganz schön nachtragend ( siehe Conan der Barbar). ^^

      Also ich spiele selber auch die Icener und bei mir läuft es sehr gut und die Bevölkerung ist zufrieden, bin schon in Frankreich gelandet und habe dort meine erste Siedlungen.
      Habe keine Erfahrung mit Plündern, kann dir nur sagen die
      -Feste des Stammesführers (5 bis 20)
      und
      -Hain der Rosmerta (4 bis 16)
      tragen die meisten öffentliche Ordnung Punkte bei. Aber eigentlich müsste ja bei der öffentlichen Ordnung, die Plünderung pro Runde sinken.
      Als was wird denn die Plünderung bezeichnet bei der Ansicht?

      Vielleicht startest nochmal neu? Die Insel ist ja schnell erobert
    • Wenn du den Mauszeiger auf die öffentliche Ordnung hälst wird dir gezeigt woran es liegt, daran musst du arbeiten. Oft ist es die Kultur die nicht passt oder eben die Instabilität de nur 1 pro Runde abnimmt. Ich habe bisher keine Probleme mit der Ordnung man muss nur genau planen was man baut oder ob man erstmal etwas Forschung in die Ordnungsverbesserung (sehr wichtig, wenn man die Gebäude mit Ordnungsstrafe baut) steckt. Ein Würdenträger im Gebiet stationiert sollte auch helfen. Ich finde das mit der Ordnung sehr gut so kann man nicht blitzkriegen, da man die Armee eine Zeitlang zu Befriedung braucht.
    • RubbelDieKatz schrieb:

      Wenn du den Mauszeiger auf die öffentliche Ordnung hälst wird dir gezeigt woran es liegt, daran musst du arbeiten. Oft ist es die Kultur die nicht passt oder eben die Instabilität de nur 1 pro Runde abnimmt. Ich habe bisher keine Probleme mit der Ordnung man muss nur genau planen was man baut oder ob man erstmal etwas

      Das ist ja der Witz, die Kultur passt ja zu 100%. Und bis zur Ausraubung der einen Stadt war ja auch alles prima.
      Wenn ich auf die genannte Übersicht gehe steht da das -32 Punkte auf das Konto von verarmenden Gebäunden geht.
      okay, kein Problem Gebäude niedergerissen und Kultstätten errichtet, nur die Anzeige steht fest bei -32.
      Habe ja auch nicht nur -32 Punkte ingesammt sondern unter -60. Die Plünderungen sind dort garnicht aufgeführt, allerdings war exakt ab dem Zeitpunkt der Wurm drin.

      Ich schaue nochmal zuhause und mache Screenshots, vllt bessert sich der Zustand ja auch jetzt innerhalb der nächsten paar Runden.
    • Hab das Spiel selber nicht und kann deshalb nur aus Wissen von anderen Posts zurückgreifen, aber würde es nicht Sinn machen, dass die Verarmung, die durch irgendein Gebäude erzeugt wurde, nicht sofort verschwindet, wenn man das Gebäude abreißt? Ich würde behaupten, das muss sich erst mal einpendeln über ein paar Runden. Vielleicht musst du auch zusätzlich der Verarmung mit irgendwas entgegenwirken?
    • In den ersten paar Stunden fiel es mir nicht auf, aber es hatte sich bei mir ein Armenviertel gegründet, vielleicht liegt es daran?

      @ General Wolf: Ein Gebäude dauert 1 Runde um abgerissen zu werden, in der nächsten ist der Mali verschwunden.
      "Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, versucht sie nicht zu verbessern und zu belehren, sondern mit Weisheit zu ertragen."
      - Charles Dickens

      Tenno Okiko alias Nihahs aus den anderen TW Foren ;)
    • Tenno Okiko schrieb:

      In den ersten paar Stunden fiel es mir nicht auf, aber es hatte sich bei mir ein Armenviertel gegründet, vielleicht liegt es daran?

      @ General Wolf: Ein Gebäude dauert 1 Runde um abgerissen zu werden, in der nächsten ist der Mali verschwunden.


      Armenviertel lassen sich vermeiden indem du die Provinzen erst ausbaust wenn du auch Geld für das Gebäude was du dann bauen willst hast. Sonst kommen nach 2-3 Runde sofort diese Viertel. Seitdem baue ich erst aus wenn ich genug Geld habe.
    • Äh, was rechnest du? 10+6+11+2+8=37 -32-7-4=-43...rechnet man Boni- und Mali-Summe zusammen kommt -6 raus.

      Wenn du die Mali der Verarmung nicht durch Kultur- oder Gemeinschaftsgebäude ausgleichen kannst, würde ich mal was abreißen oder umwandeln/-bauen.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Äh, was rechnest du? 10+6+11+2+8=37 -32-7-4=-43...rechnet man Boni- und Mali-Summe zusammen kommt -6 raus.

      Wenn du die Mali der Verarmung nicht durch Kultur- oder Gemeinschaftsgebäude ausgleichen kannst, würde ich mal was abreißen oder umwandeln/-bauen.

      kk neben der tatsache das ich mich verrechnet habe, habe ich gerade verstanden das die Faktoren pro Runde berechnet werden. Also die veränderung in der nächsten Runde.
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Bis ich das gecheckt hatte, brauchte ich auch erst mal. Da muss man sich zu den Vorgängern umgewöhnen, aber es passt gut ins Spiel.

      Es geht auch gerade wieder langsam aufwärts, ich reisse Handwerksgebäude nieder(ich glaube mehrerre pro Provinz sind unsinn) und baue eifrig Religöse Stätten. Das dürfte das Blatt wenden.
      Also an alle: Plünderungen lohnen nicht. Die Kosten mehr als die was nutzen.
    • Ich machs Momentan so:
      In einer maximal in zwei Städten bau ich entweder Landwirtschaft oder Handwerker. Den Rest bau ich einfach Tempel bis zum Umfallen.
      Klappt ganz gut
      Ich kling manchmal arrogant?
      Das tut mir Leid, bin ich eigentlich nicht kommt nur so rüber =).
      Kleine Diskussion, Koop oder Schlacht?
      Steam: Momofussel
    • Also da blicke ich auch noch nicht so ganz durch. :confused:
      Übrigens darf man nicht mehr ganz der Logik der Vorgänger folgen, zumindest blicke ich noch nicht so genau durch, welches Maß man anlegen muß, um einerseits Nahrung beizuschaffen und andererseits die gute Laune der Bevölkerung beizubehalten.
      Man klickt sich vor Bau eines Gebäudes durch Menüs und Untermenüs, dann noch in´s Unter-Untermenü und bis man dann einen Wert gefunden hat, hat man den aus dem Vorgängermenü schon wieder vergessen. :P
      Vokale sind schwul!
    • Der Sheriff schrieb:

      Also an alle: Plünderungen lohnen nicht. Die Kosten mehr als die was nutzen.


      Nicht unbedingt, bei Barbaren gibts glaube für Armeen die Plündereinstellung. Dann wird ein angegriffenes Dorf nur geplündert und nicht erobert. Dann lohnt es sich auf alle Fälle. ;)

      Mogges schrieb:

      Man klickt sich vor Bau eines Gebäudes durch Menüs und Untermenüs, dann noch in´s Unter-Untermenü und bis man dann einen Wert gefunden hat, hat man den aus dem Vorgängermenü schon wieder vergessen. :P


      Naja eigentlich musst du nicht in die Untermenüs, einfach den Mauszeiger übers Gebäude und schon stehen die Boni etc. im linken Fenster da.
    • Da muss man jetzt unterscheiden.

      1. Plündern kann jeder eine Siedlung

      2. Meinst er nun die Siedlung plündern oder

      3. Die Plünderstellung der Armee

      3. gibt nur 20% der Uterhaltskosten wieder soviel ich das verstanden habe, und kann man auch in den eigenen Regionen
      Ich kling manchmal arrogant?
      Das tut mir Leid, bin ich eigentlich nicht kommt nur so rüber =).
      Kleine Diskussion, Koop oder Schlacht?
      Steam: Momofussel
    • Der Punkt an sich ist, dass es einfach extrem schwer ist die Bevölkerung bei Laune zu halten, wenn sie

      a) nicht Teil der eigenen Kultur ist
      b) einer anderen Provinz angehört, die nicht unter kompletter eigener Kontrolle steht

      Da, sofern man eine komplette Provinz besitzt, die Boni der meisten Gebäude Provinz übergreifend sind, sprich, ich baue in Neapel einen Militärhafen und in Ariminium einen Tempel des Poseidon, gelten die Boni für die gesamte Provinz. Genauso wenn ich in Rom einen Getreidemarkt baue und in Neapel einen Bauernhof. Man muss also nicht die gleichen Gebäude in der selben Siedlung haben.

      Nun ist es halt so, wenn man eine neue Siedlung erobert in einer neuen Provinz hat man eben extrem viele Mali, sofern vorhanden, da sich die Boni nicht aufteilen und nur auf diese eine Siedlung begrenzt sind, man hat also auch gar nicht die Möglichkeit schnell für Ordnung zu sorgen. Eine gute Möglichkeit ist es eine zweite Siedlung der Provinz dazu zu erobern um die Boni der ersten auf diese zu übertragen und dort eben mindestens ein weiteres Gebäude zu bauen was die Mali aufhebt. Dies reicht meistens. Sollte zum Beispiel die Konvertierung langsam vorangehen und 1-2 Stufe 3 Tempel reichen nicht aus um die Mali dafür auszubügeln, hilft ein Würdenträger weiter.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-
    • Das mit der öffentlichen Ordnung finde ich auch ein wenig unbefriedigend gelöst.
      Sicher verhindert es das Rushen und sollte historisch auch nachvollziehabar sein, andererseits hemmt es jedoch ein wenig den Spielspaß, v.a. dann wenn man nur eine begrenzte Anzahl an Generälen ausheben und in der besetzten Stadt keine eigene Garnison rekrutieren und belassen kann.

      Btw geht es mit ziemlich auf den Zeiger, daß man sich bei einer Stadtentwicklung irgendwie zwischen Wirtschaft ( Geld + Nahrung ) und öffentlicher Ordnung entscheiden muß. Beides zusammen geht scheinbar nicht. Entweder erwirtschafte ich viel Umsatz oder Lebensmittel in meiner Stadt, dann geht das auf Kosten der Ordnung ( Elendsviertel o.Ä. ) oder ich klatsch einen Tempel neben den nächsten, dann mache ich gewaltige 50 Öcken / Runde.

      Hat man eine komplette Provinz, läßt sich das Problem ja über Edikte lösen oder dadurch, daß sich Städte innerhalb einer Provinz spezialisieren können, die Boni werden ja auf alle verteilt. Geht aber nicht, wenn man mit der Eroberung der ersten Stadt in einer neuen Provinz mit unterschiedlicher Kultur startet. Dann hat man erst über Jahre dermaßen viele Mali, daß man seine Armee stehen lassen muß, um die Ordnung zu halten. Was dann wiederum zur Expansionsbremse wird.
      Sicherlich wird eine Großstadt wie Athen nicht in 4 Jahren romanisiert und verhält sich friedlich, wenn die Armee wieder abzieht. Doch daß ich gefühlte 25 Jahre brauche, um Griechenland zu erobern, weil überall der Pöbel stänkert, ist mir zu viel des Guten.
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      Sicherlich wird eine Großstadt wie Athen nicht in 4 Jahren romanisiert und verhält sich friedlich, wenn die Armee wieder abzieht. Doch daß ich gefühlte 25 Jahre brauche, um Griechenland zu erobern, weil überall der Pöbel stänkert, ist mir zu viel des Guten.

      Muss ich mal Abwarten bisher waren alle Städte Affin zu meiner Kultur.
      Ich glaube ich habe einfach nur die falschen Gebäude gebaut. Nun geh es wieder aufwärts.
    • Ich bin ja auch weiß Gott nicht der Kartenrusher, aber das geht sogar mir ein wenig arg träge.
      Spiele mit Rome und hab jetzt 50 Runden hinter mit, mir gehört ganz Italien und Sizilien, dazu Korsika und Patavium, fertig.
      Obwohl ich Korsika schon 20 Runden besitze, stänkern die immer noch. Hab ne Garnison mit General und sieben Einheiten dort stehen, bei Steuern auf null ändert sich der Wert in +1 er Schritten, bin gerade bei 80 oder so.
      Ziehe ich den General raus, ändert sich der Wert auf -17, kann´s ja wohl nicht sein.
      Hab zuerst einen Spion der Karthager vermutet, doch wie finde ich den? Einen eigenen Spion von mir kann ich irgendwie nicht in die Stadt setzen ( Gegenspionage ).....
      Klar kann ich mir die Berechnung der einzelnen Boni und Mali angucken und finde auch eine Lösung, um das ganze irgendwie zu beherrschen, doch das dauert ewig. Möchte nach 20 Jahren meine Armee mal raus aus dem Kaff ziehen und weiter expandieren.
      Vokale sind schwul!