[BEH] AAR & Schlachtberichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibt nix dolles zu berichten

      Unser schottischer Freund vergaß zu berichten, dass William Wallace mit einem Fullstack des Fort südlich von Edinburgh angegriffen und erobert hat. Eine komplette englische Armee wurde vernichtet.

      Sofort wurden englische Armeen in Marsch gesetzt. Das Fort konnte unter erheblichen Verlusten auf beiden Seiten zurückerobert werden. William Wallace wurde gefangen genommen. Auf Befehl des Königs wurde der Rebellenführer durch Vierteilen hingerichtet. Die Teile wurden in alle Richtungen des großen englischen Reichs gesandt, um künftigen Rebellen als Mahnung zu dienen.

      :king:
      Kreuzfahrer, Karawanen & Konstantinopler KKK Byzanz
      Schwertengel-Kampagne SEK Dänemark
      Britannia Experimental Hotseat BEH England
      2v2 England
    • Ein Wolf kann noch so oft behaupten er sei ein Schaf - er bleibt doch ein Wolf!

      Welch ein Schlag ins Gesicht. Schottland bricht alle bestehenden Absprachen und beschuldigt dann Irland der Dreistigkeit!
      Aber der Reihe nach:

      Der bestehende Vertrag zwischen Schottland und Irland läuft bis einschließlich Runde 55. Bis Runde 55 durfte jede Seite u.a. einen Diplomaten auf dem Gebiet des anderen haben und auch Kaufleute. Schottland hat in ANgesicht des Auslaufens dieser Vereinbarung von Irland für seine Kaufleute Aufschub erbeten, damit diese bis einschließlich Runde 55 in Irland wirtschaften können und nicht Gefahr laufen, direkt in Runde 56 gemeuchelt zu werden. Dies hatte Irland auch (aufgrund ausdrücklicher Bitte Schottlands) zugesichert und versprochen, dass den Kaufleuten auch in Runde 56 auf irischem Boden nichts passieren werden und dass sie sich dann sicher zur Küste zurückziehen können.

      Nachdem Schottland damit begonnen hat mit seinem Diplomaten die Wälder Irlands zu durchstreifen um Spionage zu betreiben, hat Irland gleichgezogen und in Runde 54 ebenfalls einen bereits abgezogenen Diplomaten wieder in schottisches Gebiet gezogen. Allerdings so, dass er in Runde 55 das Gebiet wieder verlassen hätte. Schottland hat sich an die Regelung, dass ein Diplomat verweilen darf abernicht gehalten und den irischen Diplomaten kurzerhand in Runde 54 getötet!

      Damit nicht genug: Der irische Kaufmann, der auf dem Weg zur Küste war, um Schottland zu verlassen wurde auch getötet. Und das, obwohl ausgerechnet Schottland für seine Elite-Kaufleute den sicheren Abzug in Anspruch genommen hat!

      Damit nicht genug: Die schottsichen Kaufleute und der schottische Diplomat haben nach Zusicherung der Immunität großflächig die Wälder Irlands durchstreift und spioniert. Trotzdem hat sich Irland an die Vereinbarung gehalten. Dass bis einschließlich Runde 56 für die schottischen Kaufleute
      Immunität zugesichert wurde, hat Schottland dazu genutzt, in Runde 54
      noch einmal richtig draufzuhauen. In Runde 54 hat Schottland noch mal eben schnell zwei Kaufleute übernommen und dann (bis auf einen) alle Kaufleute via Seeweg evakuiert.

      Irland hat damit 3 gute Kaufleute und einen Diplomaten verloren.

      Ein Schlag in Magengrube! Und einn unnötiger dazu. Ist Irland dadurch entscheidend geschwächt worden? Natürlich nicht. Aber es hat gezeigt, dass man den Schotten nicht trauen kann. Wie oft hat der Schotte beteuert, er würde keinen Präventivschlag ausüben! Was kam? Der Präventivschlag gegen England, noch währen der Laufzeit (in der letzten Runde) des Bündnisses mit England. Wie oft hat der Schotte beteuert, er werde sich an Absprachen halten! Was kam? Kurz vor Ablauf der Vereinbarung hat Schottland die Gutgläubigkeit Irlands ausgenutzt und irische Kaufleute gemeuchelt, sobald klar, war dass die eigenen schottischen Elite-Kaufleute gerettet werden können. Warum hat Schottland nicht einfach bis Runde 56 gewartet? Es scheint, es
      liegt in der Natur der Schotten, auslaufende Verträge kurz
      vor Schluss zu brechen.

      Aber die Härte ist: Nach all dem wirft Schottland den Iren Dreistigkeit vor, nur weil (absprachegmäß) ein Diplomat in Schottland verweilt, während Schottland mit Diplomat und Kaufleuten spioniert.


      Irland ist geschockt, aber auch ermutigt! Dies bestärkt Irland, dass es richtig war das Bündnis mit England fortzusetzen.
      Irland steht jetzt noch fester an der Seite Englands!

      Welche Vergeltungsmaßnahmen folgen nun gegen Schottland? Auch wenn irische Truppen in Reichweite zu Schottland stehen, so wird sich Irland einseitig weiterhin an seine Zusagen halten. Diese Runde werden weder schottische Schiffe, noch Armeen, noch Siedlungen oder Diplomaten angegriffen. Irland steht zu seinem Wort.

      Einzige Ausnahme wird der Kaufmann sein, der vertragswidrig einen guten irischen Kaufmann übernommen hat. Es wäre naiv zu glauben, Schottland würde sich auf die Absprache zurückbesinnen und in Runde 55 nicht weiter versuchen Schaden anzurichten. Der Kaufmann muss daher sterben, um weitere irische Kaufleute zu schützen.

      Zum Schutz vor weiteren schottischen Übergriffen wurden die Truppen aus dem Hinterland an die Küste verlegt.

      Ceterum censeo Caledonia esse delendam!*

      Spoiler anzeigen
      "Im übrigen bin ich der Meinung dass Schottland zerstört werden muss!"
      Altgedientes Forumsmitglied (GUN-, Activision-, XTW-, totalwar-Forum). Alle TW-Spiele seit Shogun.
    • Lob den Norwegern: Sie haben den Nichtangriffspakt bis zuletzt eingehalten. Unser Nichtangriffspakt lief bis einschließlich Runde 55 und Norwegen hat anders als Schottland alle Vereinbarungen eingehalten.

      Doch nun haben unsere Späher massive Truppenverbände der Norweger auf dem Weg zu unseren Provinzen entdeckt. Daher wurde unser Diplomat angewiesen, das bestehende Bündnis zu kündigen.

      Zwei große norwegische Armeen stehen bei Edinburgh und ein Fullstack befindet sich auf dem Seeweg - eskortiert von schottischen Flotten - auf dem Weg zu uns. Gegen die Armeen bei Edinburgh konnten wir nichts unternehmen, aber die englischen Truppen haben die schottischen Begleitschiffe angegriffen und teilweise versenkt. Nachdem die Eskorte aus dem Weg geräumt war, hat der englische König schweren Herzens den Angriffsbefehl auf die norwegische Flotte gegeben. Die norwegische Flotte wurde geschlagen, aber nicht versenkt.

      Daher befinden wir uns nun auch mit Norwegen im Krieg.

      :king:
      Kreuzfahrer, Karawanen & Konstantinopler KKK Byzanz
      Schwertengel-Kampagne SEK Dänemark
      Britannia Experimental Hotseat BEH England
      2v2 England
    • Seit Runde 56 befinden sich nun Schottland und Irland im Kriegszustand. Kampfhandlungen hat es nicht gegeben, aber Irland hat begonnen, den schottischen Seehandel durch Hafenblockaden zu unterbinden. Auch geht das Gerücht um, dass irische Soldaten an der schottischen Küste gesichtet wurden, was aber vermutlich nur Hirngespinste betrunkener Strandläufer sind... :attacke:

      Aufgrund des Kriegszustandes zwischen England und Norwegen einerseits, und Irland und Schottland andererseits, wurde das in den Diplomatieverzeichnissen bekundete Bündnis zwischen Norwegen und Irland leider beendet. Gleichwohl hat es natürlich kein Akte der Aggression gegen Norwegen gegeben und Irland wird sich weiterhin an die mit Norwegen bestehenden Absprachen halten.
      Altgedientes Forumsmitglied (GUN-, Activision-, XTW-, totalwar-Forum). Alle TW-Spiele seit Shogun.
    • Hiermit bestätige ich meinen offiziellen Austritt aus dieser Hotseatrunde.
      Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.

      Winston Chruchill, 30.11.1874 - 24.01.1965
      brit. Politiker und Nobelpreisträger



      Alkohol gibt dir nicht die Antwort, aber es lässt dich die Frage vergessen!!

      Unbekantes Zitat



      Bisherige Hotseats:
      Kreuzfahrer, Karawanen & Konstantinopler
      Schwertengel-Kampagne SEK
      Britannia Experimental Hotseat BEH Schottland

      Aktuell: 2vs2 Retrofit Hotseat - Byzanz
    • Rekonstruktion der letzten großen Schlacht ziwschen Schottland und Irland:

      Irland hatte vor Dumfries zwei Fullstacks angelandet. Die Garnision von Dumfries ist im Bild rechts zu erkennen: Die absolute Elite Schottlands.
      Schottland hat dann anscheindend die irischen Truppen mittels Nachtangriff angeriffen, so dass keine Verstärkungen an der Schlacht teilgenommen haben. Jedenfalls hat die zweite weiter entfernte irische Armee keinerleit Verluste und hat daher anscheinend gar nicht gekämpft.

      Der Angriff der Schotten scheint brutal gescheitert zu sein und ich bin selbst überrascht über die Kampfstärke der irischen Truppen.
      man kann sehen wie viel noch von den angegriffenen Iren übrig ist. Und es war eine Feldschlacht, ohne Fort o.ä.

      Wieviele der Schotten geflohen sind, kann ich nicht rekonstruieren, aber dass nach einem Angriff der stärksten schottischen Einheiten die Iren nicht höhere Verluste hatten, ist bemerkenswert.


      (zum Vergößern mit Rechtclick auf "Grafik anzeigen" gehen)

      Weitere Schlachtergebnisse zwischen Irland und England folgen noch...
      Altgedientes Forumsmitglied (GUN-, Activision-, XTW-, totalwar-Forum). Alle TW-Spiele seit Shogun.
    • So, ich habe mal die Fullstacks die ich innerhalb von 2 oder 3 Runden zusammen bringen konnte auf einen Fleck gezogen. Immerhin 6 1/2 englische und 9 irische Fullstacks...


      Link: img5.fotos-hochladen.net/thumb…hten0uyshw7z9b8_thumb.jpg

      Dann habe ich einge willkürliche Schlachten geschlagen. Ergebnisse siehe Screen, aber natürlich sind die Ergebnisse noch nicht representativ (es gibt noch eine bessere englische Armee). Aber es scheint sich zu bewahrheiten, dass die irische schwere Infantrie wirklich der Hammer ist. Die Milizen sind erwartungsgemäß nicht so gut.

      Links ist immer die angreifende Armee, dann der Verteidiger, rechts das Schlachtergebnis:


      Link: img5.fotos-hochladen.net/uploads/schlachten2bpl7qyud6.jpg schlachten2bpl7qyud6.jpg auf fotos-hochladen.net

      Was ich noch machen werde: Die besten englischen Eliteeinheiten gegen eine absolute irische Elitearmee...

      EDIT:

      Ich habe 2 englische Armmen gebildet: Einmal die mit den besten Angriffswerten und einmal die mit den besten Verteidigungswerten. Leider gab es insgesamt nicht genug englische Truppen um einen ullstack nur mit der allerbesten Einheit zu füllen. Bei den Iren haben die Muire in beiden Fällen die besten Werte (15/19, die Muire haben dabei nur die halbe Truppenstärke, aber ich glaube die haben 2 Hitpoints).

      Interessantes Ergebnis:
      - Die englischen Einheiten mit den besten Verteigungswerten (gepanzerte Schwertkämpfer, Defensive 18) werden von den Muire gnadenlos weggeputzt (obwohl die Engländer 2:1 überlegen sind)
      - Die englischen Einheiten mi den besten Angriffswerten (vor allem abgessessene englische Ritter, Angriff 20, Defensive 16) gewinnen sowohlim Angriff als auch bei der Verteidigung, obwohl die Werte in der Verteidigung schlechter sind.



      fotos-hochladen.net/uploads/schlachten22w9m5optjz.jpg

      Finales Fazit:
      Die kampfstärksten Einheiten hat definitv England mit den abgessessenen englischen Rittern.
      Die irischen Muire sind nur knapp dahinter. Allerdings kosten Muire im Unterhalt 60 (!), die englischen Ritter dagegen 225.
      Irland kann für das gleiche Geld also viel mehr Truppen Unterhalten.
      Somit ist die Wirtschaftlichkeit dieser irischen Einheit deren eigentlich Stärke.
      Altgedientes Forumsmitglied (GUN-, Activision-, XTW-, totalwar-Forum). Alle TW-Spiele seit Shogun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zaro ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher