Angepinnt Was spielt ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da mich gerade kein Titel in meinem Besitz wirklich motiviert hatte, ich aber dennoch mindestens so 2 Stunden am Tag zocken möchte, habe ich mir Cuphead zugelegt, welches schon eine Weile auf meiner Wunschliste schlummerte. Damit wollte ich eigentlich auch warten, bis ich mir diese Woche einen Controller kaufe, aber ich wollte mich trotzdem reinstürzen.

      Ich denke, der Honest Trailer fasst das ganz gut zusammen: :D



      Wer also die Frustresistenz mitbringt, öfter zu sterben als in Dark Souls, und was mit so einen 2D-Arcade-Plattformer-Shooter anfangen kann, dem kann ich das nur empfehlen. ^^

      EDIT: Wow, großen Respekt von dem Spiel, dass man auch nach 80 Minuten (die aufladbaren Batterien sind leider leer), in denen man immer wieder nur den einen Kampf wiederholt (so ein Kampf geht eigentlich maximal 2 Minuten) und einfach den Boss besiegen will, weil man doch einige Bewegungsmuster und Ausweichmanöver dazulernt und immer näher und häufiger nah ans Ende des Kampfes kommt. Wirklich unfair erscheinende Momente gibt es recht selten.

      Ich habe ja seit gestern einen eigenen Controller (leider keiner mehr da, den man sich ausleihen könnte) und ein neues Spiel gestartet, in denen ich die Bosskämpfe auf Regulär schlage. Vorher mit Tastatur habe ich erst mal auf Simpel gestellt. Und die Unterschiede sind einfach immens. Auf der ersten der drei Inseln noch nicht so. Da werden Attacken vielleicht etwas frequenter und man hat einfach noch eine extra Stufe in jedem Bosskampf angehängt (Bosskämpfe verlaufen verschiedene Phasen). Auf der zweiten Insel jedoch schon werden neben der zusätzlichen Phase auch in den vorherigen zusätzliche Gimmicks eingefügt, die den eigenen Spielraum erheblich beeinträchtigen. Das nenne ich mal brilliantes Gamedesign in Sachen Schwierigkeit. Keine Health-Boosts oder dergleichen für den Boss, die den Kampf in die Länge ziehen, sondern ca. die gleiche Länge in den einzelnen Phasen, nur wesentlich intensiver. Und das Spiel ist wirklich um seine Schwierigkeit designed. Bei den Save steht der Fortschritt in Prozent und ist nach einem Bosskampf auf höherer Schwierigkeit weiter fortgeschritten als eben auf Simpel. Den simplen Modus wählt man im Prinzip, um sich besser auf den regulären Kampf vorzubereiten. Und wie man im Honest Trailer heraushört, kann man an irgendeinem Punkt wohl nicht weiter, wenn man die Bosskämpfe nicht auf Regulär bestritten hat.

      Und wenn ich daran denke, dass es noch einen Expertenmodus gibt, ist die entsprechende Stelle im Honest Trailer nur zu passend.

      Aber wie gesagt, das Spiel ist wirklich was für Leute, die durch andere Trial&Error-Geschichten abgehärtet sind.

      EDIT2: Auch irgendwie cool ist, dass es auch innerhalb einiger Phasen Variationen gibt. Z.B. bei dem Boss, bei dem ich gerade bin, kommt in den ersten drei Phasen jeweils eine von fünf Süßigkeiten, die man besiegen muss.

      EDIT3: Und wenn ich schon mal dabei bin, ein cooles Video zu Cuphead bei The Game Theorists, dass den Verbindung zwischen dem Spiel und der Zeit der Prohibition in der USA erklärt.

      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DarthFrankiboy ()