Crusader Kings 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • drache schrieb:

      Hellenismus kommt als offizielle Religion ins Spiel rein, beziehungsweise zurück und diesesmal auch mit eigenen Mechaniken und Events, grade dich als Griechenland-Fan sollte sowas ja ziemlich freuen.
      Ja tut es, der Bot hat das neuste Dev-Diary heute noch nicht ausgespuckt, danke fürs posten ^^

      EDIT:
      Es gibt ein neues Dev-Diary, diesmal über Krönungen: forum.paradoxplaza.com/forum/i…ng-live-the-king.1122493/
      Könnte es katholischen tyrannischen Kaisern etwas schwerer machen
    • Fairas schrieb:

      - Können auch Kinder gekrönt werden?
      Wäre für mich nicht logisch, Kinder können ja auch noch nicht aktiv regieren, denke man wird das erst machen müssen wenn man an der Macht und volljährig ist.

      Fairas schrieb:

      - Müssen auch die königlichen Vasallen eines Kaisers gekrönt werden?
      Würde ja schon Sinn machen, immerhin muss jemand von so einem hohen Rang sich ja auch vor seinen Vasallen legitimieren, selbst dann wenn noch ein Kaiser über ihm steht.

      Ich freue mich auf jeden Fall auf den DLC, da werde ich wieder viele Stunden mit CK verbringen ^^
    • Im Paradox Livestream zu CK2 Holy Fury wurde gerade der 13 November als Release bekannt gegeben und der DLC kostet derzeit auf Steam 16,80 €.

      Edit: Ich muss mich Korrigieren, der DLC kostet 19,99. Keine Ahnung warum der bei mir am Freitag mit 16,80 angezeigt wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MistyBronco ()

    • Warum beschwert sich bei Paradox eigentlich keiner über die DLC-Politik? Kaum ein Spielhersteller reizt das doch momentan so extrem aus wie Paradox.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Gibt doch genug Leute die sich darüber beschweren.

      Aber Paradox macht es halt auch geschickt. Bei anderen Herstellern hat man nach wie vor häufig das Gefühl das Spielinhalte rausgeschnitten oder ausgespart werden um sie dann später als DLC zusätzlich zu verkaufen, bei Paradox nicht.
      Außerdem gehen mit den DLCs immer kostenlose Patches einher, die viele der Verbesserungen auch ohne Kauf des DLC ins Spiel bringen, nur um einige Features selbst zu nutzen braucht man das DLC. Also selbst wenn man die Dinger nicht kauft, hat man kontinuierliche Verbesserungen am Spiel. Und da sind wir schon beim nächsten Punkt, dank der Einnahmen durch die DLCs haben die geliebten Paradox-Spiele eine sehr lange Lebenszeit, wie gesagt, auch dann wenn man sie nicht kauft. Ich hole sie mir zwar auch meistens, aber in der Regel wenn sie irgendwann mit 75% im Sale sind und nicht gleich.

      Und der letzte Punkt ist: Die DLCs gehen, anders als z.B. bei Total War, nicht zu Lasten des Moddings. Im Gegenteil, Paradox schiebt immer wieder Verbesserungen nach die den Moddern noch mehr Möglichkeiten geben, selbst komplett neue Menüs mit verknüpften Funktionen können erstellt werden, d.h. theoretisch lässt sich fast alles was die DLCs ins Spiel bringen mit Mods auch umsetzen. Sprich Paradox steht hier regelrecht im Wettbewerb mit den selbst geschaffenen Möglichkeiten und gibt den Spielern hier sehr viel Freiheiten.

      Von daher ja, Paradox melkt die DLC-Kuh wie kaum ein zweites Unternehmen, macht auf der anderen Seite aber auch viel richtig, deswegen kann ich denen nicht so recht böse sein ;)
    • Zum einen weil sie keiner der "großen pösen Publisher" aka Electronic Arts, Activision und Ubisoft sind und zum anderen weil.... ne, mir fällt kein anderer Grund ein. :grübel: :pfeif:

      Bei DLCs wird oft mit zweierlei Maß gemessen. Alles was von den drei oben genannten, vor allem EA, veröffentlicht wird ist von vornherein Abzocke und aus den Hauptspiel rausgeschnittener Content.

      Jedoch muss man zu Paradox Verteidigung auch sagen, dass alle ihre DLCs völlig neue Mechaniken und Möglichkeiten hinzufügen ihre Spiele zu spielen, während bei vielen anderen Spielen DLCs oft "nur" eine neue Story bieten, die man 5, 10, 20 Stunden lang spielt und dann ist man fertig. Da ist natürlich nichts falsch dran, aber da muss man eher abwägen ob einem sowas 15€ bis 20€ wert ist. Bei Paradox hat man jedoch die Möglichkeit sein Spiel weitere 100 - 200 Stunden mit neuen Mechaniken und Gameplay zu erweitern, da ist das Preis/Leistungs-Verhältnis natürlich etwas besser. Jedoch sollte man sich von all den DLCs von Paradox fernhalten, wenn man ihre Spiele eh nur gelegentlich spielt. Ich denke das wird dann schnell zur Geldverschwendung.

      Würde mir aber auch wünschen dass ihre DLCs zu Release 5€ günstiger wären. :rolleyes: :pfeif:
    • Ich sehe die DLC-Politik zweischneidig. Die großen DLCs sind häufig ihr Geld wert, da sie spannende, neue Aspekte ins Spiel einbringen. Außerdem habe ich etwa bei CK2 ein hohe Spielzeit von inzwischen fast 1.700 Stunden. Das rechtfertigt für mich irgendwie mehr Geld auszugeben, da das Preis/Leistungsverhältnis somit ohnehin gut ist.

      Ziemlich sinnlos finde ich hingegen die kleineren, die dem Spieler nur neue Musik oder irgendwelchen kosmetischen Schnickschnack bescheren. Finde ich unnötig, kaufe ich nicht und könnte etwa im Falle des Customizers (Aussehen von Charakter, Wappen und Namen, auch von Ländern, verändern) auch einfach kostenloser Bestandteil des Spiels sein. Ich überlege mir immer wieder den zu kaufen, da ich gerne Austrasien im 769er-Start in Lothringen umbenennen möchte. Aber dafür gebe ich nichtmal im Sale 2,50 Euro aus, das ist es mir dann doch nicht wert.

      Da finde ich etwa Witcher 3 vorbildlich, wo allerlei kleinere DLCs kostenlos angeboten werden. Generell finde ich die DLC-Politik vieler Entwickler/Publisher oft unverschämt. Letztens etwa bei Kingdom Come Deliverance wo man (wenn man bereits einen hohen Spielstand hatte) in fünf Minuten ein Dorf hinklatschen konnte oder ein paar zusätzliche Liebesabenteuer erleben konnte. Sorry, für sowas gebe ich kein Geld aus.

      Was mich bei DLCs oft auch noch ein wenig stört, ist dass diese oft keine eigenen Ideen enthalten, sondern Ideen von Moddern. Das ist leider auch bei Paradox/CK2 so. Vieles was irgendwie als DLC ins Spiel kommt, gab es in ähnlicher Form davor bereits als Mod. Erstaunlich finde ich dabei auch die Auswahl der Inhalte. So hat es etwa die mit Abstand beliebteste (und wahrscheinlich relativ einfach für Paradox umzusetzende) Mod bisher nicht ins Spiel geschafft.

      Um das mal am kommende DLC Holy Fury zu erläutern: Dinge wie Handelsrouten in Afrika oder Blutlinien gibt es schon ewig als Mod, jetzt kommen sie einfach mit dem DLC ins Spiel.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      [...]etwa im Falle des Customizers (Aussehen von Charakter, Wappen und Namen, auch von Ländern, verändern) auch einfach kostenloser Bestandteil des Spiels sein.
      Ja da hast du recht, das mit dem Customizer hab ich auch nie verstanden, der sollte wirklich ein Bestandteil des Spiels sein, da hat Paradox tatsächlich daneben gegriffen. Ansonsten ja, die ganzen Skins etc. braucht man wirklich nicht, die Content-DLCs sind das eigentlich wichtige :ritter2:
    • Früher gingen mir DLCs am Podex. Zusätzliche Spielinhalte und kosmetisches ist ein Produkt wie jedes anderes, das man kaufen kann, wenn man es möchte. Wenn es jedoch, wie Bob sagt, Inhalte sind, die schon vor Ankündigung des Inhalts als fehlend im Spiel erachtet werden, ist man schon ungehalten (wobei ich hier immer noch die Meinung des vorherigen Satzes vertrete, verstehe jedoch den Zorn anderer hierbei). Bei Paradox hat man schon eher das Gefühl, dass was zu einem vollwertigen Spiel hinzugefügt wird.
      Und ein weiterer Punkt (auch im Vergleich zur Total War-Reihe): In Multiplayerpartien werden die DLCs geteilt. Z.B. Shogun 2-Multiplayer wurde vollkommen imbalanced für Nicht-DLC-Käufer nachdem die Unit-Packs raus gekommen sind.

      Die Paradox-DLC-Politik ist denke ich vorrangig schlimm für Neueinsteiger, weil die umso mehr erschlagen werden. Für Spieler, die an die hundert Stunden in jeder Iteration stecken, ist das eigentlich perfekt um das Spiel weiter am Leben zu erhalten und auch weiter zu entwickeln.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Gibt neue Dev-Diarys, ich muss sagen, von allen Ankündigungen der unterschiedlichen Paradox-Spiele, freue ich mich aktuell auf den neuen CK2 DLC + Patch am meisten.

      CK2 Dev Diary #105 - Clergy Interactions Revamp - Änderungen am Papst, den Klerikern und den Interaktionen mit diesen etc.

      CK2 Dev Diary #106 - New Succession Laws Extravaganza - Einführung neuer Wahl/Herrschaftssysteme, generell Verbesserungen an der Übersichtlichkeit dieser und mehr Modbarkeit. Achja, Byzanz, yeah ^^
    • Neu

      Na spielt schon jemand fleißig? Bin gerade dabei eine germanische Inzest Religion zu gründen, bei welcher der Erbe unter den Kindern frei bestimmt werden kann, damit sorge ich dafür, dass mein Genius Gen für immer erhalten bleibt muhahahaha.
      Um meine Wahnsinnigen Träume zu verwirklichen und lange genug dafür zu leben bete ich außerdem insgeheim Hel an, verspeise hin und wieder eines meiner unfähigen Kinder um ihre Lebenskraft zu stehlen. Als Dank für meine treuen Dienste hat Hel mich sogar schon von Krebs geheilt. :teufel2:

      Mal schauen, wahrscheinlich werde ich im Anschluss als Kontrastprogramm irgendwelche fanatischen Katholiken spielen ^^

      Wundert mich aber fast etwas, dass Ihr bei eurer Paradox Runde nicht CK 2 gewählt habt, mit den ganzen Optionen zum generieren einer eigenen Welt kann man glaube ich sehr gut gleiche Voraussetzungen für alle Spieler schaffen.
    • Neu

      Ich bin die letzten 2 Tage nicht so richtig dazu gekommen. Die beiden neuen Spielmodi interessieren mich nicht so sehr. Ich habe aber jetzt 3x Neu angefangen und jedesmal lief es gleich ab. Ich habe mit einer Grafschaft oder Herzogtum im Fränkischen Reich 769 begonnen. 1x mit dem Herzogtum Franken, dann mit den Grafschaften im Elsass bzw. Lothringen und dann als Graf von Rouen/Eu (Normandie).

      Der Ablauf ist so: Karl der Große vereinigt nach kurzer Zeit beide Reiche. Nach ein paar Jahren gibts dann 2 Revolutionen, 1 Westfränkische und eine Mittelfränkische zugunsten eines Charakters Prinz Theoderic. Diesen Prinz Theoderic hab ich komischerweise jedesmal als Befehlshaber in meiner Armee. Karl verliert natürlich jedesmal gegen diese Übermacht und am Ende ist dann Theoderic mit dem zusätzlichen Titel Thronräuber der Herrscher über Westfranken und Mittelfranken.

      3x frisch begonnen und 3x ist es so abgelaufen...

      In vielen Herzogtümern sind Grafschaften neu dazu gekommen. Es gibt auch einige neue Herzogtümer oder/und das De-Jure Gebiet von den alten Herzogtümern wurde (zwangsweise) verändert.


      Edit:

      Ich hab mir den Theoderic mal genauer angeschaut. Der gehört den Merowingern an und hat auch eine Blutlinie. Das erklärt das ein wenig aber nicht warum das immer gleich abläuft. Ich denke die haben da was nettes eingebaut und da muss noch ein Patch her um das besser zu balancen.

      Edit 2:

      Ich habe jetzt mal die dritte Partie etwas weiter gespielt. Ich bin nun Herzog der Normandie bzw. schon König über Frankreich. Auf die Revolte mit dem Sturz Karls des Großen folgte dann eine Gegenrevolte (fehlgeschlagen) und ich habe mir in der Zeit das Herzogtum Normandie unter den Nagel gerissen. Nach ein paar Jährchen Ruhe ergab sich die Gelegenheit den Herrscher zu ermorden was mich zum König über Frankreich machte da der Nachfolger des Merowinger Herrschers keinen Erben hatte. Allerdings wurden so auch alle anderen Fränkischen Reiche eigenständig. Die Umayyaden haben die Zeit auch genutzt und quasi ganz Südfrankreich und auch einen Teil vom Norden des Lombardischen Reichs erobert.

      Was ich bis jetzt ganz nützlich finde, das man andere Charakter beeinflussen kann. Ich nutze das gerne um die Meinung von Bischöfen zu steigern oder anderen wichtigen Charakteren. Und aufgrund der Situation mit den Umayyaden warte ich auf den ersten Kreuzzug. Ich hoffe aber das dauert nicht so lange wie vor dem DLC, es ist dafür eigentlich noch sehr früh im Spiel.

      Was mir auch aufgefallen ist: Die Kosten für die beiden Ambitionen mit denen man für einen Haufen Pietät/Prestige jeweils die Meinungen steigern kann und auch noch Titel bekommt sind verfünfacht worden. (Früher waren es glaube ich 1000, jetzt braucht man 5000). Für Pilgerreisen gibts es jetzt mehr Orte zur Auswahl.

      Schwangerschaft Events gabs auch schon genug und mein erstes Krönungsevent bekomme ich auch sobald der übernommene Krieg um Toulouse mit den Umayyaden beendet ist.

      Die Unterhaltskosten für Söldner sind auch gestiegen meine ich. Früher gab es Söldner für 6-7 gold im Monat wenn ich mich nicht täusche, die billigsten sind jetzt bei 9-10 Gold.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MistyBronco ()

    • Neu

      MistyBronco schrieb:

      Schwangerschaft Events gabs auch schon genug und mein erstes Krönungsevent bekomme ich auch sobald der übernommene Krieg um Toulouse mit den Umayyaden beendet ist.
      Die Events an sich finde ich nicht verkehrt, aber ich finde es ein bisschen merkwürdig, dass die nicht bei Konkubinen kommen. Da hat man irgendwie am laufenden Band Kinder von Kokubinen bekommen, ohne jede Art von Komplikationen, während die eigentliche Ehefrau bei 2 Geburten fast drauf geht, einfach weil nur bei ihr die Events feuert :grübel:


      EDIT2: Auch sehr schade, dass die Ritterorden nach wie vor nicht offiziell spielbar sind, hätte zum DLC ja sehr gut gepasst ;(
    • Neu

      Ja, spielbare Ritterorden wären noch eine schöne Sache gewesen.

      Die erste Krönung hab ich jetzt hinter mir und die hat ein schönes Loch in meine Kasse gerissen. Der Papst verlangt 200 Gold dafür und dann noch die teuerste Krönungszeremonie für 280 Gold. Wäre auch billiger gegangen aber wenn schon denn schon. Nur meine Kasse war nicht darauf vorbereitet.

      Wenn man sich nicht Salben lässt gibs ein mit der Zeit immer größer werdenden Malus. Zu beginn hatte ich -2 Meinung.