Angepinnt Was spielt ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Gameplay von Andromeda war ermüdend. Ständige sich wiederholende Sammelquests usw..

      Koop interessiert mich null. Nix für mich.

      Worauf ich warte ist ein berauschendes Spiel mit umwerfender Story.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Quests sind kein kein Gameplay, sondern Game Design.
      Aber ich meinte so oder so die Interaktion während des Kampfes. Die Bewegungsfreiheit durch das Jetpack (Anthem hat das ja auch, nur eben noch weiter ausgebaut) und die vielen Kombomöglichkeiten durch die Fähigkeiten. Das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und der Flow im Kampf war oft grandios.
      Und bisher sieht Anthem eben sehr ähnlich aus. Es hat mich ohnehin von Anfang an sehr stark an Mass Effect erinnert.
    • MightyGlue schrieb:

      Gibt es schon einen Termin für die Open Beta?
      1-3. Februar, wenn ich mich nicht täusche. Quasi nächstes Wochenende einfach!

      Edit: Ja gut, zu der Story kann ich per se nichts sagen. Ist halt auch die Frage, warum Bioware da nicht mehr Story reinpackt - eher nicht weil sie 0 spoilern wollen sondern eher weil es whs einfach keine gibt.

      Wie dem auch sei, das Gameplay sagt mir extrem zu, jetzt müssen nur noch die Quests und das Endgame passen - und daran wird es wahrscheinlich scheitern.
      Vom jetzigen Schwierigkeitsgrad etc. finde ich es ziemlich angenehm, nicht zu leicht aber auch nicht zu schwer.
    • Wie ich gehört habe startet man auch auf Level 10 in der Demo? Also vermutlich schon einige Stunden nach Spielbeginn. Kann ich verstehen, wenn die Leute da dann keinen Draht zur Story aufbauen können und einfach so reingeworfen werden.
      Ich bin aber zumindest vorsichtig optimistisch was die Story am Ende angehen wird. Unterirdisch schlecht wird sie schon nicht werden.
    • Nach 34 Stunden HoI4 und keiner Lust Rise of the Tomb Raider zu Ende zu spielen (bin fast am Ende) habe ich M&B Warband für mich wiederentdeckt.

      Erstmal ordentlich Turniere abklappern, die Gefährten suchen und fleißig Gewerbe eröffnen.
      Ich spiele eigentlich immer mit der Armbrust und einen ganz klassischen Ritter mit Lanze, Einhänder und Schild. Dieses Mal werde ich mal eine Art "leichten Lanzenreiter" erstellen. D.h., Bogen, Zweihänder (je nach Kulturkreis Krummsäbel oder Schwert) und, welch Überraschung, eine Lanze! :rofl:
    • Ich bin immer, immer, ja noch immer an Red Dead Redemption 2 dran und ja geschrieben habe ich dazu noch wenig bis gar nichts.
      Eben weil ich möchte, dass andere das Game ebenso wie ich relativ jungfräulich erleben können.

      Ich hab mich wirklich lange von allem dazu geschriebenen fern halten können und nur die Trailer von Rockstar gesehen.

      Einzig bei den Spieleveteranen habe ich zwischenzeitlich mal gelauscht, aber auch nur nachträglich in dem Wissen, dass der dortige Jörg noch nicht da ist, wo ich zu diesem Zeitpunkt war.

      Und was soll ich sagen, dass Game ist natürlich großartig, mit leichten Schwächen, wie komplizierte bzw. teils umständliche Bedienung, doppelte Belegungen je nach Situation und dadurch ungewollten eigenen Aktionen. Auch einige Spielmechanismen sind anfangs undurchsichtig bzw. wirken schon, wenn sie noch nicht eingeführt und erklärt wurden.
      Dann Erklärungstexte links oben, wenn gleichzeitig ein Dialog abläuft mit Untertiteln unten ...

      Oder auch seine Langsamkeit, wobei ich das hier eher als Stärke ansehe, man muss sich nur drauf einlassen und sich Zeit nehmen, dann entfaltet es eine seltsame Wirkung der Glaubwürdigkeit. Ich lasse mich selten so sehr in die Spielwelt saugen, dass ich um mich herum alles vergesse, wie ich es oftmals von anderen lese, aber dies war eins dieser Spiele, was aber vor allem daraus erwuchs, dass ich mit dem Spiel und seinem gemächlichen Tempo mitging, ja sogar rpg mäßig damit spielte und so u.a. mich für gewisse Personen regelrecht zurecht machte.

      Nichts desto trotz eine genial inszenierte Geschichte mit tollen Charakteren (abgedroschen, aber nicht besser in Worte zu fassen, ich würd mal sagen der derzeitige "Stand der Technik", an dem sich viele andere orientieren werden bzw. werden messen lassen müssen). Zwar nicht ganz so emotional für mich wie The Witcher 3 (was aber auch an mir und meiner Beziehung zu den Büchern der Gewalt Saga liegt), aber doch fast auf Augenhöhe.

      Die Spielwelt ... ohne Worte ..., ich denke, sie ist in ihrer Gesamtheit die glaubwürdigste, die uch bis jetzt bereisen durfte.

      Dann noch die Liebe zum Detail und die vielen Nebenquest in Hauptmissionenniveau, sogar teils die versteckten Ereignisse. Nirgends merkt man, dass gespart wurde.

      Alles Hochwertig und vor allem so ausreizend.
      Man denkt, dass eine total unwichtige Figur in der Welt, welche einem immer wieder ein Gespräch ans Knie nagelt (skuril aber liebenswert), doch endlich mal alles gesagt haben muss, aber nein, man kommt wieder nach Valentine und sue weiß noch etwas zu erzählen und alles im Kontext der Geschichte und der eigenen Charakterentwicklung.
      Wie liebswert schon erahnen ließ mag ich die Figur mittlerweile ...

      Und diese eigentlich noch so unwichtige Figur verleit meinem Charakter durch diese teils eigentlich banalen teils skurilen aber letztendlich doch vielschichtigen Dialoge dann noch mehr Tiefe ... großartig.

      Ok, aber weshalb ich eigentlich poste ist, dass RDR 2 lang ja teils extrem lang ist und ich mich teils dann doch motivieren musste, am Ball zu bleiben (was aber allein aufgrund der Steuerung, so denke ich, gar nicht so verkehrt ist, ne Pause könnte tödlich sein),trotz all der Qualität, Vielseitigkeit und Liebe in jedem Polygon.

      Normalerweise mache ich dann oftmals ne Pause, selbst bei The Witcher 3 habe ich zwischenzeitlich mal ausgesetzt, wenn ich mich recht erinnere.

      Aber nun scheine ich an einem Punkt angelangt zu sein, wo ich diesen Invest doppelt und dreifach ausgezahlt bekomme, es hat sich soviel entwickelt, glaubwürdig und eben langsam.

      Wenn jetzt gewisse Dialoge stattfinden, werde ich schon richtig wehmütig und dabei ist das Game bestimmt noch einige 10er Stunden von seinem Ende entfernt.

      Es wirkt und es hat sich gelohnt! Ich hatte gerade wieder eine Szene, hach ...
      Tja sie war zumindest so gut mich zu erwecken und diesen Text dann doch schon früher als gedacht zu verfassen. Bleibt am Ball, es lohnt sich so was von!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Filusi ()

    • Filusi schrieb:

      Die Spielwelt ... ohne Worte ..., ich denke, sie ist in ihrer Gesamtheit die glaubwürdigste, die uch bis jetzt bereisen durfte.
      Story und Spielwelt sind einfach genial. Man hat wirklich das Gefühl ein Nebencharakter in einer Welt zu sein. Da kommt auch bisher kein GTA heran. Da die Story nach dem eigentlichen Ende noch weiter geführt wird (Epilog), knüpft es dann tatsächlich auch nahtlos an den ersten Teil an. Wenn du mit der Hauptstory fertig bist, würde ich aber gerne mal deine Meinung zum Ende hören.

      Zusammen mit der Musik wirkt es teilweise gar nicht mehr wie ein Spiel, sondern wie eine Geschichte, die erzählt wird. Es gibt Stellen im Spiel, da läuft es einem kalt den Rücken hinunter und manchmal verschlägt es einem einfach nur die Sprache.

      Filusi schrieb:

      Ok, aber weshalb ich eigentlich poste ist, dass RDR 2 lang ja teils extrem lang ist und ich mich teils dann doch motivieren musste, am Ball zu bleiben (was aber allein aufgrund der Steuerung, so denke ich, gar nicht so verkehrt ist, ne Pause könnte tödlich sein),trotz all der Qualität, Vielseitigkeit und Liebe in jedem Polygon.
      Ich bin momentan gerade dabei sämtliche Schätze zu finden, dann werde ich auch noch die Herausforderungen machen. Alles ganz langsam, bei den RDR Spielen setze ich mir keine Zeit. Ich hatte letztens mal eine Pause von einer Woche eingelegt, dann lief nachts Todeszug nach Yuma im Fernsehen und ich war sofort wieder dabei.
    • Gaius Bonus schrieb:

      Filusi schrieb:

      Die Spielwelt ... ohne Worte ..., ich denke, sie ist in ihrer Gesamtheit die glaubwürdigste, die uch bis jetzt bereisen durfte.
      Wenn du mit der Hauptstory fertig bist, würde ich aber gerne mal deine Meinung zum Ende hören.
      Ich glaub ich wär dann soweit ...

      Lass uns dafür aber in den RDR Thread gehen.
    • So, ich hab gestern mit einem Freund die Anthem Demo gespielt. Ich bin mir nicht sicher ob EA sich da wirklich einen gefallen getan hat. Ich fang mal mit dem negativen an:

      Spielstart Fort Tarsis - noch alleine, nur mal reinschauen. Sieht toll aus, aber hier sprinten zu können wäre echt toll, nach ein paar Spielstunden ist das rumschleichen hier glaube ich echt anstrengend. Erste Quest angenommen und ab in den Javelin gestiegen.

      Dann erstmal 2-3 Minuten gebraucht um die Mission zu starten. Geht nämlich nicht über die Karte über die man die Missionen auswählt. Ich scheine da auch nicht der einzige zu sein der das nicht gleich geschnallt hat. Insgesamt ziehen sich die Design-Schwächen der Menüs durchs ganze Spiel. Sind nicht hässlich, aber immer wieder nicht funktional oder intuitiv oder sie sind mit unnötigen Ladezeiten verbunden.

      Apropos Ladezeiten, hier ist eine SSD zu empfehlen. Mission gestartet, sieht auch schick aus, aber fliegen ging nicht nur ein besserer Doppelsprung und schweben, wobei der Charakter dann komisch am rum zucken war. Also los gelaufen. Nach ein paar Schritten gemerkt dass meine Waffe keine Munition hat und mich gewundert. Im ersten Kampf dann festgestellt dass ich auch keine Munition aufnehmen kann, meine Fähigkeiten ohne Animationen funktionieren und der Nahkampf als einziges richtig klappte. Als dann auch nur noch mein halber Kopf nach einem Respawn zu sehen war, war es erstmal Zeit für einen Ragequit.

      Ne Stunde später dann wieder gestartet, dieses mal mit einem Freund. Da hat es dann auch fast alles funktioniert. Gut es gab Gegner die plötzlich mitten im Kampf einfach komplett weg waren (kommt recht häufig vor) oder Spawns die nicht funktioniert haben. Außerdem ein Gespräch zum Abschluss einfach hing und nur übersprungen werden kann. Außerdem ein kompletter Disconnect von uns aus dem Spiel und ein Absturz in einem Bosskampf, da konnte ich zwar wieder joinen, bringt aber nichts wenn es weiter hinten ist und die Tür zum Boss verschossen ist, mal also nicht mehr mitkämpfen kann.

      Wenn man diese ganzen negativen Erfahrungen weglässt, dann steckt unter der Haube aber ein echt unterhaltsames Spiel und das Gameplay draußen in der Welt fühlt sich echt gut an. Also Potential ist da und die Fehler sind sicher nicht unüberwindlich, aber irgendwie schreckt die Demo doch sehr von einem Kauf zu Release ab.
    • Obwohl ich ja erst skeptisch war hatte ich mir im Herbst/Winter Sale den Wüstenkönigreiche DLC für Rome2 geholt und jetzt nach und nach die Fraktionen gespielt. Ich muss sagen ich war echt positiv überrascht, eine spitzen Einheitenauswahl welche auch allesamt sehr schön gestaltet sind, nette Damen als Fraktionsführer und Generäle sind auch mal was neues und die Kampagnen haben nach längerer Rome2 Abstinenz ebenfalls echt Spaß gemacht. Also für ein paar Euro im Sale kann mann da echt nichts falsch machen. :thumbup:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • So, jetzt mal ne ausführlichere Beschreibung zu Apex Legends!

      Apex Legends kommt vom selben Studio welches Titanfall 1 & 2 gemacht hat und während der Arbeit an Teil 3 wurde das Konzept komplett auf Battle Royal umgestellt. Aber was macht das Spiel jetzt so anders im Vergleich zu Fortnite, PUBG und allen anderen BR Games?

      1) Es ist Free-2-Play


      2) Das Spiel beinhaltet 8 Klassen, die jeweils eine passiv Fähigkeit, eine "taktische Fähigkeit" und eine "Ultra Fähigkeit" besitzt. Die Klassen lassen sich dann noch einmal in Support, Defend/Tank etc. kategorisieren. Es hebt sich dadurch aber von Spielen wie PUBG ab. Es kommt dadurch eine taktische Tiefe Zustande



      3) Das Gunplay spielt sich absolut flüssig. Durch die Erfahrungen mit Titanfall, wissen die Entwickler wie sie ein richtig gutes Gunplay hinbekommen. CoD bekommt es ja immer gut hin (selbst wenn man CoD nicht mag) aber es spielt sich sogar noch besser.


      Das sind die 3 Gründe warum meine Freunde und ich es spielen. Wir wollten nicht Geld für einen weiteren Battle Royal ausgeben, dadurch, dass es aber eben Gratis ist, sich von der Masse abhebt und was eigenes besitzt und das Gameplay sich extrem angenehm anfühlt, haben wir die letzten 2 Abenden mit Apex Legends verbracht. Und dabei sind wir nicht einmal Battle Royal Spieler, wir haben in der Winterzeit 2017 PUBG einige Monate gespielt und haben es seitdem nicht mehr angerührt. Das Spiel gibt uns daher etwas neues.

      Das Spiel finanziert sich natürlich über Skins/Lootkisten und es sind auch nur 6 von 8 Operatoren verfügbar. Operatoren kann man aber mit der Währung freischalten, die man während dem Spielen verdient - fühlt sich von daher mal stimmig an.
      Die Entwickler wollen auch alle 3 Monate neuen Content etc. bringen, wodurch es langlebiger als der BR-Modus von CoD sein wird und sich auch "aktueller" als PUBG anfühlt.

      Gespielt wird übrigens immer in 3er Squads (max 60 Spieler auf einer Map). VOIP ist aber nicht notwenig, weil das Spotting System in dem Spiel so gut funktioniert!

      Zitat hierbei aus einem Forum, wo ich dem Kommentar in fast allen Punkten zustimme und er es etwas ausführlicher schreibt: (extreme.pcgameshardware.de/new…-spieler.html#post9721457)


      "
      ---


      Meine kurze Einschätzung:
      Copy & Paste aus einem anderen Thread:


      Ich als PUBG Liebhaber (Fortnite ist absolut nichts für mich) habe es schon ordentlich angetestet.


      Ich muss sagen ich bin sehr positiv überrascht, ob ich es "suchten" werde wie PUBG weis ich noch nicht aber:


      + wirkt seit dem ersten Tag "Fertig" (zu 99%^^)
      + schnelles Matchmaking
      + Server sehr Stabil
      + Gameplay sehr stabil
      + Keine Ruckler, Verzögerungen, FPS Drops...
      + Tolles Gruppenspiel, Interaktion und Kommunikation mit Fremden Teammates sehr gut umgesetzt.
      + Sehr hübsche, ansprechende Grafik
      + sehr schöne, detaillierte und abwechslungsreich gestaltete Map
      + Performance echt gut - nur das 145 FPS Cap hätten sie weg lassen
      können, hängen vll Dinge wie Schussberechnung mit dran wer weis...
      + Moderate CPU Auslastung (beim 7700k ~ 40% bei 60 Spielern gleichzeitig)
      + Klassen System interessant - kein Quatsch dabei
      + automatisches Anlegen der passenden Aufsätze, einfaches klettern,
      Seilrutschen, angenehmes Movement, nichts nervt, man bleibt nicht hängen
      etc...
      +- Mitunter schnelles Spiel
      + Sehr gutes Waffenhandling
      + Spiel erklärt sich nach ein Paar Runden von selbst
      + interessante Features wie das richtige wiederbeleben indem man dein Dings Bums einsammelt.
      + Geld kann man nur für Optisches Ausgeben, deswegen sehe ich Lootboxen
      gar nicht negativ- wer es mag soll es nutzen, wer nicht kann es lassen.
      + viele Kleinigkeiten bedacht um das Teamplay zu stützen, man landet
      beim Jumpmaster, außer man klinkt sich direkt aus der Gruppe raus...
      + Absolut kein Gedränge oder Werbung dafür etwas zu kaufen oder Echtgeld
      zu investieren, Lootboxen die man eh bekommt haben sehr gute Inhalte...


      - Zu viele Geräusche im Hintergrund, Schussortung per Gehör nicht sehr gut im Vergleich zu anderen Shootern und PUBG.


      + Unterscheidet sich sehr von anderen BR Spielen.


      WICHTIG: Erst das Match verlassen wenn der ganze Squad tot ist, sonst gibt es keine EP.


      Es funktioniert einfach...
      Die bekommen am 2. Tag einfach mal 2,5 Mio VERDIENT auf die Server und es fluppt. Wahnsinn ! (600k gleichzeitig)


      WICHTIG: Wer Abstürze mit NVIDIA GPU´s hat soll mal auf den Treiber 417.35 downgraden, hat bei mir geholfen.


      Dafür das dies Heute der 2. Tag ist läuft es verdammt gut !
      Da können sich ne Menge Studios ne scheibe Abschneiden.


      Mal schauen wo die Reise hingeht."

      - Zitat Ende
    • Neu

      SnaxeX schrieb:

      Erst das Match verlassen wenn der ganze Squad tot ist, sonst gibt es keine EP.

      Wenn man mit nem Random-Squad spielt und früh stirbt muss man also zuschauen :confused:

      Hat das Spiel endlich mal erzwungene Ego-Perspektive? Dieses ganze um Ecken und über Mauer gucken bei Battle Royal-Shootern, geht mir nämlich tierisch auf den Keks.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Fairas schrieb:

      Wenn man mit nem Random-Squad spielt und früh stirbt muss man also zuschauen
      Ja. Aber es gibt auch die Funktion, dass wenn du stirbst, deine Teammates deine "Speicherkarte" holen können. Mit der rennt man dann zu einer von mehreren Stationen und du spawnst wieder.
      Das funktioniert ganz gut und random Spieler nutzen das auch (habe es selber öfters erlebt!) - es ist halt von Vorteil, wenn du in einem Teambasierten Shooter, wo jeder Charakter noch eine Fähigkeit mitbringt, dass du ein volles Squad bist.


      Fairas schrieb:

      Hat das Spiel endlich mal erzwungene Ego-Perspektive? Dieses ganze um Ecken und über Mauer gucken bei Battle Royal-Shootern, geht mir nämlich tierisch auf den Keks.
      Ja, das Spiel kann ausschließlich in Ego-Perspektive gespielt werden, keine Sorge ;)

      Edit: Eines möchte ich noch erwähnt haben, was auch ein Grund ist warum viele Spiele das Spiel so sehr feiern: Die Entwickelr haben bereits verlautbart, dass das Spiel auf 10 Jahre cirka (oder wie lange auch immer) geplant ist. Das war einer der großen Fehler von Blackout - das hat sich auch super gespielt, nur hat Activision es nicht weiter gepflegt, da nächstes Jahr wieder ein CoD kommt und das soll auch verkauft werden.

      Das ist hier nicht der Fall, das Spiel soll weiter gepatcht und mit neuen Inhalt versorgt werden, es gibt auch ne Roadmap für die kommenden Monate. Die jetzigen Bugs, die eh wenig sind, werden auch gesammelt, die Entwickelr nehmen sich die Kritik zu herzen bzw. die Spielfehler. Man hat einfach wirklich das Gefühl "Da tut sich was!".

      Klar, Geld wird mit Skins usw. verdient, aber das kann man getrost ignorieren, man hat deswgeen nicht ein schlechteres Spielgefühl oder sonst was, das Spiel ist ja fertig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SnaxeX ()

    • Neu

      SnaxeX schrieb:

      Die Entwickelr haben bereits verlautbart, dass das Spiel auf 10 Jahre cirka (oder wie lange auch immer) geplant ist.

      Ist das nicht immer auch von den Spielern abhängig? Solange es eine relevante Anzahl an Spielern hat, wird es auch unterstützt.

      Wenn in zwei Jahren noch kaum jemand spielt, machen die sicher nicht noch acht Jahre weiter.

      -

      Richtig warm bin ich mit dem Battle Royal-Genre sowieso noch nicht. PUBG hatte ich nach kurzem Test zurückgegeben, da mir die Performance zu mies war. Fortnite habe ich dann etwas länger gespielt, es hatte einen entscheidenden Vorteil gegenüber PUBG: Es hat funktioniert, sprich es gibt kaum Probleme mit Bugs, Performance oder Hackern. Regelmäßige Updates haben zudem für Abwechslung gesorgt. Insgesamt war mir das Spiel aber zu hektisch, ich bin da einfach eher der gemütlichere Typ :pfeif:

      Hab kurz noch den Battle Royal-Modus von CS:GO gespielt aber eigentlich nur um so einen kostenlosen Skin freizuschalten, wirklich Spielspaß kam dabei nicht auf.

      Unterm Strich ist Fortnite für mich bisher der beste Vertreter seines Generes aber eben nicht so richtig mein Fall.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Fairas schrieb:

      Ist das nicht immer auch von den Spielern abhängig? Solange es eine relevante Anzahl an Spielern hat, wird es auch unterstützt.

      Wenn in zwei Jahren noch kaum jemand spielt, machen die sicher nicht noch acht Jahre weiter.
      Das gilt immer, klar! Also auch für Fortnite. Mir ging es nur darum, dass die Entwickler auch wirklich längerfristig daran interessiert sind und nicht wie bei Blackout (COD) das Spiel dann einfach sterben lassen! Die Resonanz vom Spiel ist aber auch sehr gut, also kann man stark davon ausgehen, dass es sich länger halten wird (wenn Content auch nach kommt!)


      Fairas schrieb:

      Unterm Strich ist Fortnite für mich bisher der beste Vertreter seines Generes aber eben nicht so richtig mein Fall.
      Wir hatten in der Gruppe ja auch Fortnite ausprobiert, aber uns sagte eben das Gunplay nicht zu sowie das Bauen! Deswegen ist in unserer Sicht Apex so viel besser, weil sich da alles so befriedigend anfühlt und alles so aus einem Guss. Apex besitzt ja auch einen "stärkeren" vertikalen Fokus, da es eine Klasse gibt, die Ziplinings aufstellen kann und mit Leertaste kann man generell klettern und sich an Kanten hochziehen. (Man merkt den Ursprung aus Titanfall überall, aber das ist auch ok so!)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher