AfD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist irgendwo richtig, aber damals konnte man noch von so etwas wie einem „Konzept“ sprechen mit ein wenig politischem Tiefgang, bzw. einer wirschaftlichen Ausrichtung.
      Aber besonders geistreich war es nicht. Da gebe ich dir recht.

      Mist, jetzt habe ich ja schon wieder einem nach dem Mund geredet. :ironie:
    • Twiggels schrieb:

      Der fremdenfeindliche Impetus war schon von Beginn an vorhanden.
      Er hat sich nur immer mehr gehäutet und ist immer extremer geworden.
      Mag schon sein, aber wenn man sich hier von 2013 einen Talkshow-Auftritt von Bernd Lucke anschaut, dann ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht. Damals:


      Heute:


      Der Liberale Flügel und die gemäßigten Konservativen haben sich da einfach überrollen lassen, sonst hätte man die Partei heute vielleicht sogar tatsächlich als Bereicherung im Parlament ansehen können und nicht als eine Schande.
    • Naja, auch Lucke hatte die Partei als rechtskonservative Alternative zur Union aufgebaut, die die Union rechts überholen sollte. Dann wurde er die Geister nicht mehr los, die er rief. Und heute ist die AfD eine Nazis im Schafspelz Partei.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Der Schafspelz, der sie bisher vor dem Verbotsverfahren schützt.

      Nachtrag:
      Der Bundesverfassungsschutz soll über Monate Hinweise über die AfD ignoriert haben. Das meldet die Tagesschau zumindest auch in ihrer App, nicht aber auf ihrer Internetseite. Danach hat der Bundesverfassungsschutz in Berlin über Monate Hinweise der Landesämter des Verfassungsschutzes aus Niedersachsen und Bremen ignoriert. Zudem teilten mehrer Verfassungsschutzämter der Länder nicht mehr ihre Informationen mit der Bundeszentrale, weil der Verdacht besteht, dass diese sofort an die AfD durchgestochen werden.
      Maaßen steht persönlich unter Verdacht, mehrfach noch bereits unveröffentlichte Informationen bereits an die AfD-Spitze durchgegeben zu haben. Tagesschau.de
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John ()

    • Da es sich bei der AfD um eine verfassungsfeindliche Partei handelt, grenzt so ein Verhalten von Maaßen, falls es wirklich stimmen sollte, ja schon an Landesverrat.
      Was ist bloß los in diesem Land?

      Höcke hat gestern in Kissing eine Wahlkampfrede gehalten, in der er Sozialpädagogen als Menschen bezeichnete, die noch nie gearbeitet hätten. Achso, gegen Flüchtlinge und eine zunehmende Afrikanisierung Europas wurde auch gewettert. Aber, welch Überraschung, die bayerische Landespolitik, wurde nur ganz rudimentär thematisiert.
      augsburger-allgemeine.de/bayer…nd-Weidel-id52185356.html

      Ich habe mal versucht mir die komplette Kyffhäuser-Rede von Höcke reinzuziehen, aber nach 17min entnervt aufgegeben.
      Wie dieser Mann die historischen Fakten missbraucht, umformt oder zurechtlegt ist ja schon Demagogie in seiner geschicktesten Form.

      Bernhard von Bülow, seines Zeichens u.a. Staatssekretär im Auswärtigen Amt hielt 1899 eine Rede vorm Deutschen Reichstag, die als Hammer-und-Amboss-Rede in die Geschichte einging. Grob zusammengefasst, fordert von Bülow in der Rede eine noch aktivere Rolle des Deutschen Reiches in der Kolonialpolitik, um nicht den Anschluss an imperialistische Großmächte wie Großbritannien zu verlieren.
      Was macht Höcke in seiner Rede?
      Erstens unterstellt er allen Geschichtslehrern, dass die Rede von Bülow grundsätzlich falsch interpretiert wird. Warum und wie diese Fehlinterpretation aussieht, sagt er nicht.
      Zweitens, würde die Rede zum Kanon des Geschichtsunterricht gehören und verpflichtend unterrichtet werden. Das ist auch nicht Fakt.
      Drittens, hat er die Begriffe „Hammer und Amboss“ so geschickt benutzt, dass er auf einmal forderte, dass sich das deutsche Volk heute entscheiden müsse, ob man „Schaf“ oder „Wolf“ sein möchte.
      Nachdem Höcke laut ausrief: „Wölfe wollen wir sein!“, war die Scharfmacherei der Zuhörer gelungen. Natürlich war Höcke so klug nicht gleich Chemnitz oder Köthen zu erwähnen, wo sich die Wölfe zu seiner Zufriedenheit gerade auf der Straße zeigen.

      Ein ganz gruseliger Mensch!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lord Wolhynia ()

    • Neu

      Lord Wolhynia schrieb:

      in der er Sozialpädagogen als Menschen bezeichnete, die noch nie gearbeitet hätten
      Moin,

      er hat nicht alle Sozialpädagogen als Menschen bezeichnet, die noch nie gearbeitet hätten, sondern nur die Gegendemonstranten als solche ausgemacht -"berufslose Sozialpädagogen".
      Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Es macht die Aussage nicht wirklich viel besser und er wird auch keine Sozpäds damit rekrutieren können. Kann man an dieser doch eine gewisse negative Grundhaltung gegenüber der Sozpäds ablesen.
      Wobei das wohl egal ist. Ich zumindest kenne keine Sozpäds, die AfD wählen, und ich kenne bestimmt ein Gros davon. Er kennt bestimmt auch keine, von daher ein einkalkulierter und verschmerzbarer Verlust potentieller Wählerschaft.

      Farvel -Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Neu

      Die meisten Sozi-åhlpädagoogen , um es mal in hamburgisch auszusprechen, nennen sich selbst so. Ich habe daher den "Sprech" nur übernommen. Diplom-Sozialpädagoge ist auch viel zu lang. Da hat sich der nächste Sexualpartner schon verabschiedet bevor man sich und seinen Beruf vorgestellt hat. ;)
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Neu

      Also an unserer Schule leisten die beiden Sozialpädagogen eine der wichtigsten Arbeiten überhaupt und haben tagtäglich mit den schwierigsten Schülern zu tun. Und das für eine Bezahlung, die deutlich unter der eines verbeamteten Lehrers liegt. Ich habe hohen Respekt vor deren Arbeit und Sachkenntnis. Als Lehrer müsste Höcke das auch wissen. Aber er pickt sich ja ohnehin nur die Dinge raus, die seinen kruden Nationalismus untermauern. Wer die Himmelsscheibe von Nebra als Teil „deutscher Kultur“ wertet, der ist sowas von historisch falsch gelagert, dass man ihm eigentlich die Lehrerlaubnis entziehen müsste. Soll er mal nachschlagen, wann überhaupt zum ersten Mal von Deutschen gesprochen wurde. Und die Vökerwanderungen scheint er da auch vergessen haben.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Neu

      Ja,

      die Sozialpädagogen haben häufig einen schweren Job, gerade in dem Bereich der Kindeswohlgefährdung, den ich um kein Geld der Welt machen würde wollen. SozPäds sind eben meist links-grün-versifft, nicht die typische AfD-Wähler-Klintel. Da kann man als Höcke ungeniert auf diesem Berufsstand rumkloppen.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Benutzer online 1

      1 Besucher