Shogun 2 - Die TW-Liga

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr wollt "A Total War Saga - Thrones of Britannia" gewinnen? Dann macht hier mit bei unserem Gewinnspiel.
  • witchking001 schrieb:

    Weil sonst könnte man es ja solange versuchen bis der Feind besiegt ist und das währe nicht gerade die beste Art zu gewinnen.

    genau das war meine Überlegung, es wäre anderseits auch eher dumm, wenn einer bei einem Angriff ebenfalls eine Provinz verlieren würde, vielmehr sollte dem Angegriffenen die Möglichkeit zum Gegenangriff gegeben werden.
  • John schrieb:

    Sollte das Ganze nicht "einfach" sein? Irgendwie klingt es alles schon wieder ziemlich kompliziert.


    Die Diskussion ist kompliziert, nicht das Projekt an sich. ;)


    Ich fasse mal kurz zusammen:

    • Es gibt Clans.
    • Diese bekämpfen sich so lange, bis ein Clan die von allen akzeptierte Übermacht hat und den Sieg davon trägt.


    So weit, so verständlich, denke ich.


    Ich kann damit gut leben, allerdings würde ich noch eine Kleinigkeit einbauen:

    Gewinnt ein Clan eine Runde, bekommt er eine bestimmte Anzahl an Punkten, die dann frei auf die Spieler des Clans verteilt werden dürfen und eben diese Spieler werden dann auf einer ewigen Tabelle festgehalten. Wobei der mit den meisten Punkten natürlich oben steht.
    Wie der Clan die Punkte verteilt, bleibt ihm überlassen.

    Bestimmt der Daimyo die Punktevergabe? Bekommt der Spieler mit den meisten eroberten Provinzen die Punkte? Bekommen der Daimyo und sein bester Freund den Großteil der Punkte?

    Dadurch entsteht einerseits Leben im Clan selbst, weil man sich um die Punktevergabe streitet, was eben bis zum Austritt aus dem Clan führen kann, weil, wie Mogges sagte, ein neuer Clan bessere Punktebedingungen bietet. Das wiederrum sorgt auch für Diplomatie zwischen den Clans, von wegen: "Wirb mir den Spieler nicht ab, dafür greife ich deine Provinzen nicht an."
    Oder aber man lockt mit Rollenspielaspekten oder Extrapunkten für Einsteiger usw.

    In diesem Fall würde ein Mitgliederlimit für Clans natürlich keinen Sinn machen.
  • Wenn er die Punkte nur sich selber gibt ist er seine guten Spieler los. Wenn er jemanden ungerecht behandelt ebenfalls. Ich finde das so perfekt:

    • Es gibt Clans, dier bekämpfen sich bis einer gewonnen hat
    • Der Daymo des Siegerclans verteilt eine gewisse Anzahl Punkte an seine Mitstreiter

      Unkompliziert, einfach, garantiert dynamisch und meiner Meinung nach sehr spassversprechend. :thumbup:
    Facebook, das größte Übel für die Menschheit.
    Warum?
    Ich bin drin.
    ... und ich hasse es.

    von Gottkeks aus dem TWF, 22.2.2011
  • Die Punktevergabe kann man doch einfach dem Clan überlassen, man muss ja nicht alles regeln.
    Ansonsten find ich die Kombination aus meinem Clansystem und Käses Punktesystem schon sehr ansprechend und ich denke, damit können viele Spieler Spass haben (und eben ein- und auch aussteigen).
  • nur mal als Einwurf: wer sagt überhaupt, dass es überall einen Damyo in nem Clan gibt? Vielleicht sind einige Claninterne öfters nicht mit dem Damyo und seinen Entscheidungen einverstanden und beschließen einen demokratischen Bund ;)
    Oder sie tragen nachher untereinander ein Miniturnier aus, bei dem dem Besten die meisten Punkte gegeben werden und der letzte keine bekommt etc. Man kann ein so offenes System, wie das, was wir bis jetzt erarbeitet haben wunderbar ausbauen und muss es nicht festregeln
    Gah! This was so obvious! The Bush administration just simulated the campaign AI of Medieval 2!!!
    (Zitat von NovaColonel TWC)
  • Ja, das was PapstU. sagt, ist nicht schlecht. So eine Liga zwischen den Spielern, was ja nicht heißen muss, dass sie sich feindlich gegenüber stehen...nur als Wettkampf nach triumphalen Feldzug.
    Und dieses Clan-Aus-Einsteigen-Bewerbungs-etc.-System ist ja normale Sache.
    Steam-Profil

    "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
  • DarthFrankiboy schrieb:

    So eine Liga zwischen den Spielern, was ja nicht heißen muss, dass sie sich feindlich gegenüber stehen...nur als Wettkampf nach triumphalen Feldzug.
    Stimmt, aber dabei gibt es dann auch wieder den Nachteil, dass der beste die meisten Punkte absahnen würde, was aber auf der anderen Seite aber auch gerecht ist, denn er ist schließlich der beste. Aber, wie von seiner Heiligkeit richtig gesagt, man sollte es clanintern regeln.
  • Das Grundgerüst steht also. Wie die Punktevergabe von statten gehen soll, entscheiden die Clans/ihre Anführer für sich.


    Nächste Frage:

    Wie sollen Provinzen angreifbar sein?

    Möglichkeit 1:
    Jede Provinz ist angreifbar, egal wo der Angreifende seine Provinzen hat.

    Möglichkeit 2:
    Man muss eine Provinz mit einer Grenze zu der Provinz, die angegriffen werden soll, haben. Küstenprovinzen können von jeder Küstenprovinz angegriffen werden.

    Möglichekit 3:
    Das selbe wie 2, nur dass es verschiedene Meere gibt, zu denen man sich erst einen Zugang erkämpfen muss, um die Provinzen, die eine Küste in diesem Meer haben, über See angreifen zu können.
    Beispielsweise so:



    Hier könnte man zum Beispiel Diplomatie einbauen, in dem man sagt, dass auch mehrere Spieler Zugang zu einem Meer haben dürfen, ohne sich zwangsläufig angreifen zu müssen. Außerdem hätte man so klar definierte Seeschlachten, was bei Variante 2 schwerer wäre, weil wenn jeder Angriff auf eine Küste eine Seeschlacht wäre, diese bestimmt 50% aller Schlachten ausmachen würden. Und dafür reicht der Anspruch der spielerisch wohl doch recht seichten Seeschlachten nicht aus, denke ich.
  • Hm weis nicht, Durchmarschrecht usw würde zum einen wieder unter Diplomatie fallen und zum anderen würde es auch dafür sorgen das man nicht nur angrenzende Provinzen angreifen kann und das fände ich beides nicht so doll.
    Finde Möglichkeit 3 am besten, zwar wieder minimal komplizierter, aber die Seeschlachten werden wohl wirklich nicht das spannendste sein, also ne gute Möglichkeit das zu begrenzen.
  • Ich stimme auch zu, aber wenn man ziemlich am Rand eines Meeres ist, dann sollte man schon in einem gewissen Radius ins andere gehen dürfen.

    Ja, wenn nur angrenzende, weil sonst braucht man die Japan-Map nicht und bei zu viel Diplo fällt ein späterer Einstieg komplizierter aus.
    Steam-Profil

    "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
  • Hier nochmal ein zusammenfassendes Video:



    Ansonsten werde ich mich jetzt an die nötige Arbeit bzg. der nötigen Threats setzen.


    Kleine Frage noch zu den Punkten:

    Ich würde es so machen, dass pro Runde so viele Punkte vergeben werden, wie es dem höchsten Stand der Spielerzahl entsprechen würde.

    Sprich wenn zeitweise 10 Spieler mitgemacht haben und die Runde dann mit acht Spielern endet, gibt es 10 Punkte. Wenn in der nächsten Runde 12 Spieler dabei sind, erhöhen sich die Punkte auf 12 usw.

    So wird gewährleistet, dass die Spieler, die gleich zu Release spielen, sich ein großes Punktepolster zulegen können, falls sie die erste Runde überraschend schnell gewinnen.
  • Die Punktevergabe finde ich gut.
    Aber zur Einnahme der Provinzen:
    Nehmen wir Clan 1 will eine Provinz von Clan 2 erobern. Der Spieler A marschiert in dessen Provinz ein und Spieler B vom Clan 2 stellt sich dem entgegen. Sie kämpfen miteinander und Spieler A verliert, d.h. er muss sich aus der feindlichen Provinz zurückziehen.
    Sie kämpfen miteinander und Spieler A erinngt einen knappen Sieg, d.h. große Teile der feindl Armee bestehen noch, dann würde ich es so regeln, dass sich der Spieler B in die Burg oder Stadt zurückzieht und Spieler A noch eine Belagerung spielen muss. Erst wenn er die gewinnt, kann er die Provinz übernehmen.
    Das gleiche bei Seeinvasionen nur muss man vorher die Seeschlacht spielen, wenn man keinen Zugang hat, wie Kaese geschrieben hat.

    Wäre noch eine Anregung von mir. :wink:
  • MrKaese schrieb:

    Ich würde es so machen, dass pro Runde so viele Punkte vergeben werden, wie es dem höchsten Stand der Spielerzahl entsprechen würde.
    Nochmal zum mitschreiben, eine gewonnene Schlacht=1 Punkt für den Clan ? Und du willst die zu vergebende Punktezahl auf die Anzahl der Spieler begrenzen ?
    Jetzt ist die Frage, kann in einer Runde jeder Spieler nur einmal angreifen ? Wenn ja macht eine Begrenzung keinen Sinn, mehr Punkte können sowieso nicht vergeben werden und falls Angriffe fehlschlagen wäre das Verteilen von "überschüssigen" Punkten doch sinnlos, weil kompliziert und möglicherweise Streits provozierend.
    Wenn nein könnte aber ein Clan doch einfach häufig angreifen und letztendlich damit verhindern das andere Clans Punkte bekommen weil das Limit bereits ausgereizt ist, ein anderer Clan der einfach nur langsamer, aber nicht schlechter ist könnte so das nachsehen haben.

    TW_User schrieb:

    Sie kämpfen miteinander und Spieler A erinngt einen knappen Sieg, d.h. große Teile der feindl Armee bestehen noch, dann würde ich es so regeln, dass sich der Spieler B in die Burg oder Stadt zurückzieht und Spieler A noch eine Belagerung spielen muss. Erst wenn er die gewinnt, kann er die Provinz übernehmen.
    Ich weis nicht, dass ist etwas worüber man in Streit geraden kann und verkompliziert das ganze auch wieder etwas, eingezeichnete Festungen wären mir da lieber :grübel:

    TW_User schrieb:

    Das gleiche bei Seeinvasionen nur muss man vorher die Seeschlacht spielen, wenn man keinen Zugang hat, wie Kaese geschrieben hat.
    War nicht eigentlich sowieso von vielen gewollt das eine Seeschlacht gespielt wird wenn man über See eine Provinz angreift ? Das zusätzliche Hindernis würde ständige Seeinvasionen etwas weniger attraktiv machen.
  • Imperator Bob schrieb:

    Ich weis nicht, dass ist etwas worüber man in Streit geraden kann und verkompliziert das ganze auch wieder etwas, eingezeichnete Festungen wären mir da lieber :grübel:
    Ja, die Belagerungsschlachten sind nur einmalig bei einer Invasion in eine Provinz. Wenn man die eingezeichneten Festungen erobern würde, dann gehört einem die Festung, oder was meinst du mit eingezeichneten Festungen?