[TAD] Zusammenkunft der freien und unabhänigen Völker Mittelerdes

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Die erschreckenden Neuigkeiten der letzten Monate haben sich wie ein Lauffeuer durch Mittelerde verbreitet. Esgaroth und der Erebor sind gefallen, Thal steht nur noch wenig vor der völligen Vernichtung und die Hälfte des einst so mächtigen Gondors wurde von den Haradrim erobert.
    Die freien Völker Mittelerdes stehen kurz vor dem Fall und wir müssen einsehen, dass wir bald versagt haben werden.
    Neben den Elben gibt es nur noch Rohan und Eriador, die nicht von der Macht des Feindes niedergeworfen wurden. Wir müssen uns nun beratschlagen, wie wir gegen die Übermacht der Ostlinge und Südländer vorzugehen gedenken. Wir dürfen es nicht zulassen, dass Minas Tirith und Thal fallen, denn dann werden auch Rohan und die Waldelben untergehen und schon bald wird der Feind bis zu den Gestaden des großen Meeres vorgestoßen sein.
    Wir erwarten eure Vorschläge, doch da diese Hallen nicht frei von Spionen sind, sollten strategisch bedeutende Absprachen mit Hilfe geheimer Boten (PN) getroffen werden.


    Gez. Elrond, Hoher König der Noldor, Herr des Nebelgebirges und Erneuerer des Reichs der Hochelben

  • Die Macht der Elben dürfte mehr als ausreichend sein um mit ein paar lumpigen Orks und Ostlingen fertig zu werden. Zumal die Macht Gondors noch nicht ganz gebrochen ist.
    Auch wenn uns der Verlust von halb Gondor uns ebenso sehr schmerzt wie allen anderen, wird Gondor von uns dennoch keine Hilfe erhalten.
    Der Truchsess sagte sich von uns los, verspottete seinen König und erhob sich über das Nordreich.
    Sollen die Haradrim doch Gondor niederbrennen, wir werden es wieder aufbauen nachdem das Feuer der Südlinge Minas Tirith von diesem Übel gesäubert hat.

  • Gondor steht nun wahrlich unter Belagerung. Die äußeren Lehen sind gefallen und wir haben nicht die Macht die Bergregionen zu Verteidigen. Gondor steht in der Tat seiner dunkelsten Stunde seit dem letzten Bund gegenüber. Doch schon damals konnte Minas Tirith von den Heerscharen Saurons nicht genommen werden. Vier Jahre Lang wurde Minas Tirith Belagert während Gil Galad und Elendil ihre Truppen musterten. Vier Jahre hielt unsere Stadt der geballten Macht des Feindes stand und sie wird auch jetzt Standhalten.
    Sauron scheint seine Macht maßlos zu überschätzen wenn er meint die Stadt der Könige mit nichteinmal Zehntausend Orks und Südländern einnehmen zu können.


    Solange die Männer der Wache die Zinnen der Weißen Stadt bemannen wird Gondor nicht untergehen und wenn Morgoth Bauglir selbst aus dem Abgrund emporsteigt werden die Männer Gondors standhalten!

    Gondor! Gondor, between the Mountains and the Sea!
    West Wind blew there; the light upon the Silver Tree
    Fell like bright rain in gardens of the Kings of old.
    O proud walls! White towers! O wingéd crown and throne of gold!
    O Gondor, Gondor! Shall Men behold the Silver Tree,
    Or West Wind blow again between the Mountains and the Sea?

  • Ein grimiger Zwerg in Kettenhemd betrat die Halle und began zu sprechen ohne sich groß um Förmlichkeiten zu kümmern


    " Uns kam zu Ohren das die Menschen von Thal den Waldelben den Krieg erklärt haben. Es scheint als ob all die Menschen vom Schlag Brands des Bogenschützen bereits im Kampf gefallen sind wenn die restlichen sich nun freiwillig unter die Knechtschaft des dunklen Turms begeben. Wir Zwerge werden uns niemals beugen und wenn wir unsere Hallen in den Eisenbergen bis unter die Decke mit den Leichen von Ostlingen füllen müssen. Für die Plünderung des Erebor und das abschlachten unseres Volkes wird diese Halborkbrut eines Tages zahlen. Kein Freund tat einem Zwerg, je einen Gefallen, kein Feind ihm ein Unrecht, ohne dass er voll seinen gerechten Lohn empfangen hätte. Und solange noch ein Zwerg leben in seinen Armen hat wird er sie dazu verwenden die Schädel dieser Brut zu spalten."

    Gondor! Gondor, between the Mountains and the Sea!
    West Wind blew there; the light upon the Silver Tree
    Fell like bright rain in gardens of the Kings of old.
    O proud walls! White towers! O wingéd crown and throne of gold!
    O Gondor, Gondor! Shall Men behold the Silver Tree,
    Or West Wind blow again between the Mountains and the Sea?

  • Hiermit stellen wir fest, dass Thal auf die Seite unserer Feinde gewechselt ist. Da die Waldelben nun allein gegen eine Übermacht stehen, ist Hilfe stets willkommen. Zudem haben die Gesandten Thals von nun an keinen Zugang mehr zu diesem Rat, in dem nur Mitglieder der freien Völker Mittelerdes sprechen dürfen.


    Gez. Thranduil, König des Waldlandreichs





    An die freien Völker:
    Mit Sorge beobachten wir nicht nur das Abfallen Thals an den Feind, auch der Unfrieden zwischen den übrigen freien Völkern beunruhigt uns. Eriador mag Ansprüche auf Lond Daer haben, doch ist dieser Konflikt nun Gift für unseren Kampf gegen das Böse. DIe Gebietsansprüche im Westen müssen Ruhen, bis der Feind niedergeworfen wurde. Vor allen dingen können wir uns keinen Konflikt zwischen Eriador und Rohan erlauben, denn die Truppen beider Reiche werden gegen Sauron und die Orks von Gundabad gebraucht. Die inneren Zwistigkeiten müssen sofort enden, bevor unsere ganzen Reiche in Flammen stehen, wie es im Osten bei den Zwergen schon der Fall ist.


    Gez. Elrond, Hoher König der Noldor und erster Verteidiger Mittelerdes

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!