Angepinnt Was spielt ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe mit den Fraktionen Himjar, Alanen und den Westgoten mal ein großes Reich aufgebaut.

      Versuche mal wieder eine meiner nächste Kampagne mit einem Babarischen Königreichen oder den Nordischen, die haben sehr schwer mit den übermächtigen Horden zu kämpfen. Habe es zwar öfters
      mit den Burgunder versucht aber die Horden plündern und zerstören einem fast alles. Nicht mal von den Hunnen, sondern eher von den Hordenfraktionen Budini, Jazygen, Roxolanen.

      Der Mod "Fertility-Increasing Sanitation Buildings" sieht ganz nett aus, sind die Regionen aus dem Norden nicht nutzlos wenn die Fruchtbarkeit sinkt.
      Und der Mod "No AI Razing and No AI Start Migration" werde ich mal auch benutzen, nervt andauernd dass die KI immer alles verwüstet anstatt zu erobern.
    • Habe mich dann doch dafür entschieden beim Judentum zu bleiben weil es interessanter ist als einziges jüdisches Königreich sich durch zu kämpfen. Die Sassaniden mit ihren Vasallen sind alles gute Nachbarn mit denen floriert der Handel und die gesamte Ostflanke meines Herrschaftsgebietes ist gedeckt. In der Levante und Libyen Landen ständig germanische Horden die Rom überrannt haben ( vor allem Sueben ) Bei Jerusalem halten sich die Oströmer ganz gut. Schon 2 mal vernichteten sie eine Armee von mir indem sie unerwartet einen 2. Fullstack nachzogen.... So eine gute KI gabs noch nie :) Außerdem habe ich eine neue Lieblingseinheit, die Zafar. Die maskierte Garde der Generäle kämpfte unerschütterlich bis zu bitteren Ende, als der Schildwall nur mehr aus einer Reihe bestand ! Einfach spektakulär, sogar eines Wikingers würdig !

      Hornblower wie war es mit den Alanen ? Die interessieren mich auch sehr da sie einen interessanten Einheiten Pool haben und von Beginn an geteilt sind. Die Burgunder sind einer meiner liebsten Germanenstämme doch deren Einheitenauswahl ist echt mikrig im Gegensatz zu den Langobarden, Franken und Sachsen. Die Westgoten sind meine liebsten Germanen überhaupt :D Mit denen spielte ich meine erste Attila-Kampagne und gründete in Iberien ein gotisches Reich :D Wie bist du mit den Himjar vorgegangen nachdem du das Mittelmeer erreicht hast ? Bist du eher gen Osten oder gen Westen gezogen ?

    • Die Burgunder haben mich interessiert mit ihrem Verstärkungs Boni und ihren Nahrungsboni aber mit denen kann man einfach nicht gut expandieren.
      Einer der schwersten Fraktionen finde ich.
      Mit den Himjar bin ich soweit (siehe Bild). Bei mir gibt es eigentlich kaum noch eine Herrausforderung, weil es keinen starke andere Fraktion gibt :( das Oströmische Reich hat in Libyen sich ETWAS zur Wehr gesetzt aber die hatten in klein Asien mit den Rebellen zu kämpfen dadurch konnte ich einfach ihre Siedlungen erobern. Dann habe ich den Westen erobert und da hat sich das Weströmische Reich GAR NICHT zur Wehr gesetzt. Fande dadurch die Kampagne nicht so spannend (spiele auf sehr Schwer). Man sieht auch die KI verwüstet fast jede Provinz anstatt sie mal einzunehemen :angry: ich hoffe ich kann dies mit einem Mod verhindern. Wie hast du die Zafa bekommen? Meine Generäle bestehen immer aus einem Reiterschwadron, in Rome 2 konnte man ja wählen wie die Einheit des Generals aussieht, so was habe ich jetzt bei Attila noch nicht gesehen...

      Mit den Alanen war es sehr spannend, muss die Kampagne auch mal weiter spielen :rolleyes: habe mich da mit meiner Horde gleich in Konstantinopel festgesetzt. Bei der Kampagne hatte ich aber auch sehr viel Glück. Konstantinopel zu erobern war glaube ich gar nicht so leicht (ist schon etwas länger her) und auch Pontos als Verbündeter hat mir gut gegen das gefährliche Sassanidenreich geholfen (war ein guter Puffer). Meine Armee besteht immer aus (siehe Bild) der Feind greift die Infanterie an und die übermachtige Kavallerie reitet in die Flanke. Ach bei den Himjar liebe ich die Nubische Elite Bogenschützen <3 geht nichts über eine extrem gute Bogeninfanterie. P.S. dies sollte vielleicht alles in ein Forum von Total War Attila ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hornblower ()

    • Spielt eigentlich jemand von euch aktuell Ashes of the Singularity, vorzugsweise Escalation? Ich hab es schon früh im Auge behalten, da es etwas an Supreme Commander erinnert, dann aber nicht gekauft, da die Bewertungen eher durchschnittlich waren. Vor ein paar Tagen hat mir dann ein Arbeitskollege recht begeistert davon erzählt und soweit ich gelesen habe, ist es inzwischen ganz gut gereift. Ist übrigens von den Machern von Sins of a Solar Empire, bzw. die waren dran beteiligt.
    • Imperator Bob schrieb:

      Spielt eigentlich jemand von euch aktuell Ashes of the Singularity, vorzugsweise Escalation? Ich hab es schon früh im Auge behalten, da es etwas an Supreme Commander erinnert, dann aber nicht gekauft, da die Bewertungen eher durchschnittlich waren. Vor ein paar Tagen hat mir dann ein Arbeitskollege recht begeistert davon erzählt und soweit ich gelesen habe, ist es inzwischen ganz gut gereift. Ist übrigens von den Machern von Sins of a Solar Empire, bzw. die waren dran beteiligt.
      Ich habe ne zeit lang mit dem Spiel geliebäugelt, da ich auch sehr viel Sins of a Solar Empire gespielt habe, bin aber durch Mass Effect, the Witcher, TW:WH und neuerdings das Free-to-Play Spiel Dreadnought genug beschäftigt.
      Das Spiel kann ich übrigens nur wärmstens empfehlen, im Prinzip ist es eine Art World of Warships mit Raumschiffen, es ist noch in der Beta und hat aktuell 2 Spielmodi, Team deathmatch und Elimination, wo man nur ein Leben hat.
      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Von Dreadnought hab ich auch einiges positives gehört. Naja, vielleicht werde ich Ashes of the Singularity nach Stellaris mal testen, habs gerade sehr günstig bei Kinguin gefunden, dafür kann ich es mir überlegen. Außerdem hat man ja ganz groß geworben, dass es das erste Strategiespiel ist, welches die Vorteile von Direct X12 voll ausnutzt, vielleicht kann ich meine Grafikkarte damit mal etwas fordern ^^

      EDIT: Ich habe mir Ashes of the Singularity Escalation jetzt ein paar Stunden angeschaut und es bisher nicht bereut, es ist sowohl von den Stärken, als auch den Schwächen her ein geistiger Nachfolger von Supreme Commander. Schlachten mit hunderten von Einheiten, große Karten, riesige Einheiten und Gefechte die Locker mal eine Stunde dauern und nicht nur 20 Min wie z.B. häufig in Starcraft. Ich werde es jetzt noch ein bisschen spielen, bei Interesse eröffne ich vielleicht einen eigenen Thread dazu.
    • Für alle die es interessiert aber vielleicht nicht so wirklich in die User Blogs gucken, hab ich vor kurzem ein etwas längeres Review zu Tales of Berseria und Heute zu Nier:Automata geschrieben, zumindest was Nier betrifft hab ich gesehen, dass einige meiner Steam Freunde aus dem Forum es auf Ihrer Wunschliste haben also ist für euch das Review dazu eventuell relevant.

      Draches Anime und Spiele-Ecke

      Fragen, Kritik und oder Wünsche sind natürlich gerne gesehen.
      It is better to die for the Empress than to live for yourself.
    • Hat einer von euch eigentlich schon Erfahrungen mit Blackwake gesammelt? - Schaut ganz spaßig aus... :jaeger:

      Abgesehen davon: Momentan spiele ich Rising Storm 2: Vietnam. Auch wenn ich in Shootern miserabel bin macht das Spiel irgendwie Spaß. Nervig ist derzeit noch die Schadensübermittlung: Man trifft den Gegner zwar, da er aber ebenfalls und ein paar Tausendstel früher getroffen hat, stirbt man und beim Gegenüber kommt kein Schaden an.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Moin,

      aktuell widme ich mich einigen meiner Bibliothekstitel, die teils schon länger unangetastet ihr Dasein fristeten.
      Z.B. super mega baseball extra innings Es handelt sich, wie der Titel vermuten lässt, um ein Baseballspiel in dem man mit komikartig überzeichneten Figuren Einzelspiele oder Saison bestreitet. Es ist ein recht kurzweiliger Zeitvertreib.
      Außerdem widme ich mich wieder verstärkt The Golf Club wo man schön bei ein zwei Runden am PC entspannen kann.

      Zudem habe ich mal wieder Take on Mars vorbei geschaut, das Spiel hatte ich vor Jahren im EA und Sale erworben. Den Story-Modus mit der Erforschung des roten Bruders habe ich geliebt. Allerdings ist die Steuerung in der Story mit Astronauten so arg verunglückt, dass ich das Spiel von der Plate fegen werde. Schade Bohemia!

      Dann doch lieber wieder eine Runde Kerbalen. Den Preis für die Vollversion empfinde ich etwas happig. Aber wenn ich bedenke welchen Spaß ich mit den Kleinen Knuddelmonstern schon hatte, kann man das Spiel auch für 40Eus empfehlen. KSP ist eine echte Hardcoresimulation mit Lachflashgarantie! :D

      Farvel - Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Ach wie toll, den Thread hab' ich ja schon ein Weilchen nicht mehr gesehen (Wieso eigentlich nicht, hattet Ihr den versteckt?). :thumbsup:

      Neben "Space Hulk Ascension" und TLS bei "DoW II - Retribution" bin ich mal wieder mit meinem U-Boot (U28) unterwegs, um den Engeländern ordnungsgemäß einzuheizen. Hin und wieder ein bisschen Seefahrt schadet ja nicht, vorallem wenn es am Ende knallt und nach Rauch stinkt. Und nicht vergessen: "It's a long Way to Tipperary ...." :pfeif:

      P.S. an die Linken Elemente hier im Forum:

    • Da ich nicht weiß, wie ich das kurz zusammenfassen soll, packe ich einfach mal mein Steam-Review in den folgenden Spoiler.

      Spoiler anzeigen
      Space Hulk Ascension ist eine Umsetzung des Brettspiels "Space Hulk", wobei in diesem Titel hier mehr Wert auf RPG Elemente gelegt wurde. Wer dies nicht mag sollte sich den Vorgänger "Space Hulk" ansehen, dieser ist sehr viel näher an der Vorlage.

      Inhaltlich bietet Space Hulk Ascension drei Kampagnen mit jeweils 15 Missionen. Hinzukommen drei weitere Kampagnen als kostenpflichtige DLC, mit denen weitere 55 Missionen verfügbar werden, sodass die Summe auf exakt 100 Kampagnenmissionen steigt. Des Weiteren stehen noch diverse optionale und zufällig generierte Missionen zur Verfügung, die gelegentlich spielbar werden, und in denen man Boni für Waffen oder für die nächste Kampagnenmission erlangen kann. Spielen kann man die Kampagnen mit einem der 10 im Spiel enthaltenen Space Marine Orden (3 im Basisspiel + insgesamt 7 in den DLC), wobei es keine Einschränkung in der Auswahl der Orden gibt. Man kann daher alle Kampagnen mit ein und demselben Orden spielen und seine verbesserten und angepassten Terminatoren aus den anderen Kampagnen "mitnehmen". Letzteres ist sogar sinnvoll, da mit stärkeren Trupps der Schwierigkeitsgrad einer Mission steigt, was den Spielspaß noch erhöht. Wichtig an dieser Stelle ist es zu erwähnen, dass man im Laufe der Kampagnen gelegentlich zwischen Kampagnenmissionen wählen muss, sodass man in einem Spieldurchgang nie alle Kampagnenmissionen absolvieren kann. Dies führt zu einem gewissen Wiederspielbarkeitswert, wenn man dies denn möchte. Wem das nicht reicht kann mit Freunden im Multiplayer gegeneinander spielen oder sich im Rogue Mode versuchen.

      Die größte Schwäche, neben dem fehlenden Missionseditor, ist die relative Eintönigkeit der Missionen, denn in praktisch jedem Einsatz stellt sich der Spieler einer mehr oder minder starken Anzahl von Gegnern. Diese haben verschiedene Fähigkeiten und Stärken, die man als Spieler berücksichtigen, bzw. mit der richtigen Aufstellung seiner Terminatoren kontern muss. Das dafür notwendige Taktikverständnis wird dabei allerdings nur selten bis an die Belastungsgrenze gefordert, da man für gewöhnlich mit ausreichend Truppen unterwegs ist, die, wenn sie denn mit den richtigen Waffen ausgestattet sind, jeden Angriff abwehren können. Dass es jedoch einen gravierenden Unterschied zwischen Nah- und Fernkampfangriffen gibt, ist gleichzeitig selbstverständlich und bedeutend. Leider ist die Vielfalt an Gegnern doch eher begrenzt, gleiches gilt auch für die zu erreichenden Missionsziele, sodass es schnell eintönig werden kann. Ich persönlich empfinde dies jedoch nicht zwingend als entscheidenden Nachteil, auch wenn ich mir durchaus eine größere Gegnervielfalt wünschen würde.

      Wie gerade erwähnt können die Terminatoren mit verschiedenen Waffen ausgerüstet werden. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Orden, sowie auch zwischen den Klassen der Terminatoren (Psioniker, Spezialisten für leichte und schwere Waffen, Spezialisten für den Nahkampf, etc.). Bei der Zusammenstellung der Trupps und deren Ausrüstung ist man relativ frei in seiner Wahl, und hat auch in begrenztem Rahmen Möglichkeiten zur Variation. Diese Elemente, wie auch die Möglichkeiten die persönlichen Werte der Terminatoren anzupassen, geben dem Spiel eine angenehme, wenn auch nicht weitreichende Tiefe.

      Technisch ist das Spiel wenig anspruchsvoll. Zwar gibt es einige Spieler, die über Ruckler berichten, jedoch liegt das meistens an fehlenden Treiberupdates oder anderen, den Systemen der Nutzer zuzuschreibenden Schwächen. Abstürze des Spiels sind äußerst selten, ebenso wie "Game Breaking Bugs". Letztere lassen sich zudem für gewöhnlich durch das Laden eines Spielstandes aus der letzten Runde beheben. Ein kleines Manko ist, dass die Spielstände nicht in die Steam-Cloud übertragen werden, sodass man seine Spielstände verlieren kann oder nicht zur Verfügung hat, sollte man seinen Rechner neu aufsetzen oder versuchen das Spiel auf einem anderen als dem heimischen Rechner zu spielen.

      Das Preis-Leistungsverhältnis des Spiels ist nicht so einfach einzuschätzen. Mit weniger als 30€ ist das Hauptspiel nicht zu teuer angesetzt, mit 8€ sind die DLC jedoch erheblich überteuert. Ich empfehle daher den Kauf des Gesamtpakets, das mit 42€ zwar recht teuer erscheint, allerdings das ausgeglichenste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Wem das aber immer noch zu teuer ist, was ich durchaus verstehen kann, sollte sich das Spiel in einem Sale kaufen, bei dem regelmäßig ein Rabatt von 50% oder mehr gewährt wird.

      Hinweis: Leider ist das Entwicklerstudio Full Control nicht mehr aktiv, sodass die wenigen noch enthalten Fehler nicht mehr behoben werden. Allerdings gibt es einen Beta-Patch, den man sich installieren kann, sodass zumindest die "Game Breaking Bugs" ausgemerzt werden. Ebenso finden sich im Steam Forum diverse Hinweise, wie man diese Fehler umgehen kann, sodass sich die Missionen bzw. Kampagnen zu Ende spielen lassen. Des Weiteren ist mit dem Ende des Entwicklerstudios auch ausgeschlossen, dass es weitere Kampagnen oder Inhalte geben wird.


      Ich habe das Spiel (natürlich) positiv bewertet, weil es mir jede Menge Spaß macht. Die angesprochene "Eintönigkeit" ist zwar ein klein wenig schade, tut dem Spaß aber keinen Abbruch. Insgesamt also ein gutes Spiel, auch wenn, wie ebenfalls erwähnt, die Entwicklung bzw. die Arbeit am Spiel nicht fortgeführt wird.
    • Danke, tolles Spiel. Eines meiner Allzeitlieblinge. Ich hatte gehofft, dass ich ein neues tolles U-Boot-Spiel verpasst habe. Schade.
      Was macht der SH3-Commander?

      Edit/ kennst Du noch ein gutes Marinespiel. Gerne auch eines wo man verschiedene Einheiten koordinieren muss und nicht nur auf einen Kahn rumschippert?
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Ich hatte gehofft, dass ich ein neues tolles U-Boot-Spiel verpasst habe. Schade. .... kennst Du noch ein gutes Marinespiel. Gerne auch eines wo man verschiedene Einheiten koordinieren muss und nicht nur auf einen Kahn rumschippert?
      Ich bin da auch auf der Suche, sowohl nach einem Spiel das als Ersatz für das doch schon sehr alte SH-III dient, als auch ein Strategiespiel mit Flottenverbänden, in denen man die Einheiten auch im Gefecht steuern kann. Leider ist für beide Genre der Markt eher dünn, und das was es da gibt, ist mir entweder zu komplex, oder zu simpel.

      Das einzige Spiel, das mir neulich bei einer entsprechenden Suche ins Auge gesprungen ist, ist Cold Waters. Das ist nicht nur brandneu, sondern auch sehr modern (sowohl technisch als auch thematisch). Ich konnte mich allerdings nicht dazu durchringen mir das Spiel genauer anzusehen, zum einen weil ich mir nicht mehr jeden Müll zulegen will, und zum anderen weil ich mit Ballistischen Raketen bei einem U-Boot nicht wirklich was anzufangen weiß.


      Likedeeler schrieb:

      Was macht der SH3-Commander?
      Das ist ein Mini-Programm, mit dem man vorallem seine Besatzung editieren kann (Beförderungen, Orden, Fähigkeiten, Namen). Ich finde das recht nützlich, weil ich es immer schon etwas merkwürdig fand, dass ich mit einem Haufen Bootsleuten zur See fahre, von denen die Mehrheit keine Fachlehrgänge hat. Außerdem gibt es da ein nettes Feature, mit dem man sein eigenes Profil exportieren kann, ebenso wie das Kriegstagebuch (das man sogar bearbeiten kann, das heißt, man kann händisch Einträge hinzufügen). Ein Auszug aus dem KTB sieht dann in etwa so aus:



      Die Namen der Schiffe, die hier versenkt wurden, werden vom SH-III Commander generiert, die habe ich also nicht selbst einfügen müssen. ;)
    • Da sind aber noch mehr BRT drin, grade zu Beginn des Krieges. :Engel:

      Ich hoffe ja dennoch, dass man die Silent Hunter Reihe wieder vom Grund des Meeres hebt. Leider war der dritte Teil der bislang letzte wirklich famose Ableger der Reihe.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Tatsächlich habe ich 13 von 14 Torpedos auf die vier Schiffe (ein Einzelfahrer und ein Geleitzug) geschossen. Mit der GWX-Mod wirken sich Fehlzündungen und Irrläufer allerdings sehr viel stärker aus, was die Anzahl der Torpedoversager stark erhöht. Die McDowell war zudem nur ein Zufallstreffer, eigentlich hatte ich auf einen weiteren Erzfrachter geschossen, diesen aber unverständlicherweise auf 1800 Meter Entfernung verfehlt. Des Weiteren halte ich mich an das zugewiesene Planquadrat und patrouilliere nur dieses und die unmittelbar angrenzenden Planquadrate. Da kann es dann auch schon mal sein, so wie oben zu sehen, dass man wochenlang nichts findet. Und zu guter Letzt war auch noch schlechtes Wetter, das Deckgeschütz war damit Tabu (ich habe dennoch mehr als das historische U28, ich habe das gestern Abend im Kompendium nachgeschlagen :P ).

      Einen Nachfolger würde ich auch begrüßen, dann aber nicht von Ubisoft. Mit dem U-Play Zwang haben sie viele Leute abgeschreckt, und dass die Kampagne bei SH V 1943 endet ist auch totaler Blödsinn. SH-III ist das Beste U-Boot Spiel zu dieser Ära, und wie ich befürchte, wird es das auch bleiben.