Chinas Frühling? Eine rote Sonne geht auf?

  • Ich frage mich immer wieder, wie so etwas geht!? Das ist ein börsennotiertes Unternehmen, müsste daher sehr transparent seine Zahlen von Quartal zu Quartal präsentieren. Woher kommen aus dem "Nichts" auf einmal 300MRD Schulden? Also das ist eine Summe, die nur ganz wenige Firmen an Umsatz generieren.


    Für mich bestätigt das erneut, in den chinesischen Markt NICHT zu investieren in einzelne Aktien. Ich bin als Laie wirklich nur skeptisch was dort passiert.

    Die Schulden selbst waren theoretisch gar nicht so das große Problem sondern die neuen Vorgaben der chinesischen Regierung. Ich zitiere kurz einen Absatz aus einem der verlinkten Artikel.


    Zitat

    Der Niedergang begann im August 2020, als der Staat den Immobilienkonzernen die sogenannten "drei roten Linien" vorgab. Diese setzten den Firmen Grenzen für die Kreditaufnahme und zwangen sie, ihre Verbindlichkeiten zu reduzieren. Evergrande musste Immobilien mit immer höheren Preisnachlässen abstoßen. Vergangene Woche stuften zwei Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit herab.

    Seitdem ist es halt eine immer krassere Abwärtsspirale da klarerweise mit niedriger Kreditwürdigkeit, Evergrande immer mehr Finanzierungsmöglichkeiten verliert und die vorhandenen Immobilien zu immer billigeren Preisen verkaufen muss, was Ihre Bilanz noch weiter runterdrückt und noch mehr Panik bei den Aktionären auslöst.


    Aber ja, die 300 Milliarden Schulden sind trotzdem eine Hausnummer für sich, das sind mehr Schulden von nur einem Unternehmen als das Haushaltsbudget von vielen Staaten auf der Welt.


    Fairas hat es zwar etwas plakativ geschrieben aber Grundsätzlich stimme ich zu, in den nächsten 1-2 Monaten sollte man denk ich im allgemeinen auch bei westlichen Unternehmen vorsichtig sein, zwar nicht nur wegen Evergrande aber die Pleite könnte auf jeden fall der Auslöser für einen Crash oder eine Korrektur in mehreren Bereichen sein.

  • Ich frage mich immer wieder, wie so etwas geht!? Das ist ein börsennotiertes Unternehmen, müsste daher sehr transparent seine Zahlen von Quartal zu Quartal präsentieren. Woher kommen aus dem "Nichts" auf einmal 300MRD Schulden? Also das ist eine Summe, die nur ganz wenige Firmen an Umsatz generieren.


    Für mich bestätigt das erneut, in den chinesischen Markt NICHT zu investieren in einzelne Aktien. Ich bin als Laie wirklich nur skeptisch was dort passiert.

    Das was drache schreibt und es sind eben auch andere Regeln erlassen wurden, die den überhitzten Chinesischen Immobilienmarkt etwas bremsen sollten. So dürfen Ehepaare z.B. gemeinsam nur noch eine Wohnung kaufen und nicht mehr jeder Partner für sich. Haben wohl viele Chinesen mit dem nötigen Kleingeld als Wertanlage gemacht.

    Und man muss wissen, dass anders als hier, Evergrande beim Bau von Immobilien die Zahlung vom Investor vorab bekommen und dann baut. Wenn der Markt plötzlich abkühlt haben sie also keinen laufenden Geldfluss mehr durch neue Aufträge, nur noch laufende Kosten. Hier werden Immobilienkonzerne eher schrittweise während des Baus bezahlt, laufende Bauvorhaben produzieren also erstmal weiter Geld. Und wenn das Unternehmen pleite geht hat man vielleicht nur ein halbes Gebäude, aber eben auch nur halb dafür gezahlt. Außer man baut einen Flughafen in Berlin.


    Da sich schon vorher eine Grenze des Wachstums abgezeichnet hat, hat das Unternehmen außerdem in zahlreiche andere Geschäftsfelder Geld reingepumpt. Also sprich vorab gezahltes Geld genommen und ein Teil davon in andere Geschäftsfelder gesteckt, in der Hoffnung dort Gewinne zu machen. Früher auch kein Problem, es kam ja immer neues Geld, weil immer neu gebaut wurde. Durch Abkühlung des Marktes hat das aber nicht mehr geklappt und die anderen Geschäftsfelder haben es eben nicht ausgeglichen, waren häufig vermutlich sogar Verlustgeschäfte, z.B. der Tourismussektor während Corona. Soweit ich mich erinnere gehören über 100 Unternehmen zu Evergrande. Und wenn man da fleißig Geld hin und her schiebt, kennt man ja von Wirecard, dann kann man auch hohe Schulden erst mal verschleiern oder weniger schlimm aussehen lassen.


    Soweit ich weiß stecken westliche Unternehmen nur mit vergleichsweise kleinen Anteilen im Unternehmen und haben z.t. auch schon Anteile abgebaut die letzten Jahre. Die direkten Auswirkungen dürften bei einer Pleite gering sein. In China sieht es ganz anders aus, da könnte Evergrande extrem viel Schaden anrichten und das würde dann ja doch wieder zu uns durchschlagen.

  • Die Fregatte Bayern ist übrigens gerade auf einer Ausbildungs- und Flagge-zeigen Mission im Pazifik.
    Die Taiwanstraße und die umstrittenen Inseln im Südchinesischen Meer sollen zwar weiträumig umschifft werden, auch ein Freundschaftsbesuch in Schanghai war geplant, allerdings ist es den Machthabern in Peking sauer aufgestoßen, dass das Verteidigungsministerium gesagt hat, die Mission diene auch der "Einhaltung das Völkerrechts in der Region".
    Nun wurde der Bundesmarine mitgeteilt, dass die Bayern in Schanghai nicht willkommen ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!