Angepinnt [Spielebranche] News, Aufreger und Statistiken

    Das Forum wird 10, bring auch du dich ein!
    • Kurioses rund ums Thema Gaming

      Es ist zwar schon länger her, aber egal ich hab soeben ein schönes Video zur Enthüllung von Starcraft 2 (einer Fortsetzung zum gleichnamigen 1.Teil eines vorallem im asiatischen Raum äusserst erfolgreichen Strategiespiel, welches dort durch seinen Onlinepart Weltruhm erlangte) gefunden. Dies fand im Mai letzten Jahres statt.

      Aber seht selbst, welche Massen die Vorführung einer einfachen Demo eines Computerspiels bewegen konnte:
      Link

      :huh: 8| :pinch:

      8o :thumbup:
    • [Spielebranche] News, Aufreger und Statistiken

      Da wir hierzu schon manchmal ahnungslos debatiert haben, richte ich hiermit mal einen Thread zum Sammeln von solchen Statistiken ein. Natürlich darf auch drüber diskutiert werden. :D

      Die Top 100 aus Nordamerika und Europa der letzten 12 Monate (aber plattformübergreifend)

      Teilweise schon erschreckend, welch Spiele sich da super verkaufen. :cursing:

      FIFA Soccer 08 - Platz 4
      Need for Speed: ProStreet - Platz 6

      Das mag ja noch gehen, aber:
      Pirates of the Caribbean: At World’s End - Platz 19
      Harry Potter & the Order of the Phoenix - Platz 22


      Strategiespiele sucht man übrigend vergebens (wenn ich nicht zu schnell durchgegangen bin).

      Man merkt aber, das der amerikanische Markt und auch die Konsolen bei den Verkaufszahlen bestimmend sind. :S


      Edit:
      Ich hab den Namen des Threads mal von [Spielebranche] Verkaufsstatistiken, -zahlen, Umsätze etc. in den jetzigen umbenannt, da er nun besser passt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Filusi ()

    • Irgendwie schon erschreckend, dass sich so viele Leute einen Gegenwartsshooter wie Call of Duty 4 kaufen. Mit solchen Spielen kann ich ja irgendwie mal gar nichts anfangen :thumbdown: . Wirklich schade, dass so viele Leute Fifa 08 und Pro Street kaufen, obwohl zum Beispiel PES tausend mal besser als Fifa ist. Bei den ganzen Need for Speed-Spielen sind auch nie wirklich neue bahnbrechende Neuerungen drin. Und trotzdem kaufen das die Leute :pffft: Und dann noch diese völligen Schrottspiele wie Harry Potter und Co :pinch:

      mfg
    • Also ich beziehe mich mal auf Total War hier.

      In der USA wurden bis zum Juni 2006 verkauft:
      Rome: Total War 469,942
      Rome: Total War Barbarian Invasion Expansion Pack 105,031
      Rome: Total War Gold 40,865
      Quelle

      In den Verkaufcharts von 2004 in Deutschland belegt Rome: Total War den 9.Platz.
      "Die Sims 2" lagen mit über 500.000 verkauften Exemplaren auf Platz 1.
      Rome muss baer über 100.000 verkaufte Exemplare haben, denn es wurde mit einem AWARD von der VUD ausgezeichnet, der genau dies aussagt.
      Quelle

      Anmerkung: Rome wurde 2004 veröffentlicht.

      Medieval 2: Total War hat im April 2007 in den USA einen Verkaufswert von $390,149 gehabt.(Also nur alleine in diesem Monat)
      Quelle

      Hier was sehr Intressantes über Deutschland.
      Muüüst ihr euch mal anschauen, wann die meisten Spiele verkauft werden in welchem Monat. :D
      Wer hätte es gedacht. :rolleyes:


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Also CoD 4 werd ich mir noch kaufen, soll einen guten Multiplayermodus und einen packenden Einzelspieler Teil haben, aber ist natürlich eine Geschmacksfrage.
      Bei so Sachen wie Fifa kann ichs aber wirklich nicht verstehen, jedes Jahr ne Fortsetzung mit minimalen Verbesserungen und trotzdem finden sich fast 6 Millionen Leute die es kaufen :huh:
    • Falcon schrieb:

      Wirklich schade, dass so viele Leute Fifa 08 und Pro Street kaufen, obwohl zum Beispiel PES tausend mal besser als Fifa ist.
      :blöd:

      Fifa ist tausendmal besser!!
      Obwohl ich uach nur einen Teil hab, aber habt ihr sowas schonmal zu zweit gespielt, einfach nur, wenn dann noch welche zugucken und einen auf Fan machen
      Ich bin für alles zu haben, aber nichts zu gebrauchen
      :baeh:
    • Wenn wir die Verkaufszahlen aufgreifen, sollten wir mal schauen wie es sich auch auf anderen Plattformen verhält. Als ich den Beitrag in der Gamestar 01/08 laß, wollte ich meinen Augen nicht trauen, aber seht selbst.....


      Verhältnis der Spieleverkäufe 2006

      USA -

      Videospiele , PC-Spiele

      84% / 201.3 Mio. - Video
      16% / 39,4 Mio.


      Deutschland -

      Videospiele , PC-Spiele


      46% / 20,4 Mio. - Video
      54% / 24,3 Mio.

      Bei uns ergibt sich, momentan muss man dazu sagen, eine eindeutige Mehrheit welcher in den nächsten Jahren wohl weiter schrumpfen wird. In den USA allerdings gehen die Zahlen derart auseinander, dass man von einem wahren "Hype" für Konsolen sprechen könnte.


      Doch diese zahlen scheinen eher bedeutungslos und als "Momentaufnahme" zu betrachten, denn folgende Statistik sollte uns wirklich sorgen bereiten, dass man in der Zukunft weniger PC-Spiele vorgesetzt bekommt....



      Wachstum der Spieleverkäufe 2006

      USA -

      Videospiele , PC-Spiele

      5,4% / 10.8 Mio. - Video
      1,5% / 0,6 Mio.


      Deutschland -

      Videospiele , PC-Spiele


      22,5% / 3,8 Mio. - Video
      - 1% / - 0,4 Mio.


      Der Wachstum der PC-Plattform in Deutschland macht sich wohl eher in einem Rückgang bemerkbar!


      Die Ursachen liegen in der Spielbarkeit, Nutzungszeit und letzendlich auch im Preis.

      Über den Preis müsste man wohl nicht mehr sprechen müssen. Das aufgewendete Geld das man investieren müsste um die neusten Titel überhaupt spielen zu können, ist weit aus höher beim PC als bei einer Konsole. Die Konsole ersteht man und kann sich der Spielbarkeit sicher sein, beim PC sieht es bekanntermaßen völlig anders aus. Ständig wenn nicht so gar Jährlich müsste man Geld für neue Hardware investieren, um stets die neusten Titel spielen zu können.

      Um die Nutzungsdauer der einzelnen Plattformen zu verdeutlichen, lasse ich lieber Zahlen sprechen.

      Durchschnittliche Lebenszyklen der Spieleplattformen


      Playstation / PSone - 7 Jahre
      Playstation 2 - 7 Jahre
      Gamecube - 5 Jahre
      Xbox - 5 Jahre


      PC

      Neue Grafikkarten-Serie - 1 Jahr
      Neue Prozessorenklasse alle - 2 Jahre
      Neuer Prozessorsockel alle - 3 Jahre
      Hauptspeicher verdoppelt sich alle - 3 Jahre
    • @ Preton

      In meinen einem Linkoben über Deutschland sieht man, dass in Deutschland die Umsätze/Verkäufe/Käufer von PC-Spielen zurückgehen.

      Man spricht schon oft davon das der PC als Spielepalttform sich dem Ende nährt.
      Auch weil die Konsolen immer mehr die Funktionen eines PCs übernehmen.

      Aber mit Strategiespielen wie Total War ist man halt noch auf einen PC angewiesen.


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Ja das stimmt wohl, wie könnte man sich ein Strategiespiel mit den Ausmaßen eines TW´s auch auf einer Konsole vorstellen. :) Doch ich glaube in naher Zukunft wird es ähnliche Eingabegeräte geben, wie auf dem PC die mehr und mehr das Licht auf die Konsole rücken. Doch es gibt einen entscheidenden Vorteil gegenüber einer Konsole.... Modding
    • Also ich finde die ganze Aufregung darum, dass der PC markt schrumpft ein bisschen übertrieben, unter Konsole fällt ja nicht nur eine Plattform, sondern 3+Handhelds, die sich teilweise stark voneinander unterscheiden, ist also klar das die Konsolen insgesamt auf einen sehr hohen Marktanteil kommen.
      Auf dem PC kann man außerdem nicht nur spielen, sondern jede Menge andere Sachen machen und natürlich gibt es auch jede Menge Mods für Spiele, was bei Konsolen nur schwer vorstellbar ist, also solange eine Konsole nicht genau das wie ein PC kann besteht keine wirkliche Gefahr....und wenn die Konsolen genau das selbe wie ein PC können, sind sie auch keine Konsolen mehr^^
    • Ich hab den Threadtitel mal ein wenig angepasst, damit folgendes hier auch mit reinpasst.

      Nachdem man in letzter Zeit fast jeden Monat von der Entlassungen von Entwicklern oder teils auch der Schließung von ganzen Entwicklerteams liest, fand ich in diesem Zusammenhang folgendes kleines Interview höchst interresant:

      Bescheidener Erfolg: "Nur drei von zehn Spielen machen Gewinn"

      8| Das ist ja regelrecht erschreckend! :huh:
      Hätt ich so nicht gedacht, heißt dann wohl auch, dass sich viele Firmen/Publisher neue Experimente nur hinter dem großen Schultern von großen Gameserien in Angriff genommen werden können. Das Risiko scheint wohl ansonsten zu hoch zu sein.

      Auch ein Indiez dafür ist, dass neue Konzepte momentan sehr rar gesätt sind und wenn dann mesit nur von den Großen der Branche kommen, siehe Assassin's Creed (Publisher: Ubisoft, welches damit sein eigenes Ubisoft Montreal Team mit der Entwicklung betraut hat) oder auch Mirror's Edge (Publisher: Electronic Arts), die beiden wohl bekanntesten Beispiele.

      Auch sparen die Entwickler derzeit viele Entwicklungskosten vorallem für den PC als scheinbar doch von vielen der Spielbranche in vielen Segmenten abgeschriebene Spieleplattform.

      So entwickelt EA für den PC erst gar nicht mehr Madden NFL xx oder NBA xx für Deutschland oder den gesamten europäischen Markt (das weißich jetzt nicht genau), ne die Gewihnchancen sehen dazu nicht gut genug aus, so die prinzipelle Aussage EA´s.

      Für Brothers in Arms: Hells Highway stehen die Chancen für eine PC Demo gerade mal bei 50%, während die Konsolendemos mehr als sicher gelten.


      Naja, während ich die Unkenrufe über den Abgang des PC´s vor einem halben Jahr, als dazu ein riesen Artikel dazu in der Gamestar war, noch nicht recht glauben wollte, so zeichnet sich dies nun doch immer mehr ab. Bei Sportspielen fängts an, über immer mehr Konsolenkäufer in Deutschland (wo Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern vorallem den USA doch bisher immer eine PC Bastion war) wird es fortgeführt und wie es letztendlich aufhört, weiß keiner.

      Eventuell der PC als Spieleplattform für "extrovertierte Hardcoregamer" in den Sparten Shooter, Online-Rollenspielen und Runden-Strategiespielreihen. Eventuell noch die Sparten Adventures und extreme Rollenspiele ähnlich Neverwinters oder Drakensang.

      Naja, die Browsergames und Zwischendurchspiele zähle ich jetzt mal nicht mit, obwohl ihnen für die Zukunft ein riesiges Potential zugeschrieben wird.
    • Man muss bedenken, dass auch viel Mist erscheint und man solche Titel garnicht war nimmt, deshalb halte ich von solchen Statistiken nichts.

      Eventuell der PC als Spieleplattform für "extrovertierte Hardcoregamer" in den Sparten Shooter, Online-Rollenspielen und Runden-Strategiespielreihen. Eventuell noch die Sparten Adventures und extreme Rollenspiele ähnlich Neverwinters oder Drakensang.


      Auf solche Spiele wird es dann wohl rauslaufen, aber hey, solche Games spiele ich nunmal und es sind die klassischen PC Titel, so wie es Jump n Runs, Action Adventures und Sport Spiele Konsolen Titel sind.
      Der wachsende Konsolenmarkt hat eher damit etwas zu tun, dass sich viele Nicht Gamer inziwschen für das Thema interessieren. Trotz allen Pessimismus hat der PC eine treue Fangemeinde und solange keiner auf die Idee kommt Maus und Tastatur an die Konsolen anzuschließen, wird niemand freiwillig Shooter, RTS, MMOs und RPGs auf der Konsole spielen.
    • Benutzer online 3

      3 Besucher