Angepinnt Was spielt ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich und eine Gruppe von Freunden spielen derzeit auch Apex und ich kann Snake durchaus zustimmen.

      Hatte bis jetzt eigentlich kein Intresse an PUBG und Co aber da ich Titanfall mochte hab ich dem Spiel eine Chance geben und das Teamplay macht echt Spaß.

      Für Lau ist das Spiel auf alle Fälle einen Blick wert.
      Soldaten: Menschen die offene Rechnungen der Politiker mit ihrem Leben bezahlen; Ron Kritzfeld
    • Fairas schrieb:

      Ich denke ich werde es mir mal anschauen...
      Tu das, außer dass du ne Stunde Lebenszeit verlierst, kann nicht viel schief gehen. Es sei auch noch dazu gesagt, dass es auch ne Lernkurve gibt, es gibt leichtere und schwierige Operator bzw. welche die stärker aufs Team veranlagt sind. Für den Anfang würde ich Gibraltar empfehlen, der hat eine defensive Fähigkeit und eine offensive Ult. Mit Rechts-Klick sieht man die Fähigkeiten!
    • Sorry das ich hier reingrätsche aber ich hab mir die Definitiv Edition von Age of Empires gegönnt. Mir war irgendwie danach weil ich sehr sehr lange nichts mehr in die Richtung gezoggt habe und auf den 4 Teil wollte ich jetzt nicht warten. Age of Empires und Command & Conquer waren mit die Gründe warum ich damals von Konsole auf den PC gewechselt bin.

      Und Anfang der Woche hab ich mir für 4 Euro im Sale auf Steam Space Colony geholt. Das macht immer noch soviel Laune wie damals, nur jetzt mit etwas hübscherer Grafik.

      Irgendwie bin ich in letzter Zeit in Retro Stimmung...
    • Hab jetzt mal ein paar Runden gespielt, hab aber noch nicht den kompletten Durchblick. Ich finde immer sehr viele Waffenupgrades aber irgendwie nie für die Waffen die ich habe. Auch den Gibraltar habe ich mal ausprobiert, mit so einem Airstrike habe ich sogar einen Kill gemacht :cool:
      Den zusätzlichen Schild den ich auf dem Boden aufstellen kann, verstehe ich allerdings noch nicht, so richtig vor Beschuss scheint der nicht zu schützen (schwächt er ihn vielleicht ab?).

      Das Wiederbeleben gefällt mir allerdings tatsächlich gut und klappt auch mit Randoms :thumbup:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Hab jetzt mal ein paar Runden gespielt, hab aber noch nicht den kompletten Durchblick. Ich finde immer sehr viele Waffenupgrades aber irgendwie nie für die Waffen die ich habe. Auch den Gibraltar habe ich mal ausprobiert, mit so einem Airstrike habe ich sogar einen Kill gemacht :cool:
      Den zusätzlichen Schild den ich auf dem Boden aufstellen kann, verstehe ich allerdings noch nicht, so richtig vor Beschuss scheint der nicht zu schützen (schwächt er ihn vielleicht ab?).

      Das Wiederbeleben gefällt mir allerdings tatsächlich gut und klappt auch mit Randoms :thumbup:
      Aufsätze gibt er ja automatisch rauf (Visiere nur auf die aktuelle gezogene Waffe) und wenn du auf den Aufsatz mit der Maus drüber gehst, steht dabei für welche Waffen er kompatibel ist.

      Der „Dome“ Schild sollte die Schüsse komplett abhalten, sicher dass er nicht auch mit Dir drinnen war?
      Und wenn du über einer Kante stehst, kann man auch von unten rein schießen, ich weis aber nicht wie das auf einem Steilhang ist! Aber per se gibt der Dome Schild (Taktische Fähigkeit) jeglichen Schaden weg.

      Oder meinst du den Armschild, der entsteht wenn du zielst? Der schützt nur gegen direkte Headshots, aber deine Füße sind frei. Und er haltet auch nicht wirklich viel aus. Fürs snipen ist er aber praktisch, da man selber nicht direkt nen Headshot kassieren kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SnaxeX ()

    • Aktuell spiele ich mit 3 Freunden Anthem, wir bekommen also sogar einen kompletten Squad zusammen. Die Bugdichte hat sich im Vergleich zur Beta auf jeden Fall sehr deutlich reduziert und bisher finden wir das Spiel besser als es in vielen Reviews wegkommt. Auch wenn es zugegebenermaßen kein Top Titel ist, 35 - 39 Euro die wir so gezahlt haben sind denke ich noch okay, 60 nicht.

      Mal eine kleine Zusammenfassung:

      - Obwohl sehr viele Fehler behoben wurden, gibt es noch immer ein paar, z.B. plötzlich verschwindende Zielmarkierungen oder ein kompletter Ausfall des Sounds. Insgesamt kommt so was aber eher selten vor.

      - Die Story ist eher wirr (und damit auf Destiny Niveau), wenn man nicht wüsste dass Bioware verantwortlich war, würde man es nicht vermuten.

      - In einigen Reviews liest man, dass die Gespräche mit den Charakteren nervig sind. Ganz am Anfang habe ich es auch so empfunden, bei den Charakteren scheint aber dann doch ein bisschen Bioware durch, da sind viele schräge Leute dabei bei denen man sich aufs nächste Gespräch freut.

      - Was aber wiederum der Multiplayer-Komponente schadet. Man ist in Fort Tarsis grundsätzlich alleine unterwegs, was dem "wir" Gefühl nicht so gut tut, macht Destiny besser und unsere bisherigen Abende liefen so ab: Spiel starten, Gespräche führen, Javelin ausrüsten, aufeinander warten bis jeder fertig ist, nach einer halben Stunde (mindestens) Mission starten, direkt danach noch eine. Dann wieder in Fort Tarsis ne halbe Stunde mit Gesprächen und Aufrüstung verbringen (mindestens), Mission starten etc. Macht Destiny 2 irgendwie schlauer, da hat man mehr der (seichten) Story-Erklärungen in den Missionen und kann seine Ausrüstung noch ändern während die Mission gerade lädt.

      - Achja, die Ladebildschirme, es gibt deutlich zu viel davon und man sollte das Spiel wirklich unbedingt auf einer SSD installieren, wenn man nicht dem schleichenden Wahnsinn anheimfallen möchte.

      - Wisst Ihr noch wie Blizzard praktisch jede einzelne Starcraft 2 Mission einzeln gestaltet hat, sodass sich keine wie die andere gespielt hat und man manchmal sogar das einfache "Mach den Gegner platt" vermisst hat? Dieses Problem hat Anthem definitiv nicht. Alle Missionen sind eine wahllose Aneinanderreihung von folgenden Aufaben:

      1. Alle Gegner töten, am Ende kommt ein großer, den auch töten.
      2. Eine Stellung halten und dabei in der Nähe von einem Signal bleiben.
      3. Und ganz besonders oft: Sammle X Objekte A und bring sie zu Position B, während unendlich Gegner spawnen und angreifen, töte am Ende alle verbliebenen Gegner.

      - Die Menüs sind häufig nicht durchdacht und nicht intuitiv.

      - Bisher wohl noch wenig Endgame-Inhalte.


      Klingt jetzt erstmal desaströs, aber es gibt ja auch noch ein paar positive Sachen zu berichten:

      + Die Grafik ist wirklich sehr gut.
      + Die erwähnten Charaktere sind unterhaltsam.
      + Das Missionsdesign ist kacke, das Gameplay in den Missionen macht aber echt Laune, gerade in der Gruppe. Man sollte allerdings einen höheren Schwierigkeitsgrad wählen.
      + Die Javelins fühlen sich schön unterschiedlich an und lassen sich durch die Ausrüstung auch stark individualisieren.
      + Auch optisch kann man die Ausrüstung vielfältig anpassen, dass man zum anmalen uns Ausrüsten einmal im Besitz befindlicher Designs keine Ressourcen braucht, finde ich auch besser als in Destiny 2.
      + Als Game as a Service-Spiel muss das Spiel wohl einen Ingame Shop haben, der ist bei Anthem aber auch sehr fair und gefällt mir besser als in Destiny 2. Es gibt mit Echtgeld ausschließlich kosmetisches Zeug zu kaufen und es gibt auch keine Lootboxen, man sieht genau was man bekommt. Und bisher gibt es scheinbar nichts, was man nicht mit der Ingame-Währung kaufen kann. Für die finde ich die Droprate auch in Ordnung.


      Alles in allem zieht das Spiel viel Spielspaß aus seinem Gameplay im Kampf und eben dem Teamplay. Ich denke mal einige Stunden wird es uns noch gut unterhalten und ich kann nicht sagen, dass es für den Preis bei einem Keyhändler ein Fehlkauf war. Ich kann aber jeden verstehen der auf den Kauf verzichtet oder, trotz Interesse, noch 1 Jahr warten möchte. Man kann sich aber auch Origin Access Premier für 14,99 Euro holen und das Spiel damit nen Monat spielen, reicht vielleicht auch schon aus :grübel:
    • S.T.A.L.K.E.R. Lost Alpha, eine riesige Mod basierend auf dem Hauptspiel und Spielanteilen, die es damals nicht mehr in den Release geschafft haben oder gestrichen wurden, verlorengegangen sind etc.
      Ein grösseres Fanprojekt, welches versucht, aus Stalker das zu machen, was es hätte sein sollen.

      Habe auch die originalen Teile durchgespielt ( also Shadow of Csernobyl, Clear Sky und Call of Pripyat ), aber die Lost Alpha ist wirklich das Sahnheäubchen.
      Vor allem, wenn man endlich einen Rechner hat, der mit der Graphikengine umgehen kann, denn die Optik ist allererste Sahne.
      Ich liebe ja solche Open World Spiele; Stalker mit der düsteren Atmosphäre ist da unerreicht, meiner Meinung nach; auch wenn das Teil schon einige Jahre auf dem Buckel hat.
      Es wird jedoch immer noch an der Mod gearbeitet, obwohl das Orginalspiel von 2007 und die Mod von 2014 ist. Gab erst vor 2 Mnaten wieder nen Patch.


    • Da die Suchergebnisse nur Nebenerwähnungen aus dem Jahre 2012 ausspuckten wollte ich euch einmal auf den Indie Titel Kenshi aufmerksam machen.
      Nach einem Jahrzehnt Entwicklung ist nämlich im Dezember die 1.0 Version erschienen.
      Kenshi lässt sich am besten als ein modernes Rogue-like RPG bezeichnen. Es gibt hier keine Rette-die-Welt Hauptstory, stattdessen wird man in eine brutale, teils schöne, zum Großteil aber eher verstörende postapokalyptische Welt geschmissen und ist auf sich alleine gestellt.

      Die oberste Priorität ist zunächst das eigene Überleben. Wie man das ganze anstellt ist einem völlig selbst überlassen. Verdient euer erstes Geld als Arbeiter, Händler oder Handwerker, schließt euch einer Fraktion und arbeitet euch in den Rängen hoch, klaut und schmuggelt euch euren Lebensunterhalt zusammen oder jagd andere Personen, denen es noch schlechter geht als euch und versklavt sie gewinnbringend.
      Ihr habt ein stabiles Einkommen? Rekrutiert Abenteuerer und geht auf Schatzssuche in den Ruinen der alte Welt.
      Die Holy Nation hat in ihrem Kreuzzug zahlreiche Drogendörfer mitsamt den Plantagen erobert und zerstört und treibt damit die Preise für illegale Substanzen hoch? Baut euren eigenen Stoff an und schmuggelt diesen direkt unter den Nasen der Priester in zwielichtige Bars rein.
      Sklaverei und illegale Geschäfte verstoßen gegen eure Moral? Dann macht in bester Mad Max Manier Jagd auf Sklavenhändler und Banditen um einen kleinen Teil des Ödlandes friedlicher zu machen. Gründet mit den Überlebenden eine eigene Gemeinde, baut eure Machtbasis aus, bis ihr es selbst mit einer der dynamaisch agierenden Fraktionen aufnehmen könnt und setzt der Welt von Kenshi euren eigenen Stempel auf.

      Lediglich die eigene Phantasie setzt einem in Kenshi Grenzen inwieweit man sich in dieser Sandbox austoben kann.
      Etwas Geduld sollte man aber schon mitbringen. Bevor der Rubel rollt investiert man schon einiges an Zeit, um seine Party zusammenzustellen und auszurüsten. Auf jeder Expedtion kann etwas schief gehen und nach Murphys Gesetz geht auch auf jeder etwas schief.
      Wenn man nicht aufpasst ist schnell mal die eigene Tafelrunde mitten im Nichts gestrandet...

      ...oder tot...

      ...oder verhungert...

      ...oder versklavt...

      ...oder am verbluten da die Verbandsmaterialien ausgegangen sind.

      Manchmal muss man seinen Lancelot auch einfach mal den Kannibalen oder wilden Tieren überlassen, um seine eigene Haut zu retten. Sein Opfer wird nicht vergessen werden.

      Eine charmant gemachte kurze Übersicht zum Titel gibt es hier zu sehen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twilight () aus folgendem Grund: Typos/Formatierung

    • Also entweder hast Du einen 48 h Tag oder es läuft irgendwo ein Klon von Dir rum.
      Ist ja nicht nur so, daß Du nebenbei auch noch Fußball guckst, Du spielst ja selbst auch noch, hast ne Family, ne Menge Kids und Serien und Filme wollen auch geguckt sein.
      Paß mal auf Deinen Kreislauf auf, bist ja auch nicht mehr der Jüngste. :alt:

      Jetzt müßt Ihr meinen auf Filusi bezogenen Beitrag aber auch noch verschieben.....

      edit: Verschoben. Da aber Filusi lieber gelöscht hat, passt jetzt die Chronologie nicht mehr...ach was solls. Ihr seid ja erwachsen. :)
      Gruß FJ


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Flavius Jolius ()

    • Nach RDR 2 spiele ich zur Zeit zu Hause auf dem PC Batman Arkham Knight weiter (tolles Spiel), unterbrochen von meiner unsäglichen Overwatchsucht.

      Und unterwegs im Hotel habe ich das Addon zu The Last of us, ich glaub, Left behind gespielt (nicht schlecht, halt mehr vom genialem Hauptspiel, aber arg kurz und anstrengend (Horroranspannung, nicht so meins)) und gestern habe ich Horizon Zero Dawn begonnen.

      Bis jetzt ist es supi, toll inszeniert, deutsche Syncro (wenn auch teils schlechte Lippensyncronität), super Szenario, schöne Fauna und Gegnerdesign.
      Und klasse wie schnell sie den Hauptcharakter einem ans Herz wachsen lassen. Bin so schon richtig drin und freu mich auf mehr.

      Edit:

      Also entweder hast Du einen 48 h Tag oder es läuft irgendwo ein Klon von Dir rum.
      Ist ja nicht nur so, daß Du nebenbei auch noch Fußball guckst, Du spielst ja selbst auch noch, hast ne Family, ne Menge Kids und Serien und Filme wollen auch geguckt sein.
      Paß mal auf Deinen Kreislauf auf, bist ja auch nicht mehr der Jüngste.
      @ Mogges

      Wieso?
      Alles nach und nach ...
      Für RDR 2 hab ich gute 3 Monate gebraucht...
      Andere, Studenten maybee, ziehen das in 1,5 Wochen durch.

      Fussball spielen hat sich aber schon seit längerem wegens meiner Kniee erledigt.
    • Gerne, aber dafür reicht letztendlich die Zeit nicht.
      Ja Podcast höre ich wirklich ne Menge, da ich viel zu viel mit dem PKW unterwegs bin.

      Momentan bin ich auch ca. 3/4 meiner Arbeitswochen im Hotel und da hab ich halt mindestens am Abend 4 h für reine Unterhaltung (PS 4, Fime/Serien, (hab grad Klack Ssins begonnen, gefällt mir), Frankfurt - Europa Cup) übrig, da schaft man was. ^^

      Und zu Hause abends auch meist > 2h, da die Kleine schläft, die Grosse derzeit lieber liest und die Mittlere eh ihr eigenes Ding machen möchte.
      Frauchen hat mit der Entdeckung von Amazon Prime und Netflix eh Beschäftigung und zusammen was anfangen ...
      bringt mir auch nichts, da sie nie warten kann, bis ich wieder da bin und schamlos einfach weiterschaut, auch wenn ich weg bin ...
    • Klingt nach einem Leben mit dem ich mich auch anfreunden könnte :-D

      Ich spiele ja immer mal wieder Destiny 2, wenn man nur alle paar Tage mal ein paar Missionen macht kommt man
      auch echt nicht voran, habe zu Weihnachten Forsaken gekauft und letzte Woche den Season-Pass.
      Habe noch längst nicht alle Schmieden offen - zack - kommt heute die neue Season :rolleyes:
      Habe dann kurz rein geschaut, hatte gelesen das es tägliche Quest gibt die man machen kann um beim Equip aufzuholen.
      Soweit so gut.
      Diese täglichen Beutezüge gibt es auch, und man bekommt auch vorher angezeigt das man 2 Items bekommt.
      Meist eine Waffe und ein Kleidungsstück. Der Aufwand ist minimal, kann man nebenbei machen.
      Dann kommt mein BlizzCon 2018-Moment, mein out-of-season-april-fools-joke!
      Das Zeug das man bekommt ist blau. Blau... B L A U !!
      Die die es nicht spielen oder sich nun fragen was es damit auf sich hat, nun, es ist blaues Equip.
      Was das macht?
      Nun... es leuchtet blau.



      Das war es auch schon. Wirklich.
      Den Rest habe ich noch nicht gespielt, mal sehen ob die mich da auch so fuchsen.
      Ruhe bewahren... :Engel:
      - - - - - - - - - - - - - -

      :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?



      :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?

      - - - - - - - - - - - - -
    • Gerade bin ich dabei meinen Pile of Shame ein bisschen abzuarbeiten was bedeutet: Ich habe jedes Spiel in Steam dass ich bis jetzt noch nicht gespielt habe installiert und geplant es zumindest mal anzuspielen. In weiterer Folge möchte ich selbiges bei Origin, GoG und Uplay machen. Aber mit Steam wäre mal der größte Brocken geschafft.

      Die Hintergründe warum ich diese Spiele noch nicht gespielt habe sind sehr unterschiedlich, die meisten Keys habe ich irgendwo mal Gratis abgegriffen und bin bis jetzt einfach noch nicht dazu gekommen sie zu spielen oder mir sind andere Sachen dazwischen gekommen. Wie dem auch sein.

      Ein paar davon sind nicht viel mehr als kruzweilige Levelspiele (Cloud Knights, Invasion) wo man in einem Level startet eine Horde Gegner tötet und danach zum nächsten Level geht, ab und zu verbessert man ne Waffe, bekommt nen neuen Gegner zu Gesicht, aber das wars schon. Kann man spielen, muss man aber nicht.

      Dann gab es ein Remake eines alten Klassikers dass vielleicht ein paar von euch noch kennen: Castle of Ilusion mit Mickey. Ist das Remake eines Sega Genesis (?) Spiels in dem Mickey seine Minnie vor einer bösen Hexe in altbekannter Jump and Run Manier rettet. Mario, Sonic, etc. lassen Grüßen. Mit knapp drei Stunden ist es jetzt nicht lang aber ein schön gemachtes Remake.

      Als nächstes wagte ich mich an Lego Hobbit (leider enthält dieser nur die ersten zwei Filme, was man jedoch vorher nicht weiß da es vorher nie erwähnt wird) recht witziger Titel, wie eigentlich alle Lego Spiele, doch wirklich gut ist er nur im Koop. Welcher hoffentlich irgendwann Online möglich ist.

      Erste Überraschung war für mich Satellite Reign (zumindest was das Setting anbelangt), errinert sehr an Syndicate. In einem Cyberpunk Setting in dem ein Konzern die Unsterblichkeit und die Regierung kontrolliert kämpft man mit seinen vier Agenten gegen das System. Dazu muss ein Netzwerk aus Widerstandskämpfern aufgebaut und versorgt werden. Enthält auch einen Multiplayer indem das ganze wohl mehr Spaß macht, da die Story leider nicht genug war um mich wirklich für lange Zeit zu begeistern.

      Dahingegen konnte Orwell mich von Anfang an fesseln. Hier sind wir ein Ermittler der mit einer neuen Überwachungssoftware die Vorfälle rund um einem Terroranschlag untersuchen soll. Dazu sammelt man Informationen über verschiedene Verdächtige. Das Gameplay ist zwar simples Drag and Drop und die KI markiert automatisch wichtige Passagen.
      Doch entscheidet schlussendlich ihr welche Informationen ihr auf den Server ladet und damit entscheidet ihr auch wie mit dieser Person umgegangen wird. Sammelt ihr Informationen die eine Person als gewalttätig darstellt und sorgt somit dafür dass sie in Schutzhaft wander? Führt ihr in den Unterlagen an dass eine Mutter ihren Ehemann der Soldat war bei einem Kampfeinsatz verloren hat und sie selbst in Auslandseinsätzen war? Oder führt ihr lieber an dass besagte Mutter sich mit Sprengstoff auskennt und somit eine Verdächtige bei den Anschlägen sein könnte.
      Dazu sei gesagt dass man bei wiedersprüchlichen Informationen immer nur eine hochgeladen werden kann. Anderseits seit ihr nie gezwungen etwas hochzuladen.
      An Informationen steht euch alles offen, Profile in Sozialen Netzwerken, Anrufe, Chats, Emails uvm. Ihr findet die ID vom PC eines Verdächtigen heraus? Hervorragend ihr könnt euch darauf Zugriff verschaffen. Euer Verdächtiger ist in ärtzlicher Behandlung? Dann besser mal die Krankenakte anfordern und schauen was der armen Person fehlt.
      Selbst wenn man das Spiel in 2-3 Stunden durch hat (vermutlich geht sogar noch schneller) kann man es durchaus ein zweites Mal spielen und es soll wohl meiner Ansicht nach ein bisschen Wachrütteln, denn im Grunde kann es passieren das jeder Verdächtige unschuldig ist, auch im echten Leben.

      Und jetzt noch eine kleine Liste an Spielen die ich noch vor mir habe, vielleicht hat ja jemand einen Tipp was ich als nächstes angehen sollte :D

      Spoiler anzeigen
      Day of the Tentacle Remasterd
      Kholat
      Last Day of June
      Layers of Fear
      Lego Herr der Ringe
      Omikron - The Nomad Soul
      Oxenfree
      Shadowrun Returns
      A Story About My Uncle
      Victor Vran


      Achja die Deponia Trillogie konnte ich auch endlich nachholen. Da kann ich nur folgendes sagen: Ich liebe Deadlic. :love:
      Soldaten: Menschen die offene Rechnungen der Politiker mit ihrem Leben bezahlen; Ron Kritzfeld
    • Bin gerade nach langer Zeit mal wieder am World of Tanks zocken. Irgendwie hab ich das Gefühl dass man da ohne Premiumacc. gar nichts mehr reißt. Bei Panzern mit denne ich an anderen Modellen damals schaden gemacht hatte, prallt irgendwie alles ab. Neben mir der Kollege feuert mit kleinerem Geschoß auf den gleichen Panzer und das Ding schlägt voll ein. Bei genauerer Betrachtung welchen Tank er fährt finde ich heraus das es ein Premiumgefährt ist, welches man nur für Echtgeld bekommt. Daher weiß ich noch nicht genau wie lange ich dabei noch bleiben werde. Zockt das hier sonst noch wer?
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Letztes Jahr gab es ne Sondausgabe der Gamestar zum Grafikupdate von WoT. Da habe ich wieder gespielt, aber schnell die Lust verloren. Die Gründe hast du ja oben angeführt.
      Premium-Tanks sind extrem bevorzugt.

      In der GS-Ausgabe gab es nen Code für einen TierV-Panzer der Deutschen. Das Ding ist aber murks, weil grundsätzlich in Matches mit TierVII -Panzer kommt. Ganz selten ist man Top-Tier.

      War für mich ein weiterer Grund vorläufig mit WoT aufzuhören.
    • Solange man damit Kohle machen kann, wird es solche Spiele geben. Die Frage ist wer die ganzen Masochisten sind, die sich von den zahlenden Mitspielern zerlegen lassen.

      Hab zwar selbst kein WoT gespielt, in der Vergangenheit aber andere Pay2Win-Spiele gespielt, wo man mit gar nicht oder nur sehr wenig bezahlen einen leichten Einstieg erhält und das Spiel so auch eine Weile Spaß macht. Aber irgendwann war dann doch die Luft raus, zahlen wollte ich nicht (mehr) aber ohne hat man kein Land gesehen. Somit blieb nur noch aufhören als Option.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Ich hab die letzten Tage ein bisschen meine Humble Monthly Produkte ausprobiert:

      Northgard - ein leichter Touch von Siedler + nordische Mythologie. Leider gibt es bisher keine Kampagne, aber das Spiel selbst macht schon gut Laune mit der Eroberung von Zonen und den Herausforderungen die Wikinger am Leben zu halten, insbesondere im Winter, wenn der Verbrauch an Nahrung und Holz rasant steigt und die Militäreinheiten geschwächt sind. Allerdings, gerade ohne Kampagne fesseln mich solche Spiele mit Aufbau-Fokus nie all zu lange. Also hab ich es nach einem Tag wieder zur Seite gelegt. Wer auf solche Spiele steht hat mit den unterschiedlichen Clans aber wahrscheinlich ne ganze Ecke länger Spaß :thumbup:

      Mutant Year Zero Road to Eden - Toll, dass dieses Spiel bei Humble Monthly dabei war, ich wollte es mir nämlich ohnehin beim nächsten Sale oder so kaufen. Das Spiel erinnert stark an Xcom, in Rundenkämpfen muss man stets gegen eine Übermacht antreten und durch den klugen Einsatz des eigenen 3-er Squads den Feind bekämpfen. Wer dieses Spielprinzip kennt und mag, der wird auch mit diesem Spiel glücklich werden.

      Aber ein bisschen zum Hintergrund: Die Welt ist in einem Atomkrieg untergegangen und zwar schon vor einer ganzen Weile. Die Menschheit existiert noch, als mutierte Version ihrer selbst. Wir selbst kämpfen für die Arche, so etwas wie ein letzter friedlicher Rückzugsort an dem alle möglichen Mutanten leben, z.b. Schweinemenschen, Entenmenschen, Menschen mit übernatürlichen psychischen Fähigkeiten etc. Und wir sind ein Team aus Stalkern, welche die Ödnis auf der Suche nach dringend benötigten Vorräten für die Arche durchstreift. Natürlich ist die Ödnis kein friedlicher Ort, bisher bin ich auf folgende Gegner bzw. Fraktionen gestoßen:

      - Mutierte Hunde
      - Ghule: Scheinen relativ normale Menschen zu sein die in Stämmen organisiert sind und Mutanten Hassen. Gut, sind selbst nicht ganz richtig im Kopf und ein bisschen defomiert, aber was solls.
      - Die Sekte: Im Grunde auch Ghule, deren Anführer sind allerdings "gesegnet" mit übernatürlichen Fähigkeiten mit denen sie andere Beeinflussen und Blitze schießen können. Achja, wahnsinnig sind sie auch.
      - Diverse Mechanische Hinterlassenschaften der Menschheit, z.B. Robo-Cops.

      Anders als in Xcom streift man übrigens zwischen den Kämpfen in Echtzeit durch die Gegend und kann von einem Hub in den nächsten laufen und so auch Gegenden erkunden die für die Story an sich nicht relevant sind. Dabei findet man natürlich alles mögliche an Zeug und levelt die eigenen Charaktere. Damit kann man dann neue Mutationen freischalten, Waffen verbessern oder mithilfe von "Artefakten" (z.B. ein Mini-Kühlschrank) einzigartige Boni freischalten.

      Das Spiel ist übrigens auch nicht all zu einfach, wenn man nicht aufpasst, wird man schlicht niedergemacht. Von daher ist es sehr zu empfehlen vor einem großen Kampf alle patrouillierenden Gegner lautlos auszuschalten und vor Beginn des Kampfes die eigenen Leute gut zu platzieren.

      Und zum Abschluss noch zwei Trailer:


    • Neu

      Ghost Recon Wildlands

      Ja ich weiß, bin immer so ziemlich genau 2 Jahre nach Release erst auf dem neuesten Stand.
      Großartiges Spiel, bin alleine schon aufgrund der gewaltigen Größe und der Graphik hin und weg. Bei meinen Shooter- und Nahkampf-Künsten und der doch eher gemächlichen Art zu spielen und die Karte zu erkunden, wird sich das Ganze dann doch bis Weihnachten ziehen.
      Interessante Story und Gameplay; recht knackig im Schwierigkeitsgrad und völlig frei zu spielen; genau so etwas liebe ich ja. Keine einengenden Strorylines mit Zeitdruck oder ähnliches. Hier nimmt man sich ne Knarre, spaziert durch den Dschungel, genießt die Aussicht auf die Anden und macht peu a peu das Drogenkartell platt.


    • Benutzer online 1

      1 Besucher