Rund um die Bundeswehr

  • Rheinmetall hat bereits letztes Jahr in Spanien das Unternehmen Expal gekauft, damit konnte bereits die Munitionsherstellung für die Oerlikon Autokanone vom Gepard sichergestellt werden.


    Die Gepard-Panzer sind ein voller Erfolg Inder Drohnen-Abwehr der Ukraine. Sie verschlingen nur Unmengen an Munition. All das Gerät zur Unterstützung der Ukraine benötigt Munition und Ersatzmaterial. Hier muss die freie Welt besondere Priorität legen. Dann kann die Ukraine die Russen auf Dauer vertreiben.

    Als der ausgemustert wurde, waren Drohnen halt noch kein großes Ding und die Art der Flack-Verteidigung mit einer großen Menge an vergleichsweise kleinkalibriger Munition veraltet. Hätte man gewusst was kommt, hätte man ihn vermutlich nicht ausgemustert. Aber ist doch super, kann man ja mit irgendwelchen modernen Zielcomputern ausstatten und neu verkaufen :D


    Generell ist dieser Krieg ein (trauriger) riesiger Feldtest für Kriegsgerät aus aller Welt und allem, was die letzten Jahrzehnte so hergegeben haben. Russische Marken werden auf jeden Fall unbeliebter werden.

  • Der Gepard ist ein kosteneffizientes Waffensystem, wenn man dagegen Raketen zur Abwehr von Drohnen einsetzt. Es freut mich, wenn Deutschland der Ukraine so „schnell“ und wirksam helfen konnte. Das ist ein neues Bedrohungsszenario. Hoffentlich setzt hier auch ein Umdenken innerhalb der Bundeswehr ein. Die Abschaffung der Heeres-Flugabwehr scheint nach den Kriegen um Berg Karabach und nun in der Ukraine ein Fehler gewesen zu sein.

  • Ich war gerade zu der Zeit beim Bund kurz bevor der Gepard ausgemustert wurde. In unserer Kaserne waren auch diejenigen die für die Drohen zuständig waren (damals nur Aufklärungsdrohnen weil Kampfdrohnen ja nicht sein durften). Da wurde schon gewarnt, dass aufgrund der Bedeutung Drohnen man wieder Flakpanzer brauchen würde. An kleine Drohnen wie heute dachte man da wohl noch nicht auch wenn die Israeli wie auch die USA setzten ja bereits Drohnen im Kampf einsetzten. In den entscheidenden Stellen war man aber der Meinung wenn Flugabwehrpanzer dann mit Raketen. Gab dann hübsche Präsentationen von 3 Wiesel von denen einer das Radar trug und die anderen beiden jeweils 4 Raketen. Es war aber eigentlich schon damals klar dass es von den Kosten her absoluter Blödsinn wäre mit Raketen auf Drohnen zu ballern. Aber man wollte halt die Kosten für die Gepard einsparen.

  • Im Dienst.....in Deutschland....wahrscheinlich 0 und wahrscheinlich bleibt das auch so.....

    Traurig wäre es, aber nicht überraschend.

    Und wenn doch fallen sie direkt im ersten Manöver wegen einem Kabelbrand oder anderen technischen Mängeln aus.

    Ich weiß nicht aber spätestens seit dem Desaster mit dem Puma habe ich so meine Zweifel was die hochmodernen Gerätschaften der deutschen Rüstungsindustrie angeht.

    Auf dem Papier technisch hervorragend und überlegen aber in der Praxis dann ein Reinfall.

    Sehe auch nicht das Problem den Gepard neu aufzulegen wenn der super funktioniert. Warum alles neu erfinden, mit den bekannten Risiken und Kosten ?


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Und wenn doch fallen sie direkt im ersten Manöver wegen einem Kabelbrand oder anderen technischen Mängeln aus.

    Ich weiß nicht aber spätestens seit dem Desaster mit dem Puma habe ich so meine Zweifel was die hochmodernen Gerätschaften der deutschen Rüstungsindustrie angeht.

    Auf dem Papier technisch hervorragend und überlegen aber in der Praxis dann ein Reinfall.

    Das hat sich ja geklärt. Waren vor allem Bedienfehler und lediglich kleinere Mängel. Die meisten Puma waren sehr schnell wieder einsatzfähig. Spricht eher für Missstände bei der Ausbildung der Truppe.


    Bezüglich Bundeswehr würde ich mir einfach wünschen, dass man endlich wieder versucht, maximale Kampfkraft aus dem zur Verfügung stehenden Geld zu holen, statt auf jeder Stube einen Fernseher und zivilen Kasernenwachschutz. Das können die Soldaten auch selber. Wo gibt's denn sowas, dass Soldaten nicht ihre eigenen Stützpunkte bewachen können. Und ein Soldat der schon nicht auf derartig unnötige Annehmlichkeiten in der Kaserne verzichten kann...


    Sehe auch nicht das Problem den Gepard neu aufzulegen wenn der super funktioniert. Warum alles neu erfinden, mit den bekannten Risiken und Kosten ?

    Der wurde vor 20 Jahren ausgemustert. Könnte mir vorstellen, dass die Bauteile dafür gar nicht mehr vorhanden sind. Zudem kann man dann auch gleich ein modernes Gerät einführen.

    Einmal editiert, zuletzt von John () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von John mit diesem Beitrag zusammengefügt.


  • Sehe auch nicht das Problem den Gepard neu aufzulegen wenn der super funktioniert. Warum alles neu erfinden, mit den bekannten Risiken und Kosten ?

    Der wurde vor 20 Jahren ausgemustert. Könnte mir vorstellen, dass die Bauteile dafür gar nicht mehr vorhanden sind. Zudem kann man dann auch gleich ein modernes Gerät einführen.

    Na und, die Pläne und das Know How ist aber noch vorhanden. Und es ist sicher einfacher, günstiger und schneller diesen wieder zu bauen anstatt Neuentwicklungen zu tätigen.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Flo78 ()

  • Der Gepard basiert noch auf der Leopard 1 Platform. Der wurde umfassend modernisiert, und die Ausmusterung war ein Fehler. Aber warum jetzt neue Geparden bauen, wenn Skyranger Oerlikon Skyranger – Wikipedia zur Verfügung steht?

    Und wie bereits angemerkt, ein Puma hatte einen Kabelbrand und war wirklich ernsthaft defekt. Ansonsten handelte es sich um Lappalien wie Bedienfehler bei der Standheizung.

  • Der Gepard basiert noch auf der Leopard 1 Platform. Der wurde umfassend modernisiert, und die Ausmusterung war ein Fehler. Aber warum jetzt neue Geparden brauen, wenn Skyranger Oerlikon Skyranger – Wikipedia zur Verfügung steht?

    Und wie bereits angemerkt, ein Puma hatte einen Kabelbrand und war wirklich ernsthaft defekt. Ansonsten handelte es sich um Lappalien wie Bedienfehler bei der Standheizung.

    Der Unterschied ist der Gepard ist jetzt Gefechts-erprobt und zuverlässig, das ist bei den neuen Systemen nicht der Fall.

    Und sorry sowas wie ein Kabelbrand darf bei einem Kriegsgerät schlicht nicht passieren egal ob die Crew 100% richtig geschult ist oder nicht. Und das war nur ein harmloses Manöver, man möchte sich gar nicht ausmalen was in einem echten Gefecht passiert wäre.

    Das Ding hat so konstruiert zu sein das es immer idiotensicher 100%ig funktioniert und fertig.

    Zu mal die Liste der teuren Rüstungsdesaster ellenlang ist. Spontan muss ich da an das Desaster mit dem Transportflugzeug denken oder die Marine Helis die dann nicht über Wasser fliegen durften.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Es könnten halt zivile Mitarbeiter ihren Job verlieren, klar dass die dagegen sind.


    Eine Verschlankung kann aber gut sein. Wie ich das raus lese wird das eine Art Filter welche Themen überhaupt noch oben ankommen. Das ist für rein militärische Themen auch in Ordnung. Kritisch wird es drumherum. Wenn so ein Filter es noch einfacher macht Skandale zu vertuschen ist das natürlich schlecht.


    Verschlankung im Zentrum ja, wenn gleichzeitig starke externe Kontrollmechanismen aufgebaut werden. Das wäre mein Vorschlag.


    Witzig ist noch, dass die CDU das jetzt voll toll findet, obwohl ein CDU-Verteidigungsminister sowas in der Art abgeschafft hatte :D

  • "Militarisierung" des Hauses: Verband warnt vor Pistorius' Umbauplänen - n-tv.de


    Anscheinend hat der Beamtenbund im Verteidigungsministerium Angst um seine Mitsprache, wobei ich es eher ironisch finde wenn man sagt, das Ministerium der Militärs wird Militärischer geführt.

    Exakt darüber habe ich auch schon gelacht. Verband warnt vor „Militarisierung des Verteidigungsministeriums“. Kannste dir nicht ausdenken.

  • Jeder Umbau hat halt seine Feinde, weil Leute ihren Job verlieren oder ihre Wohlfühlinsel in Nichtverantwortung. Gerade so ein notwendiger und großer Umbau wird natürlich nicht lautlos vorbeiziehen. Nur hat Pistorios hier natürlich sehr viel Rückendeckung aus Politik und der Öffentlichkeit, dass der sehr viel durchstehen kann.


    Ob es gut wird, wird sich erst später zeigen. Aber sehr viel schlechter kann es nicht werden. Ich habe viel Vertrauen in unseren Verteidigungsminister. Scheint der erste gute zu sein, seit einer sehr sehr langen Zeit.

  • Hatten wir nicht mal einen eigenen Thread zur Bundeswehr? Ich finde den nicht mehr. 🤷🏼‍♂️


    Heute beginnt das NATO-Manöver „Airdefender“. Könnte ab 10 Uhr laut über Teilen Ostdeutschlands werden. Vor allem wohl um Rostock, da soll ein Angriff auf den Hafen simuliert werden.


    Ich finde ja richtig gut, dass sowas nun wirklich ernsthaft wieder geprobt wird. Dadurch sammelt man wichtige Erfahrungen.


    Gibt drei große Übungsräume in Deutschland. Die Manöverzeiten kann man u.a. hier nachlesen. Luftverkehr wird teilweise dann auch eingestellt.


    Die wichtigsten Fakten zum "Air Defender"-Manöver | tagesschau.de


    Freue mich schon auf das Anti-NATO Gemotze in der hiesigen Lokalpresse. 😁


    Sommer. Tiefflieger. Jetzt noch ein „Blauer Engel Eis“ vom VW-Bulli-Eiswagen und das 1980er Feeling ist wieder voll da.

    Verschoben

  • Hatten wir nicht mal einen eigenen Thread zur Bundeswehr? Ich finde den nicht mehr.

    Nimm den hier so lange:


    Der Unbeliebte


    Mal ne blöde Frage; wieso übr man eigentlich mit ziemlich unrealistischen Szenarien, Angriff auf Rostock? Warum übt man nicht in Vilnius oder Riga, an der rumänischen Grenze zu Moldau etc.

    Wie wahrscheinlich ist es denn, daß Rußland eine deutsche Großstadt angreift?

  • Es geht dabei nicht unbedingt um das konkrete Szenario an sich, sondern um das üben von den Abläufen die im Ernstfall notwendig wären. Ob ich die betankung in der Luft über Deutschland oder Litauen übe macht keinen Unterschied und man ist nicht direkt an der Grenze zu Russland untewrwegs, was zu Missverständnissen führen könnte.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    - Albert Einstein


    "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
    -Werner Gruber

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!