Nahostkonflikt

    • Ich glaube der Hamas gehen langsam die Raketen aus und die Verzweiflung wächst. Jedenfalls interpretiere ich solche Meldungen so. Wer anfängt auf die eigenen Leute zu schießen und "Säuberungen" durchzuführen, der hat den Konflikt doch schon verloren.

      Die Hamas erkennt einfach nicht, wann ein Konflikt verloren ist. Bezeichnend übrigens auch, dass die massiven Drohungen erst ausgesprochen wurden, nachdem die militärischen Führer der Hamas selbst ins Visier genommen worden sind. Solange nur die einfache Bevölkerung die Bombenangriffe ertragen muss, scheint es der Hamasführung ja egal zu sein.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Joa. Dass die Hamas und auch die Fatah vermeintliche Israelische Spione in aller Regelmäßigkeit hinrichtet ist Normalzustand.
      Wird schon "immer" so gemacht.

      Sowas eignet sich auch immer gut um sonstige unliebsame Elemente loszuwerden.
      Auch den Nachbarn der einen vielleicht nicht passt.
      Der Vorwurf der Kolloboration mit Israel ist da immer ein Trumpf/Vorwand
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand

      gruene.de/landingpages/bundest…dnis-90die-gruenen.html#/
    • ‫????? ???? - ???? ???? ??? ???? ????? ???????? Aerial view of Al-Shejaiya?s destruction‬‎ - YouTube

      Hier mal was in Gaza passiert ist. Das Video zeigt das Ausmaß der Zerstörung und nur einen Teil davon.

      Gaza-Streifen : Hamas beschoss offenbar eigene Bevölkerung - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

      Und hier noch ein kleiner Artikel über die Hamas.

      -Ma fi shajara hazzaha l hawa-

      Es gibt keinen Baum der noch nicht von einer Brise geschüttelt wurde-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Antiochus IV ()

    • Neu

      Donald Trump hat sich offenbar dazu entschieden, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen (und damit defacto Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen). Dies soll er in einem Telefonat Palästinenserpräsident Abbas mitgeteilt haben. Damit geben die USA nun wohl endgültig ihre „Vermittlerrolle“ im Nahen Osten auf und Trump gießt völlig unnötig massiv Öl ins Feuer des Nahostkonfliktes. Es dürften heiße Wochen in Israel bevorstehen.
    • Neu

      Ich befürchte ja eher, Trump benutzt das, um medial von anderen und größeren Dingen abzulenken. Sei es die Russland-Ermittlungen des FBI oder die militärischen Vorbereitungen zu einem Präventivschlag gegen Nordkorea. Zudem er noch ein Wahlversprechen mit der Verlegung der Botschaft einlöst, also zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt.
    • Neu

      Um ganz genau zu sein wird Trump nicht den Erlass verlängern den die US Präsidenten regelmäßig ausgeben müssen damit die Botschaft nicht verlagert wird. Denn der Kongress hat schon vor Jahrzehnten die Verschiebung beschlossen. Macht zwar praktisch keinen Unterschied, aber das ist der Grund warum Trump das ohne Probleme im Alleingang entscheiden kann.
      «Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei, wir sind Schwestern und Brüder nichts bringt uns entzwei.»
    • Neu

      Trump geht nun wohl einen Schritt weiter. Das Weiße Haus hat inzwischen angekündigt, dass Trump heute Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkennen werde. (Die USA sind damit das erste und einzige Land weltweit, dass dies tut.) Dürfte zu schweren Auseinandersetzungen im Nahen Osten führen. Man bedenke nur, was der damalige Besuch Sharons auf dem Tempelberg bereits ausgelöst hat. Dann kann man sich vorstellen, was die Welt nun erwartet. Die Türkei drohte bereits mit dem Abbruch sämtlicher Beziehungen zu Israel.

      Interessanterweise soll der neue saudische Machthaber Salman vor kurzem dem jordanischen König einen (inoffiziellen) Plan für einen zukünftigen Palästinenserstaat vorgestellt haben: Mit einem geteilten Palästina ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt...

      Gibt es da vielleicht eine geheime Absprache zwischen Washington, Tel Aviv und Riad?
    • Neu

      John schrieb:

      Das Weiße Haus hat inzwischen angekündigt, dass Trump heute Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkennen werde. (Die USA sind damit das erste und einzige Land weltweit, dass dies tut.)
      Interessanterweise nicht. Im April 2017 hat Russland (West-)Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt.
      Tschechien erkennt ebenfalls Jerusalem als Hauptstadt an (hat seine Botschaft aber in Tel-Aviv).
      Vanuatu erkennt ebenfalls Jerusalem als Hauptstadt an.
      Die Republik China ebenso.
      Tansania und Ghana haben angekündigt, ihre Botschaften zu verlegen sobald die USA dies tun.

      Dennoch wird die Entscheidung Trumps, kein Veto gegen die Verlegung der Botschaft zu einzulegen, wohl eher eskalierend wirken. Vor allem wenn man damit warten hätte können, bis die Palästinenser den Friedensplan ablehnen den seine Regierung ausarbeitet.
    • Neu

      Trump ernennt gerade live Jerusalem zur Hauptstadt Israels. Man sieht förmlich, wie ihm einer abgeht, weil er sich so wichtig findet.

      Und unterschreibt mit einer Unterschrift in Größe über 1/3 der Papierseite.

      Ich schätze mal, spätestens morgen brennen westliche Botschaften.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher