Der MTW1 Memorial-Thread

    • [MTW]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja, auf mittleren oder niedrigen Schwierigkeitsgraden bekommt die KI höchstens kleinere Geldboni, wenn überhaupt, aber keine Spawnarmeen, Geld in Unmengen und die Möglichkeiten Einheiten zu rekrutieren wo sie es normalerweise nicht können dürfte hat sie bei keinem Schwierigkeitsgrad, das sind dann höchstens Spawnarmeen, aber die gibt es eigentlich auch fast nur in Mods. Neben den Geldboni bekommt die KI auf der Kampagnenkarte ansonsten eigentlich nur Boni auf die Fähigkeiten von Charakteren. Ich finde gerade in Shogun 2 kann man sehen das die KI im Vergleich zu früheren Titeln wirklich Fortschritte gemacht hat und einen selbst ohne zusätzliche Boni ganz gut schlägt, also einfach intelligenter geworden ist.
      Bei Medieval 1 hat die KI eben der große Vorteil das dieses Provinzsystem für sie wesentlich leichter zu handhaben ist und es im Grunde keinen Weg gibt vorrückende Truppen während ihres Marsches irgendwie auszubremsen, gleichzeitig kann man Truppen nicht ganz so schnell rekrutieren, dadurch sind die einzelnen Schlachten die man schlägt viel entscheidender. Wobei man auch da ja im Vergleich zu früheren Titeln bei Shogun 2 wieder einen Schritt in diese Richtung gemacht hat, da haben die einzelnen Fraktionen wesentlich weniger Armeen als noch in Medieval 2, ich frage mich welchen Weg man da in Rome 2 gehen wird :grübel:
    • Jetzt mach mal die TW-Spiele nicht realistischer und durchdachter als sie sind.
      Wir haben nicht umsonst für jedes Spiel Akte X-Threads. :P
      Und wenn die KI nur noch eine Stadt mit max. 3.000 Einwohnern besitzt und diese pro Runde 2 hochmittelalterliche Ritter ausspuckt, ist das Cheaten.
      Mit den Fullstacks meinte ich ja auch nicht, daß diese aus dem Nichts kommen, sondern daß die KI Unmengen an Geld hat, um diese zu rekrutieren.
      Vokale sind schwul!
    • Was mir bei den ME1 Schlachten auch aufgefallen ist, ist dass es wesentlich ... "realistischer" in einer gewissen Art und Weise ist. Sind einmal die Einheiten in den Nahkampf verwickelt, da ist mehr oder weniger das Chaos los und man kennt sich überhaupt nicht mehr aus, bis eben eine der Seiten anfängt zu flüchten. Die Einheiten lösen sich auch wesentlich schwerer, sobald sie einmal in den Kampf verwickelt sind. Das ganze gibt den Schlachten ein viel besseres "Commander" Feeling, nicht so wie in den moderneren TW Titeln, wo man wie per Funkspruch seinen Einheiten sofortige Befehle geben kann und diese sofort reagieren.

      Dass die KI in ME1 auch nicht (weniger) schummelt ist mir auch aufgefallen, über das Einheitenlimit, was ihre Provinzen sie wirtschaftlich versorgen können, kommen die Nationen eigentlich nicht hinaus.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Alex_of_Newski schrieb:

      Dass die KI in ME1 auch nicht (weniger) schummelt ist mir auch aufgefallen, über das Einheitenlimit, was ihre Provinzen sie wirtschaftlich versorgen können, kommen die Nationen eigentlich nicht hinaus.
      Genau das meinte ich.
      Ich denke, man muß das Spiel einfach nur mal wieder auspacken und ein paar Stunden spielen, dann fällt einem das sofort auf.
      V.a. wenn man nach 10 Jahren und zig Nachfolgertiteln den direkten Vergleich hat.

      Erinnerungen an...."damals, als ich noch gezockt hatte........" bringen´s einfach nicht. :P
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      Jetzt mach mal die TW-Spiele nicht realistischer und durchdachter als sie sind.
      Wo mach ich das denn ? Von Realismus hab ich nirgends gesprochen^^

      Mogges schrieb:

      Und wenn die KI nur noch eine Stadt mit max. 3.000 Einwohnern besitzt und diese pro Runde 2 hochmittelalterliche Ritter ausspuckt, ist das Cheaten.
      Ich weiß nicht wie es bei Medieval 1 ist, aber bei Medieval 2 kenne ich die Dateien, da kann man nachprüfen was die KI bekommt und da ist es nun mal so das die KI vom Geld abgesehen kaum einen Vorteil hat und wenn sie doch etwas bekommt dann wird das durch einen Script ausgelöst, ist dann also auch kein cheaten der KI an sich. Die Einwohnerzahl spielt bei Medieval 2 (im Gegensatz zu Rome) außerdem keine Rolle, sondern nur was für Gebäude in der Stadt stehen.
    • Die Einwohnerzahl spielt bei Medieval 2 (im Gegensatz zu Rome) außerdem keine Rolle, sondern nur was für Gebäude in der Stadt stehen.


      Glaub Mogges wollte damit ausdrücken, dass es unmöglich ist in einer so kleinen Stadt, so hochwertige Einheiten anzutreffen. DIe Erfahrung haben wir doch alle schonmal gemacht.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Na dann gibt es eben ein Script, so what? :cool:
      Ist doch völlig rille, wie du das ganze nennst. Fakt ist, daß man es mit völlig unrealistischen Monsterarmeen zu tun bekommt, die noch nicht mal ansatzweise das widerspiegeln, was die KI / oder das Script! sich laut Strategiepart leisten kann.
      Und ich bin mir recht sicher, daß man dies nur eingebaut hat, um die Spiele action- und schlachtenlastiger zu machen. Leider!
      Vokale sind schwul!
    • Aber in vanilla gibts von solchen Geschichten nur sehr sehr sehr wenig, im Gegensatz zu Mods und spätestens bei Shogun 2 kann man eigentlich nicht mehr behaupten das da was nicht mit rechten Dingen zugeht, auf normalem Schwierigkeitsgrad hatte ich da zumindest nie das Gefühl das die KI mehr bekommt als der Spieler. Auf hören Schwierigkeitsgraden dann natürlich schon, da werden dann aber keine Armeen gespawnt sondern die KI erhält Boni und wird mit Geld zugeschissen das diese dann auch sofort mit vollen Händen ausgibt. Darf man ja auch nicht vergessen, ein Spieler wirtschaftet normalerweise so das er nicht ins Minus rutscht und verzichtet vielleicht auch mal auf eine Armee um sich eine Reserve anzusparen und in Krisenzeiten dafür 2 aufstellen zu können, die KI hat das Geld raus sobald es reinkommt.
      Und ich bin mir recht sicher, daß man dies nur eingebaut hat, um die
      Spiele action- und schlachtenlastiger zu machen. Leider!
      Das stimmt wohl ein Stück weit, aber die KI wird ja nie so intelligent sein wie ein Spieler, ihr hohe Boni und viele Armeen geben ist eben der einfachste Weg um auf höheren Schwierigkeitsgraden noch eine Herausforderung für die Spieler zu erzeugen, jedenfalls wesentlich einfacher als die KI noch ein Stück intelligenter zu machen. Naja gut, CA verspricht zwar bei jedem Spiel die absolute KI-Offenbarung, was nie zutrifft, aber immerhin kann man schon sagen das es eine stetige Entwicklung gibt.
    • Habs grade auf meinen neuen Rechner geknallt. Kann aber keine Unterschiedlichen Auflösungen anwählen :pffft:

      Jemand damit probleme gehabt? Auf neueren Grakas gabs da ja ein paar Probleme...

      Unter Vista ists immer abgeschmiert und die Schlachtensteuerung funktionierte auch nicht :wall:


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Mein erstes Spiel der Reihe war Shogun 1 und es war damals einzigartig ! :D Aber wenn ich dann in der Mitte Japans auf die andere Großmacht traf die die andere Hälfte besetzt hatte war Schluss. Die haben ich weis nicht 20 Fullstacks oder mehr auf meine 4 losgeschickt. Spielte am liebsten die Mori. Also das würde ich mir Heute nicht mehr antun. Bei MTW 1 reizte mich vor allem das Wikinger-Addon. Bin froh das die neuen TW-Spiele so sind wie sie sind. Man konnte keine Umgehungsmanöver ausführen weil alle Armeen die eine Provinz betreten automatisch mit allen feindlichen Truppen kämpfen mussten. In MTW2 und deren Mods waren Umgehungsmanöver das Um und Auf ! Am stärksten pochte mein Herz damals als in RTW 1 die ersten Hastatieinheiten mit ihrem kräftigen Rot unter meinem Kommando Mediolanum angriffen. Das wars :D So wie wenn man die richtige Frau trifft :P Da ist es um Einen geschehen. :love:

      Qualitativ ist meiner Meinung nach S2 der beste Titel und damit bestätigt er die Entwickler in ihrem stätigen Fortschritt. Sie werden wirkich immer besser und das freut mich voll. Freu mich so sehr auf R2 :attacke:
    • Kelti schrieb:

      Jemand damit probleme gehabt? Auf neueren Grakas gabs da ja ein paar Probleme...
      Habe eine GeForce 550Ti ( auch nicht gerade das neueste Modell, ich weiß ) und überhaupt keine Probleme mit dem Spiel; lief von Beginn an rund.
      Lediglich der Patch 1.1 machte Mucken, das ließ sich dann über diese Kompatibilitätsfunktion von W7 / 64 lösen.

      Versuche mal deine Monitoreinstellungen auf den Maximalwert des Spiels einzustellen, also 1024 mal irgendwas.
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      Lediglich der Patch 1.1 machte Mucken, das ließ sich dann über diese Kompatibilitätsfunktion von W7 / 64 lösen.


      Leider keine Verbesserung... Auch, was Nonsens geschrieben hat, hat nicht geholfen.

      Du hast die Wikinger nicht installiert?


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Was mir noch (wieder) aufgefallen ist: In ME1 kann man einfach so herrlich sinnfreie und offensichtlich schlechte Sachen machen. Habe in meiner momentanen Kampagne meinen König mit seiner Schwester verheiratet (nachdem mich eine Textbox darauf hingewiesen hat, dass dies eine ziemlich schlechte Idee ist und die Konsequenzen fatal wären, wenn es rauskommen würde), aber ich dachte mir, was kann schon schief gehen, meine Prinzessin wollte eh niemanden heiraten und dann hab ich einen Agenten weniger um den ich mich kümmern muss. Jetzt hat mein momentaner König (also der Sohn) ein "Inzest" Trait, welches ihm -1 auf Kommando und -1 auf Geschäftssinn oder so gibt. Dass man so etwas ausarbeitet, finde ich schon ganz große Klasse :thumbup:

      Zusätzlich dazu fällt mir noch ein, dass man Assassinen auf sich selbst ansetzen kann und man dann gewarnt wird aka "Willst du wirklich einen Mörder auf dich selbst ansetzen, bist du etwa bescheuert?!"

      Einfach ein großartiges Spiel.
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Daran kann ich ich auch noch erinnern. :thumbsup:
      Ich hab die Prinzessinnen immer mit dem verheiratet, dem ich gerade eine neue Provinz als Gouverneur gegeben habe. Hab mir aus meiner 16-Slot Armee immer die Einheit ausgesucht, die den besten Geschäftssinn hatte, meistens waren das irgendwelche mittelguten Hauptmänner, aber mit 6 Federn. Der hat dann die Alte bekommen, war Gouverneur, als Einheit auf dem Schlachtfeld verschmerzbar, da er ja in seiner Provinz verblieben ist, und super loyal, weil er ja jetzt Schwiegersohn war.
      So etwas hat´s es nach ME1 nie mehr gegeben. Mir waren diese Anhängsel / Gefolge seit Rome immer zu umständlich zu verschieben. Gab ja Jungs, die haben Stunden damit verbracht, die von einem Charakter auf den anderen zu verschieben. Fand ich völlig nervtötend und erbsenzählend.
      Vokale sind schwul!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher