Nahostkonflikt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • moin moin,

      was hast Du immer mit dem Bündnis :schrei: , habe nicht gesagt noch gemeint, nur das Propaganda von jedem gemacht wid .- die Amis lieben Ihre BöseMullahspropaganda und die im Iran ihre wirsinddocheinfreiesLandundhabendasRachtaufIsrael eineAtombombezuschmeissen Propaganda-
      im Grunde kotzen mich beide Seiten an - beide engstirnig und nicht bereit über den Tellerrand zu schauen. :blöd:
      Euer : Fëanáro Calmcacil alias Lord Hotte

    • Ich bin wahrlich kein Freund der USA, aber als Bündnispartner, sind die mit Sicherheit das kleinere Übel.


      Ich hab mich auf diesen Satz von Dir bezogen, der mir schon etwas "merkwürdig" vorkam.
      Gut, dann sind wir uns einig. mich kotzen auch beide an, aber gut daß wir drüber geredet haben. :D
      Vokale sind schwul!
    • Tendenziell kotzt mich Amerika als solches weit weniger an als der Iran... denn trotz allem ist Amerika in Sachen Freiheit und Menschenrechte dem "Gottesstaat" immer noch um Lichtjahre voraus. Die amerikanische Regierung hat nicht allzuviel mit dem Amerikaner zu tun, den wir beim Ausflug nach Niederbayern treffen mögen oder von dem wir in NYC unseren Hotdog kaufen, ebenso wie der einzelne Iraner wohl kaum mit der traurigen Versammlung von Kaftanträgern gleichgesetzt werden darf, die sich allen Ernstes anmaßen, den "Willen Gottes" zu verkünden und das Land zu lenken.

      Fest steht allerdings, daß die amerikanische Regierung aus kurzsichtiger Gier und falsch verstandenem Rachedurst überall gewaltig auf die Pauke dreschen und den kleineren Mächten sowie ihren Bündnispartnern gewaltig zusetzen, vor ihnen zu kuschen. Zwar ist das lediglich das halbwegs normale Verhalten jeder großen und arroganten Macht, aber es verträgt sich schlecht mit den uramerikanischen Grundsätzen von Freiheit und Selbstbestimmung und ist obendrein im hohen Maße kontraproduktiv. Bush betreibt eine Art von Politik, die eher an das späte 19. Jahrhundert erinnert und schon damals auf lange Sicht nicht funktionierte, geschweige denn heutzutage. Wie so oft wäre hier weniger mehr: mit den militärischen Drohgebärden wird die ohnehin schon explosive Stimmung in vielen Teilen der Welt nur noch mehr aufgeheizt und die altbekannten Vorurteile über die imperialistischen Amerikaner bestätigt, außerdem gibt es der islamistischen Propagandamaschinerie, welche behauptet, die USA und Israel hätten sich die Vernichtung des Islam auf die Fahnen geschrieben, massenweise Nahrung.

      Viel erfolgversprechender wäre es gewesen, unaufgeregt zu reagieren und mit subtileren Methoden zu agieren, wie es Bushs Vorgänger Clinton recht erfolgreich tat - nämlich tatsächlich versuchen, Frieden zu bringen und die Ursachen der kleinlichen Konflikte zu beseitigen. Zugegeben, mit einer beträchtlichen militärischen und wirtschaftlichen Macht in der Hinterhand, aber das ist immer nützlich, wenn man will, daß die anderen zuhören. Stattdessen erst zu bomben und dann zu reden ist augenscheinlich noch viel schlechter, aber manche Leute denken eben wirklich, daß mit Gewalt allein alles möglich ist. Der Weg aus der Krise kann eigentlich nur so aussehen, daß die Ursachen des Islamismus bekämpft und das Selbstbewußtsein der islamischen Welt gestärkt wird, und das geht nicht über Nacht. Die Araber und die anderen islamischen Völker müssen ihren eigenen Hintern hochkriegen und ihre Probleme lösen, unterstützt durch die bösen Ungläubigen - sonst werden sie aus dem Strudel von Armut, Unwissenheit, Unterdrückung und religiösem Wahn nicht so schnell herausfinden.


      - König der Könige, herrschend über Könige -

      Motto der Dynastie der Palaiologen (Byzantinische Kaiser 1258 - 1453)
    • Nach dem Patriot-Act ist es mit den uramerikanischen Werten auch nicht mehr weit her.


      Die amerikanische Regierung hat nicht allzuviel mit dem Amerikaner zu tun, den wir beim Ausflug nach Niederbayern treffen mögen


      Du meinst wohl eher Oberbayern. Wenn ich hier so aus dem Fenster gucke, kann ich keinen Grund sehen, warum Touris hierher kommen sollten. :D

      Ich denke, seit 9-11 hätte man vieles anders und besser machen können. Dabbeljuh hat eine nahezu unfehlbare Art, im falschen Moment immer genau das Gegenteil von dem zu tun, was sinnvoll wäre. Man sollte hier einen Rückwärtszählhread eröffnen, jeden Tag ein Kreuzchen an dem uns unser von Gott gesandter Aushilfscowboy noch erhalten bleibt.


      die sich allen Ernstes anmaßen, den "Willen Gottes" zu verkünden und das Land zu lenken.


      Seh da keinen großen Unterschied zu Georgie, ehrlich.
      Selbst wenn man in den USA nun ehrlich anfangen würde, sich mit der Problematik auseinander zu setzen und ernsthaft versuchen wollte, Lösungen aus dem Dilemma zu finden, man hat in den letzten Jahren schon sehr, sehr viel an Glaubwürdigkeit und Reputation verloren. Es gibt ja nicht nur den Irak als Problemzone; da wären noch so Kleinigkeiten wie die iranischen Atomspielchen, das "Kurdenprobem", Palästina, die Hamas und die Hisbollah, Syrien und der Libanon......und noch ein paar mehr Nebenschauplätze. Dies alles unter einen Hut zu bekommen, bedarf einer enormen Anstrengung von Parteien wie der EU, den USA, Rußland und Chinas, nicht zu vergessen die Golfanrainerstaaten, denen auch an einer Lösung liegen sollte. Da gilt es, einiges zu stemmen und ich bezweifle wirklich, daß dies unter der momentanen amerikanischen Führung umsetzbar ist, dafür hat der Kerl zu viele Gräben aufgerissen.
      Vokale sind schwul!
    • Jetzt geben selbst die US-Geheimdienste zu, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm eingestellt hat. Eine akute Kriegsgefahr sollte damit beendet sein.
      Außerdem stehen im nächsten Jahr wohl Präsidentschaftswahlen im Iran an. Vielleicht kommt dann ein gemäßigter Mensch an die Macht, so dass sich das Ganze wieder beruhigt.
    • Wieder einmal die klassische Lektion: "Präsidenten schießen sich selbst ins Knie". Sehr glaubwürdig war die ganze Scharade ja ohnehin nicht, und es lag auf der Hand, daß die Geistesriesen in Washington der islamistischen Propaganda damit nur willkommenes Futter lieferten. Aus dem Irankrieg wird wohl nix... dieses Land läßt sich nicht so einfach überbügeln wie der Irak, zu bergig und zu dicht bevölkert... also mit anderen Worten: zu teuer.


      - König der Könige, herrschend über Könige -

      Motto der Dynastie der Palaiologen (Byzantinische Kaiser 1258 - 1453)
    • Ich denke mal, das ganze war auch nicht ganz uneigennützig von den Geheimdiensten; konnten sie doch endlich mal einen vernünftigen Beweis liefern, daß doch nicht alles gleichgeschaltet ist in USA und ein wenig "Wiedergutmachung" nach der Kindergartennummer mit den verpixelten A-Bomben Bildchen aus einem Sandkasten, der ja den Irak-Einmarsch "legitimiert" hat, dies war auch lange mal nötig gewesen.
      Vokale sind schwul!
    • Jerusalem - Israel müsse auf den schlimmsten aller Fälle vorbereitet sein, fordert Schavtai Schavit, ehemaliger Chef des Auslandsgeheimdienstes Mossad, in der britischen Zeitung "Sunday Telegraph". Damit meint der Geheimdienstler die Gefahr, dass sein Land das Ziel iranischer Atomwaffen werde. Israel habe nur noch ein Jahr zur Zerstörung der iranischen Atomanlagen. Sollten sich Sanktionen als nicht wirksam erweisen, müssten alle Optionen, auch die militärische, auf dem Tisch bleiben.


      spiegel.de/politik/ausland/0,1518,562791,00.html

      Säbelrasseln oder ernst zu nehmende Drohung? Also ich persönlich habe wenig Zweifel an der Durchsetzung der israelischen Ziele, sprich mit einem gezielten Schlag den Iran 20 Jahre zurückzubomben, auch wenn atomare Waffen eingesetzt werden. Andererseits spielt auch der Iran mit dem Feuer, denn die Mullahs wurden oft genug gewarnt. So langsam rennt uns die Zeit davon. Da ja Israel massiv von den USA unterstützt und v.a. militärisch aufgerüstet werden und der momentane amerikanische Präsident alles andere als ein Pazifist ist, kann man noch leichte Hoffnungen auf einen vernünftigen Machtwechsel in den USA haben, ansonsten wird es sehr eng. Ich sehe mittlerweile ein Szenario auf uns zukommen, welches alles andere als beruhigend ist.
      Vokale sind schwul!
    • Ich sehe dieser Angelegenheit auch sehr beunruhigend an. Die Mullahs werden so oder so nicht von ihrem Vorhaben absehen und werden den Teufel tun sich dem Westen, oder gar Israel unterzuordnen. Sie verweisen ständig auf jene Staaten, die doch auch Atomwaffen besitzen und selbst nicht angeprangert werden. Ihr gutes Recht würde man meinen, doch sie wollen nicht einsehen dass diese Staaten einer anderen Politik folgen, die Verwendung von AW´s von vielen Seiten her bestätigt werden müsse und diese Staaten kein Risiko darstellen.

      Die Mullahs jedoch, in der Vergangenheit oft mit Terroristen in verbindung gebracht, wissen nicht der Gefahr für ihr eigenes Volk. Verblendet der eigenen Überzeugung und purem Hass gegen den Westen, lacht man sich ins Fäustchen und denkt nicht daran, das Atomwaffenprogramm einzustellen.


      Ich hoffe das Beispiel " Nordkorea " wird ihnen zeigen, das es auch anders geht. Auch seit jahren den Schurkenstaaten zugeschoben, verdeint es sich nun seit dem gestrigen Tage einen besseren Ruf und wurde sogleich für ein einlenken belohnt. Die Mullahs wissen nicht der bedeutung dieser Waffe, was sie der Welt damit in aussicht stellen. Für mich sind sie einfach nicht vertrauenswürdig genug, eigene AW´s zu besitzen.
    • Ich denke, bei Nordkorea beruht das Einlenken auf purer Existenzangst. Seit Jahren hat die Bevölkerung nichts zu essen und abgeschottet vom Rest der Welt außer China hatte man so gut wie keine Perspektiven. Der Iran kann sich ein selbstbewußtes Auftreten alleine schon deshalb leisten, weil er enorme Ölreserven besitzt und diese auch strategisch sehr effektiv einsetzen kann, der Iran ist reich und tritt auch so auf. Mit China und Rußland als potente Partner stehen sie nicht so isoliert da. Die Beliebtheit von Ahmedinejad ist schon seit längerem im Keller, sowohl bei den religiösen Gruppen als auch bei der Bevölkerung. Man kann also nur hoffen, daß der Kerl demnächst in Rente geht und ein vernünftiger Nachfolger seinen Job antritt.
      Vokale sind schwul!
    • Naja China orientiert sich aber zunehmend an dem Westen und wird irgendwann das Weltbild des Westens annehmen müssen und den Iran die Unterstützung verweigern. Die aufblühende Wirtschaft des Landes wird sich keinen fraglichen Freund leisten wollen, der mit Atomwaffen die Weltpolitik beeinflussen will. Und auch Russland wird sich ab einem bestimmten Punkt nicht mehr hinter den Iran stellen, da es in keiner weitreichenden Auseinandersetzung hinein gezogen werden möchte. Russland interessiert sich derweil doch eh nur an dem Öl....
    • Diese Frage vermag ich nicht zu beantworten. :huh: Man müsste dem Iranischen Volke und dem Machthaber voraugen führen, welche Folgen eine solche Waffe für ihr Land mit sich bringen würde. Sie glauben wohl man würde sie walten lassen, käme es zum Einsatz..... Feuern sie nur eine einzige ab, steht es nicht gut für das Überleben des Volkes, das muss man klar feststellen. Doch auch Irael, wäre betroffen.
    • Atomwaffen sind die einzige Möglichkeit, die (Mit)Herrschaft in der gesamten Region zu erringen und sich vor Angriffen Israels zu schützen, genau aus diesem Grund hat ja auch Israel welche. In diesem Punkt kann ich die Politik des Iran verstehen.

      Feuern sie nur eine einzige ab, steht es nicht gut für das Überleben des Volkes,

      Genau das hatte ja schon Saddam Hussein versucht, der Versuch ging nach hinten los, Israel hat sich zähneknirschend dem Druck der USA gebeugt und keine Vergeltung geübt, das werden sie mit Sicherheit kein zweites mal zulassen.
      Vokale sind schwul!
    • Ich denke nicht das die Mullahs so dumm sind und sich auf einen Krieg und schon gar nicht auf einen Atomar geführten Krieg, mit Israel einlassen würden, sie wissen genau das Israel genug atomares Potential hat um den Iran gleich mehrfach auszuradieren. Aber genau aus diesem Grund wollen sie auch die Bombe, damit sie eine Abschreckung haben, irgendwo auch verständlich.
      Ob Ahmedinejad bald abtreten muss oder nicht spielt eigentlich auch keine Rolle, denn im Prinzip ist er nur der verlängerte Arm der Mullahs, solange die ihre Ansichten nicht ändern wird sich auch die Politik nicht groß ändern, egal welcher Präsident an der Macht ist.
      Außerdem ist der Westen, soll heißen die USA, ja selbst schuld an der momentanen Politik des Iran, denn die Amerikanische Außenpolitik nach dem 11. September hat dafür gesorgt das die Reformkräfte im Land jetzt nur noch ein Schattendasein führen, erst kürzlich gab es zu dem Thema eine interessante Doku auf Phoenix.

      Auch sollte man nicht vergessen das der Iran unter dem Schah von Persien schon einmal ein Atomprogramm hatte und damit nah an der Atombombe war, mit stiller Duldung des Westens. Und was wäre der Unterschied gewesen ? Eine Diktatur mit Atomwaffen die in der Lage gewesen wäre die direkten Nachbarländer zu bedrohen, mit dem Unterschied das diese Diktatur den USA nah gestanden hätte, aber wer kann sagen wie lange es so geblieben wäre ?
      Im Prinzip ist doch alles nur Augenwischerei, der Iran ist eine schlimme Diktatur, aber da steht der Iran, gerade in dieser Region, nicht alleine, nur das man über die anderen Diktaturen weit weniger hört weil sie sich still verhalten und vordergründig das tun was der Westen von ihnen will. Und auch der Iran ist durch seine Ölexporte genau so abhängig von uns wie wir von ihm, wir finanzieren den Mullahs praktisch ihre Bombe. Aber wie gesagt, ich glaube nicht das sie so dumm sind einen Krieg zu provozieren, das ganze Gehabe momentan soll eher abschrecken. Und die Leute an der Spitze sind selten blinde Fanatiker sondern eher machtbesessen und daran interessiert ihre Macht zu behalten, wenn es zu brenzlig wird werden sie einen Rückzieher machen und wieder etwas abwarten bis sich die Lage entspannt hat und dann weitermachen, wenn sich ihre Zielsetzung bis dahin nicht geändert hat oder die Reformkräfte nicht wieder erstarkt sind.
    • Der Nahe Osten ist ein Pulverfaß, war immer eines und wird wohl auch in Zukunft eines bleiben. George W. Bush ist ja "bald" weg und dann wird alles besser. ;) Nein, also ganz ehrlich... Amerika und eben auch Europa wird wohl noch lange Zeit der "Große Satan" sein, ob nun der Cowboy an der Macht ist oder nicht. Ich komme vollkommen damit überein, wenn man mehr Angst davor hat, dass George Zugriff auf Atomwaffen hat, anstelle des Iran. Der Iran hat ein Recht darauf, Atomwaffen herzustellen, und wahrscheinlich hat er auch schon längst ein Atomwaffenarsenal. Aber das sind wohl eher Drohgebärden, da man vermutet ein ähnliches Schicksal wie der Irak erleiden zu müssen. (Ich bin selbstverständlich ein entschiedener Gegner von Atomwaffen) Es bleibt wohl nichts anderes über, als auf Obama und andere Politiker zu hoffen, die Gespräche weiter zu führen und vielleicht das eine oder andere Zugeständnis zu unterbreiten. Der Iran und andere islamisch geprägte Länder lassen sich nicht gerne reinreden, und wenn man darüber nachdenkt, kann man das auch ein Stück weit verstehen.
      Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.

      (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

    • Das ist doch alles ein Witz, ihr verteidigt alle Israel, doch habt keine ahnung was die da Anrichten! Ein Land stehlen, dass nicht mal ihnen gehört, Kriege führen nur weil sie die Unterstütztung der USA, GB, usw.. haben, wofür? Um etwa den Jüdischen Staat zu vergrössern der in einem gestohlenen Land liegt?
      Ja Israel IST ein Verbrecherstaat!
      Hassam, Hisbollah terroristen? Hast du schon mal gesehen wieviel schaden eine Qassam-Rakete anrichtet?? Eine ein Quadratmeter explosion, mann da sterben wirklich viele..Und mit was greifft Israel an? Ja ganz genau Panzer, Artillerie, Fußtruppen, usw..
      Umzingelt von Feinden habe ich auch noch gelesen ja sicher, wie war denn der Krieg gegen Libanon? Ja sehr schwer auf Seite der Israelis, die Nachbaren können sich ja nichtmal selbst Wehren!!

      Verschoben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prinz Eisenherz ()

    • Ernst schrieb:

      Das ist doch alles ein Witz, ihr verteidigt alle Israel, doch habt keine ahnung was die da Anrichten! Ein Land stehlen, dass nicht mal ihnen gehört, Kriege führen nur weil sie die Unterstütztung der USA, GB, usw.. haben, wofür? Um etwa den Jüdischen Staat zu vergrössern der in einem gestohlenen Land liegt?
      Ja Israel IST ein Verbrecherstaat!
      Hassam, Hisbollah terroristen? Hast du schon mal gesehen wieviel schaden eine Qassam-Rakete anrichtet?? Eine ein Quadratmeter explosion, mann da sterben wirklich viele..Und mit was greifft Israel an? Ja ganz genau Panzer, Artillerie, Fußtruppen, usw..
      de.bab.la/woerterbuch/deutsch-…isch/Fu%C3%9Ftruppen.htmlUmzingelt von Feinden habe ich auch noch gelesen ja sicher, wie war denn der Krieg gegen Libanon? Ja sehr schwer auf Seite der Israelis, die Nachbaren können sich ja nichtmal selbst Wehren!!
      Tut mir leid. Auf so einem Niveau zu diskutieren geht grad mal garnicht. Rechnen wir jetzt schon Opfer gegeneinander auf? Wenn es Deine Tochter ist, die Nachts von einer Quassam-Rakete getroffen wurde, dann interessiert Dich herzlich wenig die Sprengkraft der Rakete.
      Außerdem waren es ja wohl zunächst einmal die Arabischen Nachbarländer, die Israel angegriffen haben, und nicht umgekehrt. Im Übrigen sollten wir Deutschen da mal GANZ leise sein. Ohne den Holocaust sähe die Ganze Situation im Nahen Osten unter Garantie ganz anders aus. Ach egal. Das Thema ist zu komplex und es ist klar, dass Du es lediglich als "Stimmungsmacher" missbrauchen willst. Was ist Dein Vorschlag, Israel auslöschen? Und wo sollen sie dann hin, die Israelis? Vielleicht nach Madagaskar? Oder ins Reichsgouvernement? Antisemitismus verkleidet unter einem Palästinenserschal kotzt mich an. Muss ich jetzt einfach mal so deutlich sagen. Ohne mich. Danke. :spy:

      Verschoben


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prinz Eisenherz ()